Langer lästert: Die Wutspieler
Teil der Exklusiv-Serie Langer lästert

PC XOne PS3 PS4
Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 332434 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Wii-Experte: Sein Motto ist: Und es gibt sie doch, die Core Games für Wii!PC-Spiele-Experte: Spielt auf PC, dann auf PC und schließlich auf PC am liebstenStrategie-Experte: Von seinem Feldherrnhügel aus kümmert er sich um StrategiespieleAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetProphet: Hat nicht weniger als 25 andere User zu GG.de gebracht

7. Juni 2015 - 11:33 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
FIFA 16 ab 5,99 € bei Amazon.de kaufen.

Ich bin stinksauer: Kein Geringerer als Barack Obama persönlich hat mich heute aus dem frühsonntäglichen Schlaf gerissen! Der G7-Gipfel auf Schloss Elmau (ein Luxushotel-Schloss! Drunter geht's nicht, Kapitalistenbrut!) hat ja begonnen, ihr wisst schon, diese verabscheuungswürdige Veranstaltung sinistrer, wenngleich frei gewählter Führer aktiv weltverschlechternder Demokratien, die am Ende im besten Fall 150 Millionen Euro für Nichts gekostet haben wird, vermutlich aber als Entstehungsort für weitere Verschwörungen und Idiotien in Erinnerung bleiben dürfte, unter denen wir dann alle zu leiden haben.
 
A5 statt G7!
Wie schön wäre es hingegen, es gäbe eine A5-Veranstaltung mit beispielsweise Russland, China, Ägypten, Saudi-Arabien und Iran, wo sich dann volksnahe, vertrauenserweckende Autokraten ums wahrhaftige Weltwohl kümmern. Gutherzige Machthaber, die keinesfalls unerklärte Kriege in Nachbarstaaten führen, keinesfalls die eigene Bevölkerung unterdrücken und auch nicht durch Ignorieren internationaler Seegrenzen den Weltfrieden gefährden. Überdies wäre so eine Veranstaltung, wieso eigentlich nicht im malerischen Sotschi?, viel günstiger, schließlich ist der Faktor "Sicherheitskosten" in diesen Ländern schon grundsätzlich im Alltag eingepreist. Und die Leute sind so glücklich dort, die demonstrieren gar nicht (mehr)! "Ach, lebten wir doch in einem schönen A5- statt in einem abscheulichen G7-Staat", will man den Demonstranten affirmativ zurufen, die gestern vollkommen friedlich durch München marschierten und dafür in Garmisch-Partenkirchen von bayrischen Ordnungshütern vorsorglich mit Pfefferspraywolken und erhobenen Schlagstöcken vor der erbarmungslosen Sonne abgeschirmt wurden. Wobei, die Mehrzahl bekam wohl Wasserflaschen und Schokoriegel in die Hand gedrückt, man will ja nicht ständig kollabierende Sonnenstichler ins Lazarettzelt schleifen müssen.
 
Jedenfalls war ich stinksauer, heute früh: Zieht man eine Linie vom Flughafen München nach Schloss Elmau, liegt unser bescheidenes Miet-Reihenmittelhäuschen im Osten Münchens ziemlich genau darauf. Und so wurde ich um 7-Uhr-irgendwas vom unerträglichen Knattern und Donnern jenes Hubschrauber-Geschwaders aus einem halben Dutzend White Hawks und einem breitbäuchigen Bundespolizei-UFO aus dem Schlaf und auf den Balkon getrieben, mit dem Obama, in diesem Moment nur einige hundert Meter entfernt von mir, nach Schloss Elmau geflogen wurde. Übrigens ein mir persönlich bekannter Schauplatz früherer IDG-Management-Meetings, dies als kleiner Beitrag zum Thema Weltverschwörung.

Was mich zum eigentlichen Thema bringt. Nein, ich will keine krude Linie vom Protest- zum Wutbürger und von dort zum Kolumnentitel ziehen. Sondern ich nehme meine persönliche, echte Verärgerung (Aus dem Schlaf gerissen werden am frühen Sonntagmorgen!), die aber sonst niemanden auf der Welt interessiert, zum Anlass eines möglichst großen Aufhebens (Kolumne schreiben). Der Scheiß-G7-Gipfel und der Scheiß-Anführer-der-scheiß-USA zwingen mich sozusagen in die Rolle des Wutschreibers. Damit zeige ich ein ganz ähnliches Verhalten, wie es dem gemeinen Wutspieler zugesprochen wird, wenn ihm etwas zutiefst Gemeines widerfährt. Wie etwa 25 Frames pro Sekunde in Assassin's Creed Unity oder, haltet euch fest, FRAUEN-NATIONALMANNSCHAFTEN in einem Fußball-Computerspiel.
 
Der gemeine Wutspieler
Dass Menschen, denen es zu gut geht, eher nörgeln als solche, die sich Tag für Tag über Wasser halten müssen, sollte allgemein bekannt sein. Insoweit wird mir ausnahmsweise ausnahmslos jeder von euch zustimmen, wenn ich vorausschiebe, dass wir hier Luxusprobleme diskutieren. Die mal wieder völlig hanebüchene Auswahl von Abo-Wunschartikel-Spielen, beispielsweise. Oder die nur nach Klicks gierenden Sonntagsfragen auf dieser Website. Dennoch macht dieses Wissen die Verärgerung über solche schlimmen Fehltritte nicht geringer, und es ist nicht per se falsch, sie zu kritisieren.
 
Bis vor ungefähr 20 Jahren war das auch alles kein Problem: Man hat sich über einen Artikel in einem Heft oder einer Designentscheidung in einem Spiel geärgert, es dem besten Freund erzählt, den es nicht groß interessiert hat, und das war es auch schon. Äußerstenfalls schrieb man einen Brief an den Verlag oder den Spiele-Publisher, der dann dort wahlweise ob seiner Rechtschreibfehler und Stilblüten an eine Bürotür geklebt und belacht oder aber im Papierkorb des Assistenzzimmers archiviert wurde. Und wenn viele Briefe desselben Themas kamen, sammelte die Assistenz dieselben vor der endgültigen Entsorgung ein, glättete sie und brachte sie im Chefzimmer vorbei. Wer jetzt empört schnaubt, möge bedenken: Damit war allen gedient! Der Wütende hatte sich abreagiert. Gab es wirklich mal ein übergreifendes Problem, bekam es der Urheber mit. Und vor allem: Die restliche Menschheit blieb von der meist doch eher sehr persönlichen, sie selbst nicht betreffenden Verärgerung unbehelligt.
 
Wie anders die Situation heute, nach Erfindung von Internet und sozialen Netzwerken, und nach dem Heranwachsen einer Generation, die zwar wohl immer weniger Sex oder Chancen auf einen unbefristeten Arbeitsplatz hat, dafür aber viel Zeit, die überschüssige Energie in persönliche Schnappsglasstürmchen zu stecken. Nur, dass sich diese Mückenaufbläser, weil es zu jedem beliebigen Thema einige Dutzend, Hundert oder gar Tausend von ihnen gibt, als relevant missverstehen und ihre vermeintliche Wirkungsmacht zu nutzen versuchen, indem sie Petitionen einrichten, Hashtags erfinden oder Kommentar-Threads vollspammen. Es soll hier aber nicht erneut um diese kläglichen (bei tendenziell rückgratslosen Konzernen wie EA jedoch dennoch erfolgsversprechenden) Beeinflussungsversuche und Ich-bin-wer-Selbstfindungen gehen, sondern um die psychologischen Prozesse dahinter. Wie entsteht der Furor Lusoris, was treibt den Wutspieler an?
 
FIFA, Sepp Blatter und Frauen-Teams in FIFA 16
Über im Bereich des Pars Abdominalis ausgebeulte Trikots im kommenden FIFA 16 müssen wir hier nicht ernsthaft reden, oder? Zum einen hat doch Sepp Blatter schon alles zum Thema gesagt, engere Hosen im Damenfußball und so. Zum anderen: Wer sich über so etwas aufregt, ist zwar auch Wutspieler, gleichzeitig aber mit großer Wahrscheinlichkeit ein sexuell gehemmter Frauenhasser und damit – wiederum mit einiger Wahrscheinlichkeit – bereits fest im "Gamergate"-Lager beheimatet. So nennt man es doch, wenn das eigene, aus wüsten Vorurteilen und Hass bestehende Weltbild eine dauerhafte Bleibe bekommt? Jedenfalls verhält sich der Wutspieler zum Gamergate-Agitatoren wie ein schwachgraues Schaf zum bösen schwarzen Wolf, und da hacke ich doch lieber auf den hoffentlich harmlosen Schafen herum, statt mir das Abhacken meiner Geschlechtsorgane androhen zu lassen, was einem in der Auseinandersetzung mit dem Gamergate-Lager wohl schon mal passieren kann, vor allem dann, wenn man eine Frau ist.
 
Interessant finde ich in der Causa FIFA 16 eher das Verhalten von Electronic Arts: Schämt sich dieser Konzern eigentlich wenigstens ein bisschen ob der aktuellen Ereignisse um die Korruptionstruppe rund um Sepp Blatter, kennt jemand ein offizielles Statement des Spieleherstellers, man würde die Zusammenarbeit mit der FIFA aufgrund der spätestens seit einer Woche offensichtlichen grassierenden Korruption inklusive der vermutlich mit Schmiergeld erkauften anstehenden Weltmeisterschaften in Russland (2018) und Katar (2022) zumindest überdenken? Mir ist nur folgendes, von mir aus dem Englischen übersetzte Statement von EA bekannt:

Fußball ist mehr als nur ein Sport, er vereint uns weltweit in gemeinsamer Begeisterung. Wir von Electronic Arts unterstützen die Untersuchung der FIFA-Organisation durch FIFA und die wichtigen Schritte, die gerade in Richtung von Reformen gemacht werden.

Gemeint ist wohl: "Manno, hoffentlich kehrt da bis zum 22. September Ruhe ein, wenn FIFA 16 erscheint, wir wollen schließlich trotz der sündteuren Zahlungen weiterhin Gewinne einfahren."
 
Ich brauche auch nicht vergangene Aufregerthemen wie Assassin's Creed Unity (angeblich zum Launch unspielbar ruckelig) oder die vermeintliche Technikenttäuschung GTA 5 auf PC aufzuwärmen. Oder die mal eben kurz die künstlerische Gestaltungshoheit des Schöpfers eines Werks attackierenden Anfeindungen des Mass Effect 3-Endes. Diese Proteste konnte ich allesamt nicht verstehen, was ich aber nicht als generelle Ablehnung von Entrüstungswallungen meinerseits missverstanden wissen möchte. Bei Alien Colonial Marines zum Beispiel fand ich es dreist, wie sich Vorab-Videos und tatsächliches Spiel unterschieden. Wutspieler und Jörg Langer, keine Xenomorph-Schuppe passte bei Colonial Marines zwischen diese Entitäten! Und auch bei jedweden Free-to-play-Schröpfaktionen können mich die Wütenden an ihrer Seite vermuten. Doch es geht ja hier nicht um Godus und Co.
 
Witcher 3 Downgrade vs. Fallout 4 Lowtech
Reden wir über zwei andere Empörungsbrisen der letzten Tage und ihre jeweiligen Anlässe: The Witcher 3 entsprach nicht in jedem einzelnen grafischen Punkt wie Farbgebung und Blätterwerk-Schärfe den Jahre vor Release gezeigten Gameplay-Videos, was diverse Wutspieler sehr entrüstete, schließlich war man hier mal wieder übel getäuscht worden, insbesondere, als Besitzer eines 2.000-Euro-PCs nebst 3.000-Euro-Grafikkartenverbund, von der PC-Version. Dieser Enttäuschung galt es Luft zu machen, übrigens schon Wochen vor dem Spiel-Release (siehe "Die Downgrade-Verschwörung"). Und wo man gerade mal dabei ist, kann man sich ja auch gleich über die 16 DLCs beschweren, die CD Projekt RED schuldhaft dem vollständigen Spiel herausoperiert hat, um sie dann den Fans kostenlos nachträglich aufzuzwingen. Unsäglicher Marketing-Gag (dessen gewollte Ironie manchem entgeht)!
 
Zweites Beispiel: Fallout 4. Da freut man sich seit Jahren auf eine Fortsetzung des Endzeit-RPGs, dann kündigt Bethesda sie endlich wirklich an und bringt einen offenkundig aus In-Engine-Szenen bestehenden Trailer. Aber wird Bethesda nun dafür gelobt? Auch nicht, oder zumindest nicht überwiegend, denn die Technik sehe ja total veraltet aus, heißt es nun sofort, hier wolle ein geldgieriger Publisher einem die alte Fallout-3-Engine erneut andrehen, Sauerei, so etwas! Und erst das Fell des zu sehenden Hundes, das hat ja schon das aktuelle Call of Duty viel besser hinbekommen! Mal abgesehen davon, dass ich persönlich grundsätzlich das Spiel im Vordergrund sehe, und nicht seine Grafik: Ich kann nichts Schlimmes an dem Fallout-4-Video finden, es gleicht halt dem etwas eigenwilligen Stil der letzten beiden Fallouts. Ich habe weder Polygone noch Effekte gezählt, finde die Optik aber hinreichend schön, um mir mehr Infos zum Szenario und zur Handlung zu wünschen.
 
Psychogramm des Wutspielers
Es fällt schwer, diese beiden Aufreger unter einen Hut zu bringen, da sie sich ja direkt widersprechen: Witcher 3 soll böse sein, weil es nicht exakt so aussieht wie in Videos oder Präsentationen aus 2013, und Fallout 4 soll böse sein, weil es nicht so aussieht, wie man sich in ein oder zwei Jahren eine Fallout-Grafik wünschen würde. Und doch gehorchen beide Beispiele derselben Wutspieler-Logik: Es geht immer um den Abgleich persönlicher Präferenzen oder Wünsche mit der Realität, und, sollte eine Differenz festgestellt werden (und das wird sie fast immer), um die Verortung der Schuld für die tatsächliche oder eingebildete Problematik beim Urheber / Entwickler / Publisher, statt bei den persönlichen und ja vielleicht schlicht überhöhten Wunschvorstellungen.
 
Die postulierte Differenz könnte man nun einfach Differenz sein lassen, aber anerkannt zusammenlebenserleichternde Prinzipien wie "Schwamm drüber", "Halbvoll statt halbleer" oder sogar "Gnade vor Recht" sind des Wutspielers Sache nicht, vielmehr muss er die erkannte oder erfundene Differenz jedem mitteilen und sich mächtig drüber aufregen. Das Ergebnis: Ständig scheint sich irgendjemand über irgendetwas zu empören im Spielebereich, man hat das Gefühl, sich mit einem Hobby zu beschäftigen, wo ziemlich viel – wenn nicht sogar das Meiste – schief läuft, und an dem man eigentlich gar keinen rechten Spaß mehr haben kann.

Genau so stelle ich mir auch die seelische Befindlichkeit des Wutspielers vor: Er scheint weniger daran interessiert zu sein (oder besser: finstere Mächte hindern ihn daran), seinem ohne jeden äußeren Zwang gewählten Hobby zu fröhnen und sich über jene Dinge auszutauschen, die er schön daran findet – so könnte man anerkennen, dass Witcher 3 auf dem PC ein prächtiges, detailverliebtes, langes und spielenswertes Werk ist. Sondern es werden persönliche, teils kleinste Missgefälligkeiten regelmäßig zum Skandal aufgebauscht. Und zwar mit demselben heiligen Ernst, der auch Skandälchen-Entdeckerinnen und -entdecker in der vermeintlich realen Welt beseelt, wenn sie ihre #aufschrei-e in die Welt posaunen oder beim ARD-Abgang Günther Jauchs plötzlich entdecken, der sei ja nur eine bestbezahlte Quotenhure und kein Journalist. Echt jetzt!
 
Überall Wasserglasstürme und übertriebene Empörung. Und viele der werten internationalen und nationalen Mitbewerber von GamersGlobal mischen fleißig mit: Kein neuer AAA-PC-Titel, bei dem nicht Bild- und Trailer-Vergleiche angestellt werden, um vermeintliche Grafiklügen zu entlarven. Kaum ein PC- oder Konsolen-Spiel, bei dem nicht entweder Auflösung oder fps kritisiert werden. Kein Aufschrei in der Community, dem man nicht pflichtschuldigst eine Kolumne hinterherschickt, in der man das Beklagte dann auch ganz doll schlimm findet, verbunden mit einem selbstverständlich folgenlosen Zeigefinger Richtung Publisher. Diese mediale Anbiederung an den Volkszorn bestärkt wiederum die Wütenden in ihrem Glauben, ihre lautstarken Äußerungen seien etwas anderes als ein Hilfeschrei nach mehr Positivem in ihrem Leben. Wie Kinder, denen nicht genug Liebe und Zuwendung zuteil wird, holen sie sich auch weiterhin lieber mit Geschrei und Fehlverhalten ihre Aufmerksamkeit, als gar keine zu bekommen.

Hochkochende Skandälchen
Ihr merkt es vermutlich: Mich widert dieses ständige Hochkochen von Skandälchen und Möchtegern-Entlarvungen an. Ich möchte keine Website für Wutspieler machen, die alles Mist finden und sich von Verschwörungen umgeben sehen. Sondern eine Anlaufstelle für aufgeklärte Spielefans. Die anspruchsvoll sind und eine eigene Meinung haben, die uns aber auch nicht dafür hassen, wenn wir ihrem aktuellen Lieblingsspiel Unzulänglichkeiten vorhalten. Oder dafür als "unkritisch" schelten, dass wir nicht auf den gerade angesagten Empörungszug aufspringen.
 
Die Spielebranche ist längst eine Milliarden-Euro-Industrie, und selbstverständlich werden viele fragwürdige Entscheidungen in ihr gefällt, und geht es immer, aber wirklich immer ums Geld. Aber dieses Geld kommt dann eben doch von den Kunden, also wird jede auch nur halbwegs kluge Publisher-Führungsmannschaft versuchen, dem Kunden das zu geben, was er will. Was ja nicht nur positive Auswirkungen hat. Wer das versteht, wer außerdem begreift, dass sich im Entwicklungsprozess eines Spiels Ziele und Machbarkeiten ändern können, und man deshalb immer das fertige Produkt beurteilen sollte, nicht feuchte Trailer-Träume, kann sich aus meiner Sicht nicht ständig überrascht und empört geben.
 
Mein Rat an alle Wutspieler: Ab und zu aufregen ist okay, das mache ich nicht anders. Scheiß laute US-Hubschrauber über dem idyllischen Ost-München! Wer sich jedoch bei der Ausübung seines Hobbys generell dabei ertappt, mehr zu meckern als zu genießen, hat vielleicht das falsche Hobby. Und wer im Alltag ständig mehr meckert als das Leben genießt – aber lassen wir das.
 
Euer Jörg Langer

Jörg Langer Chefredakteur - P - 332434 - 7. Juni 2015 - 11:34 #

Viel Spaß beim Lesen! Und ich schon wieder mit Obama versöhnt, dufter Kerl und so.

Scando 22 AAA-Gamer - P - 32943 - 7. Juni 2015 - 11:41 #

Immer schön daran denken; auch die NSA liest GG

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16681 - 7. Juni 2015 - 12:17 #

Ja, nächstes Mal legen sie die Flugstrecke mit musikalischer Untermalung durch den Walkürenritt zurück. ;)

Strangelove 14 Komm-Experte - P - 2284 - 7. Juni 2015 - 20:11 #

LOL!
Und am Führungsheli ist dann ein Surfbrett angeschraubt? :-)

Nagrach 14 Komm-Experte - 2238 - 7. Juni 2015 - 22:04 #

Was? Gar nicht! *Wieder hinter der Zeitung mit dem Gucklächern duck* Als ob uns ein paar deutsche No Liver interessieren würden! Pfff.

Weepel 16 Übertalent - 4175 - 7. Juni 2015 - 17:57 #

Cool. Dann kann er ja vielleicht beim nächsten Veteranen-Podcast reinschauen. ;P

Toxe 21 Motivator - P - 27184 - 7. Juni 2015 - 20:12 #

Gut gemacht, Jörg, gut gemacht. :-)

Fossegrim 07 Dual-Talent - 125 - 8. Juni 2015 - 6:13 #

Seitenhieb auf Gamergate ist in dem Kontext natürlich serienmäßig, speziell aus der Riege der Journalisten. Ich beschäftige mich seit Oktober letzten Jahres mit Gamergate und habe von keinem ernstzunehmenden Befürworter jemals etwas so absurdes gelesen wie in diesem Artikel beschrieben ist. Ich folge auch allen wichtigen Internetseiten und "Youtube-Größen" die sich mit diesem Thema beschäftigen, und keine einzige von Diesen hat jemals irgendetwas negatives über die Frauenteams bei FIFA 16 von sich gelassen. Es ist eine Option und kein Mensch mit einem gesunden Verstand hat etwas gegen Optionen. Ich finde es unerhört wie in unserer heutigen Gesellschaft kritische Stimmen immer wieder dämonisiert und in eine rassistische oder sexistische Ecke gestellt werden. Der Diskurs über Themen die potentiell "problematisch" sind, scheint vielen sog. Journalisten zu kompliziert und zeitaufwändig, da ist Verunglimpfung der einfachere Weg. Frag mich ernsthaft mit wie vielen Gamergatern Herr Langer jemals ernsthaft gesprochen hat und zwar außerhalb der Shitposting-Plattform namens Twitter.

Mädchen 16 Übertalent - 4534 - 8. Juni 2015 - 11:06 #

Einfach mal nachlesen, was z. B. in Wikipedia über die journalistische Glosse steht. Und dann wieder runterfahren :)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 332434 - 8. Juni 2015 - 21:55 #

Hmm, die Einleitung klingt irgendwie nach "Lügenpresse", wenn Pegida-Anhänger befragt werden. Aber klar, Spiele-Journalisten werden ja gerne/großteils/alle mit Geld oder Sex gekauft, wenn ich die Gamergate-Gedankenwelt richtig verstehe.

Es geht in dem entsprechenden Kolumnenteil doch nicht darum, dass Gamergate-Anhänger FIFA 16 ablehnen! Es ist eine Kolumne, herrje, da darfst du nicht alles wörtlich nehmen. Es geht vielmehr darum, dass Gamergate Frauenhasser anzuziehen scheint wie ein Obstkorb Schmeißfliegen. Das ist die Außenwirkung, die dieser seltsame Verein auf mich hat.

lady8jane 11 Forenversteher - 753 - 9. Juni 2015 - 16:24 #

Und die Außenwirkung ist durchaus wichtig, wenn man langfristig etwas erreichen will, da hat der gute Herr Langer schon recht. Wenn man Dinge ändern möchte, dann hilft es ganz und gar nicht, wenn man vom Umfeld als entweder weinerliche Kellerkinder oder Frauenhasser wahrgenommen wird.

Generell würde ich mir wünschen, daß die Leute ein wenig entspannter reagieren würden, und sich vielleicht auch mal die Relation von dem überlegen, über das sie sich da aufregen. Schlußendlich geht es hier doch nur um Videospiele. Sicher, die machen für viele von uns einen großen Teil des Lebens aus. Aber verglichen mit anderen Dingen, über die man sich aufregen und für die man sich einsetzen könnte, sind sie doch recht unwichtig.

Aber vielleicht ist es auch das Alter, das einen etwas entspannter an Dinge herangehen läßt und einem eine andere Perspektive gibt. Viele der Wutspieler sind ja doch recht jung.

almay 11 Forenversteher - 599 - 10. Juni 2015 - 17:31 #

Jörg, da bist Du leider der Propaganda aufgesessen, ebenso wie die Frauenhasser die meinen auf den GamerGate Zug aufspringen zu können ehe sie Achtkant rausgeschmissen werden. GamerGate kritisiert im Grunde das selbe wie Du, nur eben auf Seiten englischsprachiger Blogs und nicht der Nutzer, wo z.B. Kampagnen gegen Assassin's Creed gefahren werden weil man keine weibliche Spielfigur hat oder gegen Witcher weil zu wenig farbige Figuren darin vorkommen, basierend auf der kruden Theorie, dass Spieler durch Spiele zum rechten Glauben erzogen werden müssen.

Nochmal zum Thema Außenwirkung: GamerGate hat inzwischen über $100.000 für wohltätige Zwecke gesammelt, von Game Jams für Frauen bis hin zur UNICEF um zu zeigen dass die Spieler bereit sind neben ihrem Hobby tatsächlich etwas zu tun während auf der anderen Seite nur Empörungskultur herrscht. Es ist sozusagen ein Hashtag gegen Hashtags, eine Empörungswelle gegen Empörungswellen, eine Aufforderung an Blogs und Presse die Spieler einfach spielen zu lassen und somit ganz nah dran an deiner Wutrede gegen Wutspieler hier.

McSpain 21 Motivator - 27128 - 10. Juni 2015 - 17:57 #

Danke aber ich distanziere mich auch weiter von dieser Subgruppierung, egal wie viele Waisenheime sie aufbauen.

Davon ab. Nette Umschreibung von: "Wir wollen keine Debatte über Inklusion und Diversität in Spielen". Klingt ein wenig wie "Ein Krieg alle Kriege zu beenden"

Und ich glaube Jörg sitzt keiner Propaganda von keiner Seite auf, wenn er diese Gruppe einfach in ihrer Irrelevanz lässt. (Sie sind einfach egal. Nicht der Untergang der Szene noch ihre Retter). GaGa könnte jedoch nicht weiter weg sein von der Intention dieser Wutrede hier. GaGa möchte das Eben Debatten die ihnen nicht passen aufhören. Kleiner aber feiner Unterschied.

almay 11 Forenversteher - 599 - 11. Juni 2015 - 0:06 #

Niemand hat GamerGate gut zu finden. Und Du hast recht, dass zumindest in Deutschland GamerGate irrelevant ist und auch wenn es Dich überrascht, ich bin froh darüber, denn hier ist es schlicht nicht nötig. Seiten wie GamersGlobal ebenso wie die Print Medien sind eben qualitativ deutlich über Game-Blogs die im englischsprachigen Raum dominieren. Daran siehst Du auch, dass es nicht darum geht Debatten zu verhindern, sondern darum sie am Richtigen Ort zu haben. Die 68er Idee, dass das Persönliche immer auch das Politische ist, ist (noch?) nicht hierzulande in der Spielepresse angekommen. Spieler interessiert zu vorderst wie ein Spiel ist, nicht welche Gefühle sie bei einem Tester mit bestimmter politischer Überzeugung auslösen. Das heißt nicht, dass diese Gefühle nicht auch einen Platz in einem Test haben dürfen aber eben im richtigen Kontext.
Und daher passt auch der Vergleich mit Jörgs Artikel hier sehr gut.

Beispiel: GamersGlobal hat klar gemacht, dass die Redaktion die frauenfeindlichen Kommentare zu FIFA16 im besten Fall für bemitleidenswert hält und das auch zu Recht. Trotzdem habe ich Vertrauen in das Team dem Spiel im Zweifelsfall eine schlechte Wertung zu geben wenn es denn schlecht sein sollte, z.B. wenn die Mechanik verbockt wäre oder das Spiel selbst auf dem besten Rechner noch so ruckelt, dass kein Spielspaß aufkommen kann.
Bei den erwähnten englischsprachigen Publikationen ist dieses Vertrauen weg, zu oft haben sie mittelmäßige bis schlechte Spiele in den Himmel gelobt weil die Message in ihren Augen die richtige war und umgekehrt.
Dass sie darüberhinaus noch ihre eigenen Kunden beschimpft haben (siehe die "Gamers are dead" Artikel die gleichzeitig auf mindestens zwölf Seiten erschienen sind) hat natürlich auch nicht geholfen.

McSpain 21 Motivator - 27128 - 11. Juni 2015 - 7:02 #

Irrelevant beziehe ich in der Tat auf die ganze Welt. GamerGate ist ein verzweifelter Aufschrei von konservativen Gamern. Die ganze Sache um "Gamers are dead" zeigt ja das sich hier eine Subgruppe bedroht fühlt, weil ihre Welt sich geändert hat.

Deinem Vergleich von Jörg hin zu GaGa halte ich weiter für falsch. Die Themen über die sich Jörg hier aufregt: "Grafikdowngrade Witcher", "Trailer Fallout 4", "Igitt Frauen in FIFA 4" rangieren ja politisch neutral (weil engmaschige Gamerdebatte um Auflösungen und FPS) oder eben konservativ männerrechtlerische Attitüde. Die Kritik von EA an den "Gamern" und ihre chauvenistische Haltung dagegen dürfte dann wiederum ein Problem für GaGa sein.

Lets face it. Du nennst es kritisch wenn Spielejournalisten die fehlenden weiblichen Assassinen bei Unity oder die Darstellung von Farbigen in Spielen ansprechen (alles für mich eine Pflicht von Journalisten) oder das sie Spiele deren Message oder Intention Einfluss in die Bewertung findet.

(Um da gleich mal eine Brücke zu schlagen. Ich persönlich habe letzte Woche Gone Home gespielt und ich liebe Telltale Adventures. Beides sind Spiele die wenig Spiel sind, aber emotional extrem packend sind und für unter den oberen 10 meiner besten Spielerfahrungen tendieren)

Also zum Fazit: GamerGate ist eine konservative rechte Strömung aus den USA die im Kern eine Abneigung gegen Feminismus, Diversität und generell einer kritischen Auseinandersetzung mit der Wandlung des Gaming zum Mainstream. Dabei ziehen sie natürlich das übliche Klientel an, dass dann mit Terror und Mobbing um sich schlägt und dann früher oder später genug Gegner anzieht um das (auch im politischen Feld eingesetzte) Opferspiel zu spielen. "Die Böse Gegenseite", "Man wird ja wohl noch sagen dürfen", "Wir haben auch Frauen an Bord", "Es sind nur Einzelpersonen", "Wir spenden aber auch"

Und dann halt der Deckmantel von der Ethik. Spielejournalismus hat keine Ethik und YT und Blogger und Reddit-Threads werden sicher nicht in der Lage sein Journalisten oder Ethik zu ersetzen oder zu erklären. Es ist schon geradezu putzig wie man sich hier ein Idealbild von Ethik erfindet welches man dann als Maßstab für seine Feldzüge nimmt. Zu deinem letzten Satz: "Kunden" zu beschimpfen zeigt für mich eine sehr gute Ethik eines Journalisten. Wenn nämlich die Meldung, Erfahrung, Meinung des Autoren ihm wichtiger ist als seine Abhängigkeit vom Kunden ist das ein Höchstmaß an Ethik.

almay 11 Forenversteher - 599 - 11. Juni 2015 - 8:31 #

Ich finde es interessant wie ähnlich unsere Meinungen sind aber wie verschieden die Wahrnehmung. Ich kenne zwar Gone Home nicht, aber ich fand z.B. Dear Esther ganz hervorragend obwohl es im eigentlichen Sinn kein Spiel ist. Auch das viel kritisierte Amnesia: A machine for pigs hat mir alles in allem gefallen. Zu Telltale habe ich eine Art Hassliebe, bei dieser Art von Produkt hätte ich gerne "mehr Spiel" aber die Geschichten sind so gut erzählt, dass es trotzdem immer wieder unterhält.

Und damit kommen wir zurück zum Punkt: GamerGate ist keine Rechte/konservative Bewegung. Umfragen zeigen, dass der Großteil eine linke Einstellung hat. Aber trotzdem wollen sie von Testberichten keine politische Propaganda. Das heißt nicht, dass Dinge nicht erwähnt werden Dürfen sollen, nur eben im rechten Kontext. Den allermeisten Spielern ist es doch völlig egal ob sie einen Mann oder eine Frau steuern, ob die Figur schwarz, weiß oder lila ist. Wichtig ist das eine stimmige Atmosphäre geschaffen wird. Und wenn beim Witcher z.B. die Hälfte der Bevölkerung schwarz ist, dann passt das nicht in ein mittelalterliches Fantasy Setting das an polnische Folklore angelehnt ist. Aber wenn ein Rollenspiel erscheinen sollte das in einem afrikanischen Fantasy Setting spielt wäre ich der erste der aufhorcht, das wäre mal etwas Neues, interessantes.

Und da kommen wir zu den Gemeinsamkeiten zu Jörgs Ärger (interessanterweise hast du mit der Mass Effect Kontroverse ausgerechnet das ausgelassen was am ähnlichsten ist): Es geht darum, dass Nichtigkeiten die nichts mit dem eigentlichen Spielspaß zu tun haben aufgeblasen werden. Es ist ein Ding in einem Test von Assassin's Creed anzumerken das eine weibliche Spielfigur auch mal schön gewesen wäre, eine ganz ander Sache ist es, reihenweise Artikel zu verfassen die davon handeln wie sexistisch Ubisoft sei.

Die Subgruppe wie Du sie nennst fühlt sich nicht bedroht, sie will einfach ehrlich informiert werden und keine Sonntagspredigten erhalten. Wer bedroht ist, das ist die englischsprachige Spielepresse. Es ist bezeichnend, dass bei einer unabhängigen Marktuntersichung die wenigsten Amerikaner die Spielepresse als entscheidendes Kaufkriterium nannten, ich glaube es war irgendwo im einstelligen Prozentbereich, noch hinter dem Verpackungsdesign. Und während die Spieleindustrie immer weiter wächst und die Spieler nach wie vor ihre Spiele kaufen verlieren die Publikationen an Reichweite. Dass YouTube, Twitch & Co nur begrenzt als Alternative taugen ist unbenommen, alles in Allem also ein trauriger Zustand.

Dass GamerGate selbst nicht frei von Widersprüchen ist ist auch klar. Trotzdem scheint mir, dass Du Dir nicht die Mühe gemacht hast Dich damit auseinanderzusetzen, all das was Du GamerGate vorwirfst kann man genau so gut der anderen Seite vorwerfen und es würde mich nicht wundern wenn die bösesten Tweets/Mails/Anrufe von keinem von beiden kommen sondern von Trollen die gerne Streit verursachen, solches Vorgehen ist ja schon des Öfteren dokumentiert. Ich habe mir daher angewöhnt auf's große Ganze zu schauen und die paar schrillen Stimmen auf allen Seiten zu ignorieren.

McSpain 21 Motivator - 27128 - 11. Juni 2015 - 8:59 #

"Und damit kommen wir zurück zum Punkt: GamerGate ist keine Rechte/konservative Bewegung."

Hat dort aber ihre Wurzeln und verwendet die gleiche Argumentation und Rhetorik

"Umfragen zeigen, dass der Großteil eine linke Einstellung hat."

Quelle?

"[Absatz über Witcher und Mass Effect und AC]

Jörg kritisiert das hochschaukeln der User. Das ein Spielemagazin in den USA sich mal mit der Darstellung Farbiger in Spielen beschäftigt ist in dem dortigen Kontext normal und wichtig. Das man Aussagen wie Ubisofts: "Frauen sind zu schwer zu animieren" als Spielejournalist hinterfragt ist wichtig und richtig.

Die Subgruppe fühlt sich ja anscheinend bedroht von Spielseiten die eben politische Motivation und Verantwortung in Spielen wollen und beleuchten. Ich teile ja auch nicht jedes Argument von FemFreq, aber ich renne auch nicht mit Mistgabeln durch die Gegend weil ich meine meine Spiele werden mir geklaut. Oder weil ich Hatred doof finde und es für ihr gutes Recht halte wenn GOG es nicht verkaufen will. Dann werde ich eben von GaGa auch zum Problem.

"Es ist bezeichnend, dass bei einer unabhängigen Marktuntersichung die wenigsten Amerikaner die Spielepresse als entscheidendes Kaufkriterium nannten, ich glaube es war irgendwo im einstelligen Prozentbereich, noch hinter dem Verpackungsdesign."

Das dürfte hier nicht anders sein. Die wenigsten außer wirklichen "Hardcore"-Hobbisten interessiert sich für die Presse. Ich kaufe ja auch Waschmaschinen und Stereoanlagen ohne die Fachmagazine zu lesen. Da fühlt sich aber niemand durch bedroht. Bedroht fühlt sich ja eben der HardcoreGamer der jetzt nicht erträgt wenn Focus, Spiegel, FAZ und die ganze Mainstreampresse mit Mainstreamaugen auf die Spiele schaut. Weil da gehört es dazu mal Dinge zu hinterfragen die der Gamer eben aus "seiner" Gamingwelt raus haben will.

"Und während die Spieleindustrie immer weiter wächst und die Spieler nach wie vor ihre Spiele kaufen verlieren die Publikationen an Reichweite. Dass YouTube, Twitch & Co nur begrenzt als Alternative taugen ist unbenommen, alles in Allem also ein trauriger Zustand."

Was ist daran traurig? Oder besser: Was wird besser wenn man dem Spielejournalismus verbieten will über bestimmte Themen zu reden?

"all das was Du GamerGate vorwirfst kann man genau so gut der anderen Seite vorwerfen"

Darauf bin ich doch bereits hinreichend eingegangen. Klar schiebt man die Debatte hin und her und versucht erstmal aus dem nichts "Andere Seiten" zu definieren. Da packt man dann schön alle Spielejournalisten, Twitterer, User, YTer, Entwickler und Politiker rein die nicht der eigenen Agenda folgen. Man unterteilt Leute die einen nicht Unterstützen in FEINDE und HABEN NOCH NICHT GENUG INFORMATIONEN.

Ich bin genug informiert. Ich weiß aus welchen Gruppen und Ideen die Bewegung entstanden ist. Ich weiß welche Art Leuten sie anlocken und hoffieren und ihren (in meinen Augen) vorgeschobenen Grund teile ich nicht einmal. Insofern musst du mich nach der internen Logik auf die Feindesliste setzen.

Mehr dazu aber gerne im Forum. Da gibt es einen Thread dazu (den du ja kennst) und dann brauchen wir hier die Rahmen nicht weiter sprengen.

troglodyt 12 Trollwächter - 900 - 11. Juni 2015 - 10:27 #

Zitat " Ich weiß aus welchen Gruppen und Ideen die Bewegung entstanden ist." Ja ne is klar...alles Kryptofaschisten, sagt der Experte...

McSpain 21 Motivator - 27128 - 11. Juni 2015 - 13:27 #

Komm, das ist keine Verschwörungstheorie oder Hütchenspielerei. Das haben wir im Thread im Forum oft genug durchgekaut welche Person und welche Agenda sich dort gebildet und hat welches Fundament damit der ganze Hashtag-Zirkus hatte. Das ist ja sehr Transparent und Nachvollziehbar.

Ich habe in meinem sehr langen Beitrag (aus dem du nur einen kleinen Halbsatz gerissen hast) ja dargelegt, dass mir schon eben diese Gründung nicht geheuer wäre und ich zudem die (meiner Meinung nach vorgeschobene) Agenda auch schon absolut nicht gefällt.

troglodyt 12 Trollwächter - 900 - 11. Juni 2015 - 14:13 #

Du machst es dir mit dieser "Tiefenanalyse" schon sehr einfach. Richtig hochgekocht ist die Diskussionen zu dem Thema großflächig gelöscht wurden. Und neben hahnebüchenen Verschwörungstheorien gibt es ja doch genug Unschärfen in der Trennung von Journalisten und besonders der Indiegame-Szene.
Das da natürlich auch die Ganzen rechtsrandigen Gestalten es total toll finden der gefühlten marxistischen Weltverschörung ein auszuwischen ist halt Trittbrettfahrerei. Ich finde es ausgesprochen unredlich, dass du das als Bewertungsmaßstab so stark gewichtest. Die NPD findet den BND/NSA-Skandal bestimmt auch ganz schrecklich. Eine Meinung die ich teile. Deiner Logik nach wäre ich also ein verkappter Nazi.

McSpain 21 Motivator - 27128 - 11. Juni 2015 - 14:43 #

Ich schrieb ja oben bereits, dass für eine Tiefenanalyse oder Debatte der Forenthread eher geeignet ist. So ganz werde ich aus deinem Post auch nicht schlau.

Ich führe lediglich an, dass ich das "Ziel" von GamerGate eben auch nicht Teile. Natürlich gibt es zwischen Indie-Entwicklern und Journalisten Verbindungen. Da jeder X-beliebige Gamer sehr leicht zu einem IndieEntwickler oder Journalisten im Gaming werden kann wäre es merkwürdig wenn es das nicht gibt. Der Grad der Aufregung und Forderungen schockiert mich um so mehr, da Bereiche in denen mir journalistische Ethik weit wichtiger erscheint als bei Spieleberichten, ebenso durchaus keine scharfen Trennungen existieren. Mit ein Grund warum ich weiter oben die ganze Ethik-Agenda nicht teile sondern sehr naiv oder vorgeschoben ansehe.

Aber wie gesagt. Wir werden hier auch ohne diese komischen Politikumwürfe nicht weiterkommen. Daher wirklich lieber im Forum weiter (bzw. hatten wir da eigentlich alles bereits mehrfach durchgekaut)

troglodyt 12 Trollwächter - 900 - 11. Juni 2015 - 15:21 #

Du sagst oben du weisst Bescheid und präsentierst dein Urteil zu Gamergate damit als wohl recherchiert. Dein Post ist also die Quintessenz deiner gründlichen (tiefen) Analyse. Sehe ich das falsch?
Im Spielejournalismus wird diese Verbindung halt ein bissele korrupt, wenn man dann Sichtbarkeit und Lobhudelei für die alten Kumpels produziert.
Ja, wir haben im Forum schon grossflächig debatiert und ich habe dich als eher unredlichen Diskutanten empfunden. Deine süffisante Prägung der GaGa-Abkürzung war da schon ein Hinweis darauf wie du so tickst. Der "Gamergater-Versteher sind Pegida-Mitläufer" Tonfall ein anderer.
Für mich war der Forumsthread auch soweit durch. Grad eben hat es mich nur irgendwie ziemlich genervt, wie du zu dem Thema wieder mal losschulmeisterst.

McSpain 21 Motivator - 27128 - 11. Juni 2015 - 15:36 #

Natürlich habe ich mich informiert. Und ich sehe die Begründer und Initialisierung weiterhin extrem kritisch, sehe eine starke parallele in ihrer breiten Ausprägung die auf viele Themen sehr LGBT und Feminismusfeindlich geprägt sind. (Natürlich sage ich nicht das es jeden Betrifft, aber Urheber und eine starke Strömung ist nicht zu verleugnen. Sieht man auch an den Beispielen die almay oben anführte.)

Die andere (sog.) offzielle Seite des korrupten Spielejournalismus. Du weißt schon, dass ich hier z.b. auch über mein Spiel schreiben könnte? Weil ich hier Rangstufen und Kontakte habe? Der Spielejournalismus müsste erstmal wieder so relevant und investigativ werden, dass es eine Rolle spielt ob er "korrupt" ist oder nicht. Ob ich ein Spiel vorstelle, weil ich es durch Zufall in einem Sale entdeckt habe, mir der Entwickler einen Key geschenkt hat, ich den Entwickler von einer netten Feier kenne oder der Entwickler mit mir studiert hat... Da zuckt bei mir kein einziger Finger. Und ich bin eigentlich beim Thema Korruption sehr leicht zu reizen.

Ja. Auch im Forenthread habe ich bereits geschildert, dass ich von GaGa nichts halte. Werde ich auch weiterhin nicht. Mit almay habe ich jetzt hier nett und sachlich debattiert, weil er sich sehr gut und gewählt ausdrücken konnte. In der Regel erlebe ich andere "Mitglieder" der Gemeinschaft und sehe es nicht als nötig an jede ihrer teils kruden Machtphantasien oder verqueren Aussagen gleichwertig hoch einzuschätzen.

almay 11 Forenversteher - 599 - 11. Juni 2015 - 20:29 #

Du hast recht, dieser Comment-Bereich wurde genug Zweckentfremdet. Nur noch ein kurzer Beitrag zur politischen Einstellung von GamerGate. Hier ein typisches Umfrageergebnis: https://cirsova.wordpress.com/2014/10/10/thoughts-on-the-political-leanings-of-gamergate/

Wie Du siehst geht es hier nicht um Links vs. Rechts, sondern um Autoritär vs. Libertär. Daher ist es auch absurd GamerGate vorzuwerfen es wollte irgendwas verbieten, das wurde nie gefordert...anders als andere die z.B erfolgreich versuchten GTA V aus australischen Regalen zu verbannen. Oder man denke an das Pillars of Eternity Fiasko wegen einer Grabinschrift eines Backers, oder an den Hatred Aufschrei der das Spiel erst populär machte.

Nein, es hat sich auch nie jemand gesagt bestimmte Meinungen sollten nicht veröffentlicht werden. Es ging immer nur um die Verpackung. Einen politischen Kommental als Testbericht zu verkaufen ist schlicht unredlich, aber als politische Kolumne absolut ok. Als sich im Zuge der ganzen Geschichte z.B. die Seite Offworld.com ausgegründet hat die explizit eine gewisse politische Orientierung vertritt hat nieman in GamerGate versucht das zu unterbinden, im Gegenteil. Man war froh, dass endlich Offenheit herrschte. Oder man erinnere sich daran wie GamerGate schon zu Beginn das Modell von Christian Gamer oder wie die Seite auch immer hieß positiv hervorhob, obwohl der durchschnittliche Gamer deren Weltbild im großen und ganzen noch viel mehr ablehnt. Dort hatte man aber scharf zwischen Testbericht und Meinung differenziert.

McSpain 21 Motivator - 27128 - 12. Juni 2015 - 7:41 #

Puh. Zum Link: Es sind Selbsteinschätzungen. Du ahnst ja nicht wie viele bedenkliche Weltbilder sich selbst humanitär, links und sozial nennen.

Aber Allgemein: Was hindert den die "Qualitätsjournalismusfront" sich einen *neuen* Namen, einen Verein, eine Struktur zu geben? Aktivismus der eben verfolgbar ist und nicht ein "Hashtag, alle Hashtags zu enden". Und der offen und transparent bestimmte Methoden und Mitglieder ausschließt.

Warum weiter an "GamerGate" hängen. Ein Hashtag der nun mit Verlaub für einige ein Kreuzzug der Gerechtigkeit und für andere eine Ansammlung von verblendeten Spinnern ist? Hier greift die "Filterblase" von unten nämlich auf beiden Seiten. GamerGater denken in ihrer Filterblase nämlich irgendwelche mehrheitlichen Teile der Spieleindustrie oder Presse würden sie ernst nehmen.

Warum also nicht einsehen, dass der Start holprig und die Gründung unter ihren Vorzeichen von privaten Beziehungskrisen kein gutes Fundament für eine ehrliche ernsthafte Bewegung sind?

Mein Eindruck: Man will eben genau diesen "Bad Boy, Underdog, Unterdrückte Kämpfer für die Wahrheit" und vorallem das Opferdenken "Die bösen Journalisten/Gutmenschen unterdrücken die Wahrheit und wir sind die einzigen die sie erkennen". Und das ist ein Internet-Modus-Operandi den sie leider mit sehr vielen Extremisten gemein haben.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22288 - 10. Juni 2015 - 19:07 #

Man kann bei GamerGate tatsächlich von einer Art Organisation sprechen, der man Spenden für wohltätige Zwecke zuschreiben kann?
Also die Sache mit den Spenden glaube ich gerne, aber ich habe meine Zweifel, dass man diese konkret "GamerGate" zuschreiben kann.

almay 11 Forenversteher - 599 - 10. Juni 2015 - 23:16 #

Es wurden Spendenaktionen unter dem GamerGate Namen aufgemacht. Natürlich kann da jeder spenden, aber die wurden jeweils in GamerGate Kreisen beworben.

McSpain 21 Motivator - 27128 - 11. Juni 2015 - 7:15 #

Dennoch ist es leicht befremdlich wenn man aus einer undefinierten Masse spenden sammelt und die dann als Symbol für das Gute der losen Gruppierung nimmt und wenn es Übergriffe gibt dies dann als Einzelfälle, weil ja nicht jeder so ist abtut. Könnte man jetzt eben auch sagen, es gibt ein paar Einzelfälle von GaGas die Geld geben für eben diese Zwecke. Heißt aber nicht das GaGa dadurch diese Zwecke als ganzes oder mehrheitlich Unterstützt. ;)

almay 11 Forenversteher - 599 - 11. Juni 2015 - 8:38 #

Natürlich ist Spenden sammeln ein Symbol. Aber ich habe bei Twitter nur Jubelstürme gesehen wenn bestimmte Marken geknackt wurden, dagegen keinen einzigen Tweet der sich darüber aufgeregt hat, dass man die $75.000 für einen Frauen Game Jam doch lieber an eine Männerrechtsgruppe gegeben hätte.

McSpain 21 Motivator - 27128 - 11. Juni 2015 - 8:45 #

Sehen ist ja auch bei Social-Media eine subjektive Sache. Mir geht es einfach darum dass man nicht positives der ganzen Gruppe und negatives auf Einzelpersonen abladen kann.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12119 - 10. Juni 2015 - 19:42 #

Nanu, mir war nicht bewusst, dass das mittlerweile ein hochoffizieller Verein ist, der Leute bei Bedarf "rausschmeißt" und Spendengalas veranstaltet^^ Als ich das letzt mal geschaut habe (vor 5 Minuten), war das noch ein Twitter-Hashtag, genutzt von allerlei jugendlichen, oft frauenfeindichen Verschwörungstheoretikern.

almay 11 Forenversteher - 599 - 11. Juni 2015 - 0:04 #

Natürlich ist es zunächst mal nur ein Hashtag, aber es haben sich Subgruppen gebildet wie z.B. Eine Abuse-Patrol. Wenn z.B. Jemand bei Twitter den GamerGate Hashtag benutzt um frauenfeindliche Dinge zu verbreiten melden massenhaft GamerGater ihn bei Twitter um den Account zu sperren.

Darüber hinaus frage ich mich aber wirklich was Du da angeblich gesehen hast. Hört sich eher nach einer Seite an die problematische Tweets sammelt, denn unter den Zehntausenden Tweets täglich sind kaum negative dabei. Dazu gab es zu Beginn von GamerGate mal eine Analyse, durchgeführt von GamerGate Gegnern die gezeigt hat, dass extrem wenig Tweets (ich glaube unter 1%) tatsächlich als beleidigend waren und zumindest wenn ich an und zu mal rein schaue scheint mein Gefühl das selbe widerzuspiegeln.

McSpain 21 Motivator - 27128 - 11. Juni 2015 - 7:12 #

Du weißt aber schon, dass GaGa ebenfalls diese Sammlungen betreibt und sogar Spielenentwickler auf Schwarzen Listen führt die nicht mit GaGa übereinstimmen oder Spiele mit starken weiblichen Hauptcharakteren führt? Listen auf denen Longest-Journey/Dreamfall und WadjetEyeGames Entwickler und Sprecher stehen?

Listen über Listen von Anti-GAGA-Menschen die dann gestalked beleidigt oder boykottiert werden. Da nimmt sich beides nichts. Man könnte aber z.b. auch mal erwähnen, dass eben Anit-GaGa kein Endgegner der GaGas ist sondern GaGa in ihrer radikalen Weltsicht eben jeden der nicht ihrem Weltbild entspringt als Feind deklariert. Weshalb sich auch viele GaGa-Gegner mehr damit beschäftigen die GaGa zu ignorieren. Ignorieren scheint wiederum nicht so sehr das Ziel von GaGa zu sein. Sie wollen ja Aufmerksamkeit, die ihnen zum Glück nicht gewährt wird.

Das ganze Twitterdrama hat inzwischen dazu geführt das man ab jetzt Blocklisten-Exportieren und Importieren kann. Ein Opfer der GaGa-Hetze hat bereits ein Programm gestartet, dass aggressive und andere schändliche Nutzer ausfiltert und diese Liste dann zum Import bereit stellt: http://shieldsup.onlineabuseprevention.org/

Wenn GaGa doch auch was gegen seine Rassisten, Mensrightactivisten, Pöbler und Hetzer hat könnte man sich ja sogar gemeinsam daran setzen diese Liste aktuell zu halten. Win-Win.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22288 - 11. Juni 2015 - 7:34 #

Ich werde hier noch ganz gaga!

Magnum2014 16 Übertalent - 4753 - 11. Juni 2015 - 7:42 #

Ich auch. Vielleicht sollten die mal endlich die Diskussion zu dem Thema hier beenden.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22288 - 11. Juni 2015 - 7:45 #

Ach, das ist schon in Ordnung für mich :)
Mein Beitrag war einfach ein kleines Augenzwinkern, weil GaGa so gaga klingt. Vielleicht sogar aus gutem Grund^^

McSpain 21 Motivator - 27128 - 11. Juni 2015 - 7:52 #

Ich weise nur darauf hin, dass ich diese alternative Abkürzung nur aus Abgrenzung zu GG für GamersGlobal gewählt habe. GaGl für Gamersglobal wäre die Alternative.

almay 11 Forenversteher - 599 - 11. Juni 2015 - 8:57 #

In der Tat ist es etwas ungünstig, dass die Abkürzung GG hier leicht zu Mißverständnissen führen kann... ;)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22288 - 11. Juni 2015 - 17:50 #

Das war doch kein Vorwurf von mir. Sorry, wenn das jetzt falsch rüberkam.

almay 11 Forenversteher - 599 - 11. Juni 2015 - 8:56 #

Von Schwarzen-Listen und Boykotten (außer den Publikationen die in Ungnade gefallen sind) weiß ich in der Tat nichts. Ich habe nur mitbekommen, dass viele keine Tim Schafer Spiele mehr kaufen wollen, wobei diejenigen das wohl ohnehin nie getan hätten. Persönlich halte ich von solchen Dingen, so sie denn existieren gar nichts.

Bezüglich der Blocklisten: die kenne ich wohl, interpretiere sie aber anders. Da scheint es eher darum zu gehen in einer abgeschirmten Echo-Kammer zu leben. Würde es tatsächlich um Hetze gehen würden die entsprechenden Nutzer von Twitter selbst gesperrt. Ich selbst bin auch auf einer dieser Listen und ich habe nur eine Handvoll Tweets mit dem GamerGate Hashtag abgesetzt wovon ganz bestimmt keiner auch nur im entferntesten beleidigend war.

GamerGate selbst geht wie gesagt gegen Hetzer vor die den Hashtag nutzen, aber eben nicht mit Listen sondern indem man die Accounts komplett sperren lässt. Ich selbst bin sicherlich kein GamerGate Dauergast, schaue aber ab und zu vorbei und habe erst einmal einen wirklich üblen Tweet gesehen und den Nutzer sofort gemeldet. Kurze Zeit später war er weg. Aber wie schon oben gesagt, solche Hashtags sind ein Fest für Trolle. Ich habe auch mindestens einen Versuch eines Trolls gesehen der versuchte die Seiten gegeneinander aufzuhetzen. Wobei er das ganz clever gemacht hat, also zumindest ein Sternchen für Kreativität hat er sich verdient.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12119 - 11. Juni 2015 - 12:06 #

Sperrt Twitter wirklich Accounts, wenn unter einem Hashtag Dinge verbreitet werden, die den selbsternannten Eigentümern dieses Tags nicht passen? Ich bezweifle das einfach mal.
"Ich habe nur mitbekommen, dass viele keine Tim Schafer Spiele mehr kaufen wollen, wobei diejenigen das wohl ohnehin nie getan hätten."
Das ist doch ein sehr schönes Sinnbild^^

Grundsätzlich meine ich noch, dass es ohnehin grober Unfug ist zu glauben, dass man über Twitter irgendeinen seriösen Diskurs führen könnte.

McSpain 21 Motivator - 27128 - 11. Juni 2015 - 14:51 #

Sie wollen ja die Welt verbessern. ;)

Mal im Ernst: Twitter sperrt Accounts die aggressiv oder beleidigend sind. Da spielt es aber auch keine Rolle wer die Meldet oder unter welchem Hashtag. Einen Hashtag kann jeder benutzen wie er möchte. Daher kann man ja sehr gerne als quasi-Inhaber Leute melden. Das hat aber in der Summe nicht mehr Gewicht als jede Meldung.

@almay:

Schwarze Listen und Blocken sind das einzig sinnvolle bei diesen Fällen. Letztlich muss auch GamerGate einsehen, dass sie nicht für alle Gamer sprechen und sich ihre Ablehner nicht in SJWs, Feinde und Uninformierte aufteilen. Insofern haben sie auf keinem Socialen Netzwerk ein anrecht darauf nicht ausgefiltert zu werden. Zumal sie ja wie oben gesagt diese undefinierbare Masse an Leuten sehr stark nach belieben als Ablenkung oder Schutzmantel missbrauchen. Sollen sie eine offizielle Seite machen, mit einem Verantwortlichen und ihre (Ethik-)Forderungen dort veröffentlichen. Das reicht doch und kann/wird ihnen niemand verbieten.

Social-Media ist ein Medium welche persönlich ist und daher schon in seiner Grundform darauf setzt das ich Filtere. Ich suche mir aus wem ich Folge, wenn ich "like" und was ich lesen will. Insofern spricht nichts dagegen Menschen die einem nicht passen zu ignorieren. Im Gegenzug beobachte ich eben, dass GaGa-Anhänger genau dieses Ignorieren ja eben fürchten, weil sie eben eine eigene Agenda haben die sie verbreiten wollen. Da gehört es leider dazu, dass man auch auf Ohren treffen kann die ihre Sache nicht hören wollen. Damit muss man als "Bewegung" irgendwie umgehen können.

almay 11 Forenversteher - 599 - 11. Juni 2015 - 20:23 #

Ich beschwere mich ja nicht über Block-Bots etc. Wer an einer Diskussion nicht teilhaben will muss das auch nicht tun. Nur braucht er sich dann auch nicht wundern wenn die verschiedenen Seiten dann noch aufgeheizter werden wenn man mehr übereinander als miteinander spricht, so wie es in dem hervorragenden Video über Empörungskultur welches ein Mit-Forist weiter unten gepostet hat erläutert wird.

Edit: Oh, das warst Du ja selbst ;)

McSpain 21 Motivator - 27128 - 7. Juni 2015 - 11:46 #

Zum Thema (und als guten Anschluss an das Fazit der Kolumne) auch mal wieder diese einfache Begründung warum sich so viel Wut und Hass im Internet dreht: https://www.youtube.com/watch?v=rE3j_RHkqJc

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10464 - 7. Juni 2015 - 14:38 #

interessanter vergleich. wobei es ja bei vielen debatten im gaming-bereich eigentlich nur eine (diskutierende) seite gibt. gerade wenn es um produkt-kritik geht, gibt es oft ein gamer vs publisher/entwickler szenario. was dann anhand deines videos auch erklären würde wieso solche themen relativ schnell wieder abflauen im gegensatz etwa zu dieser angesprochenen gamergate-debatte (wobei der thought germ hier in deutschland nie so richtig fuß fassen konnte).

Lyhawk 15 Kenner - P - 3368 - 7. Juni 2015 - 21:59 #

Kudos für das Teilen dieses Videos. Fand ich sehr interessant.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16681 - 7. Juni 2015 - 11:49 #

"3.000-Euro-Grafikkartenverbund" - Schöne Wortwahl, gefällt mir. :D

Doc Bobo 16 Übertalent - P - 5032 - 7. Juni 2015 - 12:35 #

Wo bekommt man ein Quad Titan Z SLI denn derart günstig???

John of Gaunt Community-Moderator - P - 59223 - 7. Juni 2015 - 11:51 #

Ich glaub, dieser Kolumne kann ich ziemlich vollumfänglich zustimmen. Danke für den schönen Text, Jörg! :)

Drugh 15 Kenner - P - 2954 - 7. Juni 2015 - 17:39 #

Dem schließe ich mich an dieser Stelle mal einfach an. So. Mir gefiel das Ende von ME3, ich spiele für mein Leben gerne WoW und zwar lieber jetzt als Vanilla WoW oder gar Burning Crusade. Dark Souls geht für mich gar nicht, gönne ich aber jedem, der sich gerne herausfordert/frustet.
Ach ja: Civ Beyond Earth ist nett und reicht fast an Alpha Centauri ran, das ich so heute vielleicht gar nicht mehr spielen würden möchte. Jedes Spiel hat seine Zeit.
Irgendwas vergessen! Ach ja - Witcher 3 sieht zum träumen schön aus und läuft prima.
Schönen Restsonntag noch zusammen.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6802 - 7. Juni 2015 - 20:11 #

BE hat aber viel zu wenig Tiefgang, um auch nur halbwegs an AC heranzukommen.

Strangelove 14 Komm-Experte - P - 2284 - 7. Juni 2015 - 20:14 #

Du sprichst mir aus der Seele auch wenn es bei mir zum Teil andere Spiele sind.
Witcher 3 sieht tatsächlich toll aus und läuft verdammt flüssig, wenn auch (noch) nicht so stabil wie es sollte aber das wird noch. (CTD und Alt-Tabbing Bug)

Auch Dir einen schönen Sonntagabend! :)

Toxe 21 Motivator - P - 27184 - 7. Juni 2015 - 20:09 #

Japp, dem kann ich auch nur zustimmen. :-)

Yolo 21 Motivator - 27876 - 7. Juni 2015 - 11:56 #

Gut geschrieben und ich würde wetten, dass sich einige schon Gedanken darüber gemacht haben, wie sie über das Ende des kommenden Mass Effect meckern können, das kann ja nur Mist sein. ;)

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 29537 - 7. Juni 2015 - 20:07 #

Wieso denn nur über das Ende? Da lassen sich doch bestimmt noch zwei bis drei andere Sachen finden :-)

Tolle Kolumne. Hat mir sehr gut gefallen und aus dem Herzen gesprochen.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 31531 - 7. Juni 2015 - 20:31 #

Es wird doch jetzt schon gemeckert, dass eh nur so ein MMO-Mist wie das letzte Dragon Age wird. ;)

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6802 - 7. Juni 2015 - 20:57 #

Man kennt halt EA und DAI war leider zu erfolgreich.

Mantarus 16 Übertalent - P - 4931 - 7. Juni 2015 - 11:55 #

Toller Artikel und gut geschrieben. Ich kann dir in ziemlich allen Punkten zustimmen.
Bei vielen Spielen sind unsinnige Diskussionen (60fps, Effekt X fehlt,..) anscheinend wichtiger als wie das eigentliche Spiel.
Wie du bereits geschrieben hast, sollten sich vielleicht ein paar Leute Gedanken machen ob das Hobby das richtige für sie ist.

Mich schaudert bei dem Gedanken wie diese Leute in 40 Jahren sein werden. Im hohen Alter wird man ja ..... eigen in bestimmten Bereichen.

Palladium 09 Triple-Talent - 342 - 7. Juni 2015 - 11:56 #

Ich bin der Meinung, dass es viele Menschen einfach genießen, zu meckern und sich (künstlich) aufzuregen! :)

McSpain 21 Motivator - 27128 - 7. Juni 2015 - 12:00 #

Da ist was dran. Zusätzlich verfälscht das Internet den Eindruck immer stärker. Leute die Spaß an Spielen/Filmen/Serien/Büchern haben konsumieren diese (in der Zeit wo andere nörgeln) und viele Leute die ich kenne (inklusive mir) stellen das schreiben über positive Dinge mit der Zeit ein, weil es ja auch völlig verschwendete Zeit ist sich dann im Internet erklären zu lassen warum man eben doch keinen Spaß gehabt haben sollte/dürfte. Insofern ziehen sich die positiven Stimme vermehrt zurück aus den Kommentaren und Debatten. Es bleibt eben diese Nörgelfraktion deren Selbstzweck es schon ist sich aufzuregen.

Ich beobachte das gerade im StarWars-Fandom wo wirklich an jedem Informationsfitzel zum neuen Film ein Haar in der Suppe gesucht wird um sich daran hochzuziehen. Diese Haare widersprechen sich meist direkt selbst, aber Hauptsache man hat sich halt wieder aufgeregt.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 14102 - 7. Juni 2015 - 12:12 #

War gestern in der Star Wars Identities Ausstellung in Köln (lohnt sich) und das einzige Haar in der Suppe war, das ich auf den neuen Film noch bis Dezember warten muss.

McSpain 21 Motivator - 27128 - 7. Juni 2015 - 12:15 #

Steht noch fest auf dem Plan. Aber derzeit ist das mit den Terminen bei mir noch schwer.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 14102 - 7. Juni 2015 - 12:22 #

Kleiner Tipp, nimm entweder einen sehr frühen Termin am Tag, oder einen sehr späten, und wohl am besten in der Woche.

Hermann Nasenweier 14 Komm-Experte - P - 2679 - 7. Juni 2015 - 12:48 #

Das finde ich auch immer faszinierend dass mir Leute erklären wollen ich würde mir den Spielspass nur einbilden. Zum Glück gibt es aber doch noch Leute mit denen man solche Themen diskutieren kann (einfach aus Interesse an der anderen Meinung) und wo jeder akzeptiert dass Spielspass ein subjektives Empfinden ist. Es gibt also noch Hoffnung ;)

blobblond 19 Megatalent - 17888 - 7. Juni 2015 - 13:51 #

Da unsere dreidimensionale Welt nur ein Illusion ist, den wir sind nur zweidimensionale Hologramme, bildest du dir den Spielspass nur ein!
http://www.golem.de/news/neues-instrument-holometer-ist-unser-universum-zweidimensional-1408-108844.html

Jonas -ZG- 17 Shapeshifter - P - 7244 - 7. Juni 2015 - 14:29 #

So ein schwachsinniger Artikel. Manche haben echt zuviel Langeweile.

blobblond 19 Megatalent - 17888 - 7. Juni 2015 - 15:48 #

Und warum?

Jonas -ZG- 17 Shapeshifter - P - 7244 - 7. Juni 2015 - 18:58 #

Weil das ganze viel komplexer ist also wir uns das vorstellen können. ;)

Rashim of Xanadu 16 Übertalent - 4273 - 7. Juni 2015 - 16:31 #

Naja, es gibt Leute, die sagen dasselbe über Stringtheorie, SuSy, Schleifenquantengravitation & Co. :)

floppi 22 AAA-Gamer - - 33593 - 7. Juni 2015 - 17:16 #

Bist du in der Astrophysik tätig oder ein Interessierter?

Rashim of Xanadu 16 Übertalent - 4273 - 7. Juni 2015 - 22:57 #

Ich habe leider weder das Talent, den Intellekt noch das mathematische Handwerkszeug, um mich damit beruflich zu beschäftigen. Ist aber auch als Hobby toll, wenn man nur 20% versteht. :D

floppi 22 AAA-Gamer - - 33593 - 8. Juni 2015 - 0:49 #

Dem kann ich nur beipflichten. Und ein gewisser Harald ist da nicht ganz unschuldig daran. :)

Rashim of Xanadu 16 Übertalent - 4273 - 8. Juni 2015 - 9:16 #

Jau, dem höre und sehe ich auch gerne zu, auch im Duo mit dem Josef.
Aber angefangen hat's bei mir ganz klassisch Anfang der 90er mit der kurzen Geschichte der Zeit von The Hawk. Schade eigentlich, damals wäre vielleicht noch Zeit gewesen, einfach den Hörsaal zu wechseln und aus dem Interesse mehr zu machen. ;)

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 92505 - 7. Juni 2015 - 18:30 #

Wer sagt denn sowas? Kreationisten? ;)

Hedeltrollo 16 Übertalent - P - 5398 - 7. Juni 2015 - 15:41 #

Wobei das Übel dann erst seinen Lauf nimmt, wenn man meint, auf diese Klugscheißer eingehen zu müssen, die einem erklären wollen, dass man sich täuscht und/oder keine Ahnung hat.

Ich wage die These, dass sich diese Debattenkultur unter gewissen Umständen zurückentwickeln würde, wenn derart destruktive Äußerungen gegen eine Mauer des Schweigens prallen würden.

Ich halte aber auch die Eröffnungsgags in den MoMoPoCas für unnnötig wie einen Kropf, die auf diese Erregungswellen eingehen. Zumindest solange sie diese Phänomene nicht intelligenter aufzugreifen in der Lage sind.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10464 - 7. Juni 2015 - 15:53 #

dafür haben die leute aber wiederum zu viel spaß am meinungsaustausch. die leute die hier kommentare lesen, wollen dann bei bestimmten aussagen eben auch ihren eigenen senf dazu gegebn (mach ich ja auch selber) und sind dann gleichzeitig aber interessiert, ob jemand darauf antwortet. und antwortet tut man üblicherweise nur, wenn man noch etwas hinzufügen oder widersprechen möchte. und so beginnt der kreislauf ^^

McSpain 21 Motivator - 27128 - 7. Juni 2015 - 16:11 #

Siehe dazu ja auch das Video das ich ganz weit oben gepostet habe. ;)

steever 16 Übertalent - P - 5238 - 7. Juni 2015 - 12:10 #

absolut. Und wenn sie dann auch noch sehen wieviel Aufmerksamkeit ihr Gemeckere auslöst, dürfte es gar noch mehr motivieren.

floppi 22 AAA-Gamer - - 33593 - 7. Juni 2015 - 12:02 #

Wieder ein ganz hervorragendes Langer lästert, das auf den Punkt pointiert trifft. Insbesondere die mehrere Absätze Einleitung sind ein Meisterwerk! Und ja, ich bin auch manchmal Wutspieler, aber hoffentlich nicht zu häufig. :)

Am Liebsten ist mir ja immer die Sorte Meckerer, die viele dutzend, oft über 100 Stunden in einem Spiel verbracht haben um dann herumzutönen wie schlecht es doch sei.

Aber: Bezüglich Auflösung und fps trägt auch Gamersglobal mit den immer wieder auftauchenden News, die nicht selten Top-News werden, wesentlich zu dem Problem bei. Ja, Klicks, Geld, ich weiß ja. Aber dennoch: Auf der einen Seite aufregen, auf der anderen Seite weiter anheizen.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12119 - 7. Juni 2015 - 12:04 #

Ohja, die Sorte kenne ich, vor allem bei BF4 ist mir das aufgefallen. 1000 Stunden und mehr, aber voll das schlechte Spiel mit "unspielbarem" Net-Code usw. ;)

Hedeltrollo 16 Übertalent - P - 5398 - 8. Juni 2015 - 5:00 #

Mich nervt die Arma-Engine auch, trotzdem habe ich bei Arma 2 bald 900h auf der Uhr und bei Arma 3 sind es bald 300h. Das ist auch das, was ich oben meinte. Manche Leute müssen einfach nur Dampf ablassen. Anstatt sie aber einfach nur undifferenziert Dampf ablassen zu lassen und das unkommentiert stehen zu lassen, muss diesem Dampf auch noch Kontradampf entgegen geblasen werden. So schaukelt es sich hoch und jeder muss das letzte Wort behalten.

Na gut, ich nörgel dafür nicht in Forum oder auf Twitter herum, wie bekloppt die Arma-Engine sein kann.

Toxe 21 Motivator - P - 27184 - 8. Juni 2015 - 8:42 #

Oder Diablo 3. "Dieses scheiss Spiel ist doch wirklich der letzte Mist und macht überhaupt keinen Spass! Und ich habe 500+ Stunden gespielt, ich kann die Katastrophe beurteilen!" Ähm ja, keine weiteren Fragen Euer Ehren... ;-)

DomKing 18 Doppel-Voter - 9456 - 8. Juni 2015 - 14:41 #

Wobei man bei Diablo 3 sagen muss, dass das Spiel dort normalerweise auf dem Höchstlevel und einen hohen Schwierigkeitsgrad erst richtig anfängt. Wenn man es bis dahin gespielt hat, hatte man zum Release durchaus seine 40-50 Stunden schon drauf.

Toxe 21 Motivator - P - 27184 - 8. Juni 2015 - 15:04 #

Keine Frage, bis dahin ist es aber trotzdem noch eine wenig bis zu 500+ Stunden. ;-)

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12119 - 8. Juni 2015 - 15:08 #

Habe das Gefühl bei Diablo 3 nach 6h alles gesehen zu haben, öde klickorgie, kann mir schwer vorstellen, dass man das 500h spielen kann.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9456 - 8. Juni 2015 - 15:56 #

Looten und Leveln. Das kann durchaus motivierend sein. Muss man aber sicherlich auch ein wenig drauf stehen.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12119 - 8. Juni 2015 - 16:06 #

Die Gegner werden doch auch stärker, ist doch reine statistik-Spielerei.

AlexCartman 14 Komm-Experte - P - 2567 - 8. Juni 2015 - 16:07 #

Aber motivierend ist es trotzdem. Jagen und Sammeln. Muss noch irgendwo in unserer DNS stecken.

Sciron 19 Megatalent - P - 16223 - 8. Juni 2015 - 17:32 #

An dieser Stelle obligatorisch:
https://www.youtube.com/watch?v=loyOnhP9BiQ

Elfant 16 Übertalent - P - 4153 - 7. Juni 2015 - 13:44 #

Das würde ich so nicht schreiben. Zum einem geht es um die Erfassung des Spieles als Ganzes und zum Anderem benötigt testen mehr Zeit als spielen.

floppi 22 AAA-Gamer - - 33593 - 7. Juni 2015 - 13:53 #

Äh, auf was genau beziehst du dich? Ich fürchte ich verstehe nicht.

Elfant 16 Übertalent - P - 4153 - 7. Juni 2015 - 14:12 #

Ich hätte wirklich schreiben sollen, daß ich mich auf den 2. Absatz (mehre Duzend bis 100 Stunde Spielzeit und dann sagen, dass Spiel wäre so schlecht) beziehe.
Nein ich beziehe es nicht auf mich, sondern halte die Grundaussage so für zu verkürzt. Wenn ich Deinen Betrag richtig erinnere, verstehe ich ihn Richtung: Nach vw Stunden Spielzeit lautet mein Fazit, dass das Spiel schlecht ist, weil xyz.
In diesem Fall braucht man allerdings eine relativ ausführliche Spielzeit, weil man seine Meinung verargumentieren möchte.

floppi 22 AAA-Gamer - - 33593 - 7. Juni 2015 - 15:42 #

Nein, ich rede von denen, die lange Zeit Spaß am Spiel hatten, sonst hätten sie es nicht gespielt, und dann sagen das Spiel ist so schlecht, dass sie es unter keinen Umständen jemanden empfehlen.

Spieletester sind davon natürlich ausgenommen, das ist ihr Job. Ich meine Gamer jeglicher Art. Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand dutzende Stunden spielt, obwohl es keinen Spaß macht.

Ein Beispiel: Ich hatte mit Bekannten zusammen Dungeon Defenders gespielt und wir hatten eine Menge Spaß. Plötzlich nach etwa 100 Stunden Spielzeit erklärt einer im Teamspeak mit anderen, die das Spiel noch nicht kannten, dass es total schlecht ist und er es nicht mal mit der Beißzange anfassen würde. Was er aber meinte, war, dass er einfach übersättigt war, zugegeben hat er es nie.

Elfant 16 Übertalent - P - 4153 - 8. Juni 2015 - 12:02 #

Ok ich denke der Unterschied liegt darin, dass ich, um es dann doch auf mich zu beziehen, ein anderer Spielertypen bin. Ich zu meinem Teil spiele Titel, welche mir nicht gefallen, länger als nötig, weil ich zum Einem meine Meinung bestätigen möchte ( der Titel könnte besser werden) und zum Anderem um es für mich zu objektivieren, damit ich verstehen kann warum Andere das Spiel gut finden.

floppi 22 AAA-Gamer - - 33593 - 8. Juni 2015 - 14:08 #

Du spielst ein Spiel, das dir keinen Spaß macht, 100 Stunden in der Hoffnung, dass es dir danach vielleicht doch noch gefallen könnte? Ehrlich? Ich meine 2-3 Stunden, ja, aber doch nicht länger. Serien, die mir empfohlen werden, gebe ich auch 3-4 Folgen, wenn sie mich dann nicht abgeholt haben war es das aber für mich.

Elfant 16 Übertalent - P - 4153 - 8. Juni 2015 - 22:52 #

Spielzeiten sind bei mir etwas schwierig, weil ich die Neigung habe den Rechner samt dem Spiel durchlaufen zu lassen. Spec ops: The Line wäre ein Fall wo das Ende, wie es auch beabsichtigt ist, das Spiel für mich rettet, aber das waren weit unter 100 Stunden.
Mit GTA 3, GTA Vice City, GTA San Andreas und Saints Row: The Third habe ich sicherlich jeweils über 100 Stunden auf der Uhr ohne Spaß gehabt zu haben. Da geht es mehr um das Begreifen, warum gerade GTA so beliebt ist.
Natürlich kann ich nach 30 Minuten oder 3 Stunden sagen, ob mich ein Spiel reizt oder ob es eher nichts für mich ist.

floppi 22 AAA-Gamer - - 33593 - 9. Juni 2015 - 2:07 #

Dann gehörst du wahrlich zu einer seltenen Gattung Spieler. Alle die ich kenne, hören nach kurzer Zeit mit einem Spiel auf, wenn es ihnen keinen Spaß macht.

McSpain 21 Motivator - 27128 - 9. Juni 2015 - 6:55 #

Vermutlich ist kein Spaß zu haben etwas das ihm Spaß macht.

floppi 22 AAA-Gamer - - 33593 - 9. Juni 2015 - 7:38 #

Du meinst eine Art Spiele-Masochismus? Glaube ich nicht, er sagt ja selbst, er will begreifen warum es anderen Spaß macht. Ich bin da anders gestrickt, mir ist es völlig egal ob andere an einem Spiel Spaß haben oder nicht, mich interessiert ob ich Spaß habe und sonst nichts. Abgesehen von einigen Multiplayer-Titeln, bei denen der Spaß am Spiel auch mal in den Hintergrund rücken darf. Natürlich nicht auf Dauer.

McSpain 21 Motivator - 27128 - 9. Juni 2015 - 14:20 #

Meinte das eher so: Der Versuch des Begreifen wollens und das Analsysieren macht da den Spaß aus.

floppi 22 AAA-Gamer - - 33593 - 9. Juni 2015 - 15:35 #

Achso, scheint so. Ja. Auch wenn ich das nicht ganz nachvollziehen kann. Muss ich aber auch nicht. :)

Elfant 16 Übertalent - P - 4153 - 10. Juni 2015 - 10:27 #

Es ist eine andere Art der Befriedigung als (Spiel)Spaß. Wenn man jeder Art der Befriedigung als Spaß betrachtet, müsste meine Aussage entsprechend korrigiert werden.

Kirkegard 19 Megatalent - 15397 - 9. Juni 2015 - 7:57 #

Spaß wird überbewertet.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12119 - 9. Juni 2015 - 10:12 #

Man kann sich auch selbst einreden, dass alles scheiße ist^^ Zumal du die genannten GTAs in 100h jeweils mehrmals durchspielen könntest bzw. jede Straße auswendig kennst. Das macht doch niemand, wenn es überhaupt keinen Spaß macht.

Kirkegard 19 Megatalent - 15397 - 9. Juni 2015 - 10:51 #

Ich glaube wen man so tickt mag man nur Fußpilz und solche Sachen ^^

Elfant 16 Übertalent - P - 4153 - 10. Juni 2015 - 10:50 #

Man könnte die Storymissionen sicherlich mehrfach spielen, aber mit allen Nebenaufgaben, hätte ich so meine Zweifel.
Ansonsten einmal zum Vergleich bei Spielen an den ich Spaß hatte: Fallout 3 400 Stunden; Fallout - New Vegas 700 Stunden; Witcher 3 über 120 Stunde und gerade einmal das Einhorn gesehen.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12119 - 10. Juni 2015 - 12:20 #

Bist mit einer CoD-Kampagne sicherlich auch 50-60h beschäftigt ;)

Elfant 16 Übertalent - P - 4153 - 10. Juni 2015 - 13:50 #

Aus der CoD - Reihe habe ich bis heute nichts gespielt, aber ja ich bewege mich ruhig und gemächlich durch die Welt.

joker0222 27 Spiele-Experte - P - 76644 - 7. Juni 2015 - 12:01 #

Oje...
ich muss gestehen, dass ich das überwiegend alles genauso sehe, insbesondere auch den ersten Teil bzgl. A5 und so.

Ich rege an, zumindest temporär die Anonymen wieder zuzulassen. Denn damit das so richtig unterhaltsame Diskussionen gibt, brauchen wir ein paar Wut-kommentierer.

McSpain 21 Motivator - 27128 - 7. Juni 2015 - 12:04 #

Ich wette jetzt mal ein Steamspiel aus dem nächsten Sale, dass sich genug Wut-Kommentierer aus den Usern finden bzw. genug Wut-Kommentierer den Anmeldebutton finden. ;)

John of Gaunt Community-Moderator - P - 59223 - 7. Juni 2015 - 12:04 #

Haha, stimmt, ohne die Anons dürfte das eine vergleichsweise ruhige Angelegenheit hier werden. Wobei ich jetzt in meiner Funktion auf GG nicht weiß, ob ich darüber nicht sogar froh bin ^^

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22288 - 7. Juni 2015 - 13:31 #

Also ich bin froh :P

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12119 - 7. Juni 2015 - 12:03 #

Super Kolumne! Der "Wutspieler"-Einfluss hält sich hier zum Glück noch in Grenzen, auf Gamestar ist das besonders stark, wobei die es eben auch beschwören mit ihren nach dem Munde redenden "Kolumnen" und endlosen Downgrade-Vergleichsvideos und neuerdings auch Abwertungen etc. Insgesamt halte ich das aber nicht repräsentativ, der zufriedene Kunde meldet sich einfach seltener. Schreibe hier auch nicht unter jeden Artikel, dass ich ihn toll fand, wohl aber, wenn ich eine Abstimmung für verbesserungswürdig halte. Ähnlich eben auch beim AC Unity, dass sich trotz vermeintlicher "Unspielbarkeit" millionenfach zum Launch verkauft hat. Der Standard-Kunde, der nicht auf Gaming-Sites und Foren unterwegs ist, hat wahrscheinlich gar nicht mitbekommen, dass es unspielbar ist. Kann man schon ein wenig neidisch sein. ;)

Achja, der Einleitung nach zu urteilen steck in Jörg ja Talent zum politischen Kabarett. Lieber A5, ich hab mich amüsiert^^

Sok4R 16 Übertalent - P - 4576 - 7. Juni 2015 - 14:57 #

Die GameStar hat bei mir seit der Geschichte mit Alien:Isolation sehr viel Kredit verloren. Vor den eigenen Wutspielern in der Community bei der Wertung Einknicken zeugt nicht gerade von Rückrad. Hier sage ich dazu nur Dark Souls ;)
Ich fands gut dass BioWare bei Mass Effect 3 das nicht gemacht hat. Der Extender Cut hat das Ende nicht geändert, sondern erweitert um die Logiklücken zu schließen, der Grundton blieb der gleiche. Ich fand es persönlich nicht so prickelnd, aber letzlich ist es die Entscheidung der Designer. Aber sowas wie das Happy-Ending-Mod kämen für mich nicht in frage, ich ändere doch kein Kunstwerk ab nur weil es meinem persönlichen Geschmack nicht passt. Man kann es (sachlich) dafür kritisieren dass es aus handwerklicher Sicht doch etwas an den Haaren herbei gezogen ist, aber das wars auch schon.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10464 - 7. Juni 2015 - 15:12 #

das "einknicken" bei A:I fand ich schon in ordnung und war auch nicht das erste mal. gerade bei nischengenres macht gamestar öfter schlicht inhaltliche fehler. ich erinnere mich da spontan an Silent Hunter 5, was im ursprügnlich veröffentlichten test über 80% bekommen hat, wenn ich micht recht entsinne. auch da wurde erst aufgrund des user-feedbacks der test überarbeitet und massiv abgewertet.

bei dem A:I-test seh ich das problem vor allem beim tester Kai Schmidt. der ist in letzter zeit mehrmals sehr negativ bei verschiedenen tests aufgefallen. ähnliche debatten (die wurden aber nicht ab/aufgewertet) gab es bei seinem test zu Resident Evil Remastered (64%), State of Decay YOSE (81%), Mortal Kombat X (86%) und The Order 1886 (81%). A:I war anscheinend nur der einzige fall wo Kai selbst meinte, dass die community wohl nicht ganz unrecht hat. als einknicken empfinde ich das nicht, bei seinen anderen tests gabs ja trotz ähnlicher kritik auch keine änderungen.

zfpru 15 Kenner - P - 3191 - 7. Juni 2015 - 17:58 #

Nein das zeugt ncht von Rückrad sondern von Rückgrat. Aus meiner Sicht ist es nicht immer Sinnvoll aus Prinzip an einer Entscheidung festzuhalten. Es ist erlaubt aus erlebten zu lernen. Ich erinnere als Beispiel an die Meditation von S21.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10464 - 7. Juni 2015 - 15:35 #

bisher habe ich bei der GameStar kolumnen eigentlich inhaltlich positiv betrachtet, aber kann deine sich nachvollziehen. gerade mit dem jetzigen test zu hatred inklusive extra-kolumne vom chef ("wir wollen das spiel entlarven!") hat man sich als moralapostel aufgespielt (was der leserschaft aber keineswegs gefallen hat).
insofern ist der verdacht vlt nicht ganz falsch, dass die redaktion da öfter versucht einfach auf der meinung ihrer leserschaft mitzuschwimmen um diese durch die dadurch gewonnene sympathie an sich zu binden.

Sciron 19 Megatalent - P - 16223 - 7. Juni 2015 - 12:09 #

Stimmt sicher vieles, was angesprochen wurde, aber lebt denn nicht auch GG teilweise von solchen (Pseudo)Aufregerthemen? Wenn ich alleine daran denke, wie viele Auflösungs/FPS-Topnews hier eingeschlagen sind. Da greift wohl wieder das alte Motto "Controversy Creates Cash".

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6802 - 7. Juni 2015 - 12:10 #

Ich liebe Frauen, finde aber Frauenfußball trotzdem eher zum Lachen. Und ja, auch so kann man eine gute Beziehung führen. Beim Rest musste ich aber schmunzeln.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 74597 - 7. Juni 2015 - 13:39 #

Ja, ich lache auch immer, wenn beim Herrenfußball bei einem kleinem Rempler, Trikotzupfen (wenn nicht gar Schwalbe) ein Spieler sich theatralisch wimmernd auf dem Boden wälzt, weil's doch ach so Aua gemacht hat. Natürlich alles Zeitschindtaktik mit Hoffnung auf Freistoß und Ballbesitz. Dennoch immer wieder lächerlich anzuschauen. Bei den Damen ist mir so ein Memmengehabe dagegen eigentlich noch nie aufgefallen ;).

De Vloek 14 Komm-Experte - P - 2026 - 7. Juni 2015 - 13:57 #

Stimmt genau! Aber immerhin bekommen diese Memmen ihr eigenes Spiel, wenn auch nur als Co-Star neben einem gewissen Troll ;)

joker0222 27 Spiele-Experte - P - 76644 - 7. Juni 2015 - 14:00 #

Dann scheinst du nur frauentischfussball zu schauen.
https://www.youtube.com/watch?v=x7IPr7nMkFw

McSpain 21 Motivator - 27128 - 7. Juni 2015 - 14:08 #

Eine(!) Schwalbe macht noch keinen Sommer. Oder Argument.

Befremdlich finde ich das beharren auf seinen dümmlichen Seximus bei einem User hier völlig unabhängig von der Spielweise der Geschlechter.

joker0222 27 Spiele-Experte - P - 76644 - 7. Juni 2015 - 14:11 #

ich kann dir nicht folgen.

McSpain 21 Motivator - 27128 - 7. Juni 2015 - 14:12 #

Nur weil du ein Video von einer Schwalbe ist entkräftet es ja noch nicht das Argument von Trin. Der Rest bezog sich auf den Ursprungskommentar.

joker0222 27 Spiele-Experte - P - 76644 - 7. Juni 2015 - 14:15 #

du meinst das "Argument" Mädels seien die Guten und machen sowas nicht?
außer in jenem einzelfall im video, der ganz oben auf einer liste unzähliger anderer erschien natürlich.

solche argumente halte ich ehrlich gesagt für sexistisch. ;-)

McSpain 21 Motivator - 27128 - 7. Juni 2015 - 14:22 #

Gehts jetzt also um die Ablenkung? Oder ums Trin-Bashing? Sie schreibt ja nirgends Frauen würden es nicht machen, sie schreibt lediglich es ist ihr noch nicht aufgefallen. Insofern können wir hier den Spieß auch wieder Richtung mangelnder Wahrnehmung der unfairen Frauenfußballerinnen aufgrund der geringen Übertragungs und Zuschauerreichweite sprechen. Aber ich denke wir hatten genug Debatte in den entsprechenden Threads. :)

joker0222 27 Spiele-Experte - P - 76644 - 7. Juni 2015 - 14:29 #

"Gehts jetzt also um die Ablenkung? Oder ums Trin-Bashing?"

Weder noch

"Sie schreibt ja nirgends Frauen würden es nicht machen, sie schreibt lediglich es ist ihr noch nicht aufgefallen."

Und da frage ich mich, ob sie wirklich frauenfussballspiele schaut oder woher sonst dieses Wahrnehmungsdefizit kommt, denn mir fällt das dort genauso oft auf wie bei den Herren.

"Insofern können wir hier den Spieß auch wieder Richtung mangelnder Wahrnehmung der unfairen Frauenfußballerinnen aufgrund der geringen Übertragungs und Zuschauerreichweite sprechen. "

Auch etwas an den Haaren herbeigezogen. Das Video z.b. stammt von der WM, die zur besten Sendezeit im Fernsehen übertragen wurde.

McSpain 21 Motivator - 27128 - 7. Juni 2015 - 14:33 #

Auch bei meinen Aussagen beziehe ich mich nicht auf diese eine WM in Deutschland sondern auf den gesamten Sport. Und ich will die Debatte hier explizit nicht wiederholen, da wir sie bereits mehrfach hatten. Danke.

Palladium 09 Triple-Talent - 342 - 7. Juni 2015 - 14:47 #

Ich würde einfach sagen, dass das vollkommen geschlechtsneutral ist. Je professioneller der Frauenfußball wird, desto mehr wird er sich dem Männerfußball annähern. Schwalben, theatralisches Fallen usw. rühren auch nicht von der Weinerlichkeit her, sondern sind trainierte Mittel, um einen Vorteil zu verschaffen. Das kann man durchaus bedauern.

joker0222 27 Spiele-Experte - P - 76644 - 7. Juni 2015 - 15:03 #

so würde ich das auch sehen.

AlexCartman 14 Komm-Experte - P - 2567 - 8. Juni 2015 - 12:03 #

Für die Schwalbe gab's ja noch die gerechte Strafe. In der durch die Schwalbe verlängerten Nachspielzeit haben die Französinnen den Ausgleich geschossen und dann die blöden Brasilianerinnen aus dem Turnier geworfen.

Cat Toaster (unregistriert) 7. Juni 2015 - 14:23 #

Das geht mir als Mann der das Theater anschaut allerdings auch nicht anders...Aber ich verstehe auch die "Fans" nicht die beim Auflaufen des Gegners und sogar den Hymnen (bei den Nationalmannschaften) ein Pfeifkonzert veranstalten. Ich bin da grundsätzlich ein Fan des Sports und ich drücke einem Costa Rica nicht weniger die Daumen als Deutschland. Sich auf der einen Seite immer am Limit mit theatralischen Schwalben Vorteile verschaffen zu wollen und sich dann über Fehlentscheidungen der Schiedsrichter aufzuregen die man selbst provoziert schadet letztlich einfach nur dem Sport.

Ich drücke einer Danica Patrick in der Nascar oder Simona del Silvestro in der IndyCar nicht weniger die Daumen als den männlichen Kollegen. Wobei letztere in einer Gelbphase dem spätere Sieger Juan Pablo Montoya bei den Indy500 auf´s Heck zu fahren mir schon einen Klischee-Spruch entlockte...Und dann sehe ich gestern Felipe Nasr der sich im F1-Training mit offenem Heckflügel die Reifen aufwärmt und dabei in die Bande knallt...*facepalm* :)

Solang die Spannung stimmt ist mir das Geschlecht der Teilnehmer ehrlich egal.

RobGod 14 Komm-Experte - 2358 - 7. Juni 2015 - 15:12 #

Ach, das Problem bei Frauenfußball ist doch, dass er grottenschlecht ist.
Das ist halt bei den Herren anders.

Ja, die Schauspielerei geht mir auch auf den Keks.
Ja das Zeitspiel nervt.
Nein, ich habe mir das Championsleague Finale nicht angeschaut (eben aus jenen Gründen. Barca und Juve sind da ja vorne mit dabei).
Ja, Frauenfußball ist unterbezahlt (in Relation).
Ja, Frauenfußball ist (manchmal) fairer.

Ändert aber nichts daran: Frauenfußball ist unsäglich schlecht und unattraktiv. Da kann mir niemand was anderes erzählen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10464 - 7. Juni 2015 - 15:19 #

so gehts mir interessanterweise mit vereinsfußball. sehe da auch nicht, was daran sonderlich spannend sein soll. aber auch bei EM und WM sind die spiele doch regelmäßig ziemlich lahm, sind aber interessant aufgrund der größenordnung und es KO-verfahrens.

Cat Toaster (unregistriert) 7. Juni 2015 - 15:26 #

Ist doch letztlich auch total Latte, jeder von uns wird 99% des auf der Welt stattfindenden Sports nicht anschauen. Ist das Geschlecht da jetzt entscheidend oder die individuelle Attraktivität des Sports?

Ich schaue mir auch keinen Frauenfussball an, jenseits von EM und WM aber auch kaum Herrenfussball.

So, ich guck jetzt IndyCar Firestone 600 in Texas.

Cat Toaster (unregistriert) 7. Juni 2015 - 15:20 #

Das muss ja für das Spiele deswegen nicht 1:1 gelten und noch wird ja niemand gezwungen dort eine Frauenmannschaft zu spielen. Es ist einfach lächerlich da derart auf die Barrikaden zu gehen weil es in einem Fussballspiel Frauenmannschaften gibt.

In einem Autorennspiel eine Frau spielen zu dürfen würde mich ja auch kaltlassen, es kenne sogar eine die fährt in der iRacing-A-Serie F1 mit. Ich kann mich nicht entsinnen das die jemals dumm angemacht worden wäre, die hat dasselbe Recht da mitzufahren wie jeder andere auch. Wo Leben wir denn?

RobGod 14 Komm-Experte - 2358 - 7. Juni 2015 - 16:22 #

Ich sagte lediglich, dass Frauenfußball Grütze ist. Dass die bei Fifa dabei sind freut mich aber total!
War auch überfällig. Niemand muss es spielen, aber hoffentlich bekommt der Frauenfußball dadurch mehr Sponsoren.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 92505 - 7. Juni 2015 - 18:39 #

Naja, allgemein Grütze ist eher unfair. Ich habe schon Frauenfussballspiele gesehen, da lief technisch wirklich Beeindruckendes ab. Auch wenn das sicherlich nicht überwiegend passiert, ist der Frauenfussball nicht per se doof, rückständig, schwach oder eben Grütze.

RobGod 14 Komm-Experte - 2358 - 7. Juni 2015 - 18:44 #

Natürlich ist er nicht per se doof!
Er ist gar nicht doof!

Nur eben (in den allermeisten Fällen) schwächer. Das ist alles was ich sage.

contraspirit 11 Forenversteher - 622 - 8. Juni 2015 - 10:22 #

Was natürlich auch darauf zurück zu führen ist, das die Trainingsmöglichkeiten für Fußballerinnen deutlich schlechter sind. Kaum eine Fußballerin kann von ihrem Sport leben, kann also auch ihr Leben nicht dem Fußball zuliebe völlig umgestalten.
Ich denke, mit mehr Aufmerksamkeit dem Frauenfußball gegenüber, mehr Sponsoren und damit mehr Geld dürfte in ein paar Jahren im Vergleich zum Männerfußball sicher viel aufgeholt werden können.

Elfant 16 Übertalent - P - 4153 - 7. Juni 2015 - 15:22 #

Doch kann man, aber zuerst wüsste ich gerne, warum Frauenfussball aus Deiner Sicht "unsäglich schlecht und unattraktiv" ist.

RobGod 14 Komm-Experte - 2358 - 7. Juni 2015 - 16:16 #

Wenn man Bundesliga Niveau gewöhnt ist, ist Frauenfußball (ob auf Club- oder Nationalmannschaftsebene) bei Taktik, Technik, Geschwindigkeit und Körpereinsatz meilenweit hinterher.

Da spielt die Hälfte immer noch besser als ich, aber deswegen bin ich ja auch kein Profi. :P
Das ist auch nicht wirklich deren Schuld. Bei den gezahlten Gehältern kann man das fast nur "nebenher" machen. Alles kein Problem, aber auf Profiniveau ist es deswegen eben nicht.
Tennis beispielsweise funktioniert bei Frauen annähernd so gut, wie bei den Herren. Hat also Null mit dem Geschlecht zu tun. Rennfahren ist sowieso gleichwertig.

Mir gehen lediglich die Leute auf den Keks, die meinen Frauenfußball wäre gut. Weil das ist er nicht.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62557 - 7. Juni 2015 - 16:26 #

Hmm, wenn ich das als aktiver Fußballer sage, bin ich auch doof ?

RobGod 14 Komm-Experte - 2358 - 7. Juni 2015 - 16:58 #

Abgesehen davon, dass das wenig zur Sache tut bist du natürlich nicht doof! ^^
Aber erklären müsstest du dich schon, weil ich den Einwand nicht verstehen kann. Ich bin ja offen für neue Perspektiven :)

McSpain 21 Motivator - 27128 - 7. Juni 2015 - 17:02 #

Hendrik ist natürlich doof. Das haben wir schon oft genug besprochen. ;)

Ansonsten: Siehe unten. Sie müssen nicht im direkten Vergleich stehen. Dennoch existiert das Geschlecht und das Interesse dieses Geschlechts am Sport. Wo ist hier also der Grund das ganze nicht in ein Videospiel einzubauen? Und ne andere Frage: Gibt es Rennspiele mit weiblichen Fahrerinnen?

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62557 - 7. Juni 2015 - 17:24 #

Ach so ? Liebe Trin, ich beantrage den User MC Spain wegen übler Beleidigung des Platzes zu verweisen. Bitte walte deines Mod Amtes !!!!

McSpain 21 Motivator - 27128 - 7. Juni 2015 - 17:26 #

Du wolltest das ich wieder wie früher werde. Was willst du den? ;) :D

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62557 - 7. Juni 2015 - 17:29 #

Daß Trin dich hart mit der einjährigen Troll Plakette bestraft !!!!

RobGod 14 Komm-Experte - 2358 - 7. Juni 2015 - 17:31 #

Ich weiß ja nicht wos sonst hin passt, deswegen jetzt einfach mal hier: Du bist ein so sympathischer Mod, dass es halt echt auf keine Kuhhaut geht. Freu mich immer wieder was von dir zu lesen. Du bist so meilenweit weg vom typischen Mod-Beißreflex (kommt bestimmt mit dem Job ^^) und immer höflich.

Cool!

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62557 - 7. Juni 2015 - 18:09 #

Ähm, du sollst doch den armen McSpain nicht so veralbern ! :)

McSpain 21 Motivator - 27128 - 7. Juni 2015 - 18:28 #

Er wird schon noch merken, dass es kein zweites Schleim-Achievement gibt. ;)

RobGod 14 Komm-Experte - 2358 - 7. Juni 2015 - 18:29 #

Da will man einmal nett sein.... :(

McSpain 21 Motivator - 27128 - 7. Juni 2015 - 19:41 #

Ich darf doch kein öffentliches Lob annehmen. Sind hier ja nicht bei der FIFA.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62557 - 7. Juni 2015 - 17:23 #

Nun, gerade die Frauen der FNM sind alles andere als schlecht. Meines Erachtens ist deren Technik etc weit davon entfernt schlecht zu sein. In jedem Fall nicht so mies wie du es hier darstellt.
Das Problem ist, das es bei dir voll chauvinistisch rüberkommt.
Was du aber hoffentlich nicht mit Absicht machst. ;)
Tatsache ist, das imo manche Mädelsspiele sogenannte Topspiele der Herren in CL und Co in Sachen Unterhaltung weit in den Schatten stellen.
Und das ist nicht in Beziehung auf lustig gemeint, sondern gemünzt auf Spielfreude,Spannung und Einsatzbereitschaft.
Bisher noch Ausnahmen, aber ich sage einfach mal daß in spätestens 10-20 Jahren FFB genauso anerkannt sein wird wie HFB.

RobGod 14 Komm-Experte - 2358 - 7. Juni 2015 - 17:41 #

Ach, vielleicht ein bisschen mit Absicht ;)

Ding ist doch: Ich bin der absolute Befürworter für Gleichberechtigung in allen Lebenssituationen, aber das gilt eben auch für die andere Seite. Und wenn dann wieder Gemecker von der Damenfraktion kommt oder solche Werbungen geschaltet werden (http://www.serviceplan-publicopinion.de/uploads/tx_dynamictable/teaser_ardzdf_01.jpg) macht mich das tierisch fuchsig.

Dass Spielfreude,Spannung und Einsatzbereitschaft bei den Frauen da ist (und teilweise noch mehr als bei den Herren) bezweifel ich überhaupt nicht. Aber das sind die Charakteristika des Amateurbereichs. Auf ganz hohem Level zählen andere Faktoren. Der einzige Herrenfußballer, der all das in letzer Zeit mitgebracht hat (und das auf aller allerhöchstem Niveau) ist Ronaldinho.
Ein Kevin Großkreutz hat wahrscheinlich auch mehr Spaß und zeigt mehr Einsatz und ist fairer als ein Messi.
Deswegen wird der gute Kevin aber noch lange nicht Weltfußballer.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62557 - 7. Juni 2015 - 18:08 #

Wen interessiert der Weltfußballer ?
Spätestens seit letztes Jahr mal wieder Dauergrinser Ronaldo dazu gekürt wurde, kann man diesen Titel nicht mehr im geringsten ernstnehmen.
Was dagegen den FFB lass uns einfach damit aus dem Thema gehen, daß wir hier unterschiedliche Ansichten haben und garantiert auf keinen gemeinsamen Nenner kommen.
Aber trotzdem war es interessant darüber zu schreiben und du hast es zumindestens bei mir geschafft dich nicht als Voll Chauvi zu sehen :D
Im übrigen ist das Werbefoto wohl eher ironisch gemeint. ;)

RobGod 14 Komm-Experte - 2358 - 7. Juni 2015 - 18:22 #

Yes! Ich bin nicht mehr VOLL Chauvi! ^^ (da gibt's doch irgendwo auch ein Achievement und Gamerscore dafür, oder?)

Aber abgesehen davon, dass für mich Ronaldo wirklich der beste Individualist war, ist Weltfußballer an sich natürlich total blödsinnig in einem Mannschaftssport. Da hast du schon Recht!

Und das mit dem Werbefoto ist genau der Punkt!!!
Wenn es von den Frauen kommt, ist es ironisch.
Wenn es von den Herren kommt ist es chauvinistisch.
Und da bekomme ich einfach erhöhten Blutdruck, weil das überhaupt nicht fair ist. Die Frauen haben sich zu der Zeit auch für irgendein Magazin ausgezogen und sich hinterher allen Ernstes beschwert, dass sie die Sexualisierung im Frauensport schlimm finden.
....
U don't say?!

Ich bin ja kein großer Freund von "we agree to disagree" aber ich fürchte wir müssen uns in einem Waffenstillstand trennen ^^

Für überzeugende Argumentation auf spielerischer Ebene müssten wir mal zusammen ein Spiel schauen :P

Aber was die Schiedsrichter angeht kann ich noch hiermit aufwarten: http://www.101greatgoals.com/blog/video-incorrectly-disallowed-england-u19-womens-penalty-norway/

Engländerin schießt Elfmeter.
Norwegerin latscht zu früh in die Box.
-> Freistoß Norwegen.

I'm not kidding.

Wie gesagt: Ich verteidige Frauenfußball an allen Fronten, vor allem gegen meine Kumpels. Aber wenn jemand kommt und meint das wäre das selbe Niveau kann ich einfach nicht anders ;)

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 74597 - 7. Juni 2015 - 16:28 #

"Mir gehen lediglich die Leute auf den Keks, die meinen Frauenfußball wäre gut. Weil das ist er nicht."

Umgekehrt genauso. Frauenfußball mag anders sein, was nicht unbedingt schlecht sein muß.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6802 - 7. Juni 2015 - 16:40 #

Schlecht nicht, aber in Sachen Können auf einem Niveau, dass EA bei Fifa durchaus direkt tiefere Ligen in den großen Ländern anbieten könnte. Ist ja nicht so, dass die paar Frauenmannschaften den Braten so fett machen.

RobGod 14 Komm-Experte - 2358 - 7. Juni 2015 - 16:56 #

Das ist Relativismus. "Frauenfußball ist anders" ist als würde ich sagen "Frauenrechte in Saudi Arabien sind anders".
Ehre wem Ehre gebührt, und ich wünsche den Frauenfußballern alles Gute und bin voll auf ihrer Seite, aber deren Fußball ist (nicht nur in meinen Augen) aktuell deutlich hinterher.

McSpain 21 Motivator - 27128 - 7. Juni 2015 - 17:00 #

Die Frage ist aber doch ob es nicht völlig egal ist ob er "hinterher" ist. A) Spielen Frauen nicht gegen Männer (wie auch in anderen Sportarten) und B) Gibt es Menschen die als Frau geboren werden und dennoch Fußball spielen wollen. Vielleicht ist es ihnen dann egal das sie "hinterher" sind, weil sie halt Fußball mehr mögen als Federball und Geschlechts-OP ein zu massiver Schritt für sie ist ;)

RobGod 14 Komm-Experte - 2358 - 7. Juni 2015 - 17:04 #

Da bin ich total auf deiner Seite! :)

Ich finds super, dass immer mehr Mädchen Fußball spielen. Und ich kanns nicht ab, wenn man sagt, dass Fußball ein Männersport ist. Nö! Da sollen alle Spaß haben!

Nur wenn man vergleicht sollte man zumindest anerkennen, dass Herrenfußball deutlich stärker ist (was historisch bedingt ist). Und wenn mir jemand versucht zu sagen, dass 3 genau so viel wie 5 ist, dann packts mich einfach ^^

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 92505 - 7. Juni 2015 - 18:41 #

Also sorry, aber der Vergleich mit den Frauenrechten ist mehr als absurd.

RobGod 14 Komm-Experte - 2358 - 7. Juni 2015 - 18:46 #

Die Aussage, dass er "anders" ist auch. Klar übertreibe ich hier, aber das war nur um den Vergleich plakativ zu machen.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62557 - 7. Juni 2015 - 16:23 #

Da stimme ich zu, ich hab schon Spiele gesehen, bei denen sich die Herren ruhig 2 Scheiben absäbeln können !

Hedeltrollo 16 Übertalent - P - 5398 - 7. Juni 2015 - 15:59 #

Geschlechterkampf!!! :)

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6802 - 7. Juni 2015 - 16:38 #

Bei uns in der Landesliga wird ein solcher Spieler abends im Dunklen vertroschen, diesen Weiberkram gibt es eher in den oberen Ligen, wo Zeitschindetaktik über Millionen entscheiden können ;) .

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 31531 - 7. Juni 2015 - 20:38 #

Also mir ist da nicht mehr zum Lachen zumute, sondern ich könnte mich aufregen, womit wir wieder beim Thema Wut wären. :D Das ist aber echt furchtbar, wie diese Schauspielerei und Meckerei im Fußball überhand genommen hat.

AlexCartman 14 Komm-Experte - P - 2567 - 8. Juni 2015 - 12:05 #

Im U.S.-Profisport setzt sich das so genannte "Flopping" jetzt leider auch durch, wird allerdings auch durch die Verbände nachträglich mit hohen Bußgeldern geahndet. Kommentar der U.S.-Fernsehjournalisten bei offensichtlichen Schwalben: "Die Sportler haben wohl im Sommer zu viel Fußball-WM geschaut!"

Drugh 15 Kenner - P - 2954 - 7. Juni 2015 - 17:45 #

Ich finde Fußball in jeder dargereichten Form, einschließlich der digitalen, uninteressant. Den Bohei darum habe und werde ich nie verstehen (und will's auch nicht erklärt bekommen).

mihawk 18 Doppel-Voter - P - 12997 - 7. Juni 2015 - 12:11 #

Ah, endlich mal wieder ein Langer Lästert, und wie üblich sehr lesenswert. Kann dem geschriebenen auch voll und ganz zustimmen, bin aber schon gespannt auf die Diskussion im Kommentarbereich :)

RobGod 14 Komm-Experte - 2358 - 7. Juni 2015 - 12:14 #

Yay! Eine Kolumne, die sich forciert echauffiert über Leute die sich forciert echauffieren!
Aufreg-ähhhh...-ception-....gate! (oder so ^^)

Elfant 16 Übertalent - P - 4153 - 7. Juni 2015 - 12:14 #

Da fällt mir gerade eine Textstrophe ein:
Ein Mann, der Schoppenhauer,
der macht mich wirklich sauer.
Er fand, es sei beschiss,
dass die Welt ist wie sie ist.
Ja das ist uns allen klar,
Schopi machte das zum Star.

Jeder Spieler mit einem eigenem Anspruch kann leicht zum Wutspieler werden. Ich gestehe zumindest mir nicht immer die nötige Selbstreflektion ein, ob ich von einer sachlichen Kritik in eine "Hassrede" abrutsche.
Ansonsten hat das Internet das Journalistenklischee Schlechte Nachrichten sind gute Nachrichten" nur noch weiter perfektioniert.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 14102 - 7. Juni 2015 - 12:16 #

Das Internet geht sogar noch weiter, es gibt oft "keine Nachrichten sind Nachrichten ;)

Elfant 16 Übertalent - P - 4153 - 7. Juni 2015 - 12:31 #

Jenes Konzept hat die Boulevard - Presse schon früh aus der Gerüchteküche übernommen.

Sisko 22 AAA-Gamer - 32162 - 7. Juni 2015 - 12:15 #

Für mich ist der viel größerer Skandal unter diesen ganzen Skandälchen, dass es solange gedauert hat bis endlich mal wieder ein Langer lästert erscheint! Aber meine Wut hält sich in Grenzen, da keine Hubschrauber meinen sonnigen Sonntagmorgen gestört haben.

BigBS 15 Kenner - P - 2996 - 7. Juni 2015 - 12:20 #

Schöne Kolumne. Da spricht mir einer aus der Seele.
Denn, ich rege mich leider regelmässig darüber auf, dass sich andere Menschen aufregen. Hach, auch nicht besser, hm??

McSpain 21 Motivator - 27128 - 7. Juni 2015 - 12:26 #

Der feine aber entscheidende Unterschied ist (auch beim Thema "Meinung") "im Kopf haben" und "veröffentlichen" sind ein sehr markanter Unterschied. ;)

Triton 16 Übertalent - P - 5570 - 7. Juni 2015 - 12:24 #

Wenn Menschen sich über Nichtigkeiten beschweren dann muss es ihnen sehr gut gehen. Da sie ansonsten ihre Zeit dafür nutzen würden die wichtigen Probleme in ihrem Leben zu beseitigen.

Hedeltrollo 16 Übertalent - P - 5398 - 7. Juni 2015 - 16:03 #

Wir wollen alle nicht, dass es den Leuten so schlecht geht, dass sie ums Überleben kämpfen müssen. Glaub mir. Da sind mir Begleiterscheinungen des Postmatrialismus lieber.

Abgesehen davon ist es anmaßend, den Leuten vorzuschreiben, was sie wichtig zu finden haben.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 14102 - 7. Juni 2015 - 12:24 #

Danke Obama!

Stephan Leichsenring 11 Forenversteher - 654 - 7. Juni 2015 - 12:30 #

Spitzenartikel Herr Langer, #Wutspieler.

Mallefitz 10 Kommunikator - 424 - 7. Juni 2015 - 12:44 #

Passend zu dieser gelungenen Kolumne gehört für mich das Unwort des Jahrtausends. Shitstorm! Selbst seriöse Medien gebrauchen dieses Wort viel zu häufig. Der Shitstorm ist schon längst ein Albtraum vieler PR Abteilungen und Community Manager. Man kann ihn nicht kontrollieren. Er macht sich selbständig, und wenn er auf dem Höhepunkt ist, greifen die Medien das Thema nochmal auf und geben so richtig Gas.

Ein Unternehmen kann sich heute kaum noch eine Facebook Seite leisten. Zu schnell kann die Stimmung kippen, und zu schnell eskaliert die Welle der Entrüstung.

Da muss z.B. ein großer Discounter eine Seife aus dem Sortiment nehmen, weil auf der Verpackung etwas abgebildet ist, was ganz entfernt religiöse Gefühle verletzen könnte. Die drölfzigtausend "Likes" einer lapidaren Beschwerde auf Facebook könnte man ja noch überstehen, aber wenn die BILD (natürlich weniger seriös) auf der Titelseite von diesem Shitstorm berichtet, dann muss gehandelt werden. Die Seife fliegt aus dem Sortiment.

Tja, und ein guter PR Berater hätte Frau Merkel auch von einer Instagram Seite abgeraten; womit wir wieder beim Eingangsthema sind. Okay, das habe ich nur überflogen, denn ich konnte ausschlafen und war noch nicht ganz wach, als es um Obama und irgendwelche Luftschlösser ging.

sneaker23 12 Trollwächter - P - 1101 - 10. Juni 2015 - 2:04 #

Ach schade, ich dachte erst, du meintest, daß shitstorm eine deutsche, englisch wirkende, Wortfindung ist. So wie Handy oder Public Viewing.

blobblond 19 Megatalent - 17888 - 10. Juni 2015 - 16:30 #

Eigentlich ist es ja eine deutsche Erfindung, im Englischen bezeichnet es im allgemein eine unangenehme Situation. Bloß im deutschen ist damit das Internetphänomen gemeint.

Ich geh jetzt erstmal zum Public Viewing(öffentliche Leichenschau) und danach zu einer Streetworker(in)(Prostituierte)!

fellsocke 16 Übertalent - P - 5380 - 11. Juni 2015 - 4:59 #

Und vergiss dein Bodybag nicht!

InaiMathi 10 Kommunikator - 362 - 7. Juni 2015 - 13:00 #

Amen.

ganga Community-Moderator - P - 15895 - 7. Juni 2015 - 13:03 #

Da kann ich Jörg nur zustimmen wobei ich zugeben muss dass ich mich über das Ende von Mass Effect schon ein wenig geärgert habe..

Mclane 18 Doppel-Voter - P - 12279 - 7. Juni 2015 - 13:06 #

Ah, so funktioniert das. Man muß den alten Mann nur Sonntags früh aus dem Bett werfen und schon läuft er zu alter Form auf. Da müßte man doch was drehen können.

Hanseat 13 Koop-Gamer - P - 1587 - 7. Juni 2015 - 13:14 #

Mhh der politischen Grundaussage am Anfang kann ich nicht zustimmen. Finde der Vergleich zwischen Wutspielern und G7-Gegnern doch sehr gewagt, da er das Geschreie der Wutspieler im Gegensatz zur eigentlichen Intention des Autors zu sehr aufwertet.

burdy 15 Kenner - 2738 - 7. Juni 2015 - 17:37 #

Ja, das ist das beliebte "Geh doch nach drüben, wenns dir hier nicht gefällt"-Argument.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 332434 - 7. Juni 2015 - 17:40 #

Ich vergleiche ausdrücklich nicht Wutspieler und G7-Gegner, lies doch noch mal :-)

ElCativo 14 Komm-Experte - 1887 - 7. Juni 2015 - 13:14 #

Eine Kolumne der ich mich vollständig anschließen kann. Und wo ich mal nicht den Eindruck habe das sie nur Geschrieben wurde um Test zu Rechtfertigen und die Kritiker an diesen zu diskreditieren.

De Vloek 14 Komm-Experte - P - 2026 - 7. Juni 2015 - 13:22 #

Ich mag Hubschrauber, aber die Dinger sind echt sowas von scheissenlaut. Da kann ich die temporäre Wut sehr gut verstehen. Aber da ich grundsätzlich alles positiv sehe: Ohne den Hubschrappschrapp wäre womöglich keine so wundervolle Kolumne entstanden.

VIELEN DANK, OBAMA!!!!!

-Stephan- 12 Trollwächter - P - 1024 - 7. Juni 2015 - 13:37 #

Ich kann ehrlich gesagt den ganzen "Hype" um die Frauenmannschaften in FIFA nicht nachvollziehen; ist bei weitem nicht das erste Spiel seiner Art, da gabs vorher schon UEFA Dream Soccer auf dem DC. Bin eher gespannt wie sie das ganze im spielerischen Bereich und der jeweiligen Stärke umsetzen werden.

Dem Witcher und Fallout Absatz kann ich nur zustimmen! :)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22288 - 7. Juni 2015 - 13:46 #

Jörg, ich gestehe: Ich liebe Dich, wenn Du mal wieder eine Kolumne schreibst! Der Schreibstil und mitunter sehr bissige Humor ist einfach klasse!

Ansonsten: Nahezu vollumfängliche Zustimmung meinerseits und gerade der letzte Abschnitt dieser Kolumne kann nicht fett genug unterstrichen werden!

Sturmrabe85 13 Koop-Gamer - 1322 - 7. Juni 2015 - 13:54 #

Eine sehr schöne Kolummne, deren Aussage ich mich hundertprozentig anschließen kann. Mir geht das Gemotze und Gezeter in der Gamer-Community schon seit Monaten auf den Sack. Über jeden sinnlosen Mist wird sich erst mal grundlos aufgeregt und wenn man selbst nicht auf den Empörungszug aufspringt sondern erst Mal vorschlägt geduldig zu sein und abzuwarten, wird man von dem Mob, der mit Fackeln und Mistgabeln vor einen steht, niedergebrüllt.
Themen hat man ja genug, wo ich mir bei den Reaktionen nur noch an den Kopf greifen kann und mich immer Frage ob ich noch das richtige Hobby habe, weil ich nicht EA oder Peter Molyneux pauschal scheiße finde oder weil ich den angeblichen Downgrade von The Witcher 3 so schlimm fand bzw. den ersten Trailer von Fallout 4 so häßlich.

Das war auch so ne Nummer. Bethesda zeigt den ersten Trailer und die Leute machen sich vor Wut fast in die Hosen, weil die Grafik angeblich so häßlich ist, während sie vor vier Wochen noch randaliert haben, weil die Farben von Witcher 3 nicht den Trailern von vor einem Jahr entsprechen.

Ich habe das Gefühl dass der Spieler an sich permanent nur auf irgendetwas wütend ist, weil, so wie Jörg es beschrieben hat, die Realität mit dem Weltbild des Spielers kollidiert ist oder aus anderen Gründen. Man kann mit solch Leuten aber auch nicht diskutieren, entweder wird man von der schieren Masse dieser Menschen tot gebrüllt oder sie stecken so tief in ihrer Wut- und Hassblase drin, dass sie für rationale Argumente gar nicht mehr empfänglich sind. Und mir persönlich macht es auch keinen Spaß mehr mit diesen Wutspielern konfrontiert zu werden oder mich gar mit ihnen auseinanderzusetzen. Und diese Unlust wirkt sich auch immer weiter auf die Lust aus, sich überhaupt noch tiefer gehend mit meinem Hobby zu beschäftigen.

Ich habe vor ein paar Tagen in den Kommentaren der Kollegen der Gamestar unter der News, wo drin stand, dass EA auf ihrer Facebook-Seite unter der Ankündigung von Frauen-Nationalmannschaften in FIFA 16 sehr viele sexistische oder sonstige dummen Äußerungen bekommen hat, mal eine Revolution der Vernünftigen vorgeschlagen. Kam aber wohl aber nicht so gut an. Als ich mal ne halbe Stunde später vorbei geschaut habe, waren fünf-Daumen runter und kein Daumen-hoch zu sehen.

Das war jetzt ein ziemlich langer Beitrag von mir, dafür muss ich mich ja fast entschuldigen, aber mir gehen diese Wutspieler halt immer mehr gewaltig auf den Zeiger und das musste mal raus. ;)

floppi 22 AAA-Gamer - - 33593 - 7. Juni 2015 - 13:58 #

Aber der Peter ist doch pauschal Mist! :-D

*SCNR*

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6802 - 7. Juni 2015 - 16:43 #

Aus diesen Gründen kann ich keine "Gamercommunity" erkennen. Es gibt doch auch keine Musikhörer- oder Fernsehzuschauergemeinschaft, dazu ist der Bereich Spiele viel zu groß geworden. Wer heutzutage nerdig sein will, der züchtet Brieftauben oder sammel Briefmarken, sowas sind wenigstens noch Nischenhobbys. Aber Computer- und Videospiele? Sind Massenware und Multimilliardendollargeschäft.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62557 - 7. Juni 2015 - 16:56 #

Du sprichst mir aus der Seele.

Necromanus 16 Übertalent - P - 4406 - 7. Juni 2015 - 14:01 #

Hier spricht mir Jörg wirklich aus der Seele :-D

thepixel 14 Komm-Experte - 2008 - 7. Juni 2015 - 14:09 #

Ach, so wild ist das hier in GAP nicht...

Just my two cents 16 Übertalent - 4522 - 7. Juni 2015 - 14:10 #

Ok, wir haben:
Bei Alien Colonial Marines zum Beispiel fand ich es dreist, wie sich Vorab-Videos und tatsächliches Spiel unterschieden.
vs:
The Witcher 3 entsprach nicht in jedem einzelnen grafischen Punkt wie Farbgebung und Blätterwerk-Schärfe den Jahre vor Release gezeigten Gameplay-Videos

Kann ich da nicht auch einfach die Spieltitel tauschen und es bleibt sich gleich? Am Ende ist es das - es wurde bis zum Ende Werbung mit einer Grafikqualität gemacht, die SO nicht im Spiel war - einmal ist es dreist und einmal eine Reaktion der Spieler unverständlich. Ja, die Heftigkeit der Reaktion ist oft völlig überzogen - dass CD Projekt aber dafür verbal "Dresche" bekommen hat aber richtig. Das hat jetzt nichts mit Wutspieler zu tun. Ebensowenig wenn Spieler technisch von der Fallout 4 Grafik enttäuscht sind - das darf jeder. Ich freue mich hingegen, dass da ein Entwickler/Publisher ehrlich wirbt mit dem, was am Ende vermutlich auch im Spiel zu sehen ist.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12119 - 7. Juni 2015 - 14:21 #

Nein, das ist nicht das Gleiche. Bei CM wurden bis zum Release geschönte Trailer gezeigt, während es sich beim Witcher um frühe Präsentationen handelt. Es gab zig Gameplay-Videos, Screenshots etc. in den Monaten vor Release, die das tatsächliche Spiel gezeigt haben. Hinzu kommt noch, dass Witcher 3 auch in der Release-Version fantastisch aussieht, während CM unerwartet extrem hässlich und buggy war.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11257 - 7. Juni 2015 - 14:40 #

Das ist so nicht ganz richtig, wenn du die Diskussionsthreads zum Grafikdowngrade bei Witcher verfolgt hättest, da wurde mehrfach mit belegen erklärt, dass CDPR noch kurz vor Release die PC Fassung als nicht mit der Konsolenfassung vergleichbar und viel, viel schöner angepriesen hat, was selbstredend zu der Annahme führte, dass die Grafik so aussah wie in den PC Trailern vom vergangenen(!) Jahr, die so auch übrigens noch zu Release auf der Webseite von CDPR zu sehen waren. Das andere waren PS4 Trailer und später dann auch noch "PC auf mittleren Einstellungen" Trailer.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12119 - 7. Juni 2015 - 14:50 #

Also, du hast geglaubt, dass sie in ihren Trailer absichtlich die bestmögliche Grafik zurückhalten und nur "mittel" zeigen? Das ist dann aber auch sehr naiv^^

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11257 - 7. Juni 2015 - 14:59 #

Ich habe gar nichts geglaubt, da ich besagte Trailer erst durch diese Diskussion anschließend gesehen habe. Aber wenn sich ein Hersteller eine Woche vor Release hinstellt und PS4 Trailer sowie PC Trailer mit vergleichbarer Grafik zeigt, um die Konsolenspieler nicht zu verschrecken und gleichzeitig behauptet, die PC Fassung sehe auf ultra unglaublich viel geiler aus, dann nehme ich das erst einmal so hin.

Arcania Gothic 4 sieht auf der PS4 ja auch unglaublich viel schlechter aus als die viel ältere PC Fassung. Gleiches bei Oblivion, Skyrim, Fallout, Risen, Dark Souls ... bei diesen ganzen "West"-RPGs sehen die Konsolenports einfach immer um Längen schlechter aus, hätte ja auch hier der Fall sein können.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12119 - 7. Juni 2015 - 15:10 #

Mit einer "unglaublich viel besseren" Grafik ist bei AAA-Titeln grundsätzlich nicht zu rechnen, da die Konsolen aus kommerziellen Gründen immer Lead-Plattform sein werden (egal, was der Hersteller behauptet). Der Mehraufwand würde einfach keinen Sinn machen, zumal die Zahl der "3000 EUR-Grafikkartenverbund"-Kunden auch am PC überschaubar ist. Bei Risen oder Arcania handelt es sich ja um vergleichsweise kleinere (vom Budget) Spiele, die extern sehr schlecht auf Konsole portiert wurden. Bei Skyrim oder Fallout 3 würde ich nicht zustimmen, dass die PC-Fassung (ungemoddet) wesentlich besser aussieht.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11257 - 7. Juni 2015 - 15:14 #

Zugegeben, bei Skyrim oder Oblivion auf PS3 / 360 entsteht der größte Unterschied durch Sichtweite und vor allem das fehlende AA bei den Konsolen.

Bei Witcher würde ich auch weniger das Spiel an sich kritiseren, das fantastisch aussieht, als die Politik des Herstellers.

Bei Arcania und Risen kann man, auch wenn das Budget für den Port niedrig war, zumindest ankreiden, dass die aber dennoch den vollen Preis verlangen.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12119 - 7. Juni 2015 - 15:24 #

Wo kommt eigentlich dieser Mythos her, dass die alten Konsolen kein AA können? Das ist kein 8x-PC-Standard, aber je nach Titel 4x MSAA, FXAA und diverse Post-Processing-Verfahren werden sehr wohl eingesetzt. Gerade Skyrim hat vor allem in der 360-Fassung recht gute Kantenglättung.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62557 - 7. Juni 2015 - 16:29 #

Na komm, grad auf großen Fernsehern sieht man nicht vorhandenes AA doch recht deutlich bei 95 % der Spiele. Vom Flimmern fang ich gar nicht erst an.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23782 - 7. Juni 2015 - 23:17 #

Eben. GTA IV hat sogar MSAA. Später hat sich dann FXAA durchgesetzt. Die PS3 hatte wie schon die Vorgängerkonsole einige Probleme mit AA.

http://www.eurogamer.net/articles/the-anti-aliasing-effect-article

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 31531 - 7. Juni 2015 - 23:26 #

GTA 4 hatte nicht einmal auf dem PC Anti-Aliasing, deswegen glaube ich nicht, dass es das auf der Konsole hatte.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12119 - 8. Juni 2015 - 0:07 #

Ich glaube du verwechselst da was^^

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 31531 - 8. Juni 2015 - 0:50 #

Und was verwechsel ich? GTA 4 hat auf dem PC kein Anti-Aliasing, außer man erzwingt es über den Treiber oder man verwendet Mods. Google doch, wenn du mir nicht glaubst. :P Und deswegen wird es auf den Konsolen auch kein AA gegeben haben, schau dir das Geflimmer doch mal an. :D

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23782 - 8. Juni 2015 - 9:59 #

"It's clear that, while each version of GTA 4 offered a different look that befitted the technical limitations of each platform, now we have two versions that look very close indeed. The expensive 2x multi-sample anti-aliasing used on 360 is now gone, and so too is the PS3's forceful blur filter - both releases now opting for a refined post-processing approach."

http://www.eurogamer.net/articles/digitalfoundry-grand-theft-auto-5-face-off

Ich habe damals auch noch auf der PS2 gespielt und das war ein Unterschied wie Tag und Nacht, was das Kantenflimmern anging.

Just my two cents 16 Übertalent - 4522 - 7. Juni 2015 - 21:41 #

"Also, du hast geglaubt, dass sie in ihren Trailer absichtlich die bestmögliche Grafik zurückhalten und nur "mittel" zeigen? Das ist dann aber auch sehr naiv^^"

Das ist aber genau das, was CD Projekt noch im März 2015 öffentlich behauptet hat. Und Kunden und Käufer des Spieles, die das nun kritisieren sind eben pauschal Wutspieler... ;)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22288 - 8. Juni 2015 - 11:13 #

Du solltest den Text vielleicht noch mal neu lesen.

Just my two cents 16 Übertalent - 4522 - 7. Juni 2015 - 14:40 #

Wobei CD Projekt bis zum Schluss behauptet hat, dass diese frühen Versionen der finalen Qualität entsprechen und man behauptet hat in Videos und Screenshots die Ultra Einstellungen noch nicht einmal gezeigt hat um die Spieler zu überraschen. Man hat also "schwächere" Grafik gezeigt und gleichzeitig gesagt, dass dies nicht das maximum ist und man die Grafikqualität der frühen Trailer erreicht. Und der Unterschied zu dem frühen Kram und dem finalen Spiel ist auch heftig - wobei das fertige Spiel trotzdem super aussieht und ein paar Grafikeffekte hat man kurz nach Release für den PC schnell wieder reingepatcht - ohne Spielerreaktion wäre das womöglich nicht passiert...
Die ganzen Typen, die das Spiel nun nur auf den "Downgrade" reduzieren haben einen an der Waffel - ok war die Kommunikation von CD Projekt nicht und Kritik daran berechtigt - das jetzt alles als Wutspieler abzustempeln nimmt Spieler als Kunden und Konsumenten nicht ernst.

DBGH SKuLL 12 Trollwächter - 1193 - 7. Juni 2015 - 22:21 #

Hast du eine Quelle für deine Aussagen?

Just my two cents 16 Übertalent - 4522 - 8. Juni 2015 - 1:10 #

Klar:
1. Das vorab gezeigte sind nicht die höchsten Settings (März 2015):
http://www.gamestar.de/spiele/the-witcher-3-wild-hunt/news/the_witcher_3_wild_hunt,49062,3083523.html
»Das hier läuft noch nicht mal in den höchsten Settings. Wir heben uns das auf, bis ihr das Spiel kauft. Wir wollen, dass es euch regelrecht umhaut, wenn ihr es in den höchsten Settings seht.«
2. Das fertige Spiel wird so aussehen wie die Trailer und das Gameplay von 2013 und 2014 Frage und Antwort Nummer 2(Januar 2015):
http://forums.cdprojektred.com/threads/32644-Obvious-Downgrade?p=1525774&highlight=marcin#post1525774
3. Entfernte Effekte aus den Previewversionen sind wieder reingepatcht worden, z.b. Blut im Wasser und eine Reaktion von Wasser auf Aard.
Kam glaube ich mit Patch 1.03 und steht im Changelog.

Dass das lange Gesichter und deutliche Kritik gibt ist klar und ich das ist mehr als "Wutspieler". Es geht nicht darum, dass das Spiel "schlechter" aussieht, sondern dass der Entwickler hier gelogen hat oder wenn sie sich geirrt haben sie sich entschlossen zu haben ihre Aussagen nicht mehr richtig zu stellen...

Michael Graf von der Gamestar hat das im Kern gut erfasst und trifft das Thema besser als Jörg in der Kolumne der sämtliche Auswüchse der Erregungskultur mit im Kern berechtiger Kritik in einen Topf wirft.
http://www.gamestar.de/spiele/the-witcher-3-wild-hunt/artikel/grafik_von_the_witcher_3,49062,3085987.html

Elfant 16 Übertalent - P - 4153 - 7. Juni 2015 - 14:36 #

Fallout 4: Wenn es wirklich so aussehen wird und nicht irgendwelche undefinierten Umstände noch zu einer Änderung führen.

Witcher 3: Auch wenn ein PR - Heinzel es Dir versichern mag, wird die Ultra - Einstellung sicherlich nicht die Farbplattet umstellen, damit dann so aussieht wie der E3 - Trailer von 2013. Du kanntest die aktuellen Trailer mit der nur "Hohen" Graphikeinstellung und selbst ich sehe da einen Unterschied zu Ultra.
Wenn Du der PR - Abteilung mehr traust als Deinen eigenen Sinnen (und die Aussage von CDP, dass es ein Downgrad gab, ist da unwesentlich), ändere ich meine Meinung zum Schulfach Medienkompetenz.
Alien CM hatte noch in den Trailern zum Verkaufstart Effekte gezeigt, welche es nicht ins fertige Spiel geschaffte haben, was aus meiner Sicht eine gänzlich andere Faktenlage ist

Cat Toaster (unregistriert) 7. Juni 2015 - 14:43 #

Letztlich bestimmt ja auch Jörg nicht worüber wir uns aufregen. Die großartige "16-Gratis-DLC-Ironie" ist mir nicht entgangen, ich finde sie trotzdem nur weder lustig noch technisch optimal umgesetzt, also einfach nervig. Deswegen ist das Spiel trotzdem großartig, auch wenn es nicht mehr so bombastisch aussieht wie auf einem Trailer von annomuff. Die Geschichte und die Liebe zu jedwedem kleinen Detail ist erkennbar und es sieht immer noch toll aus.

Ich habe das Grafik-Genöle beim Mad Max-Trailer und bei Fallout 4 nicht verstanden. Es ist mir allerdings auch bisher so Wumpe das es mir keinen Kommentar wert war wie irgendwer anders das findet.

Wenn Dein Spiel später nicht aussieht wie auf den ersten Trailern gibt´s dresche und wenn Dein Spieler im Trailer schon so Scheiße aussieht wie das Endprodukt bekommst Du auch Dresche (muss ja nicht zwangsläufig von den gleichen Leuten sein).

Seinen Scheiß aber ins Internet zu stellen und virales Marketing durch Webseiten (wie nicht zuletzt dieser) machen sie aber alle und solang es gut läuft sind alle begeistert. Dass das Internet aber nicht nur eine Marketingplattform für bedingungslos grenzenlose Begeisterung ist blendet man dann gern aus. 100 Witcher-News mit 1:1 Abdrücken von Twitter-Fürzen der Entwickler und Pressemittelungen stehen dann zwei News zur "Downgrade-Debatte" gegenüber und deswegen sind dann alle "wütend"? Ich weiß ja nicht.

Ich kann zwischen begründeter Kritik zu Luxusproblemen und Morddrohungen ja durchaus noch unterscheiden. Jörgs Beitrag finde ich da zu undifferenziert, über welche "Wut" er da "wütet" wird mir nicht klar.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 332434 - 8. Juni 2015 - 8:09 #

Das fände ich nicht fair Witcher 3 gegenüber: Das ist doch deutlich sehr viel näher an den "Target"-Videos dran als Colonial Marines. Zudem war Colonial Marines, insbesondere auf Konsolen, schlicht veraltet und teils hässlich, was man dessen Vorab-Videos nun wirklich nicht entnehmen konnte.

zfpru 15 Kenner - P - 3191 - 8. Juni 2015 - 22:58 #

Habe ich hier zwar schon an anderer Stelle geschrieben, aber ich möchte nochmal für das Spiel werben: Alien Colonial Marines ist ein guter Shooter. Die Reduzierung auf eine nicht durchgehend gelungene Technik tut dem Spiel Unrecht. Der spielerische und storybezogene Inhalt bietet mehr als das Auge auf den ersten Blick erkennt. Außerdem enthält das Spiel keinerlei Blutlinienkonzepte.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12119 - 8. Juni 2015 - 23:09 #

Ich möchte an dieser Stelle auch nur noch einmal dezent darauf hinweisen, dass colonial marines in der Tat ein bestenfalls durchschnittler shooter mit mieser Story ist, dem auch Referenz-Grafik nicht viel geholfen hätte. ;)

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6823 - 7. Juni 2015 - 14:27 #

Jupp, der Kontakt mit Spielern hat mir es verdorben in der Branche zu arbeiten. Wenn jemals wieder, dann nur nebenher ein Indiegame, das ich genau so mache, wie ICH es will. Wer es dann mag spielt oder kauft es und wer nicht, der halt nicht. Aber nie wieder diese furchtbaren Diskussionen mit lauter geistig unbewaffneten 15jährigen, die alle meinen es besser zu wissen und gleich "YOU RUINED DA GAME!!!1!" schreien, wenn eine Änderung kommt (ohne sie auszuprobieren natürlich).

Und jetzt nach dem Dampf ablassen: tatsächlich glaube ich dass die besseren Spiele entstehen, wenn man einfach eine künstlerische Vision verfolgt und nicht Spieler befragt. Wenn man in einem MMORPG fragt ob die Exp in Zukuft doppelt so schnell kommen sollen wird die Umfrage vermutlich massiv mit "Ja" ausgehen. Aber ob das gut fürs Spiel ist?

Cat Toaster (unregistriert) 7. Juni 2015 - 14:50 #

Der Kontakt mit seinen Kunden kann einem doch jeden Job verleiden. Freilich so unpersönlich über das Internet ist es durch Abwesenheit jeglicher mitteleuropäischer Umgangsformen die Höchststrafe.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10464 - 7. Juni 2015 - 14:57 #

gerade bei multiplayer-titeln kann ja feedback helfen. gleichzeitig sollte ein entwickler aber auch eine eigene konzeption des spiels haben, sowohl von der grafik als auch bzgl des gameplays und mechaniken.
die kunden sind nun mal keine gamedesigner, aber in der auswertung des feedbacks kann man doch nützliche informationen gewinnen.

denke wenn man in dem bereich direkt mit den spielern kommuniziert, muss man das sehr selektiv machen. auf jeden hater einzugehen ist zwecklos und schädigt auch noch das eigene image.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6823 - 7. Juni 2015 - 15:02 #

Das ist absolut richtig, das Problem ist aber dass du immer einen Teil der Befragten haben wirst, die etwas mögen oder nicht mögen. Manche denken auch sie mögen etwas nicht, aber wenn sie dann spielen stellen sie fest, dass es doch ihr Ding ist. Außerdem entstehen doch nur so neue Konzepte.

Bei einer Umfrage zum Thema Strategie hätte Anfang der 90er sicher auch niemand gesagt "Ja, ich hätte Lust das mal unter Zeitdruck und ohne Runden zu spielen". ;) Das hat erst Spaß gemacht, wenn man Dune 2, C&C oder Warcraft mal angespielt hat.

Cat Toaster (unregistriert) 7. Juni 2015 - 15:04 #

Die wertvollen Hinweise ersaufen aber nicht selten in einem Meer aus lauter Scheiße. Die 1-2% aus dem Spam rauszufischen ist schon ein Kunststück.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10464 - 7. Juni 2015 - 15:23 #

jup, das ist die herausforderung. manche entwickler gehen ja so vor, dass sie dann gezielt mit profispielern im austausch stehen. da besteht dann aber das risiko, dass das spiel zu sehr an die bedürfnisse dieser gruppe angepasst wird und sich dann immer mehr normale spieler zurückziehen.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6802 - 7. Juni 2015 - 16:45 #

Die meisten Jobs werden einem von Leuten verdorben, die nur meckern können. Ich mache seit fünf Jahren Hartz 4-Sachbearbeitung, das wäre auch schöner ohne ewige Diskussionen und Gemecker.

Cat Toaster (unregistriert) 7. Juni 2015 - 16:51 #

Das einem Hartz4-Empfänger jetzt nicht vor Lebensfreude die Sonne aus dem Gesäß scheint kann ich so grob durchaus nachvollziehen. Da gibt es sicher mehr Grund zum Klagen als beim Wut-Spieler.

Hedeltrollo 16 Übertalent - P - 5398 - 7. Juni 2015 - 17:09 #

Die Hartzer können ruhig mal froh sein, dass sie überhaupt was kriegen, nicht wahr?

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6802 - 7. Juni 2015 - 17:56 #

Mein Gott, darf man eigentlich auch als Mensch in anderen Berufen Kritik äußern? Würde ich als Malergeselle über nervige Kunden sprechen, wäre das wohl ok, oder? Aber wir wollen lieber keine Politikdiskussionen starten, hat ja eh keinen Zweck in Zeiten, in denen die Mehrheit Parteien wählt, die seit Jahre für Politik x steht.

Hedeltrollo 16 Übertalent - P - 5398 - 9. Juni 2015 - 12:21 #

Okay, nochmal von vorne.

Der Teil "[...]das wäre auch schöner ohne ewige Diskussionen und Gemecker." liest sich für mich eben genau nach dem Motto, dass sie doch bitte froh sein sollen, überhaupt etwas zu bekommen. Wenn du dich derart verkürzt äußerst, brauchst du dich nicht wundern, wenn du Gegenwind kriegst.

Wie ich unten geschrieben haben, sind die Leute, die zu dir kommen, keine Kunden, die eine Wand gestrichen haben wollen und die du abweisen kannst, wie es dir passt. Es sind Bürger, die einen Anspruch haben und die ein Bürgerrecht wahrnehmen.

makroni 13 Koop-Gamer - P - 1667 - 9. Juni 2015 - 13:13 #

Na ja, das Amt bzw. die Agentur für Arbeit bezeichnet Leute, die ihre Dienste in Anspruch nehmen, so weit ich weiß, selbst als Kunden. Das fände ich eigentlich auch nicht sonderlich problematisch, wenn sie sich an den Spruch "der Kunde ist König" erinnern würde. Prinzipiell kann man aber auch nicht alle Sacharbeiter über einen Kamm scheren. Es gibt sehr viele gute und engagierte Leute aber auch unfähige, wie in allen Arbeitsbereichen. Es ist halt kein leichter Job und die "schwarzen Schafe" fallen mehr auf als die guten Leute.

Hedeltrollo 16 Übertalent - P - 5398 - 9. Juni 2015 - 15:02 #

Mir ist klar, dass das Amt seine "Kunden" selbst als Kunden bezeichnet. M.E. ist das symptomatisch für das ganze System ALG 2 und von der Begrifflichkeit her kritikwürdig. Warum, habe ich ja ausgeführt. Ein Bürger ist halt was anderes als ein Kunde.

"Prinzipiell kann man aber auch nicht alle Sacharbeiter über einen Kamm scheren."

Das ist ja immer so und muss eigentlich nicht separat erwähnt werden. Schwarze Schafe müssen halt konsequent aussortiert werden, weil die in solchen sensiblen Jobs nix verloren haben.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 92505 - 7. Juni 2015 - 18:13 #

Da kann ich aber echt nur auf Ironie bei dir hoffen mit der Bemerkung...

McSpain 21 Motivator - 27128 - 7. Juni 2015 - 18:20 #

Ich gehe davon aus es war ironisch bzw. provokant gemeint.

makroni 13 Koop-Gamer - P - 1667 - 8. Juni 2015 - 15:31 #

Mann ist aber auch sehr schnell in der Mühle drin. Ein Jahr Arbeitslosengeld I und danach ist es egal ob man Ingenieur ist oder Maurer, das Geld ist das Gleiche, nur die Fallhöhe halt unterschiedlich.

floppi 22 AAA-Gamer - - 33593 - 8. Juni 2015 - 16:02 #

Jain, bei einem Ingenieur gehe ich davon aus, dass er Vermögenswerte angesammelt hat, die ja nach Familienstand, Lebensalter usw. unterschiedlich sind. Dazu aber zählen auch Wohneigentum, Auto, Lebensversicherungen und vieles mehr. Er erhält dann erst ALG 2, wenn er soviel verkauft/Verträge aufgelöst hat, bis er unter diesen Freibetrag fällt.

Das finde ich die Crux am ALG 2. Du musst erstmal deine "Lebensgrundlage" aufgeben um Geld zum Überleben zu erhalten, damit du dann vielleicht wieder bei 0 beginnen kannst.

makroni 13 Koop-Gamer - P - 1667 - 9. Juni 2015 - 9:30 #

Da hast du schon recht, es ändert aber nichts an der Tatsache dass die Fallhöhe extrem sein kann und dieser Fall, abhängig von vorhandenen Vermögenswerten, schneller Eintritt als man denkt.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 92505 - 7. Juni 2015 - 18:12 #

Dann sorgt doch als Sachbearbeiter dafür, dass nicht jeder zweite Bescheid (statistisch 47%) fehlerhaft, rechtswidrig oder willkürlich rechtsgebeugt sind. Vielleicht werden dann weniger ALG2-Empfänger meckern. (Ich benutze absichtlich diese bescheuerten "Hartz4" und "Hartzler" Worte nicht.

DBGH SKuLL 12 Trollwächter - 1193 - 7. Juni 2015 - 22:34 #

Macht er vielleicht auch. Ihn jetzt so darzustellen für seine Aussagen finde ich von Euch nicht in Ordnung. Das gilt auch für den Redner unter mir. Darf er nicht über Kunden abkotzen? Unmöglich...Ihr solltet mal über die Kolumne von Herrn Langer nachdenken.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 92505 - 7. Juni 2015 - 22:53 #

Hast ja recht. Deshalb hab ich ja auch nicht ihn persönlich angegriffen, sondern den Plural gewählt um einfach mal die andere Seite der Medaille zu beleuchten, damit es nicht heisst, es sind immer die Arbeitsagentur-Kunden die die ganze Zeit nur rummeckern. Schliesslich gibts ja meistens einen Grund zum meckern und sich beschweren und wenn man diese versucht zu minimieren, dann wirds womöglich besser. Wenn dann immer noch jemand meckert, tja, da kann man dann nichts machen, zumindest liegts dann nicht an einem selber. Und natürlich darf man auch über Kunden abkotzen, is doch logisch! :)

Jonas -ZG- 17 Shapeshifter - P - 7244 - 7. Juni 2015 - 23:31 #

Klar darf er über Kunden abkotzen, aber sich selbstkritisch hinterfragen ist nie verkehrt, in keinem Beruf.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22288 - 8. Juni 2015 - 11:15 #

Und wie kommst Du darauf, dass sich Blacksun nicht selbstkritisch hinterfragt?

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62557 - 8. Juni 2015 - 13:25 #

Weil er, wie sein Nick schon sagt der schwarzen Sonne angehört !
SW EU Fans wissen was ich meine ! :)

McSpain 21 Motivator - 27128 - 8. Juni 2015 - 13:34 #

Du meinst er sondert Sex-Pheromone ab und möchte Vader beim Imperator ersetzen? Ist doch alles nicht mehr Kanon. ;)

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62557 - 8. Juni 2015 - 16:57 #

Das hat er wahrscheinlich Disney geraten, um ungestört die Harzer fertigzumachen ! :D

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23782 - 8. Juni 2015 - 17:38 #

Die Bezieher von ALG II als Kunden zu bezeichnen, ist ein Hohn. Wems hier nicht passt, der kann sich eine andere Website suchen ohne dafür dass ihm als "Kunde" die Lebensgrundlage gekürzt wird.

zfpru 15 Kenner - P - 3191 - 8. Juni 2015 - 19:38 #

Verstehe ich jetzt nicht.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23782 - 8. Juni 2015 - 21:54 #

Wenn jemand existentiell abhängig von den Zahlungen einer Behörde ist, trifft die Beschreibung "Kunde" nicht wirklich zu.

Hedeltrollo 16 Übertalent - P - 5398 - 9. Juni 2015 - 12:15 #

Außerdem nimmt er als Bürger ein Bürgerrecht wahr. Ein Bürger ist ein einem demokratischen Staat vom Begriff her etwas vollkommen anderes als ein Kunde. Insofern ist jemand, der ALG 2 beziehen muss - egal ob als alleiniges Einkommen oder als Aufstocker (was viele vergessen), auch etwas vollkommen anderes als jemand, der einen Maler beauftragt. Der Maler kann dem Kunden sagen, deine Nase passt mir nicht du Idiot, streich deine Wand selbst! Bei der Arge darf man das eigentlich nicht sagen. Sprich: Der Bürger hat Anspruch auf ALG2, der Malerkunde jedoch keinen Anspruch auf eine Malerdienstleistung.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6802 - 9. Juni 2015 - 14:58 #

Ihr diskutiert ja immer noch. Ich seh es locker. Solange die Mehrheit Parteien wählt, die für Hartz 4 stehen, gibt es eben den entsprechenden Satz für die Kunden - klingt zwar blöd, aber dies ist die offizielle Bezeichnung. Alternativen: Piraten wählen, Bürgergeld einführen, dann kann ich endlich kündigen und meinen Pile of Shame abarbeiten ;-)

Hedeltrollo 16 Übertalent - P - 5398 - 9. Juni 2015 - 15:07 #

Kurz und knapp: Da hast du recht.

Das Parlament legt die Regeln fest, wie hoch das ALG 2 ist welche Bedingungen daran geknüpft sind. Die Sachberarbeiter müssen das halt umsetzen. Die müssen sich halt fragen, ob sie einen vorhandenen Spielraum nach dem Motto "Ich mach nur meinen Job" oder "mal schauen, was ich für Sie machen kann" ausnutzen wollen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10464 - 9. Juni 2015 - 18:54 #

was man so hört werden diese regeln aber auch gezielt von dem ämtern umgangen (da ist unter anderem die rede von, dass eine gewisse mindestanzahl an sanktionen als zielvorgabe existiert). entsprechend oft müssen sozialgerichte entscheidungen bzgl ALG2 annulieren und den "kunden" recht geben.

Punisher 19 Megatalent - P - 14499 - 9. Juni 2015 - 20:28 #

Ich möchts mal so sagen - unter den Sachbearbeitern ist die Anzahl von charakterschwachen Personen die ihre Machtfantasien ausleben genau so hoch wie in anderen Berufen. Ebenso gibt es dort genau so viele sozial engagierte und kompetente Mitarbeiter, die den Leuten tatsächlich helfen wollen. Klar wäre es schöner, wenn alle dort hilfsbereite und engagierte Menschen wären. Es wäre aber ebenso schöner, wenn alle die dort hingehen sich ihrer Lage bewusst wären.

Oder anders ausgedrückt: Die prozentuale Anzahl an Idioten ist unter den Sachbearbeitern wahrscheinlich bis auf die vierte Nachkommastelle identisch mit der prozentualen Anzahl der Idioten unter den Leistungsbeziehern. Wann immer hier ein "normaler" Mensch auf einen Idioten trifft sind die Probleme vorprogrammiert - entweder weil der Sachbearbeiter um jeden Preis ein Haar in der Suppe sucht oder weil der Leistungsempfänger es dem Gegenüber quasi unmöglich macht, ihm zu helfen.

Jonas -ZG- 17 Shapeshifter - P - 7244 - 7. Juni 2015 - 19:07 #

Solltest vielleicht deine Arbeit anders machen? ;)

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11257 - 7. Juni 2015 - 14:34 #

Ich sehe das ein wenig anders. Wobei ich Wutspieler hier zu sehr in einen Topf geworfen sehe. Es gibt die, die sich wirklich ein wenig lächerlich machen wenn sie sagen WoW, CoD ... scheiß Spiel, habe ich zehn Jahre und 20.000 Stunden gespielt, ich kann das wissen. Und die, die zwar die Spiele toll finden aber dann ein wenig auf hohem Niveau enttäuscht sind, weil die Grafik gerade am PC dann doch wieder nicht so toll aussieht wie sie könnte. Letztere würde ich nicht als Wutbürger bezeichnen, sie mögen ja die Spiele weiterhin.

Und außerdem, solche Seiten wie diese hier leben ja gerade von solchen Diskussionen. Geht es nicht gerade darum, sich mit Gleichgesinnten über sein Hobby auszutauschen? Ich lese oftmals lieber den Diskussionsstrang unter einer News als die News selbst, denn da ist in der Überschrift schon das wichtigste zusammengefasst. Es geht um die Unterhaltung und da sind die Diskussionen spannender als die trockene Aufzählung irgendwelcher Nachrichten über ein Spiel.

McSpain 21 Motivator - 27128 - 7. Juni 2015 - 14:39 #

Das wir alle hier Gleichgesinnte sind könnte man wohl inzwischen sehr gut verneinen.

Einen Bruch würde ich zum Beispiel ziehen. Ich halte die News für Wichtig und denke nicht das Kommentare die auf der der Antizipierung des Inhaltes aus Überschrift anderen Kommentaren basiert irgendeinen Wert haben. Außer um Leuten den Tag zu verderben.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11257 - 7. Juni 2015 - 14:42 #

Nur weil ein paar Extremisten hier und anderswo unterwegs sind, die sich ihre persönlichen Feindbilder bei den Nutzern ausgesucht haben und diese sofort ankeifen wenn sie etwas sagen um auch ja anderer Meinung zu sein heißt es ja nicht, dass wir nicht alle Spielefans sind.

McSpain 21 Motivator - 27128 - 7. Juni 2015 - 14:56 #

Und "Spielefans" ist inzwischen was für eine Gemeinsamkeit? Inzwischen hat das den Stellenwert von "Isst Brot" oder "Schaut Filme". "Gamer" sind mir keine Gruppe mehr die Homogen ist oder mit der ich mich gerne identifiziere.

Die restliche Provokation kannst du gerne sofort wieder einstellen. Das ich darauf reagiere, wenn du selbst schreibst dir reichen die Überschriften um in die Diskussionen zu springen denkt sich rein zufällig mit meiner Abneigung gegenüber unqualifizierter Debatten im Netz. ;)

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11257 - 7. Juni 2015 - 15:04 #

Lesen muss man lernen ...

Ich schrieb, mir reicht als Info oft die Überschrift, dann weiß ich worum es geht. Dann kann ich die Diskussion lesen, was in der Regel viel spannender ist. Von Mit-Diskutieren war keine Rede, nur vom Lesen als Unterhaltung.

Die Fußballdiskussion ein wenig höher zeigt mir im Übrigen mal wieder hervorragend, dass gerade du mit deiner leicht extremen Linksrichtung immer sehr aggressiv reagierst wenn jemand nicht genaus extremistisch ist wie du sondern etwas liberaler, älter und weiser, was linke Extremisten dann immer gerne in das andere Extrem umdenken und entsprechend überreagieren, was sie nicht gerade sympathisch macht.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10464 - 7. Juni 2015 - 15:27 #

muss das jetzt auch noch eine links-sören vs rechts-ronny debatte werden? du mit deiner offenkundigen linksphobie fällst ja da auch oft negativ auf, wie etwas mit deinem jetzigen post ;)

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11257 - 7. Juni 2015 - 15:36 #

Ich wollte es ehrlich gesagt eigentlich vermeiden. Aber McSpain lässt, und das als Moderator, seine politische Ausrichtung ständig in Kommentare einfließen und das teilweise, nicht nur bei mir sondern hier überall, oft in recht aggressivem Ton. Ich finde dieses Verhalten einfach nur ungebührlich, da keine vernünftige Diskussion mit ihm möglich ist, wenn man nicht exakt seine Meinung teilt.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 74597 - 7. Juni 2015 - 15:42 #

Spirit, schalte bitte wieder einen Gang zurück persönlich zu werden und wieder einmal die Mod-Keule zu schwingen. Du bewegst dich mittlerweile auf dünnem Eis.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62557 - 7. Juni 2015 - 16:34 #

Warum eigentlich ? Mir fällt zum Beispiel seit längerer Zeit auf, daß MC bei so gut wie jedem Spirit Post igendwelche Spüche loslässt. Und zwar bisweilen recht aggro.
Spirit hat oft etwas grenzwertige Ansichten, aber deshalb muß man nicht wie MC immer wieder Diskussionen lostreten.
Und außerdem muß nicht immer sofort der Mod Keule Spruch rausgekramt werden.
Ihr haltet Spirit für einen Troll ?
"Dont feed the Troll" predigt ihr doch immer !
Das gilt allerdings auch für euch. Wasser predigen und Wein saufen funktionierte noch nie.

McSpain 21 Motivator - 27128 - 7. Juni 2015 - 16:43 #

1. Mit Mod-Keule meint Trin, dass er immer wieder meint uns als Mods anzugreifen damit wir nicht als User unsere Meinung kundtun sollen.

2. Antworte ich in letzter Zeit nur noch wenn ich wirklich üblen Schwachfug lese, da ich für anderes kaum noch Zeit habe. Das dieser dann von einem gleichen kleinen Personenkreis kommt mag ein Zusammenhang aber keine Kausalität sein.

3. Ist die Debatte über persönliches hier von Trin beendet worden. Weiteres könnt ihr gern mit mir, Tr1n, anderen Mods oder Jörg per PN klären.

Meine Aussage bezog sich auf die inhaltliche Aussage Diskussionen ohne Beachtung des vollumfänglichen Inhaltes der News zu verfolgen oder teilzunehmen. Ab hier bitte auf die Diskussion und nicht die Diskutanten eingehen.

McSpain 21 Motivator - 27128 - 7. Juni 2015 - 15:33 #

Du meinst weiter oben weil ich frauenfeindliche Sprüche/User kritisiere? Ja da bin ich liebend gern der böse Linksextreme. Wenn das für dich schon linker Extremismus ist bin ich froh das wir hier nicht weiter über Politik reden.

Merkst du eigentlich selbst, dass du zum wiederholten male mir vorwirfst persönlich zu werden während du dich völlig in deiner persönlichen Argumentation verrennst?

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11257 - 7. Juni 2015 - 15:38 #

Dass Problem ist, dass du da in Posts Frauenfeindlichkeit und ähnliche Dinge hineininterpretierst, was eben deiner Gesinnung geschuldet ist, obwohl das gar nicht die Veranlagung des jeweiligen Posters war.

McSpain 21 Motivator - 27128 - 7. Juni 2015 - 16:15 #

War sie da oben doch sehr wohl. Der Poster steht da ja auch sehr offen zu. Und im Falle von Diskriminierung von Geschlechts-, Herkunfts-, Glaubens- und Sexualitätsfragen werde ich als User und als Mod gewiss keinen Fußbreit zurückstecken. Aber wie bereits gesagt hat meine Kritik an deiner Aussage hier nichts mit meiner oder deiner politischen Gesinnung zu tun. Daher bleib doch einfach beim Thema statt hier persönliche Anfeindungen zu starten.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9456 - 7. Juni 2015 - 16:17 #

Blacksun oder wer?

McSpain 21 Motivator - 27128 - 7. Juni 2015 - 16:45 #

Die Frage dürfte sich nicht stellen. ^^

DomKing 18 Doppel-Voter - 9456 - 7. Juni 2015 - 17:59 #

Stellt sie sich aber. Denn bei ihm sehe ich nichts frauenfeindliches. Man ist nicht frauenfeindlich, wenn man Frauenfußball blöd findet. Ja, man darf sich sogar darüber lustig machen, wie über alles andere auch. Manchmal sollte man die Kirche einfach mal im Dorf lassen.

McSpain 21 Motivator - 27128 - 7. Juni 2015 - 18:13 #

Lasse ich. Da kamen aber genug Kommentare die über das bescheidene Blöd finden hinaus schossen. Wäre ich so kleinlich wie du es hinstellst hätte ich in der damaligen News ja mindestens 40 User angehen müssen. ;)

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6802 - 7. Juni 2015 - 20:17 #

Ich seh es locker. Manche Mods haben anscheinend eine schlechte Sehstärke und erkennen Smileys nicht, wenn diese ihnen aus dem Bildschirm ins Gesicht springen. Irgendwie hat sich da in den letzten Monaten ein dünne Haut entwickelt.

McSpain 21 Motivator - 27128 - 7. Juni 2015 - 21:50 #

Keine Angst. Ich sehe Smilies. Aber ein Smiley macht aus einem "Scherz" auch noch keine brilliante Satire. Und meine Haut ist sehr dick. Daher brauchen wir ja auch nicht weiter über Mods und User zu debattieren. Wir können beim Thema genug spannende Debatten finden ohne bei Argumentationslosigkeit auf User zu zeigen. Und das können wir ja auch gerne wieder machen, falls da von eurer Seite Interesse besteht.

Elfant 16 Übertalent - P - 4153 - 7. Juni 2015 - 15:11 #

Den ersten Absatz finde ich interessant, weil ich es nie so gesehen habe, dass ein gemeinsames Hobby zur Gruppenbildung ausreichen würde.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11257 - 7. Juni 2015 - 15:19 #

Dazu wären die Menschen auch zu unterschiedlich. Das geht schon beim Alter in solchen Foren los. Ein 15-Jähriger unterscheidet sich nun einmal erheblich von einem 30-Jährigen usw.

Dennoch sind letztlich alle hier in einer Community wie GG aktiv, um sich über eines ihrer Hobbys auszutauschen, unerheblich davon, dass sie im echten Leben nie etwas miteinander gemein hätten.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10464 - 7. Juni 2015 - 15:16 #

finds auch immer wieder irritierend, wenn dann leute von den gamern/spielern sprechen als eine gruppe von völlig gleichgesinnten. dabei haben wir ja auf GG hier schon oft genug kontroversen und dürften wohl homogener sein als die allgemeine spielerschaft.
erinnert mich an die kürzliche hatred-debatte wo einige meinten, solche titel würden die "spielerschaft" in verruf bringen.

Hedeltrollo 16 Übertalent - P - 5398 - 7. Juni 2015 - 16:36 #

Warum sollte die Gruppe der Gamer auch homogen sein? Es gibt ältere, junge, männliche, weibliche, europäische, asiatische, nordamerikanische, südamerikanische, gut situierte und weniger gut situierte. Welche ohne Schulabschuss und habilitierte.

Sturmrabe85 13 Koop-Gamer - 1322 - 7. Juni 2015 - 15:04 #

Diskussionen haben ja durchaus ihren Sinn und natürlich ist es zu begrüßen, wenn man auch mal diskutieren kann und sich mit Gleichgesinnten austauscht. Aber die paar Male wo ich eine angenehmen, sachlich konstruktive Diskussion führen konnte, wo man auf einen Gedankenaustausch hatte, kann ich an einer Hand abzählen. Weil sich viele in ihrer "Firma XY oder Person AB ist bescheuert" Ansicht wohl fühlen oder Menschen mit anderer Meinung lieber beschimpft oder beleidigt werden als das man diskutiert.

Ich habe ja auch nichts gegen Kritik, dort wo sie angebracht ist und ich habe auch nichts dagegen, wenn Leute ihre Enttäuschung zum Ausdruck bringen. Ich habe aber was dagegen, dass Menschen das Menschen sofort irgendwelche Verschwörungstheorien oder anderen Mist in die Welt setzen, sobald bekannt wird, dass die Entwickler das Spiel nicht so umsetzen, wie sich die Spieler es vorgestellt haben. Siehe Star Wars Battlefront. Da wurde sofort beinahe geschlossen wieder mal zu den Fackeln und den Mistgabeln gerufen, weil EA und DICE das Spiel nicht so machen, wie es die Spieler wollen, sondern wie es die Firmen sich vorstellen bzw. ihre Vorgaben sind. Das Medium hat sich nun mal in den letzten 20 Jahren verändert, das kann man gut finden oder nicht, aber man muss es nun Mal irgendwann auch akzeptieren und wenn man es nicht kann, sich vielleicht doch mal ein anderes Hobby suchen.

Was ich sagen will ist, dass der Ton der sehr oft angeschlagen wird von den Kritikern nun mal unter aller Kanone ist, was vernünftige Diskussionen nun mal verhindert.

Cat Toaster (unregistriert) 7. Juni 2015 - 15:13 #

Bei Battlefronts würde ich das tatsächlich mal gern tiefenanalysieren wollen, denn es waren einhellig die Fachmedien die zu jeder News mit "Battlefronts kann X nicht, unterstützt Y nicht, kann "nur"..." getitelt haben. Fast Ausnahmslos. Das die Diskussion dann in diese Richtung weitergeht ist jetzt nicht übermäßig verwunderlich. Ich bin sonst um EA-Bashing nicht verlegen aber das stieß sogar mir wunderlich auf.

Das hat für mich gerade im "News-Bereich" nichts mehr mit irgendeiner Form von Journalismus zu tun, wenn solche Tendenzen schon in den Titeln 1:1 blindlings übernommen werden.

Sturmrabe85 13 Koop-Gamer - 1322 - 7. Juni 2015 - 16:34 #

Na ja, die Fachmedien haben ja eigentlich nur das an Infos weitergegeben, was DICE und EA veröffentlich haben. Wenn DICE sagen, dass das neue Battlefront keine Raumschlachen hat, dann kommunizieren die Fachmedien in dementsprechenden Überschriften. Was mich jedoch erstaunt hat, mit welcher Aggression die Spieler reagiert haben, obwohl dass die erste Ankündigung war. Da wurden sich in den Köpfen der Spiele die dollsten Dinge vorgestellt und entsprechende Erwartungen aufgebaut, obwohl der Entwickler einfach nur irgendwann mal angekündigt hat: "Wir entwickeln jetzt Battefronts". Und dann wurden die Infos rausgehauen, was das Spiel kann und was nicht. Und diese Erwartungen, die die Spieler hatten wurden dann enttäuscht. Was ja auch okay ist und nachvollziehbar, aber dem Spiel dann jeglichen Spaß abzusprechen und auf EA als pösen Publisher zu schimpfen ohne auch nur eine Sekunde echtes Gameplay zu sehen, halte ich für übertrieben.

Was deine These angeht, ist aber schon zu beobachten, dass in einigen Fällen schon eine tendenzielle Berichterstattung von statten geht und einige Webseiten durchaus Öl ins Feuer gießen, aus welchen Gründen auch immer und dass diese Berichterstattung ein Unding ist, nur um den Wutspielern nach den Mund zu reden, und das Gegenteil von journalistisch, da sind wir uns in einig.

blobblond 19 Megatalent - 17888 - 7. Juni 2015 - 15:47 #

#GamersindPussies

Mehr gibt es nicht zu sagen!

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10464 - 7. Juni 2015 - 15:55 #

schön wär's /ugly

McSpain 21 Motivator - 27128 - 7. Juni 2015 - 16:15 #

Dachte das wäre nur ImmerWütend!

blobblond 19 Megatalent - 17888 - 9. Juni 2015 - 6:24 #

Er ist eine WutPussie *Miau*

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 13798 - 7. Juni 2015 - 17:46 #

Sehr schöne Kolumne, kann Jörg da nur zustimmen. Habe oft das Gefühl, dass die Wutspieler anderen das Hobby schlecht reden wollen. Alles ist schlecht und überhaupt wie kannst du Spaß daran haben. Manchmal sollte man vielleicht überlegen warum man mit dem Spielen angefangen hat.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 92505 - 7. Juni 2015 - 18:28 #

Wunderbare Kolumne! Mit Obama haben wir eine Gemeinsamkeit, da er mit seiner Airforce 1 auch meinen Weiterflug für über 24 Stunden blockierte. *grrr

Auch wenn Witcher 3 aktuell auf dem PC fabelhaft aussieht, ist der Grafikdowngrade fakt. Der ist aber leider den Konsolen und ihrer Leistungsfähigkeit geschuldet, worauf CD Projekt anfangs noch keinen ausreichenden Zugriff hatte. Anfänglich haben sie ja behauptet, die PS4 wäre in der Lage alles zu stämmen und freuten sich darauf alles so umzusetzen wie in den Videos vom Beginn der Entwicklung. Als sie dann die Konsolen in den Händen hatten, mussten sie einsehen, dass die Xbox und PS4 diese Technik- und Grafikpracht auf keinem Fall stämmen können. Also hiess es Runterschrauben! So war das. Man kann sich darüber ärgern wenn man möchte, muss es aber nicht. Jedenfalls sollte man aber auch nicht so tun, als wäre der Downgrade nicht geschehen. Schliesslich warens ja nicht nur ein paar kleine Sachen in Texturen, Effekten und Sichtweite oder Auflösung, sondern doch krassere Einschnitte in allen Bereichen. CD Projekt war halt ein wenig zu optimistisch und voreilig oder wollten Investoren und Medien locken und die Vorfreude generieren, was ja auch gelang. Trotzdem ist Witcher 3 eines der besten Spiele überhaupt geworden, nicht wahr?

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 7. Juni 2015 - 18:32 #

Der Grafik-Downgrade ist nicht den Konsolen geschuldet, sondern den Kosten einer eigenständigen Optimierung für den PC. Gäbe es eine Möglichkeit diese Mehrkosten mit den PC-Verkäufen wieder einzuspielen, würde das Spiel heute so aussehen wie 2013 vorgestellt. Aber auch CD Projekt muss wirtschaftlich arbeiten, ohne die Konsolen wäre The Witcher 3 wohl niemals so erschienen, wie es erschienen ist.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 92505 - 7. Juni 2015 - 18:49 #

Du hättest sicherlich dann recht, wenn sie eine Version tatsächlich für den PC hätten optimieren müssen. Diese "optimierte" Version lag aber bereits im Grundgerüst zu Beginn der Entwicklung vor, bevor sie im Detail Hand an die Konsolen legen konnten. Von daher war es vielmehr eine "Optimierung" für die Konsolen im Nachhinein. Womit du aber voll recht hast ist die Sache mit dem Geldverdienen. Natürlich musste das Ganze auf Konsolen laufen und sich verkaufen, sonst hätten wir gar kein Witcher bekommen. Ich jedenfalls hoffe auf eine Art "Enhanced Special Upgraded Former PC Spectacular Graphics Version" im Nachhinein... ;)

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 7. Juni 2015 - 18:59 #

Sie haben 2013 gezeigt, wozu die Engine imstande ist und sind davon ausgegangen, dass die Konsolen so eine Power haben werden. Aber ich bin mit sicher, dass der "Downgrade" auch so mit fortschreitender Entwicklunge gekommen wäre, weil sie festgestellt hätten, dass die Entwicklungskosten explodieren, wenn sie die ganze Welt so gestalten.

Also nicht die Konsolen halten den PC technisch gesehen auf, sondern ganz alleine die die ehemaligen BWL-Studenten. ;)

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11257 - 7. Juni 2015 - 21:36 #

"Sie haben 2013 gezeigt, wozu die Engine imstande ist und sind davon ausgegangen, dass die Konsolen so eine Power haben werden."

Wohl kaum ... Ende 2013 erschienen PS4 und XBox One ja bereits. Die DevKits dürften damit spätestens Anfang 2013, eher noch früher an die Entwickler gegangen sein. Und 2014 kamen ja auch noch Ingame und Gameplay Trailer mit der "alten" Engine.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9456 - 7. Juni 2015 - 18:51 #

Ich glaube, alleine die Farbe macht schon viel aus. Wenn der Kontrast etc. so wär wie in den 2014er-Gameplay-Szenen, dann würde der Rest nur noch minimal auffallen. Wobei ich mir ausdrücklich den Grafikstil wünschen würde. Der aktuelle ist mir einfach zu kräftig von den Farben her.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21610 - 8. Juni 2015 - 10:23 #

Ich finde die Buntigkeit des Spieles spitze. Ich habe nämlich keinen Bock, immer nur an dunklen Orten in Spielen zu verweilen. Farcry war auch bunt und keiner hat sich beschwert. Ich verstehe euch da echt nicht.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9456 - 8. Juni 2015 - 10:35 #

Wieso denn auch dunkel? Ich sage nur, dass die Farbintensität einfach sehr stark ist und ich es zumindestens im Trailer von 2013 besser finde. Dort ist es immer noch bunt (und vor allem schön blauer Himmel), aber eben nicht so kräftige Farben.

Oder auch hier:
https://www.youtube.com/watch?v=c6ZU6yEThU8

Es geht mir hier nur um die Farbgebung bzw. deren Intensität. Spielt übrigends beides etwa bei gleichem Wetter und Zeit. Trotzdem ist der Trailer übrigends viel heller. Wenn ich nicht ganz falsch liege, ist der Kontrast einfach anders. Ich habe bei mir im Spiel den Gammawert schon über das "legale" Maß hinaus erhöht, daran liegt es nicht.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 7. Juni 2015 - 18:29 #

Toller Artikel!
The Witcher 3 sieht nicht nur auf dem PC, sondern auch auf der PS4 und Xbox One Klasse und das Video von Fallout 4 zeigt eine wunderschöne, detailreiche Endzeitstimmung.

Über AC: Unity musste ich allerdings meckern, der Coop-Modus war für mich noch Monate nach dem Release unspielbar.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6802 - 7. Juni 2015 - 20:19 #

Den Modus hab ich bei AC nie getestet, mittlerweile läuft der aber sicher besser.

Arno Nühm 15 Kenner - - 2788 - 7. Juni 2015 - 18:57 #

Sehr gut geschriebener Artikel, ich kann dem völlig zustimmen!
Und was die Kommentare angeht: Anscheinend wurde hier der eine oder andere wunde Punkt getroffen ;-)

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9225 - 7. Juni 2015 - 19:10 #

Oft genickt und oft gegrinst. Guter Artikel ;)

Leider sind wir alle "Wutspieler", denn aus Liebe erwächst eben auch oft Hass wenn man enttäuscht wird.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35057 - 7. Juni 2015 - 19:36 #

Meine Güte! Vier Absätze, bis man überhaupt mal eine Ahnung hat, worum es eigentlich geht. So viel Zeit hab ich nicht...

Disteldrop 13 Koop-Gamer - P - 1632 - 7. Juni 2015 - 19:49 #

Mir geht diese Meckerei wegen der Hundehaare auch auf den Keks, erstmal.
Aber ich denk mir dann, dass sind halt junge Leute die Spieleentwickler werden wollen und sich sehr für die technischen Details interessieren.
Allgemein haben junge Leute sowieso mehr Energie.
Und dieser Artikel ist einer Gründe, wieso ich Abonnent bin:)

Toxe 21 Motivator - P - 27184 - 7. Juni 2015 - 20:07 #

Hahaha ja super, das spricht mir aus der Seele! :-D

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23782 - 7. Juni 2015 - 20:10 #

Ja, uns in den G7-Staaten geht es vergleichsweise gut. Aber deswegen kann man doch trotzdem gegen die Flüchtlingspolitik der EU demonstrieren ohne in eine Ecke mit Putin-Sympathisanten gestellt zu werden.

Diskussionen oder Beschwerden über Frauenfußball führen zu Fremdschämen, ähnlich wie die Kommentare unter den Jade Raymond-News hier.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 7. Juni 2015 - 20:15 #

Dabei sind die Kommentare zu Jade Raymond hier noch kultiviert...

DBGH SKuLL 12 Trollwächter - 1193 - 7. Juni 2015 - 22:49 #

Jetzt sagt nicht ich habe ne Jede Raymond news verpasst...Neeiiin. Die sieht aber schon geil aus. Mit der würde ich gerne mal AC spielen.

zfpru 15 Kenner - P - 3191 - 7. Juni 2015 - 20:12 #

Alien Colonial Marines sah zwar nur durchschnittlich aus, hatte aber eine Story die mir gefiel und spielte sich gut. Ist insgesamt auch besser als Alien Isolation. Wo da ein Grund für Aufregung beim Spieler sein soll sehe ich bei diesem Beispiel nicht.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12119 - 7. Juni 2015 - 21:50 #

Dein Geschmack ist der Hammer:D

McSpain 21 Motivator - 27128 - 7. Juni 2015 - 21:52 #

Hat er doch unter der Fallout-News erklärt. Er hat es verstanden wo alle anderen Spieler noch blind sind. ;)

Jonas -ZG- 17 Shapeshifter - P - 7244 - 7. Juni 2015 - 22:25 #

Grafik ist nicht alles?! ;)

blobblond 19 Megatalent - 17888 - 8. Juni 2015 - 7:14 #

Das beste Adventure(Zork) aller Zeiten läuft ja auch nur mit den leistungsfähigen Grafikchip der Welt, der Vorstellungskraft!

cyco99 13 Koop-Gamer - P - 1567 - 7. Juni 2015 - 20:31 #

Jörg hat es immer noch drauf. Sein Kommentar trifft das Problem perfekt.

Lorin 15 Kenner - P - 3677 - 7. Juni 2015 - 20:43 #

Mittlerweile sind 99% der sogenannten "Shitstorms" unserer lieben Wutmitspieler einfach nur ignorierenswert.
Wenn es kein Grafikdowngrade ist, dann halt eben Frauenfußball, keine weiblichen Charaktere, ein angeblich rassistischer Packshot eines Bösewichts..... tell it to the hand!
Die wenigen Aufreger die es Wert sind (zB X-Rebirth) gehen da doch einfach unter.

Lyhawk 15 Kenner - P - 3368 - 7. Juni 2015 - 22:03 #

Schöne Kolumne, auch wenn ich nicht überall mitgehe.
Und schöne positive Stimmung in den ersten Kommentaren. Da hatte ich nach den ersten Absätzen schlimmeres erwartet.

Wünsche allen noch einen schönen Restsonntag und Jörg eine gesunde Dosis ungestörten Schlaf.

Hanseat 13 Koop-Gamer - P - 1587 - 8. Juni 2015 - 7:38 #

Ich denke, dass nicht mehr ganz so neue Kommentiersystem greift einfach und wir Abonenten sind doch ehe superhöflich:D

Age 19 Megatalent - P - 13983 - 8. Juni 2015 - 1:43 #

Schade, dass bei diesem humorigen Beitrag persönliche Erfahrungen von Frauen mit Sexismus und sexistischen Übergriffen im Alltag mit dem rumgedödel dieser "Wutgamer" gleichgesetzt wurden. Grade im Netz (wie es in der Kolumne ja auch angeschnitten wird) ist die Schnittmenge zwischen übergriffigen Schmalhirnen und "Wutgamern" ja durchaus sichtbar. Da würde ich mir etwas mehr Fingerspitzengefühl wünschen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 332434 - 8. Juni 2015 - 8:15 #

Vorausgeschickt: Bei einer Kolumne, aber das weißt du, sollte man nicht jedes einzelne Wort auf die Goldwaage legen, manches steht da eher der Pointe wegen denn als Ergebnis wochenlangen Abwägens.

Zum speziellen Fall: Ich habe keine Angst vor emanzipierten Frauen, ich respektiere Frauen generell, ich sehe dennoch viele geschlechtsspezifische Unterschiede, die ich mal so, mal so bewerte. Soweit wirst du mir folgen oder sogar zustimmen können. Aber jetzt kommt's: So abstoßend ich jede Form von Sexismus finde, hat #aufschrei bei mir nur eines erzeugt: unsagbare Genervtheit.

Age 19 Megatalent - P - 13983 - 9. Juni 2015 - 9:52 #

Huhu Jörg, mir ist sowohl ersteres als auch zweiteres bewusst. Es ist auch gut möglich, dass dich die schiere Masse an medialer Präsenz, oder was auch immer, von #aufschrei (irgendwann) genervt hat. Mir geht es aber darum, dass persönliche Erfahrungen von Frauen mit solchen Übergriffen mit einem pöpelnden Gamermob gleichsetzt werden. Auch wenn dich beides nervt, die Hintergründe hinter diesen Gruppen könnten nicht verschiedener sein und ich finde es unpassend. ;)

Und nun wieder zurück zu Videospielen. :)

DomKing 18 Doppel-Voter - 9456 - 9. Juni 2015 - 10:15 #

Interessanterweise haben die Frauen und Mädels, mit denen ich gesprochen habe, über #aufschrei nur müde gelächelt. Denn einerseits hängt das Ganze auch von der Person ab, die dort angräbt und zum anderen haben Frauen weitaus größere Probleme, als sowas.

Age 19 Megatalent - P - 13983 - 9. Juni 2015 - 10:28 #

Das kannst du als betroffene Frau natürlich auch am Besten beurteilen.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9456 - 9. Juni 2015 - 16:16 #

Ich war am überlegen, ob ich noch großartig etwas dazu schreibe, aber das ist mir zu blöd. Ich finde die Empörungskultur von Seiten einiger Linker nur noch lächerlich. Völlig verweichlicht durchs Leben, bei jeder nicht ganz politisch korrekten Art und Weise gibt es direkt #aufschrei.

Vor allem, weil vermutlich nicht einmal die Mehrheit der Damen dadurch vertreten wird. Denn wie gesagt: So gut wie alle Mädels und Frauen die ich kenne und mit denen ich mich darüber unterhalten habe, machen sich über das Thema lustig. Selbst die Feministinnen.

Age 19 Megatalent - P - 13983 - 9. Juni 2015 - 17:14 #

Achso, die Linken (!!!!) (besser wäre linke Gutmenschen gewesen) wieder!

Wie viele von euch "Nicht-Linken", die wissen, wie man sich richtig zu verhalten, zu geben, etwas hinzunehmen und zu leben hat, gibt es hier eigentlich mittlerweile?

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11257 - 10. Juni 2015 - 15:20 #

Zum Glück sind die Weltfremden (Linken) in einer Minderheit. Sollte auch hier noch der Fall sein, obwohl der Anteil auf GG schon überdurchschnittlich scheint.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 74597 - 10. Juni 2015 - 15:29 #

Ich mach hier mal mit den politischen Seitenhieben Schluß. Vor allem da jetzt auch noch pauschal GG-User in eine Ecke gestellt werden. Sucht euch dafür ein Politik-Forum.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 92505 - 10. Juni 2015 - 0:01 #

"einiger Linker"??? Was ist denn in dich gefahren? Wird jetzt pauschal abgeurteilt hier oder was? Mal ganz davon abgesehen, dass ich sowieso nicht nachvollziehen kann, wie man angesichts der heutigen Welt und als europäischer Bürger und vielleicht auch angesichts des Lebens im Westen allgemein, nicht "links" sein kann! Geht mir nicht in den Kopf! Aber egal, das tut hier eigentlich gar nicht zur Sache. Ich bin einfach nur entsetzt was du hier gerade verbal abgesondert hast... :/

Magnum2014 16 Übertalent - 4753 - 8. Juni 2015 - 7:07 #

Den Begriff Wutspieler kannte ich bisher noch nicht. Ich finde es würde eher Nörgler-Spieler passen. Weil die nörgeln und meckern immer. Wutspieler klingt so als würden die mit großer Wut Games zocken, also sehr aggressiv und vor dem Monitor regelrecht toben vor Wut. Nörgler oder Dauermeckerer klingt gut...ist aber nur meine Meinung

floppi 22 AAA-Gamer - - 33593 - 8. Juni 2015 - 7:24 #

Das ist natürlich angelehnt und abgeleitet vom Wutbürger und passt in dem Kontext somit hervorragend.

Magnum2014 16 Übertalent - 4753 - 8. Juni 2015 - 7:35 #

Klingt trotzdem irgendwie komisch finde ich. Fasr so komisch wie so Schilder "Wildes Plakieren ist verboten". Da stelle ich mir immer einen Menschen vor der wie ein Wilder rumläuft und überall seine Plakate anklebt. Da muss ich immer lachen drüber...

blobblond 19 Megatalent - 17888 - 8. Juni 2015 - 8:01 #

Man sollte Wörter nicht zu wörtich nehmen.
Man könnte sonst ungewollt einen Bildungsmangel zugeben.
Eine wilde Ehe besteht ja auch nicht aus Wilden...
Das Wort "Wild" hat auch mehrere Bedeutungen wie zum Beispiel unkontrolliert, nicht reglementiert, maßlos, übermäßig, übertrieben usw.

rootingbill 10 Kommunikator - 365 - 8. Juni 2015 - 7:46 #

Kann mich dem nur 100% anschließen. Auf den Fallout 4 Trailer hat mich eine Freundin aufmerksam gemacht. Ich hatte ihn noch nicht gesehen, da meinte sie, sie habe sich diesen mit einem gemeinsamen Freund angeschaut und dann über die veraltete Grafik abgekotzt.

Ich habe mir den Trailer also angeschaut und war einfach nur begeistertet. Veraltete Grafik? Wo? Und wenn, was interessierts mich? Ich will das Setting hinter Fallout, die Grafik ist mir doch egal.

Wer immer noch glaubt Spielspaß definiert sich über Grafik hat noch nie Spaß am Spiel gehabt.

nothanks 10 Kommunikator - 541 - 8. Juni 2015 - 7:54 #

Sommerloch-Thema um Klicks/Kommentare zu generieren? Etwa durch Konsolenspieler gegen PC Spieler und umgekehrt aufzusetzen? Gibt's zwischen Witcher3 und der kommenden E3 zu wenig zu berichten?

Kennt jemand eine deutsche Spieleseite für Erwachsene PC Spieler die objektiv Berichtet? Mir gehen die Flamewars schön langsam auf den Keks.

blobblond 19 Megatalent - 17888 - 8. Juni 2015 - 8:04 #

Sagte ausgerechnet der der unter jeder Witcher-3-News seinen unmut über die Grafik kundtat bzw. über die DLCs!

Jörg Langer Chefredakteur - P - 332434 - 8. Juni 2015 - 8:17 #

Hmm, lass mal überlegen.

spieletipps.de
4players.de
gamestar.de
pcgames.de
gamona.de
eurogamer.de
gameswelt.de

Sind alle objektiver und erwachsener als wir, such dir eine aus :-)

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12119 - 8. Juni 2015 - 23:12 #

Vor allem 4players, objektiver wird's nicht. Die sind so objektiv, bekommen von den meisten publishern keine testmuster mehr.

Magnum2014 16 Übertalent - 4753 - 9. Juni 2015 - 7:06 #

Echt die bekommen keine Testmuster mehr? Oh da sind die wohl zu kritisch, was ja nicht falsch sein muss. Man muss ja nicht immer mit dem Hauptstrom schwimmen und manchmal ist es besser Kante zu zeigen als Spiele hochzujubeln und keine Kritik zu üben. Das ist jetzt nur allgemein mal gemeint, hat jetzt nicht unbedingt nur mit 4players zu tun.

Aussedem hat es manchmal Vorteile wenn man die Originalverkaufsversion bekommt und kein speziel bearbeitetes Testmuster. Da sieht man als Tester die echte Version die man als Spieler kauft und dann kann sich der Hersteller nicht mehr rausreden mit "ist ja nur ein Testmuster wird ja noch gefixt bei Release...". Mir wäre es fast lieber alle Gamesmagazine würden immer nur die Verkaufsversion testen bei Release und nicht die Vorab-Testmuster-Version. Dann können schwere Bugs bei Release auch geschildert werden etc etc. Aber solange das Prinzip gilt ich habe eine Testversion und ich bin der erste der getestet hat wird das nicht passieren.

Toxe 21 Motivator - P - 27184 - 9. Juni 2015 - 10:12 #

Nein ich möchte schon vorher informiert werden. Auch und insbesondere wenn sich noch haarsträubende Bugs in den Spielen befinden.

Davon ab zwingt ja niemand die Magazine, kaputten Spielen eine Wertung zu geben.

Was meinst Du, was ein Publisher für ein Gesicht machen würde, wenn die gesammte Spielepresse und alle Webseiten einem kaputten Spiel zum Release einfach mal keine Wertung geben würden sondern erst noch warten, bis die schwerwiegenden Bugs behoben sind? Dann wäre bei den Publishern aber Katastrophenstimmung angesagt und deren nächstes Spiel käme garantiert bugfrei auf den Markt! :-D

blobblond 19 Megatalent - 17888 - 9. Juni 2015 - 10:15 #

Jap die kriegen keine Testmuster mehr, seit ein paar Jahren schon, deswegen erscheinen dort Tests auch später, weil man die Spiele im Handel erwerben muss.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12119 - 9. Juni 2015 - 10:23 #

Ja, beteiligen sich halt nicht an der "Gleichschaltung" der Spielepresse. Da landet auch mal ein Far Cry 3 oder BF Hardline im 60er Bereich. Den Publishern dürfte das zu unberechenbar sein bzw. sehen ihre Spiele mitunter unfair behandelt. Ich persönlich finde es ganz gut, wenn es auch mal ein bisschen Meinungspluralität gibt, 4players war auch die einzige mir bekannte Seite, die DA:I ähnlich wie ich eingeschätzt hat. Es ist aber eben auch Glückssache, wie gut da ein Spiel wegkommt, liegt stark am persönlichen Geschmack des Testers und vermutlich auch wie gut der Kaffee am Morgen war etc.

Magnum2014 16 Übertalent - 4753 - 9. Juni 2015 - 10:29 #

Ja sehe ich genauso wie Du. Ist schon sehr mutig von 4Players gegen den Strom zu werten wenn alle Welt ein Spiel supertoll findet und nur 4players es nicht. Mich wundert nur das 4Players das so einfach machen kann obwohl die doch auch zum gleichen Verlag wie PC Games gehören und die bewerten meistens viel höher und weniger kritisch. Das der Computec Verlag das noch zulässt wundert mich etwas.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12119 - 9. Juni 2015 - 10:34 #

Ich glaube in dem Moment, wo dir der Verlag anfängt vorzuschreiben wie du als Journalist ein Spiel zu bewerten hast, kannst den Job sein lassen. Davon abgesehen dürfte Computec auch ein wenig Interesse daran haben, dass ihre Spielewebsiten nicht alle komplett austauschbar sind, weshalb die sicher froh sind, dass 4players ein wenig anders arbeitet.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62557 - 9. Juni 2015 - 11:12 #

Ich bin eher der Ansicht dass die Tester bei 4p mitnichten "mutig" sind. Es ist eher Konzept der ganzen Seite. Von wegen "Wir sind toll, weil wir dagegen sind !"
Wenn hingegen eine Seite wie GG Titel Marke A:I verreisst, und Da:I besser als den Witcher bewertet, sind sie für einen Teil der Userschaft nicht mutig, sondern Idioten.
Dieses mit zweierlei Mass messen ist so typisch für das Netz.

Toxe 21 Motivator - P - 27184 - 9. Juni 2015 - 12:02 #

Haha ja, wohl wahr. :-)

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12119 - 9. Juni 2015 - 12:07 #

Der Unterschied ist, dass AI super ist und DA:I tatsächlich schlecht, man muss schon wissen, welche Titel man verreißen kann und welche nicht ;) Grundsätzlich gilt die Faustregel, von EA und Ubisoft kann man ruhig alles abwatschen, bei beliebten Entwicklern muss man schon vorsichtiger sein. Bloodborne und Witcher haben auch ihre 90 bei 4players bekommen, die wissen schon, was sie tun ;)

Magnum2014 16 Übertalent - 4753 - 9. Juni 2015 - 12:07 #

Sehe ich genauso. Aber Vorsicht was Du sagst zu den Spielen....LOL

floppi 22 AAA-Gamer - - 33593 - 9. Juni 2015 - 15:36 #

Aber, aber! Mit Alien Isolation kann ich nichts anfangen und Dragon Age: Inquisition fand ich großartig! Bloodborne und Geralt aber auch. :)

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12119 - 9. Juni 2015 - 16:19 #

Jaja, du GG-Fanboy ;)

floppi 22 AAA-Gamer - - 33593 - 9. Juni 2015 - 16:57 #

Das ist nicht der Fall. :)

Kirkegard 19 Megatalent - 15397 - 10. Juni 2015 - 7:01 #

Du denkst ja so wie ich, aber ich hab auch ein GG Abo ;-)

DomKing 18 Doppel-Voter - 9456 - 8. Juni 2015 - 8:52 #

Pssst, es ist ein absichtlich polemischer Meinungsartikel ;-)

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 74597 - 8. Juni 2015 - 9:46 #

Da du ja relativ neu bist, scheint dir diese spezielle Kolumne nicht so ganz bekannt zu sein. Laß mich dir da helfen:

http://www.gamersglobal.de/exklusiv/langer-lästert

Karston Marston 11 Forenversteher - 841 - 8. Juni 2015 - 8:33 #

grandioser Text!

McSpain 21 Motivator - 27128 - 8. Juni 2015 - 9:47 #

Völlig Zusammenhangslos:

https://pbs.twimg.com/media/CG8URjcUgAAVGOn.jpg

Sciron 19 Megatalent - P - 16223 - 8. Juni 2015 - 9:53 #

Hast noch vier Links übrig ;).

McSpain 21 Motivator - 27128 - 8. Juni 2015 - 10:47 #

Touchè. Wobei drei. Zieh den von ganz oben ab. ;)

Khronoz 14 Komm-Experte - 1863 - 8. Juni 2015 - 11:04 #

"Langer lästert über Wut-Spieler" ... irgendwie beißt sich da der Fuchs in den Schwanz :). Alien !

SaRaHk 16 Übertalent - 4443 - 8. Juni 2015 - 11:15 #

Der Fraktion 'Spielewutbürger' gehöre ich vielleicht nicht an. Jedenfalls nicht so, wie's hier definiert wird. Ich renne nicht rum und spam die Kommentare voll *FlameFlameFlame* --- Aber störende Kleinigkeiten im Spiel führen in den letzten Jahren immer dazu, dass ich mich schnell nerven lasse und das Spiel dann abbreche. Finde ich selbst ätzend, diese neu entwickelte Seite an mir. Die hat dazu geführt, dass ich schon zig RPGs nicht bis zum Ende gedaddelt habe. Ein (nur kleiner) Aufreger und - Zack - raus aus dem Spiel, ab ins Nächste. Also, was bin ich geworden? Eine Wut... ????

Interessante Kolumne. Hat Spaß gemacht.

McSpain 21 Motivator - 27128 - 8. Juni 2015 - 11:19 #

Vielleicht ist es einfach ein Zeichen des Überangebots und der eigenen Sterblichkeit. :D Früher hat man ja aus Mangel an Alternativen viele mehr mitgemacht und sich mit so manchen Aufregern arrangiert.

Toxe 21 Motivator - P - 27184 - 8. Juni 2015 - 11:54 #

Denke auch. Das hat wohl vor allem mit dem Überangebot zu tun, daß man heute Spiele schneller zur Seite legt.

Kirkegard 19 Megatalent - 15397 - 8. Juni 2015 - 11:57 #

Oder erst gar nicht anfasst ^^

Despair 16 Übertalent - 4558 - 8. Juni 2015 - 12:09 #

Die Leiden des "Pile Of Shamers".^^

Kirkegard 19 Megatalent - 15397 - 8. Juni 2015 - 11:56 #

Deswegen war da auch alles besser!

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6802 - 8. Juni 2015 - 12:06 #

Geht nur ähnlich. Früher spielte ich neue Titel lockerer, heute wiegen oftmals drei negative Dinge bei einem 90er-Titel schwerer als ein dutzend gute. Mag wirklich an der Sättigung und/oder dem täglichen Bombardement an News über Titel x liegen.

SaRaHk 16 Übertalent - 4443 - 2. Juli 2015 - 18:23 #

Ich hasse das. Gibt's da kein Rezept gegen? Gegen (oder für) ……Wut-Quitter? Klingt wie eine Alien-Rasse aus Star Trek. *Augenroll* Ich will gefälligst mein Durchhaltevermögen von vor 15+ Jahren zurück haben. In diesem Jahr mussten zum Beispiel unzählige Dragon Quest-Spiele auf dem DS, Fire Emblem auf dem 3DS, Wasteland 2 auf dem PC dran glauben. Und das ist nur die Spitze des Eisberges; Sachen, die mir spontan einfallen. Alles großartige Spiele gewesen, wo ich mich im nachhinein darüber aufrege, nicht bis zum Ende am Ball geblieben zu sein.

volcatius (unregistriert) 8. Juni 2015 - 11:24 #

Hyperventilierende Twittter-Empörte sind nun mal eine verschwindend kleine Minderheit, wie aktuell die Verkaufszahlen von GTA, FIFA und Witcher zeigen.

AlexCartman 14 Komm-Experte - P - 2567 - 8. Juni 2015 - 12:12 #

Nette Kolumne. Besonders weil G7-Gipfel-Bashing ja (völlig zu Recht) gerade in Mode ist. Bin ich eigentlich der einzige, der findet, dass die Medien in letzter Zeit wieder kritischer mit den von ihren beobachteten Eliten und auch sich selbst umgehen? Da hat die Medienkritik der User (=Wutmedienkonsumenten?) im Netz möglicherweise ja eine positive Wirkung gehabt.
Was die Spiele angeht: Früher haben sich die Leser in den Briefspalten der Magazine den Systemkrieg geliefert (Computer gegen Konsole, Amiga gegen ST, Sony gegen Nintendo, ...), heute schimpfen sie über unvollendete Spiele mit Zwangs-DLCs, Day-1-Patches, EA-Patches zum Vollpreis, AAA-MMOs, die nach 6 Monaten F2P werden (welch ein Abstieg!), usw. Dennoch wächst die Spielenbranche weiter. Also alles nur heiße Luft, über die man beruhigt hinwegsehen kann.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6802 - 8. Juni 2015 - 12:59 #

Die von dir geschilderten Punkte sind aber wirklich zu kritisieren, denn das ist nicht mehr nur Kleinkram, über den man lächeln kann.

AlexCartman 14 Komm-Experte - P - 2567 - 2. Juli 2015 - 15:33 #

Deswegen stimme ich ja auch mit den Füßen ab und kaufe so was nicht. So lange die Masse aber weiter dafür zahlt, Betaversionen zu testen, kann der Spieleindustrie das Geflame in Internetforen herzlich egal sein.

Zottel 16 Übertalent - 4117 - 8. Juni 2015 - 17:29 #

Liest sich ja fast so, als gäbe es jede Menge gelangweilter Erstweltler, die einfach nix anderes zu tun haben, als 24/7 irgendwelche Hass-Triaden in den digitalen Äther zu entlassen. Dabei ist es einfach die pure Anzahl an Nutzern, die hier und da mal Kritik üben. Der Markt ist heutzutage einfach Mainstream, er ist in den letzten 20 Jahren überproportional gewachsen. Ich bin nicht der Meinung, dass sich die Mentalität einzelner in dieser Zeit verändert hat, im Verhältnis zur Gesamtmenge der Nutzer ist Kritikanteil nicht stärker geworden. Wachstum bringt halt beide Seiten mit sich, nur die Kritisierende nimmt man stärker wahr. Das kann man akzeptieren oder nicht, aber ist nunmal nicht zu ändern und vor allem immernoch zig mal besser, als nur User zu haben, die ausnahmslos alles gut finden.

Toxe 21 Motivator - P - 27184 - 8. Juni 2015 - 17:53 #

Es ist nicht so sehr die Anzahl der Kritiker, die sich verändert hat, sondern wie leicht diese Leute einen ihre Meinung aufdrängen können. Letzteres ist das Problem. Früher wurde der Frust zB. am Stammtisch abgelassen, wo es nur ein paar Umsitzende genervt hat, heute wird der gesammte Stammtisch ins Internet gekotzt und nervt alle.

Zottel 16 Übertalent - 4117 - 8. Juni 2015 - 18:40 #

Ist schon klar, aber das hatte das Internet nunmal von Anfang an so ansich. Da hilft nur entweder Seitens der Seitenbetreiber die Kommentarfunktion zu deaktivieren, oder selber das Internet zu meiden.

blobblond 19 Megatalent - 17888 - 8. Juni 2015 - 19:16 #

"Hass im Netz Ich bin der Troll"
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/hass-im-netz-ich-bin-der-troll-13139203.html

AlexCartman 14 Komm-Experte - P - 2567 - 8. Juni 2015 - 19:45 #

Toller Link, danke dafür!

Toxe 21 Motivator - P - 27184 - 8. Juni 2015 - 20:29 #

WTF? Ist das ein ernstgemeinter Artikel?

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62557 - 8. Juni 2015 - 22:18 #

Ich denke mal, ja....

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12119 - 8. Juni 2015 - 18:02 #

Es nimmt aber stark die Zahl der Nichtigkeiten zu, über die sich beschwert wird. Vermeintliche downgrades bei grafischen Referenz-Titeln, 25 FPS zum launch oder neuerdings sogar die den imaginären Ansprüchen nicht ausreichende Grafik in einem Ankündigungs-Trailer. Für sowas gab's früher keinen shitstorm.

Just my two cents 16 Übertalent - 4522 - 8. Juni 2015 - 19:40 #

Wer entscheidet was Nichtigkeiten sind? Du?

Prinzipiell ist fast alles, dem wir als Konsumenten begegnen klassische Erste Welt Probleme -also Klappe halten und runterschlucken? Händler, Hersteller und Entwickler wird es freuen - sollen wir doch froh sein, dass wir spielen können...

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12119 - 8. Juni 2015 - 22:57 #

Ich meinte damit, dass die widerliche Empörungskultur in gamer-Kreisen in keinem Verhältnis mehr zum jeweiligen Problem steht und das ist eine recht neue Entwicklung bzw. wird zunehmend drastischer meiner subjektiven Einschätzung nach.

Elfant 16 Übertalent - P - 4153 - 8. Juni 2015 - 22:59 #

Wie wäre es mit der Benutzung des Denkapperates und der Entscheidung mit der Bieftasche? Mecker und anschließend doch zu kaufen, sehe ich nicht als den richtigen Weg an.

Nagrach 14 Komm-Experte - 2238 - 8. Juni 2015 - 17:48 #

Und Team Fotress Spieler sind dann Hutspieler!

Jörg Langer Chefredakteur - P - 332434 - 8. Juni 2015 - 18:21 #

:-)

Und welchen Titel spielen Brutspieler?

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22288 - 8. Juni 2015 - 18:23 #

Natürlich Brute Force :)

Toxe 21 Motivator - P - 27184 - 8. Juni 2015 - 18:25 #

Starcraft: Brut War.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 332434 - 8. Juni 2015 - 21:59 #

Gewonnen!

McSpain 21 Motivator - 27128 - 8. Juni 2015 - 18:42 #

Brütal Legend

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62557 - 8. Juni 2015 - 18:44 #

Brut Ninja

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11046 - 8. Juni 2015 - 20:16 #

Wer zu faul ist die Diskussion hier zu lesen, ich hab das ganze als pantomimische Darstellung: https://i.imgur.com/XUzAIje.gifv ;)

Grüße

Toxe 21 Motivator - P - 27184 - 8. Juni 2015 - 20:32 #

Großartig! :-D

floppi 22 AAA-Gamer - - 33593 - 8. Juni 2015 - 20:47 #

Lol, phantastisch!

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22288 - 8. Juni 2015 - 20:58 #

Mein Kommentar des Tages :D

Muffinmann 15 Kenner - - 3650 - 9. Juni 2015 - 14:02 #

Fantastisch :)

Freylis 20 Gold-Gamer - 21191 - 9. Juni 2015 - 14:32 #

Danke Jörg, das war eine ganz tolle, absolut lesenswerte Kolumne. :]
Ich denke oftmals auch, dass man manchmal zu analytisch, kritisch oder negativ an Spiele herangeht. Wenn man die Branche zu "erwachsen" betrachtet und auf die rational-marktwirtschaftliche Tristesse hinter den Kulissen fokussiert, gelangt man wirklich schnell zu einer "Glas halb leer"-Perspektive. Manchmal ist es besser, dem staunenden Kind in sich selbst den Vortritt zu lassen und die Show auf der Buehne zu geniessen, anstatt sich ueber die Mechanismen dahinter den Kopf zu zerbrechen. Spiele haben - trotz der unerhoerten Monetarisierung der Branche - immer noch etwas Magisches an sich. Und wenn man sich in analytische Betrachtung verrennt, zerstoert man mitunter das selbstgesteckte Ziel, ein Spiel ganzheitlich zu erfassen und zu geniessen.

Mädchen 16 Übertalent - 4534 - 9. Juni 2015 - 16:00 #

Ich hab ja meine Wut früher immer bei Worms 2 rausgelassen - indem ich die Gegner-Würmchen nach verhassten Personen benannt hab, Profs, Kollegen ... Da war ich dann auch Wutspieler!

Roland 18 Doppel-Voter - 10809 - 9. Juni 2015 - 16:12 #

Willkommen im Club :)

Xentor 14 Komm-Experte - 2179 - 9. Juni 2015 - 16:08 #

Jaja, dumm das es Leute gibt die für ihre Ansichten und so Einstehen, und nicht alles kommentarlos schlucken und die Schultern zucken und sich alles lassen.
Aber was sag ich. Ich bin ja in Deutschland, dem: "Da kann man eh nix machen" - Land.

Nur damit das klar ist: Ich rede jetzt von wichtigen Sachen, wie den eingangs erwähnten G7 Gipfel, nicht diesen Firlegfanz von wegen Grafik und sowas.

Kulin 13 Koop-Gamer - P - 1513 - 9. Juni 2015 - 16:07 #

Ich gebs ja zu. Ich bin auch ein Wutspieler. Wobei mich die hier berührten Themen nicht so wirklich jucken. Grafik und ähnliches war mir noch nie so wirklich wichtig, solange man keinen Gehirnschlag oder epileptischen Anfall beim Spielen bekommen hat.

Dennoch gibts viele Themen die mich in Rage bringen. Z.B. X-Com. Oder Jagged Alliance. Die glorreichen Spiele meiner Jugend, die inzwischen nur noch mies geklont werden.

Entsprechend hat mich die Ankündigung von X-Com 2 durch Firaxis zugegebenermaßen ziemlich wütend werden lassen, vor allem wenn man bedenkt wie sehr die den ersten Teil, Beyond Earth und SM: Starships vermukst haben. Die Firma wird einfach immer schlechter und ich hab das starke Gefühl, dass da wieder kein würdiger oder auch nur annähernd komplexer Nachfolger rauskommt. Ich werde denen diesen langweiligen Techtree, die versimpelte Taktik und das fehlende AP System jedenfalls nicht so leicht verzeihen.

Ebenso bringt mich das neueste Jagged Alliance auf die Palme. Man brauchte bei der Ankündigung höchstens 5 Minuten um zu durchschauen, dass das Spiel wieder nur seichter, charakterloser Mist ist und durfte dann monatelang dabei zu sehen, wie das Spiel aller Kritik zum Trotz langsam aber unaufhaltsam gegen die Wand gefahren wurde.

Aber was soll man gegen diese Wut tun? Sie schlucken? Sie als die Nichtigkeit einstufen, die sie aus einem gewissen Blickwinkel natürlich auch wirklich ist? Ich denk ja nicht dran. Für was gibts das Internet, wenn nicht um den Mund aufzureissen und jene Dinge die mir nicht passen laut hinaus zu Posaunen? Selbst wenn es am Ende niemanden interessiert, hat man sich doch mit anderen ausgetauscht, seinem Unmut Luft gemacht und mit etwas Glück sogar mal den Nagel auf den Kopf getroffen. Und was kann daran schon wirklich falsch sein?

Wenn dann die Presse kommt und eine solche Diskussion aufgreift, um einen riesen Aufreisser draus zu machen, ist das doch die Schuld der Presse. Und garantiert nicht die der Leute, die irgendwo in nem kleinen Forum darüber gemütlich, wenn auch zornig, plauschen! Ist es etwa nicht legitim da mal einen kleinen Vergleich anzustellen? Ich bin mir sicher, da hatte Ursprünglich niemand im Sinn die ganze Gaming-Gemeinde aufzuhetzen.

Im Prinzip ist es doch die Presse selbst, die das größte Interesse an solchen Shitstorms hat. Klicks, Klicks und noch mehr Klicks. Kein Wunder, wenn die dann kräftig mit rühren oder aufpeppen, um das Ganze noch schneller in Bewegung zu bringen.

Ein Wutspieler, der in einer dunklen Eck des Internets seine Meinung kund tut schadet sicher niemanden. Die Presse die das ganze Aufpauscht und plötzlich Millionen Wutspieler gegen die Entwickler ins Feld führt jedoch mit sicherheit.

Xentor 14 Komm-Experte - 2179 - 9. Juni 2015 - 16:10 #

Volle Zustimmung.
Aber vergiss nicht, es geht bei der Presse ja um Clicks, oder Auflagen (damals). Also, je dreckiger und "Wut"- (hier beliebiges Thema einsetzen) desto besser.

nothanks 10 Kommunikator - 541 - 9. Juni 2015 - 17:18 #

Volle Zustimmung.

Es wird aus einer Mucke ein Elefant gemacht. Und bei diversen Themen die nur PC Spieler betreffen werden Konsolenspieler gegen PC Spieler aufgehetzt und die Anliegen von PC Spielern ins lächerliche gezogen - da der Großteil der Community Konsolen-orientiert ist.

Ist alles knallhart kalkuliert um mehr Klicks und damit bessere Werbeeinahmen/-Konditionen zu bekommen.

Je kontroverser das Thema und je mehr Kommentare, desto lieber ist es Jörg - laut eigener Aussage hier nachzuhören: http://www.twitch.tv/stevicules/v/5064036 . Persönlich wäre mir eine Spielenews-Seite für Erwachsene für reine PC-Themen lieber. Auf Gamestar hat man die Kommentare der Teens/Noobs die stören, hier die provozierten Kommentar-Techtelmechtel die nichts als Unmut beim Leser und Einnahmen beim Betreiber bringen. Die Site-Tagline "Das Spielemagazin für Erwachsene" hat mich irregeführt.

Wie der Vorposter schreibt, ist es die Presse selbst welche die nichtigen Themen aufbauscht oder eben andere wichtige Themen geflissentlich verschweigt.

McSpain 21 Motivator - 27128 - 9. Juni 2015 - 17:27 #

Ich finde Erwachse sollten sich auch mit der Existenz von Konsolen abfinden können.

Toxe 21 Motivator - P - 27184 - 9. Juni 2015 - 17:31 #

Du hast es genau erfasst, es ist alles eine fiese Verschwörung von unerwachsenen Konsolenspielern, die den erwachsenen PC Spielern nichts gönnen und alles kaputtmachen wollen! Ist Dir auf dem amerikanischen $1 Schein schon mal aufgefallen, daß oben in der Spitze der kleinen Illuminaten-Pyramide ein kleiner Controller zu sehen ist?! Auf einmal ergibt alles einen Sinn!

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12119 - 9. Juni 2015 - 18:52 #

Nur so aus Interesse: Welche "wichtigen Themen" werden denn so geflissentlich verschwiegen? Und eine Seite mit "reinen PC-Themen" wäre dir lieber bzw. "erwachsener", aber gleichzeitig fällt dir auf, dass bei Gamestar (der einzigen große PC-only-Seite) nur "Teens/Noobs" in den Kommentaren unterwegs sind? Hm...

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10464 - 9. Juni 2015 - 19:11 #

pc-only ist die gamestar leider auch schon lange nicht mehr. siehe ihren youtube-channel (etwa bei den tägliche news oder auch toplisten wo teils mehr konsolen- als pc-titel genannt werden). und auch bei ihren reviews werden oftmals konsolenversionen als grundlage genommen, was dann hier und da auch zu fehlwertungen führt (zB Mortal Kombat X).

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6802 - 9. Juni 2015 - 21:11 #

Eine gute Entwicklung in Zeiten, in denen Toptitel hier wie da rauskommen. Am Ende zählt eh nur der individuelle Spaß.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10464 - 9. Juni 2015 - 21:21 #

in dem punkt haben sich die zeiten ja nicht verändert, eher im gegenteil. früher hattest ja noch viel mehr exklusive sachen auf anderen plattformen. und das war dennoch kein grund darüber zu berichten, da die ausrichtung des magazins nun mal auf der plattform PC liegt. wenn es dann dabei nur um den individuellen spaß ginge, bräuchte man kein testmagazin kaufen ^^

John of Gaunt Community-Moderator - P - 59223 - 9. Juni 2015 - 20:27 #

"da der Großteil der Community Konsolen-orientiert ist"

Lustig, fanatische Nur-Konsolenspieler sagen über GG gerne mal das genaue Gegenteil. Wer hat wohl recht?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 332434 - 9. Juni 2015 - 17:46 #

Mal abgesehen davon, dass Xcom: Enemy Unknown natürlich ein tolles Spiel ist: Ich habe nicht das Gefühl, dass "die Presse" aus vereinzelter Kritik eine imaginiäre Wutspielerschaft erfindet oder diese erst prominent macht. Nicht "die Presse" hat Foren mit AC-Unity-Technikkritik vollgespammt, nicht "die Presse" hat Petitionen zum Mass-Effect-3-Ende ins Leben gerufen, und nicht "die Presse" hat Morddrohungen an Computerspielejournalisten geschickt.

Anders verhält es sich damit, mit eigenen Videovergleichen etc. den Unmut zu schüren, aber das kritisiere ich ja in Richtung diverser Magazine in der Kolumne. Hier wird sicher Empörung gezielt aufgegriffen, teils vielleicht auch noch verstärkt. Aber der Ausgangspunkt, bitteschön, ist doch die Neigung zahlreicher Spieler, sich über jeden Mist aufzuregen, und nicht die Breitschaft der Spielepresse, über solche Auswüchse dann auch zu berichten.

Kulin 13 Koop-Gamer - P - 1513 - 10. Juni 2015 - 8:37 #

Natürlich ist das der Ausgangspunkt. Und es gäbe ja auch keinen Shitstorm, wenn sich niemand dafür interessieren würde. Aber darüber zu streiten ist irgendwie müßig. Es gibt so viele Menschen auf der Welt, die alle ihre individuellen Auslöser haben, der Sie aus irgendeinem Grund an die Decke gehen lässt. Was soll man denn darüber diskutieren? Wut und Zorn ist schon immer ein allseits beliebter Antrieb gewesen und ich vermute mal auch ein Grund dafür, dass wir heute überhaupt noch auf der Welt sind.

Aber du beschreibst es doch selbst. Früher hätte ich es meinem Kumpel erzählt oder in nem kleinen Forum/Chat darüber geplaudert und am Ende des Abends wäre das Thema erledigt gewesen. Vielleicht höchstens noch eine böse Mail an den Entwickler.

Heutzutage ist der "Volkszorn" sicher leichter anzufachen. Facebook, twitter, da breitet sich sowas auch ohne Presse aus. Dennoch hat das alles eine Grenze, die nur dann durchbrochen werden kann, wenn diese Wut plötzlich auf jeder Gaming-Seite weltweit thematisiert und aufgebauscht wird. Diese Webseiten unterscheiten sich nur dadurch ob sie wie im Fall von Fallout 4 über die Grafik lästern, oder über die Lästerer selbst.

Die einzige Frage, die ich mir in dem Zusammenhang stelle: macht man sowas kalkuliert. Weiss man, dass daraus Klicks entstehen und spricht sich vielleicht sogar ab? Oder gehört das zum unterbewussten Talent eines Journalisten ständig heimlich ein paar Holzscheite nachzulegen und noch etwas Öl ins Feuer zu gießen, damit das ganze auch schön am Lodern gehalten wird? :P

Jörg Langer Chefredakteur - P - 332434 - 10. Juni 2015 - 9:22 #

Nein, du bist auf dem Holzweg. Nicht die Presse erschafft das, über das sie berichtet. Da liegt einfach ein grundsätzlicher Denk- oder Wahrnehmungsfehler bei dir vor.

Werden einzelne Dinge aufgebauscht oder erhalten erst ihre vermeintliche Bedeutung durch Berichte darüber? Ohne Frage. Aber das ändert nichts daran, dass es die Scheißestürme und Kommentardiskussionen auch ohne die Presse gäbe.

Ein winziges Beispiel: Haben wir die intoleranten Fanboys dieser Welt dazu aufgerufen, ihren engstirnigen Senf unter unsere gesamte Alien-Isolation-Berichterstattung zu klatschen? Nein, wir haben einfach unseren Job getan und ein Spiel getestet. Wenn aus deiner Sicht nun unsere Beschäftigung mit diesen Kommentar-Attacken ursächlich war oder wir als Plattform für Kommentare "schuld" daran sind, dass Kommentare geschrieben werden, dann befinden wir uns einfach auf keiner gemeinsamen Diskussionsbasis.

Kulin 13 Koop-Gamer - P - 1513 - 10. Juni 2015 - 10:38 #

Für mich sind das 2 paar Stiefel. Natürlich habt ihr daran nur bedingt schuld, wenn die Kommentare wie bei Alien:Isolation aus allen Nähten platzen. Bei 4Players gab es beispielsweise oft genug Tests oder Previews, wo ich mich gefragt hab ob der Herr Luibl die nur geschrieben hat, um eine Horde Fanboys zu trollen und zur Klickgenerierung anzustacheln. Das sehe ich hier aber nicht und das wollte ich euch auch nicht vorwerfen.

Mir geht es eher um solche Artikel: http://www.gamestar.de/spiele/fallout-4/news/fallout_4,44673,3086666.html. Oder die beständige Verlinkung auf diese Artikel. Wie kann sowas bitte keinen Shitstorm verursachen? Da gibts die Fanboys auf der einen Seite, die Hines mit allen mitteln Verteidigen werden. Und da gibts die Grafik-Nazis auf der anderen Seite, die sich objektiv im Recht fühlen. Und was kommt dabei raus? 27 Seiten aufgeheizte "Diskussion" nur zu der einen News, entstanden aus einer Frage bei Twitter, die wiederrum aus einem Forenthread entstanden ist. Beides - bis es in den Nachrichten kam - garnicht mal so aufgeregt. Zumindest seh ich da nix von einem anhaltenden Shitstorm in den Bethesda-Foren.

Und das ist nur die Gamestar. Bei eurem Bericht dazu sah's ähnlich aus. So wie ich das sehe, scheint der Shitstorm nur auf den entsprechenden Nachrichten-Seiten stattzufinden. Da darf man doch vermuten, dass er auch bewusst provoziert oder zumindest aufgebauscht wurde., oder nicht? :D

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 92505 - 10. Juni 2015 - 14:39 #

Ich weiss nicht ob die Darstellung einer Problematik auf einer breiteren Plattform gleich als Aufbauschen des Themas gilt. Natürlich könnte man das ganze dabei bewenden lassen wie es eben in den Foren, Blogs und Twitter sich darstellte, nur ist es vielleicht eben ein Thema von Belang und bekommt durch die Presse eine Plattform. Es ist immer ein zweischneidiges Schwert. Natürlich sinds nicht immer die Medien die einen möglichen Shitstorm heraufbeschwören, es ist aber genauso naiv von Pressevertretern zu glauben sie seien gänzlich unschuldig. Oft ist eine Sache der Intention die den Unterschied zwischen Berichterstattung und Propaganda ausmacht. Diesen Unterschied können und wollen dann manche Leser aber auch nicht sehen. Manchmal auch die Schreiber selbst nicht.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11292 - 9. Juni 2015 - 16:12 #

Wutspieler? Klingt wie ne Diablo2-Skillung (Wutwolf).^^

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6513 - 9. Juni 2015 - 17:53 #

Großes Lob für die letzten drei letztlich sehr ernsten Absätze.

Voodoo 11 Forenversteher - 777 - 9. Juni 2015 - 18:28 #

Danke für diese Worte. Ich bin voll und ganz deiner Meinung. Ich spiele seit 32 Jahren sehr exzessiv und kann dieses ständige Geheule und Gefluche einfach nicht mehr hören (bzw. lesen). Diese Leute sollten öfters mal ihr Gehirn einschalten, bevor sie ihren Mist im Internet ablassen. Ein bisschen Verständnis, Feingefühl und Toleranz würde ihnen ganz gut stehen.

Leider schreien diese Personen am lautesten, weshalb die Publisher immer häufiger auf deren (gesponnenen) Meinungen hören und mir deshalb den Spaß am Spielen rauben.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10464 - 9. Juni 2015 - 19:09 #

dann würde ich sagen in zukunft nicht mehr mitlesen. news werden nun mal kontrovers diskutiert und über neue spiele werden meinungen ausgetauscht, ganz normal eigentlich. dass die publisher immer der meinungsfahne folgen würden, kann ich auch nicht sehen. das tun sie höchstens, wenn es ihnen auch gerade in den kram passt. ansonsten gibts ja relativ viele bereiche die die spieler schon seit jahren kritisieren und wo nie eingelenkt wird (zB DLC-politik).

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23782 - 9. Juni 2015 - 21:08 #

Vielleicht weil die Spieler zwar laut schimpfen, am Ende aber trotzdem die DLC-Mappacks kaufen. Oder die Leute, die Modern Warfare 2 und Left4Dead 2 boykottieren wollten, dann aber laut Steam-Profil genau diese gerade spielten.
Konstruktive Kritik sollte man aber ruhig weiterleiten an die Entwickler. Feedback kann ja auch nützlich sein.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10464 - 9. Juni 2015 - 21:22 #

absolut. und gibt ja auch viele entwickler die sich dafür tatsächlich interessieren und entsprechend darauf eingehen.

Voodoo 11 Forenversteher - 777 - 10. Juni 2015 - 11:16 #

Aus diesem Grund lese ich auch häufig die Kommentare nicht mehr, da die qualifizierten Äußerungen doch sehr rar gesät sind. Nicht nur bei Spieleseiten, auch (bzw. besonders) bei Sportseiten.

Es gibt einen Unterschied zwischen konstruktive Kritik und auslösen von Shitstorms. Nicht selten lese ich sogar persönliche Beschimpfungen gegenüber Entwickler und hin und wieder Morddrohungen bzw. so Aussagen wie "geh sterben!". Das hat mit konstruktive Kritik nichts mehr zu tun.

Ich fand das Ende von Mass Effect 3 auch nicht toll, dennoch hätte ich mich nie erdreistet die Entwickler quasi dazu zu nötigen ein anderes Ende, als ihr vorgesehenes, zu erschaffen, damit mein persönlicher Geschmack befriedigt ist. Versteh mich nicht falsch. Ich habe auch über dieses schlechte Ende geredet, aber mich damit abgefunden, dass die Entwickler es so wollten. Sie aufzufordern etwas anderes zu machen bedeutet, dass du deine Meinung über andere stellst, denen das Ende eventuell gefallen hat.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 74597 - 10. Juni 2015 - 11:29 #

"Ich fand das Ende von Mass Effect 3 auch nicht toll, dennoch hätte ich mich nie erdreistet die Entwickler quasi dazu zu nötigen ein anderes Ende, als ihr vorgesehenes, zu erschaffen, damit mein persönlicher Geschmack befriedigt ist."

Als Befürworter des Extended Cut möchte ich darauf hinweisen, daß es keine "anderen" Enden gab, sondern Logiklücken geschlossen/hinzugefügt wurden. Das war alles. Die Enden blieben in sich gleich, da hatte sich nichts verändert. Im Gegenteil, es wurde sogar ein "Ällabätsch"-Ende hinzugefügt ;). Den Humor muß man Bioware lassen. Jedenfalls vergleiche ich das z.B. mit dem konstruktiven Austausch bei Tests, wenn User entsprechende Hinweise geben, wenn in einem Test etwas übersehen wurde und eine Redaktion darauf eingeht. Selbstverständlich gab es auch beim ME3-Ende einen Shitstorm, letztendlich wurde sich aber der sachlich-konstruktiven Kritik angenommen. Die einen sehen es jeweils als "einknicken", andere als konstruktive Zusammenarbeit.

McSpain 21 Motivator - 27128 - 10. Juni 2015 - 12:00 #

Das stimmt. Es wurde nur Erweitert. Daher war ich ja überrascht, da ich eben alle vermeintlichen Lücken des Endes eigentlich gut und logisch zu erschließen fand.

Am Ende ist es aber ein gutes Beispiel wie konstruktive Kritik sich Tonal absetzt. Die Stimmungsmache und Drohungen die Bioware bekam bzw bekommt hat schon zu Dragon Age 2 Zeiten Leute den Job schmeißen lassen. Gamer sind nette Menschen, aber wie Piraten und Putschisten neigen sie in Gruppen gerne zur Unverhältnismäßigkeit.

Voodoo 11 Forenversteher - 777 - 10. Juni 2015 - 12:49 #

Konstruktive Kritik befürworte ich doch auch total. Aber häufig ist sie eben nicht konstruktiv, stattdessen total unverhältnismäßig.

Nehmen wir doch das Beispiel von Fallout 4. Wie häufig liest man jetzt "die Grafik ist total scheiße". Wo ist hier konstruktive Kritik? Wenn ein Spiel nicht die absolut super High-End Grafik der Spitzenklasse bietet, ist es gleich scheiße? Gibt es da nicht etwas dazwischen?

Warum sind Retro Spiele gerade so beliebt, obwohl die Grafik ja uralt ist? Weil einfach manche Leute auf Spielmechanik und Gameplay wert legen. Es gibt halt unterschiedliche Geschmäcker.

Wenn einem selbst das Spiel nicht zusagt, braucht man es doch einfach nicht kaufen, sondern geht zur Konkurrenz. Aber die Entwickler anzuflamen oder andere anstacheln es zu tun, damit die Entwickler das Spiel so machen, wie man es persönlich möchte, ist einfach ...

Es wäre verwerflich, wenn die Entwickler nicht auf die Meinungen der Spieler/Tester hören würden.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 74597 - 10. Juni 2015 - 12:53 #

In der Tat ist Fallout 4 wieder ein gutes Beispiel. Reine Grafikfetischsten nehme ich sowieso nicht mehr ernst, daher sehe auch ich die "Kritik" nur als aufgeblasenes Gekeife. Natürlich ist da nichts konstruktives zu entdecken, weil zudem absolut subjektiv. Sowas hat für mich immer was von "das Buch nach dem Umschlag" oder "den Menschen nach dem Aussehen" zu beurteilen. Natürlich wird da sicherlich mit einem "Ersteindruck" dagegen gehalten. Aber auch der ist im Grunde so aussagekräftig wie ein Pudding ;).

Kirkegard 19 Megatalent - 15397 - 10. Juni 2015 - 14:15 #

Ich fand das Ende OK, denn es hat schön polarisiert und die schreckliche Maske des Casual Wutgamers entblößt.
Ein solides Armageddon hat schließlich auch was ^^

monokit 14 Komm-Experte - 2157 - 9. Juni 2015 - 23:10 #

Mal wieder 100% Zustimmung meinerseits zu diesem Thema. Ein Grund warum ic h gar nicht mehr in Foren u d nur wenig in den Kommentaren unterwegs bin. ;) So, zurück zum. m gS5 preview. ;))))

CHL 9000 12 Trollwächter - P - 911 - 10. Juni 2015 - 13:27 #

Uch... schöner langer Text.
Sehr geehrter Herr Langer, danke für diesen eher politischen Artikel.
Habe ihn gerne gelesen, und stimme Ihnen weitgehend zu.

FastAllesZocker33 12 Trollwächter - 843 - 12. Juni 2015 - 7:54 #

Wie wäre es wenn nicht-sachliche Wutausbrüche mancher Spieler und sinnlose negativ-Kommentare einfach vom Moderator in den Kommentaren ausgeblendet oder in eine Hall-of-Shame Kategorie verschoben werden? Man könnte das dann Zensur nennen, aber es würde helfen.

Parallel macht doch einfach ein Wut-Subforum für Aufreger auf, da können sich dann die Wütenden mal so richtig austoben und sich gegenseitig in negativ-Ergüssen überbieten. Hier dann bitte keinen Like Button pro Thread, es dürfen dann *nur* Dislikes möglich sein!

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 74597 - 12. Juni 2015 - 8:30 #

Derartige schlimme Kommentare (und noch unterirdische) wurden und werden i.d.R. auch entsprechend moderiert (ausgeblendet). Für diese Art von Kommentaren aber extra einen Platz im Forum bieten bzw. sammeln, wird es nicht geben. GG ist keine Müllabladestelle oder Psychiatriezentrum. Es gibt immer die Möglichkeit zunächst tief Luft zuholen und dann sachlich seinen Unmut zu äußern ;).

Toxe 21 Motivator - P - 27184 - 12. Juni 2015 - 11:17 #

"Parallel macht doch einfach ein Wut-Subforum für Aufreger auf, da können sich dann die Wütenden mal so richtig austoben und sich gegenseitig in negativ-Ergüssen überbieten."

Gibt es doch schon, nennt sich Twitter. ;-)

DomKing 18 Doppel-Voter - 9456 - 13. Juni 2015 - 10:53 #

Eigentlich wurden in den Langer Lästert gerne auch mal Beiträge aufgenommen und sich an denen abgehangelt. Find ich ein bisschen schade, dass das hier nicht der Fall ist.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Sport
Sportsimulation
ab 0 freigegeben
3
Electronic Arts
Electronic Arts
24.09.2015
Link
9.0
8.2
PCPS3PS4360XOne
Amazon (€): 13,00 (PlayStation 4), 18,89 (PS3), 5,99 (Xbox One), 29,80 (360), 17,47 (PC)