H1Z1: John Smedley löscht seine Accounts bei Reddit & Twitter

Bild von Denis Michel
Denis Michel 130261 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

19. Juli 2015 - 11:29 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

John Smedley, Präsident von Daybreak Game Company, hat sowohl seinen Twitter-Account als auch seinen Reddit-Profil gelöscht. Grund dafür ist die andauernde Fehde mit der Hacker-Gruppe Lizard Squad und die damit einhergehenden DDoS-Angriffe auf die Spieleserver des Unternehmens.

Die Aufmerksamkeit der Gruppe erlangte Smedley, als er sich bei Twitter über das milde Strafurteil für den 17-jährigen Hacker Julius Kivimaki ärgerte. Ein Jahr zuvor führte eine Bombendrohung von Lizard Squad dazu, dass ein Flugzeug von American Airlines auf dem Weg von Dallas nach San Diego, an Bord dessen sich auch Smedley befand, umgeleitet werden musste.

Als Reaktion auf das Strafmaß ging Smedley Kivimaki persönlich an und versprach, alles in seiner Macht Stehende zu tun, um ihn zur Rechenschaft zu ziehen. Lizard Squad überzieht seitdem die Spieleserver von H1Z1, PlanetSide 2 und Everquest mit DDoS-Attacken. Als Konsequenz hat sich der CEO von Daybreak Game Company nun von allen sozialen Kanälen zurückgezogen. In seinem abschließenden Statement auf Reddit schrieb er:

Ich habe Twitter aus eigener Entscheidung verlassen. Ich liebe es, Spiele zu machen. Es macht mich glücklich. Ich sah Twitter als eine gute Möglichkeit, um mit Spielern persönlich in Kontakt zu treten, was ich sehr gerne tat. Aber ich lasse es nicht zu, dass ich meinen Fokus aus den Augen verliere. Deshalb verlasse ich Twitter und ich werde es auch nicht eine Sekunde lang vermissen. Das Leben ist zu kurz, um mich durch irgendwelche Dinge davon abbringen zu lassen, was ich wirklich gerne mache. Ich werde die Interaktion mit unseren Spielern allerdings vermissen. Sehr sogar.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 85195 - 19. Juli 2015 - 11:50 #

Gestörte Verbrecherbande. Wird Zeit, daß denen endlich das Handwerk gelegt wird.

Nefenda 14 Komm-Experte - 1889 - 19. Juli 2015 - 12:07 #

Eher kleine freche gören die aufs maul brauchen.

joker0222 27 Spiele-Experte - P - 89014 - 19. Juli 2015 - 12:52 #

Beides. Das Urteil ist in der Tat ein Witz.

Fisch 14 Komm-Experte - 2662 - 19. Juli 2015 - 14:17 #

Ja, der hatte Glück, daß ich nicht das Strafmaß verhängen durfte, denn dann wäre an jeden Geschädigten ein handgeschriebener Brief mit Bitte um Entschuldigung fällig gewesen.

Und das Verhalten der Gruppierung ist des "Hacker"-Begriffs unwürdig, kriminelle Vereinigung träfe es dann wohl eher, böswillig könnte man es gar noch härter auslegen - und dann würde es für die Mitglieder überhaupt nicht mehr witzig.

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 23760 - 19. Juli 2015 - 14:56 #

die Frage ist ja, warum die nicht Zivilrechtlich gegen ihn oder seine Eltern vorgegangen sind.

Fisch 14 Komm-Experte - 2662 - 19. Juli 2015 - 15:07 #

Das Problem dürfte sein, einen monetären Schaden beziffern zu können, den man dann geltend machen kann - von der Frage, ob da überhaupt etwas zu holen ist, wenn sehr viele Kläger zusammen kommen.

zuendy 14 Komm-Experte - 2112 - 19. Juli 2015 - 12:53 #

Reicht schon wenn man vor Denen steht und mal kurz schüttelt. Schon schade welche Abgründe sich durch die Distanz auftun.

Nokrahs 16 Übertalent - 5751 - 19. Juli 2015 - 19:16 #

that's the spirit!

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 19. Juli 2015 - 12:10 #

Genau die richtige Entscheidung von ihm. Wenn einem etwas nicht gut tut, muss man halt Konsequenzen ziehen und es ändern. Hut ab. :)

endymi0n 16 Übertalent - P - 5908 - 19. Juli 2015 - 12:16 #

Sagte ja, das Urteil war zu mild...

Lorin 15 Kenner - P - 3716 - 19. Juli 2015 - 12:44 #

Was sehr viele in der Diskussion anders gesehen haben.
Das I-net ist kein moralfreier und rechtsfreier Raum. Gruppen wie LS sehen das nicht so. Andere Menschen sind ihnen scheissegal. Für mich macht ihre gesamt Haltung sie zu Fundamentalisten. Kein Stück besser als IS, als die Zeugen Jehovas, als texanische Freikirchler. Die "Religion" ist eine andere und die Waffen. Die Intoleranz gegenüber anderen und die Überzeugung immer richtig zu liegen ist die gleiche.

NickL 13 Koop-Gamer - 1618 - 20. Juli 2015 - 0:07 #

Ich will mal kurz was klar Stellen. Ich würde die Zeugen Jehovas nicht in deine Aufzählung dazu zählen, denn die Zeugen Jehovas sind in Deutschland keine Sekte wie du sicherlich annimmst. Sie sind eine in Deutschland anerkannte Körperschaft des öffentlichen Rechtes. D.h. sie haben die gleichen Rechte wie die Evangelische und Katholische Kirche und könnten z.B. sogar was von der Kirchensteuer, die du vielleicht zahlst, Anteile bekommen, nehmen diese aber nicht.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11383 - 20. Juli 2015 - 12:36 #

Seit wann denn das?
Ich habe auch noch gelernt, dass sie eine Sekte sind. Davon ab, christliche Sekte bedeutet Bibel + Zusatzlehre und das ist durch Watchtower nun einmal gegeben.

steever 16 Übertalent - P - 5590 - 19. Juli 2015 - 12:18 #

Rasselbande sollte erstmal selbst etwas auf die Beine stellen, bevor sie anderes zerstören.

supersaidla 16 Übertalent - P - 4062 - 19. Juli 2015 - 12:22 #

Total crazy dieses Internetz!

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24259 - 19. Juli 2015 - 12:27 #

Gut, dass sich Sony von dieser Unternehmenssparte getrennt hat. Solange die Verursacher nicht ohne Internetverbindung im Gefängnis sitzen, werden die DDoS-Angriffe ewig weitergehen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10826 - 19. Juli 2015 - 12:48 #

epic win, wie man so schön sagt.

Mo von Wimate 17 Shapeshifter - P - 6034 - 19. Juli 2015 - 15:52 #

Die Frage ist doch, ob die DDoS-Attaken dadurch aufhören und die Spieler wieder ungestört spielen können. Wenn nicht, dann vermisst Smedley den Kontakt zu den Spielern und die Spieler den Spaß am Spiel.

Schade, dass LS ihr Talent nicht anders einsetzen. Damit wäre bestimmt auch was sinnvolles anzufangen.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 19. Juli 2015 - 16:13 #

Sie fangen doch etwas sinnvolles an, sie verdienen ihr Geld damit das sie den Lizard Stresser weiterentwickeln und Menschen sie dafür bezahlen, Server zu attackieren. 500 Minuten DDoS kosten angeblich monatlich 130$, wenn man sich für das Lifetime-Abo über 5 Jahre entscheidet, angeblich 500$.

Sie verdienen also nur ihr Geld damit, dass andere Kunden sie bezahlen, damit die Server down sind. Die DDoS-Attacken hören also auf, sobald die Kunden nicht mehr dafür bezahlen. Die Frage ist also, wer hat Interesse daran und genügend Geld, dass die Server down sind? Ein ganzer Tag kostet mal eben 1.500$.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24259 - 19. Juli 2015 - 19:58 #

Die Konkurrenten der Daybreak Game Company?

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 20. Juli 2015 - 6:03 #

Bei den Videospielen geht es im Millionen, im Geschäft mit den F2Ps wohl insbesondere. Wir werden wohl nie erfahren wer für die Attacken bezahlt. Aber zu denken das hinter Lizard Squad einfach nur ein paar gelangweilte Kiddies stecken die anderen das zocken vermiesen wollen, ist sehr kurz gedacht. Sie sind Anbieter einer Dienstleistung, die jeder mit genug Geld in Anspruch nehmen kann.

contraspirit 11 Forenversteher - 630 - 20. Juli 2015 - 8:46 #

Aha! Tolle Logik. Weil man für Geld DDoS-Attacken kaufen kann, ist natürlich jede DDoS-Attacke gekauft. Wer war denn bitte der böse Konkurrent, der die DDoS-Attacken auf Anita Sarkeesian finanziert hat?

nitroblade 12 Trollwächter - 985 - 20. Juli 2015 - 11:23 #

Ich bezweifel auch, dass in diesem Fall jemand dafür gezahlt hat.
Die wollten ihm einfach nur zeigen wie Kacke er ist :D

Xentor 14 Komm-Experte - 2202 - 20. Juli 2015 - 8:23 #

Schade das es unter hackern scheinbar keinen Moralkodex gibt, sonst wäre es vieleicht eine Nette Geste, wenn sich wer aus den eigenen Reihen dieser "Kiddies" annehmen würde.
Aber ich denke das ist genauso unwahrscheinlich wie das Obama den Weltfrieden ernsthaft verkündet.
Ist eben auch in Hackerkreisen grossteils nur ein Sch... vergleich.

Was könnte man alles nützliches für die welt mit diesne Fähigkeiten tun.... aber nööööööööööööööööö.

nitroblade 12 Trollwächter - 985 - 20. Juli 2015 - 11:21 #

Was haben eigentlich die DDoS Angriffe mit seinem Twitter Account zu tun?
Soweit ich das sehe bestraft der gute Mann seine Community, bzw. möchte es wohl schaffen dass sich Gamer über die Hacker aufregen. Dabei tun diese Gruppen eigentlich das was wir alle tun sollten, den Bonzen in den Arsch treten!

Die Flugzeuglinie lässt ihre Piloten unbezahlte überstunden machen, jeder Streik wird bei denen einfach weggezahlt mit krassen Bonuszahlungen an die Mitarbeiter damit die dann ruhig sind.
LS kämpft aus deren Sicht eben genau für diese Arbeiter...stellen dabei jedoch auch irgenwie eine Bedrohung dar...wilde Zeiten...früher wurden unsere Hacker einfach an Bäumen aufgeknüpft und alle dachten es wäre Selbstmord.....da sind wir immmerhin schon von weg...

Vergleiche mit der ISIS sind glaube ich mehr als unangebracht. Es sei denn du gehörst zu den Leuten die auch Merkel als Hitler sehen (ja gerade erst in einem youtuber video so gehört).
Das sind ungebildete Meinungen, welche man auch nur im Netz hören oder lesen kann. Und gegen Hackergruppen mit Gewalt vorzugehen wird genau die Welle an Hacks loslösen um echten Terroristen Tür und Hof zu öffnen, denn unser elektronischer Staat ist gefährdet, und eigentlich sollte man sich solche Hackexperten ranholen, stattdessen gelten sie als Feinde...GJ

DomKing 18 Doppel-Voter - 9598 - 20. Juli 2015 - 12:15 #

Stimmt, deswegen lohnen sich Bombendrohungen, damit man die Arbeit der Piloten einfacher macht...

LS kümmert sich einen Scheiß um irgendwen.
Um die Arbeiter, die die Server reparieren dürfen? Gerne an Weihnachten, weil man da ja richtig Bock drauf hat.
Um die Spieler, die einfach nur zocken wollen?
Um Menschen, deren Daten sie stehlen und nutzen?
Swatting, DDoS? Das sind reine Schikane-Maßnahmen, die nur Schaden anrichten und eben gar nichts Positives bewirken.

Übrigends auch sehr geil, wenn man damit Firmen in den Ruin treibt, was nämlich die letzte Konsequenz wäre, wenn Kunden aufgrund der Serverangriffe weg bleiben. Wird dann an die Mitarbeiter gedacht, die keinen Job mehr haben?

Jaja klar, alles nur für den einfachen Arbeiter...

Wenn sie etwas Gutes tun wollen, sollten sie es wie Edward Snowden machen und dreckige Geschäfte von Regierungen oder Firmen aufdecken. Aber ohne jemanden zu schaden. Und das schaffen sie eben nicht. Und nein, Personendaten von Regierungsstellen stellen ist auch keine Aktion für die gute Sache (wobei das wohl nicht das LS war).

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit