Wales Interactive: Youtuber verlangte bis zu 22.000 US-Dollar für Bericht

Bild von Zaroth
Zaroth 5250 EXP - 16 Übertalent,R6,S1,J10
Dieser User unterstützt GG seit einem Jahr mit einem Abonnement.Silber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 100 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdient

13. September 2015 - 23:11 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

Ben Tester kümmert sich um die PR von Wales Interactive, einem Indie-Entwicklungsstudio, das für die Entwicklung von Soul Axiom, Master Reboot und Infinity Runner bekannt ist. Bei einer seiner normalen PR-Runden machte er eine Erfahrung, die ihm "die Kinnlade runterfallen" ließ. 

Auf Reddit.com legt er dar, dass er einen namentlich nicht näher genannten Youtuber mit mehreren Millionen Abonnenten gefragt habe, ob der eines der Wales-Interactive-Spiele in seinen Videos vorstellen könnte. Mit der E-Mail, die er dann erhielt, habe er jedoch nicht gerechnet: Für zwei bis drei Gesprächspunkte wollte der Youtuber 17.600 US-Dollar, ein zusätzlicher Link hätte den Preis auf 22.000 US-Dollar getrieben. Dabei war noch nicht einmal die Rede von "positiver" Berichterstattung. Von diesen Preisen offensichtlich überrascht, fragt Tester nun auf Reddit, ob andere Entwickler für Youtube-Berichterstattung gezahlt hätten und falls ja: was sie gezahlt haben und ob sich das gelohnt hätte, etwa durch eine Korrelation von Youtube-Berichterstattung und Verkäufen. Unabhängig von den Antworten habe er das Angebot bereits abgelehnt.

Eigentlich wäre Wales Interactive mit 22.000 US-Dollar noch günstig weggekommen. Das von Microsofts Vermarktungsunternehmen Starcom mit der Werbung zum Launch der Xbox One beauftragte Gamingnetzwerk Machinima zahlte bis zu 30.000 US-Dollar an Youtuber (siehe auch unsere News Xbox One: Youtuber bekam bis zu 30.000 Dollar für positive Werbung). Allerdings war da die "positive" Werbung schon inklusive und nicht als solche gekennzeichnet. Microsoft und Starcom haben aber Machinima zu einer klaren Kennzeichnung gedrängt, als sie davon erfuhren.

Namen (unregistriert) 13. September 2015 - 23:16 #

Jaja, die unabhängigen, immer ehrlichen und altruistischen Youtuber...

Aber alle richtigen Spielejournalisten, Webseiten und Redaktionen sind ja gekauft.

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 47999 - 14. September 2015 - 0:16 #

Und weiter? Ohne dass Namen genannt werden kommt mir das Ganze ein wenig seltsam vor.

Aladan 21 Motivator - - 28705 - 14. September 2015 - 4:58 #

Namen nennen und dann am besten noch verklagt werden, genau ;-)

Gerade bei den großen YouTubern wundert mich so etwas gar nicht mehr. Dort ist das halt alles nur noch Business, und dort steht halt das Bezahlen im Vordergrund (was meiner Meinung nach auch nicht verwerflich ist)

Zaroth 16 Übertalent - P - 5250 - 14. September 2015 - 5:01 #

Ist der Name nicht nebensächlich? Vor allem in Verbindung mit der verlinkten News ergibt sich für mich folgendes Bild:
1. Youtubing (nennt man das so?) ist ab einer gewissen Größe ein Geschäft und die Youtuber wollen davon leben. (vollkommen wertfrei gemeint)
2. Die Preise für Werbung sind vergleichbar (hoch?), egal ob ein Indie-Entwickler nur eine Erwähnung oder ein Konzern Werbung möchte.

Wenn der Name trotzdem wichtig ist: Gamona listet hier einige mögliche Kandidaten auf:
http://www.gamona.de/games/aktuelles,unfassbar-youtuber-verlangt-22.000-dollar-fuer-das:news.html

Vidar 18 Doppel-Voter - 12274 - 14. September 2015 - 7:56 #

Es gab schon ein paar bekannte Youtuber welche sich darüber ausgelassen haben das es welche gibt die ihren Stand ausnutzen oder das Publisher/Entwickler kommen und sagen "Hey sagt was positives zu unserem Spiel".
Also er wird sich das nicht aus der Nase gezogen haben, öffentliches anprangen ist rechtlich gesehen übrigens auch nicht ganz ohne.

Kanonengießer 14 Komm-Experte - 2391 - 14. September 2015 - 6:52 #

Hey Werbeagentur, könnt ihr die stadt mit meinem Produkt vollkleistern?...Was??? Das soll ich bezahlen?

Vidar 18 Doppel-Voter - 12274 - 14. September 2015 - 7:53 #

Die Werbeagentur verdient aber auch kein Geld damit wenn die Leute auf die Werbung schauen sondern indem sie vom Auftragsteller bezahlt werden.

Ein Youtuber verdient Pro view und je nach größe des Youtubers auch nicht gerade wenig. Also dieser Youtuber will quasi 2 mal kassieren.
Abgesehen davon dass dies abgemachte/bezahlte Werbung wäre und so eine muss eigentlich auch gekennzeichnet werden.

Kanonengießer 14 Komm-Experte - 2391 - 14. September 2015 - 8:10 #

Ja und? Dann lass ihn doch zweimal kassieren. Das geht solange gut, bis die Youtube-Blase platzt und das Spiel wieder von vorne beginnt.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9251 - 14. September 2015 - 8:18 #

Warum sollte die "Blase" platzen? Die Entwickler sehen ja schon direkte positive Auswirkungen, durch diese Art der Werbung. Deswegen investieren sie in sowas.

Kanonengießer 14 Komm-Experte - 2391 - 14. September 2015 - 8:42 #

Warum so manche Blase platzen sollte, haben sich schon einige gefragt...Bis es dann soweit war ;)

DomKing 18 Doppel-Voter - 9251 - 14. September 2015 - 8:55 #

Ein Blase muss aber etwas aufgeblähtes sein. Das können ja durchaus die Aktienwerte einiger Internetunternehmen sein, aber zumindestens sehe ich nichts Aufgeblasenes bei den Youtubern. Große Firmen werden genaue Erhebungen haben, wie viel Mehrwert eine Kampagne bei Youtube bringt. Ich vermute mal ganz ins Blaue hinein, dass sowas sogar günstiger ist, als normales Marketing.

Hedeltrollo 16 Übertalent - P - 5175 - 16. September 2015 - 8:57 #

Mir ist jetzt allerdings auch nicht klar, weswegen ein Entwickler einen Anspruch auf kostenlose Werbung haben sollte.

Und vielleicht will sich der "Youtuber" auch einfach vor derartigen (künftigen) Anfragen schützen, indem er Hürden aufbaut. Vielleicht hat er auch gar nicht den Anspruch an sich selbst, journalistisch zu arbeiten.

Solange nicht auch die andere Seite dazu gehört wurde, ist das alles für den Po.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 14. September 2015 - 12:54 #

Werbung und Berichterstattung ist nicht zwingend das gleiche. Für Werbung hätten sie auf YouTube selbst diese mit einem Clip schalten können.

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 14. September 2015 - 17:40 #

Das ist ja schon ein recht altes Thema in Youtuber-Kreisen, jedenfalls lässt, was Totalbiscuit gelegentlich in den Co-Optional Podcasts so dazu sagt, darauf schließen. Von gewissen Debatten der Vergangenheit, die sich um die Integrität der Spielejournaille im Ganzen drehten, ganz zu schweigen.

Seit 2009 gibt es von der FTC, der US-Handelskommission, Vorgaben dafür, wie ein Medium als Werbung gekennzeichnet sein sollte. Die Nichtbefolgung dieser "Guidelines" _kann_ eine Ermittlung wegen Verstoßes gegen Gesetze, die in der Werbung gelten, nach sich ziehen. Und wir kennen solche Vorgaben ja auch bei uns, von Zeitungs-"Artikeln", meist zu irgendwelchen Pillen, in deren Ecke "Anzeige" steht, oder TV-Sendungen, die "Werbung" in der Ecke zu stehen haben. Mir ist nicht bekannt, ob es bei deutschen Youtubern da irgendwelche Probleme gibt, aber solche Regeln an sich kennen wohl die meisten Länder. Hat der Spieleanwalt dazu schonmal eine Folge gedreht?

Dass es Youtuber gibt, die als Promoter tätig sind, ist ja nicht das Problem. Wonach im Allgemeinen vor allem verlangt wird, wenn ich meine gelegentlichen Streifzüge durch Youtube-Kommentar- und Reddit-Threads richtig deute, ist schlicht, dass Promo-Material eindeutig als solches erkennbar ist. "Disclosure" ist das Zauberwort.

blobblond 19 Megatalent - 17762 - 14. September 2015 - 18:09 #

Was deutsche Youtuber betrifft:
http://www.taz.de/!5205287/
http://www.itespresso.de/2015/06/03/schleichwerbung-auch-bei-youtube-abmahnfaehig/
http://www.tagesspiegel.de/medien/y-titty-und-daaruum-medienanstalten-werfen-youtube-stars-schleichwerbung-vor/9672482.html
https://www.wbs-law.de/it-recht/youtube-videos-koennen-schleichwerbung-sein-teure-abmahnungen-drohen-51695/
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Schleichwerbung-Vorwuerfe-gegen-Youtube-Stars-Y-Titty-2155700.html
http://www.sueddeutsche.de/news/wirtschaft/internet-umstrittene-schleichwerbung-in-den-clips-der-youtube-stars-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-140508-99-02640

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3222 - 14. September 2015 - 6:54 #

Ein PR-Mensch wundert sich, dass jemand nicht umsonst (Schleich-)Werbung machen möchte? Natürlich wollte er, dass positiv über das Spiel berichtet wird, sonst wäre er nicht an ihn herangetreten. Die Zeiten, in denen man YT als kostenlose Werbeplattform nutzen konnte, sind halt vorbei. Trotzdem würde ich dort trotzdem noch weiter Werbung schalten, da viele YT immer noch für authentisch halten.

EbonySoul 16 Übertalent - P - 4516 - 14. September 2015 - 10:14 #

"Ein PR-Mensch wundert sich, dass jemand nicht umsonst (Schleich-)Werbung machen möchte?" - Nein er findet nur den Preis zu hoch und fragt deshalb bei seinen Kollegen an ob das mittlerweile "normale" Preise sind und sich das überhaupt lohnt.

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3425 - 14. September 2015 - 7:31 #

Zum Glück ist die Youtuber-Welt noch in Ordnung, da gibt es nur integre junge Leute, die ganz Gamergate konform für umme Content erstellen und niemals ein Wort fallen lassen, das nicht ihrer vollsten Überzeugung entspricht.
Natürlich sieht die Realität ganz anders aus, aber was erwartet sich auch der Konsument? Wenn er nicht für Inhalte zahlt, dann tut dies jemand anderes. Vermutlich macht er das jedoch aus anderen Interessen. So langsam sollte sich das sogar bis zum letzten Modeblogger herumgesprochen haben, warum ist das bei Spielern immer noch so eine Überraschung?

floppi 22 AAA-Gamer - - 32789 - 14. September 2015 - 7:50 #

Ist doch nichts außergewöhnliches. Jemand möchte Promotion für sein Produkt, also muss er dafür zahlen. Alltäglich.

Krusk 14 Komm-Experte - 2669 - 14. September 2015 - 9:28 #

Tja, die leute die immer über den gekauften Journalismus herfallen und die unabhängigen Blogger und Youtuber als tolle Alternative sehen werden noch merken dass das auch normale Menschen sind - nur wesentlich weniger kontrollierbar auf korrektes Verhalten.
Und das meinen sicher auch einige mit Blase, wenn das Vertrauen in Misstrauen umschlagen sollte.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 14. September 2015 - 9:29 #

Es ist halt ein enormer Unterschied ob man sein Spiel von einem "Entertainer" auf YT besprechen lassen will oder von einem Spieletester.

Die meisten bekannteren Tester nehmen kein Geld, schon um sich nicht den Ruf zu ruinieren. Leute wie Angry Joe oder Total Biscuit, die in einem Konkurrenzartikel genannt wurden, erklären eigentlich ständig wann und wo Verbindungen bestehen. Angry Joe hat früher für Alienware gearbeitet und bekommt entsprechend seine PC Hardware von denen gesponsert. TB erklärt bei diversen Spieleberichten, dass er mit dem Entwickler befreundet ist und deswegen einiges vielleicht subjektiv sehen könnte und die Zuschauer sollten das im Hinterkopf behalten, ebenso erklärt er ständig das der und der Publisher mal Promotionspartner war usw. usf. ist also ziemlich auf Transparenz bedacht.

Bei Entertainern sieht die Sache schon ein wenig anders aus. Die erzählen ja letztlich nur, dass ein Spiel geil oder scheiße ist während sie es zocken und Witze reißen. Dass da viele der "das Spiel ist so geil" Fraktion bezahlt sind das zu sagen ist wohl wenig überraschend.

Nokrahs 16 Übertalent - 5685 - 14. September 2015 - 12:56 #

Wenn überhaupt, dann schaue ich ohnehin nur unkommentierte Clips.

Eigentlich gibt es nur drei Außnahmen, bei denen ich mit "Voice over" gucke und auch nur, weil das Profis/Perfektionisten wie ich sind.

Die meisten anderen YouTube "Let's Player" die ich hin und wieder mal anklicke, zocken ein Spiel so halbgar durch und labern halt viel Mist nebenher. Brauch ich nicht sowas.

Ist aber bei der Masse beliebt. Hat so diesen Fernseh Entertainment Charme.

Vor mir aus können die "Let's Play" Jungs und Mädels sich aber eine goldene Nase mit Publisher Einnahmen verdienen und Schleichwerbung durchs Netz jagen. Wenn damit Geld zu machen ist, warum soll ich denen das übel nehmen?

Bei mir persönlich hat Werbung nie wirklich gezündet. Selbst ein Urteil bilden ist schon immer mein Motto.

crackajack 11 Forenversteher - 586 - 14. September 2015 - 13:39 #

Ich hoffe mal gerade die deutsche Rechtssprechung wird besser bald als später gekaufte Berichterstattung zwingen sich eindeutig als Werbung auszuzeichnen.

Solange das nicht so ist, ist youtube als Infoquelle wohl mit mehr Argwohn zu genießen wie Tester die zu Testevents eingeladen werden.

supersaidla 15 Kenner - P - 3892 - 14. September 2015 - 16:41 #

Buisness as usual. Youtuber sind genauso "seriös" wie der Rest der Branche.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit