Lenhardts Nachtwache vom 25.7.15
Teil der Exklusiv-Serie Lenhardts Nachtwache

Bild von Heinrich Lenhardt
Heinrich Lenhardt 9097 EXP - Freier Redakteur,R8,S3,A1
Dieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenEdelfeder: Schreibt konstant auf hohem NiveauAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiAntester: Hat 5 Angetestet-Artikel geschriebenBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtTester: Hat 5 Spiele- oder Hardwaretests veröffentlicht

25. Juli 2015 - 0:40 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Spieleheldinnen haben unrealistische Körperformen und Metal-Gear-Kojima geht auf leisen Sohlen.

Live aus Vancouver für GamersGlobal: Während Deutschland friedlich schläft, grummelt Heinrich Lenhardt an der fernen Westküste in seine Tastatur und kommentiert aktuelle Spielegeschehnisse. „Lenhardts Nachtwache“ erscheint (fast) jeden Samstagmorgen und ist die heitere Gute-Nacht-Geschichte für Rotaugen beziehungsweise der Muntermacher für Frühaufsteher.

Abt. „Luxuskörper“:
Macht euch dünne

Es gibt diese wohlmeinenden Institutionen, über die man sich eigentlich gar nicht lustig machen darf, weil das als Angriff auf hehre Absichten missverstanden werden könnte. Political-Correctness-Eifer und das Internet sind nun mal eine gefährliche Mischung. Also nichts gegen eine Webseite wie Bulimia.com, die über Behandlungsmöglichkeiten von Essstörungen informiert. Die Photoshop-Bemühungen des dort veröffentlichten Posts „Videospiel-Charaktere mit durschnittlichen Körperformen“ sind sicher einen Blick wert, aber so manche damit verbundene Aussage kommt mir unausgegoren vor.
 
Die US-Webseite Polygon lässt ja ungern Gelegenheiten für Storys aus, die einen unglaublich betroffen machen können. Kein Wunder, angesichts der über 300 Kommentare, welche die Aufbereitung des Themas dort erzeugt hat. „Wie weibliche Spielestars aussehen würden, wenn sie keine sexualisierten Fantasien wären“ ist ja auch eine schöne Überschrift, wie frisch aus dem Click-Bait-Leistungskurs. Dazu macht Bulimia-Projektmanager Sam Deford schwerwiegend klingende Aussagen wie „jede Frau wird verletzt“, wenn Spielcharakter-Designs „unrealistische und unmögliche Ideale für den weiblichen Körper aufrechterhalten“.
 
Bei diesen Spielfigur-Beispielen handelt es sich um Fantasiecharaktere, um Prügelspiel-Kämpferinnen oder die Repräsentation einer Künstlichen Intelligenz (Halo-Cortana kann nicht eben mal schnell ein paar Butterbrezn mehr essen). Fitte Actionheldinnen sind nun mal drahtiger als die „durchschnittliche Amerikanerin“. Um die „unrealistisch idealisierten Versionen ihrer menschlichen Gegenstücke“ zu zeigen, wird eine Lara Croft aus dem Jahr 2003 bemüht, während neuere Tomb Raider-Spiele ein anatomisch glaubwürdigeres Charaktermodell verwenden. Andererseits versäumt man es, ein aktuelles Sexismus-Paradebeispiel wie Sniper-Luder Quiet aus Metal Gear Solid V zu erwähnen (mehr Kojima-Kuriositäten in wenigen Absätzen).
 
In dem Bulima-Beitrag kriegt speziell die Spielebranche ihr Fett ab (nein, das Wortspiel ist nicht beabsichtigt). Doch „unrealistisch“ gutaussehende Charaktere dominieren auch andere Medien, die Mehrheit guckt nun mal lieber auf attraktive Menschen: Ryan Reynolds oder Chris Pratt werden sicher nicht nur wegen ihres enormen schauspielerischen Talents für alle möglichen Blockbuster-Filme gecastet.
 
Und fangen wir erst gar nicht mit den unrealistischen und unmöglichen Idealen für den männlichen Körper an, welche Computerspiele aufrechterhalten. Für seinen Helden Geralt findet The Witcher 3 reichlich Bade- und Umkleide-Möglichkeiten, um dessen prächtig gerenderten Body zur Schau zu stellen. Wir sehen uns also nächste Woche bei der Männer-Selbsthilfegruppe, um unsere Bauchschlaffheit-bedingten Minderwertigkeitsgefühle zu diskutieren. Pizza mitbringen nicht vergessen.

„Alter Stiefel“:
Die Konami-Kojima-Scheidung

Auch lange Ehen können vorzeitig enden, mehr oder weniger im gegenseitigen Einvernehmen. Die Kinder können es nicht immer ganz nachvollziehen, vor allem, wenn sie mit Metal Gear aufgewachsen sind. Doch da helfen alle Tränen nicht, die Geschäftsbeziehung zwischen Publisher Konami und Serienschöpfer Hideo Kojima neigt sich dem Ende entgegen. Kleine Boshaftigkeiten gehören zum Scheidungsprozedere: Dass die Harmonie zwischen beiden Parteien nicht mehr die intakteste ist, machte Konami durch die Entfernung der Textzeile „„A Hideo Kojima Game““ vom Metal Gear Solid V-Cover deutlich.
                                                      
Verschwörungstheoretikern fällt auf, dass Kojima anscheinend bereits im Rahmen einer Bonusmission des Prolog-Spiels Ground Zeroes auf das anstehende Drama hinwies. Ein Video-Zusammenschnitt zeigt, wie der Spieler die Logos von original Kojima-Titeln aus der Spielwelt löschen kann. Die Namen von Metal-Gear-Titeln, die nicht unter der Regie des großen Meister entwickelt wurden, bleiben dagegen bestehen. Abgerundet wird das merkwürdige Geschehen durch kryptische Botschaften wie „Du kannst vielleicht die Beschriftung löschen, aber die Erinnerungen werden niemals verschwinden“. Vielleicht interpretiert man auch zu viel in diese Mission und der Designer war ganz ohne Hintergedanken auf einem seiner üblichen Ego-Trips?
 
Kojima könnte sich mit Füßen vom Cover getreten fühlen, doch falls ihn das auf den Senkel geht, so lässt er es sich nicht öffentlich anmerken. Vielmehr gibt sich der Spieleschöpfer ganz professionell und promotet sogar Schuhwerk. Natürlich nicht irgendwelche dahergelaufenen Treter, sondern höchst offizielle „Sneaking Boots“ von Puma. So kann man im wirklichen Leben wie Venom Snake aus Metal Gear Solid V auftreten, zur Beinkleid-Veredlung gibt’s passende Gamaschen. Ob geschasste Konami-Angestellte und Dienstleister zum Firmenabschied wohl solche Schleichstiefel überreicht kriegen?
 
Abt. „Entwarnung“:
Nordkoreanische Ente

Diese Meldung war ja auch zu schön, um wahr zu sein: Nordkorea drohe mal wieder mit Krieg, weil Windows 10 beim volkseigenen Betriebssystem Red Star OS abgekupfert sei. In der letzten Nachtwache meldete ich leise Zweifel an, konnte die Meldung aufgrund ihres Unterhaltungswerts aber unmöglich ignorieren. Inzwischen hat Chip.de sich entschuldigt und den ursprünglichen News-Beitrag entfernt, da er sich „als nicht ausreichend belegbar“ entpuppte, wie Meedia meldet. Ob der kreative Schöpfer der Geschichte bestraft oder befördert wurde, entzieht sich unserer Kenntnis.

Elfant 16 Übertalent - P - 4701 - 25. Juli 2015 - 0:52 #

Es ist wieder eine nette Nachtwache.

Veenom 13 Koop-Gamer - P - 1665 - 25. Juli 2015 - 1:02 #

Wie immer wunderbar geschrieben

Klabauter 10 Kommunikator - P - 491 - 25. Juli 2015 - 1:03 #

Grundsätzlich gefallen mir die Nachtwachen und Herr Lehnhardts Stil; so auch diesmal, nur stößt mir der (neue) Stigmatisierungsbegriff "Gutmensch" etwas sauer auf, bei dem ich mich immer Frage was an gutem schlecht sein soll...

joker0222 28 Endgamer - P - 98198 - 25. Juli 2015 - 1:05 #

vielleicht deshalb, weil er gar nicht so gut ist, wie er glaubt...

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 9234 - 25. Juli 2015 - 1:45 #

Nee nee das Wort "Gutmensch" wird gerade von der rechten Ecke gerne benutzt und missbraucht in Hinsicht auf diejenigen dich sich beispielsweisse für Asylaufnahme etc... ausprechen. Das wird genauso missbraucht wie "Wir sind das Volk". Liegt einfach daran das diese politische Ecke keine sonstigen brauchbaren Argumentationen haben und es auf diese Schiene versuchen.

McSpain 21 Motivator - 27386 - 25. Juli 2015 - 8:41 #

Schließe mich an, gestehe noch eine Benefit of Doubt zu wenn man nicht an der deutschen Situation dran ist. Ich hege da eher die Hoffnung das Begriffe wie SJW nicht in einen Artikel fließen würden.

Von mir auch ein Absolutes NO-GO.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 25. Juli 2015 - 9:02 #

gutmensch ist ja auch kein lob. im gegensatz zur erläuterung von jonesy möchte ich einwerfen, dass das keineswegs nur ein begriff ist der die rechte ecke verwenden würde. in spezifischen debatten scheint man vlt diesen eindruck gewonnen zu haben, weil es da auch gerade um rechts vs links ging.

generell wird der begriff aber verwendet, um damit leute zu betiteln die ihre eigenen moralvorstellungen und ideologien als oberste maxime ansehen und diese anderen vorschreiben wollen. und da wird man wohl einen konsens haben, dass die meisten solch ein geisteshaltung nicht als positiv ansehen. und da sehe ich kein problem darin, denjenigen dieses verhalten mit solch einem begriff auch vorzuwerfen.

McSpain 21 Motivator - 27386 - 25. Juli 2015 - 9:11 #

Das Problem an dem Begriff ist aber, dass wir hier jede seine eigene moralische Grenze zieht (soweit so gut) und dann jedem dessen moralische Grenze höher gesteckt ist damit denunzieren kann. Fern ab von jeglicher Motivation hier Fakten zu bewerten.

Ergo ich kann jedem sagen der etwas moralisches Anspricht er würde das ja nur sagen um sich zu profilieren. Ich spreche vorab die Kompetenz hab. In diesem Beispiel ist es egal ob die Bulemi-Seite evtl. unzählige Selbstmorde oder Depressionen verhindert bzw. betreut hat.

Ich kann jemandem der in einem Forum schreibt: "Lasst die Asylanten in Ruhe und spendet lieber." sofort den Gutmenschen vor den Kopf knallen und ihn sofort in die Defensive bringen nachweisen zu müssen wie viel er gespendet und getan hat bevor ich mich mit dem Thema beschäftigen muss.

Ich muss nicht über die Sache nachdenken, da ich sofort klar mache das alles über meiner selbst gezogenen Linie geheuchelt ist und nur dem Zweck dient MICH schlecht zu machen.

Argumentation aus der Hölle, weshalb ich jeden Menschen der auch nur darüber nachdenkt den Begriff Gutmensch zu verwenden als Schlechtmensch ad acta lege. Schade für die Nachtwachen, die ich bisher sehr gemocht habe.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 25. Juli 2015 - 9:28 #

unterschiedliche moralische ansichten sind ja an sich auch erst mal nicht das problem. problematisch wird es, wenn die eigene ansicht in diskussionen als denk- und handelsmaxime propagiert wird. dann wird es nämlich völlig beliebig, da das schließlich jeder tun kann und das nichts mehr mit irgendeiner sinnvollen argumentation zu tun hat.

klar kann man den begriff auch in dem von dir geschilderten sinne missbrauchen. das kann aber kein argument dafür sein, dieses schlagwort überhaupt nicht zu benutzen.
und da musste auch nicht die ganze nachtwache über bord werfen, nur weil dir der begriff missfällt ;)

McSpain 21 Motivator - 27386 - 25. Juli 2015 - 9:39 #

"Problematisch wird es, wenn die eigene ansicht in diskussionen als denk- und handelsmaxime propagiert wird."

Achso. Also wenn ich z.b. finde dass Flüchtlingsheime nicht angezündet werden sollten und wir lieber Menschenketten bilden sollten um Leute die auf der Flucht sind zu schützen und ich jetzt sage das diese meine moralische Ansicht für mich als Handlungs und Denkmaxime vorrang gegenüber braunen Arschlöchern haben sollte, dann darf mir ja der geneigte Flüchtlingsheimanzünder mir den Gutmenschen an den Kopf werfen. Soweit richtig?

Es sind die Worte "Guter Mensch" als diffamierende Beleidigung. Was muss man eigentlich noch argumentieren um diesen Begriff als absoluten Schwachsinn zu erkennen. Schmeißen wir doch demnächst noch "Frauenversteher" und "Pazifist" dazu. Die sind nämlich auch schon Beleidigungen. "Judenfreund" hatten wir ja auch mal auf der Liste der Begriffe die sympathische Akte negativ beladen haben.

Insofern ja mir reicht ein Begriff der aktuell überwiegend Missbraucht wird und generell nur existiert um missbraucht zu werden (siehe Ausführungen) weiter oben aus um die Nachtwache ab jetzt nicht mehr gern zu lesen. Das ist meine moralische Konsequenz die ich hiermit ausdrücklich nur für mich ansetze und niemandem aufzwinge. Dennoch brennt der Gutmensch sicher schon einigen unter den Fingern. ;)

pbay 17 Shapeshifter - 6005 - 25. Juli 2015 - 9:42 #

Ob braune Arschlöcher Flüchlingsheime anzünden oder rote Arschlöcher Polizeigebäude, beides falsch. Aber nicht nur nach deiner Moralvorstellung, sondern schlicht nach dem Gesetz. Wir haben hier zur Kenntnis genommen, dass es dir mit dem Begriff "reicht". Nimm bitte zur Kenntnis, dass es mindestens zwei Menschen gibt, die deine Auffassung zu dem Begriff nicht teilen.

McSpain 21 Motivator - 27386 - 25. Juli 2015 - 9:46 #

Und einige haben neben dem Gesetz noch einen moralischen Kompass der dazwischen unterscheidet und dann auch noch Fakten wie Zahlen und Häufigkeiten betrachtet. Ich nehme zur Kenntnis das einige den Begriff gerne verwenden und auch brauchen. Habe ich ja beschrieben und unten hast auch bewiesen, wie man in richtig anwendet um Jemanden der seine eigene Moralvorstellung darlegt in die Verteidigung zu drücken da er ja "Dreck am Stecken hat". *thumps up*

pbay 17 Shapeshifter - 6005 - 25. Juli 2015 - 9:52 #

Ich denke, dass dir die Schwächen von Moralvorstellungen und die Überlegenheit von Recht und Gesetz (und eine Reihe weiterer Dinge) nicht bekannt sind. Nur so erklärt sich mir dein süffisantes Auftreten hier.

McSpain 21 Motivator - 27386 - 25. Juli 2015 - 10:07 #

Achso. Jetzt erkenne ich kein Recht und Gesetz an? What?

pbay 17 Shapeshifter - 6005 - 25. Juli 2015 - 10:11 #

Man, man, man. Wo du das immer her liest :D Also, ich denke, wir haben unsere Ansichten ausgetauscht. Schönes Wochenende lieber McSpain :)

Age 19 Megatalent - P - 13996 - 25. Juli 2015 - 12:40 #

Im ersten Halbjahr 2015 wurden 202 Flüchtlingsheime durch Rechte angegriffen. Wieviel Polizeistationen wurden denn bisher von Linken dieses Jahr angegriffen? Nur, um mal deinen völlig absurden Vergleich Bloß zustellen, mit dem die die Verwendung eines Begriffs der tief in der rechten Ecke verwurzelt ist, also vollkommen normal darzustellen.

jqy01 15 Kenner - 3281 - 25. Juli 2015 - 13:10 #

Mindestens eine, dazu kommen aber noch dutzende Verletzte Polizisten, zerstörte Polizeiautos, in Brand gesteckte Autos, Schaufensterscheiben, Gewalt gegen Pegida-Teilnehmer, etc. Die beiden Extremisten geben sich nicht viel...

Age 19 Megatalent - P - 13996 - 25. Juli 2015 - 13:22 #

Du bist ja ein ganz Liebreizender. Bestimmt auch ein besorgter Bürger, oder?

jqy01 15 Kenner - 3281 - 25. Juli 2015 - 14:56 #

Und du möchtest wohl alles verbieten, arbeitest wie man hübsch an deinen Post sehen kann weniger mit Argumenten, sondern lieber mit Unterstellungen und befürwortest Gewalt gegen staatliche Institutionen und Menschen die eine andere Meinung haben wie du? Musterdemokrat! Man reiche mir die nächste Tüte...

Age 19 Megatalent - P - 13996 - 25. Juli 2015 - 16:52 #

Hihihi, Argumente, hihihi. Aber nur kurz zum Verständnis, die Tüte brauchst du zum Hyperventilieren, zum Brechen (vorher essen nicht vergessen), Einkaufen oder um sie mir über den Kopf zu ziehen?

McSpain 21 Motivator - 27386 - 25. Juli 2015 - 17:04 #

Schön. Dann kommen zu den brennenden Flüchtlingsheimen noch Vandalismus von Hilfsorganisationen, tätliche Angriffe auf Rettungsdienste, Gewalt gegen Ausländer, Gewalt gegen Inlander, Mordrohungen und Tatbestand der Volksverhetzung.

Und was bringt uns das jetzt außer das du vom Thema entgleist damit wir nicht über das Thema reden dürfen? Willst du noch zwingend die Statistiken über Rechte und Linke Gewalt durchkauen bevor es zurück zum Thema geht?

Smutje 16 Übertalent - P - 4230 - 26. Juli 2015 - 20:37 #

Gewalt gegen Pegida-Anhänger ist Mist (weil Wasser auf deren Mühlen), nicht akzeptabel (moralisch), sinnvollerweise (gesetzlich) verboten und trotzdem aus dem Bauch heraus gesprochen ein sehr nachvollziehbarer Reflex...

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 25. Juli 2015 - 20:57 #

das entwenden oder zerstören von eigentum anderer, menschen zu verletzten oder sogar zu töten unterliegt nicht der betrachtung subjektiver und beliebiger moralischer standpunkte, sondern ist ethisch falsch und unrecht und nicht umsonst allgemein als verbrechen angesehen. insofern nein, dein beispiel ist diesbzgl unpassend. solche straftaten und ansichten zu vertreten ist objektiv falsch. jemanden als gutmensch zu bezeichnen der gegen solche personen stellung bezieht, ist ganz einfach ein missbrauch des begriffs.

wie ich schon schrieb, bezeichnet ein gutmensch aber jemanden der seine subjektiven und beliebigen moralvorstellungen (dazu gehören wohlgemerkt nicht ethische wahrheiten) als maßgeblich ansieht für die verhaltensweise anderer und diese fatalistisch dazu auffordert dem nachzukommen (sexualmoral zB). natürlich ist dies ganz bewusst als diffamierender und provokativer begriff gedacht, denn das entsprechende verhalten soll ja auch hier mit einem schlagwort verurteilt werden. und "gutmensch" als pervertierung der beiden einzelnen wörter scheint dafür ja auch ausgeprochen gut geeignet zu sein.
und natürlich bezeichnet "gutmensch" genauso wenig gute menschen (und auch nicht schlechte menschen) wie zB "indie games" unabhängige spiele bezeichnet. das sind begriffe deren bedeutung sich nicht durch die definition der einzelnen wörter ergibt, sondern durch deren sprachlichen gebrauch.

McSpain 21 Motivator - 27386 - 25. Juli 2015 - 21:03 #

Bei den Indie-Games würde ich dir widersprechen, da der Begriff dort hergekommen ist. Beim Gutmensch ist es natürlich eine zynische Abwandlung um zu sagen "Du bist nicht so gut wie du tust". Macht es in meinen Augen nur nicht besser die Aussage einen guten Menschen zu verdrehen. Das habe ich aber jetzt lang genug dargelegt.

Und der Unterschied zwischen dem vormals verwendeten Diffamierungsbegriff und seiner aktuellen Verwendung im Netz und von bestimmten Gruppen wurde weiter unten ja zur genüge aufgegriffen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 25. Juli 2015 - 21:40 #

gutmensch scheint ja auch eine andere herkunft zu haben. jedenfalls kann ich jetzt hier die aufgebrachten reaktionen nachvollziehen, mir selbst war solch eine häufige missbräuchliche verwendung nicht bekannt. und ich hoffe es ist klar geworden, dass ich auch keineswegs die diskreditierung von gemeinnützigen verhalten und positionen gutheiße.

pbay 17 Shapeshifter - 6005 - 25. Juli 2015 - 9:39 #

Ich verstehe deinen Punkt nicht? Peu a peu wird damit die ganze deutsche Sprache ausgehebelt. Wir hatten das hier schonmal, als jemand schrieb, er hätte xy bis zur verga... (aus Rücksicht auf die Gutmenschen schreibe ich das hier nicht aus - eigentlich schon ein Fehler!) gespielt. In Bezug auf den Begriff "Gutmensch", McSpain, bist du ein Gutmensch im Sinne der Begriffsdefinition. Du erklärst ihn off limits und erklärst weiterhin deine Auffassung für moralisch überlegen. So machts der Gutmensch, während er im Keller heimlich Menschen foltert.

Meine Auffassung ist: Mit der Größe der Moralkeule wächst direkt proportional (manchmal gar überproportional) der Batzen Dreck am Stecken des Keulenträgers.

Sage wegen mir, dass dir der Begriff nicht passt, verwende ihn wegen mir nicht, aber dränge nicht jeden, der ihn verwendet, in deine höchstpersönliche Ecke.

McSpain 21 Motivator - 27386 - 25. Juli 2015 - 9:40 #

Sieh oben und q.e.d.

pbay 17 Shapeshifter - 6005 - 25. Juli 2015 - 9:43 #

Lol, qed in deiner eigenen Welt, McSpain. Aber nicht in meiner.

McSpain 21 Motivator - 27386 - 25. Juli 2015 - 9:48 #

q.e.d. in der Beweisführung den Begriff zu verwenden um jemanden der seine freie Meinungsäußerung (TM) verwendet um seine moralischen Ansichten zu schreiben in die Defensive zu bringen, da er ja jetzt gefälligst erstmal beweisen muss das er nicht automatisch mehr Dreck am Stecken hat.

pbay 17 Shapeshifter - 6005 - 25. Juli 2015 - 9:53 #

Junge, du schreibst einen Quatsch zusammen. In die Ecke drängst du dich höchstens selbst.

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2913 - 25. Juli 2015 - 12:03 #

Mir stößt der Begriff Gutmensch auch sehr auf, den es handelt sich hierbei um politisches Schlagwort, was praktisch immer dazu verwendet wird, um die Ethik eines anderen Menschen hämisch anzugreifen, und damit den anderen als naiv, übermoralisch (wie das überhaupt gehen kann)und ihn damit grundsätzlich für eine Diskussionen als unqualifiziert ("Du bist doch gar nicht in der Position hier irgendwas zu sagen") abzukanzeln.

Davon abgesehen wie fragwürdig es ist, jemanden es vorzuwerfen, dass er ethischen Idealen folgt (die schon vom Kern her "überabitioniert" sind, daher ja das Wort "Ideal") ist dieser Begriff so dermaßen verächtlich, dass ich nicht benutzen würde.

Ob Recht und Gesetz so dermaßen überlegen ist halte ich für eine sehr gewagte These (außer du hast es ironisch gemeint, dann nehme ich es zurück), den das Recht kann ohne Ethik kaum gesellschaftlich tragfähig sein.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23471 - 26. Juli 2015 - 18:14 #

Schön umschrieben!

troglodyt 12 Trollwächter - 900 - 26. Juli 2015 - 20:55 #

Gutmensch ist aufgeladen. Aber das sich hier Heinrich tatsächlich anhören muss, dass man seine Kolumne nicht mehr lesen sollte, weil irgendwie "Nazi-Sprech" ist schon ein starkes Stück. Und von einem Moderator im Ansatz unterstützt. Muss man sich jetzt tatsächlich entschuldigen, wenn man ein Wort benutzt, dass in einem anderen Kontext von anderen Leuten gerne als Kampfbegriff verwendet wird? Weil irgend jemand pikiert meint, dass sagen Kryptofaschisten??
Und Leute fühlen sich beleidigt und herabgesetzt, weil man ihnen vorwirft zu moralisch zu sein? Gehts noch? Das ist wie beleidigt sein, weil einem ein Drogendealer vorwirft ein Looser zu sein, weil man keinen Benz fährt.
Was führ ein Riesenbohei hier unter einer Glosse, weil säckeweise Leute sich über ein Wort entrüsten und sich in ihrer ach so aufgeprägten moralischen Überlegenheit suhlen.

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2913 - 27. Juli 2015 - 13:12 #

Vielleicht habe ich hier etwas überlesen, aber ich habe den ganzen Kommentaren nicht entnehmen können, dass man nun seine Kolumne nicht mehr lesen sollte (und wenn es doch jemand geschrieben hat, ist dies natürlich Unsinn und nicht haltbar). Es wurde nur, unter anderem von mir, darauf hingewiesen und auf mehreren Ebenen erklärt, dass die Wortwahl "Gutmensch" als sehr unpassend empfunden wurde. Aber niemand hat Heinrich in die rechte Ecke gestellt (was du teilweise implizierst mit deiner Aussage), noch hat man von Heinrich eine Entschuldigung verlangt, die meisten waren ja sogar mit seiner Aussage bzgl. der Darstellung von Frauen in PC spielen, bzw. der hier vorgestellten Photoshop Aktion einer Meinung,es ging nur um die Wortwahl. Punkt.

So, und jetzt zu deinem persönlichen Angriff gegen (auch) mich; Aufgeprägte moralische Überlegenheit, dass ist genau dass, was ich mit dem Begriff Gutmensch ankreide; Du kanzelst mich damit hämisch ab, und wirfst mir vor, keine qualifizierte Meinung bilden zu können und gar zu dürfen, da ich eine falsche Moralvorstellung besitze. Du gehst sogat so weit, mir sie Fähigkeit abzusprechen, mir eigenständig eine Moral bilden zu können, denn bei mir ist sie ja scheinbar fremdgesteuert bzw. "aufgeprägt". Das ist absolut entwertend.
Du gibst hier das beste Beispiel, warum der Begriff "Gutmensch" so negativ belegt ist; Er wird benutzt von Menschen, die es nicht ertragen können, dass jemand anders eine andere Mennung hat, und keine andere Möglichkeit sehen, da die entsprechenden Argumente fehlen, als den Gegenüber persönlich zu entwerten und ihn in in eine Gruppe zu stecken, die homogen abgelehnt werden kann.

troglodyt 12 Trollwächter - 900 - 27. Juli 2015 - 14:14 #

Es gab ein ne Grundsatzdiskussion zu Thema Gutmensch sagt man nicht. das sagen viele Rechte. Es gab auch "früher gern gelesen..aber das wars jetzt für mich"-Kommentare. Das finde ich überkandidelt, dagegen habe ich gemault.

Wo habe ich dich den bitte persönlich angegriffen. Dein ganzer Absatz mit dem was ich gemacht haben soll finde ich nicht mal im Ansatz in irgend einem Post von mir. Da vermag ich dir jetzt echt nicht zu folgen.

Ich habe dir allerdings in Teilen widersprochen und versucht das zu begründen. Wenn du das als persönlichen Angriff wertest und dich "hämisch abgekanzelt" fühlst, weiß ich nicht wie man mit dir eine Diskussion führen soll. Wie gehst du den generell so mit Leuten um, die eine andere Meinung als du haben?

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2913 - 27. Juli 2015 - 17:27 #

"Was führ ein Riesenbohei hier unter einer Glosse, weil säckeweise Leute sich über ein Wort entrüsten und sich in ihrer ach so aufgeprägten moralischen Überlegenheit suhlen."

Ist dieser Abschnitt nicht von dir? Ist damit nicht die Glosse von Heinrich gemeint? Sind mit den "säckeweise Leute (die) sich über ein Wort entrüsten und sich in ihrer ach so aufgeprägten moralischen Überlegenheit suhlen" nicht diejenigen Leute wie ich gemeint, die die Verwendung des Begriffs kristisiert haben?

troglodyt 12 Trollwächter - 900 - 27. Juli 2015 - 17:46 #

Der Abschnitt ist von mir. Polemisch? Durchaus! Der Kern der Aussage ist dann schon Wurst, weil du "hämisch herabgesetzt" wurdest. Verstehe ich das richtig?

Möchtest du zu meinen anderen Aussagen in den Post noch was sagen?

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2913 - 27. Juli 2015 - 18:48 #

Nein.

Du kannst das jetzt gerne als einen Sieg, sei es moralisch oder wie auch immer ,für dich verbuchen, aber mit jemandem der persönliche Angriffe in einer Diskussion für akzeptabel hält, mit dem diskutiere ich nicht weiter.

Lacerator 16 Übertalent - 4253 - 25. Juli 2015 - 11:58 #

"...weshalb ich jeden Menschen, der auch nur darüber nachdenkt, das Wort Gutmensch zu verwenden, als Schlechtmensch ad acta lege. Schade für die Nachtwachen, die ich bisher sehr gemocht habe."

Also manche Leute haben Probleme, es ist wirklich erstaunlich... *kopfschüttel*

Disteldrop 13 Koop-Gamer - 1646 - 26. Juli 2015 - 8:44 #

Das mit dem "Gutmensch" gefällt mir auch nicht. Es klingt abwertend und oberflächlich.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 36211 - 26. Juli 2015 - 9:07 #

Wurde ja nun auch schon längst geändert.

RoT 18 Doppel-Voter - 9330 - 25. Juli 2015 - 6:04 #

interessant, das die körpernews es sogar noch vor die nachtwache, die sich ebenfalls damit beschäftigt hat, geschafft hat....

Heinrich Lenhardt Freier Redakteur - P - 9097 - 25. Juli 2015 - 6:12 #

Ja, das war unglückliches Timing. Vor dem Schreiben hatte ich gecheckt, ob schon eine News zu dem Thema online ist, was noch nicht der Fall war. Als ich einige Stunden später fertig war, hatte sich das geändert. Die Kolumne deshalb wegwerfen wollte ich aber auch nicht :)

Brezel 11 Forenversteher - 596 - 25. Juli 2015 - 6:42 #

Wäre auch zu schade gewesen, liest man immer wieder gerne.

RoT 18 Doppel-Voter - 9330 - 25. Juli 2015 - 10:45 #

hallo heinrich, sollte auch keinesfalls ein angriff auf die nachtwache sein, und ich finde es gut, dass sie das thema aufgreift...

war nur die feststellung, weil ich gerade von der anderen news kam....

Zaroth 16 Übertalent - P - 5472 - 25. Juli 2015 - 6:18 #

Die News hatte ich gestern Nachmittag/Abend verfasst, sie wurde aber erst recht spät online gestellt. Aber was soll ich sagen - das zeigt nur mal wieder, wie ausgezeichnet "Lenhardts Nachtwache" in der Themenauswahl ist. :) Kudo!

Heinrich Lenhardt Freier Redakteur - P - 9097 - 25. Juli 2015 - 18:52 #

LOL, sehr gut interpretiert, danke :)

Stonecutter 19 Megatalent - - 15792 - 25. Juli 2015 - 7:11 #

Hab mir die bulimia-Seite angeschaut, konnte beim drüberlesen der verlinkten Seite keine unausgegorenen Aussagen finden. Die Zitate vom Projektleiter auf Polygon sind hingegen völlig übertrieben. Kann das am Medium liegen?

Dass sich jemand mit einer Tendenz zu Anorexie von solchen Frauenfiguren triggern lässt, ist nichts Neues. Der Durchschnittsuser wird sich wegen einer dürren Lara nicht auf eine Nulldiät setzen, genausowenig lässt er sich nach einer SDK mit Heinrich und Jörg die Haarpracht reduzieren. ;) Wenn die bulimia-Seite mit den Bildern ein wenig Sensibilisierung für Essstörungen generiert, finde ich das ok. Und so nebenbei, einige der bulimia- "Photoshop-Mädels" finde ich persönlich ansprechender als das Original. ;)

Dreadnout 09 Triple-Talent - 330 - 25. Juli 2015 - 7:21 #

Moin!

Auweia, das Sommerloch droht. Diese Diskussion wegen der "sexualisierten Fantasien" gabe es schon in den 80ern bzw. 90ern (Beispiel Tomb Raider).
Nun denn, auch diese Meldung wird wieder verschwinden wie in den letzten 20-30 Jahren zuvor ^^

MfG

JackoBoxo 17 Shapeshifter - P - 6520 - 25. Juli 2015 - 7:50 #

Moinsen. Schöne Kolummne zum Samstagsfrühstück! Vielen Dank Heinrich!

Esketamin 15 Kenner - P - 2972 - 25. Juli 2015 - 7:55 #

Sehr schöne Nachtwache mal wieder :-) Da wird der Tag gleich besser, auch dann, wenn man absurd früh aufgewacht ist.

ganga Community-Moderator - P - 16099 - 25. Juli 2015 - 9:58 #

Wie immer unterhaltsam!

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24374 - 25. Juli 2015 - 10:49 #

Was sind denn Gutmenschen-Insitutionen? Pro Asyl, Ärzte ohne Grenzen oder Greenpeace? Magersucht ist eine ernsthafte Krankheit, die im schlimmsten Fall tödlich verläuft. Da ist es doch gut, wenn Websites Aufklärung betreiben.

Lustig machen darf man sich über alles, aber bitte nicht diese abwertenden Bezeichnungen verwenden.

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2913 - 25. Juli 2015 - 12:08 #

Ich pflichte dem bei! Ansonsten fand ich deinen Kommentar Heinrich zu dem Thema Weibliche Körper in Videospielen sehr passend, aber eine solche Bezeichnung wie "Gutmensch" geht gar nicht für mich.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 25. Juli 2015 - 20:56 #

das ist natürlich abwertend gemeint und wird auch so verwendet. ich traue heinrich doch zu, dass er diesen begriff ganz bewusst eingesetzt hat. so eine kolumne muss ja auch nicht immer eine heitere bunte welt sein, sondern darf trotz humor ruhig auch schärfen und spitzen haben.

gnadenlos 16 Übertalent - P - 5902 - 25. Juli 2015 - 12:02 #

Ein weiteres Top-Thema der Woche: "Der Mann mit dem ultramarinblauen Anzug" (aktuelle GSTV-Folge)

Age 19 Megatalent - P - 13996 - 25. Juli 2015 - 12:27 #

In Zeiten, wo in Deutschland etwa mehr Heime für Flüchtlinge angegriffen werden, als das Jahr Tage hat, den von der ganzen rechten Bandbreite verwendeten Begriff Gutmensch (etwa für Menschen die sich für menschliche Bedingungen für Flüchtlinge einsetzen) zu verwenden, zeugt nicht nur von fehlendem Fingerspitzengefühl sondern legitimiert die Verwendung der Begrifflichkeit als völlig normal.

Hallo Heinrich, ich hoffe du überdenkst die Wortwahl noch mal. Sie ist vollkommen unpassend und sollte auch für dich eigentlich ein No Go sein.

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2913 - 25. Juli 2015 - 13:06 #

Das Problem sehe ich weniger, dass dieser Begriff gerade von Rechten (wie auch immer geartet) verwendet wird, auch wenn man dies auch mit bedenken sollte. Ich sehe das Problem einfach darin, dass der Begriff "Gutmensch" so verwendet wird, um der so betitelte Person in der Form Naivität vorzuwerfen, dass sie unrealistisch ist, sie negative Fakten ausblendet, und gleichzeitig eine ungerechtfertigte moralische Oberhoheit innehat. Davon abgesehen, dass man damit jede Diskussion im Keim erstickt, halte ich eine solche Wortwahl im Bezug auf eine Seite, die gegen die Bulemie kämpft und aufklärt (wie auch immer man zu den weiblichen rundungen in Videospielen steht) doch für sehr unglücklich.

Age 19 Megatalent - P - 13996 - 25. Juli 2015 - 13:19 #

Ich bin bei dir, war von meiner Seite auch nur ein Beispiel. Wobei du das Wort eben im Sprachgebrauch in Deutschland im Wesentlichen von Rechtsauslegern Verwendung findet. Das Eine schließt das Andere ja auch nicht aus...

Heinrich Lenhardt Freier Redakteur - P - 9097 - 25. Juli 2015 - 18:56 #

Sorry, dieses Mißverständnis war natürlich nicht beabsichtigt. Ich meine den Begriff im Sinne des Duden (http://www.duden.de/rechtschreibung/Gutmensch) und sonst nichts. Entsprechend überrascht bin ich über die Interpretationen einiger Leser. War nicht so gemeint und sorry, aber da bewegt man sich auch schon in Richtung "Political-Correctness-Eifer und das Internet sind nun mal eine gefährliche Mischung".

Age 19 Megatalent - P - 13996 - 25. Juli 2015 - 19:49 #

Danke! Es ist hier in dem Land allerdings leider wirklich mittlerweile so... Ein Kommentar, im nun nicht gerade linken Blatt "Welt", beschreibt es ganz gut: http://www.welt.de/kultur/article138678946/Wer-Gutmensch-sagt-verdient-sich-seinen-Shitstorm.html

troglodyt 12 Trollwächter - 900 - 25. Juli 2015 - 19:52 #

Das mag schon sein.Wie jetzt hier der Gebrauch es Wortes Gutmensch als Lackmustest für Rechtsextremismus genutzt wird ist doch schon arg platt.

Age 19 Megatalent - P - 13996 - 25. Juli 2015 - 20:00 #

Es ist ein von entsprechenden Kreise besetzter Begriff. Und die Reaktionen, die auch hier zur "Verteidigung des Begriffs" her gezaubert werden (ich sag nur Angriff auf Flüchtlingsheime vs. Angriffe auf Polizeistationen), bestätigen es auch ganz hervorragend, dass man ihn einfach da belässt, wo er mittlerweile zu Hause ist. In der braunen Ecke. Darauf ein dreifach Meinungsfreiheit!

jqy01 15 Kenner - 3281 - 25. Juli 2015 - 20:15 #

Ach da gibts einen Unterschied? Ich war immer so naiv und dachte, dass beides nicht akzeptabel ist...

McSpain 21 Motivator - 27386 - 25. Juli 2015 - 20:16 #

Lese einfach den entsprechenden Strang, dann müssen wir dieses Missverständnis nicht mittragen.

troglodyt 12 Trollwächter - 900 - 25. Juli 2015 - 20:24 #

Damit wurde aber nicht der Begrifflichkeit Gutmensch verteidigt, sondern es wurde versucht politisch-extremistische Gewalttaten mit Gewalt der Gegenseite zu relativieren. Machen viele an den Rändern gerne. Ist ausgesprochen dämlich, aber typisch für gewaltbereite geistige Tiefflieger.
Du schlägst jetzt aber den Bogen 1:1 wieder zurück zu dem Wort. Das finde ich jetzt schon etwas arg weit hergeholt.

McSpain 21 Motivator - 27386 - 25. Juli 2015 - 20:30 #

Gehen wir also zu der ursprünglichen meiner Aussage zurück bevor mit dem Links-Gewalt-Ablenkungsargument geschossen wurde:

"Achso. Also wenn ich z.b. finde dass Flüchtlingsheime nicht angezündet werden sollten und wir lieber Menschenketten bilden sollten um Leute die auf der Flucht sind zu schützen und ich jetzt sage das diese meine moralische Ansicht für mich als Handlungs und Denkmaxime vorrang gegenüber braunen Arschlöchern haben sollte, dann darf mir ja der geneigte Flüchtlingsheimanzünder mir den Gutmenschen an den Kopf werfen. Soweit richtig?"

Natürlich argumentiere ich hier auf einer Seite die auch davon ausgeht das Gutmensch als Beleidigung von Rechtsaußen bis Rechts-Bürgerlich-Mittig gegen Links verwendet wird. Ich habe auch bisher selten Flüchtlinkshelfer davon reden gehört wie diese "Gutmenschen Steine auf Ausländer werfen."

Insofern stimme ich dir zu. Wenn wir weiter über den Begriff streiten wollen dann wieder zurück zu seiner inzwischen verwendeten Ausrichtung und Gefahr ihn als Totschlagargument für (politische und moralische) Ideale zu verwenden und warum er daher durchaus vermieden werden kann wenn er nicht zwingend nötig ist.

troglodyt 12 Trollwächter - 900 - 25. Juli 2015 - 20:42 #

Wenn hier jemand bräunlich rumpostet kriege ich auch einen dicken Hals. Ich verteidige hier nicht irgendwelche Posts. Ich kriege nur eben auch einen Hals, wenn hier ein tierisches Fass aufgemacht wird, wenn im Artikel Das Wort "Gutmensch" fällt. Zu dem Begriff gibt es aber einiges an Unschärfe. Du hast da aber sehr selbstherrlich eine sprachliche Grenzlinie gezogen; bist sofort auf das ganz hohe moralische Ross gestiegen. Das "Gutmensch" ist nicht das Wort "Endlösung". Auch wenn du das irgendwie so wahrzunehmen scheinst.

McSpain 21 Motivator - 27386 - 25. Juli 2015 - 20:49 #

Wenn du ganz oben einmal hochscrollst siehst du das ich meinem ersten Post sehr stark differenziert sogar Heinrichs Verwendung in die Grauzone gestellt habe. Aber inzwischen habe ich hier ja fast einen Roman oder eine Abhandlung zum Thema geschrieben und da eben erläutert warum ich dem Begriff es zuordne.

Dem Begriff Endlösung kann ich z.b. für eine Lösung einer komplexen Gleichung akzeptieren. Gutmensch ist kein Nazi-Wort aber ist ein Wort welches aktuell mit stark steigenden Tendenz vom rechten Sektor verwendet wird und die Duden-Definition die Heinrich verwendet im Netz bzw. in Kommentarsektionen verdrängt. Daher stößt es mir inzwischen mehr als sauer auf. Mit hohem Roß hat es nur insofern etwas zu tun, da ich jegliche Form diskriminierender und rassistischer Weltanschauung verachte und daher eben oft mit dem Begriff als "Totschlag"-Argument in Kontakt komme.

Ich gehe davon aus, dass Heinrich wäre ihm dies im gleichen Maße wie mir passiert auch direkt auf das Wort verzichtet hätte.

troglodyt 12 Trollwächter - 900 - 25. Juli 2015 - 21:03 #

Aber du spielst doch nur den Leuten in die Hände, die meinen das Wort Gutmensch wär eine Art Argument, das alles sagt. Wenn du dich davon so leicht triggern lässt, prophezeie ich mal, dass du das in aufgeheizten Debatten oft hören wirst. Weil du da so schön aufgehst :)
Ich persönlich gebe Worte ungern her, nur weil mir irgendjemand behauptet, dass gute Menschen das nicht sagen.

McSpain 21 Motivator - 27386 - 25. Juli 2015 - 21:06 #

Och. Ich triggere hier ja nicht über Leute die mir den Begriff an den Kopf werfen. Wenn das Leute tun bin ich sehr froh weil ich dann was richtig mache.

Ich hier hat ja niemand das Wort im bewussten Sinne der Diffamierung von Rechts verwendet (Heinrich hat es anders gemeint). Mich triggert es hier eher wenn Leute den Ärger über den Begriff nicht verstehen oder kleinreden wollen.

troglodyt 12 Trollwächter - 900 - 25. Juli 2015 - 21:17 #

Ehm. Es kam vor dir ganz oben ein "Auch von mir ein absolutes NO-GO". Es geht dir also nicht um den Kontext, sondern um das Wort an sich. Zu glauben, dass die Verwendung von einzelnen Wörtern "problematisch" ist. Das man erfüllt von gerechtem Zorn kontern muss, in dem platt-naiven (Gutmenschigen?) Verständnis, damit den Faschisten einen schweren Schlag im öffentlichen Raum verpasst zu haben, macht mich schon irgendwie fassungslos.

McSpain 21 Motivator - 27386 - 25. Juli 2015 - 22:22 #

Doch es geht um den Kontext. Heinrich hat ja auch klar erläutert dass er den anderen Kontext explizit nicht gemeint hat. Und ich rede nicht von einem schweren Schlag gegen den Faschismus sondern davon in dieser überdurchschnittlich gebildeten und reifen Community nicht durch Missverständnisse oder ohne darüber zu diskutieren diesen Begriff zu verwenden und am Ende hier das Gefühl entstehen zu lassen diesen Begriff und seine einhergehende Motivation zu legitimieren.

Freude oder gerechten Zorn sehe ich nicht. Dafür gibt es wichtigeres als diese Telespiel-Gemeinschaft. ;)

Bully3 15 Kenner - 2749 - 25. Juli 2015 - 23:09 #

Meine Güte, was du und andere hier mit hoch erhobenem Zeigefinger mal wieder für eine Begriffshysterie entfachen und Wortverbote aussprechen wollen.

Da passt Gutmensch echt wie die Faus aufs Auge.

McSpain 21 Motivator - 27386 - 26. Juli 2015 - 9:11 #

Siehe ein paar Posts darüber. Danke dafür. :)

McSpain 21 Motivator - 27386 - 25. Juli 2015 - 20:20 #

Nicht jeder der ihn verwendet ist ein Rechtsextremist, aber jeder der ihn verwendet bestärkt seine Rechtmäßigkeit und damit auch das Selbstbewusstsein der Leute die ihn in diesem Sinne verwenden.

Und auf einer persönlichen Note halte ich es daher für brenzlig den Begriff zu verwenden ohne sich dieser Dimension bewusst zu sein und für absolut unfassbar Ekelhaft und Abscheulich ihn zu verwendet wenn man sich dieser Dimension bewusst ist.

troglodyt 12 Trollwächter - 900 - 25. Juli 2015 - 20:30 #

Na dein Selbstewustsein, genährt von allgemeiner moralischer Überlegenheit hat offensichtlich nicht gelitten...

McSpain 21 Motivator - 27386 - 25. Juli 2015 - 20:34 #

Danke. Meine großen Brüste und der viele Sport helfen mir in der Tat dabei.

Vermutlich bin ich aber auch nur neidisch auf die rechten Idioten... Halt jetzt bin ich doch glatt in die Argumentation der anderen News geplumpst.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11031 - 25. Juli 2015 - 20:56 #

der beobachtung kann ich mich jetzt nicht anschließen. da ich selbst solche links-vs-rechts-debatten ziemlich langweilig finde, habe ich das wort vor allem in anderen zusammenhängen gelesen und nicht auf eine entsprechend missbräuchliche weise. das mag dann auch erklären, wieso hier die verwendung des begriffes auf solch unterschiedliche reaktionen stößt.
in meiner betrachtung ist der begriff jedenfalls keinewegs politisch vorbelastet, sondern schlicht ein schlagwort um anderen die objektivierung ihrer subjektiven moralvorstellungen vorzuwerfen. und dementsprechend passte das hier auch in den kontext.

McSpain 21 Motivator - 27386 - 25. Juli 2015 - 21:08 #

Es hat alles eine politische Dimension. :D #Zirkelschluss ;P

Mclane 18 Doppel-Voter - P - 12343 - 25. Juli 2015 - 13:08 #

Sehr schöne Nachtwache.Ich habe auch an Heinrichs Formulierung nichts auszusetzen. Die Diskussion hier im Forum passt sehr schön zu Heinrichs Thema. Insbesondere die Tendenz im Internet jeden Fliegenschiss in eine moraltheologische Grundsatzdebatte aufzublasen.

Mantarus 16 Übertalent - P - 5033 - 25. Juli 2015 - 16:56 #

Viel schlimmer ist ..... und ich zitiere meine Frau, nachdem ich ihr die Bilder gezeigt habe ... dass die rechte Darstellung bauchfrei gezeigt wird. Dazu muss man nicht dick sein, aber ein paar Kilo mehr auf die Rippen und bauchfrei machen aus beinahe jedem einen Wal. .... Zitat Ende.

Arno Nühm 15 Kenner - - 2806 - 25. Juli 2015 - 17:36 #

Herrliche Nachtwache. Klasse!

Heinrich Lenhardt Freier Redakteur - P - 9097 - 25. Juli 2015 - 19:10 #

Hallo in die Runde, die von einigen Lesern angesprochene Interpretation von "Gutmensch" war keinesfalls beabsichtigt. Ich habe eben im Text "wohlmeinende Institutionen" daraus gemacht, was zu weniger Missverständnissen führen sollte.
PS: Eine Volltext-Suche z.B. bei Spiegel Online zeigt, dass "Gutmensch" durchaus im deutschen Sprachgebrauch verwendet wird, ohne dass das rechte Lager etwas damit zu tun hat.

joker0222 28 Endgamer - P - 98198 - 25. Juli 2015 - 19:16 #

Da das "rechte Lager" ja nunmal leider hierzulande deutsch spricht, sollten wir vielleicht in Zukunft generell News und Artikel in französisch schreiben...sonst könnte das ja alles von "wohlmeinenden Institutionen" missverstanden werden, falls irgendein Wort ansonsten schon mal vom rechten Lager in den Mund genommen wurde...

Age 19 Megatalent - P - 13996 - 25. Juli 2015 - 19:38 #

Differenzierung ist nicht deine Stärke, oder?

jqy01 15 Kenner - 3281 - 25. Juli 2015 - 20:13 #

Sagte der Hochmeister der Rhetorik und Diskussionskultur... Ich sag nur mal: Hihihi.

Warwick 17 Shapeshifter - 6469 - 26. Juli 2015 - 23:31 #

Dann bitte auch dort anfangen zu differenzieren, wo, von wem und in welchem Kontext dieses angeblich neue Unwort verwendet wird. Insbesondere wir Gamer sollten eigentlich gelernt haben, dass das was bei uns täglich auf dem Monitor passiert im Kontext des Spiels in Ordnung ist.

Ich meine: hossa! Demnächst nimmt mal ein Angehöriger des rechten Lagers das Wort "Familienmensch" in den Mund und spielt damit auf die idealisierte NS-Familienpropaganda an und zwei Tage später wird man darauf hingewiesen, dass man dieses Wort am besten nicht mehr verwenden sollte oder gar verwenden darf.

Ach ja: und falls irgendein rechter Hirnfurz mal meint mich in seinem Kontext als Gutmensch bezeichnen zu müssen, dann mache ich mir das Wort zu Eigen, denn als Mensch Gutes zu tun halte ich für durchaus erstrebenswert.

xris 14 Komm-Experte - 2289 - 27. Juli 2015 - 0:15 #

Auch ein guter Punkt. Man muss nicht jedes Wort den Nazis überlassen.

ganga Community-Moderator - P - 16099 - 25. Juli 2015 - 20:30 #

Mir war diese Assoziation mit dem rechten Lager auch nicht bewusst.

McSpain 21 Motivator - 27386 - 25. Juli 2015 - 20:36 #

Versuch mal im sozialen oder politischen Sektor aktiv zu sein (alternativ in Social-Media) und dir wird es als Beleidigung Nummero Uno um die Ohren gescheuert. Traurig aber wahr.

Edit: Also natürlich schon aktiv in der eher sozialen und demokratischen Variante. In der nationalen und konservativen Ecke bleibt man davon eher verschont.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24374 - 25. Juli 2015 - 20:46 #

Es stimmt, dass der Begriff nicht nur in rechten Kreisen verwendet wurde. Wer ihn aber heutzutage noch verwendet, tut sich damit keinen Gefallen.

"Gutmensch:

Mit dem Ausdruck Gutmensch wird insbesondere in Internet-Foren das ethische Ideal des "guten Menschen" in hämischer Weise aufgegriffen, um Andersdenkende pauschal und ohne Ansehung ihrer Argumente zu diffamieren und als naiv abzuqualifizieren. Ähnlich wie der meist ebenfalls in diffamierender Absicht gebrauchte Ausdruck Wutbürger widerspricht der abwertend verwendete Ausdruck Gutmensch Grundprinzipien der Demokratie, zu denen die notwendige Orientierung politischen Handelns an ethischen Prinzipien und das Ideal der Aushandlung gemeinsamer gesellschaftlicher Wertorientierungen in rationale Diskussionen gehören. Der Ausdruck wird zwar schon seit 20 Jahren in der hier gerügten Weise benutzt. Im Jahr 2011 ist er aber in unterschiedlichen gesellschaftspolitischen Kontexten einflussreich geworden und hat somit sein Diffamierungspotential als Kampfbegriff gegen Andersdenkende verstärkt entfaltet."

http://www.unwortdesjahres.net/index.php?id=35

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2913 - 26. Juli 2015 - 9:08 #

Danke Heinrich, super von dir!

Selbstverständlich wird der Begriff "Gutmensch" nicht nur vom rechten Lager gebraucht (wenn es auch dort gehäuft benutzt wird um unliebsame Meinungen als Naiv abzuwürgen), und ich verstehe dich, dass du dich da mehr an der Begriffsdefinition des Duden orientiert hast. Aber leider wird im täglichen Sprachgebrauch, auch im Netz, "Gutmensch" wie auch der Begriff "Wutbürger" (wie jemand anders hier schon darauf hingewiesen hat) dazu gebraucht, um jemanden die Kompetenz abzusprechen, eine fundierte Meinung haben zu dürfen.

Aber damit ist es ja auch geklärt, und wie schon vorhher erwähnt, mit deinen Schlussfolgerungen bzgl. weiblicher Kurven in Videospielen bin ich ganz bei dir!

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23471 - 26. Juli 2015 - 18:20 #

Vielen Dank! Dass Gutmensch nur vom rechten Lager verwendet wird, ist natürlich Unsinn, auch wenn diese Szene tatsächlich sehr regen Gebrauch davon macht.
Vielmehr hat sich die Verwendung des Begriffes ganz allgemein in Deutschland in eine sehr unschöne Richtung entwickelt.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11492 - 26. Juli 2015 - 18:38 #

Das Problem ist halt, dass die moralische, dogmatische Überheblichkeit mancher Personen in deren Augen nicht angezweifelt werden darf, sie lassen keine andere Ansicht als ihre zu, egal wie sehr man mit Logik und gesellschaftlicher Realität oder gar Biologie argumentiert. Der Begriff Gutmensch kann in solchen Situationen klar machen, dass man das hohe Roß auf dem derjenige, der sich für politisch ach so korrekt hält, einfach nicht akzeptiert. Das Ergebnis ist dann natürlich zwangsweise, dass man von besagter Person im Gegenzug als Rechts oder gleich Nazi angesehen wird.

Letztlich bringt es allerdings ohnehin nichts mit solchen Personen zu diskutieren, da deren Glauben durchaus dem religiöser Eiferer entspricht, und mit denen kann man auch nicht diskutieren.

McSpain 21 Motivator - 27386 - 26. Juli 2015 - 19:19 #

Naja. Wie du ja durch die Blume hier anmerkst scheinst du ihn auch gerne zu verwenden.

Nur weil dir die Differenzierung zwischen Biologisch und Gesellschaftlich weiterhin nicht gelingt und du das Argument der Gegenseite nicht verstehst ist die andere Seite auf dem hohen Roß.

Das du selbst damit argumentierst (eigentlich immer) das du die Realität und Fakten für dich Reserviert hast und keine andere Auslegung duldest ist in der Sache kein Unterschied. Man könnte dich also auch einen Gutmenschen schimpfen. Würde ich aber nie tun.

Der Unterschied zum Gutmenschen ist demnach nur die Ausprägung deiner Argumentation und damit dann doch in dem ollen Rechts/Links-Muster das abgestritten wird. Oh boy.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11492 - 27. Juli 2015 - 15:24 #

Mir gelingt die Differenzierung zwischen biologisch und soziologisch. Nur wenn dann soziologisch als alleine gültig und biologisch als "falsch" hingestellt wird, dann hört es bei mir eben auf. Das soziologische ist nun einmal letztlich nur Höflichkeit gegenüber Minderheiten.

Das Getue mit dem hohen moralischem Ross schreit halt manchmal danach den so handelten als Gutmensch zu bezeichnen (übrigens völlig egal ob links, rechts oder sonstwo verortet), weil er eh nicht mit sich diskutieren lässt, weil er glaubt, die einzig richtige Wahrheit zum Wohle der Gesellschaft gepachtet zu haben.

McSpain 21 Motivator - 27386 - 27. Juli 2015 - 15:39 #

Dann zeige mir mal einen poltisch rechten den Mann als Gutmenschen bezeichnen würde.

Nebenbei ist eine soziale (sozioligsch ist was völlig anderes) Interaktion keine Höfflichkeit gegenüber Minderheiten. Und niemand hat eine biologische Definition von Männlein und Weiblein als "falsch" dargestellt. Nur am Thema vorbei. So wie wenn ich jetzt ein Gluaschrezept schrieben würde und dann darauf beharre das es so richtig ist Gulasch zu machen wie ich schreibe.

Aber im Ganzen stellst du perfekt dar was die Beleidigung Gutmensch so gefährlich macht. Weil sie Leuten die nicht in der Lage sind differenzierten Diskussionen zu folgen oder ans Ende der eigenen Argumentation kommen einen Hebel geben an dem sie auf persönliche Ebene die Moralvorstellung angreifen statt einfach (außereichend in dieser Hinsicht) etwas wie "Idiot, Arschloch, Bumsbirne" zu sagen. Letztlich ist beides genauso ein Eingeständnis des eigenen Ende der Fahnenstange. Nur Reden sich ja außreichend Menschen den Gutmenschen sogar so schön das sie meinen es ist eben keine Beleidigung. Zudem verletzt man den Menschen eben in seinen Idealen statt einfach nur so. Das macht ihn so reizvoll für gewisse Menschen. Große Wirkung, kleines Risiko und passt immer.

Und daher (um auf meine aaaaaaaaaaaaalllllererste Aussage unter dieser News zu kommen) daher kann ich Leute die diesen Begriff verwenden um ihren wie auch immer gearteten Punkt zu vertreten nicht ernst nehmen. Weil die Verwendung des Begriffs schon im Kern eine Geisteshaltung voraussetz die diesen Hebel nötig hat. (Und bevor es wieder absichtlich missverstanden wird (ich rede von der aktuellen Verwendung des Begriffs nicht von der Duden-Variante die Heinrich verwendet und hat und diese erste habe ich ihm auch nie als Absicht unterstellt).

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 36576 - 25. Juli 2015 - 21:22 #

Wieder ein sehr schön zu lesende Nachtwache, vielen Dank dafür.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 34142 - 25. Juli 2015 - 23:30 #

Zum Thema Gutmensch: Ich hab grad den DLC zu Batman Arkham City gespielt und dort hört man die Bösewichte sagen: "Wenn ich diese Gutmenschen Batman und Robin erwische, mach ich sie fertig." Sind die Bösewichte in dem Spiel also aus dem rechten Lager? Oder die Übersetzer des Spiels? :D

McSpain 21 Motivator - 27386 - 26. Juli 2015 - 9:12 #

Einfach die Debatte lesen und mit Materie beschäftigen. Aber im Kern reicht es also nicht aus das Batman hier von einem klaren Kriminellen die Kompetenz gutes zu tun abgesprochen wird um zu sehen wie doof der Begriff ist? ^^

troglodyt 12 Trollwächter - 900 - 26. Juli 2015 - 12:34 #

Durch den Gebrauch des Wortes Gutmensch durchaus wahrscheinlich eher im rechtsextremen Milieu zu verorten. Hätten sie Batman einen Wutbürger genannt wären es eher Linksextreme.
Wie wir sehen ist Sprache extrem komplex und vieldeutig. Wir sollten uns vom richtigen Gebrauch durchaus von Moderatoren beraten lassen um die ärgsten moralischen Fallstricke zu vermeiden.

Palladium 09 Triple-Talent - 343 - 26. Juli 2015 - 12:41 #

Haha, sehr schöner Kommentar. Ein notwendiges Kriterium für Beratung ist Kompetenz!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)