Windows 10: Gratis-Update für Microsoft finanziell nicht belastend

Bild von Denis Michel
Denis Michel 107375 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

17. August 2015 - 13:56 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

Die überraschende Ankündigung von Microsoft, Windows 10 via Upgrade kostenlos an die Besitzer vorheriger Versionen verschenken zu wollen, sorgte im Vorfeld für viel Gesprächsstoff. Der eine oder andere fragte sich auch, ob sich diese Aktion nicht negativ auf die Finanzen des Unternehmens auswirken wird. Doch laut Katherine Egbert, Managing Director und Senior Research Analyst bei Piper Jaffray, ist es kaum der Fall.

Wie Egbert ausführt, werden viele Nutzer die neue Windows-Version auch gratis beim Kauf eines neuen PCs erhalten. Die Händler, die diese PCs anbieten, müssen jedoch nach wie vor für die Lizenzen bezahlen. Das Unternehmen werde seine Umsätze also an dieser Stelle generieren. Nach Angaben des IDC Analysten Al Gillen macht der Einzelhandel bei Microsoft nur einen sehr geringen Teil des Umsatzes aus. Der Hersteller könnte zwar Millionen von Dollars verlieren, verglichen mit den 93,5 Milliarden Dollar Umsatz im letzten Fiskaljahr fällt das jedoch kaum ins Gewicht. Zudem müssen wichtige Geschäftskunden nach wie vor für die Lizenz bezahlen. Für Microsoft bringt dieser Schritt aber viele Vorteile, denn es ermutigt die Third-Party-Software-Entwickler dazu, Apps für das neue Betriebssystem zu erschaffen. „Ich denke das ist ein brillanter Schachzug und das Klügste, was sie hätten tun können“, so Gillen.

Laut dem Analysten haben die Konsumenten in der Vergangenheit stets mit dem Upgrade gewartet, bis entsprechende Apps verfügbar waren, die vom neuen Windows profitierten, während die App-Entwickler wiederum darauf warteten, dass das neue Betriebssystem genügend Konsumenten findet, bevor sie mit der Entwicklung begannen - ein Teufelskreis, der die Leute von einem Upgrade abschreckte. Mit der Möglichkeit, universelle Anwendungen zu entwickeln, die gleichzeitig auf Tablets, PCs, Smartphones und anderen Geräten laufen, liefere Microsoft den Entwicklern genügend Anreize neue Apps für Windows 10 zu erschaffen und zu aktualisieren, während die Verbraucher gleichzeitig dazu ermutigt werden, kostenlos auf das neue Betriebssystem umzusteigen.

Wie viel Geld Microsoft durch den kostenlosen Umstieg verloren geht, ist zwar nicht bekannt, wie der Chief Financial Officer Amy Hood allerdings während einer Besprechung mit den Finanzanalysten erklärte, habe Microsoft mit Windows 10 auch ohne diese Umsätze eine Vielzahl an (teilweise zuvor gar nicht vorhandenen) Möglichkeiten, Geld mit den Windows-10-Besitzern zu verdienen. Dabei wies sie vor allem auf den Windows Store hin, bei dem das Unternehmen einen Schnitt aller dort getätigten Verkäufe bekommt. Die einzigen, die von Microsofts neuer Richtung nicht allzu sehr begeistert sein dürften, sind die PC-Hersteller, da sie dieses Mal wohl nicht den üblichen Anstieg der Verkäufe erleben werden, der bisher stets mit dem Release einer neuen Windows-Version einherging.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29502 - 17. August 2015 - 14:13 #

Es war schon bei den letzten OS-Neuerscheinungen so, dass Microsoft den Käufern recht frischer Neugeräte ein Upgrade auf das kommende OS kostenlos angeboten hat. Das ging dann über Fremdunternehmen, die aufwändig mit Kassenbon und Coupons gearbeitet und fast immer viel zu viele Fehler gemacht haben. Im Endeffekt dürfte das unkomplizierte Gratis-Update für Microsoft weniger belastend sein als der umständliche Weg über Fremdfirmen. Ich erinnere mich noch an den Stress im Einzelhandel als es von XP auf Vista und von Vista auf Windows 7 ging. Gerade ältere Kunden kamen damit gar nicht zurecht. Und oft sind sogar wir als Händler an den bürokratischen Upgradeforderungen gescheitert. War gar nicht toll. Das kostenlose Update ist ein tolles Bonbon für die Händler und für die Kunden. Hut ab Microsoft.

Toxe 21 Motivator - P - 26047 - 17. August 2015 - 14:18 #

Haben die Angst, daß Microsoft am Hungertuch nagen muss? Microsoft kann diese Kosten aus der Portokasse zahlen, ob da ein paar private Kunden ihr Windows bezahlen oder nicht wird denen gar nicht auffallen. Apple macht das seit einiger Zeit ja nun auch schon so.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11330 - 17. August 2015 - 14:21 #

Ich bin mit Windows 10 sehr zufrieden und bereue bis heute nicht den Umstieg:)

Markus 13 Koop-Gamer - 1322 - 17. August 2015 - 14:37 #

Geht mir auch so. Ich bin mehr als zufrieden mit Windows 10 und halte das Gratis-Update für einen sehr guten Schachzug. Gut zu wissen, dass MS daran nicht pleitegehen wird. ;-)

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 17. August 2015 - 15:27 #

Umstieg von was? Windows? Von Windows zu Windows ist kein wirklicher Umstieg ;)

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6556 - 17. August 2015 - 17:51 #

Mir sind die neuen AGB einfach zu krass. Bleibe daher lieber bei Win 7.

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 18. August 2015 - 9:33 #

Was war an den W7 AGB so viel besser?

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6556 - 19. August 2015 - 14:46 #

Keine Zwangsabschaltung von nicht-Lizenzierter Hardware, keine automatische Zwangslöschung von "schwarzkopierten" Spielen (ich habe zwar keine, aber der Überwachungsaspekt der dafür notwendig ist stört mich).

Dann die Nichtübertragbarkeit der Lizenz auf neue Hardware.

Daneben die ganzen verteilten Default-Einstellungen was automatische Datenübermittlung angeht. Und nicht abschaltbare Zwangs-Feature Updates, die MS quasi jederzeit ermöglichen, so etwas wie den Kachel-Modus von Win 8 auf alle User abzuwälzen. Oder vielleicht sogar noch restriktivere Maßnahmen wie Windows-Store Zwang für alle Software.

Halte ich für einen sehr hohen Preis, nur damit man multiple Desktops hat. Nicht alles müssen sie innerhalb der nächsten Jahre auch wirklich zum Maximum ausnutzen, aber man hat keine Möglichkeit mehr, sich dagegen zu wehren und zu sagen "diesen Versionssprung mache ich nicht mit, weil mir das zu weit geht".

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 19. August 2015 - 16:07 #

"Keine Zwangsabschaltung von nicht-Lizenzierter Hardware, keine automatische Zwangslöschung von "schwarzkopierten" Spielen (ich habe zwar keine, aber der Überwachungsaspekt der dafür notwendig ist stört mich)."

Diese Skandal-AGB gilt nicht für Windows an sich sondern für bestimmte Microsoft Dienste.
Hier die Liste: https://www.microsoft.com/de-de/servicesagreement/#serviceslist

Vergiss also diese theatralischen News, diese AGB gelten für die Nutzung dieser Dienste bei ALLEN Windows Versionen und genauso wenn du einen dieser Dienste unter Mac OS, Android oder Linux nutzt ...

"Dann die Nichtübertragbarkeit der Lizenz auf neue Hardware."

Gilt in Europa nicht. Hier kannst du die OEM Lizenz auf beliebiger Hardware nutzen.

"Daneben die ganzen verteilten Default-Einstellungen was automatische Datenübermittlung angeht. Und nicht abschaltbare Zwangs-Feature Updates, die MS quasi jederzeit ermöglichen, so etwas wie den Kachel-Modus von Win 8 auf alle User abzuwälzen. Oder vielleicht sogar noch restriktivere Maßnahmen wie Windows-Store Zwang für alle Software."

Viel heiße Luft um nichts. Du musst davon ja nichts nutzen, dann hast du halt keine Mails, keinen Cloudspeicher, kein Cortana etc.. Diese Dienste benötigen nun mal Datenzugriff um überhaupt zu funktionieren.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6556 - 19. August 2015 - 19:37 #

Das mit den Erzwungenen Feature-Updates ist keine heiße Luft, das ist der Hauptgrund weshalb ich es bisher noch nicht installiert habe.

Auf den Cloud-Speicher, Cortana und die Mails kann ich definitiv verzichten. Aber was bleibt am Ende noch übrig? Eigentlich nur noch die virtuellen Desktops. Und dafür die Zwangs-Feature-Updates hinnehmen zu müssen finde ich echt haarig. Stell dir einfach mal vor, man hätte dich von Windows 98 zwangsweise auf Millenium upgedated...

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 20. August 2015 - 15:00 #

Die virtuellen Desktops finde ich grottig. Schon die virtuellen Desktops der PC Tools für Windows 3 waren so ca. 1993 besser.
Es sind eben keine echten Desktops sondern nur der Hauptdesktop, der gespiegelt mit den jeweils dort offenen Anwendungen angezeigt wird. Während man mit ALT + TAB eben nur eine offene Anwendung nach vorne holen kann, kann man damit alle auf einem "Desktop" offene Anwendungen nach vorne holen.

Schön ist eher, dass man beim Multimonitorbetrieb bei Bedarf auf jedem Schirm die Taskleiste einblenden lassen kann.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6556 - 10. September 2015 - 13:07 #

Ist ja dann doch aber etwas mager. Und deswegen die Zwangs-Feature-Updates akzeptieren und sich auf Gedeih und Verderb ausliefern?

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86469 - 17. August 2015 - 14:24 #

Ich warte noch ein wenig, wahrscheinlich bis Jahresende, dann steig ich auch um...Zur Zeit gibt es keinem echten Grund Win8.1 zu verlassen. Weder DirectX12 noch der neue Controller sind auf dem Markt präsent.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15076 - 17. August 2015 - 14:53 #

Ich lass mir auch noch Zeit, werde mit Hauptrechner und Laptop (beides W7 64Bit Prof.) wenn es etwas gereifter ist umsteigen.
Danke schön MS ;-)

Sh4p3r 14 Komm-Experte - P - 2372 - 17. August 2015 - 16:44 #

Bei den Laptops frage ich mich, ob bei Win10 auch alles erkannt wird, z.B. die Sondertasten, beleuchtete Tastatur, spezielle Grafikkarte (je nach Modell mit/ohne HDMI), Kombi-Erweiterungskarten, Kartenleser etc.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 17. August 2015 - 17:13 #

Bei normalen Notebooks sollte es keine Probleme geben.

Ich habe bei einem Netbook mit alter Intel HD 3150 Probleme, die gab es aber auch schon unter Windows 7, Intel hat da irgendwie die neueren Treiber verbockt, sodass sich die Bildschirmhelligkeit nicht ändern lässt. Unter Win 7 habe ich dann einfach den ältesten Treiber genommen, den ich finden konnte. Unter Win 10 funktioniert dies leider nicht mehr.

Sh4p3r 14 Komm-Experte - P - 2372 - 17. August 2015 - 18:12 #

Unsere Laptops haben Nvidia Grakas. Die Kartenleser und WLAN/Bluetooth Hybrid Karte waren bisher auch so eine Sache. Kartenleser selbst damals bei Siemens Firmen-PC, wo dann der 8-in-1 Kartenleser nach einem Windows-Upgrade unbrauchbar war. Hier bleibt erstmal alles beim alten Windows (7/8), wird ja eh noch ein paar Jahre supported. Eine Windows-Live CD wäre mal was tolles. Den Hardwaretest hatte ich unter Linux immer per Live CD gemacht. Da war die Entscheidung für/gegen einen Umstieg schnell geklärt.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 17. August 2015 - 18:22 #

NVidia macht kein Problem.

Falls es Probleme mit WLAN/Bluetooth geben sollte kann man in der Regel auch einfach die alten Win 7 / 8 Treiber nutzen.

Sh4p3r 14 Komm-Experte - P - 2372 - 17. August 2015 - 18:31 #

Ah ok, gut zu wissen. Danke für die Info :)

Aiex 16 Übertalent - 4334 - 18. August 2015 - 18:03 #

So pauschal ist die Aussage falsch.

FreundHein 14 Komm-Experte - 1868 - 17. August 2015 - 17:50 #

Bei meinem Asus-Laptop musste ich den Touchpad-Treiber aktualisieren, ansonsten hatte ich keinerlei Probleme.

Jadiger 16 Übertalent - 4879 - 18. August 2015 - 9:21 #

Bei Win 8.1 ist der unterschied auch recht klein, aber die Leute die Sieben haben und schon bei 8 rummeckerten und jetzt nicht upgraden wollen denn kann man nicht mehr helfen. Win 8 war schon deutlich besser wie 7 in so gut wie jedem Punkt. Von 8.1 auf Win 10 ist es nicht viel mehr wie es sieht anderes aus und hat ein paar neue Sachen.

Matej Samide 12 Trollwächter - 1063 - 18. August 2015 - 18:10 #

Win8 war vor allem besser auf Touchgeraete angepasst als Win7, das war auch der Hauptgrund, warum ich Win8 ferngeblieben bin. Ich fahre mit 7 bisher gut und werde auf 10 upgraden, sobald ich merke, dass es noetig ist. Ansonsten: Never change running system

Nokrahs 16 Übertalent - 5684 - 17. August 2015 - 14:33 #

Google verschenkt auch alles. Frage mich, wovon die wohl leben? :)

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11330 - 17. August 2015 - 14:38 #

Werbung, youtube und ebay. Wenn google allein nur paar Minuten ausfällt ist das ein Verlust in Millionen Höhe

Nokrahs 16 Übertalent - 5684 - 17. August 2015 - 14:45 #

Da ist noch mehr, aber Merch, YT, Ebay sind auch schon einiges.

MS kann mit Bing, Skydrive, Cortana, LiveMail, XB ect. auch ordentlich Geld machen. Genau genommen hat MS Vollzugriff auf jeden angeschlossenen PC, unabhängig von den Datenschutz Einstellungen.

Schätze mal, dass Daten erheblich wertvoller sind als weniger verkaufte Lizenzen.

Kostenlos ist Windows 1.0 also überhaupt nicht. Im Gegenteil.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11330 - 17. August 2015 - 14:55 #

Für den Verbraucher schon. Daten sind für den normalen Konsumenten/Verbraucher noch keine Währung

Nokrahs 16 Übertalent - 5684 - 17. August 2015 - 14:56 #

Richtig. Für den Verbraucher haben die gesammelten Daten keinen greifbaren Gegenwert, abgesehen von "kostenloser" Software und superpraktischen Diensten.

Die Frage ist eben, was mit den gesammelten, zusammengführten und ausgewerteten Daten eines schönen Tages passiert.

Derzeit gibt es "nur" personalisierte Werbung, welche der Verbraucher dann entsprechend wieder blockieren kann.

Ich hoffe wirklich sehr, dass ich es nicht mehr erlebe, wenn es mal ans "Eingemachte" geht.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11330 - 17. August 2015 - 15:30 #

Was haben deine gesammelte Daten dann für einen Sinn, wenn es nicht schon da "ans eingemachte" geht? Im Endeffekt bist du ja nur eine Nummer bzw. eine Art Stereotyp das zu anderen zugeordnet wird. Du als Indiviuum bist ja immer noch Geschützt bzw. "Anonym". Das was passieren kann oder schon passiert ist, dass du einer Gruppe zugeordnet und ausgewertet wirst. Dann heißt es aber nicht Herr Klaus in Straße 123 in Deutschland sucht in Google viel nach Computerspielen, hat bei Facebook, dass und das als "Gefällt mir" angeklickt und geht gerne auf ebay Socken shoppen. Sondern "Personen Gruppe B52" mag gerne. Und das ist denke ich nicht ganz so schlimm. Du bist eben einer von 8 Milliarden, da kanns schnell vorkommen, dass jemand ähnliche Interessen wie du hat. Man ist also unter gleichgesinnten in dem "Karteisystem" wieder Anonym.

Nudeldampfhirn 14 Komm-Experte - P - 2340 - 18. August 2015 - 6:31 #

Nur weil sie jetzt vielleicht in uns bekannten Kontexten keinen Sinn ergeben heißt das nicht, dass es man es man nicht trotzdem mal gegen einen nutzen kann.
Wenn der Trog gefüllt ist, kommen die Schweine. Das war immer so und wird auch immer so sein. Nur solange es einen selbst nicht direkt betrifft, ist es den allermeisten auch egal.

Um mal Godwins Law reinzuklatschen, weil es passt wegen Datenerfassung:
Die Nazis waren sehr dankbar dafür, dass manch ein Land die Religionszugehörigkeit mit aufgenommen hatte in ihr Melderegister. Von diesen Daten dachte man davor sicher auch, dass sie keinen Nutzen hätten und man nur einer von vielen im Karteisystem sei...

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3222 - 18. August 2015 - 7:23 #

Bei Facebook, Amazon, Google, PayPal, Ebay, Outlook usw. gibt es viele, die ihre echten Daten angeben. Teilweise muss man sie sogar angeben, sonst macht der Dienst keinen Sinn (z.B. Shops). Die gesammelten Daten sind also keineswegs anonym, sondern können ganz realen Personen zugeordnet werden. Und das nur die Daten gesammelt und zusammengeführt werden, die nach deutschem Recht gesammelt werden dürfen, ist Wunschdenken. Die Vergangenheit hat oft genug gezeigt, dass alles gemacht wird, was geht.
Der einzige "Schutz" ist Datensparsamkeit. Was nicht im Netz ist kann nicht gesammelt werden. Das bedeutet für mich z.B. kein Facebook, Anti-Tracking Tools und mit 10 so lange warten, bis die Datensammelwut zuverlässig unterbunden werden kann.

Nudeldampfhirn 14 Komm-Experte - P - 2340 - 18. August 2015 - 7:32 #

Jup, genau so sehe ich das auch.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15076 - 18. August 2015 - 7:39 #

Wie das leider so ist, isses der Masse egal, bzw. sind die Menschen nicht ausreichend für das Thema sensibilisiert. Ich versuche schon immer keine persönlichen Daten rauszugeben. Nur leider hat man das immer weniger selbst in der Hand. Beispiel: Übereifrige "Freunde" die ungefragt sämtliche persönliche Daten in ihr Handy Adressbuch speichern und Whats App nutzen. Das wars dann schon.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3222 - 18. August 2015 - 7:59 #

Das ist meiner Freundin mal passiert. Die hat einen Bekannten mal richtig zur Schnecke gemacht, weil der Honk die FB-App installiert hat, die seine kompletten Kontakte hochgeladen hat. Ist mir zum Glück noch nicht passiert, aber meine Kollegen wissen, dass ich bei dem Thema ziemlich „sensibel“ reagiere und meine Freunde haben auch fast alle kein FB.

Ich habe mich übrigens auch bei allen großen Adresshändlern löschen lassen. Post, AZ, Schober usw. So hat man auch analog seine Ruhe (seit Jahren keine an mich adressierte Werbung im Kasten gehabt) und es gibt keine nervigen Telefonanrufe. :)
Machte einmalig einige Arbeit, aber es war auch ein interessanter Check. Etwa die Hälfte der Unternehmen hatte keine Einträge über mich. Datensparsamkeit funktioniert. ;)

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15076 - 18. August 2015 - 8:23 #

Jep, man kann das mit wenig Aufwand minimieren.
Mir geht dieser " die haben eh alle schon meine Daten" Fatalismus auf den Senkel.

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 17. August 2015 - 15:27 #

Die leben von Deinen Daten.

Nokrahs 16 Übertalent - 5684 - 17. August 2015 - 15:36 #

Ja, ist doch klar. Deswegen auch der ":)" hinter dem Kommentar. Diese News hat sich einfach zu positiv gelesen.

"Wir verschenken Kram, legen zwar ordentlich dabei drauf, können das aber stemmen."

Zitat:
"Der eine oder andere fragte sich auch, ob sich diese Aktion nicht negativ auf die Finanzen des Unternehmens auswirken wird." wird Katherine Egbert da gefragt.

Der eine oder andere...passt schon. Vermutlich hat Satan Nutella höchstpersönlich gefragt. Aber das ist nur Theorie. In Wahrheit haben natürlich Verbraucher die Frage gestellt.

Sollte nicht immer so viel interpretieren. Wer weiss, wer hier mitliest.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 17. August 2015 - 18:13 #

Die Amerikaner, Russen, Japaner, Chinesen, Engländer und wahrscheinlich auch ein paar andere Länder. Nur Deutschland nicht, die streiten noch darüber ob man das darf. ;)

endymi0n 16 Übertalent - - 5407 - 17. August 2015 - 14:52 #

Das Upgrade ging ohne Probleme über die Bühne. Start8 konnte ich endlich runterschmeißen, aber Bins geht leider nichtmehr.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 17. August 2015 - 15:17 #

Bei mir ging das Update bei zwei Rechnern problemlos, beim Dritten hingegen klappte erst Mal gar nichts, nach mehreren Versuchen blieb nur eine komplette Neuinstallation (und selbst da tauchten Probleme auf).

Inzwischen läuft aber (fast) alles. Aus irgendwelchen Gründen komme ich mit dem Android Tablet nicht über WLAN auf den Rechner mit der Neuinstallation. Das Tablet hängt sich in einer Passwortschleife auf.

Triton 16 Übertalent - P - 5287 - 17. August 2015 - 14:53 #

"Die einzigen, die von Microsofts neuer Richtung nicht allzu sehr begeistert sein dürften, sind die PC-Hersteller, da sie dieses Mal wohl nicht den üblichen Anstieg der Verkäufe erleben werden, der bisher stets mit dem Release einer neuen Windows-Version einherging."

Es gibt wirklich welche die sich einen neuen PC anschaffen weil es ein neues Windows gibt. Also auf die Idee bin ich noch nie gekommen.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 17. August 2015 - 15:12 #

Ich denke, es gibt viele Leute, die mit der Anschaffung eines neuen PCs warten, bis ein neues Windows verfügbar ist, weil sie es dann umsonst dazubekommen.

Würde ich z.B. bei meinem Notebook auch so machen. Wenn ich weiß, in einem Jahr kommt ein neues Windows und das würde ich wahrscheinlich gerne haben, verwende ich eben die alte Krücke noch ein wenig weiter und kaufe das Notebook erst dann, wenn ich das neue Windows dazubekomme.

Age 19 Megatalent - P - 13971 - 17. August 2015 - 15:05 #

Was ich bisher so gelesen habe, werden sie ja genug Kohle mit den detaillierten Personenprofilen generieren können. :)

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 17. August 2015 - 15:26 #

Ich feier Windows 10 !
Gefällt mir bislang sehr.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20960 - 17. August 2015 - 16:32 #

Naja, wenn ich mit meinem neuen Betriebssystem das Tausendjaehrige Reich aller Datenkraken in die Welt setzen koennte, das meiner Hand Einlass in die Unterhoeschen (fast) jedes Individuums dieses Planeten gewaehrt, wuerde ich das vielleicht auch gratis herausgeben. Das sollte einem die Informationsweltherrschaft doch schon wert sein. Jap.
PS: Ach shit, ich hatte mir so fest vorgenommen, heute mal nicht ueber MS zu laestern, und dann kommt so eine Schlagzeile... Okay, okay, ich sage mal was Nettes: Win 10 gratis, yay!!! :) Das erinnert mich an unsere entfernten Verwandten in Paris. Die haben sich damals laut eigenen Aussagen auch gefreut, dass es waehrend der deutschen Besatzung ab und an gutes Bier frei Haus gab. Wirklich wahr. ;)
PPS: oops...

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 17. August 2015 - 16:34 #

Windows 10 ist doch gar nicht gratis. Das Update ist ein Jahr lang gratis, das war es aber auch schon.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20960 - 17. August 2015 - 16:51 #

Wirklich? Wow... dann wird bei uns falsch geworben. Auf meinem Lappie heisst es nur free update to Win 10. Von der Zeitbegrenzung hat noch keiner was erwaehnt. Das ist ja ein dicker Hund! Wenn dieses "kostenlose Update" nur auf ein Jahr befristet ist, will ich es schon gar nicht. :(

Denis Michel Freier Redakteur - 107375 - 17. August 2015 - 16:57 #

Da ist nix befristet. Microsoft gibt dir ein Jahr lang Zeit dein altes Windows kostenlos auf Windows 10 zu aktualisieren. Wenn das Jahr abgelaufen ist, musst du es normal kaufen. Machst du den Upgrade innerhalb eines Jahres nach dem Release, bleibt es für dich gratis. Du kannst dir auch eine ISO runterladen und dir eine CD brennen.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20960 - 17. August 2015 - 17:31 #

Ach so, na dann geht's ja. Da wollen wir nochmal ein Auge zudruecken *squuuuusch* ;)

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 17. August 2015 - 15:41 #

So billig kriegt man sonst keine Armee von Beta-Testern zusammen ;)

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6321 - 17. August 2015 - 16:13 #

Ich habe selber noch kein Win10, aber wie man so hört läuft es nicht schlechter als Win7/8, MacOs X oder Linux, bei denen es auch andauernd Patches für alle möglichen Probleme gibt.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 17. August 2015 - 16:32 #

Es läuft sehr gut, auf einem meiner Rechner sogar erheblich schneller als Win 7 auf den anderen genauso. Ich mag Win 10 aber es ist meiner Ansicht nach noch lange, lange Zeit nicht fertig. Um alle Funktionen von Windows 7 zu haben (falls das je geschieht, was ich doch stark hoffe aber irgendwie fürchte, dass das nicht umgesetzt wird) und wie aus einem Guß zu wirken (bisher habe ich das Gefühl, die neue GUI ist nur ein grafischer Aufsatz auf Windows 7) werden wohl noch etliche Monate wenn nicht gar Jahre ins Land ziehen.

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 17. August 2015 - 18:05 #

Ich hab W10 seit dem WE laufen und hatte bislang Probleme mit onboard LAN, der Grafikkarte und die Maus spinnt nach wie vor immer mal wieder (letztere ist übrigens ein Microsoft-Produkt, man sollte meinen die kriegen Treiber für die eigenen Mäuse hin ;)). Ich kann mich nicht erinnern mit W7 solche Probleme gehabt zu haben.

edit: ach ja, abgesehen vom integrierten Mail-Programm das eine meiner Mailboxen nichtmal abfragen kann, weil es selbst unter 'advanced settings' keine Möglichkeit gibt Ports zu ändern :)

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6321 - 17. August 2015 - 19:03 #

Lustigerweise habe ich unter Win7 auch ab und zu Probleme mit meinem MS(!)-Keyboard. Wenn ich in den Energie-Spar-Modus wechsel schaltet der manchmal die Tastatur mit ab und dann kann ich den Rechner nicht mehr per Tastendruck aufwecken.

Und mein (zugegeben etwas älterer) USB-Scanner läuft auch nicht unter Win7. Für den habe ich extra noch ein WinXP auf einem alten Rechner.

Irgendwer hat immer Probleme, bei jedem Betriebssystem.

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 18. August 2015 - 10:56 #

Naja, ich rede jetzt nicht von irgendwelcher uralt-Hardware die Windows 95 braucht um sauber zu laufen oder einer Grafikkarte die irgendwo in China vom Laster gefallen ist. Wenn plötzlich diverse Linux-Distos einfacher zu installieren sind als Windows und 'out of the box' besser laufen, dann ist ja wohl was schief gelaufen? Ich war gewohnt das ich in LX nach Treibern suchen muss und Stunden brauche bis alles läuft wie es soll, während es bei Windows nur eine Frage einiger Neustarts ist bis halt alles installiert ist. Die letzten Wochen hab ich ein paar Rechner neu aufgesetzt und hatte mit LX keine Probleme, W10 hingegen sträubt sich. Verkehrte Welt.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 18. August 2015 - 12:28 #

Also ich habe eine uralte Wireless Microsoft Maus- Tastatur-Kombi. Bei mir haben sie nicht nur sofort funktioniert sondern er hat auch mittels Update automatisch das Microsoft Maus- und Tastaturcenter heruntergeladen. Bei Win 7 musste man das noch manuell nachinstallieren.

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 18. August 2015 - 13:26 #

Das Maus und Tastaturcenter hat er auch installiert. Dafür ging beim nächsten Start die Maus nimmer. Toll. Wär mir lieber gewesen wenn es nicht automatisch installiert, und dafür die Maus funktioniert hätte ;)

Nu wieder eine alte Kabelmaus angeschlossen, kein Maus-Center, dafür läufts.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 18. August 2015 - 13:29 #

Das ist das wichtigste!

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6321 - 19. August 2015 - 7:27 #

Ich habe einen Canon USB 2.0 Scanner, glaube 2006 gekauft. Der läuft weder unter Win7 noch unter Ubuntu.
Ubuntu macht auch Probleme mit meiner Nvidia-Grafikkarte auf dem aktuellen PC, da gibt es öfters heftigste Grafikfehler. Bei dem alten PC habe ich bei Java-Anwendungen öfters leere Fenster.

Wie gesagt, mit allen Betriebssystemen können bei einigen Usern Probleme auftreten. Ist halt doof, wenn man zu den 2% gehört...

Skully (unregistriert) 17. August 2015 - 15:59 #

Durch den Verkauf der im Betriebssystem angehäufen Daten (Keylogger, Seitenaufrufe und Suchbegriffe usw...) werden ab Windows 10 wohl die Benutzer verkauft. Bzw. ausgehändigt an die Behörden.

Computer Experten vom CCC, der deutschen Bundesregierung und die Volkrepublik China raten übringens auch von der Installation ab. Bei Windows 8 gibt es das in beiden Ländern schon, was Behörden angeht, die dürfen auf Grund der Fernabfragen das System nicht nutzen. Bei Windows 10 dauert es wohl auch nicht mehr lange.

IMGUR iHge6RJ.jpg

YOU TUBE watch?v=NoyTutU1VlI&feature=em-uploademail

Jadiger 16 Übertalent - 4879 - 18. August 2015 - 9:43 #

China und Chaos Computer club sind die dümmsten beispiele die man nennen kann.

Skully (unregistriert) 17. August 2015 - 16:16 #

Bei Windows 10 muß kein Betriebssystem mehr verkauft werden, Windows 10 läuft im Prinzip so wie Facebook. Es ist der User der verkauft wird.

fragpad 13 Koop-Gamer - P - 1459 - 17. August 2015 - 16:20 #

Das zahlt indirekt alles der amerikanische Steuerzahler. Für interessante Daten wird immer gut gezahlt...

Freylis 20 Gold-Gamer - 20960 - 17. August 2015 - 19:23 #

Ich habe es befuerchtet... ;)

floppi 22 AAA-Gamer - - 32635 - 17. August 2015 - 19:29 #

Rechnung folgt. ;)

DomKing 18 Doppel-Voter - 9233 - 17. August 2015 - 20:52 #

So unwahrscheinlich finde ich es nichtmal. Dient ja alles für deine Sicherheit ;-)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23260 - 17. August 2015 - 17:07 #

Hab mir letzten Freitag für 279 Euro ein 11,6 Notebook von Lenovo gekauft und darauf läuft Windows 10 erstaunlich flott. Bin positiv überrascht. Auf dem heimischen Rechner bleibe ich aber erst mal bei Windows 7.

Philley 16 Übertalent - 5353 - 18. August 2015 - 0:25 #

Allein der Bootgeschwindigkeit wegen, würde ich kaum wieder zu 7 zurückgehen. 8.1 war schon soooo viel schneller. Daher empfinde ich den Umstieg auf 10 nun auch nicht mehr als so wesentlich. Nur an die Reibungslosigkeit Upgrades mit dem ein OS-Wechsel nun offenbar verbunden ist, statt endloser Probleme und Anpassungen (bis es endlich wieder so war, wie ich es möchte) muss ich mich erst noch gewöhnen.
Wer hätte das vor ein paar Jahren gedacht. ^^

Berthold 15 Kenner - - 2820 - 18. August 2015 - 10:29 #

Ich habe auf Windows 10 geupgradet und bin bei PC und Laptop wieder auf Windows 7 zurückgekehrt... Manche Dinge liefen gut, aber einige unausgegorene Nervfaktoren waren die Ursache (DVD-Laufwerk verschwunden, meine alten GOG-Games liefen nicht, Rechner startet bei Herunterfahren immer wieder neu, Installation von Programmen wurde blockiert und diese konnte nicht deaktiviert werden...) Nachdem ich zwei Tage damit verbracht habe, die Probleme teilweise zu lösen, war es mir zu blöd... Bei Win7 läuft alles, wieso wieder ewig Zeit reinstecken...

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 18. August 2015 - 12:31 #

Ich hoffe, du hast die GoG Spiele auch neu installiert und nicht bloß versucht zu starten ... nur einfach die alten neu zu starten funktioniert nämlich nicht ...

Berthold 15 Kenner - - 2820 - 18. August 2015 - 13:03 #

Jup, das habe ich. Das war eines der Probleme, das ich gelöst habe. Mein DVD-Laufwerk habe ich nicht zum Laufen bekommen und dann in der registry rumzupfuschen habe ich dann echt nicht eingesehen...
Und diese komische DEP konnte ich auch nicht deaktivieren (obwohl ich es so wie bei MS-Support beschrieben gemacht habe)... Dann hatte ich keinen Bock mehr und bin wieder zu Win7 gewechselt... Jetzt bleibe ich mal dabei. Bitte nicht falsch verstehen, ich finde Windows 10 nicht schlecht, auch die Geschwindigkeit ist ok, aber ich will jetzt echt nicht immer an irgendwelchen Problemen rumpfoten müssen, was bei Win7 einwandfrei lief.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 18. August 2015 - 13:27 #

Kein Ding, Win 10 ist ja auch tatsächlich noch eine riesige Baustelle.

Ich wundere mich nur, dass so elementare Probleme wie mit dem CD Laufwerk auftauchten, wahrscheinlich ist es noch kein SATA Lauwerk sondern ein altes EIDE? Bei mir war es so, dass nach dem Update alles wunderbar weiter funktionierte, er hat wohl einfach die Win 7 Treiber übernommen.

Nur als ich danach noch eine komplette Neuinstallation gemacht habe, musste ich eigene Soundkartentreiber für die Creative Soundblaster X-Fi Gamer herunterladen und installieren sowie für meine extra USB 3.0 Steckkarte, die mit einmal nur mit 2.0 Speed lief neu draufmachen (was aber mit den alten Win 7 Treibern die der Karte beilagen wunderbar klappte).

DerPrinz 02 Sammler - 7 - 18. August 2015 - 18:40 #

Na da sind wir aber beruhigt, zu groß war die sorge dass microsoft mit dieser strategie einen falschen weg eingeschlagen hat und finanzielle verluste vorprogrammiert gewesen wären.
Die wissen doch gar nicht, was sie tun!

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10734 - 19. August 2015 - 20:15 #

Knapp 2 Stunden hat das Update bei mir gedauert... gestartet bin ich mit 10 GB freier SSD, nach dem Update waren es dann plötzlich 27GB. Alleine dafür hat sich der Umstieg schon gelohnt. Woher aber der freie Platz kommt... immerhin sind meine Dateien noch da ;-)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit