GC15: Heaven’s Hope angeschaut

PC
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 280887 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

6. August 2015 - 0:52 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

Klassische Point-and-Click-Adventures haben wie gehabt einen schweren Stand, auch wenn die Hardcore-Genrefans weiterhin am Ball bleiben. Mit Heaven’s Hope arbeitet die Indie-Spieleschmiede Mosaic Mask Studio an einem solchen – und das bereits seit längerer Zeit. Angekündigt wurde der Titel nämlich bereits von einigen Jahren und hat mittlerweile mit Eurovideo auch einen Publisher gefunden. Heaven’s Hope setzt durchweg auf gezeichnete Hintergründe. Die sind an sich ganz hübsch, könnten in der Farbgebung jedoch kräftiger sein und auch mit der einen oder anderen zusätzlichen Hintergrundanimation aufgewertet werden. Viel mehr als ein paar dezent flackernde Kerzen hier oder ein paar Glühwürmchen dort sind selten zu erkennen.
 
Auch die Charaktere selbst sind nett anzusehen, benötigen bei den Animationen aber ebenfalls noch Feindschliff. Das ist den Machern bewusst und verweisen diesbezüglich und auch mit Blick auf die schwankende Qualität der Hintergründe darauf, dass bis zum Release im kommenden Jahr noch Zeit bleibe. Über die Qualität der Rätsel können wir derzeit noch kaum etwas sagen. Auch hier orientieren sich die Mosaic Studios an Klassikern wie Monkey Island und setzten deshalb auf mehrteilige Aufgaben. So müssen etwa fünf Fragmente eines Bauplans zusammengetragen werden. An anderer Stelle sind es drei Merkmale eines Engels, die man einem Wissenschaftler irgendwie beweisen muss.
 
Moment! Engel? Wie der Name bereits andeutet dreht sich die Geschichte von Heaven’s Hope nicht nur um die namensgebende Stadt, sondern auch um den Engel Talorel, den es dorthin verschlägt. Genauer gesagt: Es gibt Zoff zwischen ihm und seinem Erzfeind, woraufhin Talorel seine Flügel verliert und dann wie Ikarus vom Himmel stürzt. Sein einziges Ziel lautet in den Himmel zurückzukehren, allerdings darf er normalerweise nicht direkt mit den Menschen kommunizieren. Derartige Pläne wirft Talorel aber schon bald über Bord. Denn sein Erzfeind droht Unheil über Heaven’s Hope zu bringen.
 
Es ist sehr schwierig Heaven’s Hope einzuschätzen. Ob man den Grafikstil mag oder nicht, ändert nichts an der bislang eher durchwachsenen Qualität. Messen lassen muss sich das Adventure der Mosaic Studios einfach an Spielen wie den reinen 2D-Adventures von Daedalic, die beinahe durchweg grafisch mehr zu bieten haben. Spielerisch und was die Story angeht, muss man noch weitere Eindrücke abwarten. Sehr gut gefällt uns, dass es im Spiel für jede mögliche Aktion einen individuellen Kommentar geben soll. Sicherlich wird die Anzahl möglicher Kommentare auch durch die Begrenzung der möglichen Aktionen verringert, allerdings tut Heaven’s Hope das offenbar nicht so stark wie etwa die Spiele der Geheimakte-Reihe und in vielen anderen Adventure mit vergleichbaren Systemen kommt es ansonsten noch oft zur Wiederholung von Standard-Kommentaren wie „Das geht so nicht“.

Viel versprechend klingen auch „Engelchen und Teufelchen“, die die stufenweise Hinweise geben, die bei der Lösung der Rätsel helfen sollen. Aber nicht nur dort scheint viel Potenzial für humorvolle Begegnungen vorhanden zu sein. Skurrile Charaktere haben wir jedenfalls während der Präsentation so einige zu Gesicht bekommen. Kurzum: Aktuell hoffen wir auf eine deutliche Steigerung in technischer Hinsicht und eigene Spieleindrücke, die die Qualitäten von Story, Dialogen und Rätseln belegen könnten. Bis dahin bleibt Heaven’s Hope erst mal kein Adventure, das sich Genre-Fans unbedingt vormerken müssten.

Lyrius 15 Kenner - P - 3400 - 6. August 2015 - 3:45 #

Oha, der Grafikstil sieht aber sehr gewöhnungsbedürftig aus. Die Hintergründe sind okay, aber die Figuren sehen irgendwie gruselig aus...
Aber okay, ich werd das wohl mal im Auge behalten. Das Szenario an sich klingt interessant.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21493 - 6. August 2015 - 8:15 #

Immer wenn ich den Namen Eurovideo lese, muss ich an die üblen Filmversionen in der VHS-Ära denken. Die waren so schlecht synchronisiert, dass es wieder lustig wurde. Hoffentlich ist da sjetzt bei Games bessser.

RoT 17 Shapeshifter - 8555 - 6. August 2015 - 9:17 #

ich finds auch auf den ersten eher interessant, mal sehen, was daraus noch gemacht wird...

reen 12 Trollwächter - P - 1101 - 6. August 2015 - 18:42 #

Habe schon lange nichts mehr von dem Titel gehört und dachte er wurde wieder eingestellt .

wenn Synchro und Story überzeugen können stört es mich nicht wenn die Grafik hinterher hinkt.

Noodles 21 Motivator - P - 30141 - 6. August 2015 - 23:30 #

Gefällt mir jetzt grafisch nicht so, die Figuren passen gar nicht zu den Hintergründen. Auch der Rest klingt nicht so spannend. Mittlerweile ist es zum Glück nicht mehr so, dass man über jedes halbwegs gute Adventure froh sein muss, deswegen kommt das hier wohl nicht auf meine Merkliste. ;)

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33763 - 7. August 2015 - 12:38 #

Optisch gefällt es mir eigentlich ganz gut (zumindest auf den Standbildern) und die Story ist mal originell. Die Rätsel müssen halt auch gut werden, sonst nützt das alles nichts...

Mo von Wimate 17 Shapeshifter - P - 6027 - 9. August 2015 - 20:10 #

Ich freue mich schon seit Jahren auf das Spiel. Graphisch gefällt es mir. Ich hoffe, dass die Rätsel anspruchsvoll sind, da es als es angekündigt wurde (ich glaube 2010) noch üblich war echte Rätsel in Adventures zu packen, stehen die Chancen ganz gut.

Nakomb (unregistriert) 10. August 2015 - 8:48 #

Die oben verlinkten Screenshots scheinen nicht die aktuellen zu sein, wenn ich mir andere Artikel anschaue ... auch das dortige Erscheinungsjahr ist nicht 2015, sondern 2016. Eurovideo ist übrigens der Publisher von fast allen Daedalic-Titeln von Beginn an und kein Saftladen. Wenn ich mir die Informationen im Netz so ansehe, dann haben die auch nicht die ganze Zeit durchgehend an dem Spiel gearbeitet. Greetz. (Ich werds spielen.)

Dietrich (unregistriert) 10. August 2015 - 9:27 #

vergleicht ihr hier wirklich einen indyentwickler und sein spiel mit einer firma mit hunderten mitarbeiter und millionenbudgets? fragwürdiger stil, auf die kleinen draufzuhauen. vor allem mit so subjektiven betrachtungsweisen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Adventure
Point-and-Click-Adventure
ab 6 freigegeben
nicht vorhanden
Mosaic Mask Studio
EuroVideo Medien
26.02.2016
Link
8.0
MacOSPC