Games-Anwalt: BGH-Urteile zu Tauschbörsen
Teil der Exklusiv-Serie Games-Anwalt

Bild von henrykrasemann
henrykrasemann 4893 EXP - 16 Übertalent,R5,C3
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschriebenVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenVielschreiber-Azubi: Hat mindestens 50 veröffentlichte News geschriebenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschrieben

12. Juni 2015 - 15:09

Der Bundesgerichtshof hatte kürzlich drei Fälle zu entscheiden, in denen Internet-Tauschbörsen zum Down- und Upload von Musik genutzt wurden. Tonträger-Hersteller waren gegen Familien vorgegangen, wobei zumindest in zwei Fällen unklar blieb, wer innerhalb der Familie tatsächlich für die Nutzung der Tauschbörsen verantwortlich war.

Im Ergebnis stellen die Urteile Siege für die Tonträgerhersteller dar. Den Resultaten der von den Rechteinhabern genutzten Software zum Nachweis von Musikuploads und den Verfahren zur Ermittlung der Personen hinter auffälligen IP-Adressen wird vom BGH zunächst vertraut. An die Betroffenen werden hohe Anforderungen gestellt, das Gegenteil zu beweisen.

Weitere interessante Ergebnisse waren, ob Eltern für das Fehlverhalten ihrer Kinder geradestehen müssen und wie viel Euro denn nun für ein getauschtes Lied angesetzt werden. Und gab es da nicht im Urhebergesetz eine Deckelung für Abmahnungen? Rechtsanwalt Henry Krasemann, der Games-Anwalt von GamersGlobal.de, nimmt hierzu Stellung und erklärt die Hintergründe.

Video:

Green Yoshi 21 Motivator - 25373 - 12. Juni 2015 - 15:33 #

Die Taten wurden schon 2007 begangen, heutzutage nutzen die meisten Spotify und es gibt auch mehr legale Dienste.

Finger weg von illegalen Streamingdiensten, die verbreiten im Hintergrund zuvor gestreamte Daten an andere User.

xan 16 Übertalent - P - 5048 - 12. Juni 2015 - 16:37 #

Am besten direkt bei der Geburt das Kind einen Stapel juristischer Dokumente per Fingerabdruck abstempeln lassen, damit dir ja nix als Elternteil vorgeworfen werden kann.

Und im Zweifel für den Angeklagten gilt auch nicht mehr. Absurd.

TValok 13 Koop-Gamer - 1649 - 12. Juni 2015 - 16:53 #

Ich frag mich immernoch, wie die diesen Schaden so nachgewiesen haben wollen ...

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3822 - 12. Juni 2015 - 23:21 #

Das frage ich mich auch. Ich bin immer davon ausgegangen, dass zivilrechtlich die Höhe des Schadensersatzes sich am entstandenen Schaden orientiert. So ein pauschalisierter Schadensersatz hört sich für mich als juristischen Laien reichlich skurril an.

zfpru 16 Übertalent - P - 4306 - 12. Juni 2015 - 17:04 #

Letztlich ist auch die Meinung eines Senats am BGH nur eine Einzelmeinung.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 12. Juni 2015 - 19:27 #

Ist dummerweise nur für alle erstmal verbindlich.

zfpru 16 Übertalent - P - 4306 - 12. Juni 2015 - 20:36 #

Nicht wenn ein anderer Senat eine abweichende Meinung entwickelt.

RoT 18 Doppel-Voter - 10328 - 12. Juni 2015 - 17:52 #

nebenbei, nette lego bauten da im bild zu sehen, das ist doch lego gelle ?

TValok 13 Koop-Gamer - 1649 - 12. Juni 2015 - 18:14 #

ja, aber die neueren ... das alte Lego Piratenschiff war viel viel viel viel besser!!

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 12. Juni 2015 - 19:28 #

Der liebe Games-Anwalt hat auch einen Youtube-Lego-Kanal ;-)

RoT 18 Doppel-Voter - 10328 - 12. Juni 2015 - 21:19 #

und ich dachte er hätte kinder ;)

DocRock 13 Koop-Gamer - 1363 - 12. Juni 2015 - 18:05 #

Denjenigen die heutzutage noch Tauschbörsen nutzen ist echt nicht mehr zu helfen

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11999 - 12. Juni 2015 - 18:29 #

die meinung P2P-börsen wären überholt ist allerdings auch nur in deutschland so verbreitet aufgrund der hier außergewöhnlich großen abmahnwirtschaft. schon wenn du in die europäischen nachbarländer guckst sind torrent-seiten immer noch extrem populär und nicht minder beliebt wie filehoster. auch in den USA werden torrents immer noch gerne verwendet.

durch die fokussierung der warez-szene auf filehoster in deutschland ist das abmahngeschäft aber die letzten jahre auch immer stärker gesunken. 2010 war der höhepunkt mit knapp einer million abmahnungen. 2014 waren es dann nur noch knapp 75 tausend.

Hedeltrollo 18 Doppel-Voter - P - 10014 - 13. Juni 2015 - 12:03 #

Nunja, die Frage ist, wozu man Tauschbörsen verwendet bzw. welche Daten man drüber lädt.

blobblond 19 Megatalent - 18523 - 13. Juni 2015 - 12:23 #

"Urlaubsfotos", "Urlaubsvideos" und "Linux-ISOs"!

Hedeltrollo 18 Doppel-Voter - P - 10014 - 14. Juni 2015 - 8:39 #

Humble bietet ja auch torrents an.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12584 - 14. Juni 2015 - 11:59 #

Viele Softwareanbieter gerade aus dem Open Source Bereich aber sogar etliche kommerzielle bieten Torrents an. "Normales" Filesharing habe ich allerdings lange nicht gesehen, eher nutzen Anbieter inzwischen dann auch eher Filedownloader oder bei Mediendaten You Tube, Soundcloud und Co.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11999 - 14. Juni 2015 - 12:17 #

overclocked remix nutzen für ihre musik-releases immer torrents. und die sind dann auch zwingend wenn man die flac-version haben will. über server stellen sie immer nur die mp3-version bereit.

LeDoc (unregistriert) 12. Juni 2015 - 20:06 #

Das Ergebnis war leider zu erwarten. Vielleicht werden die Gesetze ja irgendwann ein wenig an die Realität angepasst.

Cat Toaster (unregistriert) 12. Juni 2015 - 20:31 #

Schwierig bis unmöglich für die Gesetzgebung mit der technologischen Entwicklung noch Schritt zu halten.

Noch schwieriger wenn Konzerne mit ihren Diensten und exzellentem Lobbyismus Fakten schaffen von einem Tag auf den anderen weil der Bürger sie unverzichtbar hält, noch dazu wenn sie "kostenlos" sind.

Just my two cents 16 Übertalent - 4892 - 13. Juni 2015 - 10:28 #

Irgendwie waren die Urteile doch klar und zu erwarten, oder?

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28093 - 13. Juni 2015 - 16:53 #

Find ich sehr gut. Filesharer von urheberrechtlich geschützten Material, sollten in jedem Fall belangt werden. Völlig egal ob Musik, Filme oder Spiele.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11999 - 13. Juni 2015 - 16:59 #

in der sache gehts eigentlich nicht um diesen punkt. dass man jemanden, der ohne rechte geschützte werke an dritte verteilt, haftbar machen kann, hat auch vor den urteilen niemand in frage gestellt.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)