Shenmue 3: "Echte Open-World-Erfahrung ab 10 Mio. Dollar"

PC PS4
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 340707 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.PS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschrieben

22. Juni 2015 - 13:05 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert

Für die Fans von Yu Suzuki und dessen Shenmue-Reihe ging in der vergangenen Woche ein Traum in Erfüllung, als der japanische Spieleentwickler seinen schon länger gehegten Plan einer Crowdfunding-Kampagne zu Shenmue 3 in die Tat umsetzte. Binnen kürzester Zeit wurde das Finanzierungsziel erreicht (wir berichteten), aktuell steht die Kickstarter-Kampagne bei rund 3,5 Millionen US-Dollar. In einer neuen Ausgabe von "Ask me Anything" bei Reddit stachelt Suzuki die Fans weiter an, sein Projekt zu unterstützen. Schon ab 5 Millionen Dollar könne er eine Sache in Shenmue 3 realisieren, die er unbedingt in Shenmue 3 haben möchte. Ab 10 Millionen US-Dollar würde er die Features eines echten Open-World-Spiels ermöglichen können. Was er darunter genau versteht, beschreibt Suzuki allerdings nicht. Konkreter wird er bei den künftigen Stretchgoals, bei deren Erreichen weitere Nebenaktivitäten ins Spiel kommen sollen, aber auch Features, die die Fans aus den Vorgängern besonders mochten, könnten an Stretchgoals geknüpft werden.
 
Die Kickstarter-Kampagne zu Shenmue 3 war offiziell während der Sony-PK im Vorfeld der E3 enthüllt und gestartet worden. Schon allein das schien ungewöhnlich, spätestens aber nachdem der Co-Produzent von Shenmue 3, Cedric Biscay, im Rahmen einer Antwort auf eine User-Frage auf Twitter sagte, dass Sony zwar nichts von den Kickstarter-Einnahmen erhalte, die Entwickler aber bei der Umsetzung der PS4-Fassung unterstützen würden und auch Support von Sony beim Marketing erhielten, regte sich mancherorts Unmut über das Verhalten des Publishers.

Kirkegard 19 Megatalent - 15812 - 22. Juni 2015 - 13:08 #

"Echte Open World Erfahrung", da wurde ja schon einiges versprochen. Warum bin ich bei solchen Ankündigen sofort auf Skepsis gebürstet?

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6835 - 22. Juni 2015 - 13:47 #

Weil Open-World ein ziemlich schwammiger Begriff sein kann. Nur weil man etwas frei herum laufen kann, ist es noch lange nicht interessanter. Bei Super Mario auf dem Game Boy konnte man ja auch frei zu früheren Missionen zurück laufen, könnte man quasi auch schon open world nennen.

Kirkegard 19 Megatalent - 15812 - 22. Juni 2015 - 13:57 #

Jep, der Begriff wurde inflationär missbraucht. Wenn ich allein an die 3 Open World Survivor Spiele denke, die ich mal in einem Anflug von Gutmenschentum in der Entwicklungsphase gekauft habe.
Grav, Life is feudal und noch son Zombie Survivor wo ich schon den Namen nicht mehr weis.
Das Beste war aber meine Dorfgemeinschaft in Life is feudal. Planieren, Wege setzen und ein Dorf aufbauen. Das war witzig im TS und quasi der Medieval Landwirtschaftssimulatur. Zoff gabs auch keinen, weil niemand Waffen hatte, noch nicht ;-)

Toxe 21 Motivator - P - 30809 - 22. Juni 2015 - 15:17 #

Der Begriff "Open World" schreckt mich mittlerweile eher ab als daß er Vorfreude erzeugen würde.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 21045 - 22. Juni 2015 - 13:09 #

Das wäre jetzt mal wirklich eine Frage:
Shenmue steht doch wie kaum etwas anderes für Open World. Ist ein Shenmue 3 erst dann ein Nachfolger, wenn es Open World ist oder wenn die Story endlich zu Ende gebracht wird? Jeder Fan dürfte beides für unabdingbar halten. Seltsam, dass Herr Suzuki das anders zu sehen scheint.

Seraph_87 (unregistriert) 22. Juni 2015 - 14:56 #

Suzuki müsste sich leider nur mal klarer ausdrücken, ich frage mich da täglich, ob das ein Problem durch die Sprachbarriere ist mit ungenauen Übersetzungen oder er es einfach nicht will. Shenmue 1 und 2 waren definitiv nicht Open World in dem Sinne, wie man es heute kennt. Sie haben dynamisches Wetter, Tagesabläufe und Tag- und Nachtwechsel eingeführt, zusammen mit einer flexiblen Gestaltung, wie man die Handlung voranbringt, aber es nicht so, dass es da zig Nebenaufgaben oder sowas gab mit einer gigantischen Welt.

Deswegen ist es für mich auch noch unklar, ob bei den 10 Millionen eine Open World in die Richtung angestrebt wird, wie man sie heute kennt (und wo selbst dieser Betrag noch utopisch ist), oder eher was wie bei den Vorgängern, was ich mehr begrüßen würde.

Zottel 16 Übertalent - 4312 - 23. Juni 2015 - 11:25 #

Innerhalb ihrer Spielwelt waren die ersten beiden Teile sehr wohl open World. Nach welchem Maßstab soll man sich denn sonnst richten, wenn man von "echtem" Openworld spricht, GTA? Ist doch schon bedingt durch das Setting, dass Spielwelt und Nebenaufgaben keine übermäßigen Dimensionen annehmen.

bsinned 17 Shapeshifter - 7186 - 22. Juni 2015 - 13:16 #

Dieses Kickstarter-Ding von Shenmue ist doch totaler Quark. Wenn Teil 2 vor zig Jahren doch laut mehrerer Quellen schon 45+ Mio gekostet haben soll, ist das Kickstarter-Geld in heutiger Zeit für Teil 3 nur ein benötigter Bruchteil. Witcher 3 soll im "billigen" Produktionsland Polen 32Mio (+Marketing) gekostet haben. Dass Shenmue 3, produziert in Japan, da niemals so günstig wegkommt, sollte klar sein.

Loco 17 Shapeshifter - 8608 - 22. Juni 2015 - 13:41 #

Das war so teuer, weil es purer Irrsinn war. Unglaublich viele Charaktermodelle, also keine Klone, Open World zu Zeiten in denen das nicht Standard war, Minispiele die total detailverliebt waren... das hat einfach unfassbar Geld gefressen und war ein utopisches Projekt.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24940 - 22. Juni 2015 - 13:20 #

Ich finde es etwas schade wie auf Seiten wie Gamestar/Gamepro mit dem Spiel umgegangen wird. Natürlich ist Yu Suzuki kein unbekannter Indie-Entwickler, aber er ist nicht der erste Promi, der Kickstarter für einen Teil der Finanzierung nutzt. Ohne Tim Schafer hätte Kickstarter niemals so viel Aufmerksamkeit in der Gamingwelt bekommen, die Website gab es ja schon Jahre vor dem Double Fine Adventure. Von der Popularität von Kickstarter können auch Indie-Entwickler profitieren.

Würde Sony die gesamten Kosten übernehmen, müsste Yu Suzuki ein Spiel nach Sonys Vorgaben entwickeln. Das würde vielen Fans sicher nicht schmecken. Ganz alleine auf die Einnahmen aus der Kickstarter-Kampagne kann er sich bei einem so ambitionierten Werk allerdings auch nicht verlassen, daher die Partnerschaft mit Sony.

Punisher 19 Megatalent - P - 15901 - 22. Juni 2015 - 13:35 #

Nur das Tim Schafer und die anderen bekannten Namen das mit neuen - unabhängigen, independant - Studios ohne großen Publisher im Rücken gemacht haben.

Den faden PR-Beigeschmack kann ich sehr gut verstehen, den hab ich hier nämlich auch. Selbst mit 10 Mio. müsste Sony noch den Großteil stemmen und hat am Ende das sagen, weil ohne ihre Kohle nichts mehr geht.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 21045 - 22. Juni 2015 - 13:44 #

Vielleicht hat er auch auf den Star Citizen Effekt gehofft. Chris Roberts hatte auch externe Sponsoren in der Hinterhand, die er wegen seines Erfolgs irgendwann nicht mehr brauchte.

Punisher 19 Megatalent - P - 15901 - 22. Juni 2015 - 13:52 #

Na, ich geh mal davon aus, dass die Verträge mit Sony schon unter Dach und Fach sind, wenn sie es als Exklusivtitel auf der E3 ankündigen... alles andere wäre sonst im Falle des SC-Effekts schon arg peinlich.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12240 - 22. Juni 2015 - 16:00 #

Vielleicht haben die anderen das ohne großen Publisher im Hintergrund gemacht, nötig gehabt hätten die das aber auch nicht, genug Kohle haben die alle.

Punisher 19 Megatalent - P - 15901 - 22. Juni 2015 - 18:34 #

Na, auch wenn sie privat die Kohle hätten (wobei ich nicht glaube, dass z.B. ein Tim Schafer so sagenhaft reich ist, dass er ein Millionenprojekt mal eben aus der Portokasse finanziert) ist es doch was anderes, alles auf eine Karte zu setzen las sich die paar Millionen von einem Milliardenunternehmen geben zu lassen.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12240 - 24. Juni 2015 - 14:26 #

Natürlich ist es bequemer nichts selbst zu riskieren und andere zahlen zu lassen.

Tim Schafer ist so und so ein Sonderfall, der kann einfach nicht mit Geld umgehen, deswegen könnte es bei dem sogar sein, dass er nicht in der Lage ist 10 Millionen aus seinem Vermögen in ein Projekt zu stecken. Aber deswegen hat er bei Publishern ja auch so einen schlechten Ruf gehabt und bei Kickstarter haben es die Backer dann ja auch selbst gemerkt.

ogdoade 05 Spieler - 47 - 22. Juni 2015 - 13:19 #

Diese Kickstarter-Ziele sind wirklich ein Witz, weil die bisher erreichte Summe nur ein Tropfen auf den heißen Stein ist bei den heutigen Entwicklungskosten eines AAA-Titels. Diese Kickstarter-Kampagne ist eine reine Marketingveranstaltung, und die Initiatoren lassen sich das von den Leuten sogar noch bezahlen. Die Zahl der Leute, die Shenmue 1 und 2 gespielt haben, dürfte auch sehr sehr klein sein.

euph 23 Langzeituser - P - 44207 - 22. Juni 2015 - 13:36 #

Die Zahl der Spieler dürfte nicht die Ausmaße eines GTA erreichen. Wenn aber bereits über 44.000 Spieler bereit sind im Vorfeld Geld dafür zu geben und das trotz des durchaus faden Beigeschmacks, dann spricht das IMO aber dafür, dass die Zahl der Spieler auch nicht so klein ist.

Sciron 19 Megatalent - P - 17425 - 22. Juni 2015 - 13:52 #

Sprechen die 44.000 nicht eher für das Gegenteil? Es gab einen RIESIGEN Hype auf der größten Spielemesse der Welt. Dafür ist die Zahl der Supporter bisher eher mickrig. Wer die Vorgänger gespielt hat und schon ewig einem Nachfolger nachweint MUSS eigentlich spenden. Der Rest, der damit nichts anfangen kann, wird nach dem Release eventuell schwer zu mobilisieren sein, da es ohne Story-Vorkenntnisse wohl schwierig werden dürfte, überhaupt ins Spiel reinzukommen.

euph 23 Langzeituser - P - 44207 - 22. Juni 2015 - 14:00 #

Nun, für Kickstarter-Verhältnisse sind 44.000 eine sehr gute Zahl. Bloodstained hat es auf knapp 65.000 Unterstützer gebracht. Ein Wasteland 2 auch runde 61.000 und das DF-Adventure immerhin 87.000.
In diese Regionen zwischen 60.000 und 80.000 Leuten wird die Shemnue-Kampagne ja wohl am Ende auch landen. Von daher bleibt es IMO eine gute Zahl.

Sciron 19 Megatalent - P - 17425 - 22. Juni 2015 - 14:12 #

Mir geht's ja dabei auch eher darum, wie viele Käufer man eben nach dem Release noch finden wird. Wasteland 2 hatte ein paar Tage nach Veröffentlichung bereits 1.5 Mio Dollar Umsatz gemacht. Dort gab es aber auch diese Story-Einstiegshürde nicht. Shenmue 3 richtet sich ja scheinbar explizit an die Fans der Vorgänger und nicht an die breite Masse. Sollte man also nicht vorher nochmal eine Neuveröffentlichung der alten Teile anstreben, könnte es echt knifflig werden.

euph 23 Langzeituser - P - 44207 - 22. Juni 2015 - 14:16 #

Das ist in der Tat eine interessante Frage. Ich kann nicht beurteilen, wie viele Käufer es nach Kickstarter bekommen kann. Ich würde aber nicht zwingend davon ausgehen, dass alle Kenner es jetzt kaufen und später nicht mehr viele dazu kommen. Positiv könnte sich da natürlich eine Neuveröffentlichung der ersten Teile auswirken. Aber grundsätzlich ist doch eine Zusammenfassung der Story der ersten beiden Teil in der Kampagne vorgesehen. Das dürfte interessierte Neukunden genug einführen in die Story.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 21045 - 22. Juni 2015 - 14:04 #

Für sich betrachtet magst Du Recht haben. Aber Star Citizen hat bei Kickstarter auch gerade einmal 2M gesammelt. Das zeigbare Material dort war ein richtiger Hingucker und hat sich sehr schnell verbreitet. Trotzdem gab es keine 35k Unterstützer.

