Kurztest: You Must Build A Boat

PC iOS Linux MacOS Android
Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 324509 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit einem Jahr mit einem Abonnement.Wii-Experte: Sein Motto ist: Und es gibt sie doch, die Core Games für Wii!PC-Spiele-Experte: Spielt auf PC, dann auf PC und schließlich auf PC am liebstenStrategie-Experte: Von seinem Feldherrnhügel aus kümmert er sich um StrategiespieleAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetProphet: Hat nicht weniger als 25 andere User zu GG.de gebracht

21. Juni 2015 - 16:31 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Zwecks Ausbau des Fluchtschiffs geht ein Pixelheld auf Ressourcen-Jagd. Bei Monsterkampf und Kistenknacken helfen wir ihm durch hektisches Symbol-Sortieren. Der daraus resultierende „Bejeweled auf Speed“-Spielablauf ist fesselnd, knifflig und motiviert mit einem umfangreichen Upgrade-System.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Ja, warum muss er eigentlich ein Boot bauen, der namenlose Held dieses unscheinbaren Suchtspiels? Weil er seine Flucht fortsetzt, die bereits im Spiel mit dem nullfreudigen Namen 1000000 begann. Das war die Punktzahl, die in der Summe erzielt werden musste, um aus einem weitläufigen Gefängnis-Dungeon zu entkommen.

Weiter soll’s auf dem Wasserweg gehen, doch das zur Verfügung stehende Boot ist der Strömung nicht gewachsen. Es muss ausgebaut und mit mehr Personal besetzt werden, daher: You Must Build A Boat. Ein treffenderer Name wäre freilich „You must match three tiles“, denn der spielerische Kern ist eine Variante des Bejeweled-Puzzleprinzips, wenn auch mit mehr Komplexität, Tempo und raffinierten Rollenspiel-Randelementen.

Held rennt, Spieler denkt
Der Anspruch des nächsten Runs lässt sich durch die Zahl der aktivierten Quests modifizieren: Je mehr, desto schwerer.
Vorgängerkenntnisse sind unnötig, das Spielprinzip hat sich nicht groß verändert. Am oberen Bildrand sehen wir unseren Helden von links nach rechts rennen. Das macht er automatisch, bis er auf eine verschlossene Truhe oder ein feindliches Monster trifft. Solange das Hindernis besteht, wird die Spielfigur allmählich zum linken Bildrand gedrängt – wenn dieser erreicht ist, wird die Expedition abgebrochen. Dann können wir’s gleich nochmal probieren oder kurz zum Boot zurückkehren, um erbeutete Rohstoffe und Gold in Upgrades zu investieren.

Durch geschwinde Zusammenführung von mindestens drei Feldern gleichen Typs machen wir den Weg frei. Schlüssel knacken Schlösser, Schwerter und Zauberstäbe verpassen Gegnern physischen und magischen Schaden. Außerdem gibt es Schilde und Rohstoff-Symbole, mit denen sich alle möglichen Buffs und Boni freischalten lassen. Im Gegensatz zu Genre-Urvater Bejeweled sind wir nicht auf den Austausch benachbarter Symbole beschränkt, vielmehr lassen sich alle Reihen beliebig weit bewegen, sowohl vertikal als auch horizontal.
Da unser Hut-Held dem linken Rand bedrohlich nahe kommt und die Gegner
Schlange stehen, wäre dies eine gute Zeit, eines der drei Zauberfelder zu aktivieren.
Hektik, Zufall, Kurzweil
Die erbeuteten Ressourcen stecken wir in Upgrades der  Schilde, Kampfsymbole und Zaubersprüche.
Der Spielablauf von You Must Build A Boat ist enorm temporeich, ein typischer Dungeon-Run dauert gerade mal ein, zwei Minuten. Sowohl die Reihenfolge der Hindernisse als auch die Anordnung der zu paarenden Felder ist zufällig. Langweile ist damit ebenso ausgeschlossen wie geruhsame Planung, leicht gehetzt fiebert man der nächsten Kombination entgegen. Noch während die Symbole in ihre neue Position rutschen können wir das Spielfeld weiter manipulieren. Der Chaos-Faktor hat auch Nachteile: Erstaunlich oft reicht es, blind irgendwelche Reihen herum zu schieben, um irgendwo irgendeinen Dreier zu bilden. Eine ideale Strategie ist das aber nicht, da wir je nach Hindernis ganz bestimmte Felder zusammenbringen müssen.

Manche Hindernisse verlangen das Abräumen größerer Mengen bestimmter Symbole, bevor sie den Weg freigeben, zum Beispiel „8 x Schwert + 5 x Schild“. Genau hingucken sollte man auch bei nahenden Fallen, die sich entschärfen lassen, wenn rasch eine Reihe mit dem angezeigten Symbol gebildet wird. Aber es gibt auch angenehme Überraschungen in den Hektikpuzzle-Dungeons: Das Wegräumen von Kistensymbolen produziert manchmal Zauberspruchfelder, die wir am besten für knifflige Situationen aufheben. Durch Anklicken eines Spells wird das nächste Monster mit Feuerball, Blitz oder Blizzard attackiert.

Weiter geht's auf Seite 2 mit Motivation, Upgrades, NES-Musik & Fazit
Gefangene Monster schalten wir gegen Bezahlung frei. Sie stehen uns nicht in den Dungeons bei, sondern lungern auf dem Boot herum und sorgen für  passive Boni.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 324509 - 21. Juni 2015 - 16:31 #

Viel Spaß beim Lesen! Gott ist das hässlich... :-)

Heinrich Lenhardt Freier Redakteur - P - 9093 - 21. Juni 2015 - 17:08 #

Mancher würde sagen "stilvoll"...

Claus 28 Endgamer - - 108731 - 21. Juni 2015 - 17:47 #

Für Kommentare wie diese muss man euch beide einfach lieb haben.
:)

Rashim of Xanadu 16 Übertalent - 4072 - 21. Juni 2015 - 18:00 #

Darf ich als Kompromiss aus "hässlich" und "stilvoll" vielleicht "voll hässlich" vorschlagen? ;)

Heinrich Lenhardt Freier Redakteur - P - 9093 - 21. Juni 2015 - 18:35 #

Oder "stilvoll hässlich"?

Muffinmann 15 Kenner - - 3594 - 21. Juni 2015 - 19:31 #

oder "stillich"

RobGod 14 Komm-Experte - 2358 - 22. Juni 2015 - 8:53 #

"Der simple Retro-Look ist nichts für Grafik-Fetischisten"

:P

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324509 - 22. Juni 2015 - 9:13 #

Die Untertreibung des Jahres, war versucht, "für fühlende Wesen" draus zu machen.

RobGod 14 Komm-Experte - 2358 - 22. Juni 2015 - 9:20 #

Hahaha ^^

Danke für den morgendlichen Humor! :)

(Aber versuch dich auch mal auf diese ganze Indie-Pixel Schiene einzulassen. Bei manchen Sachen lohnt sich das wirklich und ist meiner Meinung nach sogar noch besser als AAA, weil dein Kopf die technischen Unzulänglichkeiten ergänzt und somit ich aktiver im Spiel eingebunden bin. Ich rede jetzt von den Blackwell Spielen, FTL, FEZ, Gemini Rue etc.)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324509 - 22. Juni 2015 - 9:32 #

Ich bin durchaus ein Pixel-Look-Fan, nur muss der gut gemacht sein. Von der automatischen Gleichung Pixel = schön halte ich gar nichts.

steever 16 Übertalent - P - 4944 - 21. Juni 2015 - 16:40 #

Danke für den Tip! 10000000 hatte ich schon geliebt und durchgespielt. Nun geht es also weiter... :O)

joker0222 26 Spiele-Kenner - P - 70352 - 21. Juni 2015 - 17:04 #

Der Test ist bestimmt gut, aber bei "Pixelheld" habe ich aufgehört zu lesen.

Lasst den Heinrich doch mal ein richtiges Spiel testen...

Pomme 16 Übertalent - P - 5964 - 21. Juni 2015 - 17:32 #

Du hast das Aufmacherbild gesehen und musstest dann noch lesen?

joker0222 26 Spiele-Kenner - P - 70352 - 21. Juni 2015 - 19:02 #

bin gleich zum text gesprungen.

ganga Community-Moderator - P - 15592 - 21. Juni 2015 - 17:05 #

Den Vorgänger kannte ich nicht, aber das klingt spaßig. Kostet auf android anscheinend 2,99 im Moment. Danke für den Test und Tipp!

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58800 - 21. Juni 2015 - 17:10 #

Hab ich mir die Tage für Android geholt und ist durchaus launig. Komme zwar gerade nicht weiter, weil ich kein wirklich begnadeter Match-3-Spieler bin, vor allem wenn es auf Zeit geht, aber vielleicht geht da ja mit Upgrades noch ein klein wenig was.

steever 16 Übertalent - P - 4944 - 21. Juni 2015 - 17:20 #

ohja. Auch wenn man nicht weiterkommt, hat man im Grunde immer gewonnen, da man stets Geld und Ressourcen weiterhin sammelt, die man für Ugrades ausgeben kann, welche wirklich was bringen. [/Schachtelsatz]

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 48005 - 21. Juni 2015 - 18:18 #

Ist gerade im Angebot und ich hatte noch Steam-Guthaben übrig. Schau ich mir mal an.

ganga Community-Moderator - P - 15592 - 21. Juni 2015 - 18:28 #

Was solls. test hat mich überzeugt und wird gerade auf android schon gespielt

Nudeldampfhirn 14 Komm-Experte - P - 2341 - 21. Juni 2015 - 18:49 #

Gelesen und direkt für Android gekauft :D

EddieDean 14 Komm-Experte - P - 2326 - 21. Juni 2015 - 18:59 #

Das ist einfach nicht mein Fall. Sowohl gameplay als auch Grafik schrecken schon extern ab.

Limper 16 Übertalent - P - 5147 - 21. Juni 2015 - 19:08 #

Oh, der Name des Spiels ist mir schon untergekommen, wusste aber nicht, dass das der Nachfolger von 10000000 ist. Damit ist das umgehend auf meiner Wunschliste, fand den Vorgänger schon super!

Crazycommander 14 Komm-Experte - P - 1863 - 21. Juni 2015 - 21:00 #

Ein fantastisches Spiel. Ebenso wie den Vorgänger kann man es nicht mehr aus der Hand legen bis es durchgespielt ist.

1000dinge 15 Kenner - P - 2853 - 22. Juni 2015 - 6:33 #

Spiele das schon ein paar Tage auf dem iPad und es macht wieder ne Menge Spaß. Die Grafik ist in der Tat potthässlich, das stört mich aber nicht im geringsten. Was mich immer mal wieder ärgert ist der Zufallsgrad, da braucht man Zauberstäbe oder Schwerter, hat aber keine brauchbaren Kombinationen mehr auf dem Bildschirm. Dann heisst es etwas Anderes opfern damit etwas nachrutscht und genau die so geopferten Dinge fehlen einem dann 10 Sekunden später.

Trotzdem ein tolles Spiel mit Suchtcharakter :-) Wer den Vorgänger mag bekommt hier neues Futter und kann bedenkenlos zugreifen.

ganga Community-Moderator - P - 15592 - 22. Juni 2015 - 15:48 #

Ja das wäre auch das einzige was ich kritisieren würde, aber das gehört bei bei dem Spielprinzip wohl auch einfach dazu. Manchmal denkt man, boah jetzt hab ich gerade richtig gute Angriffskarten, aber man muss so ne blöde Truhe öffnen.
Man kann aber echt fast nicht mit aufhören. Suchtgefahr!

Maximilian John Community-Event-Team - 9978 - 21. Juni 2015 - 22:19 #

Hat mich unerwartet sehr gepackt. Habs innerhalb weniger Tage einmal durchgespielt. Definitiv den Blick wert. Wobei die Pixelgrafik da, wie ich finde, teilweise etwas anstrengend ist für die Augen.

ganga Community-Moderator - P - 15592 - 22. Juni 2015 - 15:50 #

Ich glaub das anstrengende für die Augen ist einfach dieses ständige Gewechsel an Bildern.

euph 23 Langzeituser - P - 38747 - 22. Juni 2015 - 7:35 #

Das dürfte mich ansprechen - wird bei nächster Gelegenheit geladen. Danke!

Etomi 15 Kenner - P - 3851 - 22. Juni 2015 - 9:30 #

Super! Danke für den Tipp. Das hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm. Dabei mochte ich den Vorgänger sehr gern.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20303 - 22. Juni 2015 - 9:31 #

Gefährlich. Im AppStore auch für nur 2,99 zu haben.

Hyperlord 15 Kenner - P - 2950 - 22. Juni 2015 - 10:29 #

Hab nur wegen den Kommentaren den Test angeklickt, bin leider enttäuscht. War ja leider kein Veriss :-(

Wuslon 18 Doppel-Voter - - 9860 - 22. Juni 2015 - 11:17 #

Ich hatte den Vorgänger mit Begeisterung gespielt und You must build a boat direkt nach dem Lesen heruntergeladen. Danke für den Test!

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15120 - 22. Juni 2015 - 13:31 #

Ich kenne keinen Blinden der sich da über die Grafik aufregt.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33857 - 23. Juni 2015 - 9:41 #

Klingt ja tatsächlich nicht schlecht, vor allem der Festpreis im Gegensatz zum F2P-Grindfest Marvel Puzzle Quest. Aber die Grafik geht halt leider gar nicht...

Harry Hibiscus 12 Trollwächter - P - 1063 - 27. Juni 2015 - 22:46 #

Toller Tipp, spiele es jetzt täglich bis ich bunte Ringe vor den Augen tanzen sehe.

v3to (unregistriert) 2. Juli 2015 - 10:49 #

Das Spielprinzip erinnert mich an einen Modus damals in Shanghai Triple Threat, welche ich damals auf dem Sega Saturn mit Wonne gespielt hatte. Nur irgendwie kleiner und mit leichtem RPG-Puzzler-Einschlag...

... und sowas von hässlich. Es ist an sich unglaublich, denn eigentlich sind die Tiles ja hübsch groß und unterschiedlich. Nur verliere ich alleine durch die dilettantisch Grafik mit den chaotisch gesetzten Pixeln regelmäßig den Überblick. Dass es mir trotzdem Spaß macht, schiebe ich mal einfach auf das unverwüstliche Spielprinzip.

Toxe 21 Motivator - P - 26125 - 23. Oktober 2015 - 17:23 #

Gerade durchgespielt, war ein klasse kleines Spiel.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Casual Game
Puzzle/Logik
nicht vorhanden
nicht vorhanden
EightyEight Games
EightyEight Games
04.06.2015
Link
7.5
7.9
AndroidiOSLinuxMacOSPC