Spieleveteranen-Podcast #68

Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 345047 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Wii-Experte: Sein Motto ist: Und es gibt sie doch, die Core Games für Wii!PC-Spiele-Experte: Spielt auf PC, dann auf PC und schließlich auf PC am liebstenStrategie-Experte: Von seinem Feldherrnhügel aus kümmert er sich um StrategiespieleAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetProphet: Hat nicht weniger als 25 andere User zu GG.de gebracht

3. Juni 2015 - 21:27 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert

Es ist wieder so weit: Nachdem die Patreon-Unterstützer des Spieleveteranen-Podcasts die Folge bereits seit Montagabend hören können, kommen nun auch alle anderen Interessenten in den Genuss der aktuellen Folge. Und das ist die 68, und sie ist mit über 2 Stunden extralang!

Heutiger Stargast ist Henrik Fisch, vielen von euch sicher noch aus Happy-Computer-Tagen bekannt. Er gesellt sich zu Michael Hengst, Mick Schnelle, Heinrich Lenhardt und Roland Austinat, wird aber nicht der einzige Stargast bleiben.

Neben alten Redaktions-Anekdoten um fehlende Stühle und Rechner werden neue Kickstarter-Projekte besprochen, insbesondere The Bard’s Tale 4. Außerdem plaudern die Veteranen über ihre Erfahrungen mit dem Open-World-RPG The Witcher 3 und blättern in Henriks ersten Power-Play-Ausgaben 6/1989 und 7/1989, die Ihr auch im Archiv von Kultpower.de findet. In der Rubrik "Was wurde gespielt" geht es unter anderem um Tales of Graces f, Deadly Premonition, Crimzon Glover und Hearthstone.

Der zweite Stargast kommt zum Schluss: Brian Fargo gab sich 20 Minuten die Ehre, wir haben den Part, bei dem er unter anderem über Bard's Tale 4 spricht, aufgrund entsprechender Userwünsche ans Ende des Podcasts gesetzt,

Viel Spaß beim Anhören!

Adobe Flash Player wird zum abspielen benötigt. Jetzt installieren.

Baumkuchen 15 Kenner - 3639 - 3. Juni 2015 - 21:32 #

Auf die Meinung zu Tales of Graces f bin ich gespannt. Müsste ich eigentlich auch noch beenden, aber irgendwann hatte ich keine Lust mehr. Gab bessere Tales-Spiele mMn. Egal.

Der Rest wird aber auch wieder genüsslich angehört... Gleich morgen früh :p

P.S.: 2 Stunden? Oo

Inso 15 Kenner - P - 3797 - 3. Juni 2015 - 21:47 #

Der neue Podcast - sehr schön :))
Die Petra schon gar nicht mehr dabei?

schlammonster 28 Endgamer - P - 106176 - 3. Juni 2015 - 21:48 #

Der kommt wie gerufen - wird gleich angeworfen!

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 37518 - 3. Juni 2015 - 21:58 #

Eigentlich sind es knapp unter 2 Stunden, aber wir wollen mal nicht so sein. ;-)
Henrik Fisch als Stargast finde ich sehr cool. Zwar konnte ich die Folge schon vor 2 Tagen bei Patreon runterladen, aber leider kam ich noch nicht zum Anhören. Aber morgen ändert sich das mit Sicherheit. :-)

Hedeltrollo 17 Shapeshifter - P - 8840 - 4. Juni 2015 - 10:53 #

Witzigerweise warte ich trotz Patreon-Zugriff auf die allgemeine Veröffentlichung, weil ich es nur so über BeyondPod automatisch heruntergeladen bekomme. Sprich: Mir ist der Umweg über den Patreon-Download zu blöd.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 37518 - 4. Juni 2015 - 13:55 #

Ach, ich hab mir das so angewöhnt, Podcasts von Hand auf den PC runterzuladen und dann immer einen Batzen aufs Handy zu kopieren. Geht mit irgendwelchen Apps sicher komfortabler, aber was soll's. So hab ich mein privates Archiv auf der lokalen Festplatte. ;-)

Pfarra2k 13 Koop-Gamer - 1223 - 3. Juni 2015 - 22:27 #

Warum kann euch mein podcatcher eigentlich nicht mehr abgreifen?

schlammonster 28 Endgamer - P - 106176 - 3. Juni 2015 - 22:43 #

Das wurde in einer der letzten Folgen beantwortet: Die Übergabe von Boris Schneider-Johne, mittlerweile leider nur noch maximal sporadisch dabei, an einen neuen Feeder (oder nennt man das Seeder?) hakt. Wenn du da Ahnung von Apple-Software hast und das Problem lösen kannst ist dir die Anerkennung der Veteranen bestimmt auf Ewig (oder zumindest solange sich die alten Hirne erinnern können) gewiss ;)

Pfarra2k 13 Koop-Gamer - 1223 - 3. Juni 2015 - 22:45 #

Leider nein und nein ;)

gar_DE 16 Übertalent - P - 5951 - 3. Juni 2015 - 23:45 #

Deshalb ist es gut, wenn man von solchen Plattformen unabhängig ist (oder zumindest einen alternativen Feed anbietet).
Leider hat der RSS-Feed von der Webseite in der letzten Zeit auch mal öfter die Adresse geändert. Aktuell lautet sie http://www.spieleveteranen.de/archives/category/podcast/feed damit klappt es auch mit dem Podcast auf dem Player

Borin 14 Komm-Experte - 1856 - 4. Juni 2015 - 10:37 #

Vielen Dank für die Feed-Adresse, damit habe ich den Podcast endlich wieder in meinen Podcastplayer laden können.

Toxe 21 Motivator - P - 29997 - 3. Juni 2015 - 22:40 #

Oh das klingt interessant.

fellsocke 16 Übertalent - P - 5389 - 3. Juni 2015 - 23:05 #

Huch! Schon wieder! Sehr gut.

euph 23 Langzeituser - P - 42760 - 3. Juni 2015 - 23:25 #

Klasse, dass das jetzt wirklich so regelmäßig klappt. Freu mich schon auf die neue Ausgabe.

zfpru 15 Kenner - P - 3877 - 3. Juni 2015 - 23:31 #

Insgesamt hat mir der Podcast gefallen. Das Jörg nicht dabei war, hat dem Fluss der Diskussion vielleicht ganz gut getan. Da hätte die Gefahr bestanden, das sich die Teilnehmer in einer Alien Isolation Diskussion verheddern. Er tut sich ja etwas schwer mit Leuten, die das Spiel besser finden als hier bewertet. Wenn ich Mick Schnelle richtig verstanden hab, scheint hier eine Analogie mit Hillsfar zu bestehen.

Bei Castlevania kann ich Hendrik Fisch jetzt wieder nicht verstehen. Lords of Shadow spielt sich doch ganz geschmeidig. Auch waren die 3D Castlevania nicht alle schlecht. An Castlevania 64 denke ich gerne zurück. Aber ein Versäumnis muss ich hier jetzt beichten, die PS One Fassung von SotN hat mir damals nicht so gefallen, daher habe ich die nur an- aber nie durchgespielt. Aber ich habe mir fest vorgenommen die 360 Download Version nochmal anzufangen und durchzuspielen.

Entäuscht muss ich mich zeigen beim Kenntnisstand der Veteranen in Sachen Wonderboy/Monsterboy. Wobei ich mir sicher bin, dass die Veteranen meine Enttäuschung gut verkraften. Ich verstehe, dass das Lange her ist und nicht mehr alles zum Retrogaming im Gedächtnis bleibt. Aber was zum grundlegenden Wissen ohne vertiefte Kenntnisse gehört, könnte in solchen Gesprächen schon mal abgerufen werden. Zumal der eine oder andere Teilnehmer auch schon früher sagte, dass er von der PC Engine geflasht war. Die Frage nach der Sega IP stellte ja Heinrich. Jetzt muss man dazu sagen, dass bei Wonderboy Sega immer nur der Name Wonderboy gehörte. Einige Teile mit anderem Sprite und Namen hat der eigentliche Entwickler auch für andere Systeme veröffentlicht, so auch für die PC Engine (über Hudsonsoft). Bei den Heimcomputerversionen der Teile 1 und 2 war Activision der Publisher und nicht Sega. Daher ist der Name Monsterboy ein Indikator dafür, dass Sega nicht beim neuen Spiel an Bord ist.

