Dark Souls 3: Das sind die Unterschiede zum Vorgänger

PC XOne PS4
Bild von Denis Michel
Denis Michel 107176 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

20. Juni 2015 - 13:32
Dark Souls 3 ab 36,40 € bei Amazon.de kaufen.

Hidetaka Miyazaki, der Game Director hinter Dark Souls 3, hat in einem Interview mit den Kollegen von Digital Spy über die Unterschiede zu Dark Souls 2 (GG-Test: 8.5) geplaudert. So wird das Spiel etwa weniger Gebiete als der Vorgänger bieten, dafür sollen einzelne Areale um einiges größer und komplexer ausfallen. „Ehrlich gesagt macht die Erkundung jedes einzelnen Gebiets in Dark Souls 3 wirklich sehr viel Spaß. Wartet also auf weitere Updates zu dem Thema”, so Miyazaki.

Wie er zudem anmerkte, gab die Tatsache, dass der Titel nur noch für aktuelle Hardware entwickelt wird, dem Team die Möglichkeit neue visuelle Effekte zu integrieren, darunter etwa die dynamische Beleuchtung, realistische Kleidung und zusätzliche Partikeleffekte, wie die Asche, die in den Umgebungen durch die Luft wirbelt.

Auch über andere Änderungen wurde gesprochen. Während die Schnellreise zwischen den Lagerfeuern wieder möglich sein und ähnlich wie in Dark Souls 2 funktionieren wird, soll der Gegner-Respawn einem anderen Ansatz folgen. So will man auf das System aus dem Vorgänger, bei dem die Feinde irgendwann aufhörten zu spawnen, wenn der Spieler sie oft genug besiegte, verzichten und die Spieler stattdessen wieder mehr herausfordern. Miyazaki dazu:

Das Respawn-System, das man in Dark Souls 2 gesehen hat, wird in Dark Souls 3 nicht wiederverwendet, weil die Entwicklungsphilosophie hinter jedem einzelnen Titel eine andere ist. In Dark Souls 3 wollen wir die Spieler dazu bringen, schwierige Situationen oder harte Gegner durch Beobachtungen zu meistern.

Epkes 12 Trollwächter - 984 - 20. Juni 2015 - 13:43 #

Das die Gegner irgendwann nicht mehr respawnen hat mir auch nicht gefallen als ich das Material sammeln wollte um meine Waffe upzugraden.

Dann wird DS3 wohl wieder leichter ;-)

krOnicLTD 09 Triple-Talent - 285 - 20. Juni 2015 - 17:37 #

hab das geliebt das die mobs nach ner zeit nich mehr respawned sind. das hat mir das gefühl gegeben was in der welt bewirkt zu haben. was permanentes. zudem waren 10 oder 15 spawns oder wieviele das nochmal waren mehr als genug. hab die meisten gegenden abgefarmed bis die mobs nich mehr gespawned sind und dann die früchte meiner arbeit geerntet indem ich durchlaufen konnte zu bestimmten sachen.

in meinen augen war das ein geniales und superfaires system !! die perfekte balance aus purem hardcore und bissl casual.

eins der besten features von dark souls 2. bin unglaublich enttäuscht das es in teil 3 nich mehr vorkommt. hoffentlich gibts das schnellreisesystem noch denn das war das zweite beste feature von ds2 :D hab echt kein bock und keine lust stundenlang durch den gleichen scheiß zu laufen, dutzende male nur weil die entwickler und anscheinend viele der playerbase denken das sei mehr hardcore. das is nich merh hardcore sondern einfach nur dumm und unnötig. die einzigen die davon profitieren sind die nolifer die nix tun ausser zocken und unendlich viel zeit haben :(

hab dark souls 2 von herzen geliebt ! teil 1 hab ich nie wirklich weit gezockt weil mir paar kompfortoptionen gefehlt haben die eben in ds2 drin waren. ds2 hab ich durchgesuchtet und betrachte es als eins der besten spiele die ich je gespielt hab.

Lexx 15 Kenner - 3459 - 20. Juni 2015 - 18:41 #

Gilt für mich auch. Und wer in DS2 wirklich endlosen Gegnerspawn haben wollte, konnte sich dem einen so-und-so Kreis anschließen und schon war das Respawnen wieder endlos aktiv.

Cheezborger 15 Kenner - P - 3079 - 20. Juni 2015 - 23:43 #

Geht mir genauso. Ich habe DS2 auch geliebt - unter anderem wegen der Möglichkeit Gebiete abzufarmen und dann die Bosse ohne nervigen Trash probieren zu können.
Auch Bloodborne fand ich aus diesem und anderen Gründen (das Ausweich-Rollen war einfach nicht gut gemacht) nicht so gut wie DS2

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11214 - 21. Juni 2015 - 8:30 #

Vielleicht macht man es in DaS3 ja umgekehrt: Man joint ein bestimmtes Covenant um den Respawn zeitweise zu begrenzen. ;)

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 21. Juni 2015 - 11:02 #

Du bist also je 12 mal durch Gebiete gelaufen um alles umzulegen? óÒa in der Zeit hättest die jeweiligen Bosse wohl locker schlagen können ;D

Ich hab nur ein Gebiet mal gezielt entvölkert, bei dem Bonfire von Sinners Rise wo die 3 Ritter einen sofort beschießen sobald man respawnt. Das fand ich extrem langweilig, hat eine gefühlte Ewigkeit gedauert und ich habs danach nicht wieder versucht. In den meisten Fällen kann man eh locker an allen Mobs vorbeirennen und direkt zum Boss rein. Ich weiß nich wie viele enttäuschte PvP Invasoren ich bis jetzt in Belfry Luna hatte, wo ich den Run zu den Gargoyles stets grad in dem Moment beende und durch den Nebel wate, wenn der phöse Invasor sich materialisiert.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11214 - 21. Juni 2015 - 11:37 #

10 mal!

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 21. Juni 2015 - 12:32 #

10 bis 15 mal, je nach dem wo man sich befindet ;) also durchschnittlich 12 mal.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11214 - 21. Juni 2015 - 13:03 #

Glaub ich nicht. Kein Gegner ist bei mir öfter als 10 mal gespawnt (hab öfter darauf geachtet) und ich habe zwischendurch und nebenher so einige Gebiete freigefarmt. ;)

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 21. Juni 2015 - 22:42 #

Ich hab die verdammten Royal Schwert/Armbrusttypen neben dem Sinners Rise mit Sicherheit öfter als 10 mal abmurksen müssen.

Allerdings: das ich mitgezählt hab war bei meinem ersten Durchgang (PS3 Version). Keine Ahnung ob das sich irgendwann mal bei einem Patch geändert hat. Da kann man bei FromSoftware Spielen ja nie so sicher sein ;-)

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11214 - 21. Juni 2015 - 22:48 #

Die spawnen in der PC-Version 10 mal - wie alles.^^

RomWein 14 Komm-Experte - 2102 - 21. Juni 2015 - 9:36 #

Klingt bzgl. Teil 2 interessant, nachdem mich das respawnen der Gegner in DS1 auf die Dauer so tierisch genervt hat und ich das ständige Bekämpfen der gleichen Gegner letztlich eher als Zeitverschwendung ansah, habe ich nach einiger Zeit auch keine Lust mehr gehabt und lieber was anderes gezockt. Wenn das in DS2 nicht mehr so arg extrem ist, sollte ich mir das Spiel vielleicht doch mal anschaffen. :) Umso enttäuschender, dass sie es bei DS3 wieder geändert haben, somit wird der Titel gleich wieder uninteressanter.

Btw. bei der DS-Reihe habe ich ohnehin das Gefühl, dass von der Fanbase auch einige Dinge als toll empfunden werden, die man bei jedem anderen Spiel als Designschnitzer ansehen würde. ;)

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 21. Juni 2015 - 11:06 #

"[...] nachdem mich das respawnen der Gegner in DS1 auf die Dauer so tierisch genervt hat und ich das ständige Bekämpfen der gleichen Gegner letztlich eher als Zeitverschwendung ansah,[...]"

