Dark Souls 3: Serienschöpfer verrät Details zu den wiederkehrenden Spielmechaniken

PC XOne PS4
Bild von Denis Michel
Denis Michel 107525 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

9. September 2015 - 14:36 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Dark Souls 3 ab 36,40 € bei Amazon.de kaufen.

Der japanische Entwickler From Software werkelt aktuell bekanntlich an Dark Souls 3 (siehe unser Artikel GC15: Dark Souls 3 dank schneller Kämpfe, 1A-Grafik & Vielfalt auf dem Weg zum besten Serienteil). Das Action-Rollenspiel soll im kommenden Jahr erscheinen und wird, wie schon der Vorgänger, neben neuen Features auch einige bekannte Spielmechaniken bieten. Die US-Kollegen von Game Informer haben mit dem Serienschöpfer Hidetaka Miyazaki gesprochen und eine kleine Liste mit Dingen zusammengestellt, die aus den beiden letzten Spielen übernommen werden. Folgendes könnt ihr erwarten:

  • Schnellreise: Miyazaki will die Bequemlichkeitsaspekte aus den früheren Spielen behalten. Ihr werdet also, wie schon in Dark Souls 2 von Beginn an die Schnellreise nutzen können.
  • Neuverteilung von Charakterpunkten: Es ist zwar noch nicht sicher, ob die Seelengefäße zurückkehren werden, der Entwickler verspricht jedoch definitiv eine Möglichkeit im Spiel, Punkte neu zu verteilen. Ihr werdet also keinen neuen Charakter erstellen müssen, wenn ihr euren Helden anders spezialisieren möchtet.
  • New Game Plus-Modus: Der herausfordernde Modus aus dem Vorgänger kehrt im dritten Teil der Serie ebenfalls zurück und bringt neue Waffen, Gegenstände und eine Neuverteilung der Gegner mit sich. Asketenleuchtfeuer wird es aber nicht mehr geben.
  • Die Haltbarkeit von Waffen: Miyazaki ist der Meinung, dass die Waffen im Vorgänger zu schnell brachen. Damit wollte man ursprünglich die Spieler dazu ermutigen, neues Kriegswerkzeug auszuprobieren, doch selbst für diesen Zweck seien sie zu zerbrechlich gewesen, während sie in Dark Souls wiederum zu robust waren, so der Entwickler. Sein Ziel sei es daher, einen guten Mittelwert zwischen den beiden Spielen zu finden.
  • Beschwörung und Invasion: Das Beschwörungssystem bleibt unverändert. Das Matchmaking-System wird sich nun allerdings an der Seelenstufe und nicht mehr an der Seelenerinnerung der Spieler orientieren. Laut Miyazaki werden für eine Invasion zudem keine Verbrauchsgegenstände mehr nötig sein. Ihr werdet also auch ohne geborstene rote Augäpfel in die Welten anderer Spieler eindringen können.
  • Geheime Wände: Auch in Dark Souls 3 wird es verborgene Räume und Gänge geben. Diese werdet ihr allerdings nicht mehr wie in Dark Souls 2 mit Hilfe der Interaktionstaste finden, sondern müsst wie in Dark Souls gegen die Wände schlagen. Wie Miyazaki anmerkt, möchte er diese Überraschungen auf natürliche Weise ins Spiel implementieren, so dass die Spieler zufällig auf solche Geheimnisse stoßen, wenn sie gerade mitten im Kampf wild mit dem Schwert fuchteln und ziellos Pfeile verschießen.
  • Magie: Während in den beiden Vorgängern die Magie durch die Anzahl der verfügbaren Ladungen beschränkt war und am Lagerfeuer aufgefüllt werden konnte, wird in Dark Souls 3 der Magiebalken aus Demon’s Souls zum Einsatz kommen. Laut Miyazaki soll auf diese Weise das Nutzen von Magie und Objekten stärker differenziert werden.
Toxe 21 Motivator - P - 26047 - 9. September 2015 - 14:38 #

Hmm, zu viel Schnellreise wie in Dark Souls 2 gefällt mir gar nicht.

jaws 15 Kenner - 2986 - 9. September 2015 - 14:57 #

Ich glaube es war weniger die Schnellreise ein Problem, sondern eher, dass die Bonfire viel zu dicht beieinander waren. In Dark Souls 1 mochte ich diese Funktion zum Schluss echt nicht mehr missen.

Toxe 21 Motivator - P - 26047 - 9. September 2015 - 15:00 #

Da geht im Grunde das eine ins andere. Als Lösung könnte man entweder a) die Anzahl der Bonfires reduzieren oder b) die Anzahl gleich lassen, aber Schnellreise nur zu bestimmten zulassen. Ich würde wohl die zweite Variante bevorzugen.

MrWhite 12 Trollwächter - 922 - 9. September 2015 - 14:39 #

Vielleicht das erste Dark Souls das ich mal durchgespielt bekomme^^
Bisher hab ich nur Bloodborne bis zum Ende gespielt.

schwertmeister2000 13 Koop-Gamer - P - 1300 - 9. September 2015 - 14:42 #

bin schon ganz heiß

Harlevin 11 Forenversteher - 573 - 9. September 2015 - 14:46 #

Ob die SHOCKWAVES aus DaS2 auch wieder mit dabei sind? Vielleicht schaffen sie es ja dieses Mal mit den Hitboxen und so.

jaws 15 Kenner - 2986 - 9. September 2015 - 14:56 #

Kein Soul Memory mehr - puh.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 10. September 2015 - 12:42 #

Heißt aber auch, man wird wahrscheinlich spätestens ab dem 2. Monat in den Startgebieten wieder von Low-Level-Playerkillern mit hochgezüchteter Ausrüstung plattgemacht werden. -_-

zuendy 14 Komm-Experte - 1850 - 10. September 2015 - 22:59 #

Oder wartet hochgezüchtet auf die Invader. ^^' Das war ein Fest.

Sciron 19 Megatalent - P - 15763 - 9. September 2015 - 15:01 #

Klingt recht gut. Da sehe ich der Sache doch optimistisch entgegen.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 9. September 2015 - 15:04 #

Hoffentlich spendieren sie dem ganzen Ding auch mal nen Roten Faden! Bloodborne war gut - da wusste man wenigstens was zu tun ist. Bei DS2 war das viel zu verwirrend und ich hatte am Ende kein Plan mehr wohin als nächstes oder was für Items wichtig waren usw.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8033 - 9. September 2015 - 15:08 #

Schnellreise... Könnte ich gerne drauf verzichten, führt nur dazu das man sich nicht mehr das Areal einprägt und kommt mir keiner mit "Musste ja nich machen!1!" - der Mensch neigt dazu Dinge zu nutzen die Angeboten werden.

"Ihr werdet also keinen neuen Charakter erstellen müssen, wenn ihr euren Helden anders spezialisieren möchtet" ... Genauso dämlich wie bei DS2 und Diablo 3. Verringert die Wiederspielbarkeit. Warum sich nen zweiten Char anschaffen, wenn man On-The-Fly von nem Schwergerüsteten Zweihand Axt-Träger zum Fluffigen Magier wandeln kann.

Rest... Scheint ok.

Begeisterung gedämpft, aber Hoffnung noch nicht aufgegeben.

Toxe 21 Motivator - P - 26047 - 9. September 2015 - 15:34 #

Mit der Schnellreise stimme ich zu. Dark Souls hatte das damals eigentlich ganz gut geregelt, Dark Souls 2 dagegen ziemlich mies.

Was Respec angeht würde ich sagen: Kommt auf das Spiel an. In zB. einem Diablo 2/3 oder Onlinerollenspiel wollte ich dann schon Respec haben, denn dort will ich eigentlich nur einen Charakter spielen und diesen dann auch für alle Ewigkeiten.

In einem Souls Spiel bräuchte es wegen mir aber keinen Respec geben, denn diese sind vergleichsweise linear und man findet eh immer die gleichen Sachen, der Zufall spielt hier ja keine so grosse Rolle. Und davon ab steht bei diesen ja auch das Lernen der Welt und der Mechaniken im Vordergrund, weswegen ein zweiter oder dritter Charakter ja relativ flott neu begonnen und hochgespielt werden kann.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8033 - 9. September 2015 - 17:33 #

Ich hab das halt bei Diablo 2 schon gemocht, das ich im Schrank ne Eis/Feuer/Blitzmagier im Schrank hatte. Kleine eigene Persönlichkeiten.

So ein "Hans Dampf in allen Gassen" raubt mir so ein bisschen die Atmosphäre. Das nächstschlimmste ist eigentlich, wenn der Kerl am Ende alles kann ohne zu Respeccen.

Toxe 21 Motivator - P - 26047 - 9. September 2015 - 17:56 #

Wobei man fairerweise sagen muss, daß es den Respec bei Diablo 2 erst nach acht Jahren oder so gab und dieser auch ziemlich kompliziert war, wenn ich mich richtig erinnere. Glaube das ging eh nur drei mal pro Charakter oder sowas.

Ständig umspec'en konnte man da also nicht.

Wie es bei Diablo 3 funktioniert finde ich dafür ganz sinnig.

DocRock 13 Koop-Gamer - 1214 - 10. September 2015 - 12:34 #

Stimme ich dir 100% zu. Der Respec bei DS2 war eine Katastrophe. Bei DeS und DkS hab ich mindestens 4-5 Chars hochgezogen, spezialisiert bis auf den letzten Punkt. Bei DS2? Einen einzigen. Wozu auch mehr, man kann ja einfach respeccen und gut.

Finde ich jetzt auch sehr schade.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 10. September 2015 - 12:40 #

Echt? Ich hab mir schon allein wegen der Optik und dem umfangreicheren Charaktereditor ganz traditionell für jeden Build einen eigenen Charakter angelegt.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8033 - 10. September 2015 - 13:27 #

Deswegen, im ernst? Du meinst du kannst das Gesicht unterscheiden, wenn du einen Metalhelm trägst? Und die 4-5 cm Größer oder Kleiner sollten auch nicht so ins Gewicht fallen.

Ganz klar mag ich auch die Optik der Chars bei Dark(/Demon) Souls [enter number], aber das liegt doch zu 99% an der Rüstung und den Waffen die man trägt.

Auch würde ich den Editor nicht wirklich als umfrangreich betrachten, da gibt es doch wesentlich bessere.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 10. September 2015 - 18:39 #

...wenn Du ihn mit Demon's Souls/Dark Souls 1 vergleichst, dann ist das schon ein ziemlicher Schritt nach vorne finde ich. ;)

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8033 - 10. September 2015 - 20:52 #

I saw what you did there... :)

Biernot (unregistriert) 9. September 2015 - 15:31 #

Die Schnellreise hat mir in DS2 mehr kaputt gemacht, als sie genutzt hat.

Was habe ich mir in die Hosen gemacht, als ich das erste mal runter nach Blighttown bin und es immer weiter in die Tiefe ging. Wenn immer wieder der Gedanke aufkam "Oha, ich muss nicht nur den Abstieg nach unten überstehen - ich muss auch den Rückweg finden..." Oder auch: "Soll ich jetzt das Bonefire in der Kanalisation benutzen? Dann habe ich auf dem Rückweg wieder die ganzen Basilisken zwischen mir und dem Ausgang..." Und wie viel größer war dann die Freude und Erleichterung, als ich dann doch eine Abkürzung an die Oberfläche gefunden habe. Wie schön hat es sich immer angefühlt, wenn die Musik vom Firelink Shrine einsetzte, weil man sich eine neue Route dorthin hart erarbeitet (!) hat.

So wünsche ich es mir auch für DS3: Schnellreise erst später, wenn man sie sich verdient hat und auch dann nur für bestimmte Plätze. Durch die Hölle gehen und sich wieder zurückkämpfen ist halt doch spannender, als schnödes rausbeamen.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11214 - 9. September 2015 - 17:31 #

Klingt doch alles i.O.!

quelaan 12 Trollwächter - 962 - 9. September 2015 - 21:29 #

iiiiiich freu mich!!! :)

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 10. September 2015 - 12:46 #

Manasystem für Magie/Wunder/Pyros klingt erstmal nach einer guten Änderung. Dürfte magiebegabte Build insgesamt besser und runder zu spielen machen.

Was die Schnellreise angeht bin ich nach wie vor zwiegespalten. Einerseits hat einem das komfortable Warpen doch ziemlich viel Lauferei erspart. Andererseits ist damit auch ein guter Teil des Abenteuers verloren gegangen, wenn man einen langen weg hin- und zurück durch gefährtliches Gebiet zurücklegen musste, vor allem beim ersten Spieldurchgang. Abkürzungen in den Levels waren auch weniger wichtig, weil man einfach fast überall hin springen konnte. :/

Dass sie bei der Waffenhaltbarkeit endlich eine vernünftige Balance finden, hoffen wir alle... ;)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)