GC15: Mount & Blade 2 Bannerlord angeschaut

PC XOne PS4
Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 323799 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit einem Jahr mit einem Abonnement.Wii-Experte: Sein Motto ist: Und es gibt sie doch, die Core Games für Wii!PC-Spiele-Experte: Spielt auf PC, dann auf PC und schließlich auf PC am liebstenStrategie-Experte: Von seinem Feldherrnhügel aus kümmert er sich um StrategiespieleAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetProphet: Hat nicht weniger als 25 andere User zu GG.de gebracht

6. August 2015 - 13:54 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Wenn ihr eine Kurzzusammenfassung von Mount & Blade 2 Bannerlord haben wollt, dann wäre es wohl diese: Sieht aus wie immer nur schöner, vor allem die Nahansichten von Lords und Soldaten. Aber mal ganz ehrlich, das könnte man zu so ziemlich jedem Spiel sagen, und es gibt durchaus erwähnenswerte Neuerungen im türkischen "Landratten-Pirates!".

Ach ja, für Uneingeweihte: Taleworlds' Sandbox-RPG-Kampfsimulator spielt sich auf der Weltkarte ziemlich ähnlich zu Sid Meiers Klassiker, wir fanden den "anderthalben Teil" Warband in unserem Test ziemlich gut.

Mount & Blade 2 spielt 200 Jahre vor dem ersten Teil auf grundsätzlich derselben Landkarte (ein mittelalterliches Phantasie-Reich, aber ohne Magie). Allerdings ist die an den Rändern (wir glauben nach kurzer Begutachung: vor allem im Osten) größer geworden. Durch die frühere Epoche gibt es Änderungen am politischen System, so gibt es nun auch weibliche Anführer. Immer noch ist die Weltkarte, auf der ihr mit einem kleinen Reitersymbol herumreitet, während eine daneben stehende Zahl die Größe eures Begleittrupps angibt. Und auf der Weltkarte sind viele Siedlungen mit großen und kleineren Namen versehen, in der jeweiligen Reichsfarbe. Wenn Ortschaften, Burgen oder gar Städte den Besitzer wechseln, wechselt auch die Farbe, und auch sonst ändert sich dynamisch ziemlich viel in der Spielwelt.

Handeln wir schnell das Offensichtliche ab: Die Grafik wurde auf der Weltkarte, bei Begegnungen mit Lords und anderen NPCs, in den Städten und Ortschaften und natürlich nicht zuletzt in den Schlachten kräftig aufgebohrt. Aber ganz ehrlich, wen schert das? Dass man seinem Charakter jetzt per Editor zahlreiche Details bis hin zu verfaulten Zähnen (autsch) geben kann, ist wirklich nur eine Randnotiz.Wichtiger finden wir, dass die "Startscreens" von Stadtbesuchen und Schlachten informativer geworden sind.

Als Burgherr starten?
Wiederum fangt ihr ganz klein an, als Händler, Söldner oder Räuber, und dient euch bei einem oder mehreren Fürstentümer nach oben. Irgendwann wird euch vielleicht ein Dorf oder sogar eine Burg als Lehen zugesprochen, und so geht es immer weiter nach oben. Wiederum könnt ihr euch aber auch irgendwann von eurem Dienstherrn lossagen und ein eigenes Königreich gründen, das aber wohl wieder erst nach Dutzenden und Aberdutzenden Stunden Spielzeit.

Besonders interessant finden wir in diesem Zusammenhang die Aussage von Taleworlds-Chef und Bannerlord-Director Armağan Yavuz, dass er gerade über eine Startoption nachdenke, bei der man bereits als kleiner Burgherr starten würde.

Ortschaften besser verwalt- und schützbar
Ortschaften verfügen nun über (der Demo nach zu urteilen) acht Bauplätze, in denen ihr in einer Art Mini-Techtree Gebäude errichten dürft. Über einen Schieberegler teilt ihr die Arbeitskraft eurer Untertanen auf die Bereiche "Projekt" (das aktuelle Bauprojekt), Produktion (von Gütern) sowie Bürgerwehr auf. Letztere soll die Schwäche des bisherigen Spielsystems beseitigen, dass man mit der einen Armee, die man führt, entfernte Besitztümer quasi unmöglich verteidigen kann.

Die Bürgerwehr kämpft selbständig (ihr könnt ihr natürlich zur Hilfe eilen, wenn ihr in der Nähe seid) und begleitet auf Wunsch sogar für einige Zeit eure Armee, bevor die Bauern zurückkehren wollen. Über die Schieberegler könnt ihr eure Untertanen auch regelrecht auspressen, aber dann werden sie unzufriedener, und ihre Zahl nimmt ab. Sollten sie rebellieren und gleichzeitig über eine starke Bürgerwehr verfügen, habt ihr es plötzlixh mit gut trainierten Aufständischen zu tun...
Die wieder frei dreh- und zoombare Weltkarrte it größer geworden, doch die Mehrzahl der Ortschaften und Städte (sowie Fürstentümer) dürften alten Fans bekannt sein.


Überarbeitete Diplomatie

Nachwievor sehr wichtig werden "Dialoge" mit anderen Charakteren sein, für Quests oder auch zur Einfluss- und Freund-Gewinnung. Der Diplomatie-Screen stellt euch nun grundsätzlich alles zum Verhandeln zur Verfügung, was ihr an materiellen und immateriellen Gütern besitzt. Ihr könnt also ebenso Gefangene in die Verhandlung einbeziehen wie politische Aktionen ("greife X an") als auch ganze Burgen, aber auch nur ein Büschel Weizen. Alles hat, so erklärt und Yavuz, intern einen Preis, der zudem davon abhängt, wie wichtig etwas für einen NPC ist. Beispielsweise ist ein Gefangener mehr wert, wenn euer Gesprächspartner zum selben Fürstentum gehört wie dieser oder gar mit ihm verwandt ist.

Apropos Fürstentümer: Es wird sechs grundverschiedene Kulturen geben, mit unterschiedlicher Architektur und eigenen Truppentypen. Die Zahl der Königreiche könnte noch größer sein, wenn sich mehrere eine Kultur teilen. Sogar die Brettspiele in den Tavernen (ebenfalls eine Neuerung) werden sich je nach Kultur unterscheiden. Die Städte werden detailreicher dargestellt, so sahen wir einen großen Aquädukt, die nun zahlreicheren Bewohner eigene Tagesabläufe haben (wie in der Taverne sitzen oder zu einem Haus X laufen).
Dieses Duell war Teil einer Begleiter-Quest, die wir vorgespielt bekamen.

Begleiter aufgewertet

"Wir wollten die Qualität der Story erhöhen", erzählt uns Yavuz, "und zwar auf zwei Ebenen: Erstens in der Haupthandlung, und zweitens bei den Begleitern". Mit ersterer ist gemeint, dass es einen roten Faden geben wird (wohl stärker als der arg dünne in Warband), der insbesondere Einsteiger durchs Spiel leiten soll -- ohne dieses aber vom Sandbox-Charakter wegzuführen. Und bei den Begleitern geht es um die speziellen Quests. Auch die gab es schon in Warband, sie sollen nun aber ausgebaut und zahlreicher werden.

Beispielsweise treffen wir in der Demo einen potenziellen Begleiter in einem Gasthaus, der sich (übrigens vertont) beschwert, er sei bestohlen worden. Wenn wir ihm helfen, wird eine Quest getriggert, die uns bald zu einem unehrlichen Händler in der Stadt führt, dessen Leibwache uns vertreiben will. Geben wir im Dialog nicht klein bei, kommt es zum Schwertkampf, nach dessen erfolgreichen Abschluss gibt der Händler klein bei, und der Gefährte mag uns. Man könne nun auch das Verhältnis zu nichtadligen NPCs verbessern, wirft Yavuz an dieser Stelle ein.
Nettes Detail: Jede Kultur hat ein Lieblingsbrettspiel (das ihr natürlich spielen dürft).

Die Schlachten

Neben dem Herumreiten auf der Landkarte sind weiterhin die Schlachten der zweite Hauptteil des Spiels. Hier hat sich offensichtlich einiges getan in Sachen Landschaftsdarstellung, aber spielerisch ist alles beim Alten: Je nach dem "Schlachtschlüssel" dürfen alle oder ein Teil eurer Soldaten gegen alle oder einen Teil der Gegner in 3D kämpfen, und ihr seid mittendrin.
 
Weiterhin ist das Kampfsystem sehr "physisch" und berechnet unter anderem die Geschwindigkeit ein, mit der ihr einen Hügel hinterlauft oder -reitet, aber es dauert beispielsweise länger von einem beidseitigen Schwertstreich zu einem anschließenden Überkopf-Hieb überzugehen.

Im Spiel gibt es nicht nur Tag-Nachtwechsel und Wetter-Einflüsse sowie die Jahreszeiten, die sich auch auf Faktoren wie Sichtbarkeit (und vermutlich Tempo in der Schlacht) auswirken werden. Zum Skillsystem wollte Yavuz noch nichts verraten, aber immerhin ist ihm bewusst, dass einige der Skills in Warband und Co. schlicht unsinnig waren oder nur für die Hauptfigur relevant, und das will er verbesern.

Wichtigste Neuerung bei den Schlachten: Die Belagerungen könnt ihr nun auch mit echten, benutzbaren Belagerungsgeräten führen und etwa selbst den Rammbock bedienen oder ein Katapult abfeuern.

Crafting & Fazit

Ebenfalls neu ist die optionale Waffen-Herstellung: Aus Klinge, Heft, Griff und Knauf (sowie dem Material und der Art der Waffe) erstellt ihr ein Kriegsgerät, dass dann laut Yavuz realistisch berechnet wird und zu den üblichen Eigenschaften wie Länge, Gewicht, Schung- und Hiebschaden sowie -geschwindigkeit führt.

Und ebenfalls ganz neu ist das Replay-System. Das nimmt automatisch Schlachten auf und lässt sich dann in einer Art Editor ansehen, etwa um eure Strategie zu verbessern. Der eigentlich Zweck ist aber das Anfertigen hochauflösender Videos, unter anderem könnt ihr Perspektive, Kamerawege und einige mehr festlegen.

Unser Eindruck von Mount & Blade 2 Bannerlord ist sehr positiv: Wir würden es als "75% des Gewohnten plus 25% neue Ideen" einstufen, was anhand des für Eingeweihte süchtigmachenden Spielprinzips genau richtig ist. Dazu gibt's modernisierte Grafik -- was will man mehr?
Toxe 21 Motivator - P - 26038 - 6. August 2015 - 13:58 #

Gab es irgendwelche Infos zur PS4 Version? Das wäre die, die mich interessieren würde. Zum Beispiel wie die Steuerung ausfällt oder ähnliches.

Jonas -ZG- 17 Shapeshifter - - 6902 - 6. August 2015 - 14:01 #

Will endlich spielen, die sollen Gas geben. Auf auf :)

Timmäää 13 Koop-Gamer - P - 1703 - 6. August 2015 - 14:11 #

Kommt das echt noch dieses Jahr? Liest sich ja echt sehr gut :).

Maik 20 Gold-Gamer - - 21482 - 7. August 2015 - 7:29 #

Jetzt! Sofort! Release! Aaahh... ich bin so hibbelig. Ich will endlich wieder loslegen und ein Reich aufbauen. Das Ding mit der Story haben sie klar von Viking Conquest übernommen, die dort schon eine Rolle spielt. In den frühen Teilen gabs es einfach keine.

Edit: Beim Bild des Brettspieles sieht man deutlich, wie wenig Polygone in der Engine sind. Doch genau das ist es eben für mich - kein glattgebügeltes, an den Massen ausgerichtetes Spiel.

Drakhgard 12 Trollwächter - 996 - 6. August 2015 - 14:21 #

Wow, das liest sich alles echt super. Scheint wohl echt so, als hätten Taleworlds einige der Vorschläge von Moddern übernommen und schaffen nun ein bombastisches Kernspiel im zweiten (richtigen) Teil der Serie. Ich bin sehr gespannt und freue mich wahnsinnig darauf. Für mich eines der besten Spiele der letzten 15 Jahre.

Etomi 15 Kenner - P - 3851 - 6. August 2015 - 14:22 #

Ich will jetzt dieses Spiel! *auf den Boden werf und mit den Beinen strampel*
Was? Man ist so alt wie man sich fühlt... ;-)

Rapunzel666 11 Forenversteher - 623 - 6. August 2015 - 14:48 #

Ein paar Schreibfehler:

Bildunterschrift:
Weltkarrte it größer
=> Weltkarte ist größer

Überschrift:
Begleiter aufegewertet
=> Begleiter aufgewertet

"Weiterhin ist das Kampfsystem sehr "physisch" und berechnet unter anderem die Geschwindigkeit ein, mit der ihr einen Hügel hinterlauft oder -reitet, aber es dauert beispielsweise länger von einem beidseitigen Schwertstreich zu einem anschließenden Überkopf-Hieb überzugehen."
=> Was macht das "aber" hier für einen Sinn?
Ist doch mehr eine Aufzählung der "physischen" Features des Kampfsystems? Sollte das evtl. "oder aber" heissen?

"das will er verbesern."
=> das will der Autor sicher verbessern.

"wie Länge, Gewicht, Schung- und Hiebschaden "
=> Schwung-Schaden.. oder Schunkel-Schaden? :-)

"Der eigentlich Zweck ist aber das Anfertigen hochauflösender Videos, unter anderem könnt ihr Perspektive, Kamerawege und einige mehr festlegen."
=> Der eigentliche Zweck
=> und einiges mehr

edit: ein paar davon in die eben entdeckte Fehler-melden-Option eingefügt :-)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323799 - 6. August 2015 - 14:49 #

Danke, nur: Solche Meldungen ignorieren wir während einer Messe. Da geht's ums Tempo, nicht um 100% fehlerfreie Textwüsten.

Bitte nur echte Fehler (falsch geschriebener Name o.ä.) melden, sowas korrigieren wir natürlich.

Rapunzel666 11 Forenversteher - 623 - 6. August 2015 - 15:13 #

Stimmt ja, Messe.
Mit einem blühenden Schreibstil gibt es doch keine Textwüsten, sondern Oasen :-)

Viel Spass noch, und weiter jede Menge schöne Artikel!

Olphas 24 Trolljäger - - 46961 - 6. August 2015 - 14:46 #

Eins meiner am meisten erwarteten Spiele! Her damit!

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32748 - 6. August 2015 - 15:41 #

Wenn das nicht so ein sagenhafter Zeitfresser wäre...
Habe leider den/die Vorgänger nur kurz angspielt und die befürchtung habe ich beim Nachfolger auch.

ganga Community-Moderator - P - 15573 - 7. August 2015 - 9:11 #

Das ist auch mein Problem. Es klingt total interessant aber die Zeit hab ich einfach nicht.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21482 - 7. August 2015 - 10:34 #

Ich werde sie mir einfach nehmen müssen, denn auf das Spiel will ich nicht verzichten. Müssen eben andere Tätigkeiten darunter leiden.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12256 - 6. August 2015 - 16:19 #

Von einem möglichen Releasedatum habt ihr nichts gehört oder? ^^

Claython 16 Übertalent - P - 4593 - 6. August 2015 - 18:54 #

Gibt es denn schon irgendwelche Infos über einen Mehrspieler oder gar Koop?

Nagrach 14 Komm-Experte - 2194 - 6. August 2015 - 20:45 #

Es gab ne Story in Warband?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323799 - 7. August 2015 - 10:03 #

Ja, so eine Art Mini-Hintergrundstory (über deinen Background), und halt die Gefährten mit ihrer Quest und den sporadischen Gesprcähen.

Spezieh 18 Doppel-Voter - 9407 - 7. August 2015 - 14:17 #

Au da freu ich mich drauf. Warband hat schon gut Laune gemacht.

Easy_Frag 14 Komm-Experte - P - 2029 - 8. August 2015 - 7:16 #

Ich fürchte das wird ein Pflichtkauf :)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit