Metal Gear Solid 5: Insider über hohe Entwicklungskosten und schlechte Arbeitsatmosphäre bei Konami

PC 360 XOne PS3 PS4
Bild von Denis Michel
Denis Michel 107866 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

3. August 2015 - 12:18 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Metal Gear Solid 5 - The Phantom Pain ab 19,99 € bei Amazon.de kaufen.

Laut dem Bericht des japanischen Magazins Nikkei, das sich auf einen Insider beruft, soll die Entwicklung von Metal Gear Solid 5 - The Phantom Pain (siehe unsere Preview zu Metal Gear Solid 5 - The Phantom Pain) bis April 2015 rund 80 Millionen Dollar verschlungen haben. Diese Ausgaben sollen den Konami-Gründer Kagemasa Kouzuki dazu bewegt haben, die Strategie des Unternehmens zu überdenken. Dieser sei nicht länger gewillt, in die Entwicklung aufwendiger Konsolenspiele zu investieren, so die Quelle.

Die Umstellung des Unternehmens auf den mobilen Markt kam nach Angaben des Insiders mit dem Erfolg von Dragon Collection, einem Mobile-Titel, der mit weniger als einer Million Dollar produziert wurde und ein Vielfaches seines Budgets einspielte. Diese neue Strategie dürfte auch der Grund für die Einstellung von Silent Hills und den Streit zwischen Konami und dem Metal-Gear-Schöpfer Hideo Kojima gewesen sein.

Darüber hinaus ist in dem Artikel von einer ziemlich vergifteten Arbeitsatmosphäre die Rede. Demnach soll Konami seine Mitarbeiter via Kamera und Stechuhr kontrollieren. Zur Mittagspause wird gestempelt und wer zu spät kommt, wird laut Quelle öffentlich gerügt, während in­ef­fi­zi­ente Angestellte, darunter auch bekannte Producer, als Putzhilfe für Konamis Fitnessstudios eingeteilt werden.

Im weiteren Verlauf berichtet das Magazin von einem Vorfall, bei dem ein Mitarbeiter auf seinem Facebook-Account bekannt gab, dass er sich nach einem neuen Job umschaue. Seine Kollegen, die auf „gefällt mir“ geklickt haben, sollen später ausfindig gemacht und versetzt worden sein. Die japanischen Kollegen von Nikkei haben laut eigener Aussage mehrmals versucht, Kouzuki zu diesem Thema zu kontaktieren, doch dieser sei zu keinem Statement bereit gewesen.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 3. August 2015 - 12:36 #

Gemeint sind in der Quelle übrigens nicht die Fitnessräume für die Angestellten, sondern die von Konami betriebenen Fitness Studios.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23272 - 3. August 2015 - 13:53 #

Angeblich liegt das daran, dass man in Japan nicht so einfach Angestellte feuern kann. Das führt zu so absurden Folgen wie, dass derjenige, der früher die klassische Musik bei Konami komponiert hat, nun in der Security arbeitet.

Aladan 21 Motivator - - 28632 - 3. August 2015 - 12:40 #

Bei dem, was da wohl in letzter Zeit ab gegangen ist, würde es mich nicht wundern, wenn ein Teil der Aussagen wahr wären.

Lipo 14 Komm-Experte - 2021 - 3. August 2015 - 12:53 #

Ein Kern Wahrheit ist immer dabei . Man sollte auch meinen , das ein Metal Gear 5 das Geld locker einspielen sollte .

Gast (unregistriert) 3. August 2015 - 13:02 #

Hört sich wie ein ganz normaler Tag im Maschinenbau an!

FrEEzE2046 10 Kommunikator - P - 529 - 3. August 2015 - 22:39 #

Hört sich sicher nicht wie ein "ganz normaler" Tag in irgendeinem Bereich an - nach deutschen Maßstäben bewertet. Vereinzelt kommt es aber sicherlich vor, dass jemand "zweckentfremdet eingesetzt" wird.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23272 - 3. August 2015 - 13:18 #

Konami hat sowieso einen Schaden:
https://www.youtube.com/watch?v=7ewqYamvkAE

Schade um die ganzen Marken, die sich noch besitzen.

Wäre schön, wenn Hideo Kojima woanders unterkommt.

furzklemmer 15 Kenner - 3108 - 3. August 2015 - 13:23 #

80 Mio sind jetzt für ein Spiel dieser Größenordnung, dieser Marke und dem damit verbundenen Anspruch nicht zu viel. Und mehr als reinkommen sollte die Kohle eigentlich auch.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 3. August 2015 - 13:28 #

Zu viel vllt nicht, aber das ist schon ne Hausnummer. Da kommt ja noch das Marketing oben drauf.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11671 - 3. August 2015 - 13:36 #

Das spielt damit schon im allerobersten Segment Marke Assassins Creed mit. Und man darf nicht vergessen, dass es im Kern ja eigentlich ein Stealth-Spiel ist, was für sich ein sehr nischiges Genre ist. Also den Megaseller sehe ich da nicht, dafür ist es wohl doch zu schräg und "japanisch".

furzklemmer 15 Kenner - 3108 - 3. August 2015 - 13:42 #

Ja? Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie gut MGS bisher außerhalb Japans performt hat, aber in meinem Dunstkreis ist das AAA im Quadrat. Hinzu kommt noch, dass es bisher immer PS-exklusiv war.

Gronka 12 Trollwächter - 874 - 3. August 2015 - 13:49 #

In meinem "Dunstkreis" ist man sich eigentlich darüber einig, dass MGS seit dem ersten Solid auf der PS1, völlig überbewertet bzw. doch recht nischig ist. Ich glaube, dass MGS eine Hardcore-Fanbase hat aber ein AC oder CoD doch ein größeres Publikum hat.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 3. August 2015 - 13:54 #

MGS: >6M
MGS2: >7M
MGS3: >3,5M
MGS4: >5M

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 3. August 2015 - 14:45 #

Wäre interessant zu wissen wie oft Ground Zeroes gekauft wurde!

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 3. August 2015 - 14:46 #

Etwa 1,5 Mio mal.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11671 - 3. August 2015 - 13:55 #

Teil 4 ist auch schon 7 Jahre her und lief da quasi noch als System-Seller für die PS3. Seitdem hat sich der Markt auch sehr verändert, die jährlichen Megaseller ala CoD und AC, die kräftig Marktanteile fressen, gab es da noch gar nicht in dem Stil. Heute kann man sich ja zudem vor Open-World-Action insbesondere gegen Jahresende kaum noch retten. Der letzte Ableger der Reihe "Metal Gear Rising" lief nicht so gut und sonst gab es ja nur ein paar Handheld-Games und eine käufliche Demo zu MGSV. Also im großen Mainstream sehe ich die Marke nicht, aber ich kann mich irren.

FliegenTod 12 Trollwächter - 1143 - 3. August 2015 - 19:03 #

Aber auch nur kurz exklusiv. Schon der erste Teil kam für den PC und der zweite zumindest auf der Xbox.

Jadiger 16 Übertalent - 4890 - 3. August 2015 - 16:57 #

Das ist sogar verdammt viel weil doch noch kein Marketing dabei ist, was den Großteil bei Spiele Produktion verbraucht.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11671 - 3. August 2015 - 13:24 #

Ich meine, dass es allgemein eine völlig andere Arbeitseinstellung und Arbeitsbedingungen in Japan gibt als in Deutschland.

Cat Toaster (unregistriert) 3. August 2015 - 13:32 #

Ich glaube wie Dreck behandelt zu werden führt in keiner Kultur und Region zu glücklicheren Menschen.

EbonySoul 16 Übertalent - P - 4516 - 3. August 2015 - 13:42 #

Während der Bürozeiten sind es keine Menschen sondern Angestellte und die sollen nicht glücklich sondern produktiv und effizient sein.

floppi 22 AAA-Gamer - - 32649 - 3. August 2015 - 13:52 #

Glückliche Angestellte sind produktiver und effizienter als unglückliche.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 3. August 2015 - 14:37 #

Wobei es hier ja darum geht, die Leute zum kündigen zu bringen, ob die produktiv sind oder nicht, ist denen egal.

Baumkuchen 15 Kenner - 2795 - 3. August 2015 - 16:57 #

Klingt nach einem der üblichen japanischen Geschäftsgebahren? Aber jetzt mal ehrlich, man kann japanische Arbeitsverhältnisse nicht mit westlichen vergleichen. Im Gegensatz zu "uns" gilt Japan nun einmal nicht gerade als das Land, das bei seinen Angestellten Individualität fordert oder gar wünscht.

Die Individuen, die Strafversetzt werden, könnten sich ja theoretisch, wie ihr Kollege, auch nach einem neuen Job umsehen. Konami "hilft" ihnen doch nur bei der Entscheidung. Aber wenn sie lieber Reinigungskraft spielen... Ich denke in Deutschland würden sich das nicht viele lange überlegen oder bieten lassen. Da kommt dann entweder Arbeitsgericht oder Jobwechsel.

MantisXT 11 Forenversteher - 671 - 3. August 2015 - 18:00 #

Keine Ahnung wie es in Japan aussieht aber in Deutschland brauch sich das ja auch niemand bieten lassen weil es nicht Rechtmäßig ist. Bist du als Programmierer angestellt ist es schlicht nicht erlaubt das dein Arbeitgeber dich als Putzkraft einsetzt.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23272 - 3. August 2015 - 20:13 #

Ich hatte immer das Gefühl, dass japanische Unternehmen recht familiär mit ihren Angestellten umgehen. Iwata hatte mal erklärt, warum sie in Japan kaum Mitarbeiter entlassen.

Und einer meiner Lieblingssportler, Noriaki Kasai, hat glaub ich noch nie für sein Unternehmen gearbeitet, und ist mittlerweile schon 43 Jahre alt. Auch andere japanische Sportler sind bei Unternehmen angestellt.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21503 - 4. August 2015 - 13:58 #

Ah, ein Kasai-Fan! Na mal sehen, ob er noch mit 50 Jahren springt. :) Letzte Saison habe ich gelesen, das nur seine jetzige Leistung ihn vor einer Versetzung innerhalb der Firma gerettet hat. In einem Interview meinte er klar, dass er seine Restlebenszeit nicht in einem Büro verbringen will. Na mal sehen, wie es bei ihm weitergeht.

Cat Toaster (unregistriert) 4. August 2015 - 17:23 #

Musste mich dazu erstmal belesen, habe mit Skispringen echt gar nichts am Hut. Sehr beeindruckender Typ. Olympia 2018 soll es noch mal mit klappen mit Gold. :)

http://www.zeit.de/sport/2015-01/noriaki-kasai-japan-skispringer

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11342 - 3. August 2015 - 14:22 #

Mal sehen wie viele es am Ende Boykottieren. Ich erwarte ehrlich gesagt nach dem letzten Metal Gear nicht mehr viel relevantes von Konami. Die haben einfach ihre Wurzeln vergessen.

Seraph_87 (unregistriert) 3. August 2015 - 17:03 #

Bei all den ganzen Querelen und schlimmen Zuständen bin ich mittlerweile umso mehr gespannt, ob sich das letztendlich in irgendeiner Form auf das Spiel ausgewirkt hat und Kojima es noch komplett so zu Ende bringen konnte, wie er es wollte. Die bisherigen Teile waren ja immer sehr ausgereift und auch recht bugfrei, da habe ich mit der Open World und eben wegen dieser Machtspielchen noch ziemliche Sorgen.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 3. August 2015 - 19:50 #

Man könnte ja das MGS 5 deswegen boykottieren, aber soweit geht die Menschenliebe bei Gamern wohl doch nicht. ;)

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 3. August 2015 - 20:27 #

Kann man, aber nur wenn man wegen den Vorfällen nichts von Konami kaufen will. Ändern wird man da garnichts.

Aladan 21 Motivator - - 28632 - 3. August 2015 - 21:37 #

Meine Vorbestellung hatte ich bereits nach der vorletzten News dazu gecancelt. Da ging es um das entfernen aller Hinweise auf Kojima.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 3. August 2015 - 21:49 #

Wobei ich mir da nicht so sicher bin. Will Konami das Logo nicht mehr auf der Verpackung und im Spiel haben, oder hat Kojima untersagt dass sie das Logo nehmen dürfen? Wieviel Kojima steckt am Ende dann wirklich noch im Spiel?

Für mich endete die Serie mit Teil 3, Teil 4 war dann noch der Epilog von Teil 1. ;)

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 3. August 2015 - 22:04 #

Als der Erfinder von Suikoden, Yoshitaka Murayama Konami vor dem Release von Suikoden 3 verlassen hat, wurde sein Name auch aus den Credits und co. entfernt.

zfpru 15 Kenner - P - 2968 - 3. August 2015 - 22:07 #

Ja, Teil 3 war der Beste. Aber chronologisch ging es damit los. Die größte Leistung von Teil 4 war es Teil 2 so zu erklären, dass da ein Sinn drin stecken könnte. Mit Schwerpunkt auf dem Konjunktiv. Ansonsten ging Teil 2 eher nach hinten los.
Twin Snakes auf dem Game Cube hat sich gut gehalten.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 3. August 2015 - 22:50 #

Teil 2 hatte ich auch so gut verstanden und es war auch ein gutes Spiel, aber an Teil 1 kam es dennoch nicht ran, vor allem da Kojima irgendwie Story-mäßig Over-the-Top wollte, um MGS auf eine Meta-Ebene zu bringen. Teil drei war auch in meinen Augen der beste, Teil Vier halt nur ein Epilog, da es mehr Zwischensequenz als Spiel war.

Teil V existiert für mich nicht, das ist vielleicht ein Spin-Off im MG-Universum, so wie Revengance. Wenn Konami Kojima aus dem Spiel streichen kann, kann ich auch selbst festlegen, wann Metal Gear für mich beendet wurde.

zfpru 15 Kenner - P - 2968 - 3. August 2015 - 21:48 #

In einem etwas älteren Interview in der M! hat Koji Igarashi prophezeit, dass viele japanische Entwickler in Zukunft den Arbeitgeber verlassen werden. Das war kurz nachdem seine eigenen Wege sich von Konami trennten. Da lassen sich jetzt Zusammenhänge erahnen. Ahnen heißt aber leider nicht wissen. Da wäre jetzt die Form von Hintergrundwissen nötig an das wir als Westler in Japan nicht so richtig kommen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
ChrisLJörg Langer
News-Vorschlag: