GC15: Xcom 2: Auf Weltreise mit dem mobilen Hauptquartier Avenger

PC Linux MacOS
Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 323822 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit einem Jahr mit einem Abonnement.Wii-Experte: Sein Motto ist: Und es gibt sie doch, die Core Games für Wii!PC-Spiele-Experte: Spielt auf PC, dann auf PC und schließlich auf PC am liebstenStrategie-Experte: Von seinem Feldherrnhügel aus kümmert er sich um StrategiespieleAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetProphet: Hat nicht weniger als 25 andere User zu GG.de gebracht

7. August 2015 - 14:57 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Xcom 2 ab 19,50 € bei Amazon.de kaufen.
Auf der E3 wurde zu Xcom 2 nur das grobe Setting und der (natürlich spielbestimmende) Taktikmodus vorgestellt, einige neuer Gegnertypen und die zwei neuen Xcom-Truppenklassen Ranger (kann verdeckt vorgehen und per Messer lautlos töten) sowie Specialist (setzt unter anderem Drohnen ein) vorgestellt. Wichtigste Neuerung ist die Platzierungsphase: Als Rebellen seid meistens ihr es, die angreifen, sodass ihr eure nach wie vor maximal sechs Soldaten vor dem ersten Zug geschickt platzieren dürft.

Garth Deangelis stand uns Rede und Antwort.
Auf der Gamescom erfuhren wir nun endlich diverse Infos zum zweiten wichtigen Teil von Xcom 2, dem Strategiemodus nebst Weltkarte und Basis. Zum einen in einer speziellen "Campagin mode"-Präsentation, zum anderen im Gespräch mit Lead Producer Garth Deangelis.

Die Avenger
Kurz zur Hintergrundstory, zu der wir auch das zukünftige Intro sehen konnten: Der Spieler war als ehemaliger Commander im verloren gegangenen Krieg gegen die Aliens 20 Jahre in einem "Stasis-Anzug" gefangen. Mit anderen Worten: Die Aliens hatten euch quasi schockgefroren. In der Aufwach-Sequenz verwechseln wir mehrmals unsere Befreier mit Aliens, aber es geht alles gut und wir erkunden gleich unsere neue Basis.

Die nennt sich Avenger und befindet sich an Bord eines eroberten, allerdings noch nicht restlos für menschliche Bedürfnisse umgewandelten Alien-Transportschiffs. Die Puppenhaussicht bleibt dieselbe wie auf die alte unterirdische Xcom-Basis, aber noch nicht erschlossene Räume werden als grünwabernd, von Alien-Tentakeln durchzogen gezeigt, und es gibt neue Raumtypen. Außerdem weist ihr nun neue Soldaten, Wissenschaftler oder Ingenieure namentlich einem Raum zu, und diese werden als kleine Icons auch direkt am Raum angezeigt.

Das Territorium, in dem ihr startet, wird in jedem Spiel ausgewürfelt, bei unserer Präsentation war es Ägypten. Dieses Anfangsterritorium bleibt euch erhalten und generiert auch die neue Ressource Intel, doch die Avenger kann (und muss) herumfliegen, um weitere Territorien zu erreichen.
Ihr bewegt euer Hauptquartier über die Weltkarte, die ihr regionenweise freischaltet.
 
So funktioniert die Kampagne
Mehrere Territorien zusammen ergeben einen Kontinent, dieser muss sich aber nicht (wir haben extra zweimal gefragt) an der realen Welt orientieren. Es kann also sein, dass "Nordamerika" aus der Ostküste der USA, UK und Westeuropa besteht. Wer den ganzen Kontinent kontrolliert, erhält wiederum einen Bonus. Wobei "kontrolliert" nicht ganz richtig ist, man ist ja schließlich Anführer einer Rebellenbewegung. Vielmehr geht es bei dem Freischalten (theoretisch) darum, Kontakt zu lokalen Widerstandsbewegungen herzustellen und eine gewisse Infrastruktur zu besitzen. In Spielmechanik müsst ihr zunächst genug Intel-Punkte haben, um dann eine Supply-Center-Mission ausführen zu dürfen, danach geht es darum, Kommunikationszentren einzurichten, die wiederum euren Intel-Wert erhöhen.

Neben solchen von euch ausgelösten Missionen und Story-Einsätzen gibt es wieder die aus dem Vorgänger bekannten Pflichtmissionen, und wiederum wählt ihr jeweils zwischen drei aus (siehe Screenshot weiter unten). Eigentlich macht das wenig Sinn, da ja schließlich die Aliens über ihren Advent-Polizeistaat eh alles kontrollieren, aber Firaxis nennt diese Missionen "Dark Events", also Geheimoperationen von Advent oder Aliens, die sie zwecks Ruhighaltung der Bevölkerung nicht offen durchführen. 

Übrigens haben die Aliens laut Deangelis ein "Langzeitziel" an dem sie arbeiten, und das dem Spieler zu Beginn nicht bekannt ist. Wir tippen einfach mal darauf, dass sie entweder die Erde oder aber die Menschen permanent "umbauen" oder "assimilieren" wollen. Wir als Spieler wiederum müssen pro Kontinent eine Forschungseinrichtung der Aliens finden und zerstören, was natürlich keine leichte Aufgabe werden dürfte. Damit können wir den Aliens einen Strich durch die Rechnung machen und Advent stürzen. Auch deshalb haben wir einen Anlass, über die Welt zu reisen.
 
Irgendwann werden die Aliens auf uns aufmerksam und beginnen unseren Avenger zu suchen. Die Präsentation endete damit, dass ein riesiges UFO hinter unserem ja ebenfalls gigantischen Avenger auftauchte und ihn abschoss. Garth Deangelis verriet uns, dass das nicht das Ende ist: Es folgt dann eine Verteidigungsmission, bei dem ihr die Avenger verteidigen müsst. Wohl dem, der vorher in die Verteidigungseinrichtungen investiert hat: Dann stehen euch nämlich auf dem Schlachtfeld außerhalb des Schiffs Verteidigungstürme zur Verfügung, die die Aliens schon mal dezimieren, bevor sie das Innere eurer Basis erreichen.
Andere Farbe, andere Namen, aber die Missionsauswahl ist prinzipiell gleich geblieben.

Schrotflinte in rosa? Kein Problem!
Trotz dieser Neuerungen dürfte sich Xcom 2 relativ ähnlich zu Xcom: Enemy Unknown spielen. Es wird wohl weniger Rekruten geben, dafür könnt ihr sie noch stärker individualisieren. Durch das Freischalten bestimmter Terriorien soll wohl gleich ein ganzer Schwung neuer Kräfte bei euch landen, diese können auch schon erfahrene Soldaten sein. Apropos: Es gibt vier Soldatentypen und einen noch geheimen fünften, den ihr wohl erst per Forschung freischalten könnt. Im Editor dürft ihr nicht nur das Aussehen eurer Leute detailliert anpassen, sondern sogar ihre Waffen einfärben und mit Verzierungen  versehen. Damit es noch mehr weh tut, wenn ihr den entsprechenden Kämpfer für immer verliert...

Forschung und Co. laufen wie gewohnt ab, neue Einrichtungen wie die "Guerillakrieg-Taktikschule" sind dazu gekommen, die aber auch nichts anders machen als die bisherigen, sondern eben einfach andere Forschungszweige (oder in diesem Fall: die Weiterbildung eurer Soldaten) erlauben. Oberster Wissenschaftler ist nun Dr. Tygan, der zehn Jahre lang für Advent arbeitete, er entwickelt für euch Technologien wie Magnetwaffen oder "Schlangengift-Munition". Und Lily Shen fungiert an ihres Vaters Statt als Chefingenieur der Avenger. Es gibt auch noch einen geheimnisvollen Auftraggeber, zu dem wir nichts weiter erfahren haben.
Noch detaillierter als zuvor: der Charakter- (und sogar Waffen-) Editor.
 Die Missionen selbst sollen vielfältiger werden als zuvor: Zum einen sollen sie noch stärker prozedural generiert werden, sodass der "Hier habe ich doch kürzlich erst gekämpft"-Effekt schwächer ausfällt. Zum anderen sollen auch die eigentlichen taktischen Ziele stärker variieren.

Schade finden wir nur, das sechs Soldaten weiterhin das Maximum für euren Trupp sind. Garth Devangelis begründet das damit, dass es einfach die richtige Zahl sei in Sachen taktische Herausforderung und Zeitbedarf pro Mission.

Der Autor dieser Zeilen jedenfalls freut sich auf das im 4. Quartal erscheinende Rundentaktik-Spiel mit Globalstrategie-Komponente.
 
Miggl 12 Trollwächter - P - 995 - 7. August 2015 - 15:11 #

Jetzt wollte ich mir wegen meiner schwächelnden PC-Hardware Ende des Jahres eine PS4 für Fallout holen, jetzt ist XCom nur für PC angekündigt ;) Mann oh Mann

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22482 - 7. August 2015 - 19:50 #

ich kann mir nicht vorstellen, dass es dabei bleibt.

ShaftShambler 14 Komm-Experte - 1804 - 9. August 2015 - 12:13 #

Ich glaube dieses XCOM2 wird dein Rechner schon noch packen :-D.
Und ich glaube das binnen eines Jahres sicher auch eine Ankündigung für weitere Plattformen (nicht nur current Gen Konsolen) folgen wird.

Horphaz 18 Doppel-Voter - - 12779 - 10. August 2015 - 6:57 #

Ich hoffe auch noch stark auf eine PS4-Version. Ist bei mir ähnlich. :)

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32758 - 7. August 2015 - 15:21 #

Daa liest sich doch schonmal sehr gut.
Hab das Angebot bei Amazon auch schon wahrgenommen. ;)

GeneralGonzo 12 Trollwächter - 1173 - 8. August 2015 - 9:24 #

Ja, hoffe aber eigentlich auf eine CE ....

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32758 - 8. August 2015 - 20:43 #

...da würde ich auch nicht nein zu sagen (habe ja auch die etwas schmalbrüstige CE zum ersten Teil). ;)

Meursault 14 Komm-Experte - 2460 - 7. August 2015 - 15:26 #

Ich bin sehr drauf gespannt. Am wichtigsten wird für mich, ob sie es schaffen die Taktik-Kämpfe abwechslungsreicher und spannender zu gestalten, besonders durch Ziele jenseits des "Töte alle Gegner".

doom-o-matic 15 Kenner - P - 3549 - 7. August 2015 - 15:29 #

Linux? F YEAH!

Der Marian 19 Megatalent - P - 17288 - 7. August 2015 - 15:40 #

Meh. Nachdem mir in einer der letzten Missionen XCOM 1 abgeschmiert ist, hatte ich bisher keine Lust das weiterzuspielen. Muss ich wohl mal wieder aufnehmen bevor Teil 2 kommt. Fan das nämlich sonst großartig.

bsinned 17 Shapeshifter - 6828 - 7. August 2015 - 15:45 #

Nicht dringend. Alle Geschehnisse aus Teil 1 wurden für den Nachfolger doch quasi über den Haufen geworfen.

Der Marian 19 Megatalent - P - 17288 - 7. August 2015 - 15:51 #

Nicht wegen der Story, sondern weil's Spaß gamacht hat bis dahin ;).
Meiner persönlichen Erfahrung nach, macht ein Teil 1 auch wenig Spaß zu spielen, nachdem man Teil 2 angefangen hat, der besser aussieht und andere/bessere Features hat.

Peterchens Mondfahrt 12 Trollwächter - 927 - 8. August 2015 - 20:21 #

Ich empfehle Dir sehr, das Spiel zu modden.

Spiele zunächst die sogenannte "Long War" Mod über die Basisainstallation von XCom Enemy Within. Ich unterstelle einfach mal, dass Du die Gesamtausgabe mit allen Features spielst.

Darüber, das rate ich Dir von ganzem Herzen, spiele nochmal die "Fun War" Mod drüber. Der ergänzt und modifiziert besagten Long War Mod in einer ganz wunderbaren Weise.

Der Marian 19 Megatalent - P - 17288 - 9. August 2015 - 11:48 #

Vielen Dank für die Empfehlungen. Aber ein zweites mal solche ein zeitintensives Spiel spielen ist bei mir beim besten Willen nicht drin.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8033 - 7. August 2015 - 15:58 #

Ich freu mich, aber noch mehr freue ich mich auf die gemoddeten Versionen davon.

Wird jedenfalls für Urlaub genommen. :)

LEiCHENBERG 13 Koop-Gamer - P - 1788 - 7. August 2015 - 18:24 #

"Darth Deangelis"? Ich wusste, mit dem stimmt was nicht.

Pomme 16 Übertalent - P - 5958 - 8. August 2015 - 1:42 #

Oh, da bahnt sich eine Lieblingsspiel-Fortsetzung an!

Elton1977 19 Megatalent - P - 14640 - 8. August 2015 - 9:38 #

Das klingt ja alles wirklich sehr interessant. Könnte mein Xcom-Fieber endlich wieder mal zum Ansteigen bringen.

brabangjaderausindien 13 Koop-Gamer - 1450 - 8. August 2015 - 10:00 #

ach komm. umgebauter ufo-transporter als basis und nicht erschlossene räume sind grün und mit tentakeln voll. da ham's si sich aber richtig mächtig angestrengt die herren designer, um da was richtig schlüssiges, logisches und un-klischee-iges hervorzukramen. fühl ich mich als angehöriger, der doch eher erwachseneren ufo/xcom/tftd/xenonauts/usw.-zielgruppe nun schon ein wenig sehr enttäuscht...

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13876 - 8. August 2015 - 10:08 #

Solange kein Purpurtentakel auftaucht, alles cool.

endymi0n 16 Übertalent - - 5409 - 8. August 2015 - 15:34 #

" Die Missionen selbst sollen vielfältiger werden als zuvor" Zum Glück.

Peterchens Mondfahrt 12 Trollwächter - 927 - 8. August 2015 - 20:25 #

Grundsätzlich ist dieses Konzept ja nicht schlecht.

Ein XCom 2 mit Unterwasser-Features und Land- und Seegefechten wäre mir aber ernsthaft lieber gewesen. Man könnte den Aufwand für ein neues Spiel auch bequem in eine- im Vergleich zum Original glaubhaftere- Unterwasser-Kampfmechanik incl. passende Ausrüstung, Waffen und MoCap stecken.

ShaftShambler 14 Komm-Experte - 1804 - 9. August 2015 - 12:33 #

Hey diesmal haben sie Apocalypse Anleihen genommen das beliebte Terror from the Deep Szenario kommt dann im dritten Versuch ^^.

Drugh 15 Kenner - P - 2898 - 9. August 2015 - 17:49 #

Ich glaube, das Addon bzw. Nachfolger lasse ich aus. Ich warte weiter auf Terror from the Deep remake. Bis dahin... So viel auf der Liste. Auch wenns ein andrees Genre ist, da spiel ich lieber Anno 2205.

Nokrahs 16 Übertalent - 5684 - 9. August 2015 - 20:31 #

Habe immer noch die X-COM Expansion unbespielt in meinem Stapel. Das Original "Enemy Unknown" habe ich rauf und runter gespielt. Ironman/Hardcore, alles was ging.

Irgendwie konnte ich mich aber nie durchringen die Erweiterung anzugehen. Vielleicht wegen den Mechs.

Auf "XCOM 2" freue ich mich natürlich dennoch und vielleicht steige ich dann auch wieder voll ein.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32758 - 9. August 2015 - 21:18 #

Meiner Meinung nach hat es das Spiel gut erweitert. Habe in beide Varianten jeweils rund 60 sehr unterhaltsame Stunden gesteckt.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8033 - 9. August 2015 - 21:22 #

Solltest du dir ruhig geben, das Addon. Du musst ja keine "Mechs" bauen. Augmented Soldiers sind doch auch schon nett.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13876 - 10. August 2015 - 9:09 #

Die Augs finde ich wesentlich besser.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8033 - 10. August 2015 - 11:25 #

Die Persönlichkeit leidet halt in meinen Augen mit den Mechs. So wie ich die SHIV's auch nicht wirklich mag (aber bei Terrormissionen am Start habe).

Allerdings, wenn man einmal eine längere Zeit mit dem "Long War"-Mod gespielt hat, ist es mit der Persönlichkeit der Soldaten auch dahin, da man plötzlich statt 20 Soldaten seine 100 hat. Dank "Erholung" und langen "Krankenzeiten" kann es vorkommen das ein Soldat den man mag die nächsten 15 Spielstunden (real) nicht mehr zu Gesicht bekommt.

Irgendwann (relativ schnell) hab ich dann aufgehört den Leuten noch bekannte Namen zu geben und unterscheide sie nur noch an ihrer bemalung (wobei die Farbe für ihre Klasse steht).

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323822 - 10. August 2015 - 14:47 #

Danke für diese Anmerkung! Sie zeigt ein typisches Problem aufwändiger Mods: An vielen Schrauben zu drehen, dabei aber gerne mal einige grundsätzliche Spielspaß-Garanten zu übersehen.

Auch bezeichnend, dass es für "Long War", wurde es nicht hier weiter oben schon erwähnt, noch die "Fun War"-Mod gibt, die im wesentlichen einige "Verbesserungen" von Long War wieder rückgängig macht oder abschwächt, beispielsweise die enormen Ausfalls- und Reparaturzeiten.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323822 - 10. August 2015 - 14:48 #

Ja, gab es, hier:

http://www.gamersglobal.de/news/104059/gc15-xcom-2-auf-weltreise-mit-dem-mobilen-hauptquartier-avenger#comment-1519019

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8033 - 10. August 2015 - 16:21 #

Tsts, kennen sie den nicht den Edit Button? :)

Ja, "Long War" ist und kann Gnadenlos sein - das ganze artet selbst auf soften Einstellungen noch in Arbeit aus. Versuche die ich mit "Long War" auf Ironman gestartet habe, habe ich nach einigen Stunden immer abgebrochen, einfach zu Tough (für mich). Man könnte solange Neu anfangen bis das klappt, aber dann hat man für 60 Spielstunden ungefähr die selbe Ausrüstung ... und abwechslung gibts dann auch keine mehr.

So gesehen macht "Long War" vieles richtig, opfert aber auf dem Altar der Stellschrauben dann auch einige Punkte die XCom erst so stark machen.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13876 - 11. August 2015 - 16:20 #

Long War nie ausprobiert, aber wenn da die Soldaten zu Nummern werden, dann brauche ich den auch nicht.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8033 - 12. August 2015 - 7:47 #

Kommt halt auf deinen Spielstil an - und deine Spielmenge. Wenn du nur so deine 20-40 Stunden damit verbringst, dann ja, kannst du machen. Wenn man aber so an der 500 Marke "arbeitet" wird auch das schönste Spiel irgendwann zur Routine - da ist dann ein "Long War" wirklich erfrischend und bringt viele neue Ideen.

Es ist schon eines der besten Mods die ich gespielt habe.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13876 - 14. August 2015 - 9:09 #

500 Stunden, schon ne Hausnummer, da muss dann wirklich etwas Mod her. Ich bewege mich so in Richtung der 90 Stunden bei XCOM, bin aber auch sprunghaft bei meinen Spielen. Das letzte Spiel das ich am Stück beendet habe war der Tomb Raider Reboot.

ShaftShambler 14 Komm-Experte - 1804 - 10. August 2015 - 13:15 #

Sind sie auch, die Mechs in Enemy Within sind zu teuer und unflexibel.
Augmentationen wie Mimetic Skin zb sind Sachen die dir durch Taktik den Sieg bringen bei nem Mech stehst du nur da und bibberst hoffentlich trifft er und ist keine zu große Zielscheibe.

Ich hab Mechs nur im ersten Spiel gebaut und dann die erfolge damit gemacht. Bei 2 weiteren Runden dann links liegen gelassen.

In Long War jedoch sind sie wesentlich besser integriert finde ich.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13876 - 11. August 2015 - 16:18 #

Mir hat nur einmal ein Mech die Mission gerettet, als er durch eine Wand einen Elite-Muton erledigt hat, der sonst wohl die Zielperson erledigt hätte, ansonsten Augs ftw.

ShaftShambler 14 Komm-Experte - 1804 - 11. August 2015 - 16:49 #

Aussnahmen bestätigen die Regel. ^^
Klar kann man auch mal ne impressive Killstreak mit nem Mech hinlegen oder nenwichtigen durchbruch. Aber in meisstens sind sie offen stehende Zielscheiben und die Big Points machen die Augmentierten.

Und der Erfolg mit 4 Mechs in einer Mission ohne Soldat ist jenseits von Normalem Schwierigkeitsgrad "Pain in the ASS".

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13876 - 14. August 2015 - 9:10 #

Stimmt.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Strategie
Rundenstrategie
ab 16 freigegeben
16
Firaxis Games
2K Games
05.02.2016 () • 30.09.2016 ()
Link
9.0
8.8
LinuxMacOSPCPS4XOne
Amazon (€): 19,50 (PC), 29,99 (Xbox One), 26,95 (PlayStation 4)
Gamesrocket (€): 42.95 (Download) 38.66 (GG-Premium)