Star Wars - Battlefront: Team-Deathmatch-Modus vorgestellt

PC XOne PS4
Bild von ChrisL
ChrisL 137308 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S8,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

30. Juli 2015 - 20:42 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Star Wars - Battlefront ab 16,65 € bei Amazon.de kaufen.

Nach dem Kampfläufer-Angriff- und dem Überlebens-Modus stellte Dice heute eine weitere Spielvariante vor, die ihr in Star Wars - Battlefront wählen könnt. Namentlich handelt es sich dabei um „Gefecht“, das vom Entwicklerstudio als „klassisches und forderndes“ Team-Deathmatch beschrieben wird.

Mit zehn Spielern auf jeder Seite treten imperiale Truppen und Rebellen gegeneinander an. Um eine Runde zu gewinnen, müsst ihr als Team entweder 100 Abschüsse erreichen oder am Ende der zehn Minuten andauernden Gefechte die Rangliste anführen. Versprochen wird euch unter anderem eine „große Vielfalt hinsichtlich des Gameplays“, die auch durch die Maps erreicht werden soll. Der Level-Designer Dennis Brännvall nennt in diesem Zusammenhang einige Beispiel-Schauplätze:

In einer Schlacht kämpft ihr in Levels im Inneren von Endor oder Sullust. In der nächsten befindet ihr euch dann in den staubigen Tälern von Tatooine oder in den Eishöhlen auf Hoth. Mein Favorit ist die Vertikalität von Tatooine während des Gefechts am Sandkriecher.

Um „intensive Action“ zu ermöglichen, sind die eigens für den Gefecht-Modus entworfenen Maps kleiner als bei anderen Modi. Hinzu kommen Elemente wie Beleuchtung und Tageszeit, die ebenfalls für Abwechslung sorgen sollen. Zusätzlich zu eurer Bewaffnung könnt ihr in „Gefecht“ auf Waffen-Pickups zugreifen, die auf den Karten verteilt sind und die von strategischer Bedeutung sein sollen. Brännvall erläutert dazu:

Ob es ein Droide ist, der die Umgebung nach Gegnern absucht, oder ein Geschütz, das eine Zone für euch kontrolliert, die Pickups können bei einem Gefecht-Match das Zünglein an der Waage sein. Sie liegen allerdings nicht an jeder Ecke herum. Ihr müsst schon danach Ausschau halten.

Ob die beschriebene Team-Deathmatch-Variante tatsächlich „packende Duelle“ bietet, könnt ihr selbst herausfinden, nachdem Star Wars - Battlefront voraussichtlich am 17. November dieses Jahres veröffentlicht wurde.

NovemberTerra 12 Trollwächter - 1001 - 30. Juli 2015 - 21:13 #

10 pro Seite? Bisschen mehr dürfte es schon sein.. :/

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22479 - 30. Juli 2015 - 22:47 #

auf PS5 und XboxTwo dann

Red Dox 16 Übertalent - 4110 - 31. Juli 2015 - 8:08 #

Meinste da schafft man dann die 12v12 ohne das die Hardware zickt?

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 31. Juli 2015 - 8:25 #

Irgendwie seid ihr ja witzig. Planetside 2 ist auf der PS4 und ihr redet davon das die Konsolen nicht genug Leistung haben, um größere Matches anzubieten. In Star Wars Battlefront 2 könnte man bereits 2005 mit 64 Spielern spielen, aber natürlich sind die aktuellen Konsolen dazu zu schwach. Irgendwie waren PC'ler im trollen auch schon mal besser.

Red Dox 16 Übertalent - 4110 - 31. Juli 2015 - 8:56 #

Also möchtest Du uns jetzt sagen die Hardware wäre jetzt schon kein Problem aber der Entwickler hat scheinbar keine Lust größere Spielerzahlen einzusetzen? Breaking news...

Mendrael 12 Trollwächter - 832 - 30. Juli 2015 - 22:50 #

Finde das auch ein wenig dürftig, nicht mehr lang und man nimmt langsam Counter-Strike-Verhältnisse 5v5 an. Zwar kann man Qualität bzw. Spielspaß nicht unbedingt direkt an der Anzahl der Spieler messen aber mit Star Wars verbinde ich u.a. imposante Schlachten.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 31. Juli 2015 - 0:03 #

Titanfall ist auch nur 6 gegen 6, wird aber durch NPC-Squads erweitert, so dass man sich tatsächlich wie in einer Häuserkampf-Schlacht fühlt. Wenn es bei Battlefield ähnlich gemacht wird, dann reicht 10 gegen 10 völlig aus, um eine tolle Schlachtfeld-Atmosphäre hinzukriegen. Halo 5 bietet dann im Modus Warzone demnächst auch "nur" 12 gegen 12, allerdings mit NPCs.

falc410 14 Komm-Experte - 2354 - 31. Juli 2015 - 7:32 #

Das Feature mit den NPCs habe ich nie verstanden. Ich lauf rum und denk mir: Ah cool da ist ein Gegner! Knall ihn ab und bekomm aber keinen Kill dafür.
Total idiotisch in meinen Augen.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 31. Juli 2015 - 7:42 #

Bei Titanfall bekommt man einen Kill. Im meistgespielten Modus Materialschlacht geht es nicht darum die meisten viele menschliche Gegner zu töten, sondern darum als Team 300 Materialpunkte zu sammeln. Ein gegnerischer Spieler bringt 4 Punkte, ein NPC 1 Punkt und ein Titan 5 Punkte.

Und im Spiel ist es schon cool, wenn man auf einen Titan springt und die NPCs "Schaut mal, da reitet ein Pilot auf einem Titan" rufen. Sie rufen einem auch zu, wenn sie einen Gegner gesehen haben, der erscheint dann auf dem Radar der Spieler.

Deepstar 14 Komm-Experte - P - 2647 - 31. Juli 2015 - 11:52 #

Doch, bei Titanfall bekommst du einen Kill dafür, wenn du NPCs tötest, exekutierst oder per Hack die Spectres übernimmst.
Mit BurnCards erhälst du sogar Kills, wenn die KI jemanden tötet, egal ob KI oder nicht.

Man kann ein Spiel als MVP abschließen ohne nur ein einzigen Titan oder anderen Spieler zu erledigen. Deswegen mag ich das Spiel tatsächlich gerne, weil ich nicht wirklich der totale Mehrspieler-Profi bin, aber trotzdem sehr häufig ein wichtiger Teil des Teams bin bzw. sogar MVP werde. Das steigt ganz automatisch die Motivation weiter zu spielen und wird dadurch irgendwie auch automatisch besser.

In Modi wo die NPC wo es um Kills geht und die KI keine Punkte gibt, gibt es sie auch gar nicht.

Mittlerweile klappt es auch ohne Smart Pistol mit den Pilotenabschüssen und habe mittlerweile die Anforderungen zur nächsten Generation fast geschafft.
Wobei die Smart Pistol ja schon für Leute wie mich wie gemacht ist :).

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)