GC15: Tearaway Unfolded gelingt die Anpassung der Steuerung von PSVita auf PS4

PS4
Bild von Christoph Vent
Christoph Vent 123725 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Xbox-Experte: Kennt sich mit Vollpreis-Spielen, DLC und Mediacenter ausAction-Experte: Wacht über alles, was mit dem Action-Genre zu tun hatAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammelt

10. August 2015 - 15:24
Tearaway Unfolded ab 14,25 € bei Amazon.de kaufen.
Mit Little Big Planet hat Media Molecule bewiesen, dass nutzergenerierte Inhalt für sie einen hohen Stellenwert besitzen – schließlich war der mitgelieferte, enorm komplexe Editor eines der Kernelemente des knuddeligen Plattformers. Um Sackboys Abenteuer kümmern sich aktuell jedoch andere Entwickler, zuletzt etwa Sumo Digital (zum Test von Little Big Planet 3). Media Molecule werkelte derweil an Tearaway für die PSVita, das nun in einer erweiterten Fassung für die PS4 umgesetzt wird. Auf der Gamescom haben wir uns Tearaway Unfolded angesehen und berichten euch, wie die kreativen Ansätze auf der großen Konsole umgesetzt werden.

Zeichnen auf dem PS4-Touchpad
Mit einem Wisch über das Touchpad manipulieren wir die Windrichtung, die durch fliegende Papierstreifen dargestellt wird.
Am Grundprinzip von Tearaway hat sich mit Unfolded nichts geändert. Noch immer steuern wir unsere Spielfigur per linkem Stick in der Third-Person-Perspektive durch eine Welt, die zu großen Teilen aus Papier besteht. Auf den ersten Blick ist der Titel ein simpler 3D-Plattformer, bei dem wir lediglich von A nach B kommen und zwischendurch kleinere Rätsel lösen müssen. Ungewöhnlich sind aber die kreativen Möglichkeiten, die uns die Entwickler an die Hand geben.

Gleich zu Beginn der Demo sollen wir es etwa schneien lassen, die Form der Schneeflocken dürfen wir selber bestimmen. Mit dem Touchpad des PS4-Controllers zeichnen wir eine Form unserer Wahl nach – wenn wir möchten, schneit es kurz darauf Herzen vom Himmel.
Die Entwickler zeigen uns ein weiteres Beispiel, in dem sie mit dem Finger kurzerhand eine Krone für unseren Charakter zeichnen. Die Eingaben über das Pad kommen zwar nicht an die Genauigkeit mit einem Stylus heran, reichen aber völlig aus, zumal wir unser Werk vor dem Abspeichern noch beliebig bearbeiten können.
 
Kleine Rätsel und Bewegungssteuerung
Das Touchpad spielt auch sonst eine enorm wichtige Rolle. Um Hindernisse auf unserem Weg zum verschneiten Berggipfel zu überwinden, müssen wir den Wind manipulieren. Mit einem Fingerwisch in die entsprechende Richtung fahren wir ein eingerolltes Papierblatt zu einer Brücke auseinander und wehen kleine Papiergebilde zur Seite, sodass sie flach auf dem Boden liegen und uns nicht mehr im Weg stehen. Stellen wir uns an der richtigen Stelle auf das Blatt, gelangen wir beim Ausrichten in die Ursprungsposition zudem auf höhere Ebenen.

Tearaway Unfolded setzt sein Thema gekonnt ein. Die Spielwelt von oben erkunden wir stilecht auf einem Papierflieger.
Ebenfalls fester Bestandteil von Tearaway Unfolded ist die Bewegungssteuerung des Controllers. An einigen Stellen soll der Protagonist dem Spieler einen Stein hochwerfen, der ihn dann wiederum zurück in die Spielwelt katapultiert. Hierfür müssen wir zunächst den DualShock 4 aufrichten. Unsere Spielfigur erkennt, was wir vorhaben und wirft uns den Stein auf Knopfdruck zu. Wir müssen nun per Bewegungssteuerung das Fadenkreuz ausrichten und mit einem Wisch über das Touchpad werfen. In der Demo funktionierte die Erkennung über die in den Controller integrierte LED und eine PS4-Kamera. Wir können uns allerdings kaum vorstellen, dass das fertige Spiel die Kamera zwingend voraussetzen wird.

Second Screen per PlayStation-App
Stichwort Kamera: Über die dürft ihr eurem Charakter sowie der Spielwelt spielend leicht neue Texturen verpassen. Die PS4-Kamera lasst ihr allerdings auf ihrem vorbestimmten Platz unter oder über dem Fernseher stehen, stattdessen kommt hier die PlayStation-App für Android und iOS zum Einsatz. Richten wir die Linse eines entsprechenden Smartphones oder Tablets auf einen Gegenstand unserer Wahl, befindet sich deren Muster kurz darauf als Tapete in Tearaway Unfolded. Den Second Screen der App können wir zudem dafür verwenden, neue Kleidungsstücke oder ähnliches zu entwerfen.

Während das eigentliche Spielprinzip von Tearaway Unfolded vor allem an ein 3D-Hüpfspiel erinnert, stechen vor allem die zahlreichen alternativen Steuer- und interaktiven Spielelemente heraus. Spontan fällt uns kein PS4-Spiel ein, bei dem die Wischfunktion des Touchpads derart intuitiv, wenn auch nicht immer ungezwungen, integriert wurde. Kreativlinge kommen durch die zahlreichen Anpassungsmöglichkeiten des Hauptcharakters eh auf ihre Kosten. Die Umstellung von Tearaway, das ebenfalls von den Touchscreens der Vita Gebrauch machte, auf die PS4 ist unserem ersten Eindruck nach geglückt.

Autor: Christoph Vent (GamersGlobal)
Wolfen 14 Komm-Experte - P - 2128 - 10. August 2015 - 15:57 #

Also ich freu mich schon darauf, auf der Vita war Tearaway ein richtig tolles Spiel!

Dark Souls ist Gott 13 Koop-Gamer - 1224 - 10. August 2015 - 16:02 #

Ich war auf der gamescom sehr angenehm von Tearaway überrascht. Die kreativen Eingabemöglichkeiten haben sofort eine Menge Spaß gemacht! Fühlte sich frisch an, weil die Möglichkeiten des Controllers sonst sträflichst vernachlässigt werden.

Lorin 15 Kenner - P - 3634 - 10. August 2015 - 18:53 #

Ist im Prinzip schon gekauft. Habe es auf der Vita platiniert und nicht eine Sekunde bereut. Hab es auf der GC angespielt und war völlig zufrieden. Das wird richtig entspanntes Gehüpfe/Gezeichne!

Sh4p3r 14 Komm-Experte - P - 2375 - 10. August 2015 - 19:03 #

So weit ich mich erinnern kann, hatte das Spiel gute Kritiken bekommen. Aber mangels Vita konnte ich es nicht spielen. Auf der PS4 wäre es dann endlich möglich. Ich setze es mal mit auf meine Liste.

Marulez 15 Kenner - 2735 - 10. August 2015 - 20:08 #

Da bin ich mal gespannt wie das ohne die interessante vita Touchscreen Steuerung nicht langweilig wird

Toxe 21 Motivator - P - 26059 - 10. August 2015 - 20:35 #

Auf der Vita war es toll, für die PS4 würde ich es sicher auch irgendwann mal mitnehmen.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 10. August 2015 - 21:05 #

Most Overrated Game ever!

Olphas 24 Trolljäger - - 46975 - 11. August 2015 - 7:39 #

Finde ich überhaupt nicht. Aber ich mag ja auch Life is strange, obwohl ich älter als 12 bin. Daher bin ich ja sowieso komisch ;)

Lorin 15 Kenner - P - 3634 - 11. August 2015 - 10:39 #

Ach, da bist du nicht allein ;)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Action
Action-Adventure
ab 0 freigegeben
7
Media Molecule
Sony Computer Entertainment
09.09.2015
Link
8.5
8.3
PS4
Amazon (€): 14,25 (Playstation 4), 14,88 (PlayStation 4)