GC15: ELEX angeschaut

PC XOne PS4
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 282396 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

4. August 2015 - 20:04 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Auf einer Pressekonferenz im Vorfeld der gamescom hat Piranha Bytes sein neues Rollenspiel vorgestellt und erstmals Spielszenen gezeigt. Wir waren live für euch dabei.
Elex ab 49,99 € bei Amazon.de kaufen.
Beachtet auch unser Video-Interview mit Björn Pankratz zu ELEX.

Bereits seit acht Jahren macht die Idee für ELEX die Runde in den Köpfen der Piranhas. Ende 2016 soll es fertig sein – und erstmals in der Geschichte der Ruhrpottschmiede entwickelt das Team intern neben der PC-Fassung auch die geplanten Versionen für Xbox One und PS4. Als ein mutiges Projekt bezeichnet Chefentwickler Björn Pankratz ELEX, das mit der Kombination aus Science-Fiction und Fantasy die besten Elemente aus den Gothic- und Risen-Spielen in einem neuen Setting zusammenführen will.
 
An vielen gewohnten Elementen hält man also fest, wozu auch die individuellen Tagesabläufe der NPCs zählen oder auch der oft als „Ruhrpottcharme“ bezeichnete Tenor der Dialoge. Diesmal setzen die Macher wieder auf eine komplett frei bereisbare Spielwelt, die ohne Ladezonen auskommt. Die Freiheit beschreibt Pankratz als so groß, dass jeder enthaltene NPC potenziell der erste sein könnte, dem wir in ELEX über den Weg laufen. Überhaupt wollen die Piranhas, die auch auf Zwischensequenzen verzichten und durch holografisch ins Spiel integrierte Charaktermenüs dafür sorgen, dass einen nichts aus dem Abenteuer reißt.

Die Spielbalance, die beim bezüglich Open-World-Ansatz ähnlich ausgerichteten The Witcher 3 nicht den höchsten Ansprüchen genügte, habe man trotz dieses Umstands und der Tatsache, dass es keine Kapiteleinteilung im klassischen Sinne geben wird, leichteres Spiel. Ähnlich wie bei Gothic will man auf starke Gegner setzen, die anfangs den Zugang zu bestimmten Gebieten praktisch unmöglich machen sollen. Eine weitere Parallele zu The Witcher 3 ist, dass es mehr (moralische) Entscheidungen geben wird, die den Spielverlauf, aber auch das Ende beeinflussen sollen. So spricht Pankratz etwa von Sklaven, die wir befreien oder mit deren Ausbeutern wir uns gutstellen können. Der Chefentwickler betont jedoch auch, dass es kein klassisches Gut und Böse sein soll. Manch eine vordergründig gute Entscheidung könnte also immer auch stark negative Folgen haben. Viele davon dürften im Zusammenhang mit der Wahl der Fraktion stehen.
 
Entscheiden können wir uns unter anderem für die Berserker, die nach dem vernichtenden Meteoreinschlag ein uriges Dasein in den Wäldern pflegen und mit Pfeil und Bogen sowie Schwertern Jagd auf Tiere machen oder sich gegen andere Feinde zur Wehr setzen. Unter den Tieren befinden sich auch Dinosaurier-ähnliche Wesen, die nicht nur dezent an die Scavenger aus der Gothic-Reihe erinnern. Auch die Gehörnten „Steinklaue“-Dinos erinnern frappierend an die Snapper oder Razor aus der Gothic-Reihe. Zu den Fraktionen gesellen sich auch die Outlaws und die Kleriker. Erstere bilden wohl eine Art Banditen-Fraktion, während die Kleriker das namensgebende ELEX konsumieren, das ihnen magische Kräfte verleiht.
 
Auch der eigentliche Held des Spiels hat es vor der Katastrophe zu sich genommen. Mittlerweile ist der Ex-Feldherr, der einen noch nicht genannten Namen tragen wird, aber davon runtergekommen und soll deshalb zum ersten Mal die durch ELEX unterdrückten menschlichen Emotionen fühlen können. Dennoch wird er natürlich die Möglichkeit haben, sich seinen ehemaligen Kameraden wieder anzuschließen, die vor allem auf die futuristischen Laserwaffen und ähnliches setzen. Einsetzen wird diese Art von Schusswaffen zwar jeder Charakter, die besten davon (was eben auch für Schwerter oder Bögen gilt), soll man aber nur erhalten können, wenn man sich der jeweiligen Fraktion anschließt.

In wieweit das für andere speziellere Ausrüstungsgegenstände gilt, hat Piranha Bytes noch nicht verraten. Unter anderem wird es eine Art Jetpack geben, der dabei hilft, die Spielwelt zu erkunden. Auffällig sind nämlich einmal mehr die stark zerklüfteten Landschaften, die auf normalem Wege nicht ganz so leicht zu erkunden sein werden. Das hängt aber auch stark von der aktuellen Klimazone ab. Neben Wüste, Sümpfen und gemäßigten Gebieten wird es auch eine Eislandschaft, die wahrscheinlich von hohen Bergen geprägt sein wird, geben. Hier könnte das Thema, das Pankratz unter dem Begriff „vertical exploring“ zusammenfasst, eine besondere Wichtigkeit erlangen.
 
Die Kampfszenen selbst deuten an, dass sie wieder deutlich taktischer ausfallen als das zuletzt in Risen der Fall war. Auch wirken sie bedeutend weniger hektisch und sollen sich nicht wie in Risen 3 von geübten Spielern gegen härtere Brocken durch ständige Ausweichsprünge lösen lassen können. Für Hardcore-Fans möchte man zudem diverse weitere Einstellungsmöglichkeiten bieten, um den Anspruch der Kämpfe zu erhöhen und dabei etwa die Art und Weise wie und wann man blocken kann anpassen lassen. Viel tiefer ging Pankratz uns gegenüber aber nicht auf das Thema ein.
 
Die Spielwelt selbst, in der wir neben Tieren und menschlichen Gegnern auch auf Roboter-Gegner treffen werden, wirkt auf uns trotz ihrer Größe wieder stark auf ein komplexes Design ausgelegt. Wir rechnen also stark damit, dass sie durch ihre Architektur noch einmal größer wirken wird als sie ohnehin schon sein dürfte. Genauere Angaben machte Pankratz dazu zwar nicht, aber Freunde der Piranha-Bytes-Spiele wissen, wie die Essener durch verschlungene Pfade und ähnliches die Illusion der Größe noch verstärken. Über die Spielzeit machen die Piranhas allerdings bereits eine recht hohe Angabe. 70 Stunden soll man etwa daran spielen – und das ohne Berücksichtigung des angeblich besonders hohen Wiederspielwerts.
 
Uns haben die ersten Eindrücke aus ELEX richtig gut gefallen, auch da die gezeigte PC-Fassung belegt, dass die Piranhas ihre eigene Engine noch mal ordentlich aufgebohrt haben und auch bei den Charakteranimationen nochmals zum diesbezüglich stark verbesserten Risen 3 zulegen können. Gut 10 Monate reine Entwicklungszeit bleiben den Essenern für PC, Xbox One und PS4 noch bis zum geplanten Release im kommenden Jahr und wir sind sehr zuversichtlich, dass dabei am Ende wieder ein waschechtes Piranha-Spiel herauskommt, das mit seinem neuartigen Setting aber mehr als genügend neue Reizpunkte setzen können wird.
 
Loco 17 Shapeshifter - 8093 - 4. August 2015 - 20:16 #

Also dem Bild im Teaser zu urteilen, siehts iwie aus wie immer. Bin gespannt drauf... mit Risen haben sie mich komplett verloren und ich war echt ein Fanboy :P Risen war noch okay (wenn auhc 0815), aber ab Risen 2 war es für mich nur noch der totale Murks.

...Bei all den Ankündigungen zu Elex kann ich mir aktuell nur zwei Dinge vorstellen.

1. Dass sie sich wieder maßlos übernehmen, wie damals bei Gothic 3.
2. Dass alles "billiges" Niveau hat. Ich meine Entscheidungen und Co kennen wir aus Bioware spielen ziemlich "perfekt" und die anderen Ankündigungen sind auch nicht gerade die Dinge, für die die Entwickler bekannt sind. Da kann viel schiefgehen.

Ach und BITTE, BITTE, BITTE nicht wieder die hakeligen Animationen, die sie gefühlt seit Gothic nicht mehr geändert haben.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7455 - 7. August 2015 - 14:13 #

> Also dem Bild im Teaser zu urteilen, siehts iwie aus wie immer.

Piranha Bytes produziert seit Gothic immer den gleichen Kram. Technisch ist man bei Gothic 3/Risen 1 stehen geblieben. Ich hab keine Hoffnung mehr für die Jungs.

Rafael Sägemehl 14 Komm-Experte - P - 2549 - 4. August 2015 - 20:20 #

Na wenn schon der ELEX-"Hasser" Benjamin derartige Zuversicht verströmt, kann ja nichts mehr schiefgehen.

Ich freue mich schon auf Wildschweine im Weltall... :)

Seraph_87 (unregistriert) 4. August 2015 - 20:32 #

Keine Zwischensequenzen, um einen nicht herauszureißen? Vermutlich lassen sie es diesmal einfach ganz sein, weil sie es bei Risen 2 und 3 nicht hinbekommen haben und die Sequenzen durch die starren Animationen und die miese Inszenierung absolut lächerlich waren, warum sonst so ein Rückschritt.

Bin sonst aber recht gespannt drauf, vor allem auch, weil sie diesmal wieder eine zusammenhängende Welt machen. Ein bisschen befürchte ich aber auch, dass wieder zu viel beim Alten bleiben wird, trotz futuristischer Gebäude und Gegenstände in der Welt. Hoffentlich machen sie auch endlich mal bei der Technik einen Schritt nach vorne.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324529 - 6. August 2015 - 9:01 #

Mir hat das Björn mal erklärt, bei Risen 2, glaube ich: Es ist einfach (oder war damals) nicht genug Budget da, um das richtig gut zu machen. Galt auch für die ganzen generischen Animationen: Die "Dialoge-Skripter" hatten Zugriff auf einige Standardgesten und mussten halt die dann passend zum Gesagten auslösen. Dass damit nicht das Motion-Capturing-Ambiente von Großproduktionen wie Dragon's Age erreicht werden kann, ist irgendwie klar.

Seraph_87 (unregistriert) 6. August 2015 - 9:45 #

Danke für die Info. :) Sowas in der Art hatte ich schon befürchtet, dann haben sie diesmal hoffentlich mehr Möglichkeiten. AAA-Level kann und muss es ja nicht erreichen, solange die Gespräche zumindest mal nicht mehr unfreiwillig komisch aussehen. ;)

nothanks 10 Kommunikator - 541 - 4. August 2015 - 20:41 #

Zwischenfrage: gibt es einen eigenen Gamescom Bereich auf GG? (so eine Übersicht über alle Gamescom Artikel?)

Zu ELEX, sieht nach Gothic aus im oben Foto. Die Preview in GS las sich schon mal ganz gut.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13888 - 5. August 2015 - 8:17 #

Zwischenantwort: Ja

nothanks 10 Kommunikator - 541 - 15. August 2015 - 15:46 #

Als ich die Frage stellte, gab es eben noch keinen Gamescom Bereich. Der wurde erst Stunden später eingerichtet und auf der Hauptseite platziert.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13888 - 16. August 2015 - 10:56 #

Per Magazin war der jederzeit erreichbar, auch am 4. August!

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33861 - 5. August 2015 - 10:36 #

http://www.gamersglobal.de/event/gamescom-2015

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13888 - 5. August 2015 - 11:08 #

Ach komm schon, etwas Eigenleistung darf ruhig sein ;)

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33861 - 5. August 2015 - 11:39 #

Ein bisschen versteckt ist die Event-Seite schon immer. Wenn man nicht weiß, wo man suchen muss, ist sie schwer zu finden.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13888 - 5. August 2015 - 12:04 #

Heute allerdings kaum noch zu übersehen ;)

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33861 - 5. August 2015 - 13:21 #

Huch, da ist ja was... den Aufmacher beachte ich kaum noch, ist ja immer dasselbe. ;-)

Pitzilla 18 Doppel-Voter - - 11147 - 5. August 2015 - 16:02 #

Und wo finde ich die Eventseite per Navigation auf der Seite ohne den Aufmacher?

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13888 - 5. August 2015 - 18:24 #

Magazin ;)

nothanks 10 Kommunikator - 541 - 15. August 2015 - 15:48 #

Am 4. August als ich den Kommentar schrieb war aber noch kein Gamescom-Special auf der Startseite verlinkt, also statt "Danke für den Hinweis", blöde Sprüche einen Tag später klopfen... schäm dich andere Leute für Blöd hinzustellen!

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13888 - 16. August 2015 - 11:04 #

Möchtest du das besprechen? Gerne per PN.

stefanr2 10 Kommunikator - P - 530 - 4. August 2015 - 21:59 #

Gab es denn wie der Titel des Artikels suggeriert auch etwas zu sehen? Außer einem Desktophintergrundbild?

falagar 09 Triple-Talent - 287 - 4. August 2015 - 22:50 #

Ich hoffe das war eine Präsentation mit Spiel-Videos. Ich bin in jedem Fall gespannt, aber ich habe das Gefühl es wurde hauptsächlich der "Anstrich" des typischen Gothic/Risen-Prinzips geändert. Alles weitere glaube ich erst wenn ich es selbst gesehen habe.

floppi 22 AAA-Gamer - - 32813 - 4. August 2015 - 23:50 #

Ich bleibe skeptisch, irgendwie sieht das aus wie inzwischen zum 7. Mal die selben Zutaten ohne große Weiterentwicklung. Wenn die Technik und vor allem Animationen und Kampfsystem diesmal besser sind, dann solls mir Recht sein. Falls nicht, hmmm ....

Achja, den Namen finde ich immer noch absolut bescheuert. ;)

Aladan 21 Motivator - - 28726 - 5. August 2015 - 5:19 #

Warum erinnern mich einige Inhalte an Equilibrium? ;-)

Ich werde es weiter verfolgen, auch wenn es bisher nur nach Risen 4 anhört

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15120 - 5. August 2015 - 7:43 #

Ich finde man darf sich auch mal auf was freuen! Da ich den PBs immer wohlgesonnen war, vamos Jungs.
Sieht so aus das sie ihrem Stil treu bleiben und sich trotzdem weiter entwickeln. Macht ordentlich, aber trotzdem hinne.

HardFi 08 Versteher - 199 - 5. August 2015 - 8:05 #

Ziemlich viele Rechtschreibfehler im Text ;)

ELEX wird aber nicht's. Es ist das Gleiche in Grün. Die Animationen werden wie gewohnt nicht doll sein, genau wie die Dialoge, dass Kampfsystem wird wieder grottig und hakelig. Also die gewohnten Schwächen.

Ich habe bis auf Risen 2 alle PB Spiele gespielt. Aber im Grunde wiederholt sich alles. Die Jungs sind einfach an Ihre Grenzen gestoßen, sowohl spielerisch als auch Technisch.

Nach Witcher 3 habe ich Risen 3 gespielt und das hat gegen Witcher in keinem Bereich auch nur den Hauch einer Chance. Daran das Witcher 3 erst das dritte Spiel von CD Projekt ist und Risen 3 schon das sechste Spiel, daran sieht man schon das die Jungs aus dem Pott einfach nicht mehr drauf haben.

Loco 17 Shapeshifter - 8093 - 5. August 2015 - 8:15 #

Das mit den Animationen ist auch ein Anhaltspunkt. Ich meine komm schon: Jeder, wirklich jeder Entwickler hätte diesen Schwachpunkt so schnell es geht ausgetauscht... hier werden sie quasi seit Gothic mitgeschleppt. Kein echtes Wachstum, keine echte Verbesserung... Gothic 3 zeigte diesen "Spirit" damals noch, aber das floppte eben auch total und war zu groß für das kleine Team.

Muss ich leider auch sagen. War damals echt ein Fan und fand die Spiele immer einzigartig, aber irgendwie haben sie komplett den falschen Weg eingeschlagen. Schon Risen roch nach Internationalisierung und das für ein Spiel, welches seine feste deutsche Fanbase hat. Dann die Trailer, die zuerst auf Englisch hochgeladen wüde - komm schon - wo ist das kreative Team von früher geblieben?!

Wie sieht es eigentlich bei WorldOfGothic aus? Steht die Fansite da noch hinter oder nervt es inzwischen selbst die harten Fans, was die Entwickler da abliefern? Weiß da jemand mehr?

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4495 - 5. August 2015 - 8:51 #

Ich hab auch beide gespielt und finde, dass Risen 3 den besseren "Flow" hatte, ich bin kaum losgekommen und hab wohl noch nie so schnell 50 Stunden in ein Spiel versenkt.

Beim Witcher nerven mich die teils endlos langen Dialoge. Und so Elemente wie die Ubisoft-ähnlichen Marker für Monsternester & Co sind auch nicht der große Spaßbringer. Beim Design der Open World gibt es auch viel langweilige, generische Areale, da fand ich die Inseln von Risen 3 viel abwechslungsreicher und interessanter. Da wollte ich jede Ecke erkunden, das ist bei W3 nicht so.

Unterm Strich finde ich den Witcher trotzdem auch besser, aber dass er in ALLEN Bereichen besser sein soll, kann ich wirklich nicht nachvollziehen.

Loco 17 Shapeshifter - 8093 - 5. August 2015 - 9:02 #

Ich glaube nicht, dass die Spiele vergleichbar sind. Piranha Bytes hat ja nie wirklich auf Wachstum gesetzt, wenn ich mich recht erinnere, sondern ist ein "kleiner" Entwickler geblieben. CD Project dagegen hat Unsummen investiert, Fördergelder kassiert, wird von Polen massiv unterstützt und hat ständig neue Mitarbeiter eingestellt. Dort arbeiten doch jetzt 200-300 Leute an The Witcher, wenn ich mich recht erinnere, also in etwa so viel wie an einem The Elder Scrolls. Das ist für mich nicht vergleichbar, zumal die Internationalisierung bei Piranha Bytes (meiner Meinung nach) ja auch in die Hose ging. Die sollten sich wirklich eher auf ihre treue deutsche Fanbase konzentrieren, statt so auszuarten.

Ich glaube aber auch nicht, dass es bei Piranha Bytes eine Budget-Frage ist. Selbst wenn du ihnen 100 Millionen geben würdest - am Ende würde trotzdem wieder das typische Piranha Bytes Rollenspiel bei herauskommen, mit den typischen Fehlern und Bugs.

Naja bin gespannt was sie bei Elex abliefern. Schlechter kann es (aus meiner Sicht) aktuell kaum noch werden. Wie gesagt: Mich haben sie mit Risen dermaßen enttäuscht... Elex kann nur gut werden.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4495 - 5. August 2015 - 13:57 #

Für die Teamgröße leistet Piranha Bytes schon Beachtliches, finde ich. Das Problem ist halt nur, dass ihre Spiele genauso viel kosten wie die von großen Teams und man als Käufer dann zwangsläufig vergleicht.

Wobei mich die Schwächen ihrer Spiele nie so richtig stören. Die Spielmotivation ist einfach sehr hoch und das Leveldesign gehört für mich zum besten der ganzen Spielebranche, das kompensiert die Schwächen für mich am Ende ganz gut.

Ich frage mich auch, ob es keine Middleware für Animationen gibt, die sie einfach einkaufen können. Da sind sie sie ja richtig schlecht. Dabei geht das auch generisch ziemlich gut. Beim Witcher ist mir erst spät aufgefallen, dass die Animationen in Dialogen komplett generisch und nicht individuelles Motioncapturing sind. Also wie bei Piranha Bytes, nur zehn Klassen besser umgesetzt.

Die PB-Titel sind halt Liebhaberspiele, ähnlich wie auch ein Dark Souls oder Alien Isolation.

Loco 17 Shapeshifter - 8093 - 5. August 2015 - 14:38 #

Das ist mir so nicht bekannt und das glaube ich auch nicht. The Witcher 3 hat doch mit Marketing so um die 60 Millionen gekostet (30 + 30), wenn ich mich recht erinnere. Risen wird garantiert nicht mal einen Bruchteil davon verschlungen haben, wahrscheinlich die gesamte Trilogie nicht und Werbung gab es auch nie so richtig. Aber soweit ich weiß, äußert sich hierzulande auch nie jemand über Budgets.

Trotzdem: Wenn deren Spiele so viel wie ein The Witcher 3 gekostet haben, dann läuft da im Team gewaltig was schief. Und sorry, aber sooo teuer ist Motion-Capturing (meines Wissens nach) nun auch wieder nicht. Würde wahrscheinlich reichen mal einen vernünftigen Animator einzustellen. Ich erinnere mich da außerdem an viele kleine Indie Games mit besseren Animationen. Das was die in diesem Bereich liefern ist einfach nur peinlich.

Aber darum geht es ja auch nicht nur, das stimmt schon. Die Spiele haben Charme, aber eben leider auch Unmengen an typischen Problemen. Und wenn Probleme "typisch" sind, scheint die niemand intern bemerkt zu haben, oder es wird einfach nichts daran getan. Das gefällt mir dann einfach nicht mehr und fehlt mir, abseits aller Budgetfragen, auch das Verständnis für. Wenn ich seit Gothic weiß, meine Animationen sind scheiße, dann hätte ich das im zweiten Teil eigentlich schon beheben wollen, aus eigenen Qualitätsanspruch.

Toxe 21 Motivator - P - 26129 - 5. August 2015 - 15:18 #

Wohl wahr, wenn die PB'ler 30 Mio zur Verfügung hätten, würden sie vermutlich aus dem Jubeln nicht mehr herauskommen.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4495 - 5. August 2015 - 22:17 #

Mit "Kosten" meinte ich natürlich die für den Spieler, also den Preis des Spiels. Sonst ergibt mein Satzteil danach ja auch keinen Sinn. :-)

Was die Animationen angeht: es sind viele Stunden Dialog, das alles mit MoCap umzusetzen, ist arg viel. Das machen ja auch ein Dragon Age, Skyrim, Mass Effect und eben The Witcher nicht. Auch die verwenden generische Systeme, nur halt bessere.

Und man darf danach ja auch kein einziges Wort mehr ändern, sonst muss man die Szene nochmal capturen. Da kann man auch kein kleines Indiegame mit vielleicht 15min Cutscenes zum Vergleich hernehmen, da müssten die auch schon ein Rollenspiel mit vielen Stunden Dialog produzieren, damit der Vergleich nicht hinkt.

Piranha Bytes müsste eigentlich nur etwas nähe ranzoomen, wie es auch der Witcher macht. Dann braucht man nicht diese arg schlechten Hand&Arm-Hampelanimationen. Mal sehen, wie's mit Elex wird.

Davon abgesehen, haben übrigens auch erheblich größere Studios ihre Schwächen. Nimm mal den ersten Trailer von Fallout 4 und schau dir die Animationen oder Haare an, das ist auch Jahre hinter aktueller Technik. Auch die Gesichter sind zwei Klassen schlechter als die vom Witcher. Und eine vernünftige Hauptstory bekommt Bethesda auch nie hin. Und die haben ein erheblich größeres Budget und erheblich mehr Leute.

Toxe 21 Motivator - P - 26129 - 5. August 2015 - 10:17 #

"ELEX wird aber nicht's."

Die "ich finde schon vorher alles doof" Fraktion amüsiert mich immer wieder. :-D

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33861 - 5. August 2015 - 10:34 #

Wer "nicht's" schreibt, hat bei mir eh schon verloren.

immerwütend 21 Motivator - P - 28961 - 5. August 2015 - 9:22 #

Egal, wie das Spiel wird, ich werde nie begreifen, wieso jemand glauben kann, ein grottendämlicher Titel wie "ELEX" würde Kunden ansprechen...

Loco 17 Shapeshifter - 8093 - 5. August 2015 - 9:31 #

Und Risen war besser? Oder Gothic, wobei ich gleich an Gruftis denke :P Aber Elex ist echt schlimm, hört sich an wie diese Zahnpasta haha, ach ne die hieß Elmex :)

floppi 22 AAA-Gamer - - 32813 - 5. August 2015 - 21:08 #

Gothic ist Gothic, Risen ist Risen. Elex ist eine Abkürzung und steht für:

The Eclectic, Lavish, Exhilarating, Xenial.

Auf deutsch soviel wie:
Ein gastfreundlicher, berauschter Verschwender, der aus verschiedenen Theorien eine passende wählt.

Und ja, der Titel IST bescheuert. ;)

Despair 16 Übertalent - 4438 - 5. August 2015 - 10:40 #

Solange der Held nicht Axel heißt... ;)

ganga Community-Moderator - P - 15596 - 5. August 2015 - 11:00 #

Oder Aronal..

Nagrach 14 Komm-Experte - 2198 - 5. August 2015 - 9:36 #

Ich habe mal wieder versucht Gothic 2 Durchzuspielen. In Kapitel 4 Hab ichs aufgegeben. Dabei mag ich Gothic 1.. wobei eig auch nur bis zu dme Punkt wo alles in Dauergemetzel ausartet.. und sogar Gothic 3 ganz gerne, Risen 1 war ... naja bis Kapitel 3 auch recht gut, hat aber das bis heute beste Nahkampfsystem in einem ARPG... Risen 2 hab ich mich durchgequält, Risen 3 Ignoriert...

Mal sehen, Sci-Fi find ich gut. Das Setting hört sich interessant an, wenn sie das Kampfsystem nicht verbocken, die Story nicht wieder belanglos wird... und das Spiel ab der hälfte nicht zu einem beinahe-Hack & Slay verkommt...

Etomi 15 Kenner - P - 3851 - 5. August 2015 - 11:37 #

Na da bin ich ja mal gespannt. Kommt auf jeden Fall mal auf die "haben-will-Liste".

Politician 12 Trollwächter - 1107 - 5. August 2015 - 12:05 #

Für mich klingt das Spiel durchaus interessant. Die entscheidende Frage ist aber, ob es PB gelingt ein Balancing hinzubekommen, welches fordert. Sicher, die Infos zeigen, dass PB wieder ihre bewährte Formel verfolgen. Das Szenario wirkt aber durchaus interessant wenn auch sehr unglaubwürdig. Mal schauen was am Ende rauskommt aber mich interessiert das Spiel schon und ich habe die Risen Reihe aufgrund von Teil 2 und 3 ignoriert.

Fairfax 11 Forenversteher - 679 - 5. August 2015 - 14:46 #

Nix neues im Pot - den Innovationspreis wird es schon mal nicht gewinnen.
Ich hätte mich auf "echte" SciFi gefreut, also eher spaceOpera mit Cyberpunk oder sowas. Das hätte auch mehr Anpassung des Kampfsystems verlangt. So sieht es für mich aktuell aus wie wieder dasselbe nur mit anderen Texturen...
Dabei will ich von PB auch garnicht was innovatives. Wenn sie in ELEX nur endlich mal wieder eine gute Story und coole Charaktere hinkriegen würden, dann würd ich das auch verschmerzen wenn es sich wie Risen 3 spielt...

EvilNobody 13 Koop-Gamer - 1641 - 5. August 2015 - 18:35 #

Was mich am meisten nervt: bei einem Levelaufstieg muss man wieder zu einem Lehrer latschen und Kohle hinblättern.
Das ist so selten dämlich und hat mir immer den Spaß verdorben. Ich will doch BELOHNT werden, wenn ich im Level aufsteige, nicht noch meine knappen Moneten ausgeben müssen und auch noch einen Trainer finden. Gameplay aus der Steinzeit.
Da muss PB technisch und erzählerisch schon einen gewaltigen Sprung machen, um mich noch hinterm Ofen hervorzulocken.

Toxe 21 Motivator - P - 26129 - 5. August 2015 - 18:43 #

Ich finde das immer noch super. :-D

stefanr2 10 Kommunikator - P - 530 - 5. August 2015 - 19:51 #

Ich auch. Finde es eher verstörend, mitten im Kampf mal eben das Spiel anzuhalten, Fertigkeiten zu verteilen und quasi Sekunden später als mit neuen Werten und Fähigkeiten weiterzuspielen. Wie schön ist doch da die Vorfreude auf dem Weg zum nächsten Trainer und außerdem sieht man dabei noch was von der Landschaft :-)

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4495 - 5. August 2015 - 22:26 #

Ach, wenn man mit Realismus kommt, kann man restlos jedes Rollenspiel komplett zerpflücken. :-)

Ich bin ja auch ein Fan der endlos großen Inventare der Piranha Bytes Spiele...

Musste in dem Zusammenhang auch gut über eine sehr selbstironische Szene in "Wolfenstein: The Old Blood" lachen, wo der Protagonist schön langsam alle seine Waffen in eine Kiste packt. Die Szene dauert.

Was das Leveln angeht, macht es Skyrim meiner Meinung nach am besten. Man verteilt nicht irgendwelche Punkte, sondern es levelt genau das hoch, was man häufig macht. Wirkt realistisch und das Spiel macht immer mehr Spaß, weil die beliebtesten Kampftechnik immer besser wird. Ich tendiere bei manueller Vergabe leider eher zu Allroundern als zu Spezialisten und das wird von Skyrim schön umgangen.

EvilNobody 13 Koop-Gamer - 1641 - 5. August 2015 - 23:24 #

Stefanr2: Also, über Logik und Realismus brauchen wir nicht reden, die hatte weder Gothic noch Risen und die will man auch nicht immer in Spielen. Einen Trainer lasse ich mir ja gerade noch gefallen, aber warum muss ich auch noch bestraft werden und Gold bezahlen, wo ich mich doch eigentlich freuen sollte stärker geworden zu sein?
Finde das System in Skyrim da auch ganz gut, ich bevorzuge es allerdings richtig klassisch wie in Baldur´s Gate oder Pillars of Eternity. Die Spiele werden ja nicht unlogischer oder unglaubwürdiger, nur weil sie ein komfortableres Levelsystem benutzen.

Toxe 21 Motivator - P - 26129 - 6. August 2015 - 10:51 #

Ich habe die Kosten nie als Strafe gesehen.

Später hat man doch eh viel zu viel Geld (unendliches Inventar und so) und kann sich das problemlos leisten.

Und zu Beginn des Spiels macht es die Sache interessanter, weil ich eine Zeit lang dieses "Mini Game" habe, wo ich irgendwie versuchen muss, mir die Trainer leisten zu können und mir überlegen muss, was ich als nächstes lernen will und wie nützlich das wohl ist.

Sowas ist mir immer lieber als Spiele, die eine Belohnung oder neue Skills aus der Luft zaubern und sie einen in den Hintern schieben.

In den Gothic Spielen musste ich mir diese Fähigkeiten erarbeiten und empfand das immer als Bereicherung bzw. als belohnend. Sich die Fähigkeit leisten zu können war die Belohnung, der Level Up gibt einem nur die Möglichkeit, etwas zu lernen. Ob und wann man das dann tut bleibt einem selbst überlassen.

Ich mag das.

Despair 16 Übertalent - 4438 - 6. August 2015 - 12:00 #

Da kann ich mich nur anschließen. Den meisten Spaß machen mir die PB-Spiele in der Anfangsphase, wenn man noch als halbes Hemd durch die Gegend zieht und jeden Warg fürchten muss. Wenn man neugierig einen Blick in eine dunkle Höhle wirft und sofort wieder um sein Leben rennen muss (ich sach nur: Schattenläufer!). Wenn man richtig ackern muss, bevor man sich die neue Fähigkeit leisten kann. Das gefällt mir viel besser als das "Learning by doing" von den Elder Scrolls-Spielen.

Asderan 14 Komm-Experte - 2321 - 13. August 2015 - 14:48 #

Ich will Gothic 4. Und zwar schlicht so ambitioniert wie Teil 3, aber in fertig und rund.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)