Möglicher Streik amerikanischer Synchronsprecher könnte zu Verschiebungen bei Spielen führen

Bild von Sascha Fähnle
Sascha Fähnle 1246 EXP - 13 Koop-Gamer,R3,J6
Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner Sammlung

23. September 2015 - 18:04 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

Das Teaserbild zeigt das erst kürzlich verschobene Hitman.

Aktuellen Entwicklungen nach könnte es in naher Zukunft bei amerikanischen Synchronsprechern zu Streiks kommen, die dann auch die Verschiebung diverser Spiele zur Folge haben könnten. Dafür aus sprechen sich unter anderem Wil Wheaton, Jennifer Hale und Sean Schemmel, die ihrem Ärger über schlechte Bezahlungen per Twitter Luft machen. Damit es zum Streik kommt, müssen 75 Prozent der Mitglieder der entsprechenden Gewerkschaft SAG-AFTRA diesem zustimmen.

Ziel der Synchronsprecher ist es, unter anderem Zuschläge für ihre Arbeit bei hohen Verkaufszahlen zu erhalten. Sowohl die Gewerkschaft als auch die Publisherseite, unter anderem durch EA, Disney, Activision und Warner vertreten, trafen sich bereits am 2. Februar und am 23. Juni dieses Jahres, um eine Einigung zu erzielen. Beide Treffen blieben ohne Ergebnis.

De Vloek 14 Komm-Experte - P - 2135 - 23. September 2015 - 18:10 #

Sehr schön, hoffe die kommen damit durch.

Auch halte ich es keineswegs für einen "schlimmsten Fall" wenn sich dadurch der ein oder andere Release-Termin verschiebt. Da können die bestreikten Entwickler gleich mal die Zeit nutzen um weitere Bugs zu fixen.

Seraph_87 (unregistriert) 23. September 2015 - 18:12 #

Wenn das Ganze Erfolg haben sollte, wäre es wünschenswert, wenn bei deutschen Synchronsprechern auch mal so etwas möglich wäre, da sind die Arbeitsbedingungen und Bezahlungen noch eine ganze Ecke katastrophaler als im amerikanischen Bereich, sowohl im Spiele- als auch im Film- und Fernsehsektor. Das finde ich immer wieder bedauerlich, wie Synchronarbeiten gerne als Kleinigkeit unter den Tisch gekehrt werden und der Aufwand für alle Beteiligten völlig ignoriert wird.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 23. September 2015 - 18:17 #

Ich unterstütze jede Form von Streik um seine Ziele durchzusetzen, aber geht es hier im Prinzip um einen Zwang zur Gewinnbeteiligung?

Ist die Arbeit an einem Skript mit 300 Seiten in einem Spiel das sich 40 mal verkauft den weniger anstrengend als 300 Seiten für ein Spiel das sich ein paar Millionen mal verkauft?

Oder anders gefragt: Ist der kommerzielle Erfolg des Spiels in der Relation so stark an die Arbeit der Sprecher gebunden?

Seraph_87 (unregistriert) 23. September 2015 - 18:28 #

Bei modernen AAA-Spielen ist es das denke ich sehr stark. Sachen wie Mass Effect, Dragon Age oder ander große Reihen und Spiele wären sicherlich nicht annähernd so erfolgreich, wenn man sich nur durch Textwüsten kämpfen müsste. Das ging früher noch oder jetzt halt bei Indie-Spielen oder kleineren Produktionen, aber die Masse möchte sowas nicht mehr und gerade bei den "cineastischen" Spielen kommt sehr viel Atmosphäre durch (hoffentlich) gute Sprecher. Ein großer Teil, warum ich z. B. Uncharted so gerne mag, ist Nolan North, der Nathan einfach herrlich motiviert und überzeugend spricht.

Deswegen ist es finde ich absolut nichts verwerfliches, wenn einige Sprecher ab einem gewissen Erfolg beteiligt werden möchten, bei Filmen ist das auch üblich, dass manche Hauptdarsteller ab einem gewissen Einspielergebnis oder generell eine Gewinnbeteiligung haben. Bei der News wird auch nicht erwähnt, dass es ihnen auch darum geht, dass Sachen wie Vorbereitung und Motion-Capturing-Arbeit, die immer häufiger vorkommt, in der Bezahlung nicht berücksichtigt wird, das aber einen großen Zusatzaufwand mit sich zieht.

Toxe 21 Motivator - P - 28429 - 23. September 2015 - 18:23 #

Fragen wir anders: Gibt es bei einer Spieleentwicklung andere Berufe, die eine Gewinnbeteiligung erhalten? Oder wie sieht das bei Serien oder Filmen aus? Falls das dort auch nicht die Regel ist, sehe ich nicht warum Synchronsprecher hier eine Sonderrolle bekommen sollten.

Wobei das jetzt vielleicht negativ klang, ist aber gar nicht so gemeint. Ich gönne den Sprechern auf jeden Fall eine gute Entlohnung und falls diese im Moment zu klein ist, sollte diese auf jeden Fall angehoben werden, aber da kenne ich mich nicht aus. Ich bin auf jeden Fall auch ein grosser Fan von bestimmten Synchronsprechern und wenn diese nicht anständig bezahlt werden, würde mich das auch stören und dann sollte das geändert werden.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12486 - 23. September 2015 - 18:25 #

Das kannst du doch auf alle Beteiligten anwenden. Ist der programmieraufwand des einzelnen designers aufwändiger, wenn sich das spiel häufiger verkauft? ;) geht mehr um Gewinn Beteiligung aller beteiligten statt nur der Chefetage. Besonders sinnvoll finde ich solche Forderungen aber auch nicht. Wenn das spiel floppt, möchte sich nämlich nie jemand am Verlust beteiligen...

Punisher 19 Megatalent - P - 15501 - 23. September 2015 - 18:38 #

Dazu kann ich das gerade bei den Synchronsprechern nicht verstehen. Die dürften zu 99% nicht in einem festen Arbeitsverhältnis stehen, sondern das Ganze freiberuflich machen (wer stellt sich schon einen Synchronsprecher an, den er vielleicht 6 Wochen im Jahr braucht?). D.h. sie machen auch selbst die Preise. Wenn die Stundensätze also scheisse sind hat sich die Zunft das irgendwo auch selbst verbockt. Ansonsten liegst du natürlich generell richtig - mitverdienen wollen alle, aber unternehmerisches Risiko mittragen fällt aus.

stylopath 16 Übertalent - 4338 - 23. September 2015 - 18:39 #

Naja, wenn ein Studio geschlossen wird "tragen" das einige! Ich finde es einen Schritt in die richtige Richtung, das Geld das generiert wird, sollte generell fairer verteilt werden.

Punisher 19 Megatalent - P - 15501 - 23. September 2015 - 18:58 #

Wobei du davon ausgehst, dass die Sprecher da angestellt sind, was ich bezweifeln möchte... insofern "leiden" sie nicht wirklich, wenn das Studio ein Jahr nach Release Pleite ist, ihre Rechnungen dürften dann lange bezahlt sein.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 23. September 2015 - 20:58 #

Eben. Die Sprecher werden im Normalfall engagiert und wenn ein Titel erfolgreich ist weil ihre Stimme ein wichtiger Teil ist wird beim Nachfolger das Gehalt auch höher. Sonst würden die Simpsonssprecher nicht verdienen was sie aktuell verdienen.

Angestellte wie die Programmierer hingegen sind fest angestellt und bekommen sehr selten einen Bonus bei Erfolg des Spiels.

Stellt euch mal so ne Erfolgsquote beim QM vor. :D

Scando 22 AAA-Gamer - P - 36258 - 23. September 2015 - 19:04 #

Solange sich der Bsirske da raus hält, wird der Streik wohl nicht lange dauern.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21469 - 23. September 2015 - 19:08 #

Dazu hat sich meine Lieblings Voice Actress Jennifer Hale in einem Interview gerade wie folgt geäussert:
...

Desotho 15 Kenner - P - 3805 - 23. September 2015 - 19:19 #

Sollen sie jetzt durchziehen, nicht dass sie 2016 streiken und Persona 5 nochmal verschoben wird :D

Vidar 18 Doppel-Voter - 12581 - 23. September 2015 - 19:30 #

Kommt es halt mit japanischer Sprachausgabe, englische braucht eh keiner^^

TheBlobAlive 15 Kenner - P - 3429 - 23. September 2015 - 19:33 #

Hab gerade nur gedacht, Hauptsache Fallout wird fertig...

Ansonsten, klar, die sollen auch endlich mal mehr vom Kuchen abbekommen!

Baumkuchen 15 Kenner - 3347 - 23. September 2015 - 19:46 #

Ich behaupte einfach mal, dass man bei Fallout inzwischen eher in Richtung Presswerk wandert als noch einmal in ein Synchronstudio ;-)

Aber klar, wenn man so bedenkt wie viel Arbeit in guter Synchronisation steckt, sollte man auch entsprechend dafür bezahlt bekommen. So oder so sollte sich die deutsche Synchronbranche vielleicht auch mal für bessere Bezahlung stark machen. Was man da so hört ist ja teilweise richtig erschütternd!

Grumpy 16 Übertalent - 5155 - 23. September 2015 - 19:35 #

vielleicht führt das ja endlich mal dazu, dass mehr abwechslung in die sprecherriege kommt xD

bsinned 17 Shapeshifter - 7041 - 23. September 2015 - 19:37 #

Man könnte auch meinen "möglicher Streik von Jennifer Hale könnte zu Verschiebungen bei Spielen führen", so viel macht die gute Frau.
Andererseits: Mittlerweile hat sie so viel gearbeitet, dass man wahrscheinlich jeden beliebigen Text aus vorhandenen Sprachaufnahmen einfach zusammenbasteln könnte.

D43 15 Kenner - 3589 - 23. September 2015 - 19:56 #

Klingt dann aber wie der Sprachassistent von Google ;)

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7013 - 23. September 2015 - 20:15 #

Finde ich gut, ich kann ja warten.

Palladium 09 Triple-Talent - 343 - 23. September 2015 - 22:39 #

Shut up Wesley!

Lorion 17 Shapeshifter - 7630 - 23. September 2015 - 23:09 #

Hab grade mal Google bemüht und der gewerkschaftliche "Mindestlohn" eines Synchronsprechers für Videospiele betrug 2013 wohl 200 US-Dollar pro Stunde, wobei bekanntere Sprecher auch auf den doppelten Stundenlohn kommen. Prominente (Film/TV) nochmal deutlich höher.

Bei einem 8-Stunden-Arbeitstag verdient ein reiner Synchronsprecher also zwischen 1.600 bis 3.200 US-Dollar.

Meine Solidarität hält sich also stark in Grenzen, da ich die Entlohnung durchaus angemessen finde und es bei dem potentiellen Streik letztendlich nur um ein "Mimimi... wir wollen bei AAA-Titeln gefälligst wie Brat Pitt für Hollywood-Blockbuster bezahlt werden!" geht, überspitzt ausgedrückt.

De Vloek 14 Komm-Experte - P - 2135 - 24. September 2015 - 7:30 #

hab auch mal kurz gegoogelt, das durchschnittliche Jahresgehalt eines Voice Actors liegt eher zwischen $42000 und $50000 pro Jahr, kann auch weniger oder mehr sein, je nach Beschäftigungslage und Arbeitgeber. Auf eine Vollzeitbeschäftigung umgerechnet sind das ungefähr $21 bis $25 pro Stunde. Diese von dir ergoogelten $200 bekommen anscheinend auch nur Mitglieder der Screen Actors Guild, und auch da arbeitet niemand in Vollzeit. Nach Beendigung eines Projekts muss jeder sehen wo er bleibt, und im Zweifelsfall stellt ein Arbeitgeber eher jemanden ein der weniger Geld verlangt.
Daher ist für mich der Streik durchaus verständlich.

Quelle: http://everydaylife.globalpost.com/job-description-voice-actors-video-games-29504.html

Achja hier noch ein Artikel der die "Hollywood-Stars" Vergleiche beleuchtet: http://www.polygon.com/features/2013/4/2/4104160/why-arent-video-game-actors-treated-like-stars

Lorion 17 Shapeshifter - 7630 - 24. September 2015 - 17:59 #

Von Vollzeitbeschäftigung schrieb ich nichts.

Ging um die Verhältnismässigkeit, das 1-2 Arbeitstage im Monat reichen, um einen Lebensstandard zu halten, für den andere Leute regulär arbeiten gehen müssen.

De Vloek 14 Komm-Experte - P - 2135 - 25. September 2015 - 9:31 #

Mir gings auch um die Verhältnismässigkeit, deswegen der Vergleich zu ner Vollzeitbeschäftigung. Aber egal, so langsam seh ich ja ein, dass Voice Actors allesamt Neidhammel mit Star-Allüren sind.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 34248 - 23. September 2015 - 23:14 #

Warum sollten die Sprecher an höheren Verkaufszahlen beteiligt werden? Sie machen ihren Job, werden dafür bezahlt (den Betrag werden sie ja wohl vorher aushandeln) und gut ist. Ansonsten könnten ja jetzt auch die Programmierer und alle anderen, die an einem Spiel beteiligt sind, bei höheren Verkaufszahlen mitverdienen, leisten alle einen wichtigen Beitrag zum Spiel.

monokit 14 Komm-Experte - 2174 - 24. September 2015 - 12:56 #

Die Programmierer könnten ja auch mal eine Gewerkschaft gründen und für bessere Arbeitsbedingungen in Ihrer Branche kämpfen. Aber uuuh das ist ja Boese Sozialismus.

Wrongfifty 12 Trollwächter - 1128 - 23. September 2015 - 23:19 #

Warum Streiken die ?Die arbeiten nicht mal,die reden nur.:)

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3279 - 23. September 2015 - 23:46 #

War da nicht vor ein paar Jahren was bei den Simpsons-Sprechern, die pro Folge (nicht Staffel) bis zu mehrere Hundertausend Dollar pro Sprecher bekamen? Könnte ich auch mit leben... ;)

McSpain 21 Motivator - 27393 - 24. September 2015 - 8:37 #

Die Simpsonssprecher erhalten aktuell etwas über 300.000$ pro Episode. Zwischenzeitlich waren es mal 400.000$ aber Fox hat das Budget gekürzt.

Im Gegensatz zu der hier geforderten Gewinnbeteiligung finde ich das aber noch vertretbar, da die Sprecher nun wissen, dass die Serie ohne ihre Stimmen absolut versagen würde. Nachfrage bestimmt den Preis und in Deutschland haben wir ja schon Fälle gesehen wo das Studio lieber eine gewohnte Stimme abgeschossen hat weil sie zu viel Geld wollte (Fox Mulder im zweiten Akte X Film).

Ob sich jetzt ein CoD weniger verkauft, wenn dort andere Sprecher genommen werden als die A-Riege.. Das kann man finde ich durchaus anders sehen.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3279 - 24. September 2015 - 11:15 #

Vertretbar? Naja, da habe ich eine andere Einstellung zu. ;)

McSpain 21 Motivator - 27393 - 24. September 2015 - 12:19 #

Natürlich ist es unverhältnismäßig. Aber das ist in dem Fall ja ne Frage von "Was verlange ich und was ist jemand bereit dafür zu zahlen". Das kann man sehr gut mit Fußballer-Gehältern vergleichen.

Die sind nebenbei auch an die Qualität der Spieler geknüpft und nicht an den kommerziellen Erfolg der Eintrittskartenverkäufe. Keine Auto-Analogie, aber das muss erstmal reichen.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3279 - 24. September 2015 - 12:59 #

Fußballer sind für mich sowieso nichts anderes als Söldner, die für den meistbietenden Auftraggeber arbeiten. Darum kann ich auch nicht verstehen, wie man Fan einer Mannschaft sein kann. Aber das ist eine andere Geschichte, ich weiß schon was Du meinst.

McSpain 21 Motivator - 27393 - 24. September 2015 - 13:05 #

Sprecher sind so gesehen auch nur Söldner. Oder Arbeitnehmer in fast jeder Branche. ;)

DomKing 18 Doppel-Voter - 9653 - 24. September 2015 - 16:46 #

Man ist Fan eines Fußballvereins.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8188 - 23. September 2015 - 23:46 #

Hmmm, ich weiss nicht. Für den einen oder anderen Sprecher mag das ja oK sein - weil Zugpferd etc. - aber für alle? Sollte das nicht ein Fall für Vertragsverhandlungen sein ala "Ihr wollt mein Stimmchen? Gebt mir Prozentchen!"?

Oder wird man da zum Synchronisieren gezwungen?

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15109 - 24. September 2015 - 1:02 #

Wheeeeeeeeatooooon!

SirVival 16 Übertalent - P - 5638 - 24. September 2015 - 16:26 #

Wie geil ! ^^. ICH habs geblickt.... xD

Aladan 22 AAA-Gamer - - 33247 - 24. September 2015 - 6:02 #

Gewinnbeteiligung ist bisschen übertrieben, würde ich sagen. Mehr Geld können die guten aber gerne verdienen.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8188 - 24. September 2015 - 10:35 #

Ja vernünftig bezahlt werden sollten die Leute schon, das sehe ich auch so.

Ich versuch sowas halt Gedankentechnisch auf meine Arbeit zu projizieren. Ich sag meinem Kunden "Kostet 500€" und danach trett ich in den Streik weil das Projekt ja noch in 5 Jahren werkelt und will mehr Geld...?! Gut, ich bin kein "Künstler" ... die dürfen sowas ja, anscheind, irgendwie. ;)

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 90535 - 24. September 2015 - 9:37 #

Why not. Go for it.

guapo 18 Doppel-Voter - 10179 - 24. September 2015 - 11:43 #

Na wenigstens fallen keine Flüge aus :)

patchnotes 14 Komm-Experte - 1844 - 24. September 2015 - 11:55 #

Die Verkaufszahlen (sold copies) als Maßstab zu nehmen und nicht den Gewinn ist absurd. Klar ist 2 Mio hoch gegriffen, aber mit Bundles, Sales etc ist das nach langfristig auch für Indies zu schaffen, die halt dann für Centbeträge verkauft werden. Super Meat Boy beispielsweise (https://steamdb.info/app/40800/graphs/). Für EA und Activision mag das egal sein, für Indies ein unkalkulierbares Risiko, dass nach Jahren da noch Forderungen entstehen.

Etwas neutraler und beide Seiten beleuchtend:

http://frydawolff.com/2015/09/23/sag-aftra-interactive-media-agreement-aka-the-games-contract/

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Christoph VentMaverick
News-Vorschlag: