Pillars of Eternity 2 wird komplett neuen Schauplatz bieten

PC Linux MacOS
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 281347 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

9. September 2015 - 9:37
Pillars of Eternity ab 12,99 € bei Amazon.de kaufen.

Im März dieses Jahres veröffentlichte Obsidian Entertainment ihr Rollenspiel Pillars of Eternity (im Test, Note: 8.5) und bereitet derzeit den Release der zweiten Hälfte des Addons The White March (im Test, Note: 7.5) vor. Die Planungen für Pillars of Eternity 2 haben längst begonnen und Josh Sawyer äußerte sich im Interview mit der Website PCGamesN zum Sequel und bestätigte, dass die Handlung eines möglichen Nachfolgers in einem ganz anderen Gebiet angesiedelt sein würde:

In Pillars 2, wenn wir ein Sequel aufziehen, das wir gewiss tun möchten, würden wir wahrscheinlich einen Schauplatz wählen, der nicht ganz vertraut wirkt. Das ist genau das, was Baldur's Gate 2 gemacht hat. Baldur's Gate 2 führte dich nach Amn, nach Athkatla, was in der Nähe des Schwertküsten-Gebiets ist, aber anders genug, sodass es sich neu und interessant anfühlt.

Wie der neue Schauplatz in Pillars of Eternity 2 aussehen könnte, verrät Sawyer allerdings noch nicht. Mit konkreten Details zum Sequel oder der möglichen Finanzierungsform (Teil 1 wurde bekanntlich erfolgreich via Kickstarter angeschoben) dürfte aber ohnehin frühestens zu rechnen sein, wenn The White March Part 2 zur Verfügung steht. Aktuell gibt es aber nicht mal dafür einen konkreten Termin.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15093 - 9. September 2015 - 9:42 #

Mich interessiert nur, wird das Kampfsystem überarbeitet? ;-)

Toxe 21 Motivator - P - 26059 - 9. September 2015 - 10:19 #

Das ist die alles entscheidende Frage. :-)

Lacerator 16 Übertalent - 4001 - 9. September 2015 - 10:45 #

Und mit "überarbeitet" meinst du "komplett gegen ein Rundensystem ausgetauscht"? ;)

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15093 - 9. September 2015 - 11:05 #

Ich antworte mal oberflächlich, nein. ;-)
Is mir wurscht, wobei ich persönlich bei Trashmobs wild gewusel bevorzuge (schnelle Variante) und bei anspruchsvollen Bossfights (langsam) Rundentaktik. Hauptsache es wird übersichtlich. Ich will mich auch nicht an der x-ten gleicher Gegner 0815 Gruppe abarbeiten müssen. Das empfinde ich nicht als Spaß.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21503 - 10. September 2015 - 14:15 #

Die sollen einfach einen flink berechneten Autofight machen. Geht bei anderen Spielen auch, denn so kann man locker mit dem Kroppzeug aufräumen. Ansonsten gern Rundentaktik.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15093 - 11. September 2015 - 7:56 #

Sag ich doch! ;-)

Meursault 14 Komm-Experte - 2460 - 9. September 2015 - 9:54 #

Ich habe letztens einen Talk des Obsidian Teams gesehen und eins ihrer Ziele für einen Nachfolger finde ich besonders wünschenswert: Keine Ladenzeiten, wenn man Gebäude innerhalb eines Gebietes betritt.

Lacerator 16 Übertalent - 4001 - 9. September 2015 - 10:09 #

Mich stört es gar nicht, wenn man vorm Betreten eines Gebäudes einen Ladebildschirm sieht, aber die Ladezeiten von PoE sind insgesamt einfach echt unnormal.

Ich mag es sehr, aber es ist auch das erste Spiel, bei dem ich mir eine SSD herbeigesehnt habe. :P

Toxe 21 Motivator - P - 26059 - 9. September 2015 - 10:19 #

Wirklich, lange Ladezeiten? Das ist mir gar nicht so aufgefallen, vom ersten Laden jetzt mal abgesehen.

Lacerator 16 Übertalent - 4001 - 9. September 2015 - 10:25 #

Ja, finde ich echt heftig. Bei anderen Spielen klage ich eigentlich nie über zu lange Ladezeiten, weshalb ich es auch nicht unbedingt auf meine Hardware schiebe (bis auf eben die Tatsache, dass ich keine SSD besitze).

Meursault 14 Komm-Experte - 2460 - 9. September 2015 - 10:33 #

Vielleicht ist es mitterweile behoben, aber zum Release wurden die Ladezeiten je länger man spielte, immer länger. Und jetzt spiele ich The White March mit meinen alten Charakteren, mit denen ich Pillars schon durchgespielt hatte und es ist immer noch recht anstrengend.
Im Vergleich meine frischen Charaktere, mit denen ich vier, fünf Stunden gespielt habe, haben halb so lange Ladezeiten (5-6 Sekunden für eine Karte statt 10-14). Und wenn ich für jedes Haus 10 Sekunden warten muss und dann im Haus auch direkt noch ins Obergeschoss will und noch mal 10 Sekunden warten muss, ist das anstrengend. Am Anfang einer Karte lässt sich das ja auch aushalten, aber nicht bei jedem Haus und Keller.
Ich hatte Pillars jetzt fürs Addon erst nicht auf der SSD installiert und da war das noch mal um einiges länger.

Scando 22 AAA-Gamer - P - 31225 - 9. September 2015 - 11:37 #

Ja, das nervt ziemlich und reißt einen immer unnötig aus dem Spiel.

KnuP 11 Forenversteher - 685 - 9. September 2015 - 10:18 #

Hä, lange Ladezeiten mit einer SSD?
edit
Ups, lesen hilft. Eine SSD herbeigesehnt. ^^

Bastro 15 Kenner - 3092 - 9. September 2015 - 10:34 #

Wer hat denn den O-Ton übersetzt? Klingt etwas ungelenk.^^

bsinned 17 Shapeshifter - 6828 - 9. September 2015 - 10:49 #

Mich haben die vielen langweiligen Kämpfe in Teil 1 irgendwann ermüdet. Da würde ich mir glatt das Kampfsystem auf Divinity: OS wünschen, dem widerum die interessante Story gefehlt hat, die PoE, wenn auch mit Längen, zu bieten hatte.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4609 - 9. September 2015 - 14:39 #

Eigentlich soll ja jeder mögen, was er will. Aber bei PoE rege ich mich auf.
Sie können ja gerne ihre umstrittene XP-Handhabung (XP nur bei rassenfremden Gegnern und da auch nur bis zu einer bestimmten Anzahl bezwungener Gegner) so handhaben, wie sie wollen.

Dann dürfen sie in ihrer Werbung aber nicht ständig Parallelen zu Baldurs Gate ziehen, wo es diese dümmliche Einschränkung nicht gab. Wenn ich da eine Burg von Räubern gesäubert habe, habe ich immer gleich viele XP erhalten, ganz egal, ob ich nun Mensch, Elf oder Zwerg war.

Das hat mich echt genervt und deshalb habe ich das Spiel nach kurzer Zeit weggelegt.

Meursault 14 Komm-Experte - 2460 - 9. September 2015 - 15:20 #

Doch auch mit dieser XP-Handhabung dürfen Obsidian ihr Spiel vergleichen mit was auch immer sie wollen...auch Baldurs Gate.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4609 - 9. September 2015 - 19:44 #

Natürlich dürfen sie. Nur müssen Sie dann eben damit rechnen, dass BG-Fans sich verarscht fühlen, wenn das am Ende bis auf die Grafik wenig mit BG zu tun hat.

Meursault 14 Komm-Experte - 2460 - 9. September 2015 - 21:20 #

Die Logik dass Pillars wegen des XP-Systems nichts mit Baldurs Gate zu tun habe, ist aber leider immer noch ziemlich weit hergeholter Unsinn. Sie sagen ja auch schließlich, dass Pillars im Stil der alten Infinity-Engine-Spiele ist und nicht dass es ein Spiel mit dem XP-System von Baldurs Gate ist...

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4609 - 9. September 2015 - 22:16 #

"Das ist genau das, was Baldur's Gate 2 gemacht hat."

Das klingt nicht nach einer Abgrenzung, sondern nach einer bewussten Assoziation.

Meursault 14 Komm-Experte - 2460 - 10. September 2015 - 12:29 #

Ja, und? Sie machen ja auch ein Spiel im gleichen Genre. Du bist es, der Baldurs Gate auf sein XP-System reduziert...
Ich habe nie gesagt, dass sie diese Assoziation nicht machen würden.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4609 - 10. September 2015 - 15:57 #

Wo habe ich BG auf das XP-System reduziert?

Aber ja, es ist ein wichtiger Teil des Spiels, wie in jedem RPG. Dieses Rad muß nun wirklich nicht neu erfunden werden.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20278 - 10. September 2015 - 17:49 #

Naja. Weil Dir das Erfahrungspunktesystem nicht gefällt, gefällt Dir das Spiel nicht. Da kann man schon von einer Reduktion auf den einen Aspekt sprechen.

Hier davon zu sprechen, dass es das eine Allheilige und richtige System gibt, ist doch falsch. TES hat ein ganz anderes System. Da bekommst Du Deine EXP nur mit Mods. In anderen Spielen levelst Du gar nicht, sondern erhältst nur neue Fähigkeiten oder Ausrüstung (The Other World?).

Meursault 14 Komm-Experte - 2460 - 10. September 2015 - 20:06 #

Ich meine mit Reduktion eher, dass er sagt, dass Pillars wegen des XP-Systems nichts mit Baldurs Gate zu tun hat. Was es halt absolut vereinfacht, nur auf diesen einen Aspekt schaut und daraus aufs Komplete schließt. Dadurch scheinen mir Baldurs Gate und Pillars nur aufs XP-System reduziert.

Dass eine so präsente Mechanik einem den Spaß versauen kann, kann ich ja auch nachvollziehen. Nur diese unsinnigen Schlüsse, die daraus gezogen werden, stören mich.

Hanseat 13 Koop-Gamer - P - 1423 - 9. September 2015 - 15:31 #

Stimme ich Dir komplett zu. Dieser Punkt verbunden mit den oben angesprochenen problematischen weil zu unübersichtlichen Kampfsystem und die vielen Kämpfe gegen immer wieder gleiche Gegner, sind wirklich Hauptkritikpunkte an dem Spiel. Den permanenten Verweis auf Baldurs Gate sehe ich als ebenso problematisch an, da es einfach Augenwäsche ist.

Meursault 14 Komm-Experte - 2460 - 9. September 2015 - 16:03 #

Wenn man als Spieler 15 Jahre später an ein Spiel mit der Erwartung herangeht, dass es das gleiche Spielgefühl wie vor 15 Jahren erzeugt, geht es sowieso schief. Als Genre-Referenzpunkt für das was man vorhat, finde ich es legitim, als Entwickler auf Baldurs Gate zu verweisen. Da sollte ja jeder selbst mit klar kommen, dass man ein Spiel am besten für sich selbst sehen sollte.

Hanseat 13 Koop-Gamer - P - 1423 - 10. September 2015 - 19:48 #

Hast völlig Recht. Ich sehe das Gesagte auch als tatsächlichen Schwachpunkt.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4609 - 10. September 2015 - 20:30 #

Also ich suche BG mit der Lupe in PoE. Aber vielleicht hat Deine Lupe ja eine größere Brennweite und Du findest mehr BG darin als ich :)

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13878 - 11. September 2015 - 7:35 #

BG wirst du in PoE auch nicht finden, ist ja eine andere Welt :)

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20278 - 9. September 2015 - 16:00 #

> Dann dürfen sie in ihrer Werbung aber nicht ständig Parallelen zu Baldurs Gate ziehen, wo es diese dümmliche Einschränkung nicht gab

Stimmt. Da gab es ein Level Cap, so dass ich nach der Hälfte des Spiels das Max-Level erreicht hatte. DAS war mal öde - dauernd zu kämpfen ohne die EXP-Belohnung.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4609 - 9. September 2015 - 19:46 #

Tja, bei PoE gibts das gleich von Anfang an. Ich denke, es ist schon noch ein Unterschied zwischen der Beschränkung in PoE und BG, wo ab Level 30 dann halt mal Schluß war.

Meursault 14 Komm-Experte - 2460 - 9. September 2015 - 21:22 #

Also ich habe bis zum Ende von Pillars XP bekommen, unter anderem auch durch Kämpfe. Also eindeutig das viel bessere Spiel als Baldurs Gate?!?

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4609 - 9. September 2015 - 22:22 #

So unterschiedlich sind die Empfindungen...

Ich habe bei BG irgendwann ab Lv 30 keine XP mehr gekriegt, aber zu diesem Zeitpunkt war ich hochmotiviert, auch den Rest noch zu sehen. Wirklich, nach 200 Stunden Spielspass meckere ich nicht mehr über eine kleine Einschränkung.

Bei PoE haben die mich gleich zu Beginn eingeschränkt und ich habe dieses Spiel dann den blinden Fanatikern überlassen, die das Spiel alleine schon deshalb gut finden, weil ein paar Bioware-Veteranen dabei waren und es rein optisch Ähnlichkeiten mit BG hatte.

Wobei ich das nicht emotional sehe: wenn die die Kritik vieler Spieler umsetzen, bin ich gerne dabei. Wenn nicht, wünsche ich den PoE-Fans Spaß, nehme mir aber das unverschämte Recht heraus, darauf hinzuweisen, dass hier ein wenig zu sehr eine BG-Reminiszenz bemüht wird, wo eigentlich gar keine ist.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20278 - 10. September 2015 - 12:22 #

Ich sehe mich nicht als blinder Fanatiker, weil ich das Spiel wegen des - in meinen Augen positiven - geänderten Erfahrungspunktesystems nicht schlecht finde.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4609 - 10. September 2015 - 16:49 #

Ja, kaufe es Dir. Ich hingegen würde mir PoE nicht noch einmal kaufen. Oder ich fange es als völlig exotische Rasse neu an. Dann bekomme ich mangels gleichrassiger Gegner wenigstens XP für die meisten Kämpfe, so wie es sich in anständigen RPGs auch gehört :)

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20278 - 10. September 2015 - 17:45 #

Ich habe es doch längst und spiele es schon :-)

Ob es einzig an der Rasse liegt, ob man für das Töten Erfahrungspunkte bekommt, weiß ich nicht. Ich meine, nicht als Mensch zu spielen und bekomme für das Töten von Menschen in der aktuellen Quest keine Erfahrungspunkte. Das würde zu dem Kontext passen, dass es für die Erledigung von Quests Erfahrungspunkte gibt und nicht für den eingeschlagenen Weg. Ersteres würde aggressives Vorgehen zu sehr bevorteilen. Deus Ex: Human Revolution hat hier einen guten Kompromiss gefunden (töten bringt weniger EXP als lautloses Vorgehen). Aber der passt in meinen Augen nicht in ein Fantasy Rollenspiel, da es eben kein Schleichspiel ist.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20278 - 10. September 2015 - 12:16 #

Bei Baldur's Gate war mit Level 6 Schluss. Beim Nachfolger mag bei Level 30 Schluss gewesen sein. Da fingst Du aber auch mit Level 18 (oder war es 21?) an. Um die paar Level zu überbrücken, habe ich definitiv keine 200 Stunden gebraucht, obwohl ich alle Gefährten-Quests im zweiten Akt erledigt habe.

Ich finde die Variante bei PoE vor allem deswegen besser, weil es nicht einfach für das Töten EXP gibt, sondern vor allem für das Abschließen der Quests, um unterschiedliche Vorgehensweisen - auch die gewaltlose - zu belohnen. Bei Baldur's Gate bin ich wie blöd hinter jedem Bären hinterhergerannt, weil es für die so viele EXP gab - Pfeil schießen, fliehen bis Abstand groß genug, Pfeil schießen, fliehen bis Abstand...

Meursault 14 Komm-Experte - 2460 - 10. September 2015 - 12:23 #

Ich halte das für eine gute Design-Entscheidung, weil dadurch das Level und damit die Stärke des Spielers besser im Griff gehalten werden kann. Es ist besser abschätzbar, welches Level der Spieler wo haben wird. Dadurch sehe ich mich als Spieler nicht gezwungen alle Gegner zu töten, um irgendein Level für ein Gebiet zu erreichen - also kein erzwungenes Grinding. Aber wenn ich gerne Kämpfe, kann ich ja trotzdem alle töten.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15093 - 10. September 2015 - 12:35 #

Nicht bei dem Kampfsystem. Da kann man ja fast Absicht unterstellen.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4609 - 10. September 2015 - 16:17 #

Na, und wann war bei PoE für einen Menschen Schluss, der gegen Menschen gekämpft hat? Richtig, von Beginn an. Da keinen Unterschied zu sehen, macht mich staunen.

Was das Grinden bei BG angeht: das ist ja dann wohl letztlich die Entscheidung des Spielers, oder? Und Grinden kann man bei PoE auch. D.h.: wenn Du bei BG gegrindet hast, lag das ausschließlich an Dir, denn Du konntest es ja auch lassen.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20278 - 10. September 2015 - 17:40 #

Ich habe noch nicht geschaut, ob die Gegner wieder da sind, wenn ich die Karte, nachdem ich zwei Karten weiter gereist bin, wieder da sind. Bei Baldur's Gate hat mich das ziemlich genervt - vor allem bei der Gnollfeste, an der ich irgendwie dauernd vorbei gekommen bin. Ich hoffe, das ist bei PoE anders. Ich muss aus der Burg nämlich noch einmal zurück, da ich ohne weitere Dietriche nicht weiter komme :-(

Toxe 21 Motivator - P - 26059 - 10. September 2015 - 17:44 #

Bei PoE blieben für mich bisher alle toten Gegner tot.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20278 - 10. September 2015 - 17:46 #

Puh. Das erspart mir viel Gemetzel. Ich bin nämlich ein hoffnungsloser Schleicher ;-)

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4609 - 10. September 2015 - 20:32 #

War die Gnollfeste nach der Befreiung Dynaheirs nicht aus dem Spiel (sozusagen?). Also ich war da einmal und nie wieder, wobei ich die Spinnenkönigin und die anderen wichtigen Quests in der Gegend natürlich schon erledigt habe, nur wie gesagt, alles in einem Aufwasch.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20278 - 10. September 2015 - 21:16 #

Vielleicht war ich auch nur 2-3mal dort, davon lediglich einmal wegen einer Quest. Aber gerade auf Maximallevel fand ich jeden Besuch dort nervig, da ich stets darauf bedacht war, keine Treffer einzustecken und ohne ständiges Pausieren verlief der Kampf nie optimal. Da begegnet Dir so Kanonenfutter und Du musst trotzdem pausieren. Das hat mich am meisten genervt.

Lacerator 16 Übertalent - 4001 - 10. September 2015 - 6:17 #

Für dich steht und fällt das Spiel damit, auf welche Art und Weise die EXP verteilt werden? Und für dich hat das Spiel nichts mehr mit BG zu tun, nur weil dieser eine Aspekt dort anders war? Sorry, aber das kann ich nicht nachvollziehen.

Es ist doch am Ende nur eine Art, die Level-Aufstiege bis hin zum Levelcap halbwegs an den Fortschritt im Spiel zu koppeln (was in meinem Durchlauf quasi perfekt funktioniert hat) und dem Prinzip des Erfahrungspunktegewinns so etwas wie eine gewisse Logik zu verpassen.

Man könnte dann auch argumentieren, dass PoE nicht wie BG ist, weil die Charaktermodelle in 3D sind, oder weil es nicht auf AD&D basiert.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4609 - 10. September 2015 - 16:23 #

"Für dich steht und fällt das Spiel damit, auf welche Art und Weise die EXP verteilt werden? Und für dich hat das Spiel nichts mehr mit BG zu tun, nur weil dieser eine Aspekt dort anders war? Sorry, aber das kann ich nicht nachvollziehen."

Das Leveln, die Verteilung von XP, kurz: die Charakterentwicklung ist der Kern von RPGs. Ich wüsste nicht, was wichtiger wäre als das.

Mich hielt die XP-Politik von PoE geradezu davon ab, dem Plot im Spiel zu folgen. Ich soll Dinge tun, deren Auswirkungen erst nach 2 Stunden bewerkbar sind? Da muss man eine an Masochismus grenzende Geduld haben, um sich bis dahin vertrösten zu lassen. Das ist die Antithese jeglicher Spielmechanik. Letztere besagt: Aktionen haben Auswirkungen, und zwar sofort. Wenn nicht, wirds langatmig.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20278 - 10. September 2015 - 17:38 #

> Das Leveln, die Verteilung von XP, kurz: die Charakterentwicklung ist der Kern von RPGs. Ich wüsste nicht, was wichtiger wäre als das.
Antwort: Role Playing - daher die Bezeichnung. Die Charakterentwicklung reduziert sich doch nicht auf Erfahrungspunkte und muss noch nicht einmal überhaupt diese beinhalten.

Aber ich gebe zu, dass mich ein schlechtes Levelsystem auch nerven kann (TES). Was machst Du also bei einem Skyrim, wo es gar keine EXP gibt?

> Ich soll Dinge tun, deren Auswirkungen erst nach 2 Stunden bewerkbar sind?
War beispielsweise bei The Witcher auch so. Magst Du das deswegen auch nicht?

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4609 - 10. September 2015 - 20:40 #

Wie war das nochmal bei Skyrim? Da hat man doch per Balken einen XP-Fortschritt gesehen und der muss zumindest intern ja auch in einer Art Wert festgehalten worden sein, oder? Ich kann mich nicht mehr erinnern, aber da gab es glaube ich, für jeden Gegner einen Fortschritt. Nur dass mich das Spiel irgendwann genervt hat, weil die das offensichtlich zu sehr in die Länge gezogen haben. 15 Schmiedekunst-Stufen, bei denen sich die Dimension, nicht aber das Prinzip geändert hat. Also einfach dem Erz / Metall einen anderen Rohstoffnamen gegeben und höhere Werte bei dem hergestellten Equipment. Und dann sahen die Barren auch noch immer gleich aus, nur die Farbe war anders. Gepaart mit den nicht abschaltbaren Sequenzen beim Schmieden (die ich, um den Skill zu entwickeln, gefühlt 1000 mal ansehen musste), gab ich es nach ca. 100 Stunden auf.

The Witcher habe ich angespielt, aber das hatte mich einfach nicht fesseln können. Aber ich bin da auch rigoros und wenn der Funke nicht nach kurzer Zeit überspringt, lasse ich so ein Spiel links liegen.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20278 - 10. September 2015 - 21:40 #

Skyrim habe ich nur kurz gespielt. In Morrowind habe ich jedoch etliche Stunden gesteckt. Die Idee, dass nur die Fähigkeiten gelevelt werden, die auch benutzt werden, ist an sich nicht schlecht. Die mitlevelnden Gegner machen dann jede Freude über gewonnene Stärke wieder zunichte. Mir fehlt da das freie Leveln bzw Verteilen der Fertigkeitspunkte. Bei Lands of Lore hat mich das seinerzeit übrigens auch massiv gestört. Zum Glück habe ich den ersten Teil trotzdem durchgespielt. Das war ja schon ein tolles Spiel.

Den ersten Witcher fand ich grandios. Das Kampfsystem war etwas gewöhnungsbedürftig, ging nachher aber gut von der Hand und das Szenario war erfrischend anders.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4609 - 11. September 2015 - 5:51 #

Den ersten Witcher-Teil habe ich ja immer nich rumliegen. Vielleicht sollte ich es einfach nochmal probieren. Wenn da nicht mein PoS (also nicht: PoE!) wäre... ☺

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20278 - 11. September 2015 - 8:16 #

Ich habe meinen PoS im Keller in einer Kiste. Und im Highboard im Wohnzimmer hinter den undurchsichtigen Türen. Und... hauptsache ich kann ihn möglichst leicht übersehen ;-)

Toxe 21 Motivator - P - 26059 - 11. September 2015 - 11:30 #

Das Problem bei Witcher 1 ist glaube ich, daß für viele Leute der Funke erst in Kapitel 2 überspringt. Der Prolog und das erste Kapitel sind ein wenig durchwachsen, richtig grandios wird das Spiel dann erst ab dem zweiten Kapitel. Bis dahin muss man einfach durchhalten.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4609 - 11. September 2015 - 18:46 #

Ohne mich mit ihm vergleichen zu wollen, aber Marcel Reich-Ranitzki hat sowas bei Büchern nie akzeptiert. Wenn ein Buch am Anfang langweilig war, hatte es so gut wie verloren.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20278 - 11. September 2015 - 19:38 #

Dafür haben Baldur's Gate 2 und Pillars of Eternity den "berüchtigten zweiten Akt", in dem man sich verlieren kann, der umfangreicher ist, als alle anderen Akte des Spiels und weswegen etliche bei dem Spiel aufgeben. Irgendwas ist immer.

Toxe 21 Motivator - P - 26059 - 11. September 2015 - 21:48 #

Der erste Akt ist ja nicht schlecht, die nachfolgenden sind einfach nur besser.

Toxe 21 Motivator - P - 26059 - 10. September 2015 - 13:01 #

Die XP-Lösung fand ich gar nicht so blöd, denn der Gedanke dahinter ist ja, daß man dadurch auch Schurkencharaktere spielen kann, die sich einfach an allen Gefahren vorbeischleichen. Und so entgeht ihnen auch keine/kaum XP.

Dummerweise setzt genau auf der anderen Seite das Spiel für mich trotzdem noch zu viel Wert auf seine Kämpfe, weswegen ich mir nur schwer vorstellen kann, das Spiel ohne Kämpfe spielen zu können.

furzklemmer 15 Kenner - 3108 - 9. September 2015 - 16:47 #

Pillars ist ja schön und gut. Aber können die bitte endlich mal ein alpha-protocol-iges Spiel machen. Jetzt! Maaaaan … !!1

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86471 - 9. September 2015 - 19:08 #

Ja ja, immer langsam. ;)

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4273 - 10. September 2015 - 8:09 #

Ich freue mich sehr auf einen Nachfolger und werde den, sobald der erste Teil bewältigt ist, sofort kaufen. Drei Wünsche hätte ich allerdings an Obsidian. Erstens sollten sie sich von dem Anspruch lösen, jetzt den "wahren" Nachfolger von Baldur's Gate 2 zu machen. Pillars steht für sich selbst und das finde ich auch gut so.

Zweitens wünsche ich mir, und da bin ich wohl ziemlich alleine, eine 3D-Darstellung. Wenn man den Screenshots von Divinity 2 Glauben schenken darf, ist die Engine von Larian in der Lage Szenerien zu erschaffen, die noch schöner als die gemalten Hintergründe von Obsidian sind. Dazu noch animiert und frei zoom- und drehbar.

Drittens darf Obsidian den Nachfolger jetzt bloss nicht zu früh auf den Markt werfen wollen. Zum einen ist der mit Top-Down-RPGs bereits etwas gesättigt, zum anderen braucht die Entwicklung so eines Spiels (und die Behebung der Schwachpunkte des ersten Teils) nun mal Zeit. Wenn's erst 2018 käme, fände ich das völlig in Ordnung.

Lacerator 16 Übertalent - 4001 - 10. September 2015 - 9:14 #

Da bin ich bei dir. Nur die Sache mit dem 3D sehe ich anders, auch wenn du sicher trotzdem nicht alleine bist. :) Ich hab' gerade so eine Phase, in der ich fast nur mehr oder weniger klassische RPGs spiele. Von Baldur's Gate 1 über Planescape: Torment, Mask of the Betrayer, Shadowrun Returns + Dragonfall, Divinity: Original Sin bis Pillars of Eternity war einiges dabei. Am wohlsten habe ich mich immer bei den 2D-Titeln gefühlt.

Ich sehe den Vorteil von 3D in diesem Genre einfach nicht. Bei NWN 1+2 darf man ununterbrochen die Kamera drehen, wenn man nicht gerade direkt von oben draufschauen will. Blöd. D:OS war so entworfen, dass man aus einem bestimmten Blickwinkel größtmögliche Übersicht hatte (eine ,wie ich finde, sehr gute Designentscheidung). Das freie Drehen der Kamera war dort zwar möglich, aber nicht "empfohlen". In der Folge habe ich mir bei D:OS auch nie gedacht, wie schön es doch wäre, wenn es das in 2D gäbe (Ich verstehe nur nicht, warum man bis heute nicht weiter rauszoomen kann). Dafür war es leider inhaltlich völliger Käse.

Geht bei D:OS 2 dann eigentlich wieder das Kameragedrehe los?

Vielleicht ist es auch nostalgische Verklärung, weil ich mit dem Hobby ausgerechnet zu Zeiten von BG2 begonnen habe, aber meiner Meinung nach hat das Genre der Top-Down-RPGs nie 3D gebraucht. Klar, man kann mitunter wunderschöne Grafik genießen, aber nach mehreren Spielstunden wird diese für mich zur Selbstverständlichkeit und es zählt nur noch der Inhalt. Klassische RPGs leben für mich von gut geschrieben Storys, Dialogen und Charakteren (worin D:OS völlig versagt hat).

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20278 - 10. September 2015 - 12:20 #

Bei D:OS hat mich die Suche nach dem optimalen Kamerawinkel schon sehr genervt. Ich hatte das Gefühl, immer wieder die Kamera nachjustieren zu müssen, während ich mich bei PoE ganz auf das Spiel konzentrieren kann. D:OS ist für mich dennoch ein schönes Spiel. Aber ich empfinde es dadurch mehr als Arbeit. Dafür wirkt PoE grafisch schon ein wenig antiquiert. Vielleicht kriegen sie eine Mischung aus beidem hin.

Toxe 21 Motivator - P - 26059 - 10. September 2015 - 13:04 #

Ja exakt das Problem hatte ich mit Wasteland 2. Egal wie ich die Kamera gedreht und gekippt hatte, nie war es richtig.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20278 - 10. September 2015 - 13:10 #

Zitiere bitte nicht aus meinem Pile of Shame :-(

BTW:
Ich habe noch das Unboxing-Video mit meiner Tochter, auf der sie die Stoffkarte auspackt, als Putzlappen identifiziert und entsprechend wegräumen will.

Lacerator 16 Übertalent - 4001 - 10. September 2015 - 14:14 #

Wateland 2 steht bei mir auch noch an, obwohl ich es schon seit Release besitze. :) Aber jetzt warte ich auch noch den D.C. ab. Sonst hätte ich schon damit angefangen, statt jetzt nach mehr als 10 Jahren meinen 2. BG2-Durchlauf zu starten. Vielleicht schaffe ich ja diesmal sogar, auch ToB durchzuspielen. :P

Toxe 21 Motivator - P - 26059 - 10. September 2015 - 14:48 #

Wasteland 2 hatte ich nach ca. 30 Stunden pausiert und warte nun erstmal auf die PS4 Version. Falls die gut wird fange ich das Spiel vielleicht nochmal auf der Konsole an. Falls nicht muss ich mich wohl nochmal irgendwie in die PC Version reinfummeln.

Jan-Niklas 12 Trollwächter - 1095 - 23. Oktober 2015 - 22:39 #

Hmm, was könnte das Setting sein? Ich glaube an einen der südlichen Stadtstaaten, die ja auch im Lorebook erwähnt wurden. Außerdem dürfte das noch leichter zu programmieren sein, als ein gewaltiges Großreich.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)