Dark Souls 3: Game Director verrät Details zum Level-Design

PC XOne PS4
Bild von Denis Michel
Denis Michel 129212 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

7. Juli 2015 - 16:59 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Dark Souls 3 ab 10,00 € bei Amazon.de kaufen.

Die Kollegen vom britischen Videospiele-Magazin EDGE hatten die Gelegenheit, mit Hidetaka Miyazaki, dem Game Director hinter Dark Souls 3 (GG-Angespielt), zu plaudern. Wie Miyazaki, der in der Vergangenheit bereits für Dark Souls (GG-Test: 7.5) und Bloodborne (GG-Test: 9.0) verantwortlich zeichnete, während des Interviews verriet, ließ er sich bei der Gestaltung der Welt für Dark Souls 3 von seinen beiden vorherigen Projekten inspirieren.

Die Veteranen der Serie dürfte es freuen, denn während die Levels in Dark Souls noch meist ineinandergriffen, wirkten diese in Dark Souls 2 (GG-Test: 8.5) weniger zusammenhängend und lenkten den Spieler oft einfach von einem Ende zum nächsten. Richtige Aha-Momente wie im Vorgänger, als man eine Leiter mit einem Tritt herunterließ und plötzlich wieder in einem Stunden zuvor besuchten Abschnitt landete, blieben somit aus. Einige Elemente, die im zweiten Teil der Reihe gut funktionierten, will Miyazaki aber übernehmen und holte dafür Yui Tanimura ins Team, der bei Dark Souls 2 gemeinsam mit Tomohiro Shibuya als Game Director an Stelle von Miyazaki hantierte.

Tanimura macht ein paar Map-Designs mit mir. Außerdem berät er uns, wie wir verschiedene Elemente aus Dark Souls 2 in den Nachfolger übertragen können. Während ich bei Dark Souls 2 als Supervisor fungierte, hielt ich mich zurück, weshalb seine Vorschläge nun sehr wertvoll für mich sind.

In Miyazakis neues Abenteuer werdet ihr euch voraussichtlich Anfang des kommenden Jahres stürzen können. Dann soll Dark Souls 3 für PC, Xbox One und die PS4 im Handel erscheinen.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11438 - 7. Juli 2015 - 18:25 #

"hantierte"? Klingt ja doll.^^

Übernehmt schön die Stärken aus 1 und 2 und fertig ist DaS3. :) Ich würde mir jedoch deutlich offenere/größere Level wünschen...z.B. einen großen Wald an dem in verschiedenen Himmelsrichtungen unterschiedliche Regionen anschließen und in dem sich etwa eine düstere Burg (DS braucht mehr Burgen und Schlösser!^^) und ein Dorf befinden...

Nefenda 14 Komm-Experte - 1889 - 7. Juli 2015 - 19:22 #

Och ein paar sachen aus bloodborne darf man auch erwarten. Den flow vielleicht. Spielt man blood und dann dark denkt man, oh backe is das harkelig und lame. Nicht casualmässig, sondern eben gutes gefühl einfach. Ich wünsch mir mein schild nämlich trotzdem wieder. Aber das ausweichtempo aus bloodborne.

Naja wir werden sehn.

Zum thema leveldesign. Jaa bitte wieder ineinander greifende maps.

DocRock 13 Koop-Gamer - 1281 - 7. Juli 2015 - 19:26 #

Ich nicht. Ich hätte gerne DS3 und nicht BB2. Man sollte die IPs getrennt halten...

Nefenda 14 Komm-Experte - 1889 - 7. Juli 2015 - 22:49 #

Wieso soll man nicht funktionierendes übernehmen?

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16747 - 8. Juli 2015 - 9:11 #

Weil Dark Souls I von der Geschwindigkeit auch schon funktioniert hat. Mir war Dark Souls II schon teilweise zu schnell. Für Bloodbornes schildloses, aggressives Kämpfen mit Health-Regain mag die Geschwindigkeit genau richtig gewesen sein. Für Dark Souls möchte ich gern mein relativ gemäßigtes, defensiveres Gameplay wiederhaben.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21368 - 7. Juli 2015 - 19:44 #

"Richtige Aha-Momente wie im Vorgänger, als man eine Leiter mit einem Tritt herunterließ und plötzlich wieder in einem Stunden zuvor besuchten Abschnitt landete, blieben somit aus."

Ja, und genau diese Momente waren so mit das Tollste an der Reihe. Aber natuerlich sind die vom Level-Design her schwieriger zu erstellen und insofern vom Aufwand-Nutzen-Verhaeltnis weniger rentabel fuer den Entwickler. Traurig, dass selbst From Software/Bandai auf den AAA-Zug aufspringen und Inhalte streamlinen und vereinfachen - scheinbar das typische Schicksal eines jeden Indie-like, der das Glueck/Pech hat, zum Franchise zu werden.

Taris 13 Koop-Gamer - P - 1539 - 7. Juli 2015 - 20:37 #

"...blieben somit aus..."
Vergangenheitsform. Bezieht sich somit auf DS2. Im 3ten soll es diesbezüglich wieder mehr wie DS1 oder Bloodborne werden.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21368 - 7. Juli 2015 - 20:40 #

Uh-oh... zu frueh gemeckert, du hast ja so recht! :)
Danke fuer die Prise Intelligenz, habe ich gebraucht. ;) Kaffee... ich brauche Kaffeeeee!!

AlexCartman 14 Komm-Experte - P - 2687 - 8. Juli 2015 - 17:10 #

Keine PS3-Version ... grummel ... nein, ich erwarte das nicht ernsthaft, aber eine PS4 habe ich mir schon wegen Bloodborne nicht gekauft, und das werde ich leider jetzt auch nicht tun. Manchmal ist vernünftig sein echt doof ...

maddccat 18 Doppel-Voter - 11438 - 8. Juli 2015 - 17:20 #

Wie sieht es denn mit deinem PC aus? Haste doch immerhin als Lieblings-Plattform angegeben und dafür wird's auch erscheinen...

AlexCartman 14 Komm-Experte - P - 2687 - 8. Juli 2015 - 22:18 #

Stimmt, aber der ist schon alt und kann das sicher nicht mehr stemmen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
ChrisLfloppi
News-Vorschlag: