Plant EA einen Spiele-Flatrate-Service im Netflix-Stil?

Bild von Christoph Vent
Christoph Vent 123725 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Xbox-Experte: Kennt sich mit Vollpreis-Spielen, DLC und Mediacenter ausAction-Experte: Wacht über alles, was mit dem Action-Genre zu tun hatAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammelt

24. September 2015 - 12:30 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

Einer aktuellen Umfrage zufolge denkt EA über einen Flatrate-Service für Spiele im Stil von Netflix, Maxdome, Amazon Instant Video und Co. nach. Verschickt wurde die Umfrage vom Bostoner Marktforschungsunternehmen Chadwick Martin Bailey, ausgelotet werden soll den Fragen nach vor allem, welche Preise potentielle Kunden unter welchen Bedingungen zu zahlen bereit wären.

Erfahrungen in diesem Bereich sammelt EA bereits seit geraumer Zeit mit dem ähnlich gelagerten und Xbox-One-exklusiven Dienst EA Access. Für 3,99 Euro monatlich beziehungsweise 29,99 Euro im Jahr erhalten Kunden sofortigen und uneingeschränkten Zugriff auf zahlreiche Spiele des Publishers, darunter Dragon Age - Inquisition (zum Test, Note: 9.5), Titanfall (zum Test, Note: 8.5) und ab Oktober auch Battlefield - Hardline (zum Singleplayer-Test: Note 7.0).

Die Besonderheit beim nun angedachten Service könnte allerdings sein, dass er nicht nur die Spiele eines Publishers umfasst. Neben EA werden in der Umfrage auch Spiele von Bethesda, Ubisoft, Activision und Take-Two eingeschlossen. Als Preise kommen Monatsbeiträge von 4,99 Dollar bis 14,99 Euro zur Rede, wobei diese von den Teilnehmern der Umfrage nach ihrem jeweiligen Interesse eingestuft werden sollen. So soll man sich unter anderem entscheiden, ob eine Flatrate aus Spielen von EA, Ubisoft, Activision und Take-Two sechs Monate nach ihrem Release inklusive DLCs für 9,99 Dollar attraktiver als Spiele von EA und Bethesda, ohne DLCs, dafür schon einen Monat nach Erstveröffentlichung für 14,99 Dollar, sind.

Bitte bedenkt bei der ganzen Sache, dass es aktuell noch keine konkreten Informationen, etwa zum möglichen Startzeitpunkt oder der unterstützten Plattformen, gibt. Auch hat sich EA bisher nicht offiziell zu der Umfrage geäußert und die Echtheit bestätigt. Bilder der kompletten Umfrage findet ihr über die Quellen.

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12855 - 24. September 2015 - 12:39 #

Wäre ich sofort dabei.

McStroke 14 Komm-Experte - 2276 - 24. September 2015 - 12:44 #

Dito, mir wäre auch das 14,99$/€ Paket lieber, wenn ich dafür die Toptitel 1 Monat nach Release bekomme, das sind ca. 3-4 Spiele die man sich zum Vollpreis kaufen würde, je nach Plattform.

Ich habe allerdings ein wenig Sorge, dass es sowas für meine leadplattform (PS4) nicht geben wird :(

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12855 - 24. September 2015 - 13:08 #

Stimmt, mir wäre auch lieber wenn sie es auch für die PS4 bringen würden. Kann mir eigentlich nicht vorstellen das sie wieder nur auf die One gehen.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12258 - 24. September 2015 - 13:18 #

In der Umfrage ist generell nur vom PC die Rede, Konsolen werden da gar nicht erwähnt ^^

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12855 - 24. September 2015 - 18:24 #

Ja abwarten, ein Service wie dieser würde sicher auch auf Konsole kommen.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 24. September 2015 - 18:33 #

Vor allem gibt es so einen Service von EA bereits auf der Xbox One und nennt sich EA Access. Kann mir also auch nicht vorstellen, dass man die Konsolen nun plötzlich auslässt.

Horschtele 16 Übertalent - P - 5388 - 24. September 2015 - 19:37 #

Wozu denn? Auf der Konsole gibts doch kein Gog, Humble oder Steam Store, die a) die Preise niedrig halten und b) einen großen Stück vom Kuchen bekommen ohne dass EA etwas davon hat. Das PC Geschäft ist doch nur im Origin Store lukrativ.

Auf der Konsole gehen nur Lizenzgebühren an Sony/MS, aber das ist vielmehr ein Geben und Nehmen.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 24. September 2015 - 19:42 #

Sony und MS verlangen genauso viel Lizenzgebühren wie Valve wenn man über Steam kauft. Sobald Valve die Möglichkeit Keys kostenlos zu aktivieren schließt, wird es auch auf dem PC durch die Lizenzgebühren teuer.

CK 14 Komm-Experte - 2087 - 25. September 2015 - 9:12 #

Kommt darauf an, ob Microsoft genug zahlt um sich diesen Service exklusiv zu leisten.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 25. September 2015 - 11:03 #

Die Frage ist eher, ob Sony bereit ist den Preis zu zahlen, damit der Service auf ihr System kommt. EA Access wollten sie ja nicht mit der Begründung:
"Wir haben das EA Access-Modell evaluiert und sind zu dem Schluss gekommen, dass es nicht die Art von Wert für PlayStation-Kunden bietet, den wir erwarten"

Auf Netflix für die PlayStation TV wartet man auch immer noch vergebens, auf der Vita läuft es nur in den USA. Es liegt an Sony den Arsch hochzukriegen und etwas für seine Kunden zu tun.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20262 - 24. September 2015 - 12:41 #

Für mich wäre die Beständigkeit des Katalogs ein wesentlicher Aspekt. Oft spiele ich ein Spiel erst einmal an und bringe es - teilweise Jahre - später erst zu Ende.

Guthwulf 15 Kenner - P - 3753 - 24. September 2015 - 12:51 #

Der einleitende Satz ist etwas irreführend bzw. voreilig. Wie kommt ihr darauf, dass "EA über einen Flatrate-Service" nachdenkt? Gerüchte hin oder her: Die Umfrage wurde von einem Bostoner Marktforschungsunternehmen verteilt und bezieht sich - wie später in der News ja dargestellt - auch auf Ubisoft, Activision und Take Two. Ist EA Auftraggeber der Umfrage oder ist das (noch) reine Spekulation? Die Formulierung im Einleitungssatz suggeriert, es wäre bereits bestätigt, das EA und nicht Ubisoft, Activision oder Take Two dahinter steckt. Ist das wirklich so? Warum dann der letzte Satz, das EA die "Echtheit" der Umfrage noch nicht bestätigt hat? Gerüchte sollte man nicht voreilig als Tatsachen hinstellen, egal wie wahrscheinlich sie sind. Übrigens, wieso sehe ich keinen Quellenlink?

Guthwulf 15 Kenner - P - 3753 - 24. September 2015 - 13:24 #

Danke. Nu is die Quelle da. An keiner (mir ersichtlichen) Stelle behauptet die Umfrage des Bostoner Marktforschungsunternehmens, von EA ausgelöst worden zu sein. Im Gegenteil, EA wird als Beispiel gleichberechtigt neben Bethesda, Ubisoft, Activision und Take Two aufgeführt.

Ihr schreibt im Einleitungssatz aber trotzdem: "Einer aktuellen Umfrage zufolge denkt EA über einen Flatrate-Service für Spiele im Stil von Netflix, Maxdome, Amazon Instant Video und Co. nach."

Wie kommt ihr darauf? Warum nur EA? Weil PCGamesN das vermutet oder weil die Gerüchteküche EA als wahrscheinlichsten Kandidaten ausgemacht hat? Ist "Gerüchte bei der Konkurrenz abschreiben" wirklich euer angestrebter Qualitätsstandard? Das könnte man doch durch kleine Änderungen im Einleitungssatz besser formulieren bzw. klarer die Fakten darstellen. Die Vermutung, dass EA dahintersteckt, dürft ihr ja trotzdem gerne äußern. Oder habe ich irgendwas übersehen?

Vidar 18 Doppel-Voter - 12258 - 24. September 2015 - 13:29 #

Tippen wohl wahrscheinlich alle auf EA weil eben EA in jedem Beispiel-Angebot vorhanden ist, die anderen Publisher hingegen nicht diese werden schön durchgemischt.

Guthwulf 15 Kenner - P - 3753 - 24. September 2015 - 13:45 #

genau... alle tippen drauf aber keiner weiss es ;)

Vorschlag für Änderung im Einleitungsabsatz:

"Eine aktuelle Umfrage lässt vermuten, dass EA über einen Flatrate-Service ... Verschickt wurde die Umfrage vom Bostoner Marktforschungsunternehmen... In der Umfrage werden neben EA noch weitere Publisher wie Ubisoft oder Activision aufgeführt. Aus den vorhandenen Informationen ist nicht eindeutig, ob EA der Uhrheber ist. EA hat sich bisher nicht offiziell zu der Umfrage geäußert und die Echtheit bestätigt. EA erscheint jedoch am wahrscheinlichsten weil [Begründung einfügen]...

statt

"Einer aktuellen Umfrage zufolge denkt EA über einen Flatrate-Service ... Verschickt wurde die Umfrage vom Bostoner Marktforschungsunternehmen..."

Toxe 21 Motivator - P - 26047 - 24. September 2015 - 12:49 #

Kommt wie immer auf den Preis an. Aber warum nicht?

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58768 - 24. September 2015 - 13:36 #

Und aufs Angebot. Aber so grundsätzlich stünde ich dem auch nicht ablehnend gegenüber.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 24. September 2015 - 12:54 #

Wird am ersten Tag abonniert.

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 47879 - 24. September 2015 - 13:44 #

>> Bilder der kompletten Umfrage findet ihr über die Quellen.
Wo ist denn die Quelle?
Edit: Jetzt ist sie da

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61289 - 24. September 2015 - 13:07 #

Da ich mittlerweile selbst RPG nur 1 x durchspiele wäre dies keine schlechte Sache.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12258 - 24. September 2015 - 13:10 #

Na ob sich das auf lange sicht durchsetzt? Also beim Kunden bestimmt aber auch bei den Entwicklern?

Frage ist ja letztlich wie viel kommt von dem Monatsbeitrag denn überhaupt noch beim Entwickler an. Habe da so meine Zweifel das es so lohnend wäre um AAA Projekte zu finanzieren.
Für kleine Entwickler wahrscheinlich so oder so uninteressant (Siehe Musikbereich).

Klar kann man sagen dass sie auch weiterhin Spiele verkaufen aber wenn ich mir für 70€ im Jahr Zugang zu allen Spielen der großen Publisher habe, für was sollte ich da 60€ für ein einziges Spiel zahlen?

Edit: hier die Quelle http://imgur.com/a/5mIaM
Und sehe gerade das die Spiele erst Monate nach Release verfügbar wären, dass wäre mir dann schon einleuchtender bei dem Preisverfall am PC Markt.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 24. September 2015 - 13:22 #

Wird sich wahrscheinlich genauso durchsetzen wie Film- und Musik-Flatrates. Viele würden wohl gerne ein paar Monate warten bis sie die Spiele im Abo spielen können, es warten ja jetzt bereits auch schon viele ein Jahr, um die Spiele bei EA Access zu kriegen.

McStroke 14 Komm-Experte - 2276 - 24. September 2015 - 13:26 #

Die Frage ist berechtigt, allerdings zeigen die Beispiele Film- und Musikbranche auch, dass sich solche Flatrates durchsetzen können und wohl auch werden. Bei Spielen wird es wohl auf kurz oder lang ähnlich sein, auch wenn die Preise etwas höher sein werden. Auch wenn die comments hier nicht repräsentativ sind, so zeigt sich doch, dass vielen Kunden ein solches Modell gefallen würde und man sich sowas auch wünscht (demand-pull Ansatz).

Ich spekuliere jetzt nur, aber ich denke besonders bei heiss erwarteten AAA-Titeln machen die Entwickler den größten Umsatz zum Release, die ganz Ungeduldigen würden also weiterhin das Spiel kaufen, um es direkt zu spielen. Nach einem Monat würde es dann für die Abonennten freigeschaltet, die zwar deutlich weniger zahlen, dafür jedoch stetige Umsätze generieren.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12258 - 24. September 2015 - 13:35 #

Das es sich beim Kunden durchsetzt glaube ich auch.

Aber da in der Umfrage auch Indie-Games aufgelistet sind, muss man sich auch die Frage stellen ob das so eine gute Zukunft ist.
Die TV/Film-Branche hat die einnahmen durch TV-Werbung/Kino, Musikkünstler durch Konzerte... Möglichkeiten welche die Videospielindustrie so nicht hat.
Indie Künstler in der Musikbranche verdienen zB so gut wie nichts an den Streams, Film Branche geht ohne die großen Studios eh nichts.

Muss sich natürlich erstmal rausstellen aber ich habe so meine Zweifel das abseits der großen Publisher jemand damit Geld verdienen kann. ^^

Punisher 19 Megatalent - P - 13374 - 24. September 2015 - 13:31 #

Die Umfrage bezieht sich wohl nur auf PC... wenn ich mir da die Spielepreise anschaue (Mad Max zum Launch als Key für 18 €)... ja, da werden die Entwickler mitmachen, weil es kalkulierbare Einnahmen sind. Wenn die Spiele da erst nach 2-3 Monaten in der Flatrate enthalten sind liegen sie eh schon für 8 Euro aufm Grabbeltisch.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 24. September 2015 - 13:35 #

Wenn diese Flatrate nur für den PC kommt, würde ich wieder PC-Gamer werden und meine Konsolen einmotten.

Punisher 19 Megatalent - P - 13374 - 24. September 2015 - 17:55 #

Na gut, dann kurz aus der Mottenkiste - neulich mal Gaming-Versuch mit 3 Spielen gemacht, am PC. Crysis 3, Metro 2033 und Fallout: New Vegas auf einem nagelneu installierten Windows, latest Updated, latest Drivers, deutlich genug Power.

Ergebnis: Crysis wechselt im Spiel gern mal zufällig in den Fenstermodus statt Vollbild - nervt wie sau. Metro 2033 hat ein Problem mit meinem Maustreiber, den dort zuckelt und ruckelt die Maus wie die Sau (die überall sonst problemlos funktioniert). New Vegas läuft eigentlich gut, da kratzt allerdings der Sound ab und an ganz furchtbar.

Da ist sicher nicht alles die Schuld der Spiele und das meiste kann man wahrscheinlich auch easy nach mehr oder weniger umfangreicher Recherche beheben, das hab ich früher auch gemacht. Ich hab aber nach wie vor einfach keinen Bock drauf, auch wenns nur kleine Nervereien sind. Mit dem Suchen und beheben obskurer Fehler verbringe ich schon während der Arbeitszeit zu viel Zeit, um das auch noch in meiner Freizeit machen zu wollen. Aber vielleicht wird ja mit Windows 10 und DirectX12 alles besser... (wers glaubt).

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 24. September 2015 - 19:39 #

Ok Danke, das erinnert mich wieder daran, warum ich Dragon Age auf dem PC und der PS3 besitze. Ich hatte es vor Ewigkeiten gekauft und irgendwann viel später bei Origin runtergeladen. Beim starten wurde mir angezeigt, dass irgendwelche Dateien fehlten, es hat 2 Stunden gedauert bis es dann lief und als es auch noch beschissen lief, habe ich es mir für 5€ auf der PS3 gekauft.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20262 - 25. September 2015 - 11:56 #

Dragon Age ist der Grund, warum ich niemals Spiele mit Origins anfasse. Bis zur Aktivierung lief das Spiel super. Nach der Aktivierung gab es regelmäßig Fehlermeldungen über eine nicht vorhandene Internetverbindung. - Immersion, Adè.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 25. September 2015 - 13:08 #

Ist dann aber wohl auch fünf Jahre her.
Ich nutze Origin jetzt seit knapp einem Jahr etwas intensiver und hatte bisher keine Aussetzer.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 25. September 2015 - 13:06 #

Habe jetzt doch einige Spiele bei Steam, GoG, Origin und uPlay (zusammen so 280 Games) und bisher Null Probleme.
Vielleicht liegt es einfach daran, dass du keine besonders spieletaugliche Hardware im PC hast ...

Maus und Sound sind durchaus so eine Sache. Ich hatte eine Weile eine Microsoft Office Maus dran, habe jetzt wieder meine Logitech G5 angestöpselt, da die Office Maus zum Spielen absolut nicht geeignet ist - selbst für langsamere RPGs einfach oft zu hakelig.
Auch "seltene" Soundchips können schon mal für den einen oder anderen Ruckler in der Grafik oder Stotterer im Sound sorgen oder gar (USB) Keyboard Aussetzer und ähnliche Späße. Mit Standard Realtec Soundchips neuerer Generationen sollte es keine Probleme geben, nur ist halt der Klang nicht so optimal, zumindest bei vernünftigen Boxen / Kopfhörern. Am besten ist jedoch eine gute extra Markensoundkarte (ab ca. 40 Euro zu kriegen).

Habe ehrlich gesagt mit neueren Spielen seit Jahren keine Probleme mehr gehabt (allerdings kaufe ich quasi nie bei Release sondern erst Monate später). Ein paar Oldies haben so gelegentlich ihre Macken: Bildschirmauflösung, Texturflackern und ähnliches. Auch lustig, einen zweiten Monitor mögen einige alte Spiele überhaupt nicht. Aber wie gesagt, mit neuen Games Null Probleme.

Noodles 21 Motivator - P - 30141 - 25. September 2015 - 13:51 #

Ja, ist bei mir auch so, hab seit Jahren keine Probleme. Spiele, die Probleme gemacht haben, waren schlechte Ports wie Batman oder davor Watch Dogs. Ansonsten funktioniert bei mir alles ohne irgendwelches Gefummel. Installieren, Starten, Spielen. :)

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11666 - 24. September 2015 - 13:18 #

Bei 10-15 im Monat nehmen die aber zu wenig ein. Das dauert ja schon ewig um nur einen verpassten vollpreis Titel wieder reinzubekommen. Für die Kunden auch fraglich, da bei flatrate die Qualität der Spiele unwichtiger wird.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 24. September 2015 - 13:25 #

Netflix hat mittlerweile 57 Millionen Kunden, wenn jeder davon 10$ bezahlt, sind das 570 Millionen Dollar monatlich und über 6 Milliarden Dollar jährlich.

Die würden mit der Masse an Kunden schon genug einnehmen, damit alle genug vom Geld sehen.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12258 - 24. September 2015 - 14:08 #

Auch nur wenn man in einem Steuerfreien Paradies lebt wo auch alle andren Unkosten von anderen getragen werden.
Abgesehen davon muss man auch erstmal so viele Kunden bekommen, die TV Landschaft ist um ein vielfaches größer als die der Videospiele.

Matti 16 Übertalent - P - 4109 - 24. September 2015 - 13:29 #

Sehe ich ganz anders mit der Qualität. Wenn die Einnahmen nach Spielzeit verteilt würden, wären Qualität und Langzeitmotivation ein wichtiger Aspekt bei der Entwicklung. Das würde im Endeffekt einen längeren Support der Spiele begünstigen.

Punisher 19 Megatalent - P - 13374 - 24. September 2015 - 13:32 #

Dann gibts aber sicher genau so ein Gezeter wie bei Amazon, die ihre self-publishing Autoren nach gelesener Seitenzahl bezahlen wollen (oder das sogar inzwischen tun).

Vidar 18 Doppel-Voter - 12258 - 24. September 2015 - 13:45 #

Je länger die Spiele werden desto weniger Spiele werden gespielt, was auch nicht der Sinn sein kann...
Abgesehen davon das die Entwicklungskosten dadurch auch automatisch höher werden...

Matti 16 Übertalent - P - 4109 - 24. September 2015 - 15:03 #

Aber gerade die Spiele die lange für die Community supportet werden sind doch super für die Spieler. Klar werden die Kosten höher aber die Entwickler haben dafür ja auch konstante Einnahmen. Da müssten dann die ganzen DLC's auch wirklich mal Substanz besitzen und sich nicht innerhalb einer Stuunde durchspielen lassen wie es jetzt oft ist.

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 28218 - 24. September 2015 - 13:19 #

So etwas wäre für mich tatsächlich aus zweierlei Gründen interessant:

Zum einen kaufe ich sowieso nie zum Release, weil ich gerne ein halbwegs bugfreies Produkt in Händen halte.
Zum anderen neige ich dazu, Spiele nur ein paar Stunden anzuspielen und dann "nur mal kurz" wegzulegen - um sie dann nie zu Ende zu kriegen.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6556 - 24. September 2015 - 13:22 #

Erst mal ist es ja nur eine Umfrage, d.h. es steht keineswegs fest, dass die so was wirklich einführen wollen.

Und dann muss ich sagen, dass ich da überhaupt kein Interesse dran habe, da es eine "Friss ode Stirb" Sache ist. Und EA hat schon so viele teure Spiele heraus gebracht, die nur ein weiterer Aufguss sind und total uninteressant für mich waren. Bei Steam könnte ich mir das vorstellen, 10 € im Monat und alle Spiele dabei.

Aber andererseits finde ich das "Kaufen" und dann so lange spielen wie man möchte, besser.

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 28218 - 24. September 2015 - 13:49 #

"Aber andererseits finde ich das "Kaufen" und dann so lange spielen wie man möchte, besser."

Geht mir genauso, aber da (auf dem PC) immer mehr Spiele trotz des Kaufs dann nur bedingt mir gehören (Weiterverkauf dank Kontobindung nicht möglich), kann ich auf dieser Plattform gerne auf den Besitz des Spiels verzichten.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6556 - 24. September 2015 - 19:11 #

Ich hab noch nie ein Spiel wieder verkauft, daher ist mir das mit der Kontobindung schnuppe. Allerdings bin ich mir des Alptraums definitiv bewusst, wenn Steam schließen sollte... Das wäre übel.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 24. September 2015 - 19:34 #

Wenn Steam schließt und es die Spiele nicht weiterhin zum runterladen gibt, ist der PC als digitaler Markt für Spiele tot. Dann würde es wieder viel mehr Raubkopierer geben und die Publisher müssten anfangen ihre Spiele als Retail ohne DRM rauszubringen.

Hmm... Wäre ein Versuch wert. :D

Mantarus 16 Übertalent - P - 4725 - 24. September 2015 - 13:44 #

wäre genau meins :)

Arno Nym (unregistriert) 24. September 2015 - 15:08 #

Ich als Bundle-verwöhnter PC-Spieler bin skeptisch, was den preislichen Effekt angeht. Aktuell zahle ich im besten Fall irgendwas zwischen 50 Cent und 3 Euro, um einen Titel, den ich mir vorher aus einer gewissen Auswahl ausgesucht habe, meiner Sammlung hinzufügen zu können. Es ist eine Einmalzahlung für ein mehr oder minder unbeschränktes Nutzungsrecht. Folgezahlungen werden nur fällig, wenn ich DLCs oder Transaktionen im Spiel in Anspruch nehme.

Letztere dürften auch in der gemutmaßten EA-Flatrate nicht enthalten sein, dafür aber die DLCs. Das wäre sicher ein Pluspunkt. Allerdings muss ich eben monatlich zahlen, um weiterhin Zugriff auf die Bibliothek zu erhalten, selbst wenn ich gar kein neues Spiel beginne. Sagen wir, ich hänge an zwei oder drei Langzeitspielen eines Kalibers wie Civilization (hunderte Spielstunden) oder auch nur Mass Effect (dutzende) fest, dann zahle ich immer wieder neu dafür und habe als einzigen Zusatznutzen die schiere Möglichkeit, theoretisch auch ein beliebiges anderes Spiel aus dem Katalog nutzen zu können. Für kleine Spielehäppchen mit kurzer Kampagne mag die Flatrate sicher interessant sein, aber je länger man an ein- und demselben Titel hängt, desto teurer wird er.

Für mich wäre das denke ich nichts. Dafür bevorzuge ich zu viele Genres mit Langzeitmotivation und ohne Aktualitätszwang.

Nokrahs 16 Übertalent - 5684 - 24. September 2015 - 15:19 #

Nunja, ja. Klingt erst mal interessant.

Habe auch Netflix und mache damit wenn ich es hochrechne nicht besonders viel im Monat.

Trotzdem lohnen sich die 9 Euro für die paar Sachen die ich mir anschaue.

Bei Spielen bin ich noch skeptisch als Sammler und ein Nutzer von Demos bzw. nur "Anzocker" bin ich eigentlich nicht. Bei mir wird alles durchgespielt und dann darüber gesprochen.

Wenn so ein Spiel dann von einem Tag auf den anderen aus der Datenbank verschwindet, während ich noch daran spiele, wäre das Bantha Podo.

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3107 - 24. September 2015 - 15:58 #

Für 3,99 Euro monatlich würde ich es mir überlegen aber sonst wäre mir das zu teuer.
Bin kein Freund von leihen => daher auch kein Netflix, Prime & Co Kunde.

Chakoray 12 Trollwächter - P - 1187 - 24. September 2015 - 17:37 #

Ich wäre für so einen Dienst zu begeistern.
Auch Gamesload damals habe ich in regelmässigen Abständen genutzt.
Der Preis regelt aber hier aus meiner Sicht die Aktzeptanz.
Mehr als max. 14,99 Euro/Monat darf es auf keinen Fall werden.
Und dann aber Zugriff auf alle Titel des jeweiligen Publishers. Auch Addons etc.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3222 - 24. September 2015 - 18:16 #

In Zeiten von „Mietspielen“ (DRM) eine logische Entwicklung. Allerdings hätte ich keine Lust auf zig Abos bei verschiedenen Anbietern. Wenn z.B. GOG oder Steam so etwas herstellerübergreifend anbieten würde, ok.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 24. September 2015 - 18:21 #

Und wenn Origin so etwas Hersteller übergreifend anbietet? ;)

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3222 - 24. September 2015 - 18:41 #

Warum nicht, wenn die Bedingungen stimmen?! Bei solch einer "Flatrate" fallen die üblichen Vorbehalte (z.B. DRM, Spieleauswahl, Qualität etc.) gegen einen Publisher unter den Tisch, die man bei einem Alleinanbieter oder Vollpreistitel hätte. Auch DLCs oder Season Pässe könnten nicht mehr abschrecken.

Wenn es dann natürlich wieder mit Staffelpreisen losgeht (Grundpreis 10€, DLC-Flat 5€, Multiplayer 5€ usw.), sähe die Sache wieder anders aus. ;)

Despair 16 Übertalent - 4434 - 24. September 2015 - 18:20 #

Kommt auch 'ne kostenlose Variante mit einer Werbeunterbrechung alle paar Minuten..? ;)

Noodles 21 Motivator - P - 30141 - 24. September 2015 - 18:42 #

Gab doch mal, ich glaube von Square Enix wars, einen Spiele-Service, bei dem man sich durch das Anschauen von Werbung kostenlose Spielzeit aufladen konnte. :D Weiß gar nicht, ob es den Service noch gibt, bestimmt nicht mehr. Waren aber auch größtenteils nur ältere Spiele dabei.

Sniizy 14 Komm-Experte - 2513 - 24. September 2015 - 19:31 #

Ich erkenne, dass es mich nicht wundert, dass mein Spielekonsum im Laufe der letzten 2-3 Jahre deutlich zurückgegangen ist. Kann gar nicht mehr sagen, welches mein letztes aktuelles Spiel war.

Diese Entwicklung mit Flatrates etc. macht mir irgendwie Sorgen und sorgt für ein flaues Gefühl im Magen. Generell stößt mir die Entwicklung der Spielebranche sauer auf.

FastAllesZocker33 11 Forenversteher - 757 - 25. September 2015 - 10:14 #

Bis auf wenige Ausnahmen kam auch viel Einheitsbrei heraus (PC). Die paar Perlen kauft man dann und fertig. Den 180igsten Standard Shooter brauche ich jedenfalls nicht. Auch nicht in der Flatrate.

Zur Zeit *vor* Direct X 9 haben die neuen Games trotz Copy/Paste Spielmechanik wenigstens durch deutlich besserere Technik noch Spass gemacht, aber grafisch sehe ich schon längere Zeit mehr oder weniger Stagnation auf hohem Niveau. (Nein, ich brauche keine neue Brille.)

Ich hoffe, dass die neuen Konsolen in den kommenden 2 Jahren hier ein wirklich neues Qualitätslevel erreichen durch Optimierungen wie es bei PS3 und XBox 360 nach vielen Jahren zu sehen war.

pauly19 14 Komm-Experte - 2495 - 24. September 2015 - 21:03 #

Da wären sicherlich viele Gamer dabei, wenn der Preis auch stimmt.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20641 - 25. September 2015 - 10:01 #

Eigentlich bin ich ja der Retail-Käufer-Typ, aber einem solchen Angebot wäre ich grundsätzlich erstmal nicht abgeneigt. Käme halt auf die konkreten Inhalte, die Wartezeit nach Release und den Monatspreis in Relation zu den vorherigen zwei Punkten an.
Ach ja, und die Flatrate müsste es auch auf PS4 geben. Sonst bin ich gleich raus aus der Sache.

FastAllesZocker33 11 Forenversteher - 757 - 25. September 2015 - 10:02 #

Für mich ist das eher uninteressant, da ich nicht so regelmäßig und viel spiele. Mit Flatrate würde ich Monate lang zahlen, ohne die vorhandenen Spiele wirklich zu nutzen. Aber das ist ja das Problem bei jeder Flatrate.
Sollte das tatsächlich kommen, gibt es wahrscheinlich bald schon viele Nachahmer und der hardcore Gamer muss sich dann 4-5 Flatrates pro Monat leisten, um alles abzudecken. Wäre natürlich ein teurer Unsinn.

MueKE 09 Triple-Talent - 332 - 25. September 2015 - 15:08 #

Selbst wenn ein Hardcore Gamer 4-5 Flatrates im Monat zahlt liegt bei gerade mal 60-100€, dies entspricht 1- 2 Spielen (ein Hardcore-Zocker kauft sicherlich mehr).
Wenn der ganze DLC-Kram dann auch darin enthalten wäre, lohnt sich das mit Sicherheit.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 25. September 2015 - 15:26 #

Hardcore Zocker sind meist jünger, wer da 60 - 100 Euro im Monat löhnt muss auch schon sehr Hardcore sein. Die Zielgruppe wäre die 18 bis 25 Jährigen, die Single sind oder zumindest Zuhause bei Mama wohnen aber schon eigenes Einkommen haben. Jüngere können es sich in der Regel nicht leisten und ältere haben nicht die Zeit, dass sich das lohnt.

Ich gebe derzeit im Monat so 10-15 Euro im Schnitt für Spiele aus. Die sind dann aber gekauft (Bundles und Sales). Eine Flatrate müsste dann wirklich Triple A Spiele ohne Ende haben, dass ich auch nur daran denke so etwas zu abonnieren, insbesondere eben auch, weil ich viele Titel erst nach Monaten überhaupt mal anschaue oder andere Spiele über Jahre immer mal wieder zocke.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 25. September 2015 - 15:58 #

Für 60€ pro Monat kriege ich Flatrates bei Netflix, Audible, Spotify, PlayStation Plus, Xbox Live Gold, EA Access, GamersGlobal und dazu noch eine M! Games. Da habe ich bereits jetzt schon mehr Medien bekomme als ich überhaupt konsumieren kann, man müsste also schon mit einem besseren Gesamtpaket kommen als für 60-100€ monatlich.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)