25 Jahre Elite: Rückschau und Ausblick / Twitter mit David Braben

andere
Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 340105 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Wii-Experte: Sein Motto ist: Und es gibt sie doch, die Core Games für Wii!PC-Spiele-Experte: Spielt auf PC, dann auf PC und schließlich auf PC am liebstenStrategie-Experte: Von seinem Feldherrnhügel aus kümmert er sich um StrategiespieleAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetProphet: Hat nicht weniger als 25 andere User zu GG.de gebracht

18. September 2009 - 12:04 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert
Frontier, die Firma von David Braben, der vor 25 Jahren gemeinsam mit Ian Bell das Weltraumspiel Elite schuf und damit ein ganzes Genre gründete, feiert nun just dieses 25jährige Jubiläum. Im September 1984 erblickte das Spiel das Licht der noch jungen Spielewelt und wurde zu einer Legende auf Home Computern wie dem Commodore 64.

Das für heutige Verhältnisse geradezu erschreckend spartanische Spielgeschehen drehte sich ums Reichwerden durch Warenhandel zwischen Tausenden von Planeten, um mit dem Geld das eigene Raumschiff zu verbessern, um damit wiederum die etwas über 4.000 Kills zu schaffen, die man für den Status "Elite" benötigte. Eine Handvoll Extramissionen oder Zufallsereignisse lockerten das Geschehen auf. Die Faszination enstand aus der Simulation des riesigen Weltalls (jeder Planet hatte eigene Charakteristiken und einen kleinen, aus Textbausteinen generierten Beschreibungstext). Aus der Regierungsform (von Anarchie bis Demokratie), dem vorherrschenden Wirtschaftstyp (etwa Industrie- oder Agrarwelt) und einigen anderen Parametern konnte man abschätzen, was auf der Welt billig zu haben und teuer zu verkaufen war. Waffen auf eine Anarchiewelt zu liefern, war zum Beispiel sehr lukrativ -- aber auch gefährlich, da Konterbande-Schmuggler von Polizei-Raumschiffen in ihren schnellen, bissigen Vipern angegriffen wurden. Dann gab es noch angriffslustige Aliens und ein ganz besonderes Transportgut: kleine, fellige Wesen. Jeder Veteran weiß, wovon wir sprechen...

In den frühen Versionen bestanden die Raumschiffe aus reinen Gitternetzen, also noch nicht einmal ausgefüllten Vektoren, die Planeten waren weiße Kreise und konnten nicht besucht werden. Stattdessen landete man auf der jeweiligen Raumstation. Dabei musste man sich von der richtigen Seite annähern und die Rotation der Raumstation mit seinem Schiff exakt ausgleichen -- eine Aufgabe, an der junge Piloten dutzendfach in Folge scheiterten. Da ausschließlich auf Raumstationen gespeichert werden konnte und so durch einen einzigen Fehler beim Andocken eine halbe oder ganze Stunde Handel-, Flug- und Kampfzeit zunichte gemacht werden konnte, war das Spiel wahrlich nichts für Warmduscher. Nach einigen erfolgreichen Handelsläufen konnte man sich allerdings den Docking-Computer leisten, der einen in ca. 95% der Fälle sicher ins Ziel brachte. Kein Witz, der Docking Computer war kein "Teleport in die Station", sondern man sah bei seinen Steuerungsaktionen in Echtzeit zu. Und manchmal setzte er einen doch an die Stationswand...

Dass nun Frontier das Ereignis feiert, ist erstmal schön und verständlich. Dass sie eine eigene Elite-Website erstellt haben (siehe Link unten), sicher interessant. Vor allem aber könnt ihr am 23. September (kommenden Mittwoch) selbst mit dem Meister twittern: Unter www.twitter.com/frontierdev könnt ihr mitlesen, eure (englischen) Fragen hingegen über euren eigenen Account mit einem vorangestellten @frontierdev losschicken. Weitere Links und Aktionen findet ihr auf der Homepage.

Die spannende Frage ist aber: Wird es eine Neuauflage von Elite geben? Das hatte David Braben dem Schreiber dieser Zeilen in einem Gespräch im Frühjahr 2008 eigentlich bereits bestätigt, und sehr stark auf eine Ankündigung noch in 2008 hingedeutet. Dazu kam es aber nicht. So könnten die jetzigen Aktionen auch noch eine ganz andere Aufgabe haben als die des netten gemeinsamen Sich-Erinnerns: Nämlich abzuklären, ob es wirklich noch genügend Elite-Fans da draußen in den Weiten der Computer-Stuben gibt, um für die eher kleine Firma Frontiers ein Remake wirtschaftlich attraktiv zu machen.

Die zahlreiche Teilnahme an dem Twitter-Chat wäre sicher ein erster Hinweis darauf...


 
Tchibo 13 Koop-Gamer - 1448 - 18. September 2009 - 12:19 #

Na das wäre ja schon was.
Elite.... hmmmmmm..... *inErinnerungenschwelg*

melone 06 Bewerter - 1512 - 18. September 2009 - 12:38 #

Das hatte Braben doch schon seit längerem immer mal wieder gesagt, daß er, wenn die Zeit reif ist, an einem Nachfolger zu ELITE und Frontier arbeiten will.

ELITE war damals genial programmiert, gerade die Erzeugung der Galaxie war trickreich.

KenJurmann (unregistriert) 18. September 2009 - 12:42 #

Ich zitiere aus Jörgs O-News aus 2008: "confirmed that he will do a modern version of his classic title. He also very strongly hinted on that announcement coming this year."

Das ist ja wohl schon konkreter gewewsen als "wenn die Zeit reif ist".

Jörg Langer Chefredakteur - P - 340105 - 18. September 2009 - 12:46 #

In der Tat, und ich habe den Satz im Text gerade eben auch nochmal überarbeitet, damit das klarer rauskommt.

Braben März 2008: "Will Elite-Remake machen, kündigen wir vermutlich noch dieses Jahr an"

Frontier September 2009: Keine Ankündigung bis dato, stattdessen 25-Jahrsfeier.

Klingt für mich so, als hätten die kalte Füße bekommen und müssten sich jetzt rückversichern.

melone 06 Bewerter - 1512 - 18. September 2009 - 13:18 #

Ich würde mich freuen, wenn sie's machen - denke auch, daß sie's tun - und es vor allem ein gutes Spiel wird.

Was ich nicht möchte ist ein MMO oder ein Spiel wie all die eher lauen ELITE Klones danach, so mit Pseudocharakteren oder die üblichen sich eher an lobotomierte Spieler richtenden Stories. Es sollte sich eine gewisse generische Abstraktheit bewahren. Ich möchte Systeme erforschen. Ich würde auch einen gewissen Simulationsaspekt prima finden. Die ganzen Kaugummiballereien wie z.B. Freelancer haben bei mir nicht gezündet.

Das Weltall bietet so viel mehr spannendes Material, wenn man es nur mit dem richtigen Blickwinkel angeht!

hoschi 13 Koop-Gamer - 1484 - 18. September 2009 - 12:48 #

"...war das Spiel wahrlich nichts für Warmduscher"
nett ausgedrückt :-)

Anonym (unregistriert) 18. September 2009 - 13:00 #

Für ein - modernnisiertes - Elite Remake würde ich ja glatt meine Frau verkaufen. Naja, nicht ganz, aber unseren Hund. Nein, das kann ich ihm nicht antun. Aber ich würde ziemlich viel geben dafür. Spiele heute noch Freelancer mit diversen Mods. Und vom Meister persönlich ...

AticAtac (unregistriert) 18. September 2009 - 14:20 #

Ich habe damals Elite auf dem ZX-Spectrum gespielt und ich würde mich über eine "Moderne" Version sehr freuen. Vielleicht sogar multiplayerfähig als Action-Weltraum-MMO.

DarkMark 15 Kenner - 2914 - 18. September 2009 - 14:37 #

September 1983? Das wären dann doch 26 Jahre "Elite"...

Porter 05 Spieler - 2981 - 18. September 2009 - 14:37 #

ich fordere ein tolles Spiel mit dem besten aus X,Freelancer,
Privateer 2,Wing Commander, und Tie Fighter :-)

DarkMark 15 Kenner - 2914 - 18. September 2009 - 14:41 #

Habe gerade nachgesehen, Elite erschien im September 1984. Dann kommt das mit den 25 Jahren hin. Bitte den Artikel des _Chefredakteurs_ in Hinblick auf die historischen Fakten redigieren! :)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 340105 - 18. September 2009 - 21:01 #

Der Chefredakteur hatte sich vertippt... Und muss jetzt husten, der Asche auf seinem Haupt wegen.

Anonymous (unregistriert) 18. September 2009 - 16:02 #

Elite... einfach ein geniales Spiel! Hätte ich die Kohle, würde ich definitiv in so ein Projekt investieren...

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7353 - 18. September 2009 - 18:08 #

Hmm, gab es den Docking Computer nicht erst mit "Elite Gold"? Bin mir gerade nicht ganz sicher. Und ich hoffe ein neuer Elite Teil wäre gut... Elite 2 war nicht wirklich das was sich alle erhofft hatten.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 18. September 2009 - 22:05 #

Ich hatte das 0815-C64-Elite und da gabs den schon. Sonst hätte ich da gar nix gerissen (Cheat + Dockingcomputer haben das Ding für mich motorik-noob erst spielbar gemacht).

Jörg Langer Chefredakteur - P - 340105 - 18. September 2009 - 23:38 #

Ich war auch C64-Pilot. Datasette anschmeißen, einkaufen gehen, zurückkommen und spielen können!

Welcher Cheat?!

Ich habe auf jeden Fall (wenn ich mich recht entsinne) erst den Zusatzladeraum, dann den Dockingcomputer und dann den ersten Waffen-Upgrade (Impulslaser raus, Asteroidenlaser [glaube ich, nicht sicher] rein) geholt.

Das war die schnellste Möglichkeit... :-)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 19. September 2009 - 7:29 #

Es gab da ein paar Pokes, unter anderem für mehr Geld ;) ..
Auf Datasette habe ich Elite glücklicherweise nie gespielt, das lag schon in der Disk-Ära bei mir. Aber The Sentinel, Wonderboy im Monsterland und einige andere nachladeintensive Titel hatte ich auf Kassette. "Bitte spulen sie auf 842 zurück!" . Argh!

monokit 14 Komm-Experte - 2174 - 20. September 2009 - 22:57 #

Ich hab mir bei meiner C64 Version jeden Credit hart erarbeitet. Mann was für ein cooles Gefühl per Hand in die Andockbucht einzufliegen. Selbst als ich den Dockingcomputer schon hatte, hab ich manchmal trotzdem per Hand angedockt. 1984...ein Jahr nach dem dritten Star Wars Film...kam ich mir vor wie Luke Skywalker.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)