Steam: Keylogger im Umlauf

Bild von Name
Name 0 EXP - Neuling
19. September 2009 - 22:03

Derzeit befindet sich ein fieser und hinterhältiger Keylogger im Umlauf. Dieser verbreitet sich über das Steamnetzwerk oder besser gesagt über die Freundesliste. Mit der Nachricht 

The steam is proud to present free games for steam http://steampoweredvalvegames.XYZ.com/

(URL aus Sicherheitsgründen zensiert) wird der User auf eine Fake-Seite geleitet, die dem offiziellen Steam Design zum verwechseln ähnlich sieht.

Gibt man hier nun voller Vorfreude auf die kostenlosen Spiele seine Daten ein ist es auch schon zu spät und man ist Opfer des Keyloggers geworden.

Inwieweit diese Seite einen Trojaner in euer System pflanzt, ist derweil leider nicht bekannt. Fest steht allerdings, dass man wieder einmal mehr Acht darauf geben sollte, welche Links man anklickt. Weiterhin sind im Zuge dessen viele Freundschaftseinladungen von unbekannten Personen im Umlauf.

Wer trotz allem Opfer geworden ist, sollte sich an den Steam Support wenden und gegebenenfalls sein System mit einem Programm wie Spybot - Search & Destroy (siehe Link unten) auf Keylogger untersuchen.

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 19. September 2009 - 10:15 #

thx für die info

bolle 17 Shapeshifter - 7622 - 19. September 2009 - 10:24 #

Internetgrundregel Nr. 1
Wenn etwas umsonst versprochen wird, es auf eine andere URL umleitet und es dein Passwort will, dann ist das ganz ganz verdächtig ;)

Tr1nity 28 Endgamer - P - 100950 - 19. September 2009 - 11:34 #

Wer Opfer geworden ist sollte nicht gegebenenfalls das System mit Spybot durchsuchen, sondern alle wichtigen Daten (und nur Daten) sichern und das System neu aufsetzen, wenn man wieder ein sicheres, sauberes und vor allem vertrauenswürdiges System zurück erlangen will. Wer weiß welche weitere Schadsoftware (Malware) dieser Keylogger noch nachgeladen hat.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 19. September 2009 - 16:25 #

FireFox Benutzer können auch auf Add-Ons wie NoScript zurückgreifen. Diesem teilt man mit, auf welchen Seite Scripte temporär oder immer ausgeführt werden dürfen. Hat man die 'richtige' Steam-Seite also zugelassen und kommt dann auf eine Nachbaute auf anderer URL erkennt man spätestens an NoScript, dass da etwas faul ist.

Creasy (unregistriert) 19. September 2009 - 23:14 #

Wer so dumm ist, heutzutage noch auf sowas reinzufallen... jo, dem wird hoffentlich auch bald sein Auto oder Haus geklaut.

"FireFox Benutzer können auch auf Add-Ons wie NoScript zurückgreifen. "
Und ganz intelligente Benutzer - vom Browser abgesehen - können einfach auf ihr Gehirn zurückgreifen. Cool, nicht?

bersi (unregistriert) 20. September 2009 - 5:31 #

ich zähle jetzt nicht zu den dümmsten Leuten und achte auf sowas eigentlich auch immer. Aber wenn man kurz vorm Schlafen gehen so einen Link von einem Freund bekommt, der gerne mal "interessante" Sachen verschickt, brauch man nur eine Sekunde nicht aufpassen und Schwups: es ist passiert.

Desweiteren versteh ich die Arroganz in deinem Kommentar nicht so wirklich. Nicht jeder User ist so ein versierter Internetnutzer. Schonmal drüber nachgedacht? Man sollte nicht immer von sich selbst auf andere schließen.

Dir wird es sicherlich auch eines Tages passieren, dass du auf einen Trickbetrug herein fällst. Möchte gerne wissen ob du dann immer noch so denkst.

Khayet 13 Koop-Gamer - 1300 - 20. September 2009 - 13:54 #

Creasy ist ein Troll, musst du ihn auch noch füttern?

thomas95 06 Bewerter - 68 - 19. September 2009 - 23:36 #

Dankeschön!

bersi (unregistriert) 20. September 2009 - 5:32 #

nichts zu danken.

yay, erste top-news :D

Punisher 19 Megatalent - P - 15773 - 20. September 2009 - 16:47 #

Soweit ich weiss installiert sich ein keylogger nicht einfach so indem man seine Zugangsdaten eingibt, egal in welchem Browser... klingt für mich ehrlich gesagt eher nach einer klassischen Phishing-Website, die die Steam-Zugangsdaten abgreift...

malcolmY 09 Triple-Talent - 292 - 20. September 2009 - 18:14 #

Da stimme ich zu, der Beschreibung im Artikel nach handelt es sich schlicht und einfach um Phishing.

Ohne angeben zu wollen, schon das allererste Wort der Betrugswerbung hätte mich stutzig gemacht. "The Steam...". Aua.

Gottseidank können die ganzen russischen Kinderhacker nur habgares Russenenglisch. :D

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit