The Witcher 3: Mehr als 6 Mio. Kopien verkauft // Dankesbrief an die Fans

PC XOne PS4
Bild von Denis Michel
Denis Michel 139608 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

27. August 2015 - 13:00 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
The Witcher 3 - Wild Hunt ab 15,90 € bei Amazon.de kaufen.

Der polnische Entwickler CD Projekt gab kürzlich die aktuellen Verkaufszahlen von The Witcher 3 - Wild Hunt bekannt (siehe unser Test zu The Witcher 3 - Wild Hunt mit Wertung 9.0). Wie das Studio berichtet, ging das Rollenspiel-Epos seit seinem Release im Mai dieses Jahres bis heute weltweit mehr als sechs Millionen Mal über die realen und digitalen Ladentheken. Auf der offiziellen Website wurde nun auch ein Dankesbrief an die Fans von Managing Director und Studio-Leiter Adam Badowski veröffentlicht.

Liebe Spieler,

Die Zeit verfliegt! Die paar Monate seit der Veröffentlichung sind schneller vergangen, als man „Potestaquisitor“ sagen kann. Wir haben hart daran gearbeitet, euch neue Inhalte zu liefern, zu reparieren, was repariert werden musste und werkelten heimlich, still und leise an einem Plan, wie man das RPG-Genre noch weiter rocken könnte. Außerdem haben wir gerade unsere Konferenz mit den Aktionären beendet, in der wir bekanntgaben, dass die Witcher-3-Familie etwas größer geworden ist – wir haben in den ersten sechs Wochen seit der Veröffentlichung sechs Millionen Exemplare des Spiels verkauft. Keine Sorge, ich werde an dieser Stelle keine Finanzthemen diskutieren. Ich möchte aber dennoch einen kurzen Einblick darauf gewähren, was es für uns Spielemacher bedeutet.

Man könnte jetzt denken, dass wir einfach sechs Millionen Gründe haben, glücklich zu sein und das war's. Haben wir, allerdings bedeutet diese Zahl auch eine große Verantwortung und ich will, dass jeder weiß, dass es uns als Studio bewusst ist. Für uns sind das tolle Lob und all die positiven Tests auch eine Verpflichtung. Wir haben ein wirklich gutes Spiel abgeliefert, dennoch haben wir noch einen langen Weg vor uns. Jeder hier bei CD Projekt RED ist eng mit seiner Arbeit und euer Wahrnehmung als Spieler verbunden. RED ist voller Künstler, wilder Träumer und Menschen, die verrückt nach dem sind, was sie tun (und manchmal einfach nur verrückt). Wir können nicht schlafen, bis wir diese bestimmte Farbe für den Sonnenaufgang über Velen finden oder streiten über die Anordnung der Möbel in einem Haus, welches viele der Spieler vermutlich niemals sehen werden. Wir sind nicht die Art von Menschen, die sich leicht zufrieden geben und wir streben immer nach mehr. Ich möchte, dass ihr das wisst.

Ja, sechs Millionen verkaufte Exemplare sind für ein Unternehmen, das Rollenspiele macht, ein großer Erfolg, aber es geht in diesem Geschäft nicht nur darum. Wenn man unsere Spiele als eine Ausstellung von Musik, Bildern und Text betrachtet, dann seid ihr die Besucher dieser Ausstellung. Für einen Künstler gibt es nichts besseres, als Menschen, die seine Arbeit genießen. Und deshalb möchte ich mich, im Namen aller Entwickler hier im Studio, bei jedem einzelnen von euch bedanken.

Danke!

Adam Badowski
Head of Studio
CD Projekt RED

Toxe 21 Motivator - P - 29043 - 27. August 2015 - 13:20 #

Das wird sich wohl auch noch über lange Zeit gut verkaufen. Sieht man ja auch daran, daß die Preise bisher kaum gesunken sind. Ich gönne CDP auch den Erfolg, ist ja auch wirklich super geworden.

jqy01 15 Kenner - 3281 - 27. August 2015 - 13:42 #

Echt? Ich hab gerade bei Witcher 3 den Eindruck, dass der Preis relativ schnell gesunken ist. Bei greenmangaming.com hat man das Spiel vor einigen Wochen für unter 30 Euro bekommen. Und das ist ja eben gerade nicht so eine unseriöse Klitsche.

Just my two cents 16 Übertalent - 4694 - 28. August 2015 - 0:04 #

Der Preis war aber auch nicht "sauber" bzw. Greenmangaming dürfte da keinen Cent dran verdient haben. CDP wollte sie nicht beliefern und GMG hatte sich dann Keys über andere Händler eingekauft und als Werbetitel verkauft.

jqy01 15 Kenner - 3281 - 28. August 2015 - 6:36 #

Ok, interessant. Aber trotz alledem ist greenmangaming nicht unbedingt eine Ausnahme. Auch bei gamesplanet.com gibts das Spiel für um die 30 Euro.

nitroblade 12 Trollwächter - 985 - 28. August 2015 - 11:50 #

Ich habs von einer der SteamKey vertrieb Seiten der Entwickler gekauft, günstiger gehts nicht....

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23885 - 27. August 2015 - 13:23 #

Bitte :)

ganga Community-Moderator - P - 16305 - 27. August 2015 - 13:24 #

Ach denen gönne ich es auch echt.

Rikers 10 Kommunikator - 482 - 27. August 2015 - 13:32 #

Wohlverdient

Jimmy 12 Trollwächter - 1163 - 27. August 2015 - 13:52 #

Absolut verdient, ich spiel seit Monaten (fast) nix anderes und glaub meine Reise ist bald zu Ende. *traurig guck*
Aber bald kommen ja die beiden Addons *fröhlich guck* ;-)

Nagrach 14 Komm-Experte - 2266 - 27. August 2015 - 15:50 #

Und es gibt ja noch 2 andere Enden!

SirDalamar 14 Komm-Experte - 2035 - 27. August 2015 - 13:53 #

Gerne! Tolles Spiel zu tollen Büchern von einem sympathischen Studio. Gerne wieder ;)

SirConnor 17 Shapeshifter - P - 6749 - 27. August 2015 - 14:27 #

Ich habs noch nicht. Also einen weiteren Verkauf kriegen die garantiert im nächsten halben Jahr.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 63390 - 27. August 2015 - 14:49 #

Soweit ich es bislang einschätzen kann ist der Erfolg auch voll verdient. Schön, dass er eingetreten ist.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 5786 - 27. August 2015 - 14:50 #

Er hält sich für einen Künstler.

Toxe 21 Motivator - P - 29043 - 27. August 2015 - 15:35 #

Und das ist falsch, weil...?

Unregistrierbar 16 Übertalent - 5786 - 27. August 2015 - 17:27 #

Also früher habe ich gegenüber Erwachsenen auch behauptet, ich würde mit meinem C64 Vokabeln lernen, aber gegenüber meinen Zocker-Kumpels war ich wenigstens ehrlich und habe es "Zocken" genannt.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23885 - 27. August 2015 - 17:29 #

Der Typ da oben zockt aber nicht. Er sorgt dafür, dass Du zocken kannst.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 5786 - 27. August 2015 - 17:52 #

Arbeit = Kunst?

Toxe 21 Motivator - P - 29043 - 27. August 2015 - 17:59 #

Arbeit kann keine Kunst sein?

Unregistrierbar 16 Übertalent - 5786 - 27. August 2015 - 18:04 #

Natürlich, aber die Tatsache allein, dass etwas Arbeit ist, heisst noch lange nicht, dass es Kunst ist.

Toxe 21 Motivator - P - 29043 - 27. August 2015 - 18:16 #

Was auch niemand behauptet.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23885 - 27. August 2015 - 18:00 #

Jeder Künstler, der mit seiner Kunst Geld verdient, arbeitet. Deswegen ist es nicht plötzlich keine Kunst mehr.

Toxe 21 Motivator - P - 29043 - 27. August 2015 - 17:31 #

Und nur weil Du nichts anderes mit Deinem Rechner machst, muss das auch für andere gelten?

Unregistrierbar 16 Übertalent - 5786 - 27. August 2015 - 17:54 #

Habe ich nie behauptet. Reicht es nicht, dass er ein gutes / sehr gutes Spiel macht? Muss man das jetzt als Kunst betiteln? Und warum? Was an einem Computerspiel ist Kunst?

Toxe 21 Motivator - P - 29043 - 27. August 2015 - 17:59 #

Gegenfrage: Warum sollte ein Computer-Spiel keine Kunst sein können?

Unregistrierbar 16 Übertalent - 5786 - 27. August 2015 - 18:03 #

Kann schon, ist aber selten.

Toxe 21 Motivator - P - 29043 - 27. August 2015 - 18:04 #

Wer entscheidet das? Du? Und was sind denn Beispiele für die seltenen Fälle?

D43 15 Kenner - 3603 - 27. August 2015 - 18:08 #

Können wir das was ist Kunst was nicht geblubber nicht sein lassen?

Wenn es Kunst ist auf ein kupferblech zu pinkeln oder in einen Eimer zu kacken dann kann das hier auch Kunst sein...

Toxe 21 Motivator - P - 29043 - 27. August 2015 - 18:16 #

Danke für diesen wertvollen Beitrag.

D43 15 Kenner - 3603 - 27. August 2015 - 18:26 #

Immer gerne

Unregistrierbar 16 Übertalent - 5786 - 27. August 2015 - 19:07 #

Verstehe. Weil mal ein Künstler in einen Eimer geschissen hat, ist jetzt alles Kunst.

D43 15 Kenner - 3603 - 27. August 2015 - 20:29 #

Yo kann mam so sagen, viele können sich für sowas begeistern, ich nicht. Sage ja nicht das das für jeden gilt sondern imho...

Und ich hab mich lange genug damit beschäftigt in meinem Umfeld sind genug Kunststudenten, Stein und holzbildhauer.
Mir wäre lieber wenn diese absurden Mengen Geld die für " metalringe am hbf " ect pp. In wichtige Dinge wie Forschung und Medizin fließen würden.

Was unterscheidet Kunst von Krempel?
Meiner Meinung nach nur der Name bzw die Kontakte des Künstlers.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 5786 - 27. August 2015 - 18:28 #

Wer entscheidet es sonst? Der Coder in dem Text da oben?

Beispiel: OXO und vll noch Pong. Grund: Zweckentfremdung von Nutzwerkzeug (Computer) mit dem Ziel, Menschen dazu zu bringen, damit zu spielen - war damals unerhört.

Anderes Beispiel: ich weiss nicht mehr, welchen Namen der Trend hatte und ob es ihn noch gibt. Aber irgendwann haben Leute auf Parties angefangen, die Figuren (z.B. bei Tekken oder Street Fighter usw.) zur Musik der Stereoanlage (mp3-Player-Vorläufer) so zu bewegen, dass es wie choreografierte Tänze ausgesehen hat. Grund: Arbeitsverweigerung, Dekonstruktion, crossmediale Neuzusammensetzung.

Bei Witcher macht eine riesige Horde von Konsumenten genau das, was sie soll und es sprengt keinerlei Rahmen von RPGs. Es mag größer, schöner, toller sein als andere RPGs, aber es ist ein RPG und liefert auch genau das ab, was es soll. Was daran Kunst sein soll, ist mir schleierhaft.

Sollte er Bild und Ton damit meinen, hat er leider unrecht. Optik und Akustik sind vollkommen determiniert: Mittelalter-Fantasy. Gut gezeichnet? Gut komponiert bzw. aufgeführt? Ja, das sind tausende nichtssagender Bob-Ross-Bilder und Howard-Shore-Musikstücke auch.

Es muss auch nicht unbedingt zweckentfermdend oder überraschend sein. Aber wenigstens sollte das Individuum hinter dem "Kunstwerk" sichtbar werden. Für mich sieht das aber aus wie alles andere, was es in diesem Segment gibt.

Deswegen ist mein Leben keine Qual. Schön für alle open-world-RPG-Freunde, dass es neues Futter gibt. Aber Kunst ist das nicht.

Toxe 21 Motivator - P - 29043 - 27. August 2015 - 19:25 #

D.h. nur wer als erstes etwas erschafft, ist Künstler und alle anderen sind unkreative Nachahmer?

Nichts für ungut, aber ich ziehe mich aus dieser Diskussion zurück, weil das was Du hier von Dir gibst so in etwa das, sorry, dämlichste ist, was ich diese Woche gelesen habe und mir gerade echt die Worte fehlen und mir diese ganze Diskussion irgendwie zu lächerlich ist.

Aber immerhin, es hat mich zum Lachen gebracht, von daher danke zumindest dafür. :-D

Unregistrierbar 16 Übertalent - 5786 - 27. August 2015 - 19:32 #

Ich glaube, Du hast nicht ein einziges Mal erklärt, wieso W3 für Dich Kunst ist. Und nachdem Du jetzt mit Beleidigungen anfängst, ist mir das ganz recht, wenn Du Dich aus der Diskussion verabschiedest.

Toxe 21 Motivator - P - 29043 - 27. August 2015 - 19:48 #

Schau, weisst Du was der Unterschied zwischen uns beiden hier ist? Ich stelle mich nicht hin und tue so, als würde ich alleine die Weisheit besitzen, und erkläre anderen nicht von oben herab, daß das, was sie da denken, falsch ist oder wie was definiert ist oder versuche nicht die Arbeit anderer herunterzuspielen.

Für mich sind Spiele Kunst – aber ich muss Dir nicht erklären, warum ich das denke. Ich muss Dir nur sagen, daß ich Dein schlechtmachendes von-oben-herab Gerade für ziemlich arrogant halte.

Ende.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 5786 - 27. August 2015 - 20:15 #

Wenigstens wage ich mich vor und erläutere, warum ich W3 nicht für Kunst halte. Das tun manche, die völlig anderer Meinung sind als ich hier im Übrigen auch, Du aber nicht. Das wiederum halte ich für arrogant.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23885 - 27. August 2015 - 20:00 #

Nun. Weder bin ich Künstler, noch bin ich passionierter Museumsgänger. Daher zitiere ich mal folgenden Satz aus Wikipedia:

"Im engeren Sinne werden damit [Kunst] Ergebnisse gezielter menschlicher Tätigkeit benannt, die nicht eindeutig durch Funktionen festgelegt sind. Kunst ist ein menschliches Kulturprodukt, das Ergebnis eines kreativen Prozesses."

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, was genau mit "Funktionen" gemeint ist. Sinnvoll erscheint hier nur der Rahmen von Produktivität, Sinnhaftigkeit. Sonst dürften die nachfolgend im Artikel genannten Kunstbereiche nämlich auch nicht als Kunst definiert werden. Da Videospiele keine produktiven, sinnvollen Eigenschaften besitzen und gleichzeitig das Ergebnis kreativer Prozesse sind, kann man hier wohl ziemlich eindeutig von Kunst sprechen.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 5786 - 27. August 2015 - 20:12 #

Trifft aber auch auf "Spiel" zu und genau das sind ComputerSPIELE ja auch.
Weiter würde ich dem Wiki-Artikel entschieden widersprechen. Kunst bringt durcheinander, bringt zum Nachdenken, dekonstruiert oder unterhält einfach (und so manches mehr). Das halte ich für äußerst sinnvolle und produktive Funktionen.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23885 - 27. August 2015 - 20:17 #

Nein, trifft nicht auf "Spiel" zu, jedenfalls nicht als Tätigkeit, denn "Spiel" bietet keine Ergebnisse, sondern Entwicklung. Und wenn Du mit "Spiel" aber sowas wie Brettspiele gemeint hast, dann hast Du auch hier kein Gegenargument gebracht sondern nur ein weiteres Beispiel für Dinge, die laut Definition bei Wikipedia Kunst sind.
Weiter darfst Du natürlich dem Wiki-Artikel widersprechen, aber ich denke, dort steht zumindest eine offizielle Definition von "Kunst". Demzufolge ist Deine Definition rein persönlich und sicherlich auch von vielen anderen Menschen geteilt, aber Du kannst Dich nicht einfach hinstellen und "Computerspiele sind keine Kunst" als Fakt darstellen.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 5786 - 27. August 2015 - 20:29 #

Doch, mit dem Sinn der Tätigkeit Spiel beschäftigt sich eine ganze anthropologische Fachrichtung. Weiter ist die Wikipedia keine offizielle Quelle. Ich kennen keinen Prof, der sie in einer Arbeit akzeptiert, es sei denn, sie zitiert belegbare Lehrmeinungen auf wissenschaftlicher Basis. Und letztere erkennt im Spiel an sich einen Sinn, und zwar neben der klassischen Argumentationslinie von Spiel als Mittel zur Bildung.

Insofern ist W3 keine Kunst, jedoch macht es Sinn, wenn jemand W3 spielt - weil er spielt :)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23885 - 27. August 2015 - 20:34 #

"Doch, mit dem Sinn der Tätigkeit Spiel beschäftigt sich eine ganze anthropologische Fachrichtung."

-> Ja, und trotzdem liefert "Spiel" keine Ergebnisse, wie es laut Wikipedia erforderlich ist, um etwas als Kunst zu bezeichnen. "Spiel" liefert (Lern-)Entwicklung. Hatte ich aber eben auch schon geschrieben, Deinen Einwand verstehe ich daher gerade nicht.

Natürlich ist Wikipedia keine offizielle Quelle, aber das bedeutet im Umkehrschluss nicht, dass dort Unsinn steht. Im Gegenteil, gute Wiki-Artikel sind doppelt und dreifach mit Quellen hinterlegt, das trifft auch auf den "Kunst"-Artikel zu.

EDIT (zu einem vorherigen Kommentar zu Dir):
"Kunst bringt durcheinander, bringt zum Nachdenken, dekonstruiert oder unterhält einfach (und so manches mehr)."

-> Damit hast Du doch schon selbst vier Argumente geliefert, weshalb Videospiele durchaus Kunst sind bzw. sein können.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 5786 - 27. August 2015 - 21:00 #

Ich bin jetzt etwas verwirrt. Einerseits ist, da berufst Du Dich auf die Wikipedia, Spiel keine Kunst. Andererseits hälst Du Computerspiele für Kunst. Korrigiere mich, wenn ich das falsch interpretiere, aber demnach sind Computerspiele keine Spiele für Dich sondern Kunst bzw. eher Kunst als Spiel?

Das glaube ich nicht, nicht bei 99 % dessen, was Inhalt hier auf GG ist. Am ehesten ist W3 noch unterhaltsam, aber eben als Spiel.

Ich will hier auch nicht die Hälfte der Kommentare abliefern, von daher musst Du Dich da jetzt nicht darauf einlassen, aber falls doch: was war denn so ein Moment in W3 (oder gerne in einem anderen Spiel), wo Du gedacht hast: "boah, das ist schon Kunst und kein Spiel mehr"? Da gehts mir jetzt gar nicht ums rumargumentieren, ich will es einfach verstehen, weil ich so oft auf die Aussage "Spiele sind Kunst" treffe, und sie einfach nicht nachvollziehen kann.

steever 16 Übertalent - P - 5750 - 28. August 2015 - 10:25 #

Antworte auch mal! :D Für mich sind es verschiedene Teilaspekte. Die Musik z.B. welche das Spiel untermalt. Wenn auch bei W3 nicht außergewöhnlich, ist das Komponieren für mich ein künstlerisches Schaffen. Als Beispiel...

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23885 - 28. August 2015 - 11:13 #

Du wirfst hier gerade verschiedene Bedeutungen von "Spiel" durcheinander. "Spiel" als Tätigkeit ist keine Kunst, sondern ... nun, eine Tätigkeit eben. Das "Spiel" in "Computerspiel" meint aber keine Tätigkeit, sondern ein Produkt, nämlich das Computerspiel. Und ein Produkt kann sehr wohl Kunst sein.

Auf Deine Frage im letzten Absatz gehe ich gerne ein:
Die komplette Spielerfahrung von "Journey" ist für mich ganz klar Kunst. Ja, ich weiß, das Spiel wird fast schon inflationär oft als künstlerisches Beispiel genannt, aber es gibt eben auch kaum ein Spiel, auf das die Bezeichnung so dermaßen gut passt.
Dann das gerade erst getestete "Beyond Eyes". Gespielt habe ich es noch nicht, aber der durchaus geglückte Versuch, die Erlebniswelt eines blinden Menschen nacherlebbar zu machen, ist für mich Kunst pur.
Mir würden sicher noch mehr Titel einfallen, auf die der Begriff "Kunst" gut passt, aber das sollte erstmal reichen um logisch darzulegen, dass Spiele sehr wohl Kunst sein können.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 5786 - 28. August 2015 - 20:46 #

Das mit Journey mag schon stimmen. Ich habe keine PS3 und kann da nur bedingt mitreden. Was bei diseem Spiel aus der Ferne betrachtet für mich am nahesten an Kunst kommt, ist die Erfahrung, für übliche online-Spieler-Verhältnisse äusserst eingeschränkt kommunizieren zu müssen/können und das Gegenüber bis zum Schluss nicht identifizieren zu können. Das ist eine grandiose Idee, denn es zwingt den Spieler zum Umdenken und für mich wäre das etwas, das ich als künstlerischen Umgang mit der Tätigkeit "Online-Spiel" sehen würde. Es ist einfach anders als alles andere, auch wenn es in der einen oder anderen Form inzwischen Nachahmung findet (Splatoon).

Auf der anderen Seite sehe ich im Spielprinzip (Sinlge-Player) nichts aufregend Neues. Da löst man eben Puzzles mit Geschick und Nachdenken, das hat was von Action-Adventure. Bei GG gibt der Steckbrief "Action" an (???), früher zu Happy-Computer-Spiele-Sonderheft Zeiten wäre so etwas wohl unter "Rest der Welt" gelaufen. Jörg schien seinerzeit auch so seine Probleme mit der Bewertung gehabt zu haben, gerade auch in bezug auf die Kunstfrage. Aber ich will Deine Klassifizierung des Spiels als Kunst gar nicht wegdiskutieren, meine Frage war ernst gemeint und ich danke für die Antwort. So ein ähnliches Gefühl hatte ich bei Myst damals auch.

Einen kleinen Einwand habe ich dann aber doch: W3 ist dann doch noch mal eine ganz andere Baustelle als dieses Journey, Tengami oder seinerzeit Myst. Man mag es für Frevel halten, aber gerade Rollenspiele sind das wohl am weitesten von Kunst entfernte Genre. Man stelle sich den Aufschrei in der Community vor, wenn sich die Coder von Online-RPGs plötzlich dazu entschliessen würden, den Chat / Teamspeak abzuschaffen, um bei den Leuten "eine neue künstlerische Erfahrung" zu provozieren. Wie ich schon andernorts geschrieben habe, gibt es schlichtweg kein Kriterium dafür, was Kunst sein sollte und was nicht. Aber ab und zu gibt es so ein paar wiederkehrende Faktoren, und einer davon ist sicher der der Nicht-Vorhersehbarkeit. In RPGs passiert doch eigentlich nie etwas Unvorhergesehenes. Am Ende hat man den Bösen besiegt und das Land befreit, und als Variation steht einem dann noch die "böse" Alternative zur Verfügung. Das ist ja nun nichts Unvorhersehbares. Und es ist ja auch nicht schlimm, ich will von einem RPG keine künstlerische Erfahrung, sondern Leveln, Monster, Magie und Rüstungen.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23885 - 28. August 2015 - 21:01 #

Ich habe ja auch nie von W3 gesprochen, sondern ganz allgemein von der Frage, ob Spiele Kunst sein können. Dass Du W3 nun für keine Kunst hältst, ist natürlich legitim und aus Deinem Blickwinkel heraus auch logisch argumentiert. Das Besondere an "Kunst" jedoch ist, dass es zig verschiedene Blickwinkel gibt, aus denen man heraus betrachten kann. Und für mich ist alleine die Perfektion der handgestalteten Spielwelt derart künstlerisch, dass das Spiel durchaus als Kunstwerk angesehen werden kann. Das mag Dir für Deine Definition von Kunst nicht reichen, für Dich muss mehr dahinter stecken, aber das ist völlig egal.

Was mich gestört hat, und da muss ich Toxe recht geben, ist Deine herablassende, weil als Fakt verkaufte Aussage "Das ist keine Kunst". Da liegst Du leider falsch, es ist erstmal nur für Dich keine Kunst und weder Du, noch ich, noch der Wikipedia-Artikel, noch irgendwer oder irgendwas sonst hat das Recht, darüber zu urteilen, was für Kunst gehalten werden darf und was nicht. Das ist am Ende nämlich doch nur eine Frage des Blickwinkels ;)

Unregistrierbar 16 Übertalent - 5786 - 28. August 2015 - 21:28 #

Ich weiss nicht. Wenn wir sagen, alles ist eine Frage des Blickwinkels, dann ist nicht nur W3 Kunst, sondern alles ist alles. W3 ist dann sowohl Kunst als auch nicht, es ist Spiel, es ist Produkt, es ist Kommerz, es ist Genialität, es ist gut, es ist schlecht... sich in einer Diskussion so weit aus dem Fenster zu lehnen, ein Computerspiel als Kunst zu bezeichnen, dann aber nicht ein einziges Mal zu erklären, warum W3 eigentlich Kunst sein soll, das halte ich wiederum für herablassend. So würde ich mit einem Diskussionspartner nie umgehen.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9712 - 28. August 2015 - 22:16 #

Der Soundtrack ist Kunst. Die Geschichte ist Kunst. Das Artwork ist Kunst. Somit ist die Gesamtheit auch Kunst. Auch, wenn natürlich Arbeit dahinter steckt. Aber ich bezeichne auch Filme als Kunst. Bin da eher offen mit dem Begriff, solange eine gewisse Kreativität dahinter steckt.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23885 - 29. August 2015 - 16:03 #

"Ich weiss nicht. Wenn wir sagen, alles ist eine Frage des Blickwinkels, dann ist nicht nur W3 Kunst, sondern alles ist alles."
-> Vielleicht ist es genau das, was so manch einer einfach nicht wahr haben will. Weil er Kunst für was Besonderes hält. Aber genau das ist Kunst eben nicht. Sie kann bedeutend, weltverändernd, provokativ und was weiß ich nicht noch alles sein, womit Intellektuelle und Kunstliebhaber ihre Kunst gerne zieren. Sie kann aber eben auch stinknormal, stumpf, trivial, billig sein. Und trotzdem ist es Kunst.
Das gerne gebrachte Argument, etwas könne keine Kunst sein, weil es Kommerz ist, halte ich persönlich übrigens für den größten Fehler, den man argumentativ begehen kann. Kommerz negiert nämlich nicht die künstlerische Kreativität, die hinter bestimmten Produkten (hier: Computerspiele) steckt. Und was anderes könnte wohl aus künstlerischer Kreativität entstehen, wenn nicht Kunst?

"sich in einer Diskussion so weit aus den Fenster zu lehnen, ein Computerspiel als Kunst zu bezeichnen, dann aber nicht ein einziges Mal zu erklären, warum W3 eigentlich Kunst sein soll, das halte ich wiederum für herablassend.
-> Ich für meinen Teil habe Dir mehrfach Aspekte genannt, weshalb Computerspiele Kunst sein können, auch zu W3 gab es ein Beispiel hierzu.

Toxe 21 Motivator - P - 29043 - 29. August 2015 - 17:42 #

Richtig, sowas wollte ich auch gerade einwerfen. Für einige scheint Kunst irgendwie automatisch ein Gütesiegel oder eine Auszeichnung zu sein, aber das ist es doch gar nicht. Musik ist auch Kunst, trotzdem halte ich das, was da jeden Tag im Radio kommt, definitiv nicht für herausragende, grosse Kunst.

Und es gibt genug, was als Kunst bezeichnet wird, was mir persönlich definitiv nicht gefällt, zB. modernes Theater, wo irgendein durchgedrehter junger Regisseur irgendwas wildes auf der Bühne veranstaltet. Damit kann ich auch nichts anfangen, trotzdem habe ich kein Problem damit, wenn man ihm das Schildchen "Kunst" anhängt.

Computer- und Video-Spiele sind Kunst (IMHO). Das heisst aber nicht automatisch im Umkehrschluss, daß jedes Spiel anbetungswürdig auf einem Sockel in einem Museum ausgestellt werden sollte. Ein paar Spiele bestimmt aber sicher nicht alle.

Denis Michel Freier Redakteur - 139608 - 27. August 2015 - 18:18 #

Als Kunst wird oft das Ergebnis eines kreativen Prozesses bezeichnet, durch den sich ein Mensch ausdrücken kann. Spiele sind mittlerweile ein selbstverständlicher Teil unserer Alltagskultur, auch wenn man sich noch nicht ganz einig ist, ob Computerspiele Kunst sind oder nicht, an den Spielen arbeiten heutzutage genügend Künstler (Zeichner, Komponisten, Schauspieler, Synchronsprecher etc.).

Und er hat sich nicht selbst als Künstler bezeichnet, sondern bedankt sich als Chef der Firma im Namen aller Entwickler. :)

Unregistrierbar 16 Übertalent - 5786 - 27. August 2015 - 19:05 #

nur halte ich ein AAA-Blockbuster-RPG nicht für Kunst, sondern das Ergebnis industriell gefertigter Unterhaltung. Im Wort Kreativität steckt ja creare, lat. erschaffen (wenn mein Rest-Latein mich nicht täuscht). Was bei W3 und allen anderen Blockbustern passiert, ist nicht Erschaffung, sondern Variation. Die kann auch wiederum Neues erschaffen, aber der Anteil an Neuem ist bei diesen ganzen Blockbustern doch sehr gering.

Ne, explizit hat er sich selbst nicht als Künstler bezeichnet, aber ein Zeichner ist noch kein Künstler.

Hexer CJ (unregistriert) 27. August 2015 - 19:14 #

Bei dir klingt "Künstler" nach einer besonderen Auszeichnung. Nicht alle sehen das so. Es wegen des kommerziellen Anspruchs abzuwerten ist jedoch besonders fragwürdig. Eine Menge Leute hat sich richtig reingehängt um W3 zu dem zu machen, was es geworden ist. Da ist jede Menge aufrichtige Passion dahinter. Ich glaub das war die Message hier.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 5786 - 27. August 2015 - 19:41 #

Nein, ich denke nicht, dass man ein klares Kriterium dafür definieren sollte, was Kunst ist. Die historische Präzedenz war lediglich der Grund, wieso ich OXO als ein Beispiel angeführt habe - das Spiel selbst ist ja eher simpel und auch nicht wirklich neu. Neu daran war, es auf einen Computer zu bringen, grafisch darzustellen usw.

Ja, die Message mit der Passion habe ich empfangen und auch mehrfach anerkennend geäussert, dass im Rahmen von Blockbustern W3 alle Ehre gebührt. Nur Kunst ist es nicht.

Ich finde es auch schade, dass innerhalb von Gamer-Kreisen offensichtlich ein Nachhaken zu der Frage "Kunst oder nicht?" unerwünscht ist (bezieht sich nicht auf Dich, aber die anderen Kommentare... herrjeh...). Ich denke, im Text selbst wurden Coder als Künstler bezeichnet, da sollte ein Nachhaken möglich sein und wenn nicht, soll die Community doch in ihrem nerdigen Saft schmoren. Solange das so ist, wundert es mich nicht, wieso Games es höchstens mal ins Computerspielemuseum schaffen und nicht in ein richtiges. Das Vorurteil vom hoffnungslosen Nerd sehe ich angesichts mancher Kommentare bestätigt (wie schon geschrieben, nicht bei Dir).

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23885 - 27. August 2015 - 19:48 #

Im Text selbst wurde lediglich geschrieben, dass das Studio voller Künstler und bliblablubb ist. Das ist aber viel zu allgemein gehalten, um daraus ein "Coder werden als Künstler bezeichnet" zu machen. Sonst kannst Du auch fragen, warum denn die Buchhalter von RED Künstler sein sollten.

Hexer CJ (unregistriert) 27. August 2015 - 19:52 #

Gut, aber dann muss man vielleicht noch bedenken, dass der benutzte Begriff "artist" im Englischen viel weiter gefasst wird (und zB in vielen Berufsbezeichnungen in der Branche steckt), als das Wort "Künstler" im Deutschen, jedenfalls schwingt weniger elitär-intelektuelle Anspruchshaltung mit. Deswegen: Ich meine hier war gemeint: Für all die Leute die sich richtig reingehängt haben, gibt es kein schöneres Feedback, als dass viele Spieler Freude an dem Spiel haben.

ADbar 13 Koop-Gamer - P - 1456 - 27. August 2015 - 19:57 #

Sehe ich ähnlich. Ich denke jetzt nicht, dass man W3 am liebsten als virtuelles Exponat/ Skulptur im allgemeineren Sinne in einer Galerie ausstellen würde/ wollte.

Ich zeichne selbst ein bisschen und mal ein bisschen mehr und sehe mich deswegen auch nicht als Künstler, wenn es auch Freunde im Umkreis gibt, die das anders sehen.
So gesehen ist das "einfach" nur gutes Handwerk, wenn ich auch anmerken möchte, dass schon eine besondere Fertigkeit vonnöten ist, eine stimmige Welt optisch, aber auch mit Inhalten und Lebendigkeit versehen, zu erschaffen, was das Spiel angeht.
Wenn auch letzteres vielleicht, ebenso wie im Handwerk, eher eine Fleissarbeit ist.
Ich stelle mir auch die Frage, ob die ganzen Rembrandts, Friedrichs und wie sie alle heißen, Kunst sind, oder auch nur sehr gutes Handwerk, mit Kompositorischen Qualitäten.

Für mich selbst hab ich festgelegt, dass die Einen den Begriff "Kunst" als ein Etikett verwenden, um etwas in irgend einer Weise aufzuwerten, während die Anderen eine Sache so toll finden, dass es für sie eben Kunst ist.

Und nach Beuys ist ja ohnehin alles Kunst, eine Aussage mit der ich gut leben kann.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 5786 - 27. August 2015 - 20:15 #

Stimmt schon, Kunst wird als Etikett gerne verwendet und deshalb frage ich mich schon lange, wieso in Gamer-Kreisen dieser Zwang zur Aufwertung vorhanden ist.

Ich spiele gerne um des Spielens willen. Es ist eine wichtige menschliche Tätigkeit und bedarf keines besonderen Etiketts, um einen Wert zu haben.

Das mit dem Handwerk ist eine zweischneidige Sache: etwas muss handwerklich nicht "gut" (was ist gut?) sein, um zur Kunst zu werden. Jedoch bringt die Beschäftigung mit dem Handwerk der Kunst die Möglichkeit der Kreation mit sich oder anders: wenn man übt, schliesst das nicht aus, dass nach viel Übung trotzdem noch Kunst entsteht :)

ADbar 13 Koop-Gamer - P - 1456 - 27. August 2015 - 20:48 #

"Das mit dem Handwerk ist eine zweischneidige Sache: etwas muss handwerklich nicht "gut" (was ist gut?) sein, um zur Kunst zu werden."

Stimmt. Meinte das eher im Bezug auf die Detailverliebtheit und Besessenheit, mit der in vergangenen Epochen riesige Schinken erarbeitet wurden, also Farbgebung, Mischung, etc und hab das mal, der Kürze wegen, mit "gut" umschrieben. Mea culpa ;)

Und dieser Auwertungswille... Vielleicht haben einige das Bedürfnis nach Aufwertung.

Wenn ich dran denke wie meine Mutter mich verspottet hatte, als ich für den Gameboy, was weiß ich, 350 Mark geblecht hatte...
Später hatte sie selbst jeden Tag (!!!) Tetris gezockt und ich musste sie freundlichst um meinen Game Boy bitten!
Bin mir aber nicht sicher, ob sie dieses Spiel als Kunst verstanden hätte, obwohl es in seiner Einfachheit und doch letztlichen Vielfältigkeit, in meinen Augen als ein.... Ach neee.

Will mich auf eine Diskussion hierüber lieber nicht einlassen.

;)

Unregistrierbar 16 Übertalent - 5786 - 27. August 2015 - 21:11 #

Tetris ist ganz klar Bauhaus, die monochrome Grafik des alten Gameboys definitv film noir. Das Ding in Farbe rauszubringen, war künstlerischer Ausverkauf und mich damals von dem Ding wegzukriegen ein echtes Kunststück.

Wenn das keine Grundlage für Konsens ist... :)

wg. Zeichnungen - kann man die irgendwo bewundern? Würde mich interessieren.

ADbar 13 Koop-Gamer - P - 1456 - 27. August 2015 - 21:57 #

Puuh. Klasse Beschreibung. :)

In mir entsteht der Eindruck, dass sich, im Bezug auf solch gealterten Spiele, wie Systeme, eher die kommenden Generationen, damit befassen müssen/ wollen, in welcher Art und Weise sie den Begriff "Kunst" anwenden wollen/ müssen. Aber bestimmt interessant, wenn, von VR aus ein erneuter Blick stattfindet.

Tetris und Bauhaus... Bin immer noch platt! :))

Und nein, ausser auf einer kleinen Ausstellung in Düsseldorf gab es von mir nix zu sehen. Und von der existiert im Netz bestimmt nichts, ausser auf einigen Facebook-Profilen - vielleicht, weil die entsprechenden Nutzer auch auf der Ausstellung waren und Bilder gemacht haben.

Zeichne eher des Selbstzweckes wegen und nicht um Kunst zu schaffen (siehe mein Profil).

;)

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11203 - 27. August 2015 - 21:33 #

du machst abermals den fehler den begriff wertend zu verwenden.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21557 - 28. August 2015 - 5:41 #

Das darf er auch. Videospiele sind Kunst. Vielleicht nicht jedes einzelne, aber Witcher 3 erfüllt die Kriterien mit Bravour. Vertrau mir, ich kenne mich aus und weiss einfach alles. ;)
http://www.gamersglobal.de/user-artikel/videospiele-das-soll-kunst-sein

Unregistrierbar 16 Übertalent - 5786 - 28. August 2015 - 9:08 #

den Artikel kenne ich natürlich!
Aber ich lege Dir im Gegenzug dieses Pamphlet eines mir entferntnbekannten Autors ans Herz:
http://www.gamersglobal.de/user-artikel/was-sind-computerspiele-eigentlich

Toxe 21 Motivator - P - 29043 - 28. August 2015 - 16:20 #

#TeamFreylis

doom-o-matic 16 Übertalent - P - 4221 - 27. August 2015 - 14:58 #

Hoffentlich find ich bald mal Zeit W3 zu spielen.

Sciron 19 Megatalent - P - 16975 - 27. August 2015 - 15:31 #

Ob ich auch ein Danke kriege, wenn ich's erst in ein paar Monaten/Jahren für nen Zwanni oder weniger kaufe? Zumindest ein müdes "Basst scho" sollte dann noch drin sein.

Wiisel666 15 Kenner - 2717 - 27. August 2015 - 16:14 #

Anstatt dieses Briefs hätte ich lieber einen Patch der die Framerate wieder auf annähernd konstate 30 FPS hebt. Dieses geschleime ist langsam unerträgich.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9712 - 27. August 2015 - 16:19 #

Welche Plattform denn?

Toxe 21 Motivator - P - 29043 - 27. August 2015 - 16:23 #

Musst es ja nicht lesen. Und er als Chef wird wohl kaum was an irgendwelchen FPS Problemen lösen können.

Wiisel666 15 Kenner - 2717 - 27. August 2015 - 19:26 #

Das ist irgendwie wenn du furzt und dann sagt riech halt nicht hin^^ bei der Überschrift wusste ich schon das das Arschkriechen wieder los geht:D

Toxe 21 Motivator - P - 29043 - 27. August 2015 - 19:29 #

Nicht wirklich. Ein Furz würde ich Dir aufdrängen und Du hast keine andere Wahl – im Gegensatz zu dieser News, die Du ja auch hättest ignorieren können, was Du aber scheinbar nicht gemacht hast.

Wiisel666 15 Kenner - 2717 - 27. August 2015 - 19:33 #

Die Überschrift ist schwer zu ignorieren;) und ich wollte dann auch was dazu schreiben wo ich mich dann schon aufgeregt habe ^^

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12684 - 27. August 2015 - 17:18 #

Dann Spiel auf der Xbox One, dort ist das nämlich der Fall!

Wiisel666 15 Kenner - 2717 - 27. August 2015 - 19:24 #

Korrekt aber die PS4 hat die gleichen Probleme (hab sogar von noch instabileren FPS gehört)

Toxe 21 Motivator - P - 29043 - 27. August 2015 - 19:26 #

Bisher, nach ca. 25 Stunden, läuft es bei mir noch wunderbar, ohne Probleme.

Wiisel666 15 Kenner - 2717 - 27. August 2015 - 19:31 #

Mein voriger Kommentar ergibt keinen Sinn bitte ignorieren :D
Also nochmal^^ ich spiele es auf der One (die wohl stabiler läuft als die PS4 Version) und auch die ruckelt ab und zu vorallem beim kämpfen auf Plötze natürlich ist es dadurch nicht unspielbar aber allein durch die Tatsache das es schonmal besser war ist das sehr ärgerlich imo.

Player One 13 Koop-Gamer - P - 1313 - 27. August 2015 - 19:31 #

Das Spiel nimmt in meiner persönlichen Top Ten mittlerweile Platz 1 ein. Hat zu 100% meinen Geschmack getroffen. Danke CD Projekt.
Hab mir die PC, PS4 und Xbox One Versionen gekauft.

Tommylein 14 Komm-Experte - P - 1936 - 27. August 2015 - 18:43 #

Finde ich absolut verdient. Die Atmosphäre in The Witcher ist genial. Muss ich nachher gleich mal wieder anstarten ;)

Rhadamant 12 Trollwächter - P - 1185 - 27. August 2015 - 18:46 #

Finde den Brief inhaltlich gut und angemessen, insbesondere weil er nicht (oder nicht nur) die üblichen Marketingworthülsen a la EA und UBI-Soft enthält. Freue mich sehr über den Erfolg dieses wirklich außergewöhnlich gelungenen GesamtKUNSTwerks.

knallfix 14 Komm-Experte - 1840 - 27. August 2015 - 18:53 #

6 Millionen Expemplare in den ersten 6 Wochen. Mittlerweile sicher eine mehr, mindestens :)

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 37838 - 28. August 2015 - 0:23 #

Ein verdienter Erfolg, meiner Meinung nach.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9237 - 28. August 2015 - 0:44 #

Word!

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 96944 - 28. August 2015 - 1:33 #

Gern geschehen! Ich bin von W3 gefesselt! :)

Goldfinger72 15 Kenner - 3133 - 28. August 2015 - 11:25 #

Der Erfolg freut mich sehr für die Entwickler. Das Spiel hat es auch mehr als verdient!

Harlevin 11 Forenversteher - 573 - 28. August 2015 - 11:59 #

Einer der wenigen "guten" Entwickler/Publisher heutzutage. Sie erinnern schon sehr stark an Entwickler aus den 90ern. Schön, dass jemand mal erkannt hat, dass man mit Kundenfreundlichkeit und Nähe sehr, sehr weit kommen kann. Und die Kunden dann auch mal ein fehlerhaftes Produkt verzeihen, weil sie wissen, dass es kostenlos nachgebessert und deutlich im Umfang erweitert werden wird.

Zaroth 16 Übertalent - P - 5544 - 28. August 2015 - 17:46 #

Ich bin echt froh, dass ich kurz vor Release noch eine CE vorbestellen konnte. Sowohl das Spiel als auch der Entwickler sind es einfach wert.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
News-Vorschlag: