Skype-Erfinder klagen gegen eBay

Bild von André Pitz
André Pitz 2976 EXP - 15 Kenner,R8,S3,A8
Bronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDatenbank-Geselle: Hat 100 Steckbriefe angelegtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientAzubi-Redigierer: Hat 100 EXP beim Verbessern fremder News verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenVielschreiber-Azubi: Hat mindestens 50 veröffentlichte News geschriebenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner Sammlung

17. September 2009 - 20:44 — vor 8 Jahren zuletzt aktualisiert
Noch befindet sich Skype im Besitz des Onlineauktionshauses eBay, der Verkauf der Voice-Over-IP-Software befindet sich aber bereits in vollem Gange (wir berichteten). Einen Stolperstein für den Veräußerungsprozess könnte jetzt aus den Lizenzstreitigkeiten zwischen Noch-Eigentümer eBay und der Firma der ursprünglichen Skype-Entwickler, Joltid, (wir berichteten) entstehen. Die Auseinandersetzung gipfelt jetzt in einer Klage gegen eBay und die Skype-Käufer.
 
Niklas Zennström und Janus Friis, Skype-Erfinder und Gründer von Joltid, werfen dem Onlineauktionshaus Urheberrechtsverletzung vor. Skype nutzt die Peer-to-Peer Technik Global Index, die aus dem Hause Joltid stammt, obwohl deren Verwendung eBay durch Lizenzentzug verboten wurde. Laut Joltid entsteht dem Unternehmen täglich ein Schaden von über 75 Millionen US-Dollar alleine in den USA. Ebay hat sich bereits zur Situation geäußert und stellt die Anschuldigungen Joltids als beruhend „auf grundsätzlichen rechtlichen und sachlichen Irrtümern“ dar.
 
Während die Klage in den USA jetzt erst anläuft, stecken die beiden Unternehmen in Großbritannien aus dem gleichen Grund in einem Rechtsstreit. Die Zukunft von Skype steht also noch im Dunkeln und hängt in erster Linie vom Ausgang des Prozesses ab. Sollte eBay verlieren, dürfte Skype in dieser Form nicht mehr angeboten und verwendet werden und eine Ersatzlösung müsste mindestens entwickelt werden. Im schlimmsten Falle droht Skype das komplette Aus.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)