Wochenend-Lesetipps KW33: Kopierschutz, Revolution Software
Teil der Exklusiv-Serie Lesetipps fürs Wochenende

Bild von Johannes
Johannes 34612 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S3,A8,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

15. August 2015 - 10:30

Auch wenn viele von euch mit der gewohnt dicken neuen Retro Gamer Lesestoff für viele Tage vor sich haben, schadet es nicht zwischen Retro Gamer und GamersGlobal auch noch was anderes zu lesen. In unseren heutigen Lesetipps geht es um die gamescom, die Reaktionen auf akademische Spielekritik und Revolution Software. Außerdem beschäftigt sich einer der von uns ausgewählten Artikel mit der Frage, weshalb Publisher den Kopierschutz ihrer Spiele einfach nach einer gewissen Zeitspanne entfernen sollten.

"Das nächste Level der Kritik"
Faz.net am 5. August, Morten Freidel

Durch langjährige "Killerspiel"-Debatten und allgemeines Herabsehen auf ihr Hobby habe sich innerhalb der Spieler-Gemeinschaft eine eingeschworene Community gebildet, die akademischen Betrachtungen von Games teilweise etwas zu kritisch gegenübersteht, glaubt Morten Freidel von FAZ.net: "Natürlich überspitzt Sarkeesian ihre Thesen. Und natürlich lässt sich auch die Frage stellen, wie viel politische Korrektheit Unterhaltung und Kunst vertragen. Aber die Spielerszene könnte viel gelassener bleiben. Eine akademisch fundierte Kritik schadet ihrer Sache nicht."

"Ein Kopierschutz darf nur temporär sein!"
Computerbase.de am 11. August, Max Doll

Microsoft unterstützt in Windows 10 den Safedisc-Treiber nicht mehr, wodurch der Kopierschutz alter Spiele – und damit auch die Titel selbst – nicht mehr funktionieren. Max Doll von Computerbase schlägt vor, dass Publisher generell den DRM ihrer Spiele nach einiger Zeit per Patch entfernen sollten, allein schon damit Kunden ihre gekauften Titel auch nach einigen Jahren noch spielen können: "wer jetzt noch alte Spiele herausholt, gehört zur treuen Kernzielgruppe, die seit langem viel Geld und Zeit in ihr Hobby investiert. Eine bessere Gelegenheit, Kunden mit geringem Geldeinsatz zu binden, gibt es nicht – und sie verstreicht ungenutzt."

"GC15 – Schritt vor, Schritt zurück"
Krautgaming.com am 11. August, Dejan Lukovic

Mangels neuer Demos seitens der großen Publisher war die gamescom in diesem Jahr aus spielerischer Sicht relativ unspektakulär, meint Dejan Lukovic von Krautgaming: "Die Nähe zur E3 hat der gamescom geschadet, was sich an der Relevanz des Gezeigten spiegelte. Was in den letzten zwei Jahren aufgebaut wurde, verlor die Messe nun wieder und es kann nur gehofft werden, dass sie nächstes Jahr wieder Highlights zu bieten hat, die die Erwartungen zumindest erfüllen." Er lobt aber die Organisation und die Atmosphäre der Messe.

"Broken Sword and 25 years of Revolution"
Eurogamer.net am 9. August, Simon Parkin (Englisch)

In diesem Artikel geht es um das 25-jährige Jubiläum von Revolution Software und ihr Spiel Baphomets Fluch. Charles Cecil erzählte, dass er dafür Erlebnisse aus dem echten Leben hat einfließen lassen, etwa einen Urlaub in Frankreich: "Da stand so ein Polizist, der den Verkehr geregelt hat und alle um ihn herum haben ihn angehupt. Irgendwann ist er dann gegangen und hat sich ein Glas Wein bestellt. Innerhalb weniger Minuten hatte sich der Verkehr gelegt. Wir haben ihn ins Spiel aufgenommen. Ich finde solche Charaktere in Fiktionen viel interessanter als jene, die extra erfunden werden, um die Story zu tragen."

Im heutigen Video: Better call Saul!

Wenn ihr selbst interessante Links oder unterhaltsame Videos zum Thema Computerspiele entdeckt, freut sich der Autor über eine PN oder einen entsprechenden Kommentar. Dieses Mal bedanken wir uns bei den GG-Usern Green Yoshi und joker0222!

Video:

Olphas 24 Trolljäger - - 47390 - 15. August 2015 - 10:48 #

Danke für die Auswahl. Der Artikel zu Broken Sword und Revolution ist toll. Beneath a Steel Sky und vor allem die ersten beiden Broken Sword - Teile gehören heute noch zu meinen Lieblingsadventures. Die Eröffnungsszene von Broken Sword 1, oder Baphomets Fluch hierzulande, ist wohl eine von denen, die sich mir am meisten ins Gedächtnis eingebrannt hat. Der Kameraschwenk über Paris, sie Szene am Café, die Einführung von George (bis heute mein Lieblings-Adventureheld) gepaart mit der perfekten Musik von Barrington Pheloung ... fantastisch: https://www.youtube.com/watch?v=206BeQNBzhM

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62806 - 15. August 2015 - 11:06 #

Der Artikel zu Safedisc war interessant, aber meines Erachtens wird darüber zuviel Aufhebens gemacht.
Der langjährige Gamer besorgt sich die "illegale" exe, welche gerade bei Safedisc, Securom und vor allem Starforce immer die bessere Wahl ist.
Und bitte jetzt kein Gejammer über Malware von Leuten die keine Ahnung haben.
Alle anderen werden höchstwahrscheinlich kein Safedisc geschützes spiel mehr haben oder kaufen, da Safedisc nun schon lange nicht mehr verwendet wird.
Ergo wieder mal ein Problem welches einen kleinen Kreis von Leuten betrifft.
Denn das dies irgendwann mal passieren würde, war klar wie Kloßbrühe.
Bin mal gespannt was passiert wenn Securom dichtmacht.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8139 - 15. August 2015 - 11:52 #

Der Artikel in der FAZ meint es ja anscheind irgendwie gut, aber wenn ich da lese von dieser "verschworenen Gemeinschaft" die sich in "geheimen schmuddeligen Foren austauscht" und alle total Frauenkritisch sind, dann kommt mir doch mein Kaffee hoch.

Der Schreiber (oder die?) ist doch mal wieder eine der Marke: Kenne diese Ecke nicht / Lese mal die Hyperventilierenden Shitstorms und backe mir mein Urteil.

Wenn aus 5000 Gamer halt 50 Millionen Gamer werden und die %Rate der IdiotenInnen konstant bei 1% liegt, hat man das Ergebnis von GamerGate und "OMG Frauen bei FIFA, das geht gar nicht!".

Ich finds gut wenn das Spielen auch mal in Medien ankommt die sonst nix damit zutun haben, wäre aber schön wenn sie vorher Ihre Hausaufgaben machen oder jemanden fragen der sich damit auskennt.

immerwütend 21 Motivator - P - 29865 - 15. August 2015 - 13:37 #

Ich habe mich bei dem Artikel auch gerade gefragt, ob - dieser Logik folgend - alle Fußballfans Hooligans sind, denen die Bundesliga lediglich als Vorwand für Prügeleien dienen. Vom Kompetenz finde ich dort jedenfalls keine Spur...

Ditze 13 Koop-Gamer - 1257 - 15. August 2015 - 15:06 #

Das Video ist sehr cool.

nothanks 10 Kommunikator - 541 - 15. August 2015 - 20:06 #

Windows 10 wird immer uninteressanter, nach all dem was man nun schon weiß was Microsofts PR Abteilung uns aber geflissentlich verschwiegen hat. Diesen ständig nach Hause telefonierenden störrischen Esel möchte ich inzwischen nicht einmal geschenkt.

Unregistrierbar 16 Übertalent - P - 5275 - 15. August 2015 - 20:31 #

Ach, heutzutage telefoniert doch alles nach Hause. Steam, der bescheuerte ubi-Dreck, wegen dem ich SH 5 nicht mal richtig starten kann, einfach alles. Das heisst nicht, dass ich es gut finde, aber schlechter als alle anderen ist MS dann auch nicht.

nothanks 10 Kommunikator - 541 - 15. August 2015 - 22:23 #

Es ist aber ein Unterschied zwischen Anwendung und kompletten Betriebsystem dem man nicht mehr trauen kann, oder? Bei Anwendung genügt ein Firewall-Programm bzw. Sandbox, etc. Bei Betriebssystem müsste man zwischen PC/Notebook und Internet eine Hardware Firewall für ausgehende Packete konfigurieren - das können die wenigsten, von DAUs ganz zu schweigen. Windows das Betriebssystem selbst ist extrem gut, aber der grafische Oberfläche seit Win8 und diese Phone-Home die man nur in Enterprise Edition ausschalten kann finde ich ziemlich verstörend - extrem mies dieser neue Microsoft CEO.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62806 - 15. August 2015 - 21:31 #

Jawohl, weil ja Win 10 das erste Win ist welches nach Hause telefoniert.
Und lass mich raten, bei den Vorgängern konnte man ja alles ausschalten, nicht ?
Zumindestens das was MS nicht gestört hat.
Ganz ehrlich in D herrscht mittlerweile schon Paranoia, was ausspionieren angeht.

nothanks 10 Kommunikator - 541 - 15. August 2015 - 22:34 #

Seit Windows XP gab es ganz wenige solche "Features". Diese konnte man in XP, Vista, Win7 (und angeblich auch bei Win8x) immer ausschalten. Bei Win10 kann man diese "Features" eben nicht mehr ausschalten (und selbst wenn werden die Settings ignoriert und bei updates wieder aktiviert), außer man hat die Enterprise Edition in einem Firmennetzwerk und ist dort System-Admin. Ich nehme an du hast natürlich zu Hause die Enterprise Edition, da du ja keine "Paranoia" hast. DAU-Alarm!?

Bei iOS und Android kann man die jeweilige Cloud und Siri/GoogleNow mit wenigen Touchbewegungen ausschalten und kann alles Offline verwenden. Bei Win10 geht das nicht, 25 Einstellungen und trotzdem sendet es munter weiter Daten.

Quelle: http://arstechnica.com/information-technology/2015/08/even-when-told-not-to-windows-10-just-cant-stop-talking-to-microsoft/

Windows 7 bekommt noch updates bis 2020. Windows XP bis 2018 (psst geheim). (Win8 bis 2022, Win10 bis 2025.)

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62806 - 16. August 2015 - 0:12 #

Das mit dem DAU überlese ich mal.
Nur weil man drauf scheißt, was MS wissen will, ist man noch lange keiner.
Und nebenbei geht der Preis eher an dich, wenn du wirklich glaubst daß bei den Vorgängern wirklich alles lahmlegbar ist. Holzweg welcome.
Wenn du wirklich nicht willst das jemand dich ausspioniert geh in den Wald und leb von Beeren.
Du nutzt wie ich anehme natürlich keine Social Media, hast kein SP,bist bei den größten Datenhändlern im Ordnungsamt nicht registriert und Google kommt dir selbstverständlich auch nicht ins Angesicht.
Des weiteren bezahlst du immer mit Bargeld, welches du beim singen auf der Strasse geschnorrt hast, denn durch Kartenzahlen kann man dich ja auch bespitzeln.
Ernsthaft, es gibt Millionen Wege dich auszuspionieren.
Ich hab auch das meiste deaktiviert beim installieren, aber wenn doch was durchkommt, so what ?
Man kann es auch übertreiben.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8139 - 16. August 2015 - 0:25 #

Die Einstellung: "aber wenn doch was durchkommt, so what ?" ist genau die, warum wir den Krempel auch nicht unter Kontrolle bekommen.

Der Unterschied zwischen "Niemand kennt mich" und "Jeder weiss alles über mich" dürfte auch dir geläufig sein. Wenn das eigene Leben sich immer mehr auf dem Computer abspielt, wäre es schön, wenn solche "lappalien" wie Privatspähre auch ernst genommen werden.

Ich kann daher seine bedenken verstehen. Die Einstellung "so what?" bringt uns nicht weiter.

Jeder sollte das auch selber Entscheiden dürfen: Hier darfste wissen / darfste nicht wissen. Schon traurig genug das die Politik da völlig versagt, aber Companys haben auch nach Regeln zu spielen.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62806 - 16. August 2015 - 8:28 #

Natürlich bringt uns die Einstellung nicht weiter.
Nur ist schon von jeher der einzige Weg dem PC sinnvoll das telefonieren zu untersagen der komplette Netzverzicht gewesen.
Und versteh mich nicht falsch, ich halte Privatsphäre mitnichten für eine Lappalie.
Allerdings bin ich realistisch genug um einzusehen daß wer etwas via PC über mich wissen will, dies auch erfährt.
"So what ?" ist vielleicht eine flapsige Einstellung dazu, aber wie sagt man so schön ? Der Mensch ist ein Gewohnheitstier.
Wir älteren schauen noch wegen Datenschutz, wohingegen die Jugend darauf pfeift.
Der Überwachungsstaat ist schon fast perfekt, und Companys die nach Regeln spielen, wirst du im Kapitalismus nicht finden. wenn überhaupt, dann nach ihren eigenen Regeln.
Und wie man viel zu oft sieht kuscht die Politik wenn man ihnen mit Argumenten wie Arbeitplätze etc kommt.

nothanks 10 Kommunikator - 541 - 16. August 2015 - 9:04 #

Es gibt einen Unterschied zwischen LAN und WAN, das ist dir doch bewusst? Im Heimnetzwerk mit einer Firewall und vertrauenswürdigem Betriebssystem sind die Daten sicher, Daten die die Schwelle ins Internet übertreten allerdings umso weniger. Wer alles sorglos in die Clouds speichert braucht sich aber später nicht wundern...

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62806 - 16. August 2015 - 9:57 #

Ich speichere nicht in Clouds. Außer spielstände bei Steam :P

nothanks 10 Kommunikator - 541 - 16. August 2015 - 8:59 #

Hmm, ich finde du bist der jenige der maßlos übertreibt. Es geht hier um normale mündige Menschen. Wie wäre es wenn du dich einfach informierst? Aber wenn du schon so übertreibst: Wärst du in Zukunft mit DDR-Verhältnissen wieder einverstanden?

Bei allen Betriebsystemen Windows bis einschließlich v7, Android 1-5, iOS 1-8, OSX sind die Cloud-, Tracking- und Telemetriefunktionen entweder als opt-in optional einschaltbar oder können über maximal 2 Schalter komplett deaktiviert werden.

Windows 10 ist das einzige Betriebsystem wo der Hesteller die Frechheit besitzt jede solche Funktion von Beginn an aktiv eingeschaltet zu lassen und ein opt-out nicht zu 100% möglich ist (bzw. nur über Enterprise Edition welche für Private nicht käuflich erhältlich ist).

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62806 - 16. August 2015 - 9:59 #

Die DDR ist gegen die heutige Überwachung ein Waisenknabe gewesen.
Und deine aussage über Android kann ich nur müde belächeln.
Spätestens jetzt hast du dich als derjenige ohne Ahnung geoutet.

nothanks 10 Kommunikator - 541 - 16. August 2015 - 11:09 #

Wer ein Nexus Gerät kauft ist selber Schuld, und bei den Drittherstellern genügt es deren Apps zuverwenden und nicht die Google Cloud apps (G+/GooglePhoto/GoogleNow) - Android ist extrem flexibel so wie früher Windows (<= Win7). Weitere Details und zusätzliche Sachen kann jeder selbst nachlesen - ich schreib sicher nicht alles extra nochmal. Und schließ nicht von kleinen Kommentaren auf etwas all zu voreilig.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62806 - 16. August 2015 - 12:06 #

Du weißt schon, worauf Android basiert ?
Und wer der größte Datendealer der Welt ist ? Das man in Android selbst bei gerooteten Geräten, nicht alles Google Zeug von dem keiner weiß was es sendet ausschalten kann ?
Na ja, egal, die Diskussion führt eh zu nichts.

nothanks 10 Kommunikator - 541 - 16. August 2015 - 12:22 #

Richtig, Android basiert auf Linux kernel und hat eine auf Java (aber nicht Oracle JVM) basierende Benutzeroberfläche und da es so flexibel ist hat man mit einer Firewall auch Ruhe. Bei Windows 10 kann man der internen Firewall aber nicht mehr vertrauen (im Gegensatz zu Win<=8), es werden Regeln für spezifische URLs/IPs absichtlich ignoriert.

Wie gesagt Android gewegt sich auf einen schmalen Grad der gerade noch hinnehmbar ist, aber Windows 10 hat diesen Grad definitiv sehr dreist/plump überschritten und wenn man dem Betriebssystem selbst nicht mehr trauen kann, warum soll ich mir es dann antun? Derzeit kann man davon nur abraten, jedenfalls solange bis Microsoft hoffentlich zurückrudert.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62806 - 16. August 2015 - 12:34 #

Du nutzt die interne Win FW? Es wird immer besser.....

nothanks 10 Kommunikator - 541 - 16. August 2015 - 12:54 #

Wer sagt das? Allerdings sei dir gesagt auch keine andere Firewall Software wird dir bei Windows 10 da nicht helfen. Die Alternative kann man ja nachlesen. Und bei WiFi unterwegs ist selbst das etwas umständlich, oder? Aber lassen wir das, ich habe nicht vor womöglich bezahlte Trolls zu unterhalten.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62806 - 16. August 2015 - 12:59 #

Sagt der Obertroll, Muahahaha. Ich bin raus.

blobblond 19 Megatalent - 18088 - 16. August 2015 - 14:03 #

"Windows XP bis 2018 (psst geheim)."

Soso geheim...

So geheim wie die 10 geheimen Topdownloads auf dem Chip Cover oder die 10 geheimen Tricks der Cracker auf dem Chip Cover?
Oder noch geheimer?

Windows XP Embedded erhält noch Support bis 2019 und diese Info ist nicht geheim, desweiteren kann man mit MS Supportverträge für Windows XP abschliessen was auch nicht gerade geheim ist...
"„We recently became aware of a hack that purportedly aims to provide security updates to Windows XP customers. The security updates that could be installed are intended for Windows Embedded and Windows Server 2003 customers and do not fully protect Windows XP customers. Windows XP customers also run a significant risk of functionality issues with their machines if they install these updates, as they are not tested against Windows XP. The best way for Windows XP customers to protect their systems is to upgrade to a more modern operating system, like Windows 7 or Windows 8.1.“"

http://www.zdnet.de/88194135/windows-xp-registry-hack-ermoeglicht-updates-bis-2019-update/
Bundestag: 119.000 Euro für verlängerten Windows-XP-Support
http://heise.de/-2497063

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8139 - 15. August 2015 - 22:12 #

Windows 10 werd ich mir wohl erst eintreten, wenn Win 7 keine Updates mehr bekommt. Ich sehe halt keinen Mehrwert in der 10er Version (noch nicht).

Das ärgerliche E.T. verhalten ist wohl nicht mehr aufzuhalten, bei welchen Sachen auch immer - zumindest kann man wohl die meisten (evtl auch alle) Abschalten bei W10, daher ist das jetzt nicht das KO Kriterium.

Wundert mich aber das sovieles im System schon integriert ist, die möglichkeit für W10 die DLC-Politik einzuführen, müsste doch toll sein. ;)

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62806 - 16. August 2015 - 0:14 #

"Das ärgerliche E.T. verhalten ist wohl nicht mehr aufzuhalten, bei welchen Sachen auch immer"

Da geb ich dir völlig Recht. Man kann es verzögern, aber es wird immer mehr werden. Je eher man sich damit arrangiert, umso mehr kostbare Lebenszeit spart man sich für wichtigere Dinge. :)

Mädchen 16 Übertalent - 4540 - 16. August 2015 - 12:24 #

"Man kann es verzögern, aber es wird immer mehr werden. Je eher man sich damit arrangiert, umso mehr kostbare Lebenszeit spart man sich für wichtigere Dinge."

Das lässt sich aber auch als Argument dafür benutzen, sich gegen gar nichts mehr einzusetzen. Klimawandel, Umweltverschmutzung, Fremdenfeindlichkeit ...

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62806 - 16. August 2015 - 12:33 #

Na na, wir wollen ja nicht übertreiben.
Die von dir aufgezähleten Sachen sind Dinge an denen man wirklich aktiv mitarbeiten kann.
Bei Win zb hingegen hilft nur der Boxkott, und das mag ich mir nicht geben. ;)

Mädchen 16 Übertalent - 4540 - 16. August 2015 - 12:52 #

Wenn ich gegen Kinderarbeit bei der Kakaoernte bin, hilft mir auch nur der Boykott, z. B. von Nutella, Kinderschokolade und Milka. Das ist für mich als Schokoladenjunkie extrem hart, geb ich mir aber trotzdem.
Ich will dich gar nicht überreden, aber jeder setzt nun mal seine Prioritäten. Und sich darüber lustig zu machen, ist schlechter Stil.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62806 - 16. August 2015 - 12:58 #

Wie kommst du darauf das ich mich über dich lustig mache ?
Das lag ehrlich nicht in meiner Absicht.
Sorry, wenn das so rüberkommt.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)