Arcade-Check: Whispering Willows
Teil der Exklusiv-Serie Arcade-Check

PC XOne PS4 WiiU PSVita Linux MacOS Android
Bild von mrkhfloppy
mrkhfloppy 31126 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S10,C4,A10,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.

28. August 2015 - 17:00
Jede Woche stellt der Arcade-Check ein interessantes Downloadspiel vom Xbox-Marktplatz vor, egal ob Indie oder Vollpreis. Die Rubrik wird von unseren Usern Old Lion und mrkhfloppy betreut.

Ein altes Herrenhaus, Morde und Geister – dies sind die Zutaten des Kickstarter-finanzierten Adventures Whispering Willows. Ursprünglich im Mai 2014 für PC und Ouya veröffentlicht, fand der Titel nun auch seinen Weg auf die Xbox One. Wir haben die Schauergeschichte für euch getestet und verraten euch unsere Eindrücke im heutigen Arcade-Check.
Die junge Elena ist auf der Suche nach ihrem Vater.
Von Liebe und Verlust
Die Vereinigten Staaten in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Wie so viele suchte der Unternehmer Wortham Willows sein Glück im unbesiedelten Westen der jungen Nation, und das mit Erfolg. Die Geschichtsbücher führen heute seinen Namen als Gründer und Triebfeder der Siedlung, die er als Bürgermeister erblühen ließ. Für die Außenwelt zeugte der neu errichtete Landsitz vom Reichtum des ersten Bürgers, doch hinter der Fassade lebte und starb ein gebrochener Mann. Noch während der langen und beschwerlichen Reise in den Westen erkrankte Willows’ geliebte Frau Martha, die den ersten Spatenstich nicht erlebte.

Wenige Jahrzehnte später ist der einst prächtige Landsitz der Willows’ nur noch ein verwitterter, mit Ranken überwucherter Zeuge der Vergangenheit. Die Bretter der Fassade hängen lose, die Fenster sind vernagelt und das Gras kniehoch gewachsen. Zu allem Überfluss ist auch noch der kürzlich eingestellte Hausmeister des Anwesens verschollen – das Glück scheint den Ort für immer verlassen zu haben. Als Elena, die junge Tochter des Vermissten, begeben wir uns in Whispering Willows auf die Suche und erkunden dabei auch die Vergangenheit der tragischen Gemäuer.
Die gesamte Spielwelt ist handgezeichnet und voller Details.
Wir verlassen unseren Körper
Wir lenken die Geschicke der Protagonistin in einer düsteren, aber schön anzuschauenden 2D-Welt, in der alle Hintergründe, Objekte und Figuren detailliert per Hand gezeichnet sind. Der düstere Klaviersoundtrack steht der ansprechenden Optik in Nichts nach. Das Spiel selbst kommt dabei als Adventure daher, das klassische Schiebe- und Schlüssel-, aber keine Kombinationsrätsel bietet. Das Quest-Design ist streng linear. Peu à peu durchstreifen wir die düsteren Katakomben unter dem Anwesen, einen Labyrinthgarten und natürlich das große Herrenhaus. Die Aufgaben stellen dabei keine große Herausforderung dar und sind auch nicht sonderlich kreativ erdacht. Im Prinzip suchen wir stets den Schlüssel für die nächste Tür und verrücken höchstens ein Möbelstück.

Einen netten Gameplay-Kniff bietet das Spiel dann aber doch: Recht früh begegnen wir dem Geist des verstorbenen Schamanen Flying Hawk. Etwas verdutzt, dass wir den Kontakt zu einem Toten hergestellt haben, weist uns die blaue Spukgestalt fortan in die Geisterwelt ein. So können wir mit der Hilfe eines Talismans unsere diesseitige Hülle verlassen und als Astralprojektion umherwandeln. In dieser Gestalt gleiten wir durch enge Wandspalten, um verborgene Schalter zu bedienen und sonst unerreichbare Objekte zu verschieben. Außerdem können wir das Gespräch zu weiteren Geistern suchen, die uns in die Vergangenheit des Anwesens einführen und als eine Art Auftraggeber fungieren.
Elena kann ihren Körper als Astralprojektion verlassen und mit Geistern sprechen.
Die wahren Chronisten der Stadt
Die Toten erzählen eine Geschichte, die nicht in den Lehrbüchern steht. Sie werfen einen Schatten auf den ansonsten strahlenden Wortham Willows und dessen Gefolge. Auch Elenas Vater kam diesen Geheimnissen auf die Spur, denen wir nun ebenfalls folgen. Stück für Stück rekonstruiert das Adventure aus verschiedenen Perspektiven die teils blutige Vergangenheit des Anwesens und seiner Anwohner, deren Tagebücher die wichtigste Informationsquelle sind. Die komplett ins Deutsche übertragenen Texte sind recht kurz und sollten selbst Lesemuffel nicht abschrecken.

Auch wenn der Anfang etwas schleppend verläuft, nimmt die Geschichte vor allem zum Ende hin an Spannung und Fahrt auf. Die Details wollen wir an dieser Stelle bewusst nicht vorwegnehmen, denn bereits nach etwa fünf Stunden sollte der Abspann über den Schirm flimmern. Dafür ist das Ende in unseren Augen befriedigend und führt alle Fäden zusammen.

Fazit
Schon auf den ersten Blick hat uns die handgezeichnete Optik von Whispering Willows vereinnahmt. Ob von der Wand klaffenden Tapete, die schlotternden Knie der Protagonistin oder das liebevolle Interieur des Herrenhauses – das Adventure strotzt vor Atmosphäre und Details. Im Gegensatz dazu steht jedoch das zu simpel geratene Rätseldesign. Wer sich aber die Mühe macht, den unvertonten Dialogen und Tagebüchern des Spiels zu folgen, erlebt eine spannende Schauergeschichte.
  • 2D-Adventure
  • Einzelspieler
  • Erhältlich seit dem 28.8.2015 für 9,99 Euro
  • Für Anfänger
  • In einem Satz: Toll inszeniertes Grusel-Adventure mit seichten Rätseln.

Video:

Mädchen 16 Übertalent - 4540 - 28. August 2015 - 19:13 #

Schöner Check, vielen Dank!

Ich möchte das auch spielen (ja genau, der Hinweis ist für dich ...)

Mädchen 16 Übertalent - 4540 - 12. September 2015 - 21:35 #

Mein Wunsch wurde erhört und ich hab's gestern durchgespielt. Die Rätsel sind leider wirklich nicht sehr herausfordernd, aber es ist ein schönes Spiel, rede gibt viel zu sehen und zu entdecken.

RobGod 14 Komm-Experte - 2359 - 29. August 2015 - 9:09 #

Ein furchtbar nettes Spiel ("nett" wird viel zu selten positiv benutzt)!
Atmosphäre zum reinlegen, eine schöne Story und ein zumindest okayes Gameplay. Mir hats gefallen :)

Danke für den Test!

andreas1806 16 Übertalent - 4929 - 29. August 2015 - 10:08 #

Auf der Xbox One kostet das Spiel derzeit für Gold-Mitglieder nur 6,99€.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32114 - 30. August 2015 - 23:35 #

Noch nie von dem Spiel gehört, obwohl es das ja schon über ein Jahr für den PC gibt. Danke für den Check, hat mich jetzt neugierig auf das Spiel gemacht. ;)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Adventure
Rätselspiel
ab 12 freigegeben
12
Night Light Interactive
Night Light Interactive
27.05.2014 () • 09.07.2014 () • 30.06.2015 () • 28.08.2015 ()
Link
6.5
AndroidLinuxMacOSPCPS4PSVitaWiiUXOne