... hättest du an den meisten Gegnern einfach vorbeirennen können ;) von wenigen Ausnahmen abgesehen hören die dann doch relativ bald auf einen zu verfolgen und wenn man das Gebiet halbwegs kennt und weiß wo wer steht kommt man in vielen Gebieten locker zum Boss ohne auch nur einen Gegner davor zu bekämpfen.

Raubpferd 11 Forenversteher - 603 - 21. Juni 2015 - 12:14 #

Und was hat man dann? Einen spielerisch unergiebigen, sich wer weiß wie oft wiederholenden Spießrutenlauf, der auf Auswendiglernen beruht. Und wenn man den kleinsten Fehler macht oder das Spiel gerade Schluckauf hat, geht’s von vorn los. Ich meine... ja, klar, ist so, man kann an Gegnern vorbeilaufen. Aber da gilt eben, was schon gesagt wurde: Bei DS wird alles Nervige doch tendenziell als Feature gesehen... Auch dieses Argument, das Spiel wäre nicht schwer, weil ja die Hälfte der Bosse optional sind und man hier und dort vorbeirennen kann, irritiert mich immer. Es ist ein Spiel, in dem es darum geht, die Gegner zu besiegen, ein Kampfspiel. Ganz davon abgesehen, dass man nicht genug levelt, wenn man nicht kämpft, ist es in so einem Spiel doch einfach unbefriedigend, wenn man die Hälfte der Gegner links liegen lässt. Ein sinnvolles Mittel gegen den übertriebenen Schwierigkeitsgrad ist das kaum, wenn man dafür auf die Hälfte des Spiels verzichten muss...

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 21. Juni 2015 - 12:46 #

"Einen spielerisch unergiebigen, sich wer weiß wie oft wiederholenden Spießrutenlauf, der auf Auswendiglernen beruht."

Ach was, Blödsinn. Mit dem Argument braucht man fast gar nix zu spielen. Alle Spiele basieren drauf das man irgendwas auswendig lernt. Außer man spielt Perlen wie Assassins Creed 3, die einem alle 2 Sekunden einblenden welche Taste man nun zu drücken hat und deren Tutorial 6 Stunden dauert.

"Es ist ein Spiel, in dem es darum geht, die Gegner zu besiegen, ein Kampfspiel."

Ein 'Killerspiel' quasi? :D

Ich weiß worum es in Dark Souls geht, worum es in Dark Souls 2 ging ist mir hingegen nicht klar. Dark Souls 2 war nur töten als Selbstzweck. Ist denn der Kampf und die Vernichtung des Gegenübers das einzige das zählt?

"Ganz davon abgesehen, dass man nicht genug levelt, wenn man nicht kämpft, ist es in so einem Spiel doch einfach unbefriedigend, wenn man die Hälfte der Gegner links liegen lässt."

Ich hab mich noch nie unbefriedigt gefühlt, wenn ich mal einen Gegner am Leben gelassen hab. Und ich hab Dark Souls mit Level 1 beendet, in meinem Level 1 Dark Souls 2-Durchlauf bin ich grad vor Velstadt. Das man die Levels braucht ist falsch, jeder Boss und jeder Gegner lässt sich mit Geduld und vor allem angeeignetem Spielwissen schlagen. Dicke Waffen machen es nur leichter.

MicBass 19 Megatalent - 14264 - 21. Juni 2015 - 12:39 #

"Btw. bei der DS-Reihe habe ich ohnehin das Gefühl, dass von der Fanbase auch einige Dinge als toll empfunden werden, die man bei jedem anderen Spiel als Designschnitzer ansehen würde. ;)"

Was daran liegen könnte dass in Spielen vieles einfach Geschmackssache ist. ;)

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 20. Juni 2015 - 14:41 #

Ich hoffe sie finden ne gesunde Mischung. DS2 hatte viel zu viele Areale, Bloodborne viel zu wenig...die Mitte wäre optimal!

PriceGG 09 Triple-Talent - 263 - 20. Juni 2015 - 17:01 #

Ganz genau, eine gesunde Mischung muss her.
Dark Souls 2 fehlte was, Dark Souls 1 war genial aber teilweise wirklich viel zu frustrierend wenn man nicht 10h am Tag an einen Boss trainierte...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)