Hier bin ich mal gespannt, was draus wird. Derzeit gibt es leider keine interessanten Updates und die Kampagne dümpelt vor sich hin. (Sieht bei The Bard's Tale IV nicht anders aus - allerdings leider auf deutlich niedrigerem Niveau.)

euph 23 Langzeituser - P - 44207 - 22. Juni 2015 - 14:09 #

Stimmt schon, die Kampagne wird echt lieblos betreut. Keine Updates, kaum neues. So sehr ich Shenmue mag und mich über den dritten Teil freue. Geld gibt es von mir so erst wenn das Spiel erscheint.

Warwick (unregistriert) 22. Juni 2015 - 13:20 #

Also ich finde ja, dass diese Kampagne einen echt faden Beigeschmack hat. 2 Mio als Ziel, ab 5-10 Mio könnte der Designer seiner Sachen realisieren die er unbedingt im Spiel haben möchte und ab 10 Mio wäre es dann ein "richtiges" OpenWorld-Spiel - dann legt noch mal alle fein was drauf, damit das Spiel auch ja so wird, wie es sein muss.

Sciron 19 Megatalent - P - 17425 - 22. Juni 2015 - 13:21 #

Das Geld sollte immerhin für ne Demoversion reichen, mit der man dann wieder einen neuen Kickstarter ankurbeln kann. Wenn's einmal läuft, dann läuft's eben.

Jingizu 12 Trollwächter - 994 - 22. Juni 2015 - 13:31 #

"Echtes Open-World"? Irgendwie kommen mir grade unnütze Sammelquests und Aussichtspunkte in den Sinn.....Teil 1 und 2 hatten genau die richtige Mischung aus Story und Open-World hoffe das bleibt so.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12686 - 22. Juni 2015 - 14:04 #

Die Fans werdens schon zahlen..irgendwie wird mir das Projekt immer unsympatischer

ronnymiller 12 Trollwächter - 893 - 22. Juni 2015 - 14:17 #

Er darf sich das gerne von Sony finanzieren lassen. Die Kickstartet Kampagne ist doch eh ein frecher Fake, wenn ich die Berichterstattung richtig verfolgt habe.

Seraph_87 (unregistriert) 22. Juni 2015 - 14:58 #

Die Berichterstattung ist zu weiten Teilen falsch und durch Falschinformationen geprägt. Sony schießt etwas Geld durch seinen Third Party Fund dazu, aber weder entwickeln sie das Spiel komplett selber noch bekommen sie das Geld vom Kickstarter, was ernsthaft manche behaupten. Die Einnahmen durch den Kickstarter sind wichtig, wenn auch so oder so eigentlich viel zu wenig, aber leider begreifen das zu wenige.

Punisher 19 Megatalent - P - 15901 - 22. Juni 2015 - 15:01 #

Ich denke, dass begreifen die Meisten - das "zu wenig" ist allerdings das, was die Leute dann doch stutzig werden lässt, weil irgendeine andere Geldquelle muss er deswegen wohl haben.

Seraph_87 (unregistriert) 22. Juni 2015 - 15:04 #

Ja, Sony halt, aber den ihr Betrag hält sich auch in Grenzen laut den letzten Äußerungen. Allerdings glauben etliche, dass Sony das Spiel komplett finanziert, was einfach falsch ist.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15456 - 22. Juni 2015 - 15:15 #

Wäre aber der richtige Weg in diesem Fall, wenn man schon auf Quasi-System-Exklusivität aus ist.

Seraph_87 (unregistriert) 22. Juni 2015 - 15:16 #

Denen wird das finanzielle Risiko vermutlich zu groß sein (wie Sega und allen anderen die 14 Jahre davor auch schon), was verständlich ist. Das Spiel wird sich schlecht verkaufen, das ist jedem klar, der das realistisch sieht, deswegen gehen sie jetzt vermutlich den Weg, wo sie am günstigsten bei rauskommen.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15456 - 22. Juni 2015 - 15:19 #

Denke auch, die Verkäufe bleiben überschaubar.

Punisher 19 Megatalent - P - 15901 - 22. Juni 2015 - 15:38 #

Die Frage ist doch, warum tun sies dann überhaupt? Ich geh mal davon aus, dass sie alles in allen schon noch zw. 10 und 20 Mio drauflegen, trotz Kickstarter.

Ist das eine reine Promotion-Aktion um zu zeigen, das Sony auch was an kleinen Nischentiteln liegt? Ich mein, üblicherweise machen Firmen keine Deals um dabei zu schauen, wie sie am günstigsten rauskommen sondern mit Gewinnabsicht.

Sciron 19 Megatalent - P - 17425 - 22. Juni 2015 - 15:46 #

Versteh ich auch nicht so ganz. Für die maximale Karmahurerei hätten sie sich auch breitbeinig hinstellen können und verkünden, dass sie das Ganze komplett selbst finanzieren. Die paar Millionen die aus Kickstarter noch dazu kommen hätten die mit nem Fingerschnipps draufgezahlt.

Ich frag mich, wie recht Yu Suzuki selbst die ganze Sache ist. Immerhin ist ein Release für die XOne nun scheinbar ausgeschlossen und grade dort hätte man aufgrund des Shenmue 2-Release für die alte Xbox (auch auf der 360 gut spielbar) noch eher eine kleine Anhängerschaft gehabt.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 22. Juni 2015 - 16:15 #

Weil Yu Suzuki das als Third Party Titel via Kickstarter wollte und nicht als First Party Titel von Sony.

Sciron 19 Megatalent - P - 17425 - 22. Juni 2015 - 16:37 #

Wieso kommt's dann nicht für die XOne? Ob Sony nun von Anfang an draufzahlt oder es sich mit den Kickstartermillionen am Ende vermischt, kommt doch aufs gleiche raus. Aktuell wird, wenn man die Kosten für die alten Teile bedenkt, eben stark angezweifelt, dass er sein Projekt alleine mit der KS-Kohle umsetzen kann. Aber ok, das müsste er eigentlich besser wissen, als wir alle.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24940 - 22. Juni 2015 - 17:26 #

Das würde die Entwicklung verteuern das Spiel parallel für drei Systeme zu entwickeln.

Ihm eine Bühne auf der PK zu geben ist natürlich günstiger als die gesamten Entwicklungskosten zu übernehmen.

Olipool 16 Übertalent - 4185 - 22. Juni 2015 - 16:25 #

"Schon ab 5 Millionen Dollar könne er eine Sache in Shenmue 3 realisieren, der unbedingt in Shenmue 3 haben möchte"

Ich mach jetzt auch Kickstarter. Und ab 5 Millionen mach ich auch was ganz tolles. Ehrlich.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11691 - 22. Juni 2015 - 17:23 #

im gegensatz zu Yu Suzuki wird dir aber auf dieses versprechen hin niemand geld zahlen. insofern sind solche kommentare auch unsinnig, schließlich sind eben unter anderem gerade die kickstarter-projekte erfolgreich die große entwickler- und/oder marken-namen vorweisen können.

ganga Community-Moderator - P - 16961 - 22. Juni 2015 - 18:07 #

Ich kenn mich jetzt nicht so aus, aber war Shenmue 1 nicht toll und Teil 2 war ziemlich daneben? Insofern, was hat er denn groß erreicht? Ich find die Aktion inzwischen ziemlich albern. Nun hat er schon 3,5 Mio, und ab 10 Mio gibts dann auch das richtige Spiel oder wie? Soll doch Sony oder sonst wer finanzieren.

Seraph_87 (unregistriert) 22. Juni 2015 - 18:30 #

Shenmue 2 war qualitativ großartig und in vielerlei Hinsicht nochmal besser und ausgefeilter als der erste Teil, vor allem war es viel größer. Und Shenmue als Ganzes hat Meilensteine gesetzt, vor allem was eine glaubwürdige Welt mit mehr oder weniger großer Freiheit anging, noch lange bevor das mit GTA 3 im Mainstream ankam. Er hat also sehr viel erreicht, es hatte halt nur mit miserablen Verkäufen zu kämpfen, deswegen finanziert ihm auch nach 14 Jahren keiner das Spiel komplett und die Aktion ist nötig.

ganga Community-Moderator - P - 16961 - 22. Juni 2015 - 18:44 #

Dann hatte ich das anscheinend falsch in Erinnerung.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12240 - 24. Juni 2015 - 14:23 #

1. Shenmue 1 und 2 waren damals absolut genial, auch die Testwertungen damals waren entsprechend. Nur waren das halt Dreamcast Games und die Konsole hatten nicht viele.

2. Was hat Yu Suzuki erreicht? Bitte? Das ist einer der führenden Spieledesigner der 80er und 90er Jahre gewesen, Segas Gegenstück zu Shigeru Miyamoto. Hier mal ein paar seiner Game-Klassiker:
Space Harrier, Hang-On, Out Run, After Burner 2, Virtua Racing, Virtua Fighter, Virtua Cop oder auch Ferrari F355 Challenge.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11660 - 23. Juni 2015 - 12:38 #

Ich fand seinen Kommentar ziemlich sinnig. Der Punkt ist das WAS, nicht das WER. Katze im Sack und so...

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11691 - 23. Juni 2015 - 15:44 #

der punkt war aber gerade, dass das WAS bei kickstarter nur eine sekundäre rolle spielt.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11660 - 23. Juni 2015 - 18:13 #

Genau das kritisiert er ja in seinem Post. Natürlich wird ihm niemand Geld zahlen. Jemand mit bekanntem Namen - so scheint es - muss hingegen nicht mal darlegen, was er mit dem Geld vor hat...

Olipool 16 Übertalent - 4185 - 24. Juni 2015 - 11:20 #

Darauf wollt eich hinaus, dass es absurd ist, bei einem Stretchgoal von 5 Millionen (!!!) zu sagen: dann mach ich was, was ich unbedingt machen will. Ohne zu sagen was, ohne es einfach vorher schon zu machen, wenn es so wichtig ist. Ok, ich kenne den Designer nicht, vielleicht würde ich als Liebhaber der bisherigen Spiele auch sagen Shut up and take my money, aber so als neutraler Beobachter finde ich das eben grenzwertig.

Kickstarter war doch eigentlich genau dafür toll, dass jemand mit einer guten Idee diese auch umsetzen kann, wenn er genug Interessenten findet, egal wer er ist (solang er glaubhaft ist). Wenn ich als Designer einen großen Namen habe, werde ich doch auch anderswo Geld auftreiben. Natürlich ist diese Unabhängigkeit von Publishern toll und so, aber Publisher sind auch nicht der böse Dämon, den man immer heraufbeschwört.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12240 - 24. Juni 2015 - 14:31 #

Genau das kritisiere ich an Kickstarter und Crowdfunding. Diejenigen, für die diese Platform die Möglichkeit wäre eine Karriere aufzubauen, die kriegen dort wenn überhaupt dann nur Peanuts. Die Großen aber, die eh Multimillionäre sind, einen bekannten Namen haben und kein Problem hätten das Geld aufzutun (aber das nicht wollen, weil das ihren Gewinn schmälern würde) die werden von den Fans unterstützt.

Yano 11 Forenversteher - 574 - 23. Juni 2015 - 10:31 #

Ja, hattest du.

crackajack 11 Forenversteher - 589 - 24. Juni 2015 - 15:30 #

Weder Ynet noch Sony machen eine großartige Figur bei diesem Kickstarter.
Was auch immer die beiden Parteien ausgemacht haben. Das nicht wirklich öffentlich machen der Details schadet.
Genauso schadet es dass die Kickstarterseite eher langweilig aufgebaut und viel zu wenig gemanagt wird. Kaum Infos die neue Fans ansprechen könnten. Eher wenig aussagekräftige Infos bei den Stretchgoals. Zu wenig Social Media Präsenz. Concept art? Erste Musikstücke? Videobotschaften der Beteiligten?
Er hat von Kickstarter vor einiger Zeit gehört und dann mit Sony den E3-Coup geplant, aber es wirkt als ob man schnell mit minimalem Aufwand was in Unreal zusammengeklatscht hätte und sonst rein gar nichts angefangen hat.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 21045 - 25. Juni 2015 - 11:40 #

Die Updates lesen sich auch eher wie ein Wiedertreffen alter Bekannter, ein Get-Together, eine Wiedersehensparty. Es wird langsam Zeit, dass der Fokus der Party wieder auf das Spiel gelenkt wird und nicht auf das Wiedersehen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
TassadarLabrador Nelson
News-Vorschlag: