Ubisoft-Studios dürfen kleinere Spiele ohne Freigabe entwickeln

PC
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 288359 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

7. Juli 2015 - 9:21 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

Neben sogenannten Triple-A-Produktionen wie Watch Dogs oder Assassin's Creed Unity arbeiteten verschiedene der größeren Ubisoft-Studios in den vergangenen Jahren auch immer wieder an kleineren Spielen, die immer ein bisschen wie Independent-Produktionen wirkten. Spiele wie Valiant Hearts - The Great War, Child of Light und besonders Grow Home haben bei Ubisoft offenbar dazu geführt, dass deren Entwicklung in Zukunft nicht mehr vom Management abgesegnet werden muss, sondern die Studios frei entscheiden können, ob sie ein kleineres Projekt nebenher angehen möchten. Das zumindest legt die Aussage von Ubisofts CEO Yves Guillemot in einem Interview mit dem Guardian nahe. 

Darin geht Guillemot darauf ein, wie Managing Director Pauline Jacquey von Ubisoft Reflections bei Grow Home erst spät die Führungsetage mit dem Projekt vertraut machte:

Pauline Jacquey sagte: "Wir machen ein Spiel, das so günstig ist, dass wir eure Zustimmung nicht brauchen. Wir haben etwas, das jetzt schon gut genug ist." Als ich es zum ersten Mal sah, war es zu 60 Prozent fertig. Ich mochte den Ansatz. Wenn ein Projekt mehr als 5 Millionen Dollar kostet, müssen wir es uns anschauen, weil es schief gehen kann. Aber wenn es 200.000 oder 300.000 sind, dann können sie alle Entscheidungen, die notwendig sind, treffen, um es möglich zu machen.

Es scheint also gut vorstellbar, dass in Zukunft noch mehr solcher kleineren Spiele von Ubisoft entwickelt werden. Zumindest bei den aufwändigeren davon, auch Child of Light dürfte deutlich jenseits der genannten 300.000 Dollar Produktionskosten gelegen haben, werden die Entwickler aber zumindest die Zustimmung von Guillemot und Ubisofts Chief Creative Officer Serge Hascoet bekommen müssen.

Der Ubisoft-Chef äußerte sich auch zu Watch Dogs und den Fehlern, die Ubisoft bei der Ankündigung gemacht habe. So bedauert er, zu hohe Erwartungen durch den Ankündigungstrailer auf der E3 2012 geschürt zu haben. Aus diesem Grund habe man sich bei Ubisoft in diesem Jahr entschieden, dass die vorgestellten Spiele auf den Zielplattformen laufen und anspielbar sind. Der einzige der größeren Titel, der nicht in LA selbst spielbar gewesen wäre, sei Ghost Recon - Wildlands gewesen. Eine Hands-on-Möglichkeit dazu soll es jedoch bereits im Oktober in Paris geben.

euph 23 Langzeituser - P - 40250 - 7. Juli 2015 - 9:25 #

Finde ich gut, gerade Ubisoft hat mit den in der News genannten "kleinen" Spiele ein paar echte Perlen auf den Markt gebracht.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 34166 - 7. Juli 2015 - 17:51 #

Jep, da kann ich dir nur zustimmen.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 7. Juli 2015 - 9:30 #

Gerade erst wieder bei Facebook gelesen:
"Warum ist EA die schlimmste Firma Amerikas? Weil Ubisoft aus Frankreich ist."

Die sollten auch mal wieder etwas für den Ruf tun. ;)

Loco 17 Shapeshifter - 8148 - 7. Juli 2015 - 13:27 #

Jaaaaaa! :) haha

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3162 - 7. Juli 2015 - 16:05 #

naja beide nehmen sich nicht viel; wobei gerade bei mir Ubi die Führung übernommen hat (HoMM 6 => andauert keine INet Verbindung => Spiel geht zum Desktop)

furzklemmer 15 Kenner - 3122 - 7. Juli 2015 - 12:40 #

Yves Guillemot ist für mich einer der respektabelsten Figuren in der Spielbranche. Was der aus Ubi gemacht hat ist schon bemerkenswert. Er gibt mir mit Ausnahmen doch meist das Gefühl, dass es ihm am Ende doch einfach nur ums Spielemachen geht.

Loco 17 Shapeshifter - 8148 - 7. Juli 2015 - 13:30 #

Fake-Trailer, uPlay, Mainstream-Marken... ja denen geht es nuuuuur darum gute Spiele zu machen.

furzklemmer 15 Kenner - 3122 - 7. Juli 2015 - 13:40 #

Könnte sein, dass wir da unterschiedlicher Meinung sind. Mag dich trotzdem. Knutscher!

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22198 - 7. Juli 2015 - 10:29 #

Gute Sache! Ich mag Ubisoft.

xan 15 Kenner - P - 3143 - 7. Juli 2015 - 10:45 #

Bin auch ein Fan der "Kleinproduktionen". Besonders Valiant Hearts hat ein Platz im ewigen Regal der Spielen die man mal gespielt haben sollte, gefunden.

Toxe 21 Motivator - P - 27127 - 7. Juli 2015 - 11:27 #

Ich hoffe, es gibt mehr Anarchie bei Ubisoft, damit es mehr von diesen kleinen Spielen gibt.

Dan Sky 12 Trollwächter - P - 1051 - 7. Juli 2015 - 11:36 #

Allein durch den gelungenen 2D-Reboot von Rayman haben sie bei mir massiv gepunktet. Auch Child of Light fand ich genial. Ich kann die Ausrichtung von Ubisoft da nur mehr als gut heißen. Es ist auch gut möglich, dass es den kreativen Köpfen bei Ubisoft gut gefällt, sich künstlerisch austoben zu dürfen und nicht nur den X-ten Aussichtsturm in einer offenen Welt platzieren müssen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10459 - 7. Juli 2015 - 11:49 #

ist halt auch eine gute strategie um sich in der breite aufzustellen. man macht eben nicht nur geld mit absoluten blockbuster-spielen und man verteilt das risiko auch besser.

euph 23 Langzeituser - P - 40250 - 7. Juli 2015 - 11:58 #

Ja. Rayman war klasse. Mit Watch Dogs haben sie IMO auch eine interessante Marke geschaffen. Child of Light und Valiant Hearts fand ich sehr, sehr gut. Das "Ansehen" von Ubi-Soft hat sich in der Tat sehr verbessert. Jetzt noch aus den Fehlern bei AC Unity die richtigen Schlüsse ziehen.

RoT 17 Shapeshifter - 8846 - 7. Juli 2015 - 11:52 #

find ich an sich gut, aber dennoch schmerzhaft, wie sie von kleinen 200-300k spielen reden..

wenn das der ein oder andere so in der tasche hätte...

junge junge...

Loco 17 Shapeshifter - 8148 - 7. Juli 2015 - 13:31 #

Du würdest dich wundern, was Indie Games kosten. Selbst im 2D-Bereich wird es sehr schnell richtig teuer. Die Leute denken oft das geht mal eben für ein paar Tausender oder 20.000 aber neeeee das sind meistens doch eher hunderttausende die da verbrennen.

thatgui 10 Kommunikator - 549 - 7. Juli 2015 - 12:34 #

Das sind doch erfreuliche Neuigkeiten aus einem der "Giertzentren" der Branche. Wenn sie jetzt (zumindest diese kleineren Produktion) nach der "Verramschphase" auch noch DRM frei auf den Markt werfen würden, würde ich ein richtig guter Ubisoft Kunde werden, so muß ich ihrem Portfolio weiterhin den Rücken kehren.

Philley 16 Übertalent - P - 5393 - 7. Juli 2015 - 12:48 #

So hält man seine Angestellten bei Laune und bekommt das Wohlwollen der Kunden.

Geld, das die Unternehmens-Moral erhöht, die öffentliche Wahrnehmung UND sogar ggf. Geld einbringt, ist meiner Ansicht nach, extrem schlau angelegtes Geld.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 31443 - 7. Juli 2015 - 13:10 #

Eine schöne Sache, wenn es dadurch mehr von solchen schönen Spielen wie Valiant Hearts und Child of Light gibt. Grow Home will ich mir auf jeden Fall auch noch irgendwann anschauen. Ich muss schon sagen, von den großen Publishern mag ich Ubisoft am liebsten, auch wenn die Releases von Watch Dogs und AC Unity ziemliche Debakel waren. Aber ihre AAA-Titel gefallen mir ebenfalls gut, auch wenn sie es mit den Sammelobjekten immer ziemlich übertreiben.

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 20331 - 7. Juli 2015 - 13:55 #

Nicht dumm, dann dürfen Mitarbeiter also bald nicht nur unbezahlte Überstunden machen, damit man einen Termin hält, sondern auch damit man unter der "inkognito-Grenze" bleibt...

advfreak 14 Komm-Experte - P - 1809 - 7. Juli 2015 - 15:22 #

Toll, denn gerade von Valiant Hearts würde ich mir unbedingt einen Nachfollger wünschen - Stoff wäre ja noch genug dafür da. Für mich das Highlight 2014!

nothanks 10 Kommunikator - 541 - 7. Juli 2015 - 20:09 #

Ich finde Ubisoft hat sich in den letzten Jahren wieder zu einem Vorzeige Publisher und Entwickler gemausert. Nach den Always-on DRM-Debakels und den schlechten Free-2-Play 2D Ableger rund um Siedler & co vor einigen Jahren.

Die Downgrades von Watch_Dogs und The Division natürlich nicht gut. The Division hat in den letzten 2 Jahren von sehr cool, bis nun bei der E3 extrem belanglos und schlechte Grafik abgeloost.

Besonders das bestreben nach Open World und die neuen IPs wie Watch_Dogs und Wildlands finde bei Ubisoft ich sehr gut. Auch AC Unity ist nach dem schlechten Launch immer noch die PC Grafik Referenz - kein Spiel sieht besser aus. Alle Anderen sehe eine Grafik-Generation schlechter aus.

Freue mich schon auf das neue AC London, Watch_Dogs2 und Wildlands :)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
euphOld Lionfloppi
Action
Jump-and-run
nicht vorhanden
3
Ubisoft Reflections
Ubisoft
04.02.2015 () • 02.09.2015 () • 10.11.2015 ()
Link
7.3
LinuxPCPS4