Arcade-Check: Magic Duels
Teil der Exklusiv-Serie Arcade-Check

PC XOne PS4 iOS
Bild von Old Lion
Old Lion 61345 EXP - 25 Platin-Gamer,R10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit einem Jahr mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreicht

9. August 2015 - 11:00 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Jede Woche stellt der Arcade-Check ein interessantes Downloadspiel vom Xbox-Marktplatz vor, egal ob Indie oder Vollpreis. Die Rubrik wird von unseren Usern Old Lion und CptnKewl betreut.

Seit nunmehr 22 Jahren fasziniert das Sammelkartenspiel Magic - The Gathering mit seinen Fantasy- und Rollenspiel-Elementen Fans auf der ganzen Welt. Ob der kostenlose Free-to-play-Ableger Magic Duels für die Xbox One ebenfalls die Weihen der Spieler erhält, erfahrt ihr im heutigen Arcade-Check.

Eine gewisse Vorkenntnis der Regeln bewahrt euch vor so mancher Verwirrung. Denn auch wenn das Tutorial sich bemüht, Fragen zu beantworten und den Einstieg zu erleichtern, sind doch einige Partien vonnöten, um sich als Neuling in Magic Duels reinzufuchsen. Viele Begriffe, die für alte Sammelkartenhasen zum Alltagswortschatz gehören, wie Trampelschaden, Eile, Erstschlag, werden sogar während des Tutorials gar nicht aufgegriffen, sondern erst im Laufe des Storymodus eingeführt.
Ein Blick in eure Kartensammlung, aus der ihr euer Deck bauen könnt.
Kartendecks
Magic Duels steht und fällt mit den Kartendecks, die ihr euch im Laufe eurer Karriere verdient. So startet ihr zu Beginn mit dem Standarddeck und sammelt dann mit der Zeit immer mächtigere Karten. Die kauft ihr als Boosterpacks im Store für 150 erspielte Münzen pro Pack. Wenn euch das zu lange dauert, könnt ihr auch Echtgeld verwenden. Dabei reichen die Preise von 1,99 Euro bis zu 39,99 Euro für 150 beziehungsweise 7500 Münzen. Der manuelle Deckbau empfiehlt sich erst mit fortgeschrittener Erfahrung, Einsteiger sollten auf den Assistenten zum Erstellen von Themendecks (große Kreaturen, schnelle Decks) vertrauen.

Die eigentliche Partie läuft wie gewohnt ab: Beide Spieler haben zu Beginn 20 Lebenspunkte - leider durch eine einfache Anzeige, nicht durch einen zwanzigseitigen Würfel dargestellt - und ihr versucht, die eures Gegners mit geschickten Angriffen und Zaubern zu dezimieren. Links liegt euer Kartendeck, von dem anfangs sieben Karten als Handkarten vor euch liegen. In der Hauptphase eures Zugs spielt ihr eine Länderkarte (soweit vorhanden) aus, mit der ihr Mana generiert. Dieses benötigt ihr zum Ausspielen weiterer Karten sowie für bestimmte Karteneffekte.

Spielbare Karten werden euch durch eine rote Umrandung angezeigt; während des Tutorials und zu Beginn des Storymodus werden euch auch mal Karten empfohlen, nicht immer ist diese Empfehlung sinnvoll. Mit dem rechten Trigger holt ihr euch die Karten so nahe heran, dass ihr den Text lesen und euch über alle Effekte, die Manakosten sowie die Werte von (Angriffs-) Stärke und Widerstandskraft eurer Kreaturen informieren könnt.

Im Anschluss beginnt die Angriffsphase: Ihr wählt die ausgespielten Kreaturen, mit denen ihr angreifen wollt, einzeln aus oder mit X alle gleichzeitig aus. Auch beim Blocken, während der Angriffsphase eures Gegners, habt ihr die volle Kontrolle, mit welcher Karte ihr welche angreifende Kreatur des Gegners aufhaltet oder zumindest bremst. Anschließend wird der entstandene Schaden berechnet und von den Lebenspunkten abgezogen.
Aufregender wird's nicht. Das Spielfeld glänzt durch Langeweile.
Etwas mehr wäre schön gewesen
In Sachen Spielmodi glänzt Magic Duels nicht. Ihr wählt entweder alleine spielend den Storymodus, der die Kartenspielerei lose zusammenhält, oder den einfachen Kampfmodus, der es euch erlaubt, online (gegen Freunde oder Fremde oder gemeinsam im Team) anzutreten oder gegen eine Zufalls-KI. Vom Spiel her ändert sich nichts, am Ende sitzt ihr immer mit eurem Kartendeck am Tisch und versucht, euren Gegner zu schlagen.

Leider vergibt Magic Duels dabei die Chance, euch ein wahres Spektakel zu liefern. Die Karten lassen aufregende Animationen vermissen. Immerhin sind die Kartentexte gut zu lesen und auf Deutsch verfügbar (Puristen schwören ja auf die englischen Original-Karten). Die Angriffe werden nur durch simple Pfeile angezeigt, so bekommt der Forstzertrampelnde Baloth auch auf dem Bildschirm leider nie die Gelegenheit, seinem Namen alle Ehre zu machen.

Fazit
Magic Duels ist für Fans der Magic-Reihe eine schöne kostenlose Alternative, wenn mal kein lebender Spielpartner zugegen ist. Allerdings sollte eine gewisse Vorkenntnis oder zumindest die Bereitschaft zum selbstständigen Einlesen in die Regeln vorhanden sein, damit das Spiel für zwischendurch auch ein Spiel für zwischendurch bleibt und nicht zum Frustbringer verkommt. Alle Karten können wie gesagt erspielt, Echtgeld muss nicht investiert werden, es sei denn, ihr wollt den Weg zu einem besseren Deck beschleunigen. Jedoch verhält es sich mit den digitalen Boosterpacks genauso wie mit den physischen: Der Überraschungsfaktor ist hoch.
  • Sammelkartenspiel
  • Alleine oder online im Team
  • Preis am 8.8.2015: kostenloses F2P-Spiel
  • Für Fortgeschrittene und Profis
  • In einem Satz: Magische Nachmittage ohne klebrige Karten.
Ghost0815 13 Koop-Gamer - 1635 - 9. August 2015 - 11:09 #

Welches der Spiele Magic Duels, Hex oder Hearthstone soll ich den jetzt anfangen? - Alle sind F2P - Wer kann mir helfen?

endymi0n 16 Übertalent - - 5407 - 9. August 2015 - 11:15 #

SolForge (gibt es zumindest für Steam und Android)

Zum Spiel: Ich habe es gestern für Steam installiert und ich finde die Animationen dauern zu lang und sind zu unspektakulär. Dadurch vermisse ich einen "Flow", den z.B. Hearthstone gut umsetzt. Außerdem kann man sein selbstkonstruiertes Deck leider nicht in allen Spielmodi einsetzten - da blutet mir das Herz.

Jak81 16 Übertalent - 5104 - 9. August 2015 - 14:12 #

Zu den Animationen, die vom Kampf kann man in den Optionen deaktivieren, spart doch so einiges an Zeit. Was den Flow ansonsten mehr stört, ist halt der Timer unten für die Zeit um auf Ereignisse zu reagieren. Das ist es was am meisten Zeit kostet, vor allem wenn man viele Sachen gleichzeitig auf dem "Stack" hat. :/

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 9. August 2015 - 11:16 #

Obwohl ich absoluter Magic-Fan bin und mir die Langzeitmotivation bei Hearthstone ausgegangen ist (was schlichtweg daran liegt, dass ich von der Denkweise her nicht mit Mechanik kompatibel bin), glaube ich in Heartstone aktuell das beste F2P-Kartenspiel für Zwischendurch zu sehen.

Ganesh 16 Übertalent - 4863 - 10. August 2015 - 7:26 #

Hearthstone. Der Zugang ist unschlagbar einfach, es gibt auf absehbare Zeit genug Spieler und die dahinterliegende Komplexität weiß ziemlich lange zu beschäftigen. Vor allem hat es einen ordentlichen Cross-Plattform-MP, der meines Wissens bei Magic schon immer fehlt.

Und das F2P-Modell ist meiner Meinung nach sehr fair bei Hearthstone!

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6483 - 10. August 2015 - 8:56 #

Hearthstone ist mit Sicherheit das zugänglichste. Du kannst mit den leichten und dann den etwas schwereren Computergegnern schnell üben, lernen und bis Level 10 aufsteigen. Du kannst sofort alle Klassen ausprobieren und bekommst am Anfang Decks, die in sich schlüssig zusammengestellt sind und Dir die Spielmechanik gut erklären. Die Partien sind kurz, die täglichen Quests sorgen für relativ schnell immer neues Gold und häufig - mehrfach wöchentlich - für neue Karten.

Limper 16 Übertalent - P - 5144 - 9. August 2015 - 11:57 #

Die PC-Version kämpft leider mit groben technischen Problemen. Bei manchen startets erst gar nicht und die Verbindung zum Server funktioniert nur sehr sporadisch. Da wärs besser gewesen mit der Veröffentlichung zu warten... Und dafür dass es auch auf iOS draussen ist wird am PC mindestens DirectX 11 vorausgesetzt, was mein Zweitrechner nicht mehr erfüllt :(

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33743 - 9. August 2015 - 12:07 #

Ja, sehr ärgerliche Sache mit der PC-Version. Ich hatte mal kurz reigenschaut, aber da selbst Singleplayer-Fortschritte ohne Server-Verbindung verloren gehen, werde ich warten, bis die Probleme ausgebügelt sind. Was schon viel zu lange dauert!

Der Marian 19 Megatalent - P - 17234 - 9. August 2015 - 12:46 #

Hm. Sowas am Rechner zu spiele, reizt mich irgendwie gar nicht.

mrkhfloppy 21 Motivator - P - 30734 - 9. August 2015 - 13:40 #

Hab auch schon für ein paar Runden auf der One reingeschaut. Klappt besser, als ich dachte. Die Texte sind wirklich gut lesbar und auch die Übersicht ist gut. Ich wünsche mir aber auch, dass das Kampfgeschehen einmal in Form von AAA-Pixeln so richtig über Bildschirm kracht

Jak81 16 Übertalent - 5104 - 9. August 2015 - 14:10 #

Also bei mir in der Steam-Version gehen die Preise von 1,79€ bis 35,99€ für die Münzen. Interessant, dass es auf der Konsole anscheinend teurer ist. O_o

Aber den Punkt, dass die Lebenspunkte nur durch eine normale Anzeige anstatt durch einen 20-seitigen Würfel dargestellt werden finde ich vollkommen ok, denn das macht man beim physischen Spiel ja auch nur, weil es meist einfacher ist, als mit Zettel und Stift (wobei ich ne App dafür nutze).

Erwähnenswert wäre evtl noch, dass man schon ein wenig die Kampagne/Tutorials spielen muss um das Starterdeck freizuschalten. Vorher ist der Deckbau-Modus nicht zugänglich. Außerdem sind in den Kartenpacks nur 6 Karten drin sind (3 common, 2 uncommon, 1 rare) und nicht 15 wie im physischem Spiel.

tailssnake 12 Trollwächter - 1093 - 9. August 2015 - 17:52 #

Leider keine Android Version.

endymi0n 16 Übertalent - - 5407 - 10. August 2015 - 9:50 #

Und leider auch nicht in Planung. Das stört mich schon massiv.

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 61345 - 10. August 2015 - 0:25 #

Danke an Mädchen für die fachkundige Unterstützung beim Erstellem des Checks.

AsyxA 12 Trollwächter - P - 997 - 10. August 2015 - 10:00 #

An sich ja eine nette Idee, aber nach einigen Spielstunden doch ein ernüchterndes Fazit (etwa 15 Spielstunden):

Pro:
+hübsche Präsentation
+gute KI, die abgesehen von der Hand des Spielers nachvollziehbar und stark spielt
+gut um zwischendurch ein paar Runden zu spielen
+freier Deckbau möglich
+Einsteiger werden auf Wunsch beim Deckbau an die Hand genommen (Deck Wizard Decks)

Contra:
-technische Umsetzung (für mich) katastrophal
-wenig Content; die Missionen/Kampagnen sind sehr schnell abgeschlossen woraufhin man nur noch Zufalls-Matches, ob gegen die KI oder im Multiplayer, austragen kann. Hierzu kommt noch die allseits beliebte Variante TwoHeadedGiant, aber das war es dann.
-Der Kartenpool und somit die Möglichkeiten im Deckbau und die spielbaren Mechaniken sind sehr begrenzt; er beschränkt sich auf einen aus versch. Editionen zusammen gewürfelten Starterpool und dem neuesten Origins-Block
-Ingame Kartenbooster beinhalten nur 6 Karten, womit man Anfangs kaum an spielstarke commons und uncommons kommen kann und an spielstarke Decks nur durch massiven Zeit- oder Geldaufwand gelangt und solange auch regelmäßig im Multiplayer ge-steamrolled wird
-eine gute aber sehr leicht zu täuschende KI, die nur die Ist-Situaton des Feldes betrachtet und für menschl. Spieler offensichtliche Spielzüge und Handkarten combat-tricks nicht erkennt; handelt immer berechenbar
-Quests setzen das spielen von "Deck Wizard"-Decks voraus, welche erfahrenen Spielern kaum Entscheidungen bei dem Deckbau geben. Man füllt das Deck nach und nach aus einem Auswahlpool aus 5 Karten. Gefällt dem Spieler keine der 5 Karten oder möchte der Spieler bestimmte Karten in sein Deck integrieren, hat er Pech gehabt.

Das Spiel versucht eine Gradwanderung zwischen älteren kostenpflichtigen Titeln mit einem freien Deckbau, ohne dabei zu stark mit Magic Online zu konkurrieren. Da weder das beste aus Magic Online (der Karten-Umfang), noch das beste aus den früheren kostenpflichtigen Spielen (Content in Form von Challenges und viel mehr Missionen, mit wesentlich interessanteren Decks und Mechaniken) vereint, leider (im derzeitigen Zustand) nur eine mäßige Umsetzung.

Sofern das Spiel überhaupt auf dem eigenen Rechner funktioniert. Auf meinem Hauptrechner (win7) verweigert das Spiel komplett den Dienst. Auf meinem Netbook kann ich es zwar spielen, leide jedoch unter starken Grafikfehlern.

Die Probleme sind bekannt, aber es erschien seit Release noch kein Patch, der diese Probleme behebt. Der "Workaround" das Win7 Betriebssystem zu patchen funktionierte bei mir nicht. Ich werde aber diesbezüglich auch keine weiteren Bemühungen unternehmen und erwarte stattdessen vom Entwickler, ein funktionierendes Spiel abzuliefern.

Wer auch unterwegs spielen möchte sei übrigends gewarnt. Meines Wissens nach existiert nicht nur keine Android-Version. Auch die verfügbare iOS-Version kann nicht mit dem Account/Fortschritt des Steam-Accounts genutzt werden und ist eigenständig.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33743 - 10. August 2015 - 10:30 #

Danke für dein informatives Posting. Was den Umfang an verfügbaren Karten angeht: Der wird ja mit der Zeit erweitert. Wenn neue Erweiterungen im RL rauskommen (als nächstes Battle for Zendikar), werden diese auch in Duels eingebaut. Vermutlich aber wohl auch nur auszugsweise, wie es jetzt offenbar bei Origins schon gemacht wurde. Und ich schätze, dass dann auch neue Singleplayer-Kampagnen dazukommen.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6662 - 29. August 2015 - 23:36 #

Die iOS Version ist ganz gut spielbar. Als Magic Veteran (seit 20 Jahren inklusive Turnieren) finde ich es von den bisherigen Free-To-Play Spielen am Besten umgesetzt. Leider eben noch mit den Bugs, aber ich hoffe das kriegen sie noch in den Griff. Mir selbst wurde Hearthstone nach kurzer Zeit langweilig, da es erheblich weniger komplex als Magic ist und weniger strategische und taktische Optionen bietet. Kein schlechtes Spiel, sicher, aber wer erst mal tief in Magic drin war wird eher Magic Duels spielen wollen als Hearthstone.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)