Soma: Neuer Story-Trailer, Infos über die Inspiration der Entwickler & Details zum Sound

PC PS4
Bild von Denis Michel
Denis Michel 107702 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

18. September 2015 - 16:35

Zum kommenden Survival-Horror-Adventure Soma wurde ein neuer Trailer veröffentlicht, der euch schon mal auf den bevorstehenden Release in der nächsten Woche einstimmt und ein paar Details zur Story verrät. Wie die Entwickler versprechen, werdet ihr euch im Spiel mit komplexen Themen und philosophischen Fragen auseinandersetzen müssen. Dazu hat Thomas Grip, der Creative Director bei Frictional Games, auf dem offiziellen PlayStation Blog einen umfangreichen Artikel veröffentlicht, in dem er unter anderem auf das Problem der Intersubjektivität und den bisherigen Fortschritt in der KI-Forschung eingeht.

Auf dem Entwicklerblog des Studios wurde darüber hinaus ein ausführlicher Beitrag zu den Tonaufnahmen im Spiel veröffentlicht. Dort geht der Sound Designer Tapio Liukkonen auf die Herausforderungen ein, passende Geräuschkulisse für einen Titel zu gestalten, dessen Geschichte sich eigentlich mehrere Kilometer unter der Meeresoberfläche abspielt und zeigt auf, mit welchen Mitteln die verschiedenen Unterwasser-Soundeffekte erzeugt wurden. Neben einem kurzen Video könnt ihr euch dort auch eine erste Hörprobe, sowie einige Bilder zu den Soundaufnahmen zu Gemüte führen. Folgt dazu einfach dem Quellenlink.

Video:

Freylis 20 Gold-Gamer - 20960 - 18. September 2015 - 17:36 #

Eine gelungene Geraeuschkulisse ist mir mitunter das Allerwichtigste bei meinen Spielen. Vor allem und gerade bei Survival Horror der Marke Amnesia oder Alien Isolation. Ich freue mich, dass Frictional so viel Wert auf die Soundgestaltung legt. Es erinnert mich an die gluecklichen Zeiten eines Thief - The Dark Project, dem in Sachen Klangteppich der Nobelpreis gebuehrt haette.

Roland 18 Doppel-Voter - 10797 - 18. September 2015 - 17:41 #

Thief hat damals in vielen Dingen gepunktet. Die Soundkulisse war phänomenal und wird heute oft unterschätzt (am schlimmsten finde ich, wenn Sounds wiederverwertet werden und man sie von woanders herkennt, z. B. der Türensound aus Doom).

Roland 18 Doppel-Voter - 10797 - 18. September 2015 - 17:39 #

"Wie die Entwickler versprechen, werdet ihr euch im Spiel mit komplexen Themen und philosophischen Fragen auseinandersetzen müssen." =====> bedeutet das in diesem Zusammenhang, dass ich von einer anspruchsvollen Erzählhandlung in einem Game ausgehen kann, welche ausnahmsweise nicht von einem 5-jährigen verfasst wurde (optional: und intelektuell fordert)? Ansonsten stelle ich das Versprechen bescheiden in Frage.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20960 - 18. September 2015 - 17:44 #

Meinst du das jetzt generell auf die Branche bezogen oder auf die vorherigen Titel? Amnesia z.B. bot doch eingentlich sehr ausgefeilte Briefe und Pergamente zum Lesen, die hier und da (popular-)philosophische Denkanstoesse gaben. - Ich bin mir sicher, dass Frictional wieder eine gut durchdachte, denkwuerdige Story liefern wird.

Roland 18 Doppel-Voter - 10797 - 19. September 2015 - 0:55 #

Eher generell auf die Branche. Das Storytelling der meisten Spiele ist schlicht sehr niedrig gehalten. Ja, es gibt viel Lore, viel zu entdecken, doch im Grunde ist der Kern der Geschichte meist sehr simpel. Wenige ausnahmen bestätigen freilich positiv die Ausnahme. Der News-Text klingt für mich zu schön um wahr zu sein ... die Entwickler versprechen... hui. Ein Versprechen ist schon ein starkes Stück - ich weiß nicht ob Denis es mir garantieren kann; unter den Quellen las ich nichts über "wir versprechen".

Stephan Leichsenring 11 Forenversteher - 652 - 18. September 2015 - 17:46 #

Mich würde nur der Preis langsam mal interessieren... hatte letzte Woche extra 20€ PSN-Guthaben für das Spiel aufgeladen und nun hieß es 30$ auf PC.

Ne Antwort kriegt man nicht, Pre-Load wird auch nix...

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9811 - 18. September 2015 - 18:39 #

http://store.steampowered.com/app/282140/

Stephan Leichsenring 11 Forenversteher - 652 - 18. September 2015 - 20:36 #

Nützt mir doch nix, wills auf PS4. Hab 20€ aufgeladen und hoffe das es auch dabei bleibt, auf PS4 könnte es wegen Nischenspiel tatsächlich nur 20€ sein...

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4273 - 18. September 2015 - 18:38 #

Geht es eigentlich nur mir so, dass ich beim Schauen der Soma-Videos die volle Packung System/Bioshock-Nostalgie abbekomme? Das fängt bei der Atmosphäre an, geht über das Artdesign und die Thematik, bis hin zum Sound, der wie oben schon gesagt an Thief erinnert. So ein klarer Bezug zu den Looking Glass-Urahnen weckt bei mir allerdings auch gigantische Erwartungen an spielerische Freiheit, RPG-Mechaniken und Immersion, die Soma beim besten Willen nicht erfüllen wird. Oder doch?

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9811 - 18. September 2015 - 18:39 #

nope, da machste dir falsche erwartungen. das spiel wird so wie amnesia nur mit anderem setting.

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4273 - 18. September 2015 - 18:57 #

Ist (leider) so. Ich finde es fast etwas fies, so auf den "Shock"-Vibe zu setzen. Vielleicht ist das den Entwicklern aber nicht mal bewusst, meines Wissens haben sie Looking Glass nie als Inspiration genannt. Dabei gibt es sogar eine durchgedrehte KI. Ich werde es allein schon deswegen spielen.

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 18. September 2015 - 18:41 #

Sieht extrem interessant aus. Ich habe mich ja an die Frictional-Spiele im wahrsten Sinne des Wortes nie rangetraut, aber als es Amnesia - The Dark Descent kostenlos gab, hab' ich es dann doch mal ausprobiert. Die Story finde ich nach knapp 6 Stunden Spielzeit stark überdurchschnittlich. Nicht zuletzt, da sie von einem herrlich atmosphärischen Erzähler unterstützt wird. Was mir kurioserweise etwas fehlt ist der harte Grusel von dem immer alle im Zusammenhang mit Amnesia geredet haben. Sofern ich das bislang überschauen kann, ist der Tod beinahe konsequenzlos, was den Kreaturen einiges ihres Schreckens nimmt. Ich hoffe SOMA "bestraft" den Spieler mehr, wenn er entdeckt wird.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20960 - 18. September 2015 - 18:53 #

Das sehe ich auch so. Von der Schleichmechanik war ich etwas enttaeuscht und das Sterben ist von einem Abschnitt spaeter im Spiel, wo es einen doch arg zuruecksetzt, wirklich nahezu ohne Konsequenz, sodass man geneigt ist, sich im Falle einer Begegnung einfach zu "ergeben" - dann kommt man zumindest auch in den Genuss, den Gegner einmal anschauen zu duerfen.

*** minor SPOILER***
Ausserdem dauerte es m.E. einen Tucken zu lange, bis man einmal auf einen Gegner trifft. Da locken ueberall Verstecke und gefuehlt bis zur Haelfte des Spiels braucht man sie gar nicht. Es sei denn, das Auftauchen ist randomized?
*** minor Spoiler Ende***

Golmo 15 Kenner - P - 3232 - 18. September 2015 - 18:52 #

Nachdem ich von Everybody's gone to the Rapture wirklich extrem gelangweilligt war, werde ich hier wirklich noch abwarten bevor ich es mir zulege. Ich hoffe es kommen pünktlich zum Release auch die ersten Testberichte.

Denis Michel Freier Redakteur - 107702 - 18. September 2015 - 19:21 #

Ganz anderes Genre und Entwickler :)

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4489 - 18. September 2015 - 23:33 #

An sich ja, aber "Amnesia - a machine for pigs" war von The Chinese Room, daher wohl auch die Skepsis. :-)

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4489 - 18. September 2015 - 23:31 #

Da muss man etwas unterscheiden:

"Amnesia - the dark descent" war, wie SOMA, von Frictional Games und ist die meiste Zeit über subtiler Horror mit etwas Terror ab und an, ein bißchen eine Mischung aus Outlast und Alien Isolation.

"Amnesia - a machine for pigs" ist hingegen, wie "Dear Esther" und "Everbody's gone to the rapture", von The Chinese Room. Das ist auch nur ansatzweise Horror und die meiste Zeit über eher ein Walking Simulator wie die beiden anderen Chinese Room Titel.

Von daher wird SOMA sicher auch ziemlich weit entfernt von EGTTR sein und mehr Richtung Horror gehen. Die Reaktionen auf A Machine for Pigs waren auch eher enttäuscht, da die meisten was in Richtung des Vorgängers erwartet haben. Auch deswegen wird Frictional Games keinen Walking Simulator abliefern.

Mir selbst ist eigentlich egal was kommt, da ich alle der o.g. Spiele sehr gut fand, da kann wenig schiefgehen. :-)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
News-Vorschlag:
Adventure
Ego-Adventure
nicht vorhanden
nicht vorhanden
Frictional Games
Frictional Games
22.09.2015
Link
7.0
8.5
PCPS4
Artikel