Jetzt der zum Inhalt der Spiele. Der Vergleich mit Mario hinkt natürlich. Teil 1 war ein Arcade Jump and Run Game. Der zweite Teil, hatte leichte Action Adventure Elemente wie Rätselfragen und Einkaufen in Shops. Tip: Der Vorläufer zu Kraut, Rüben, Videospiel hieß Moleplay. Ganz dunkel, meine ich zu Wonderboy in Monster Land ein Moleplay gesehen zu haben. Ab Teil 3 ging man eher in Konkurrenz mit Zelda (aber mit Seitenansicht). Ab da zogen die RPG Elemente weiter an. Insoweit sind die Monsterworld Spiele den von mir nicht besonders geschätzten Mario Spielen an Spieltiefe und Inhalt schon überlegen. Aber Vielleicht geht es mir mit Mario ja irgendwann wie mit SotN (siehe oben).

Und jetzt allen einen schönen Feiertag.

v3to (unregistriert) 4. Juni 2015 - 1:44 #

Das mit den nebulösen Retro-Kenntnissen bei den Veteranen stößt mir auch hin und wieder auf. Selbst, wenn ich da die Retro-Gamer lese, hab ich zumeist das Gefühl, da wird sich rein auf Erinnerungen oder Text-Recherche verlassen (wobei das die letzten Ausgaben merklich besser geworden ist). Persönliche All-Time-Favorites mal ausgenommen. Den Eindruck hab ich umso mehr, seitem ich das Spielejahr-1984-Buch von Heinrich gelesen habe. Das ist in der Beziehung ein echtes Kontrastprogramm...

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7234 - 4. Juni 2015 - 8:23 #

Mich erstaunt allgemein, wie vergesslich meine Mitmenschen sind. Ich habe spätestens seit Ende meiner Kindheit (mittlere 90er) eine weitgefächerte Chronologie über Gott und die Welt, die, wie es mich selber immer wieder erstaunt, sehr korrekt die vergangenen Jahre wiedergibt. Im Gegenzug können sich Freunde teilweise kaum noch daran richtig erinnern, was vor zehn Jahren war. Merkwürdig.

Tomate79 16 Übertalent - P - 4941 - 4. Juni 2015 - 21:31 #

Leider kann ich mich auch nicht mehr alles erinnern. Meistens erinnere ich mich nur spontan an etwas und vergesse es schnell wieder. Vielleicht habe ich doch zu viele Games gezockt ;0)

Warwick (unregistriert) 5. Juni 2015 - 0:00 #

Kann eine Form von Autismus sein - oder Hochbegabung, je nachdem wie gut die Erinnerungen ausgeprägt sind. Normalerweise "vergisst" das Gehirn gerne mal ziemlich viel um sich auf wesentliche und aktuellere Informationen zu fokussieren, sehr gut erinnert man sich aber meist an stark emotionale Ereignisse in der Vergangenheit.

Toxe 21 Motivator - P - 29997 - 4. Juni 2015 - 10:29 #

Generell schade daß Jörg nicht dabei war.

"Er tut sich ja etwas schwer mit Leuten, die das Spiel besser finden als hier bewertet."

Ich hatte bisher nicht den Eindruck, daß Jörg ein Problem damit hätte, die Meinungen anderer zu Alien Isolation zu akzeptieren. Die ganzen leidigen Diskussionen entstanden doch eher dadurch, weil es genau die andere Seite war, die seine Meinung nicht akzeptieren bzw. ihn bekehren wollte.

v3to (unregistriert) 4. Juni 2015 - 10:41 #

Was das angeht, hab ich bei Jörg eine völlig unterschiedliche Wahrnehmung, ob er was schreibt oder in Podcasts zu hören ist. Bei schriftlichen Kommentaren scheint er mir irgendwie nur auf Widersprüche anzuspringen und mit Rechtfertigung beschäftigt zu sein. Im Veteranen- oder auch hier im Montagmorgen-Podcast kam mir das allerdings nie so vor, bis auf den Hang zu Monologen. Im Gegenteil, er wirkte richtig interessiert, wenn da eine andere Meinung kam.

Toxe 21 Motivator - P - 29997 - 4. Juni 2015 - 10:47 #

Aber das ist ja im Grunde immer so. Wir beide könnten uns hier jetzt auch kontrovers unterhalten und total gestresst dabei rüberkommen, würden wir aber darüber telefonieren, wäre die Sache vermutlich komplett entspannt.

Halt immer das alte Problem, daß man zu viel und vor allem zu viel negatives in Geschriebenes hineininterpretiert. Das sollte man generell alles etwas entspannter sehen.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12877 - 3. Juni 2015 - 23:37 #

Warum ohne Jörg und Petra?

draiba 12 Trollwächter - 929 - 4. Juni 2015 - 4:52 #

Mir hat der Podcast sehr gut gefallen. Die vielen Geschichten aus alten Zeiten und die besprochenen Spiele waren ein Highlight. In einer Sache muss ich Michael Hengst korrigieren. Monster World ist (zum Glück!) nicht für Smartphones und Tablets angekündigt. Bislang sind PS4 und PC bestätigt.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7234 - 4. Juni 2015 - 8:22 #

Endlich wieder neue Anekdoten für mich Jüngling. Das ist fast so wie früher beim Großvater.

Aixtreme2K 12 Trollwächter - 1013 - 9. Juni 2015 - 11:29 #

Ja, genau so habe ich mich beim Hören gefühlt...wie beim Großvater... :)

eksirf 15 Kenner - P - 3130 - 4. Juni 2015 - 9:09 #

Gute Kost für meine Autfahrt am Montag!

advfreak 14 Komm-Experte - P - 2647 - 4. Juni 2015 - 9:40 #

Schade, keine Petra diesmal. Dabei hatte die der Runde richtig gut getan, eine Frau mit Hirn und Verstand - außerdem liebe ich ihren trockenen Humor!

Hoffentlich beim nächsten mal wieder dabei. :D

Borin 14 Komm-Experte - 1856 - 4. Juni 2015 - 10:46 #

Da kann ich nur hoffen, dass sie nicht zu genervt von der erstaunlich offen zur Schau gestellten Abneigung einiger Höhrer auf der Seite der Spieleveteranen ist und nun erst einmal keine Lust mehr hat.
Vielleicht war/ist sie auch einfach nur im Urlaub. Heinrich hat zu Beginn da im Nebensatz was zu fallen lassen. Da mag die Zusammensetzung einfach der nun geplanten engen Taktung des Podcasts geschuldet sein. Früher wurde das ja meist dann gemacht, wenn die vier, mit Winnie dann fünf Jungs Zeit und Lust hatten.

v3to (unregistriert) 4. Juni 2015 - 11:11 #

Hab da mal eben die Kommentare auf Spieleveteranen.de quergelesen. Du sch* nein, Schlammschlacht auf dem Schulhof... Die klassische Power Play vs ASM vs Joker vs Computec Runde. Ehrlich, ich finde jetzt zwar den Sprachstil von Petra Fröhlich etwas gewöhnungsbedürftig formell, nur sie hat auch wirklich was zu erzählen und tbh würde ich mir viel mehr Redakteure von damals in der Runde wünschen. Gerade aus der Ecke ASM (das Branchensprungbrett damals überhaupt) und Computec...

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 37518 - 4. Juni 2015 - 13:56 #

Hui, das hatte ich noch gar nicht mitbekommen. Lächerlich sowas, wäre schade, wenn Petra deswegen wieder aussteigen würde. Aber wenn jemand aus der Stammbesetzung mal eine Ausgabe aussetzt, muss das nicht unbedingt was bedeuten. Jörg ist ja schließlich auch nicht dabei diesmal.

Michel07 13 Koop-Gamer - P - 1744 - 4. Juni 2015 - 11:35 #

Das passt zum Feiertag, wunderbar!

obiwandi 15 Kenner - P - 3083 - 4. Juni 2015 - 11:52 #

Wieder eine sehr schöne Folge, die insbesondere durch die tiefen Einblicke in Magazin-Logistik hervorsticht; ich finde es wunderbar, wie unsere Leseerlebnisse durch knackige BTS-Passagen erweitert werden.

Fein, dass Henrik Fisch aufgetreten ist und Euer fantastisches Line-Up bereichert.

Was jetzt noch fehlt ist ein ASM-Crossover, denn die unterschiedlichen Redaktionsansätze und Abläufe, wie auch Erinnerungen an Spiele und Entwickler könnte man als spannend bezeichnen.

Also liebe Spieleveteranen: vielen lieben Dank für diese Folge!

freak393 12 Trollwächter - P - 1191 - 4. Juni 2015 - 20:34 #

Habe Ihn mir gerade angehört - wieder sehr nett - vielen Dank an die Veteranen.

Doc Bobo 16 Übertalent - P - 5226 - 5. Juni 2015 - 0:38 #

Was mich ja schon wundert ist die Tatsache, dass man immer wieder von Leuten aus der Branche hört, dass der eigene Rechner nicht mehr den aktuellen Hardware Anforderungen gerecht wird. Ehrlich gesagt nervt mich das ja ein bißchen, da mich PC Spiele Reviews (vor allem in Bezug auf die graphischen Aspekte) mit "mittleren Settings" irgendwie nicht mehr wirklich erreichen. Für mich ists nur ein Hobby, ich verdiene nicht mein Geld damit, aber selbst dann lag mir mein 970er SLI am Herzen, um zumindest in 1080P alles andere als Ultra Settings ignorieren (+ 120Hz Moni, und ja, ich merke den Unterschied, wenn ich Battlefield in 60 Fps oder 120FPS spiele ;)), und mit Downsampling bzw. 4K zumindest mal rumspielen zu können. Kostet meines Erachtens auch nicht die Welt, zumindest nicht dann, wenn man es unter dem Aspekt "Arbeitsgerät" verbucht. Woran liegts? Schuster hat die schlechtesten Schuhe? Alle Macht den Konsolen?

BigBS 15 Kenner - 3114 - 5. Juni 2015 - 8:26 #

Warum zur Hölle soll ich denn immer darauf achten, dass mein PC immer schön aufgerüstet wird?
Wenn ich mir eine Konsole für knapp 400,- hinstellen kann, die alles im der dafür vorgesehenen Auflösung, etc darstellt?
Aber, das führt hier dann eh wieder einmal nur zu dem üblichen K(r)ampf: Konsole vs PC! Brrr, nix gut, nix gut.

v3to (unregistriert) 5. Juni 2015 - 11:46 #

Hab ich auch erst gedacht, ist aber imo eine Frage der Perspektive. Die Argumentation ist sicher schon etwas krude, da einen 1000€+ PC als Maßstab anführt, aber die sind nunmal da und auch die Produkte, die darauf abgestimmt sind. Nicht zuletzt reden da jetzt Leute, die genau in dem Metier ihr Geld verdienen.

Andererseits denke ich mir dann auch gleich, was für eine Relevanz auf Ultra-Setting getrimmte PCs bei plattformübergreifenden Publikationen überhaupt haben? Wenn da die ersten Testmuster meist eh PS4-Versionen sind und man nicht unbedingt alles in jeder Version spielt... Im umgekehrten Fall sehe ich es als PC Spieler kritisch, wenn die eigene Hardware selbst so in der Mittelklasse versackt und plötzlich Maßstäbe angesetzt würden, die sich am oberen Ende orientieren.

Doc Bobo 16 Übertalent - P - 5226 - 5. Juni 2015 - 10:12 #

Mir gehts ja nur um Leute die z.B. Kritiken zu Spielen verfassen und gerade auf der PC Plattform ist der "High-End-Grafik" Aspekt nunmal nicht unwichtig. Wenn ich dann Reviews bzw. zuletzt die SDK Folge von Witcher sehe, wo Heini mal lustig mit 15FPS durch die Landschaft öckelt, hmmm, da frag ich mich schon ob das so Sinn macht. Ein Rennfahrer fährt ja auch nicht mit nem 2CV in der F1 mit. Vielleicht sind es ja noch nicht so argh viele Leute, ok, aber es gibt schon welche die sich z.B. dafür interessieren, welches System für eine flüssige Spielweise mit Ultra Settings benötigt wird, wieviel GPU Speicher die entsprechenden Textursets benötigen (970er Speicherthematik) etc...

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12877 - 5. Juni 2015 - 10:53 #

Heinrich hat ja auch eine PS4 (siehe z.B. Bloodborne SdK); dass er für den Witcher auf den PC ausweichen musste, liegt vermutlich daran, dass man nur dafür einen Key besorgen konnte (die SdK war ja vor Release). Wenn man eine aktuelle Konsole hat und am PC eher Mobas/Hearthstone spielt, gibt es halt wenig Grund, den PC aufzurüsten.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 345047 - 5. Juni 2015 - 11:54 #

Übrigens hat Heinrich nach der Witcher-3-Erfahrung sein System aufgerüstet.

Toxe 21 Motivator - P - 29997 - 5. Juni 2015 - 12:26 #

Vielleicht haben die Leute nach all diesen Jahren auch einfach keine so große Lust mehr auf diesen PC Upgrade Bullshit und sind froh, wenn sie einen PC haben, der halbwegs läuft und wollen sich nicht mehr ständig Gedanken um Upgrades und Konfigurationen hier und dort machen – sondern stattdessen einfach damit spielen.

Zumindest ist das meine ganz persönliche Sichtweise nach ca. öh ~24 Jahren mit PCs und ich nehme genau das gleiche auch ganz stark in meinem Bekanntenkreis wahr und höre/lese sowas auch häufig von anderen.

Ohne Frage kann man das nicht verallgemeinern aber ich sehe halt schon, daß viele ältere bzw. langjährige PC Spieler heute weniger bereit sind, sich noch wie früher ständig um die Performance ihres PCs zu kümmern. Entweder werden die Upgrade-Zyklen ziemlich lang oder man weicht aus Komfortgründen auf Konsolen aus, weil diese einfach keine weitere Arbeit machen.

Aber vielleicht ist meine Wahrnehmung auch einfach nur verzerrt, weil ich mich selbst in dieser Lage befinde. Keine Ahnung. Zumindest wäre das mein Erklärungsansatz.

zfpru 15 Kenner - P - 3877 - 5. Juni 2015 - 13:14 #

Soweit es mich betrifft, habe ich auch auf Upgrades verzichtet Mein aktueller PC ist ein Transformer Book. Office klappt damit super und für Gaming nutze ich Konsolen. Gegen FIFA auf XBox Live oder Dragon Crown im PSN lässt sich nichts sagen. Nicht immer ist das Aufrüsten alternativlos.

Doc Bobo 16 Übertalent - P - 5226 - 5. Juni 2015 - 15:09 #

Nochmal, ich rede nicht von "Privatpersonen" sondern Journalisten innerhalb des Metiers, that's it. Bzgl. des "PC Upgrade Bullshit" kann ich nur sagen, das ich selbigen ganz gern habe. Meine Konsolen schielen jedenfalls immer ganz neidisch auf die leuchtenden Windforce Schriftzüge von gegenüber. ;)

Ich bin ja eigentlich auch eher ein verfechter der "Christian Schmidt Auffassung", dass Spieletests sich mehr auf die inhaltliche Seite etc. konzentrieren sollten, aber cool fänd ich z.B. FPS Averages (1080P Ultra/Mittel/Low) mit Testkarte/System XY innerhalb der Bewertungsbox. Fraps/Afterburner mal beim Test mitzuloggen, sollte ja kein Hexenwerk sein.

v3to (unregistriert) 5. Juni 2015 - 15:26 #

Den Ansatz fänd ich sinnvoll, die Ausführung schwierig. Erinnert mich an Zeiten, wo ich den PC-Aufrüstwahn noch mitgemacht hatte. In PC-Zeitschriften gab es ja solche Eignungsprüfungen nach Rechnerklassen. So wirklich was anfangen konnte man damit allerdings nur etwas, wenn man eine etwa vergleichbare Rechnerkonfiguration zu Hause stehen hatte. Ohne irgendeine Benchmark-Tabelle dabei konnte man in dem Fall auch nur Pi-mal-Daumen was davon ableiten.

Vor allem stelle ich mir das für so Plattformen wie GamersGlobal problematisch vor, wenn es mal um Gastbeiträge oder Tests von freien Mitarbeitern geht. Oder auch mal die Indie-Checks. Da würde man das vermutlich meist nicht brauchen, aber hin und wieder protzt da auch mal ein Entwickler etwas rum. Und dann ist da noch das mit der Effizienz... Wieviel Aufwand soll das sein, wenn hier die Leute teils schon 80-100 Stunden Testzeit in einzelne Spiele investieren...

Doc Bobo 16 Übertalent - P - 5226 - 5. Juni 2015 - 15:34 #

Da die GPU heute geschätzte 70-80% der Leistungsfähigkeit eines Systems ausmachen, wäre das m.E. gar nicht so schwierig. CPU + Takt und Angabe der GPU sollten demnach als Vergleichswert zum eigenen System ausreichen. Zudem wäre das ja auch nur bei grafischen Toptiteln interessant und nicht bei nem 8Bit Pixellook Indiespiel. Mir fällt da z.B. Evolve ein, was schon ziemlich GPU hungrig ist, jedenfalls im Vergleich zu beispielsweise BF4. Daher fänd ich so eine Info schon nützlich um abschätzen zu können, ob man eher mit 30 oder 60 FPS bei seiner eigenen Kiste rechnen kann.

Toxe 21 Motivator - P - 29997 - 5. Juni 2015 - 16:20 #

Na ich glaube, das sinnvoll durchzuführen wäre schon ein ganz schöner Aufwand. Ich kann mir nicht vorstellen, daß das für GG ein Option wäre.

Davon ab würde ich diese Büchse der Pandora aber eh zulassen. Du siehst doch, welche Diskussionen eine lapidare Nennung der Spielzeit hervorbringt. Da noch irgendwelche Performance-Messungen mit einzubringen, würde glaube ich nur zu Stress und Ärger führen. Und eigentlich fände ich das auch total vergeudete Zeit. Man sollte sich lieber auf die Spielinhalte konzentrieren.

zfpru 15 Kenner - P - 3877 - 5. Juni 2015 - 20:40 #

Außerdem sind das zu wenige Nutzer die Hi End PC Gaming betreiben. Das ist ein nettes Hobby für einen gewissen Personenkreis. Aber darüber hinaus hat so ein Technikvergleich keine Strahlkraft. Dann steht das da, aber kaum einer liest das.

Doc Bobo 16 Übertalent - P - 5226 - 5. Juni 2015 - 22:18 #

Na, wenn ich mir die x Benchmarks und entsprechenden YT Videos so anschaue, scheint es schon einen Markt zu geben, aber ok, muss ich wohl weiterhin woanders nach diesen Infos Ausschau halten, auch kein Beinbruch. Vielleicht wäre das ja auch mal eine gute Sonntags Umfrage, so nach dem Motto, was fehlt euch bei den Tests etc... Eine Ideensammlung wäre in der Redaktion doch bestimmt schnell erledigt. Mein "FPS Average Info" Antrag, wäre dann ja schon mal eine Antwortmöglichkeit. :)

Tyntose 14 Komm-Experte - 1828 - 5. Juni 2015 - 11:11 #

Henrik Fisch! :D
Kein Jörg Langer! :D ähh :(

Disteldrop 13 Koop-Gamer - 1650 - 5. Juni 2015 - 22:06 #

Ich hab gestern beim Einschlafen eine gute Zeitlang noch mitgehört.
Die Infos bezüglich "Bards Tale" find ich recht interessant. Auch die Geschichte von dem netten Menschen bei der Hypo Vereinsbank.
Werde beim surfen und schlafen gehn weiterhören.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 37518 - 6. Juni 2015 - 15:07 #

Das Geplauder über alte Zeiten mit Henrik am Anfang hat mir wirklich gut gefallen. Seine PC-Player-Zeit habe ich komplett miterlebt, aber dass er vorher schon bei Markt & Technik war, wusste ich gar nicht.

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 39322 - 6. Juni 2015 - 20:45 #

War sehr schön mal wieder etwas von Henrik Fisch zu hören.

ronnymiller 12 Trollwächter - 891 - 8. Juni 2015 - 13:36 #

Henrik Fisch ist ein echter Gewinn für den Podcast. Bitte zum Dauermitglied machen! Intelligent, interessiert und als Einziger mit nem vernünftigen Mikro ausgestattet.

Aixtreme2K 12 Trollwächter - 1013 - 9. Juni 2015 - 11:31 #

Ich finde, dass der Spieleveteranen Podcast von Episode zu Episode schlechter wird.
Die Konstellation war im vergangenen Jahr imho viel besser. Boris fehlt. Anatol fehlt und Jörg fehlt, hoffentlich nur in dieser letzten SV Veröffentlichung.
Kurios finde ich auch, dass die Themenschwerpunkte, mit dem Fehlen der "Core" Veteranen, immer mehr in eine Art "Klassentreffen" rücken.
Aktuelle Themen werden nur oberflächlich angekratzt. Viel, vielleicht zu viel Erinnerungen aus längst vergangenen Tagen immer und immer wieder durchgekaut. Ständig neue Gesichter, oder besser gesagt Stimmen, die natürlich erstmal vorgestellt werden müssen und dadurch ein weiteres Fass an historischen Geschichten öffnen.
Sollte das eine Art Entwicklung sein, läuft diese, meiner Meinung nach, in die falsche Richtung.
Das alte Format war besser weil informativer und aktueller. Finde ich.

Der MoMoCa weiss hier eher zu überzeugen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)