WASD #7: Über Liebe, Hass und andere Gefühle

Bild von Pomme
Pomme 6333 EXP - 17 Shapeshifter,R6,A4,J8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiDieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Star: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenGG-Spender: Hat eine Spende von 5 Euro an GG.de geschicktKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdient

10. Juni 2015 - 17:42

Die siebte Ausgabe der WASD ist erschienen. Das Spiele-Essay-Magazin im Buchformat mit mehr als 200 Seiten kann auf der WASD-Internetseite bestellt werden. Die Sommerausgabe des halbjährlich erscheinenden Magazins steht unter dem Titelthema "Liebe und Hass" – oder wie es Herausgeber Christian Schiffer und Layouter Markus Weissenhorn auch schreiben: Wer spielen will, muss fühlen.

Computerspiele lassen uns triumphieren und leiden, sie geben uns manchmal das Gefühl von Macht, nur um uns gleich darauf unsere Hilflosigkeit spüren zu lassen. Manche Spiele entspannen uns so sehr, dass wir alles um uns herum vergessen, andere wiederum sind so frustrierend, dass wir die Maus oder den Controller umgehend an die Wand pfeffern mochten - was viele von uns dann auch tun. In dieser WASD wird gemenschelt, dass sich die Platinen biegen!

Dabei spielt es keine Rolle, ob die Gefühle in Spielen dargestellt sind, von Games ausgelöst werden oder wichtigen Köpfen aus der Szene entgegengebracht werden. Dennis Kogel hat etwa die meistgehassten Menschen aus der Gaming-Welt gesucht und gefunden, Anita Sarkeesian ist ebenso vertreten wie Peter Molyneux. Ein Magazin, das sich unter anderem dem Hass widmet, kommt nicht ohne einen Artikel über die Anhänger und Gegner von Gamergate mit dem Titel "There will be blood" aus.

Viele Texte beschäftigen sich mit Liebe: Der Computerliebe zu Zahlen, der simulierten Liebe in Dating-Sims, einer verzweifelten Suche nach echter Liebe im Game. Sex ist natürlich auch ein Thema. Nina Kiel schreibt zum Beispiel über den häufig verschämten Umgang mit Geschlechtsverkehr in Spielen, mehrere Autoren diskutieren, ob Sex im Spiel überhaupt notwendig ist, und sie sprechen aus, wofür Virtual Reality natürlich intensiv genutzt werden wird.

Die siebte WASD-Ausgabe kostet euch 15,90 Euro, ein Mini-Abo über zwei Ausgaben kostet 29 Euro. Wer das Projekt unterstützen möchte, kann sich die teureren Förder-Ausgaben gönnen. Eine ausführliche Leseprobe gibt's ebenfalls auf der Internetseite.

PraetorCreech 16 Übertalent - P - 4490 - 10. Juni 2015 - 18:25 #

Einige Artikel aus der WASD erscheinen auch mal wieder in anderen Publikationen. Der angesprochene "meistgehasste Menschen aus der Gaming-Welt" Artikel ist bei Spiegel Online frei zu lesen:
http://www.spiegel.de/netzwelt/games/wasd-gaming-s-most-hated-a-1037411.html

Cat Toaster (unregistriert) 10. Juni 2015 - 18:55 #

Eine bisher tolle Ausgabe wie ich finde. Hätte das neue Langer lästert auch gut reingepasst. :)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
ChrisL