Online-Anmache: Was zieht beim anderen Geschlecht?

Bild von Ulk
Ulk 1598 EXP - 13 Koop-Gamer,R8,S3
Betatester: War bei der Closed Beta von GamersGlobal (März bis Mai 2009) dabeiAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhalten

16. September 2009 - 19:12 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert

Schenkt man einer Studie des amerikanischen Branchenverbandes für PC- und Konsolenspiele (ESA) Glauben, machen Frauen mittlerweile über ein Drittel der weltweiten Spielerschaft aus. Das Hobby mit der Partnersuche zu verbinden, liegt also nahe - für beide Geschlechter. Doch was kommt an beim anderen Geschlecht, welche Stichworte wecken Interesse und womit lässt sich im Internet punkten? Die amerikanische Dating-Seite OkCupid hat sich der Frage angenommen und über 500.000 anonymisierte Nachrichten ausgewertet, die von ihren Mitgliedern verschickt worden waren. Im Blickpunkt stand dabei, was die erste Kontaktaufnahme auszeichnen sollte, um eine Antwort darauf zu bekommen. Hierfür wurden die Nachrichten auf bestimmte Schlüsselwörter untersucht und analysiert, wie hoch die Antwortquote jeweils für Nachrichten mit diesen Schlüsselwörtern war.

Großen Einfluss auf das Verhalten des Empfängers haben demnach korrekte Rechtschreibung und Grammatik, hingegen kommt übermäßiger Internet-Slang wie "u", "ya" oder "ur" (für "you are") schlecht an. Männer sollten sich daneben am Riemen reißen und auf oberflächliche Komplimente verzichten, insbesondere das Wort "sexy" hören bzw. lesen Frauen nicht gerne von Unbekannten. Was nahe liegt und sich bewährt hat, sind ein positiver Ton, eine nicht allzu formelle Begrüßung und das Interesse am Gegenüber: Wer auf dessen Vorlieben eingeht und diese mit den eigenen in Verbindung bringt, ist auf dem Weg zum Erfolg.

Den Daten nach wichtigste Tugend beim ersten Kontakt ist Zurückhaltung. Bereits die bloße Erwähnung von Mail-Adresse, Instant-Messenger oder gar Handynummer lässt die Chance auf eine Antwort zusammenschrumpfen. Für den ein oder anderen überraschend dürfte der Hinweis sein, dass Männer ihr Selbstbewusstsein zügeln sollten. Wer sich (aus welchem Grund auch immer) entschuldigt und die eigene Unsicherheit einräumt, scheint nämlich weibliche Sympathien zu gewinnen. Auch die Angabe des eigenen Glaubens weckt die Neugier - noch wirksamer ist nur das Bekenntnis zum Atheismus.

Wer trotz dieser Hilfen nicht viel zu sagen hat, muss daher kreativ werden. Wie eine vorausgehende Untersuchung auf der Seite ergeben hat, erhöht eine umfangreiche erste Nachricht auch die Chance auf eine Antwort. Beim Spielen mag sich das als problematisch erweisen, generell lässt sich aber als Fazit ziehen: Aufwändige und interessierte Anmachen versprechen auch im Internet den größten Erfolg.

Gamaxy 17 Shapeshifter - Abo - 6747 EXP - 16. September 2009 - 20:48 #

Hab mal die Studie noch etwas besser erläutert. Ansonsten tolle News :-) *vote*

SocialHazard 14 Komm-Experte - 2246 EXP - 16. September 2009 - 21:21 #

sehr cool ^^ Obwohl ich grundsätzlich nichts von Online-Dating halte xD

Gadeiros 14 Komm-Experte - 2679 EXP - 17. September 2009 - 6:36 #

es gibt keine frauen im internet- das wissen wir doch alle :P

Ganon 19 Megatalent - Abo - 19864 EXP - 17. September 2009 - 13:10 #

Ich find vor allem das Bild bei der News sehr schön. :-)

icezolation 19 Megatalent - 19004 EXP - 17. September 2009 - 13:26 #

Klasse Teaser-Bild für die News :)
Aber Frauen gibt's trotzdem nicht im Internet.

Die Spielergemeinde irrt nicht. Wirklich. ;)

Anonymous (unregistriert) 17. September 2009 - 17:36 #

Internet is for porn!

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - Abo - 17261 EXP - 21. September 2009 - 17:50 #

Weiss ja jeder wie das läuft im Internet:

Männer sind Männer
Frauen sind Männer
und kleine Mädchen sind FBI-Agenten

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Gamaxy
GamersGlobal: Das Spiele-Magazin für Erwachsene
Impressum Nutzungsbedingungen So geht's
GamersGlobal auf Facebook Creative Commons License GamersGlobal auf Twitter.com
Die User-generierten Inhalte dieser Website, nicht aber die redaktionellen, sind unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert, bis auf zwei Ausnahmen (siehe Nutzungsbedingungen).

Seitenanfang