Amazon Underground: Internethändler verschenkt Android-Apps und Spiele.

Bild von floppi
floppi 32627 EXP - 22 AAA-Gamer,R9,S4,A3,J10
Dieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 100 Euro unterstützt.Silber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 50 Euro unterstützt.

29. August 2015 - 14:01 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

Der Internethändler Amazon hatte in seinem eigenen App-Shop seit langer Zeit die App-des-Tages-Aktion, bei der eine ausgewählte kostenpflichtige App umsonst erhältlich war. Dieses Modell wurde nun eingestellt und mit Amazon Underground ein völlig neues Distributionsmodell veröffentlicht. In diesem bietet der Handels-Riese für gewöhnlich kostenpflichtige Apps völlig kostenfrei für registrierte Nutzer an. Um an die Apps zu kommen, müsst ihr mit eurem Smartphone oder Tablet auf eine spezielle Website navigieren um die entsprechende App herunterzuladen. Dafür ist es erforderlich euer System für Apps aus Fremdquellen einzurichten. Dieser Schritt ist notwendig, da Google verständlicherweise keine fremden App-Shops in ihrem Play Store billigt.

Die Underground genannte App verbindet alle bisherigen Amazon-Apps in einer Oberfläche, ergänzt um den Bereich der kostenfreien Underground-Apps. Hier finden sich nicht nur zahlreiche Premium-Apps wie beispielsweise WetterOnline Pro, OfficeSuite Professional 8 oder die bei Außendienstmitarbeitern beliebte, aber gemäß Paragraph 23 StVO umstrittene App Blitzer.de PLUS, die beim Branchenriesen Google mit fünf Euro zu Buche schlägt. Auch zahlreiche kostenpflichtige Spiele sind per Underground kostenlos erwerbbar. Beispielsweise Ducktales Remastered, Quell, Magicka, Castle of Illusion oder Riptide GP2. Rund 450 Apps sind zum Start als "Actually free" gekennzeichnet und verfügbar. Sollte ein Entwickler beschließen seine App aus dem Programm zu entfernen, könnt ihr sie dennoch weiter nutzen, wenn ihr sie einmal erworben habt, verspricht Amazon.

Nun fragt ihr euch zu Recht wie das finanziert wird, denn die App-Entwickler können selbst entscheiden, ob sie ihre Anwendung für Underground zur Verfügung stellen. Dafür erhalten sie eine nutzungsbasierte Entlohnung von Amazon. Für jede Minute, die ein Anwender in einer App verbringt, erhält der entsprechende Entwickler von Amazon zurzeit 0,0018 Euro. Somit stimmt ihr zu, dass der Händler umfangreiche Nutzungsstatistiken über euer Nutzungsverhalten anlegt und verarbeitet. Ihr zahlt also indirekt mit euren Daten. In welchem Ausmaß dies geschieht ist aktuell nicht bekannt.

akoehn 14 Komm-Experte - P - 2572 - 29. August 2015 - 15:57 #

Und es kommt bei jedem Start einer App Werbung. Im Moment allerdings für underground selber.

steever 16 Übertalent - P - 4909 - 29. August 2015 - 16:01 #

Muss ich dann auch immer online sein?

floppi 22 AAA-Gamer - - 32627 - 29. August 2015 - 16:24 #

Nein das ist nicht nötig. Amazon speichert die Nutzungsdaten offenbar lokal und lädt sie hoch, sobald eine Verbindung da ist.

steever 16 Übertalent - P - 4909 - 29. August 2015 - 17:44 #

Danke für die Antwort!

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 29. August 2015 - 16:33 #

Lässt sich sogar über Bluestacks auf dem PC installieren. Mein Notebook ist zwar etwas langsam, aber Duck Tales läuft zumindest, sieht gut aus und lässt sich per Tastatur steuern.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23249 - 29. August 2015 - 19:52 #

Ohne Analogstick und Digikreuz ist das doch nichts. Schade, dass die Vita noch nicht so unbedeutend für Sony ist, dass sie eine derartige App von Amazon erlauben würden.

Zaroth 16 Übertalent - P - 5249 - 29. August 2015 - 20:53 #

Irgendwie ist mir die App suspekt, wenn ich da mit meinen Daten "zahlen" soll. Insbesondere auf dem Smartphone sind Daten, die kein Unternehmen was angehen.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 29. August 2015 - 21:08 #

Ob man die Daten auf seinem Smartphone nun Google, Apple, Microsoft oder Amazon gibt, ist glaube ich mittlerweile völlig wgal.

Zaroth 16 Übertalent - P - 5249 - 29. August 2015 - 21:39 #

Ich muss sie ja nicht allen wie Kamelle hinterherwerfen.^^
Um Android komme ich nicht drum rum, aber z.B. GPS-Daten kriegt Google nicht.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 29. August 2015 - 21:43 #

Die holen sie sich bereits über die Internet-Verbindung. Irgendwie glaube ich ja nicht, dass der Button zur Deaktivierung irgendeine größere Bedeutung hat, als das Gewissen der Nutzer zu beruhigen.

Zaroth 16 Übertalent - P - 5249 - 29. August 2015 - 22:00 #

Zumindest am Akkuverbrauch merke ich es. Mit GPS ist der deutlich schneller alle. Und die mobile Internetverbindung ist bei mir auch standardmäßig aus, ebenfalls aus Akkugründen. Und um Datenvolumen zu sparen.
Nichtsdestotrotz bin ich auf deiner Seite: wenn Google oder ein Netzbetreiber herausfinden wollen würden, wo mein Handy gerade ist oder war, dann schaffen sie es.

akoehn 14 Komm-Experte - P - 2572 - 29. August 2015 - 20:56 #

Ein nicht unbedeutender Grund ist natürlich, dass Amazon damit ihren App-Store verbreitet. Wenn dann darüber gekauft wird, streicht Amazon das Geld ein.

Google investiert in die Entwicklung von Android, um Google Play zu fördern und Amazon verschenkt ein paar Spiele/Anwendungen. Ist wahrscheinlich eine recht günstige Form der Werbung. Ich denke nicht, dass die Info wer was spielt der primäre Grund für die Aktion ist.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit