Ex-Xbox-Chef Robbie Bach: Launch-Probleme der Xbox One waren vermeidbar

XOne
Bild von Denis Michel
Denis Michel 163774 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

8. September 2015 - 14:17 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert

Der ehemalige Präsident der Microsoft Entertainment & Devices-Sparte Robbie Bach hat in einem Interview mit GeekWire über die Probleme gesprochen, mit denen sich Microsoft beim Launch der Xbox One unter seinem Nachfolger Don Mattrick auseinandersetzen musste. Wie er anmerkt, hätte man diese durchaus vermeiden können. Auch wenn er es nicht direkt erwähnt, meint er mit den Problemen offensichtlich das „Always-On-Feature“, das Microsoft zu Beginn plante, bevor jeglicher Gedanke an der Umsetzung unter dem gewaltigen Shitstorm der Community begraben wurde.

Ich finde manche Probleme waren vorhersehbar und vermeidbar. Das muss ich sagen, wenn ich ganz ehrlich bin.

Laut Bach hat Microsoft es zudem versäumt, den Schwung, den die Xbox 360 zum damaligen Zeitpunkt hatte, für die neue Konsole zu nutzen. Gleichzeitig lobte er aber auch die stetige Entwicklung und den Erfolg von Xbox Live. Das Team habe den steinigen Teil des Weges inzwischen überwunden und kann sich auf dem umkämpften Markt sehr gut behaupten.

Auf die Zukunft der Konsolen angesprochen, antwortete Bach, dass er definitiv an eine weitere Konsolengeneration nach der Xbox One und der PS4 glaubt. Allerdings könnte diese komplett ohne einen physischen Datenträger auskommen.

Wie würden die neuen Konsolen aussehen? Sind das nur Spielkisten oder können sie mehr? Was ist die Balance zwischen dem, was Apple TV ausmacht und dem, was die Xbox One und die PS4 repräsentieren? Das sind wirklich interessanten Fragen und die Teams hinter den Konsolen werden sich damit auseinandersetzen müssen. Die neue Generation wird eine komplett andere Geschichte.

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31845 - 8. September 2015 - 14:21 #

Besser zu spät als nie...

fellsocke 16 Übertalent - P - 5395 - 8. September 2015 - 14:33 #

Naja, ist schon sehr naheliegend, die Erkenntnis. Ich denke, er hat es sehr diplomatisch formuliert.

Wenn die nächste Generation komplett ohne Datenträger auskommt, erhoffe ich mir dadurch einen ähnlichen Effekt wie am PC durch Steam, nämlich dass Spiele deutlich günstiger werden und nicht wie jetzt im Download sogar oftmals teurer sind als auf Disc.

Zaroth 17 Shapeshifter - P - 7139 - 8. September 2015 - 14:38 #

Ich fürchte, dass das nicht eintreten wird. Sony und Microsoft machen ihre Gewinne im Konsolengeschäft ja nicht durch den Verkauf der Hardware, sondern durch die Lizenzen für die jeweiligen Spiele. Da diese Lizenzkosten im Vergleich zu PC-Spielen immer zusätzlich obendrauf kommen, werden sie nie so günstig wie PC-Spiele werden (vielleicht aber günstiger als jezige Konsolentitel).

fellsocke 16 Übertalent - P - 5395 - 8. September 2015 - 19:25 #

Günstiger als jetzt würde mir schon reichen. Die Preise der Staem-Keys, wo man zum Release für AAA-Titel unter 30 € zahlen muss, erwarte ich ehrlich gesagt gar nicht. Es muss einfach Key-Händler geben, dann sollte der Markt schon wenigstens ein bisschen in Bewegung kommen. Spiele auf Disc würde ich nicht vermissen. Deren einziger Vorteil ist für mich die Möglichkeit des Wiederverkaufs, der bei sinkenden Preisen nicht mehr so relevant wäre.

Thomas Barth 21 Motivator - 28264 - 9. September 2015 - 6:03 #

Ea gibt auf der Xbox 360 und One bereits Keyhändler, allerdings bleibt es, wie auf dem PC auch, Sache des Publishers ob und zu welchem Preis sie nun Keys anbieten. Wenn die Publisher der Ansicht sind, dass AAA-Titel zum Release 20-30€ auf dem PC kosten sollten, wollen sie damit eher die Masse an F2P-Spielern erreichen.

Das könnte den Konsolen auch irgendwann bevorstehen, sobald zu wenige Leute Spiele kaufen. Bzw. so etwas gibt es auch schon auf Konsolen, allerdings anders als man denkt. Dort kaufen immer mehr Spieler aus ihrem Land ein Spiel digital, und verkaufen einfach den Account mit diesem einen Spiel.

Ansonsten gibt es immer mal wieder Guthaben-Deals mit Keys. Letztens habe ich 25€ Guthaben für 15€ gekauft, für 50€ zahlt man seit Ewigkeiten schon nicht mehr mehr als 42€.

fellsocke 16 Übertalent - P - 5395 - 9. September 2015 - 8:53 #

PSN-Guthaben kaufe ich auch nur zu einem einigermaßen netten Kurs, zum Beispiel wenn man bei PayPal-Zahlung zehn Euro gutgeschrieben bekommt. Das macht die Sache etwas erträglicher, aber wirklich günstig sind die Vollpreisspiele damit immer noch nicht. Am liebsten setze ich das PSN-Guthaben für DLCs ein, die man ohnehin nirgendwo günstiger bekommt. Mal sehen, wie sich das in Zukunft entwickelt.

Snakemutha 10 Kommunikator - 471 - 8. September 2015 - 14:58 #

Wovon träumst du Nachts?

(Sorry)

fellsocke 16 Übertalent - P - 5395 - 8. September 2015 - 19:27 #

Keine Ahnung, hab ich beim Aufwachen meist schon wieder vergessen. Aber ich weiß, was du meinst. Wie realistisch meine Hoffnung tatsächlich ist - hmm, weiß ich auch nicht einzuschätzen.

furzklemmer 15 Kenner - 3239 - 8. September 2015 - 16:12 #

Ich befürchte eher, dass das Gegenteil eintreten wird. Xbox Live und PSN haben damit keine Konkurrenz mehr aus dem Retailbereich. Dann gibt es jeweils ein Monopol für PS5-Spiele und Xbox-Two-Spiele.

Wenn du Games nur noch aus einer Quelle beziehen kannst, muss diese nicht wirklich günstig sein.

Just my two cents 16 Übertalent - 4923 - 8. September 2015 - 16:39 #

Naja, ein System heißt nicht zwingend eine Quelle. Siehe PC. Da ist Steam Quasistandard und alle anderen verkaufen nur Keys. Preislich hat das dem PC Markt nicht geschadet. Wobei immer abzuwarten ist ob sich nicht Steam irgendwann vom Good Guy zum Bad Guy wandelt und Anteile an jedem verkauften Spiel sehen will - schließlich stellen sie die Infrastruktur...

Punisher 19 Megatalent - P - 16320 - 8. September 2015 - 17:37 #

Äh, Steam verdient doch schon an jedem verkauften Spiel... ? Die Höhe ist zwar nicht bekannt, aber man munkelt soweit ich weiss zumindest bei den Direktvertrieb-Titeln (also Indies und so) von 30%...

Noodles 23 Langzeituser - P - 38517 - 8. September 2015 - 17:40 #

Sie verdienen diese 30 % aber nur an Spielen, die direkt auf Steam gekauft werden. An verkauften Keys bei zum Beispiel Greenmangaming verdient Valve nix. Denn das Generieren von Steam-Keys ist für die Spieleentwickler kostenlos.

furzklemmer 15 Kenner - 3239 - 8. September 2015 - 17:58 #

Es gibt beim PC noch zig andere Anbieter neben Steam. GOG, Origin, Uplay, etc. + Retail. Das ist was anderes, als nur PSN und Xbox-Live. Sony und MS werden da nichts anderes zulassen. Man kann nur hoffen, dass der Einzelhandel auf die Barrikaden geht und dann zumindest Keys verkauft werden dürfen.

Sobald die Datenträger erst einmal komplett weg sind, wird peu a peu sowieso auf Abo-Only a la Netflix und Spotify umgestellt. Dann ist gar nix mehr mit sparen und besitzen.

Just my two cents 16 Übertalent - 4923 - 9. September 2015 - 1:54 #

Naja. Origin ist praktisch nur für EA Spiele, uPlay für Ubisoft - sonst verkaufen die primär auch Steam Keys. GOG.com verkauft ein paar Indies und alte AAA Titel, die schon durch die Bundles getourt sind und PC-Retail ist (außerhalb von Deutschland) mausetot.
Und der Einzelhandel verkauft für den PC längst Keys. Teils offen wie beim neuen Witcher Addon (da liegt nur ein Code in der Box), teils überraschend wie bei MGS5 (da war auf der DVD nur der Steam Installer), teils getarnt wie bei GTA5 (nicht alle Daten passten auf die DVDs) und sonst weil der Day1 Patch effektiv eh ein komplettes runterladen des Spiels bedeutet. Wer nur langsames oder gar volumenbasiertes Internet hat wird auf dem PC schon seit langem mit Retailversionen nicht mehr froh...

Und ihre Sales machen sie alle. Du bekommst heute in Sales die Spiele hinterhergeworfen, da wäre der Retailmarkt im Leben nicht hingekommen...

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 32273 - 9. September 2015 - 8:55 #

Das war ja eigentlich der Plan für die One. MS wollte Disks nur noch als Installationsträger anbieten und die Spiele hart an den Live-Account binden. Zum Ausgleich durch den Wegfall des Gebrauchtsmarktes sollten Preise wie auf Steam und den Sales sowie das Family-Sharing mit max. 10 Personen ermöglicht werden. Es kam anders ...

fellsocke 16 Übertalent - P - 5395 - 9. September 2015 - 9:07 #

Preise wie auf Steam oder wie für Steamkeys? Die regulären Steam-Preise finde ich eher nicht so berauschend, zumindest als ich das letzte mal dort geschaut habe, was jetzt etwa ein Jahr her ist. Und dann war da noch Always On bzw. der Zwang, einmal pro Tag online zu sein, bei Steam gibt es so weit ich weiß einen Offlinemodus (bin mir da aber nicht ganz sicher). Ich hatte schon mehrere Male für etwa eine Woche kein Internet, da fand ich die Microsoft-Lösung nicht besonders erstrebenswert. Irgendwas zwischen dem ursprünglich geplanten Weg und dem jetzt eingeschlagenen wäre vielleicht eine gute Wahl gewesen, wenn sie das so von Anfang an geplant gehabt hätten. So blieb ihnen nur komplettes Zurück auf den Weg der Konkurrenz.

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 32273 - 9. September 2015 - 9:31 #

Soweit ich mich entsinne sind Sales wie auf dem Steam gemeint. Die gibt es ja jetzt auch, aber bei weiten nicht mit so hohen Rabatten. Eine Zwischenlösung wäre wohl wirklich das beste Gewesen. Aktuell habt sich im Prinzip nichts viel getan in Bezug auf die digitalen Spiele.

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 35715 - 8. September 2015 - 14:33 #

Rein digitale Konsole hieße für mich in Wales keine Konsole mehr.

Makariel 19 Megatalent - P - 14348 - 8. September 2015 - 14:54 #

Naja, kommt drauf an wo in Wales. In Cardiff wärs ja wohl nicht so schlimm, irgendwo zwischen Cwmystwyth und Pontrhydfendigaid möcht ich aber nicht auf die digitale Zukunft angewiesen sein ;)

Thomas Barth 21 Motivator - 28264 - 8. September 2015 - 15:01 #

Haben die da überhaupt Strom?

Makariel 19 Megatalent - P - 14348 - 8. September 2015 - 15:19 #

Ganz so übel ist es in Aberystwyth jetzt auch wieder nicht, Strom gibts (meistens). Aber ich hatte mir nicht erwartet das ich in Wales so viele Flecken finde wo ich mein Mobiltelefon auch gleich ausschalten kann, weil Empfang gibts nicht :)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 25177 - 10. September 2015 - 10:33 #

Bei den Namen wundert es mich nicht mehr, dass die da Kauderwelsch sprechen :D

Zaroth 17 Shapeshifter - P - 7139 - 8. September 2015 - 15:12 #

Ganz unabhängig vom Ort (Wales soll dafür sehr schön sein ;-)):
Ich bin da irgendwie altmodisch/rückständig/whatever: Ich will ein Spiel in der Hand halten, ins Regal stellen, beim Blick auf das Regal mich an schöne Stunden erinnern und es evtl. in ein paar Jahren nochmal hervorkramen und abstauben, während ich nostalgisch verklärt in die Ferne schaue.

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 15225 - 8. September 2015 - 17:47 #

In wie weit geht das denn bei der aktuellen Generation schon noch? Die meisten Spiele laden doch auch erstmal Updates aus dem Netz nach, bevor sie funktionieren. Was wenn Sony und Microsoft dann in ein paar Jahren sagen "sorry, aber die PS3 Server schalten wir jetzt ab". Damit dürften doch auch so einige Spiele unbenutzbar werden...

joker0222 28 Endgamer - - 101966 - 8. September 2015 - 23:31 #

Stimmt nicht. Selbst wer gar keine Onlineverbindung an seiner Konsole hat, kann spielen auf der PS4, wenn er die Disk einlegt. Zumindest SP-Spiele, aber das dürfte klar sein. Die Spiele laufen, sie sind nur evtl. verbugt, weil der Day1-Patch fehlt. Hätte MS sich durchgesetzt mit seinem angedachten Modell wäre das aber zumindest auf der One nicht mehr möglich.

Für die PS3/360 gilt das noch viel mehr. Meine 360 war seit Jahren nicht mehr online und trotzdem konnte ich da jedes Spiel, das ich auf Disk habe problemlos spielen. Auch ohne Updates. Die PS3 ist auch nur wegen PS+ online und weil sie im Gegensatz zur 360 halt WLAN hat.

Dass es bei MP-Spielen anders aussieht, versteht sich von selbst, aber auch bei reinen PC-Spielen werden Server abgeschaltet.

Goldfinger72 15 Kenner - 3157 - 8. September 2015 - 14:37 #

MS hat bei der Präsentation der XOne wirklich jedes Fettnäpfchen mitgenommen, wo man auch nur ansatzweise reintreten konnte... Aber sie scheinen daraus gelernt zu haben, denn mittlerweile ist die XOne eine prima Konsole geworden und auch das kommende Lineup an Spielen kann sich sehen lassen.

Mit einer Konsole ohne physische Datenträger mag ich mich zum jetzigen Zeitpunkt jedoch noch nicht anfreunden. Ich mag meine Spieleverpackungen. :-(

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 32120 - 8. September 2015 - 14:43 #

Stimmt, sie scheinen wirklich gut die Kurve bekommen zu haben. Mal schauen, wenn es irgendwann mal eine zweite Hardware-Revision gibt, die etwas kleiner und kompakter ist und diese zu einem guten Preis angeboten wird, könnte ich mir durchaus vorstellen, mir auch mal die erste Xbox meines Lebens zu kaufen. Wobei das allerdings auch noch steht und fällt mit der Abwärtskompatibilität.

rammmses 19 Megatalent - P - 13436 - 8. September 2015 - 14:40 #

Bin nicht sicher, ob sie nicht einfach nur zu schnell eingeknickt sind. Hätte man auf Kinect, Multmedia und das steam-ähnliche Modell beharrt und die Vorteile ordentlich kommuniziert, wäre man vielleicht sogar jetzt in einer besseren Position.

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31845 - 8. September 2015 - 15:19 #

Was für Vorteile? Ich sehe da nicht einen einzigen...

rammmses 19 Megatalent - P - 13436 - 8. September 2015 - 15:39 #

Ach, da gab es schon ein paar Ideen wie Family-Sharing. Steam ist ja auch sehr beliebt und Monopolist nach der anfänglichen Ablehnung. Mit DRM gäbe es vielleicht ähnliche Preise und Sales auf Xbox. Mit Kinect und Multimedia hätten sie einen USP haben können, um sich von der PS4 abzugrenzen. Im Moment hat die Xbox One ja das Problem, dass sie eigentlich als Multimedia-Entertainment-Zentrale konzipiert wurde, aber nur noch als reine Spielekonsole verkauft wird und dabei der PS4 hinterherhinkt.

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31845 - 8. September 2015 - 15:40 #

Scheint ja sehr stark Geschmacksabhängig zu sein. Ich brauche z.B. kein Multimedia, mir reicht die Fernbedienung völlig - und niemand wird je erleben, dass ich vor irgendeiner Kiste sitze und mit den Armen wedele ;-)

rammmses 19 Megatalent - P - 13436 - 8. September 2015 - 15:46 #

Musst du ja nicht, nur die Multimedia- und Wii/Family-Zielgruppen haben sie eben einfach ausgeklammert und stürzen sich jetzt auf dasselbe Core-Klientel wie Sony. Nur eben später und mit viel negativem Feedback.

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 49990 - 8. September 2015 - 14:44 #

Captain Hindsight, is that you?

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8416 - 8. September 2015 - 15:14 #

Ich bezweifle das reine Streamingkisten in näherer Zukunft stattfinden. Man sieht ja heute schon das Debakel, wenn man einen gutgehenden Online-Titel spielt: Volle Server, Lags, Warten auf einen Platz.

Das stell ich mir dann lustig vor, wenn der Gamer dann mit 1080p Latenzfrei sein Spiel spielen will, not happening soon.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 12148 - 8. September 2015 - 16:56 #

denke das thema streaming hat sich ohnehin für längere zeit erledigt. insbesondere durch den VR-hype jetzt, ist das völlig uninteressant geworden.

Jadiger 16 Übertalent - 5424 - 9. September 2015 - 0:16 #

dadurch erst recht interessant weil VR sehr starke Hardware braucht. Damit könnten viel mehr Leute Vr erleben die keine High-End Gpu haben für angemessene Fps. Wenn für die Leute eine PS4 akzeptabel ist dann ist es aktuelles Streaming erst recht. Du denkst an streaming von gaikai in 720p auf mittel und in you tube quali da würde ich dir recht geben nur ist das nicht mehr so.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 12148 - 9. September 2015 - 8:53 #

streaming und VR ist nicht drin. die latenzen sind einerseits viel zu groß und andererseits fallen da typische codec-artefakte umso stärker auf. gar nicht zu sprechen von der benötigten banbdreite bei der anvisisierten auflösung und bildrate für VR.

da redest du dir etwas ein. es ist eben etwas anderes, wenn schon ein fertiger film ohne echtzeitanforderung vorab mit beliebig zeitintensivern settings codiert werden konnte, oder in echtzeit gerenderte bilder möglichst schnell an den kunden gehen sollen. das übersehen viele bei diesem vergleich.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8416 - 9. September 2015 - 10:04 #

Möchte gar nicht wissen, wie oft einem das Frühstück wieder aus den Mund fallen würde, wenn man via VR plötzlich mit Latenzen via Streaming zu kämpfen hätte. Mal vom Augenkrebs ganz abgesehen, wenn mal kurzfristig die Grafikquali runterreduziert wird.

Not happening (yet).

Jadiger 16 Übertalent - 5424 - 9. September 2015 - 0:11 #

"not happening soon" Ich würde da behaupten es ist schon seit Juni möglich ist 60Fps Streaming in 1080p zwar zurzeit nur in der USA aber Nvidia will auch nach Europa expandieren. Nächsten Monat kommt eine Beta die z.b. auch auf Grid aufbaut und ähnlich wie bei PS plus Streaming und Coop Spielen ermöglicht auf Nvidia Karten.

Ach schau dir einfach das Video an:
https://www.youtube.com/watch?v=ZqsT4Og28lI

Grid dürfte sowieso ein Begriff sein wesentlich weniger Latenzen wie andere Streaming Dienste. Was ja das größte Problem am streaming ist und Nvidia baut aktuell sehr auf Streaming auf. In dem Geschäft liegt leider die Zukunft ich glaube sie ist auch nicht mehr so fern wie viele denken.

http://arstechnica.com/gaming/2015/05/nvidia-turns-on-1080p-60-fps-streaming-for-its-grid-cloud-gaming-service/

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 12148 - 9. September 2015 - 9:13 #

mindestens 30Mbps, zumindest in deutschland ist somit kein großer markt für vorhanden. hier haben gerade mal knapp 10% banbdreiten von über 15Mbps.

Jürgen -ZG- 22 AAA-Gamer - P - 36657 - 8. September 2015 - 15:20 #

Na DAS ist mal eine Erkenntnis.

Ich finde diese immer wieder aufkommenden Gerüchte / Vermutungen hinsichtlich einer Konsolengeneration ohne physischen Datenträger für mich persönlich unschön.

Sicher: die meisten PC-Spiele kaufe ich mittlerweile digital. Aber auch nur, weil sie sowieso häufig an irgendwelche Konten gebunden sind. Die höheren Preise für die Konsolenspiele trage ich nur mit, weil ich die Dinger im Zweifelsfall wieder verkaufen konnte. Milchmädchenrechnung, ich weiß. Trotzdem sind Konsolenspiele insgesamt teurer.

Mich hat Microsoft bei der Vorstellung der One als Kunden verloren - und das sage ich als begeisterter 360-Nutzer. Der ganze technische-Daten-Vergleich der One/PS4 war mir egal. Aber dieses ganze hin und her warf kein gutes Licht auf einen eventuell vorhandenen Masterplan von MS.

Freylis 20 Gold-Gamer - 22100 - 8. September 2015 - 15:37 #

Dass die X1 gegenueber der PS4 etwas schwaecher auf der Brust ist, haette(!) damals in der Euphorie des Neuen tatsaechlich wenig ausgemacht, wenn MS A) von der urspruenglichen Always-On, ALways-Online, Zwangsjackenphilosophie abgesehen haette und B) was das Kinect angeht, Taten statt Worte haette sprechen lassen. Haetten sie ein verlockendes Angebot an (baldigen) Kinect-Titeln gehabt, haette das einiges reissen koennen und sogar WiiU-Freunde aufgrund der interessanten, neuen Hardware aufhorchen lassen. - Sie haben nicht aufs falsche Pferd gesetzt, aber dessen wirkliches Vermoegen einfach falsch vermarktet.

Retro72 14 Komm-Experte - P - 1817 - 8. September 2015 - 15:41 #

Sorry der Lauch wahr so was von verbockt! Die neue Xbox one Elite ist der richtige Weg.

furzklemmer 15 Kenner - 3239 - 8. September 2015 - 16:15 #

Hmmm … Lauch … Bisschen Schinken drumrum und an einem Buttersößchen angereicht – und auch ein vermeintlich verbockter Lauch schmeckt.

Makariel 19 Megatalent - P - 14348 - 8. September 2015 - 17:00 #

Ich hab plötzlich bock auf Lauch.

Thomas Barth 21 Motivator - 28264 - 8. September 2015 - 19:20 #

Jetzt ein Brot, mit etwas Frühlingsquark und Schnittlauch...

Green Yoshi 21 Motivator - 25507 - 8. September 2015 - 15:46 #

Discs sind für moderne Spiele zu langsam, daher muss alles installiert werden. Vorausgesetzt auf der Festplatte ist noch Platz frei. Das Gegenteil von Plug&Play, für das Konsolen immer standen. Vielleicht feiert ja in der nächsten Generation das Modul sein Comeback. Die Preise für SD-Karten fallen ja mit jedem Jahr.

"Digital only" funktioniert auf dem PC, weil dank der Keyhändler dennoch Wettbewerb besteht. Auf den Konsolen könnte man seine Spiele dann nur bei den Hardwareherstellern bestellen und diese streichen den Gewinn ein, der durch den Wegfall der Zwischenhändler entsteht. Die PSP GO hätte Microsoft ein mahnendes Beispiel sein sollen. Diese wurde von den Händlern auch boykottiert, weil sie nichts an den Spieleverkäufen mitverdienen. Und die verhaltenen Reaktionen der Händler auf der E3 waren mit ein Grund für die schnelle 180 Grad-Wende.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 8. September 2015 - 15:59 #

Kann doch jedem mal passieren! Die Xbox One ist eine rundum gelungene Konsole, ich bin hellauf begeistert.

furzklemmer 15 Kenner - 3239 - 8. September 2015 - 16:17 #

Beneide dich für Controller und Forza. Beneidest du mich ein wenig für Bloodborne und 1080p? Zusammen wären wir unbesiegbar!

rammmses 19 Megatalent - P - 13436 - 8. September 2015 - 16:18 #

Die allerbeste! :D

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - 7029 - 8. September 2015 - 18:42 #

Vorhersehbar war schon, dass so Sachen wie always-on bei Gamern schlecht ankommen. Nur glaube ich nicht, dass riesige Unternehmen wie MS einen Pfifferling darauf geben, was die Community will. Die werden auch bei der nächsten Generation eher auf ihre Marketing-Abteilung hören als die Wünsche der Gamer aus erster Hand im Netz erfahren zu wollen.

Harlevin 11 Forenversteher - 573 - 9. September 2015 - 8:41 #

Natürlich waren so ziemlich alle Probleme vermeidbar. Die Xbone wurde klar an allen vorbeivermarktet, die XBox-Fans sind. Anstatt den Fokus so stark auf die Kinect (Jetzt funktioniert sie!) und die Multimedia-Fähigkeiten (Verfügbar in allen Ländern, die Nordamerika sind!) zu legen, hätte man sich auf die Spieler konzentrieren müssen und sich mit ihnen gutstellen müssen. Aber nein, lieber die Spieler erstmal komplett vergraulen mit dieser komischen Ausleih-Sperre und was weiß ich. Der ganze Kram ist hängen geblieben.
Hätte Microsoft von Anfang an gesagt "Jau, wir bringen Abwärtskompatibilität" und hätten sie günstigere Bundles ohne Kinect verkauft, dann hätte bei mir jetzt eine Xbone stehen können. Aber so war mir von Anfang an klar, dass ich bei Sony und der PS4 bleibe.

D43 15 Kenner - 3611 - 9. September 2015 - 12:26 #

Dito, so ist bei mir auch. Trotzdem das mir in der lastgen die 360 lieber war... Gebrauchtspiele Speere, nee echt nicht.

Lorin 16 Übertalent - P - 4187 - 9. September 2015 - 19:53 #

Im Nachhinein ist man immer schlauer.

D43 15 Kenner - 3611 - 9. September 2015 - 21:15 #

In diesem Fall hätte man auch vorher schlauer sein können ;)

Freylis 20 Gold-Gamer - 22100 - 9. September 2015 - 21:28 #

Jap, ein smartes PR-Team waere den Launch anders angegangen, allerdings. ;)

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8416 - 10. September 2015 - 9:36 #

Ich glaube nicht dass das PR-Team nur aus Flachzangen besteht, da tippe ich eher auf 1-2 andere Sachen: Arroganz oder den Befehlen von Oben folgen. Winzigweich ist bekannt dafür nicht umbedingt immer das beste Gespür zu haben, was die Zukunft bringt.

Mit dem Windoof Phone nicht aussem Knick kommen, Nokia kaufen und vergammeln lassen, eine Benutzeroberfläche für Tablets auf Desktops erzwingen, Milliarden für Minecraft ausgeben (wobei sich das vielleicht sogar amorisieren könnte) - usw usf. Das war kein Lapsus in deren Plannung, so IST Mickysoft. Was man ihnen aber zugute halten muss: Irgendwann kommen sie selber darauf das sie BS gemacht haben und reissen das Ruder wieder rum. Jede andere Company würde bei auch nur einen Fiasko in diesen Ausmaß gleich die ganze Belegschaft feuern und in den Konkurs wandern.

Freylis 20 Gold-Gamer - 22100 - 10. September 2015 - 15:56 #

"Ich glaube nicht dass das PR-Team nur aus Flachzangen besteht, da tippe ich eher auf 1-2 andere Sachen: Arroganz oder den Befehlen von Oben folgen."

Das koennte ich mir auch gut vorstellen. Genau dasselbe Problem wie bei Humanressourcen-Teams: sie WOLLEN das richtige tun, bekommen aber Order von oben, wie sie zu verfahren haben - was dann zu gravierenden Fehlentscheidungen fuehrt. Meistens mangelt es da einfach an Kommunikation, wenn eine Corporation zu top-heavy wird.

D43 15 Kenner - 3611 - 10. September 2015 - 16:21 #

Naja am Ende hat der Chef ja gesehen was rauskommt wenn man seine Meinung durchdrückt ;)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)