Generation 64: Weiteres Retro-Buch auf Kickstarter

Bild von euph
euph 41276 EXP - 23 Langzeituser,R9,C10,A10,J8
Dieser User unterstützt GG seit zwei Jahren mit einem Abonnement.Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Poster: Sammelte 5000 EXP durch ForumspostsDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtDieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragen

17. Juli 2015 - 14:02 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

Erst am Montag wurde auf Kickstarter eine Kampagne für ein Buch über den Commodore 64 gestartet (wir berichteten). Heute ist nun ein weiteres Projekt an den Start gegangen, das sich dem beliebten Heimcomputer widmet. Der britische Künstler und Grafiker Sam Dyer, der bereits die Bücher-Reihe C64: a visual commpendium (wir berichteten), Commodore Amiga: a visual commpendium (wir berichteten) und Sinclair ZX Spectrum: a visual compendium (wir berichteten) erfolgreich per Crowdfunding finanziert hat, möchte hierbei jedoch kein ganz neues Werk produzieren. Vielmehr möchte er mit Hilfe der Kampagne die englische Übersetzung des Buchs Generation 64 realisieren, das bereits 2014 in Schweden auf den Markt gebracht wurde.

In dem 188 Seiten umfassenden Bildband wird die Geschichte des C64 und dessen Einfluss auf die schwedischen Computerspieler erzählt. Dabei wird nicht nur auf den Computer an sich eingegangen, sondern es werden auch Themen wie zum Beispiel die Demo- und Cracker-Szene beleuchtet. Neben jeder Menge nostalgischer Bilder enthält das Buch aber auch über 50.000 Wörter geschriebenen Text, in dem unter anderem 30 Interviews mit bekannten schwedischen Persönlichkeiten enthalten sind. Für die englische Version des Buches soll der Inhalt dabei auf das nicht-schwedische Publikum angepasst werden.

Mindestens 25.000 Britische Pfund sollen bis zum 4. August zusammenkommen, um das Projekt finanzieren zu können. Wollt ihr euch ein Exemplar des Hardcover-Buchs sichern, müsst ihr dafür mindestens 32 Britische Pfund (derzeit rund 46 Euro) investieren. Weitere Belohnungen, wie Postkarten oder ein T-Shirt, und einige Einblicke in das Buch sind auf der Projektseite ersichtlich. Nachfolgend könnt ihr euch auch einen kurzen Trailer ansehen, der das Werk und seine Macher vorstellt.

Video:

Jürgen -ZG- 22 AAA-Gamer - P - 31468 - 17. Juli 2015 - 14:19 #

Schwedische Spieler? Englische Übersetzung?

Ne, ich muss nicht alles haben.

Mike H. 14 Komm-Experte - 2291 - 17. Juli 2015 - 14:27 #

Jo, selbst als Retro-Fan muss ich sagen: Das ist mir dann doch etwas zu obskur.

blobblond 19 Megatalent - 18221 - 18. Juli 2015 - 13:36 #

Man könnte auch einfach schwedisch lernen!
Hat sogar den Vorteil das es das Hirn auf Trab hält!

Grumpy 16 Übertalent - 5099 - 17. Juli 2015 - 14:39 #

ah schade, hatte auf nintendo 64 gehofft ;P

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32713 - 17. Juli 2015 - 14:43 #

Dachte ich mir bei dem Titel acuh :D

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 36010 - 17. Juli 2015 - 16:01 #

Ihr Jungspunde... ;)

Grumpy 16 Übertalent - 5099 - 17. Juli 2015 - 21:57 #

alter sack xD
ne, mit dem n64 verbinde ich einfach viel mehr^^

Hyperlord 15 Kenner - P - 3029 - 17. Juli 2015 - 14:50 #

Ich geh einfach in den Keller und schau mir meinen C-64 an, wenn ich ihn in Hochglanz sehen will ... alle wollen sie nur mein Geld.

v3to (unregistriert) 19. Juli 2015 - 13:08 #

Sehr schön. Da hab ich schon seit Erscheinen der schwedischen Version drauf gewartet. Ist halt wesentlich näher an der C64-Szene als die bisherigen Crowdfunding-Kampagnen in der Richtung...

Edit: Ganz ehrlich finde ich es erstaunlich, wie die Reaktionen hier ausfallen. Da fällt der Wortverlauf 'in Schweden' und alle schalten ab sozusagen. Als das Buch in der Originalfassung rauskam, gab es in der heute noch aktiven C64-Szene (außerhalb von Skandinavien) einen breiten Aufruf, dass das Buch unbedingt übersetzt werden müsse. Wenn man mal rüberschielt, kommt man auch schnell darauf, warum. Also mir fällt kein Land in Europa ein, wo es eine vergleichsweise Professionalisierung bei den Anwendern gab, wo die Cracker/Demo/Spieleentwickler derart öffentlich verzahnt waren.

Ich würde mir wünschen, es gäbe etwas ähnliches über die deutsche C64-Szene. Das wäre mit Sicherheit auch spannend, weil die Strukturen hier doch vergleichsweise dezentral und gleichzeitig ghettoartig waren. Die Crackerszene sammelte sich um Ballungszentren. Ein Teil der Firmen und Entwicklerteams entstand aus dieser Szene oder aus der Ulrich-Flöttmann-Meyertobehrens-Qlique. Die Bedeutung der Presse, bzw wie die mehr oder wenige starken Verflechtungen mit der Szene. Oder auch, wie die Spieler die Zeit miterlebt haben. Oder die Entstehung der Szeneparties.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 192239 - 17. Juli 2015 - 22:34 #

Ist mir jetzt zu speziell, wünsche dem Projekt aber trotzdem Erfolg. ;)

Hyperbolic 16 Übertalent - P - 4214 - 19. Juli 2015 - 9:35 #

Freut mich für die Schweden das sie auch eine 64er Szene hatten.

Passatuner 14 Komm-Experte - P - 2099 - 20. Juli 2015 - 19:38 #

Und was für eine! Und das immer noch!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)