WWE 2K16: Hulk Hogan wegen Rassismus von WWE gefeuert

360 XOne PS3 PS4
Bild von Denis Michel
Denis Michel 150893 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

26. Juli 2015 - 16:19 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
WWE 2K16 ab 12,99 € bei Amazon.de kaufen.

Die Wrestling-Legende Hulk Hogan wird in WWE 2K16 nicht dabei sein. Dieser sieht sich nach Angaben diverser Medien aktuell mit Rassismusvorwürfen konfrontiert und wurde von dem Wrestling-Verband WWE vor die Tür gesetzt. Grund dafür sind offenbar diverse Äußerungen, die sich der Star, der mit dem bürgerlichen Namen Terrence Gene Bollea heißt, im Jahre 2007 während der Aufnahmen seines eigenen Sex-Tapes leistete.

In dem Video lästerte der Wrestler, der offenbar mehrere Millionen Dollar in die Musikkarriere seiner Tochter Brooke Ellen Bollea investierte, über ihren damaligen schwarzen Freund und stichelte unter anderem, dass es ihm egal sei, ob sie „einen N*gger vögelt“, aber dann soll es sich dabei wenigstens um einen millionenschweren Basketball-Star handeln. „Schätze wir sind da alle ein wenig rassistisch. Diese verdammten N*gger“, so Bollea.

Zwar wurde die Verbreitung des Tapes längst gerichtlich unterbunden, im Verlauf des Prozesses hat das US-Klatschportal National Enquirer jedoch einen Teil des Schriftprotokolls veröffentlicht, der unter anderem auch die besagten Zitate aus dem Sexvideo enthielt. Nachdem die WWE einen Einblick in diese Unterlagen bekam, entschied sich der Wrestling-Verband die Mitarbeit mit Bollea zu beenden. Kurz darauf gab auch der Publisher 2K Games bekannt, dass Hulk Hogan aus dem Spiel gestrichen wird. Mit der Kündigung verliert der Wrestler auch seinen Platz in der Hall of Fame und auch die Auswirkungen auf Hulkamania dürften gewaltig sein. Er selbst hat sich bereits öffentlich entschuldigt:

Ich habe vor acht Jahren während einer Unterhaltung beleidigende Ausrücke verwendet. Es war inakzeptabel und ich entschuldige mich dafür. Das ist nicht, wer ich bin. Ich glaube stark daran, dass jede Person in dieser Welt wichtig ist und nicht aufgrund der Rasse, Geschlechts, sexuellen Orientierung oder religiösen Glaubens anders behandelt werden darf. Ich bin enttäuscht von mir selbst, weil ich Ausdrücke verwendete, die beleidigend und unvereinbar mit meinen eigenen Überzeugungen waren.

Als Reaktion auf die Rassismusvorwürfe hat Brooke auf ihrem Facebook-Account ein Gedicht veröffentlicht, um zu zeigen, dass die damalige verbale Entgleisung ihres Vaters nicht die Person ausmacht, die er ist. An der Entscheidung des WWE-Verbands wird es aber wohl nichts mehr ändern.

Age 19 Megatalent - P - 14022 - 26. Juli 2015 - 16:30 #

Tja, dumm gelaufen Hulk und einzig richtige Reaktion der Company. Und nun warte ich gespannt, wie viele Graue sich hier zu Wort melden werden. :)

deadlyend 15 Kenner - 2905 - 26. Juli 2015 - 16:33 #

Fehler: "....bürgerlichen Namen Terrence Gene Bollea heißt"

Maverick 30 Pro-Gamer - - 246594 - 26. Juli 2015 - 16:50 #

Ist korrigiert. ;)

. 21 Motivator - 27828 - 26. Juli 2015 - 16:41 #

Selber Schuld Hogan, die WWE hat hier keine Wahl den hier muss Nulltoleranz gelten, aber macht die WWE leider auch nicht interessanter. Das einzig Gute mit Bezug auf die WWE in den letzten 6 Monaten ist das Buch von Bryan Danielson.
Interessant in dem Zusammenhang ist vielleicht dennoch, dass George Foreman, Dennis Rodman und Virgil Hulk Hogan verteidigen.

Age 19 Megatalent - P - 14022 - 26. Juli 2015 - 16:45 #

Das Schlimme ist, dass eigentlich viel Potential durch die Mischung aus guten NXTlern und langjährigen Superstars gegeben ist. Aber solang Vince die letzten Entscheidungen trifft, wird das Potential wohl nicht ausgeschöpft werden (können).

. 21 Motivator - 27828 - 26. Juli 2015 - 16:53 #

Ja du sagt es. Kevin Dunn ist hier vorallem das grosse Übel, aber Seth Rollins ist ja Schuld der bald seinen Titel deshalb an Cena abgeben kann. Und zum Mainevent des SummerSlam Opataker vs. IchkannnurnochSuplexsonstnix sage ich mal nichts. Da gucke ich gerade lieber das Climax von NJPW.

Sciron 19 Megatalent - P - 17422 - 26. Juli 2015 - 17:18 #

Selber Schuld, weil Aussagen die er privat getätigt hat heimlich aufgenommen und verbreitet wurden? Man kann von den Aussagen halten was man will, aber sie wurden im (vermeintlich) PRIVATEN Umfeld geäussert und nicht etwa bei einer Live-Promo.

Ich bin nun kein großer Hogan-Fan und kann im TV auf ihn verzichten, aber ihm nun die Benoit-Behandlung zu verpassen und ihn komplett aus der Geschichte der WWE zu löschen (inklusive Hall of Fame), ist doch weit übertrieben und völlig unverhältnismäßig.

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 10801 - 26. Juli 2015 - 17:23 #

Stimme deinem letzten Satz vollumfänglich zu. Die Aussagen von ihm sind natürlich nicht zu tolerieren.

. 21 Motivator - 27828 - 26. Juli 2015 - 17:30 #

Das ist doch komplett irrelevant wo er diese Aussage ob Privat oder während einer Promo gemacht hat. Ich kann mich privat auch nicht so benehmen, dass mein Arbeitgeber im Ruf geschädigt werden kann, warum soll dies für jemand anderen nicht gelten? Der WWE blieb hier keine Wahl auch ein John Cena wäre bei sowas geflogen, den gerade im aktuellen Umfeld in den USA wo das Thema Rassismus das Land zu spalten droht, kann dies nicht toleriert werden.

Sciron 19 Megatalent - P - 17422 - 26. Juli 2015 - 17:42 #

Du hast also Zuhause noch nie über deinen Chef gelästert, aus Angst dass irgendwo heimlich eine Aufnahme mitgeschnitten wird, die man ihm dann zuspielt?

Natürlich musste die WWE reagieren, da sie sich in der aktuellen politischen Situation nichtmal annähernd einen Rassismus-Skandal leisten kann. Eine gewisse Heuchelei schwingt aber immer mit, da man grenzwertig rassistische Stories schon immer mit im Programm hatte. Man denke man an Ted DiBiase und Virgil.

Hogan allerdings so radikal aus der Geschichte zu radieren, halte ich einfach für übertrieben. Wie gesagt, mit Chris Benoit hat man das gleiche gemacht und der hat seine Familie und dann sich selbst getötet. Irgendwo muss man doch da eine Abstufung finden. Hogan hat rassistischen Mist gelabert, aber er hat niemanden ermordet, vergewaltigt oder sonstwem das Leben ruiniert (ausser sich selbst wahrscheinlich).

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 15129 - 26. Juli 2015 - 17:57 #

Abgesehen vom Bekanntsheitgrad gab es grade erst einen sehr ähnlichen Fall auch in Österreich, genauer gesagt bei Porsche.
Da hat ein Azubi auf Facebook ziemlich rassistisches Zeug geschrieben und wurde daraufhin fristlos gekündigt:
http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/oesterreich-porsche-entlaesst-lehrling-wegen-hass-kommentar-a-1045306.html

Sprich es ist ziemlich wurscht was man zu Hause in seinen eigenen 4 Wänden macht, nur sollte man eben auch dafür sorgen, dass es da bleibt. Wer so dumm ist und solches Gedankengut öffentlich äußert hat es in meinen Augen nicht anders verdient als dafür geächtet zu werden.
Ich hab von Wrestling nicht den geringsten Schimmer einer Ahnung, aber der Name Hulk Hogan ist mir trotzdem geläufig. Ihn da gleich auch aus dem Antlitz der Wrestling-Geschichte zu streichen wegen diesem Ereignis ist da schon etwas übertrieben, vorallem wenn das - zumindest nachweislich - eine einmalige Sache war und er nicht schon öfter mit sowas aufgefallen ist.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24564 - 26. Juli 2015 - 18:01 #

Das zeigt mal wieder, wie wichtig es ist, Medienkompetenzen bereits in der Schule zu vermitteln. Den wenigsten Menschen ist auch nur annähernd bewusst, welche Konsequenzen die neuen Medien nach sich ziehen können.

McSpain 21 Motivator - 27547 - 26. Juli 2015 - 18:10 #

Ja. Aber es ist halt Neuland. Wie soll man sowas Kindern erklären wenn es doch noch keiner versteht? Im Idealfall sehen wir in ein paar Jahren ob es sich durchsetzt und dann kann es mal irgendwo für 2 Einheiten in den Sachkundeunterricht der dritten Klasse packen. ;)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24564 - 26. Juli 2015 - 18:22 #

Naja, das Fach "Medien" gibt es ja nicht erst seit gestern in sehr vielen Schulen. Ich weiß allerdings nicht, wie gut dieses Fach ausgearbeitet ist und wo die Schwerpunkte liegen. Aber immerhin: der Anfang ist gemacht!

steever 17 Shapeshifter - P - 6505 - 27. Juli 2015 - 10:53 #

Na, das gibt es schon. Mache das auch gerne zusammen mit der Polizei, die haben meist schöne, anschauliche Beispiele. ;)

McSpain 21 Motivator - 27547 - 27. Juli 2015 - 11:18 #

Diese WhatsApp-Nachrichten mit den rassistischen Äußerungen von Polizisten (war das in Dresden?) ;)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24926 - 26. Juli 2015 - 19:03 #

Der Typ war 17, ist also mit den neuen Medien aufgewachsen. Es ist beunruhigend wenn Menschen glauben es wäre akzeptabel solche Sprüche in der Öffentlichkeit zu bringen.

Medienkompetenz verhindert keinen Rassismus. Dann schreibt der nächste seine rassistischen Kommentare unter einem Pseudonym oder noch schlimmer mit einem geklauten Profilnamen/bild.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24564 - 26. Juli 2015 - 20:29 #

Er ist mit neuen Medien aufgewachsen, aber mit Sicherheit nicht angemessen aufgeklärt und sensibilisert worden. Das ist das Problem: Der Umgang mit solchen Medien muss erlernt werden und das reicht nicht unbedingt mit "do-it-yourself".

McSpain 21 Motivator - 27547 - 26. Juli 2015 - 20:32 #

Hinzu kommt natürlich auch die Orientierung an den Erwachsenen die in diesem Falle inzwischen auch keine guten Vorbilder sind.

McSpain 21 Motivator - 27547 - 26. Juli 2015 - 18:01 #

Wobei ein Posten auf Facebook oder hier bei GG schon eine Veröffentlichung ist und wie ich es verstanden habe bei Hogan ein Gespräch in einem öffentlichen Raum migeschnitten wurde.

Aber klar. Dem Arbeitgeber kann es egal sein wenn das Image der Firma in Gefahr ist.

Sciron 19 Megatalent - P - 17422 - 26. Juli 2015 - 18:31 #

Passender wäre in dem Zusammenhang wohl eher der Fall von Donald Sterling, dem ehemaligen Besitzer der L.A. Clippers. Hat sich ebenfalls im privaten Umfeld rassistisch geäussert, was durch einen heimlichen Telefonmitschnitt ans Licht kam und dann war er natürlich weg vom Fenster.

Ich kann's nur nochmal wiederholen. Was Hogan gelabert hat war nie für die Öffentlichkeit bestimmt (was natürlich für seine Vögelei auf Video genauso gilt) und genau da liegt der großte Unterschied zu herausposaunten Meinungen auf Twitter, Facebook oder vor der örtlichen Bäckerei. Das entschuldigt das WAS er gesagt hat nicht, aber es ist in meinen Augen ein komplett anderer Fall.

. 21 Motivator - 27828 - 26. Juli 2015 - 18:42 #

Nur weil man etwas Schlimmes heimlich tut, wird es nicht weniger schlimm.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24564 - 26. Juli 2015 - 18:43 #

Es wird nicht weniger schlimm, aber es hat eine ganz andere Relevanz.

Misaki-chan 16 Übertalent - 4505 - 26. Juli 2015 - 19:02 #

Er hat doch nichtmal was schlimmes getan, er hat nur seine Meinung gesagt und das nichtmal öffentlich. Auch eine beschissene Meinung ist eine Meinung und sollte daher geäußert werden dürfen.
Zudem verletzt die ganze Veröffentlichung seine Privatsphäre.

Carstenrog 16 Übertalent - 4838 - 26. Juli 2015 - 19:26 #

Andererseits hört das Recht nicht vor der Haustür auf, nur weil es in den eigenen vier Wänden passiert.

Sciron 19 Megatalent - P - 17422 - 26. Juli 2015 - 19:36 #

Auf welches Recht beziehst du dich nun? Hier hat ja niemand Zuhause seine Frau zerstückelt und in die Gefriertruhe gestopft oder betreibt im Keller Geldwäsche, was beides klare Straftaten/Verbrechen wären. Es hat einfach "nur" ein alter Mann auf nem heimlich aufgenommenen Vögelvideo seine intolerante Meinung geäussert. Rein rechtlich gesehen wäre sogar eher Hogan das Opfer.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15456 - 26. Juli 2015 - 19:39 #

Ich fürchte dieser Strang nimmt kein gutes Ende, aber lassen wir uns überraschen. ;)

blobblond 19 Megatalent - 18446 - 26. Juli 2015 - 19:43 #

Gedankenverbrechen!
Wobei diese dem Menschenrecht auf Gedankenfreiheit widerspreche und mit dem Rechtsstaat nicht vereinbar ist.

blobblond 19 Megatalent - 18446 - 26. Juli 2015 - 18:37 #

Facebook ist aber nicht das eigene Haus!

DomKing 18 Doppel-Voter - 9920 - 26. Juli 2015 - 18:18 #

Wenn man sich im privaten! (nicht öffentlich auf Facebook) nicht mehr offen unterhalten kann, haben wir ein gesellschaftliches Problem.

Nudeldampfhirn 14 Komm-Experte - P - 2587 - 26. Juli 2015 - 19:42 #

Volle Zustimmung. Als nächstes kommt dann noch, "böse" Gedanken im Vorhinein schon unterdrücken/bestrafen zu wollen und dann wären wir irgendwann beim Minority Report..

blobblond 19 Megatalent - 18446 - 26. Juli 2015 - 19:49 #

Gab es mal bzw. gib es im Japanisches Kaiserreich so um 1868.
Von 1941 bis 1945 gab es in Japan sogar eine "Gedankenpolizei" die die Möglichkeit hatte, „Gedankenverbrecher“ präventiv in Haft zu nehmen, auch wenn sie keine Straftaten begangen hatten.

Und in Südkorea gib es was ähliches im Gesetz über die Nationale Sicherheit.

Ganz zu schweigen von der Römisch-katholische Kirche.

Nudeldampfhirn 14 Komm-Experte - P - 2587 - 26. Juli 2015 - 20:00 #

Krass, wieder was dazugelernt; das mit den Japanern kannte ich noch nicht, gleich mal nachlesen - Danke :)

McSpain 21 Motivator - 27547 - 26. Juli 2015 - 19:49 #

In der Tat. Wobei er natürlich als "Person Öffentlichen Intresses" mit Vorteilen und auch Nachteilen seines Status leben muss. Einem Durchschnitts-Kneipengänger wird ja nun nicht ein Mikro unter die Nase geschoben um seine Aussagen zu verbreiten. Dazu gehört schon eine Stellung die es für andere Seiten (hier Presse) spannend und damit dann dem Arbeitgeber z.b. ein Dorn im Auge ist.

Ich habe aber schon (unbemerkt bisher) geschrieben, dass ich da die Cleverness eines Arbeitgebers in den Medien erwarte hier mit einer Aufklärungskampagne und ehrlichen Statements von Hogan mehr bewirken könnte. Das hätte in der derzeitigen Lage der USA sicher einen größeren positiven Effekt als jetzt noch Hogan in diese "Ich bin das Opfer" Rolle zu bringen. Wenn man drüber nachdenkt könnte man auch der WWE unterstellen hier nur schnell ein Symptom abzuschneiden ohne sich wirklich dem Problem (innerhalb der Organistation) widmen zu wollen.

Nudeldampfhirn 14 Komm-Experte - P - 2587 - 26. Juli 2015 - 19:59 #

Aye, da muss ich dir zustimmen.

Sciron 19 Megatalent - P - 17422 - 26. Juli 2015 - 20:11 #

Wie gesagt, da ist ne ziemlich dicke Portion Heuchelei von Seiten der WWE mit dabei. Wir reden hier von einer Company, die z.B. noch vor wenigen Monaten bei Wrestlemania den "bösen Russen" Rusev (der eigentlich "Bulgare ist" und dann wieder doch nicht und wieder doch usw.) mit nem Panzer und unter der russischen Nationalhymne hat in die Arena fahren lassen (siehe auch: https://www.youtube.com/watch?v=-PoLIWm_Q7s ).

Ich glaube nicht, dass man also grade die WWE als leuchtendes Beispiel für Toleranz, Aufklärung und Verständigung hingestellt bekommt ;). Diese Scheinheiligkeit zieht sich aber schon ewig hin und sollte eigentlich keinen mehr wundern.

McSpain 21 Motivator - 27547 - 26. Juli 2015 - 20:16 #

Ja. Evtl. ist es auch ein doppelter PR-Stunt. Weil man jetzt mit dem Aufschrei der Fans von Hogan, den Rassisten und den Meinungsfreiheits-Spezis im Internet sicher mehr Aufmerksamkeit auf die WWE lenkt als in den letzten 20 Jahren. Ich höre z.b. gerade von Hogan zum ersten mal wieder seit "Ritter aus dem Weltall".

Nudeldampfhirn 14 Komm-Experte - P - 2587 - 26. Juli 2015 - 20:25 #

Der Film ist geiler Trash :D

Nudeldampfhirn 14 Komm-Experte - P - 2587 - 26. Juli 2015 - 20:24 #

Wow, ich merke gerade wie unglaublich wenig ich eigentlich über die WWE weiß, obwohl ich es immer ganz gerne geguckt habe ^^;

Punisher 19 Megatalent - P - 15900 - 26. Juli 2015 - 21:23 #

Bei der WWE ists ja so... ich würde bei denen bei ALLEM erstmal einen PR-Stunt vermuten. Jetzt macht der Hulk in ein paar Monaten ein Riesenaufhebens, wie arg er sein Leben überdacht hat, macht irgendwas was seine Läuterung beweist... und wird wieder aufgenommen. Nicht wahrscheinlich, aber bei der WWE auch nicht vollig ausgeschlossen.

Thomas Barth 21 Motivator - 27685 - 26. Juli 2015 - 21:32 #

Nein, das wird nicht passieren. Die WWE hat Chris Benoit nach seinem Tod und dem Mord an seiner Familie sofort aus der WWE rausgeschmissen, alle Videos aus WWE Unlimited überarbeitet, die auch nur eine Spur von ihm aufweisen sowie eine fertige DVD die an den Handel ausgeliefert werden sollte, zurückgenommen und alles von Chris Benoit gelöscht.

Nach seiner, von dem Vater verlangte, Obduktion, kam heraus das sein Gehirn dem eines 85-jährigen Alzheimer-Patienten glich und durch die jahrelangen chronischen Gehirnerschütterungen, die er immer wieder im Ring erlitt, daran schuld waren.

Kein Wort von der WWE dazu, Chris Benoit wird für zukünftige Generationen niemals offiziell in der WWE existiert haben.

Punisher 19 Megatalent - P - 15900 - 26. Juli 2015 - 21:48 #

Na, der Hulkster hätte im Gegensatz zu Benoit aber die Chance, sich zu rehabilitieren... ich mein, als ich damals die WWF noch geschaut hab sind viele wegen mehr oder weniger großen Skandalen gegangen worden und später wieder zurück gekommen.

Und eine dumme Meinung zu äussern kann man im Gegensatz zu einem Mord durchaus wieder "ausgleichen", die PR und mediale Aufmerksamkeit für beide ist ja im Moment kaum zu überbieten.

Nokrahs 16 Übertalent - 5810 - 26. Juli 2015 - 18:17 #

Sehe ich ähnlich. Jeder darf mal "Scheisse labern" und es im Anschluß richtig stellen und sich dafür entschuldigen, dass es möglicherweise etwas deplatziert war.

Die von der WWE erlassenen Konsequenzen sind unangemesen.

Mclane 19 Megatalent - P - 13184 - 26. Juli 2015 - 17:53 #

Das ist alles ein wenig übertrieben. Jetzt wo die ganze Sache öffentlich ist, gab es für die WWE nicht viel Spielraum.
Wenn alles, was ich wütend, oder besoffen, oder sonst wie nicht ganz zurechnungsfähig gesagt habe gefilmt worden wäre, oh je. Aber in meinen jungen Jahren gab es Gott sei Dank noch keine Smartphones.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7623 - 26. Juli 2015 - 19:43 #

Dachte ich mir auch gerade... Was er besoffen auf einem privaten Sex-Tape gesagt hat sollte nicht als öffentliches Wort beurteilt werden - auch wenn der Inhalt völlig indiskutabel ist. Meine privaten Rants richten sich meist gegen die gesamte Menschheit, aber ich glaube wenn manche Menschen das hören würden wären sie auch sehr entsetzt ;)

McSpain 21 Motivator - 27547 - 26. Juli 2015 - 17:57 #

An sich natürlich löblich das sich die WWE da distanziert, andererseits auch in der Reaktion jetzt ziemlich schnell und heftig. Gerade so eine Kultfigur wie Hogan hätte man besser einsetzen können indem man ihn quasi dazu bringt seinen Fans zu erklären warum er diese Ansichten evtl. mal hatte und wieso sie falsch waren/sind.

Wenn er sich dazu nicht bereiterklärt kann man noch die Zusammenarbeit beendet. So läuft es wieder Gefahr der "Man wird ja wohl noch sagen dürfen" und "Meinungsfreiheit"-Fraktion Futter für ihre Feuer zu geben weil sie eine Unterdrückung vermuten.

patchnotes 14 Komm-Experte - 1845 - 27. Juli 2015 - 12:48 #

Für den WWE zwar ein guter Schachzug, aber langfristig doof.

Wie du schon sagst, wäre ein geläuterter und demütiger Hulk Hogan ein Gewinn, der Positives bei seinen Fans bewirken könnte. So wird das ganze jetzt in die andere Richtung einschlagen und nicht nur Wasser auf den Mühlen einiger sein, sondern deren Reihen auch noch mit Hulk-Fans verstärken.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15456 - 26. Juli 2015 - 17:58 #

Da wird sich der Hulk aber grün ärgern! Sorry, Leute, der musste sein.

Cubi 17 Shapeshifter - 6113 - 26. Juli 2015 - 19:48 #

Lou Ferrigno gefällt das.

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3286 - 26. Juli 2015 - 17:59 #

In der Öffendlichkeit und gerade als Star (egal als A oder B) sind sochle Aussagen nicht angebracht.
Aber man sollte mal die Kirche im Dorf lassen.
Ich kenne niemand (egal welche Kultur / Hautfarbe / Releigion) welcher sich privat mal nicht so ein Spruch verkneifen konnte.
.
Mir sind dagegen die ganzen "political correct" Typen sehr unheimlich.

blobblond 19 Megatalent - 18446 - 26. Juli 2015 - 19:06 #

In der Öffendlichkeit hat er keine Aussag gemacht, nur im privaten Video oder hatte er den Sex auch in der Öffendlichkeit?

Age 19 Megatalent - P - 14022 - 26. Juli 2015 - 20:35 #

Jap, was ist schon das Problem mit Rassismus, solang hinter jeder Ecke diese politisch Korrekten lauern.

Punisher 19 Megatalent - P - 15900 - 26. Juli 2015 - 21:49 #

Weiss nicht, wenn ich die Wahl zwischen nem Rassisten und nem übertrieben politisch korrekten Menschen habe... dann bevorzuge ich Zweiteren jederzeit.

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 65713 - 26. Juli 2015 - 18:09 #

Mieser Spruch von Hogan, aber ich bin auch der Meinung, daß die Reaktion völlig überzogen ist.
Wer frei davon ist jemals irgendwelche rassistischen Sachen gesagt oder gedacht zu haben, werfe den ersten Stein.
Ich warte jetzt nur auf die " Ich doch nicht" Sager.

Falk 14 Komm-Experte - 1899 - 26. Juli 2015 - 19:00 #

Glaubst du ernsthaft, dass das Denken oder gar Sagen "rassistischer Sachen" so verbreitet ist? Sowas wie "Wo kommst du her?" zu jemandem, der eine andere Hautfarbe hat, ok, kommt vor. Aber solche Sprüche wie der von Hogan - ne, das ist nicht verbreitet. Wenn du sowas ernsthaft schon mal gedacht oder gar gesagt hast, dann solltest du vielleicht doch intensiv an dir arbeiten.

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 65713 - 26. Juli 2015 - 19:45 #

Genau auf so einen " Ich bin frei von allem, hab nie irgendwas böses gesagt, oder gedacht" Kommentar hab ich gewartet.
Ich hab in meinem Leben schon soviele Menschen soviele rassistische, antisemitische etc Sprüche sagen hören, das ich es selbst kaum glauben mag.
Das fängt an bei "harmlosen" Witzen, und endet bei wirklich abartigem Gedankengut.
Selbst ein" Oh, ein Schwarzer" Gedanke gehört schon dazu.
Eventuell solltest du mal an deinem selbst in die Tasche lügen arbeiten. ;)

McSpain 21 Motivator - 27547 - 26. Juli 2015 - 19:52 #

Dein Spiel ist aber auch langweilig wenn du dir die Grenze so eng ziehst.

Ich habe z.b. in der Grundschule mal beleidigt in die Klasse gesagt "Ich finds Doof das die türkischen Mädchen immer als erstes Vorlesen dürfen!" Danach hat man mir dann besonnen und unaufgeregt erklärt warum man Menschen die es schwerer haben die Sprache zu lernen einen Vorzug geben muss und dann hab ich es nicht wieder getan.

Insofern darf ich mich jetzt nicht äußern weil Hogan etwas reifer und als Promi sich rassitisch äußert? Dann mag ich dein Spiel nicht.

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 65713 - 26. Juli 2015 - 23:14 #

So so, das ist also ein spiel für dich.
Und das von dir ? ;)

Wie du selbst an deinem Beispiel sehen kannst, hat sich wohl jeder mal was zuschulden kommen lassen.
Und was Hogan angeht...Reif ? Ein Wrestler ? Ich bitte dich :D

Falk 14 Komm-Experte - 1899 - 27. Juli 2015 - 1:45 #

Zwischen dem, was Hogan gesagt hat, und den von dir erwähnten "harmlosen Witzen" oder Gedanken a la "Oh ein Schwarzer" liegen Welten. Das hat nichts mit "in die Tasche lügen" zu tun, sondern mit der Fähigkeit und Bereitschaft zur Differenzierung. Selbst Hogan kriegt das hin!

Letztlich verwendest du einen banalen Fehlschluss: https://en.wikipedia.org/wiki/Equivocation

Ein grundlegendes Interesse an Argumentationstheorie setze ich voraus. ich hoffe, zurecht. ;P

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 65713 - 27. Juli 2015 - 8:00 #

Ich glaube nicht, dass Hogan wirklich bereut. Das tut er imo nur weil er im öffentlichen Interesse steht.
Innen drin sieht es wahrscheinlich völlig anders aus.

Nudeldampfhirn 14 Komm-Experte - P - 2587 - 26. Juli 2015 - 19:51 #

Ist es in der Tat. Teilweise auch in den allgemeinen Sprachgebrauch übergegangen, je nachdem, wo man herkommt. Nur ob es dann direkt in einem rassistischen Kontext gemeint wurde wenn es sowieso schon im Sprachgebrau h "normalisiert" ist, ist eine andere Frage.
Eine Freundin von mir (Germanistin) hat mal in dem Bereich geforscht, das war tatsächlich sehr spannend. Ist vergleichsweise nicht unbedingt unähnlich den dörflichen Dialekten, die sich teilweise auch drastisch unterscheiden trotz nur ein paar Kilometern Entfernung.

Aber deswegen gleich mit einem Heiligenschein-Argument zu kommen greift der Thematik zu kurz, wie ich finde :)

Falk 14 Komm-Experte - 1899 - 27. Juli 2015 - 1:54 #

Du meinst vermutlich Soziolekte? (Ich bin auch Germanist. ;))

Nur weil etwas nicht rassistisch gemeint ist, heißt das nicht, dass es nicht auch rassistisch ist. (Ich hab' außerdem auch Philosophie studiert. :D)

Ich will freilich nicht behaupten, dass alle derartigen Sprüche rassistisch seien - im Gegenteil, in vielen Fällen ist das diskussionswürdig. Im oben zitierten Fall aber weniger - das hat Hogan ja auch selbst erkannt. Der Mann ist vermutlich kein überzeugter Rassist, aber das ändert nix daran, dass seine Aussagen rassistisch waren. Das widerspricht sich nicht.

Und SOLCHE Aussagen habe ich definitiv noch nie gedacht oder geäußert - und tatsächlich im Privatbereich auch noch nie gehört. Vielleicht bin ich ja einfach anders sozialisiert als, sagen wir, Hendrik. In seinem Profil ist Kiel als Wohnort angegeben. Vielleicht ist das ein besonders hartes Pflaster. :D

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 65713 - 27. Juli 2015 - 7:55 #

Dann würde mich mal deine "Sozialisierung" interessieren.
Denn dass Rassismus nicht vom sozialen Umfeld abhängt, sollte selbst zu dir schon durchgedrungen sein.
Und nein, Kiel ist kein hartes Pflaster. Allerdings war ich arbeitstechnisch viel unterwegs, und hab unglaublich viel menschlichen Müll gesehen und gehört.
Sei froh wenn dein Leben im Wolkenschloss soviel angenehmer ist. ;)

McSpain 21 Motivator - 27547 - 27. Juli 2015 - 8:43 #

"Denn dass Rassismus nicht vom sozialen Umfeld abhängt, sollte selbst zu dir schon durchgedrungen sein."

What? Natürlich zieht ein Umfeld nicht unüberwindbare Grenzen, aber natürlich hat das einen Einfluss auf die Wahrnehmung und das Verhalten.

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 65713 - 27. Juli 2015 - 9:33 #

Tschuldigung Spaini, aber da bist du gewaltig auf dem Holzweg. Grade Leute aus guten Verhältnissen fielen mir in dem Zusammenhang sehr oft negativ auf.
Bedenke immer dass ich dir ein paar Jahre voraushab und dementsprechend schon ein wenig mehr von der Welt kenne.
Und nein, bevor du wieder What ? schreist ( was stimmt eigentlich mit dem Wort was nicht ?) das ist nicht herablassend gemeint, sondern einfach Tatsache. ;)
Und die Welt ist leider nunmal nicht so wie du sie aus deinen schönen Zurechtlegungen kennst.
Besser situiert zu sein, aus gutem Elternhaus stammend, etc macht aus dir nicht automatisch einen Heiligen.
Ein Beispiel: Ich war vor 10 Jahren mal auf den Geburtstag meines damaligen Arbeitgebers eingeladen.
So eine richtig schöne Snob Party. Und jetzt rate mal was abging als sie alle einen im Tee hatten ?
Da wärst du schreiend weggelaufen.
Und das waren alles Leute von denen du umfeldmaessig sowas nie erwarten würdest.
Und das war nur ein Beispiel von vielen.

McSpain 21 Motivator - 27547 - 27. Juli 2015 - 10:15 #

Ach, Hendriki. Es ist keine gute Diskussionskultur wenn du jetzt statt mein Argument zu lesen und richtig zu verstehen mit der Alterskeule kommen musst.

Irgendwie scheinst du nämlich meinen Post nicht verstanden zu haben. Ich schließe doch nirgends den Schluss "Untere Soziale Schicht = Rassisten". Meine Aussage ist jedoch eher: "Das Umfeld übt Einfluss darauf ob ich Alltagsrassismus betreibe, verurteile oder vertiefe."

In deinem Party-Beispiel: Die Kinder dieser Snobs die nach ein paar Gläschen ihre Masken fallen lassen und abledern bzw. deren angestellten die auf der Party waren. Meinst du die werden sich wenn sie diese Verhalten mitbekommen und es nicht kritisiert wird dann evtl. sich auch mal zu solchen Gedanken hinreißen lassen oder auch mal hier und da nen Spruch bringen?

Und bevor du mich wieder mit deinem Alterserfahrungsschatz korrigieren willst: Ich sage nicht, dass die Angestellten zu Rassisten werden weil sie die Sprüche der Chefs hören. Ich sage nicht, dass es auch Angestellte gibt die sich davon distanzieren. Ich rede nicht von Causalitäten sondern von Korrelation.

Und mal unter uns Gesangschwestern: Keine meiner Aussagen richtet sich gegen ein Milleu, während du konstant Verallgemeinerst (auch diese Altersargumentation ist eine solche dumme Argumentation).

Insofern beachte die Argumente noch einmal genau und versuche die folgende Aussage komplett zu erfassen: Das Umfeld in dem eine Person aufwächst und lebt hat einen Einfluss auf ihre Entwicklungen und ihr Weltbild.

Das ist eine sehr differenzierte Aussage die man mir gerne versuchen kann zu widerlegen. Dann aber auch richtig.

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 65713 - 27. Juli 2015 - 10:36 #

Alterskeule... Ok. Aber mir was von Diskussionskultur erzaehlen.
Natürlich ist das nur ein dummer Spruch. Man kann natürlich wenn man älter ist, nicht mehr Lebenserfahrungen haben.
Lass mal, Vicbrother 2.

McSpain 21 Motivator - 27547 - 27. Juli 2015 - 10:42 #

Ja. Diskussionskultur. Siehe diesen Post.

Ich schrieb nirgends, dass es nicht möglich ist das ältere Menschen mehr Lebenserfahrung haben als jüngere. Aber wie bei allem gibt es auch dort Ausnahmen, daher zählt Alter nicht als Argument für Irgendwas. Okay. Vielleicht Krebsrisiko.

Da du ja aber anscheinend auf meine extra ausführliche Darlegung zum Thema nicht einmal mehr eingehen willst können wir das ganze gern beenden, da ich in diesem Strang auch keine Bereitschaft von dir sehe auf eine Diskussion einzugehen. (Während ich bereits zum Einstieg eine Relativierung deiner absolutistischen ersten Aussage angeboten habe und auch weiterhin auf deine Aussagen eingehe. Insofern sehe ich nicht wo dein Vicbrother-Spruch eine Grundlage haben sollte.

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 65713 - 27. Juli 2015 - 11:04 #

Darin das du dich mittlerweile sehr oft wie ehemals vicy liest.
Aber lass mal wir kommen tatsächlich auf keinen Konsens.
Mag am schreiben liegen.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9920 - 26. Juli 2015 - 18:11 #

Mir wäre ja ein Absatz zum Spiel noch ganz lieb. Ist es bestätigt, dass er nicht im Spiel auftauchen wird? War er vorher in den Spielen?

Sciron 19 Megatalent - P - 17422 - 26. Juli 2015 - 18:25 #

Yepp, er wird in 2K16 nicht auftauchen und das Hogan-DLC-Pack für 2K15 wurde offline genommen.

Nudeldampfhirn 14 Komm-Experte - P - 2587 - 26. Juli 2015 - 19:53 #

Echt, ernsthaft, nachträglich rausgeschnitten!? Oh mann.. das ist völlig übertrieben.

McSpain 21 Motivator - 27547 - 26. Juli 2015 - 19:57 #

Rausgeschnitten (aktive Arbeit) und DLC-Pack aus dem Store nehmen (ein Click) ist schon ein Unterschied. (Nur bezogen auf Begrifflichkeit nicht auf die moralische Dimension)

Nudeldampfhirn 14 Komm-Experte - P - 2587 - 26. Juli 2015 - 20:12 #

Das ist richtig, stimmt. Ich habe WWE 2K15 nicht (hatte beim letzten Steamsale aber oft damit geliebäugelt), aber sind bei der PC Version nicht alle DLCs ins Spiel per Patch reingenommen worden, so dass jeder sie automatisch bekommen hat? Weil DLCs gibt es dafür bei Steam nicht, stattdessen steht dort "Includes all DLC".
Wäre jetzt spannend, ob es da für die Steamversion tatsächlich nachträglich einen Patch gibt, der das dann rausnimmt.

McSpain 21 Motivator - 27547 - 26. Juli 2015 - 20:14 #

Nicht mein Thema. Kein Plan.

Denis Michel Freier Redakteur - 150893 - 26. Juli 2015 - 18:55 #

"Nachdem die WWE einen Einblick in diese Unterlagen bekam, entschied sich der Wrestling-Verband die Mitarbeit mit Bollea zu beenden. Kurz darauf gab auch der Publisher 2K Games bekannt, dass Hulk Hogan aus dem Spiel gestrichen wird"

DomKing 18 Doppel-Voter - 9920 - 26. Juli 2015 - 20:30 #

Oh stimmt, danke. Hab den Absatz dank "Klatschportal" tatsächlich nur gescannt und den letzten Satz übersehen. Sorry.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24926 - 26. Juli 2015 - 18:47 #

Ist er denn vorher schon negativ aufgefallen in der Hinsicht? Wenn jemand bei der Aufnahme eines Sex-Tapes doofe Witze macht, muss er deswegen ja kein Rassist oder Frauenhasser sein.

Ein Kumpel von mir ist bei den Grünen und setzt sich aktiv für die Rechte von LGBT-Menschen ein. Trotzdem reißen er und sein homosexueller WG-Mitbewohner oft schwulenfeindliche Witze. Aber sie sind beim Humor eben auf einer Wellenlänge, für Außenstehende würde es ganz anders wirken.

Labrador Nelson 28 Endgamer - - 103098 - 26. Juli 2015 - 18:41 #

Is schon krass für Hulk. Gilt immer noch als einer der größten Wrestler überhaupt. Seine Stellung in der Hall of Fame ganz oben war ihm eigentlich sicher. Vielleicht sollte man alle anderen Wrestler-Legenden im Nachhinein nochmal checken und ermitteln ob sie denn auch alle kein Dreck am Rasissmus-Stecken haben. Und naja, die WWE an sich...Ist es Zufall, dass der Anteil schwarzer Wrestler so verschwindend gering ist? ;)

Punisher 19 Megatalent - P - 15900 - 26. Juli 2015 - 19:03 #

Die WWE und früher WWF hat selbst schon immer gern und häufig mit Vorurteilbehafteten und US-Nationalen Klischees gespielt, die "Guten" der Inszenierung waren zumindest früher, als ich das noch geguckt habe, immer aufrechte Amerikaner, die allzu oft gegen pseudoirakische Soldaten, "primitive" Samoaner in Stammesoutfit, dicke, schlechtgelaunte japanische Sumoringer zu Felde gezogen sind, US-Flaggen schwenkendes Publikum inklusive.

Der Grad zwischen Nationalstolz und Nationalismus ist nunmal ein sehr schmaler und ehrlich gesagt würde ich mich wundern, wenn Hogan der Einzige in der WWE wäre, der solches Gedankengut vertritt. Da sollte schon rein statistisch noch der ein oder andere drunter sein.

Age 19 Megatalent - P - 14022 - 26. Juli 2015 - 18:49 #

Die Vorhersehbarkeit der Kommentare hier ist erschreckend.

blobblond 19 Megatalent - 18446 - 26. Juli 2015 - 19:12 #

Genau wir brauch neben der VDS noch die Gedankenpolizei!

McSpain 21 Motivator - 27547 - 26. Juli 2015 - 19:29 #

Für die Kommentare braucht es sowas nicht. Da kann man mit etwas Erfahrung die Kommentare schon vorher schreiben für alle User. :D

Age 19 Megatalent - P - 14022 - 26. Juli 2015 - 20:18 #

Ich hatte in meinem ersten Post eigentlich tatsächlich ein paar Phrasen drin, die ich erwarte. Habe es dann aber gelassen. Es ist übel zu sehen, wie schnell hier genau das abgeliefert wird...

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9292 - 26. Juli 2015 - 19:42 #

Haben wir nicht alle schonmal was gesagt was wir nicht ernst meinten und nachträglich gerne zurückgenommen haben?

Haben wir nicht alle in unserem Leben mal andere Meinungen vertreten wie am heutigen Tage?

Also ich wette mein umfangreiches Bundy Vermögen auf Ja und Ja.

Thomas Barth 21 Motivator - 27685 - 26. Juli 2015 - 20:16 #

Hätte er sich mal lieber Eric Schmidts Worte gemerkt, als dieser noch CEO von Google war:
"Wenn es etwas gibt, von dem Sie nicht wollen, dass es irgendjemand erfährt, sollten Sie es vielleicht ohnehin nicht tun."

In Neusprech hätte er so eine Aussage übrigens gar nicht erst tätigen können. ;)

McSpain 21 Motivator - 27547 - 26. Juli 2015 - 20:22 #

Ja. Das ist ohne böswillige Absicht der oben aufgebrachten "Gedankenpolizei" eine natürliche Entwicklung der Zeit und Technologie. Ich mein ich kann ja inzwischen kaum über einen Platz gehen ohne in einem Periscope-Stream mitzuspielen. ^^

Thomas Barth 21 Motivator - 27685 - 26. Juli 2015 - 20:41 #

Man sollte sich einfach daran gewöhnen, dass man ständig und überall überwacht wird man kann es ja eh nicht mehr ändern. Egal ob der Überwacher nun Google, Microsoft, Apple, Facebook, Amazon oder der eigene Nachbar ist, der die Informationen indirekt am einen der großen weiterleitet. Selbst der deutsche Staat kauft offen Steuersünder-CDs, wer weiß was sie sonst noch so über uns eingekauft bzw. gesammelt haben.

Gerade ein Mann vom öffentlichen Interesse wie Hulk Hogan, sollte sich darüber bewusst sein, dass man keine rassistischen Aussagen in einem eigenen Pornovideo von sich gibt, irgendjemand kommt immer an solche Informationen und verteilt bzw. verkauft sie dann.

Sciron 19 Megatalent - P - 17422 - 26. Juli 2015 - 20:55 #

Nur war das Video kein "eigenes Pornovideo" sondern wurde heimlich ohne sein Wissen gefilmt.

Thomas Barth 21 Motivator - 27685 - 26. Juli 2015 - 21:07 #

Tja das weiß man nicht. Der Mann Bubba The love Sponge, dessen Frau Heather auf dem Video zu sehen war, behauptet das Hulk Hogan das Video selber damals in Umlauf gebracht hat, um wieder in die Medien zu kommen. Oder hast du Informationen, die du wissentlich dem Gericht vorenthälst?

Sciron 19 Megatalent - P - 17422 - 26. Juli 2015 - 22:17 #

Nein, aber ich besitze logisches Denkvermögen, was manchmal auch von Vorteil sein kann. Das Video stammt aus dem Jahr 2006 in dem sich Hogan mitten in einem Programm in der WWE befand. Noch dazu war er noch mit seiner Ex-Frau Linda verheiratet. Schon damals gab es keinerlei Motiv um irgendein Sexvideo bewusst zu erstellen, um sich wieder in die Medien zu bringen. Schon gar nicht, wenn man darauf seine aktuelle Frau betrügt. Hogan ist nicht Kim Kardashian, die solche geleakten Privatpornos braucht um irgendeine Form von Relevanz auf der Welt zu erhalten.

Heraus kam das Video dann 2012, in dem sich Hogan bei TNA befand, ergo ebenfalls "in den Medien" vertreten war.

Thomas Barth 21 Motivator - 27685 - 26. Juli 2015 - 22:41 #

Ja, das Video kam 2006, als die zweite Staffel seiner Reality-Show Hogan Knows Best ausgestrahlt wurde. Kim Kardashian hatte dann übrigens ab 2007 eine eigene Reality Show und was die beiden sonst noch gemeinsam haben, hat der Hulkster persönlich in einem Video beschrieben, dass per Tweet an Kim Kardashian verteilt wurde:
https://youtu.be/4-Dy0bGrLzg

Hier noch ein Bild von den beiden mit Tweet von Kim:
http://m.digitalspy.co.uk/showbiz/i440190-8/celebrity-tweets-of-the-week-october-5-kim-kardashian-hulk-hogan.html#~pjzTztXQpyShOt

Hulk Hogan ist, genauso wie Kim Kardashian, eine Medien-Hure. Beide tun für Aufmerksamkeit alles, und das weiß jeder der nicht nur ihn als Wrestler, sondern auch sein Verhalten in der Öffentlichkeit betrachtet. Er postet doch sogar Bilder von sich, während er auf einer Krankenhaus-Toilette am scheißen ist:
http://www.cagesideseats.com/2010/9/9/1679506/hulk-hogan-ever-the-attention

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24564 - 26. Juli 2015 - 23:18 #

Relevant ist aber doch nur das Jahr 2012, als das Video tatsächlich in die Öffentlichkeit kam ;)

Thomas Barth 21 Motivator - 27685 - 27. Juli 2015 - 6:08 #

Anfang 2012 ist Hogan als General Manager nach TNA Impact zurückgekehrt. Er wird jetzt etwas Gras über die Sache wachsen lassen und wahrscheinlich auch dahin wieder zurückkehren. Ist ja nicht so das es nur die WWE gibt.

Hier gleich das Video zur Rückkehr in die TNA:
https://youtu.be/lR1ZKwLd1x8

Age 19 Megatalent - P - 14022 - 27. Juli 2015 - 9:07 #

TNA hat ihn übrigens auch von der Seite und aus dem Merch genommen. ;)

McSpain 21 Motivator - 27547 - 27. Juli 2015 - 9:09 #

Für die GOP reichts sicher noch. 8)

Thomas Barth 21 Motivator - 27685 - 27. Juli 2015 - 9:41 #

Notfalls die NJPW. ;)

Nudeldampfhirn 14 Komm-Experte - P - 2587 - 26. Juli 2015 - 21:30 #

An so etwas sollte man sich eben genau nicht gewöhnen, sondern gegenarbeiten. Datensparsamkeit ist wichtig, wenn man nicht selbst zur Ware werden will.
Dass derlei allerdings immer schwieriger wird, macht es nur noch problematischer in meinen Augen. Wenn du das akzeptieren kannst, ist das okay. Aber ich will das für mich nicht.

Thomas Barth 21 Motivator - 27685 - 26. Juli 2015 - 21:36 #

Kann ich absolut nachvollziehen. Aber über dich wird mindestens Google auch bereits ein Profil angelegt und mit deiner IP-Adresse und Cookies verknüpft haben.

Nudeldampfhirn 14 Komm-Experte - P - 2587 - 26. Juli 2015 - 22:03 #

Ich weiß, ebenso Facebook, obwohl ich es nicht nutze - dafür aber viele meiner Freunde.
Aber wo immmer ich neue Möglichkeiten finde, wie ich mich der Datensammelei entziehen kann, versuche ich sie zu nutzen.
Mit meinem Browser kann kaum einer umgehen, weil er dank Ghostery, ublock, RequestPolicy, Noscript und anderen echt zugedongelt ist. Macht mein Surferlebnis aber nicht langsamer, eher einfacher (und man sieht, welche Seiten alles so Informationen über Drittseiten laden, immer wieder sehr interessant). Aber ich schweife ab ^^

Google als Suchmaschine kann man übrigens gut umgehen mit z.B. Startpage.com - nutzt mit die Suchergebnisse von Google, jedoch anonymisiert über einen Proxy :)

McSpain 21 Motivator - 27547 - 26. Juli 2015 - 21:59 #

Dafür haben wir aber in der anderen News eine Debatte über deine bevorzugten Anti-Feministinnen-Blogs. Nach der Logik kann sowas auch schon zurückschlagen wenn man nicht aufpasst.

Nudeldampfhirn 14 Komm-Experte - P - 2587 - 26. Juli 2015 - 22:11 #

Im Gegensatz zu Google oder Facebook habe ich dieses Blog (Einzahl, oder hast du noch weitere entdeckt von denen ich nichts weiß? ;) aber bewußt selbst dort eingetragen. Das ist nichts, wofür ich mich schäme oder was ich geheim halten möchte.
Die Logik hinkt also etwas.

McSpain 21 Motivator - 27547 - 26. Juli 2015 - 22:18 #

Naja. Wenn du alles versuchst wie oben beschrieben um dich zu anonymisieren wirkt es komisch eben ein Vollständig ausgefülltes Profil zu sehen.

Nudeldampfhirn 14 Komm-Experte - P - 2587 - 26. Juli 2015 - 22:29 #

Es ist nicht vollständig. Die Sachen die dort öffentlich stehen, stehen da, weil ich sie dort stehen lassen wollte. Nicht mehr und nicht weniger. Dass das manchmal ein schmaler Grat zwischen Nutzen und Unbrauchbarkeit ist,weiß ich.
Aber ich möchte es für mich zumindest so gut es geht versuchen und dabei im besten Falle ab und an noch etwas lernen.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24926 - 26. Juli 2015 - 22:01 #

Das Problematische ist, dass diese Unternehmen ihre Technologien an repressive Diktaturen verkaufen und dort sind dann auch Aussagen problematisch, die hier als erlaubte Meinungsäußerung gelten.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7066 - 27. Juli 2015 - 2:26 #

Nein, kein Mensch sollte sich daran gewöhnen, eigentlich sollte alle Menschen mit größter Macht gegen jede Form dieser Überwachungsmaschinerie vorgehen.
Denn wenn irgendwann einmal das Panoptikum steht (wenn das nicht jetzt schon der Fall ist), dann ist es zu spät. Dann ist es vorbei und der gute Spanien-Kämpfer Eric Arthur Blair rotiert im Grabe.

Wenn uns Demokratie und Menschenrechte wie freie Meinungsäußerung aber egal sind, solange wir Katzenvideos schauen können, dann können wir auch gerne die Überwachung hinnehmen.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12810 - 26. Juli 2015 - 20:23 #

Das Problem ist hier wohl dass die WWE fast so reagieren muss.
Die Debatte dass die WWE, und dessen Führung, rassistisch handelt kam in den letzten Jahren immer wieder auf. Hätte man das durchgehen lassen wäre die ganze Sache wieder losgegangen.

Hogan mag in dem Punkt nun vielleicht der Depp sein aber die WWE ist dadurch fein raus und kann sagen dass sie keinen Rasismuss dulden.

Khronoz 14 Komm-Experte - 1887 - 27. Juli 2015 - 7:42 #

Perfektes Marketing. Nächster Auftritt in Kutte als Grandwizard KKK-HOGAN vor brennenden Kreuz. Er verliert dann eben auch die richtigen Kämpfe. Ohne das Pushen von extremen, nicht mehrheitsfähigen polit. Einstellungen im öffentlichen Raum verkaufst du dich eben medial nicht :).

BigBS 15 Kenner - 3128 - 27. Juli 2015 - 8:14 #

Man kann von seiner Aussage halten was man will, aber fällt keinen hier was auf?
Wie war das noch: Meinungsfreiheit? Ach stimmt, die gilt natürlich nur für die einzig wahre politisch korrekte.
Ich Dummerchen, ich vergesse das jede mal.
Schöne gleichgeschaltete neue Welt.

Punisher 19 Megatalent - P - 15900 - 27. Juli 2015 - 8:21 #

Nein, daran hat in der Tat keiner gedacht, weil alle anderen die Meinungsfreiheit inzwischen verstanden haben. Aber geduldig nochmal:

Keiner will ihm verbieten, seine Meinung zu äussern. Nur muss er - wie jeder andere auch - damit leben, dass andere der Meinung sind, wegen seiner geäusserten Meinung nichts mit ihm zu tun haben zu wollen und deswegen nicht (mehr) mit ihm arbeiten, sprechen oder sonst was zu wollen.

McSpain 21 Motivator - 27547 - 27. Juli 2015 - 8:36 #

Wie vor mir schon gesagt wurde: Weil du den Begriff falsch nutzt und auslegst muss es ja die Userschaft hier nicht tun.

Aber vielleicht hilft es ja immer wieder dieses griffige Beispiel zu posten damit die Aufklärungsquote bei GG noch größer wird: http://www.sprachlog.de/2014/04/19/xkcd-meinungsfreiheit/

Oder tl;dr: Meinungsfreiheit schützt dich vor staatlicher Bestrafung, nicht vor den Konsequenzen in jeder anderen zwischenmenschlichen oder beruflichen Beziehung.

patchnotes 14 Komm-Experte - 1845 - 27. Juli 2015 - 13:35 #

Urghs, Stefanowitsch ...

Age 19 Megatalent - P - 14022 - 27. Juli 2015 - 9:11 #

Du musst das schon richtig machen und "politisch korrekte linke Gutmenschen" schreiben, mit ihrer "Meinungszenur". Dann wird ein Schuh draus.

McSpain 21 Motivator - 27547 - 27. Juli 2015 - 10:05 #

Unnötig. Es kann auch jemand sein der nur am Rande dazu sozialisiert wurde den Begriff nicht richtig zu verstehen.

Age 19 Megatalent - P - 14022 - 27. Juli 2015 - 10:37 #

Dagegen sprechen leider "einzig wahre politisch korrekte." und "Schöne gleichgeschaltete neue Welt."... Aber ich glaube, das Thema ist hier dann auch wieder durch. ;)

McSpain 21 Motivator - 27547 - 27. Juli 2015 - 10:44 #

Meine Resthoffnung an die Politische Bildung ist immer noch, dass nicht jeder weiß was er da nachplappert. Benefit of doubt und so.

BigBS 15 Kenner - 3128 - 27. Juli 2015 - 16:20 #

Na dann bilde mich doch bitte.

Noch einmal (ich will einfach klarstellen, was ich überhaupt meine):

Wir leben mittlerweile in einer Gesellschaft, die jedem der eine andere, nicht politisch korrekte Meinung hat, derart das Wasser abgräbt, dass es für diese Person nahezu unmöglich ist sein "normales" Leben weiterzuführen. Zumindest wenn man im öffentlichen Rampenlicht steht.

Das ist, wenn auch auf eine nicht so offensichtliche Art und Weise, eine Beschneidung der Meinungsfreiheit. Halt von hinten durchs Knie.

Hulk Hogan hat scheisse erzählt, da bin ich ja bei dir. Aber, fuck...ist doch egal. Mir muss nicht gefallen welche politische Meinung er hat.

Weisst Du, ich bin in den frühen neunzigern von einer Antifa Demo, Antikriegsdemo und was weiss ich gelatscht. Aber selbst da war mir schon klar, jeder darf seine Meinung haben und vor allem auch öffenlich äussern. Jeder.
Das ist ja das geile an der Demokratie.

Es ist gesund zu wissen, ich kann offen meine Meinung sagen und muss die nicht unterdrücken. Somit wird dem extremismus nämlich seine Grundlage entzogen.
Tut mir leid, ich wundere mich nicht darüber, dass wieder der rechte Pöbel durch die Gegend zieht und irgendwelche Asylantenheime unentgeltlich beheizt.
Das würde alles nicht passieren, wenn auf die Nöte, Sorgen und Unbehaglichkeiten der Menschen eingegangen würde. Wird es aber nicht, nein, es wird unter den Teppich gekärt und so getan als ob alles im Lot ist.

So, jetzt hab ich für meine Verhältnisse doch ziemlich viel geschrieben, ich hoffe ich konnt mich verständlich machen.

McSpain 21 Motivator - 27547 - 27. Juli 2015 - 16:32 #

Konntest du. Und beim Mangel an sozialer Arbeit der Regierung stimme ich dir aus vollem Herzen zu.

Auch zu Hogan habe ich ja schon geschrieben das statt eines Rauswurfs eine ehrliche Debatte mit ihm und dem Thema wichtiger wäre. Aber die USA sind gerade ein Pulverfass (in leicht anderer Richtung als es gerade hier ist) und Aufklärung ist immer wichtiger und besser als Verbote.

Nur geht es eben darum das er diese Meinung ja auch haben kann. Aber ich sehe nichts verwerfliches daran, dass eine Person die in der Öffentlichkeit lebt mit den Konsequenzen (gesellschaftlich) ihrer Aussagen leben muss.

Wenn mich jetzt zum Beispiel ein nationalistischer Arbeitgeber feuert weil ich auf GG eine Linke Einstellung vertrete zieht er die Konsequenz aus meiner Meinung. Das Problem an der Internet-Meinungsfreiheit-Debatte ist es ja, dass Leute merken sie bekommen bei bestimmten Themen extremen Gegenwind. Dieser Gegenwind speist sich durch einen großen gesellschaftlichen Konsens sonst wäre er eben nicht so groß.

Wie woanders hier geschrieben spitzt sich das alles derzeit zu, da die Reich-Arm-Schere in beiden Ländern extrem ausklappt. Aus Armut folgt immer schon das Verlangen Schuldige zu finden und das schenkt dann meist in Rassismus um. Welche nach relativ Aufgeklärten Zeiten jetzt zu dieser Gewitterfront führt. Das gab es immer mal wieder, aber das große Problem ist inzwischen die Ermangelung von klaren Grenzen was Privat und was Öffentlich ist durch eine technologische Entwicklung die aktuell einen erheblichen Einfluss auf die Gesellschaft hat.

Nudeldampfhirn 14 Komm-Experte - P - 2587 - 28. Juli 2015 - 21:55 #

Ich bin mit dir beileibe nicht in allen Dingen einer Meinung, aber Kudos für diesen Kommentar!

troglodyt 12 Trollwächter - 900 - 27. Juli 2015 - 16:39 #

Dein Konzept von "Politischer Bildung" scheint zu sein zu sein, deine Meinung zu verbreiten. Es gibt einen Unterschied zwischen Aufklären und Missionieren In einer pluralistischen Gesellschaft muss man aber unangenehmer weise auch mit Meinungen die man verabscheuungswürdig findet Leben, solange die Leute nicht den Konsenzrahmen Gesetzgebung verlassen. Aufklären gerne, versuchen Brücken zu bauen super wichtig. Internet Mobs bilden um die Lebensgrundlage zu entziehen. Ganz furchtbar kontraproduktiv. Und antidemokratisch.

McSpain 21 Motivator - 27547 - 27. Juli 2015 - 16:52 #

"Internet Mobs bilden um die Lebensgrundlage zu entziehen" Eh. Ja. Genau was ich und die WWE hier tun. O_o. Halt mal. Warst du nicht einer der GamerGater hier?

Ansonsten sage ich nichts gegen eine pluralistische aufgeklärte Demokratie. Daher sollte man ja eben auch Hogan nicht als Sündenbock sondern im Idealfall wenn er wirklich kein Hardliner-Rassist ist lieber als Aufklärer nützlich einbringen. Aber wie schon so oft gesagt gibt es leider gute Gründe für z.b. die WWE oder Regierungen Probleme nur halbgar anzugehen und dennoch den Schein zu wahren man wäre nicht untätig.

troglodyt 12 Trollwächter - 900 - 27. Juli 2015 - 17:41 #

Entlassungen haben nichts mit Lebensgrundlage entziehen zu tun? Also viel konkreter wirds nicht.

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 65713 - 27. Juli 2015 - 17:49 #

Ich glaub kaum daß Hogan jetzt verhungert. ;)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24926 - 27. Juli 2015 - 17:57 #

Damit war wohl eher der gefeuerte Porsche-Azubi gemeint und nicht jemand mit einem geschätzten Privatvermögen von 275 Millionen Dollar. ^^

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 65713 - 27. Juli 2015 - 19:23 #

Wobei ich ehrlich gesagt mit dem Porsche Azubi nicht wirklich Mitleid habe.
Er wußte 100 % das er sich in der Beziehung nicht gehen lassen darf.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9920 - 27. Juli 2015 - 20:37 #

Naja trotzdem. Er ist 17, hat im Zweifel eh wenig Ahnung von dem Thema, plappert irgendetwas nach und nun vermutlich auch noch Schwierigkeiten einen neuen Arbeitgeber/Ausbildungsplatz zu finden. Denke in dem Alter sollte eine Abmahnung o.ä. erst einmal reichen, denn im Zweifel rutscht der Junge nun erst recht ab.

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 65713 - 27. Juli 2015 - 23:01 #

Man sollte, so man den Jungen nicht persönlich kennt, nicht von vermutlich so und so ausgehen.
Das er sowas nicht darf und dafür die fristlose Kündigung droht ist Usus bei großen Konzernen. Dafür unterschreibt man. Auch unsere Azubis müssen solch eine Klausel unterzeichnen, und bekommen das ganze zudem vierteljährlich wieder eingebläut.
Zudem sollte man nicht immer alles mit Jugend entschuldigen.

Punisher 19 Megatalent - P - 15900 - 28. Juli 2015 - 7:44 #

Also, bei der Aussage die Flüchtlingskinder gehört nicht bewässert sondern mit dem Flammenwerfer verbrannt würde ich als Arbeitgeber wirklich keine Abmahnung mehr aussprechen. Da ist doch eine andere Grenze überschritten, als hätte er die Theorie geäussert, die Flüchtlinge würden aufrechten Österreichern die Jobs wegnehmen oder so.

blobblond 19 Megatalent - 18446 - 28. Juli 2015 - 9:56 #

Wer rumpoppen kann (sprich sexuell mündig ist), Alk trinken darf, an Wahlen teilnehmen kann (in Österreich darf man seit 2007 mit 16 an Wahlen teilnehmen) und Auto fahren darf (Begleitetes Fahren ab 17 bzw. L17(https://de.wikipedia.org/wiki/L17-Ausbildung) in Österreich) sollte sich auch der Tragweite seiner Aussagen bewusst sein.
Auf der einen Seite darf er das alles und auf der anderen Seite will er nicht wissen, was solche Aussagen bewirken? Wer soll das glauben?

DomKing 18 Doppel-Voter - 9920 - 28. Juli 2015 - 11:54 #

Er gehört bestraft. Nur ob die Kündigung des Arbeitsverhältnisses die richtige Entscheidung gegenüber eines jungen Menschen ist, bezweifle ich einfach. Sicherlich ohne wirkliche Hintergründe von ihm zu kennen.

Nein, mit 17 ist man noch unglaublich naiv. Man lernt nie aus, gerade in den 5-10 Jahren nach der Schule lernt man noch extrem viel, nämlich das richtige, gesetzte Erwachsenenleben. Und noch etwas: Er hat blöd gelabert, aber immerhin keinem Menschen direkt geschadet, er hat nicht einmal etwas beschädigt. Für mich ist das ein ganz anderes Niveau.

Ich bezweifle einfach, dass sicht die Gesellschaft mit dem Entzug der Lebensgrundlage eines jungen Menschen einen Gefallen tut, während in Deutschland Flüchtlingsunterkünfte brennen, Schüsse darauf abgefeuert werden und Autos von Politikern gesprengt werden.

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 65713 - 28. Juli 2015 - 12:29 #

Dumme Sprüche wie du sie nennst sind meist der Anfang von schlimmerem.
Abgesehen davon ist man in dem Alter naiv, ja. Aber trotzdem kann man seine Birne anstrengen.
Wenn ich zb so an meine Lehrklasse zurückdenke, wir hatten jede Menge Idioten die gerne mal Mist laberten bzw welchen bauten.
Jedoch waren selbst die schlau genug es sich nicht mit dem Arbeitgeber zu verscherzen.
Also unterstellst du indirekt den heutigen Jugendlichen mehr Dummheit.;)
Porsche hingegen hatte gar keine andere Wahl. Image ist gerade bei grossen Konzernen alles.

troglodyt 12 Trollwächter - 900 - 27. Juli 2015 - 19:15 #

Nene, der ist reich, da darf man draufhauen (wenn man sich traut)

Interessant ist, das Hulki vor einiger Zeit gawker.com verklagt hat, weil die sein Sextape geleakt haben. Wirre Verschwörungstheoretiker könnten auf die Idee kommen, das gawker jetzt den Rest des Tapes hat durchsickern lassen um im Prozess besser dazustehen.

McSpain 21 Motivator - 27547 - 27. Juli 2015 - 18:03 #

Ich sehe keinen Internetmob. Ich sehe Arbeitgeber die nicht wollen das ihre Angestellten ein ungewolltes Image verbreiten. Das gilt auch Abseits von Politik z.b. bei Sauftouren auf Facebook. Wäre mir neu, dass es da Internet-Mobs für oder gegen gibt.

troglodyt 12 Trollwächter - 900 - 27. Juli 2015 - 19:10 #

http://www.sueddeutsche.de/politik/porsche-lehrling-rassismus-gehoert-geaechtet-aber-nicht-so-1.2583179
Laut SZ gibt es eine Facebook-Bürgerwehr, die an die Behörden und an den Arbeitgeber Meldung macht, wenn sie rassistische Äußerungen finden. hat schon ein bisschen was von Mob.
Dem Artikel als ganzes kann ich mich übrigens nur anschließen.

McSpain 21 Motivator - 27547 - 27. Juli 2015 - 19:36 #

Naja. Facebook ist ein öffentliches Posting insofern hat sogar Hulk Hogan hier eher Mitleid verdient, da er die Äußerung nicht öffentlich tat. Ich finde die Bloßlegung von dem was an rassitischen Unsinn ohne Hemmungen auf Facebook gepostet wird noch kein Mobverhalten. Wir leben in Zeiten in dennen jeder öffentliche Informationen sammeln und weitergeben kann. Entweder ich bringe diese Daten nicht an die Öffentlichkeit oder ich denke darüber nach was ich schreibe.

Zudem besteht ja noch ein Unterschied zwischen einer "Kritischen Haltung zum Asylverfahren" und dem Posten von rassistischen Kommentaren.

An einem Tag an dem Bombenanschläge auf Politiker verübt werden fällt es mir schwer die größte Gefahr darin zu sehen das ein Azubi gefeuert wird weil er für den Arbeitgeber untragbares Verhalten veröffentlicht.

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 65713 - 27. Juli 2015 - 20:15 #

Noch dazu, daß der Azubi garantiert darüber informiert war, das so etwas nicht geduldet wird.

troglodyt 12 Trollwächter - 900 - 27. Juli 2015 - 20:45 #

Ich will ja auch nicht den Azubi in Schutz nehmen. Ich frage mich nur, ob das Ganze so nicht kontraproduktiv ist. Könnte es sein, dass er nach seiner Entlassung, erst anfängt Sprengstoffanschläge auf Politikerwagene gut zu finden?

McSpain 21 Motivator - 27547 - 27. Juli 2015 - 20:56 #

Möglich. Das bei Hogan und beim Azubi von der falschen Seite aufgezäumt wird bestreite ich ja auch nicht. Und das der junge Mann zu wenige politische, moralische und medienkompetente Erziehung und Bildung genossen hat ist im Zweifel auch wohl nicht seine alleinge Schuld.

blobblond 19 Megatalent - 18446 - 28. Juli 2015 - 0:08 #

Ist das denn ein Internet-Mob?
"Bloggende Studenten: Die Professoren-Stalker
Dahinter stecken studentische Gruppen, die mit großem Aufwand nach allem suchen, was nicht zu ihrem Weltbild passt. Um im Raster der Aktivisten hängen zu bleiben, kann es schon genügen, etwas anderer Meinung zu sein, in älteren Texten wiederholt das Wort "Neger" mitzulesen oder in Skripten bei "Student(*)innen" das (*) für die Transmenschen zu vergessen. Die Hatz ist zwar intellektuell oft dürftig unterfüttert, aber nicht ohne Folgen. Denn wegen der Wucht, die Webkampagnen entwickeln können, bleibt regelmäßig etwas kleben: Wenn ein Wissenschaftler Pech hat, muss er fortan mit dem Ruf leben, zumindest ein kleines bisschen radikal oder sexistisch zu sein.

Linke Studenten störten eine Vorlesung des Erziehungswissenschaftlers; ihnen passte es nicht, dass Brinkmann Immanuel Kant behandelte - unter anderem deswegen, weil sie ihn für einen Rassisten halten."
http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/studenten-blogs-professoren-am-pranger-a-1042289.html

McSpain 21 Motivator - 27547 - 28. Juli 2015 - 12:04 #

Ich dachte es ging um Flüchtlinge und den Freital-Watch-Blog bzw. in erster Instanz um Hulk Hogans Rauswurf bei der WWE. Oder ist mir was entgangen und die WWE hat auf diese Studenten reagiert?

patchnotes 14 Komm-Experte - 1845 - 28. Juli 2015 - 12:05 #

Internet Mob finde ich für diese Gestalten zu verharmlosend.

McSpain 21 Motivator - 27547 - 28. Juli 2015 - 12:29 #

Jepp. Das ist Hetze. Und die ist auf Facebook und sonst wo strafbar und wird verfolgt. Aber im Fall Hogan habe ich nichts von einer Hetze oder einem Mob mitbekommen. Das war doch wohl wirklich nur eine (merkwürdige) Reaktion der WWE der man zumindest gewisse Zweifel zustehen kann.

patchnotes 14 Komm-Experte - 1845 - 28. Juli 2015 - 12:55 #

Ja. Sorry, ich habe nur auf den Kommentar geantwortet und mich nicht für den Threadverlauf interessiert. In diesem Fall sehe ich auch keinen Internet Mob.

Edit: Interessanterweise auch keinen großen Support, wie ich ihn eigentlich erwartet hätte ...

contraspirit 11 Forenversteher - 660 - 27. Juli 2015 - 10:04 #

Ich finde es schlimm, dass Sachen, die im Privaten geäußert werden, zu solch einem selbstgerechten Rausschmiss führen. Ähnliches gab's ja letztes Jahr schon mit dem Besitzer eines Football- (oder war's Basketball?) Clubs, der auch im Privaten Rassistisches gesagt hatte, was dann geleakt wurde und weswegen er den Club verkaufen musste. Mein Mitleid sowohl mit ihm als auch mit Hogan hält sich in Grenzen, aber es geht einfach ums Prinzip. Und es ist etwas ganz anderes, als hätten sie's selbst bei FAcebook gepostet.

Flo_the_G 14 Komm-Experte - 2098 - 27. Juli 2015 - 13:21 #

Das gibts noch viel häufiger, kommt bloß nicht so oft in die internationale Presse:

http://racistsgettingfired.tumblr.com/

Schöne neue Welt.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9920 - 27. Juli 2015 - 16:03 #

Sehe ich auch so. Aber so lange die Leute sich daran aufgeilen bzw. sich darüber aufregen, wird es leider so weitergehen.

Punisher 19 Megatalent - P - 15900 - 27. Juli 2015 - 18:51 #

Dann sollte man sich seine Freunde besser aussuchen... der Rausschmiss bei sowas ist doch vollkommen verständlich - auch wenn er es nicht absichtlich geäussert hat wirft es ein schlechtes Licht auf deine Firma, wenn ein Mitarbeiter solches Gedankengut vertritt und jeder weiss es. Darüber hinaus kannst du dir wahrscheinlich vorstellen, wie das miteinander der Kollegen nach so einem unfreiwilligen Auftritt aussieht - Hölle, mit so einem Spacken würde ich auch nicht mehr arbeiten wollen. Sowas geht in einer Firma gar nicht.

Bei der WWE speziell ist es sicher eine Art Doppelmoral, wenn man sich die Inszenierungen ihrer "Fighter" und so einiges andere anschaut, was diverse Leute da in der Vergangenheit vom Stapel gelassen haben. Letztlich bleibt dir aber zumindest wenn sowas mal in die Öffentlichkeit kommt als Arbeitgeber nicht viel übrig, egal was für eine Quelle es hat.

patchnotes 14 Komm-Experte - 1845 - 27. Juli 2015 - 12:42 #

Das ist jetzt quasi der Tim Hunt des Wrestlings, oder? ;)

troglodyt 12 Trollwächter - 900 - 27. Juli 2015 - 13:49 #

Tim Hunt hat ein Sextape??

patchnotes 14 Komm-Experte - 1845 - 27. Juli 2015 - 19:11 #

Er sagt was Blödes und verliert daraufhin seinen Ehrenstatus. Ich hoffe inständig, dass Tim Hunt kein Sextape hat oO

troglodyt 12 Trollwächter - 900 - 27. Juli 2015 - 23:50 #

Aber er hat beruflich mit Biologie zu tun und ist Professor. Da könnte man durchaus was lernen :)

Vielleicht hat er nicht mal was wirklich blödes gesagt
http://www.spiegel.de/unispiegel/wunderbar/tim-hunt-und-sexismus-protokoll-entlastet-nobelpreistraeger-a-1040581.html

contraspirit 11 Forenversteher - 660 - 28. Juli 2015 - 10:51 #

Tim Hunt hat seinen sexistischen Unsinn aber nicht privat erzählt, sondern im Rahmen einer Konferenz.

patchnotes 14 Komm-Experte - 1845 - 28. Juli 2015 - 12:09 #

Ging mir nur darum, dass beide ihren Ehrenstatus verloren haben. Ja, eher ein blöder Vergleich. Zumal bei Hunt es mittlerweile wohl fest steht, dass das ganz nur ein launiger Witz war und auch alle brav gelacht haben.

Nudeldampfhirn 14 Komm-Experte - P - 2587 - 28. Juli 2015 - 21:54 #

Der sogenannte sexistische Unsinn war ein Witz und von der Twitterfrau völlig aus dem gesamtem Kontext der Rede gerissen worden.
Von allen daran Beteiligten steht Hunt imho immer noch am besten dar, während sich die Uni, diverse Professoren und der Internetmob ziemlich lächerlich gemacht haben.

Funatic 14 Komm-Experte - P - 2637 - 27. Juli 2015 - 14:32 #

auch auf die gefahr hin das jetzt die ganzen poltischkorrekten, laktosefreier cappuccinotrinker und sonstige gutmenschn zu weinen anfangen: ich find das einfach nur lächerlich! sollte man rassimus und fremdenfeindlichkeit eintgegentreten wo immer sie auftaucht? unbedingt und zwar entschieden! aber das was hier passiert ist einfach unglaublich verlogen! wer hat denn in den 90ern "böse" russenwrestler oder irakische wüstenwrestler in den ring steigen, verkloppen lassen und danach patriotisch wirkungsvoll in die US-flagge einwickeln lassen?! das waren die leute von der WWF die solche daily soap fights fürs volk erdacht haben. da hab ich bis heute niemanden gehört der das irgendwie bedauert hat. aber jetzt hogan nach diesen privat getätigten, ohne zweifel völlig hohlbirnigen, aussagen quasi aus der geschichte des wrestlings zu tilgen ist einfach nur bescheuert. er ist die ikone dieses sports und jetzt wird so getan als ob er nie existiert hätte?! und vor allem von einer organisation die in einem land lebten dessen aussichtsreicher präsidentschaftskandidat gerade durchs land tourt und für lationfeindliche aussagen auf unterstem niveau grossen beifall bekommt? arme welt! die aussagen von terrence gene bollea sind geistiger dünnpfiff keine frage. aber das ändert doch nichts daran das die kunstfigur "hulk hogan" ein riesiger bestandteil des wrestlingszirkus ist und bleibt. in meinem kindlich naiven hirn war hulk hogan immer der inbegriff des guten, coolen und gerechten amerikas das es nie gab und das wird auch so bleiben!

Aladan 23 Langzeituser - - 38098 - 28. Juli 2015 - 6:08 #

Das Thema Russland vs USA gab es vor kurzem ja auch noch mal mit Rusev und Cena ;-)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24926 - 27. Juli 2015 - 17:20 #

Zum Glück verwendet der Vorsitzende der WWE das N* Wort nur zum Spaß. ;-)

https://youtu.be/8nn-x6tMm-M

blobblond 19 Megatalent - 18446 - 27. Juli 2015 - 17:54 #

Damit hatte die WWE auch keine Probleme!^^
Booker T comments on accidentally calling Hulk Hogan a N*
https://www.youtube.com/watch?v=Kpvzuuq9xfs

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24926 - 27. Juli 2015 - 23:22 #

Und damit auch nicht:
http://de.wwe.com/superstars/donald-trump

Verglichen mit Donald Trump ist Hulk Hogan ein linker Hippie. Trotzdem bleibt Trump in der Hall of Fame. Mexikaner pauschal als Vergewaltiger zu bezeichnen und die Geburtsurkunde eines schwarzen US-Präsidenten zu verlangen, hat zum Glück nix mit Rassismus zu tun. ^^

Loben wir als nächstes die NPD, wenn sie Udo Pastörs wegen Antisemitismus feuert?

Pym 09 Triple-Talent - 254 - 28. Juli 2015 - 0:44 #

Die Reaktion der WWE halte ich für heuchlerisch und überzogen. Die Aussagen von Hulk Hogan kann man mit Sicherheit nicht schönreden und sie sind auch zu verurteilen, aber die WWE hat in der Vergangenheit öfter auf rassistisches Verhalten von Mitarbeitern wesentlich zurückhaltender reagiert und dieses teilweise deutlich milder sanktioniert. Den Mann, der das Wrestling in den 80er so populär gemacht hat wie kein anderer Wrestler, aus den Geschichtbüchern zu tilgen und ihn aus der Hall of Fame zu streichen ist ein Witz, wenn man bedenkt, dass ein Snuka, der stark mit einem Mord in Verbindung gebracht wurde, und ein Mike Tyson, der wegen Vergewaltigung verurteilt wurde, in der Hall of Fame sind.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit