Lara elternlos – Toby Gard verlässt Crystal Dynamics (Update)

Bild von André Pitz
André Pitz 2976 EXP - 15 Kenner,R8,S3,A8
Bronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDatenbank-Geselle: Hat 100 Steckbriefe angelegtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientAzubi-Redigierer: Hat 100 EXP beim Verbessern fremder News verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenVielschreiber-Azubi: Hat mindestens 50 veröffentlichte News geschriebenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner Sammlung

15. September 2009 - 0:50 — vor 8 Jahren zuletzt aktualisiert
Vor zweieinhalb Jahren kehrte Toby Gard, Erfinder und somit sprichwörtlicher Vater der allseits bekannten und beliebten Figur der Lara Croft, zu seinem Kind zurück, um Entwickler Crystal Dynamics bei der Reanimation der schwächelnden Tomb Raider Reihe zu helfen. Ab sofort ist Lara Croft jedoch wieder offiziell eine Waise, denn der gebürtige Brite verlässt die Studios von Crystal Dynamics um als selbstständiger Berater seine Brötchen zu verdienen. Toby Gard ist der Meinung, dass für ihn nun der richtige Zeitpunkt gekommen ist endgültig "Lebe Wohl" zu sagen:
Es ist immer schwer, so etwas zu tun, aber man kann steckenbleiben, wenn man immer das Gleiche macht. Der einzige Weg, auf dem ich Lara Croft wirklich beeinflussen kann, ist, die Leitung eines Projekts zu übernehmen. Doch in Wahrheit liegt die Kontrolle über den Charakter in der Hand der Creative Directors und Publisher. Das war speziell bei Underworld der Fall, bei dem ich nur für die Zwischensequenzen zuständig war.
 
Auf seinem Profil im Social Network Linkedin gibt er nähere Details zu seiner neuen Aufgabe preis. Künftig will Gard Beratung zu Story, Kinematografie, Animation, Spiele- und Charakterdesign sowie Balancing anbieten. Dass er weiß wovon er redet, beweist wohl seine Nominierung durch die Writers Guild of America (Autorengewerkschaft der US-amerikanischen Film- und Fernsehindustrie) in der Kategorie „Best writing in a video game“.
 
Die Tomb Raider Reihe wurde mit Tomb Raider – Legend (2006) bei Crystal Dynamics neu aufgemacht, damals noch ohne Gards Aufsicht. Unter seinen Fittichen wurde die Serie ein Jahr später sehr erfolgreich mit Tomb Raider – Anniversary (2007) und Tomb Raider – Underworld (2008) fortgeführt. Ob Toby Gard bereits an einer Fortführung der Serie gearbeitet hat, ist noch unklar. Er selbst gab zu Protokoll, dass er Crystal Dynamics als Teil eines Design-Teams für ein noch unangekündigtes Projekt verließ.

Toby Gard würde es auch reizen einen neuen Spiele-Blockbuster zu entwickeln, allerdings sieht er derzeit kaum Möglichkeiten dafür:

Wenn ich über die Art von Spielen denke, die ich gerne spiele und gerne machen würde, haben diese die Tendenz, sehr ausladend und nicht gerade klein zu sein. Daher erschaffe ich mein Wunschspiel in meinem Kopf, habe aber nicht das Team, um es zu realisieren.
Anonymous (unregistriert) 15. September 2009 - 11:16 #

"Die Tomb Raider Reihe wurde mit Tomb Raider – Legend (2006) bei Crystal Dynamics neu aufgemacht, damals noch ohne Gards Aufsicht."

Wie ist das aus Deiner Sicht zu verstehen? Kein Lead-Designer? Beteiligt war er definitiv.

Zenturio_Kratos 12 Trollwächter - 1162 - 16. September 2009 - 13:51 #

er hat sicher gute Arbeit geleistet, aber die Serie wird ohne ohne ihn sicher nicht untergehen

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit