App der Woche: Lara Croft - Relic Run
Teil der Exklusiv-Serie App der Woche

iOS Android andere
Bild von Christoph Vent
Christoph Vent 123674 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Xbox-Experte: Kennt sich mit Vollpreis-Spielen, DLC und Mediacenter ausAction-Experte: Wacht über alles, was mit dem Action-Genre zu tun hatAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammelt

31. Mai 2015 - 13:30
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Auf PC und Konsole nahezu bedeutungslos, ist das Genre der Endless Runner auf iOS und Android umso beliebter. Das Spielprinzip, in dem es vorrangig darum geht, durch Hüpfen oder ähnliche Aktionen Hindernissen auszuweichen und ohne Fehler so weit wie möglich zu kommen, bietet sich perfekt für eine schnelle Runde zwischendurch an. Während viele Vertreter auf klassisches 2D-Gameplay setzen und es wie im Fall von Jetpack Joyride oder Alto’s Adventure (App der Woche)noch um Missionsziele erweitern, bewies Temple Run, dass das Spielprinzip auch bestens in 3D-Umgebungen funktioniert. Auf eine 3D-Optik vertraut nun auch Square Enix, die in Lara Croft – Relic Run ihr wohl größtes Zugpferd ins Endlosrennen schicken.

Hüpfen, rutschen, Wandlauf, ballern
Schnelle Reaktionen sind von Vorteil wenn um euch herum die Umgebung einbricht.
Sollte es eine Story in Lara Croft - Relic Run geben, müssen wir sie verpasst haben. Doch ist die bei einem Endless Runner auch gar nicht nötig – lieber wollen wir gleich losspurten. Ihr beginnt in einer Tempelruine in Kambodscha und verfolgt Lara in der Schulterperspektive. Zwischen drei Spuren könnt ihr euch entscheiden, die ihr ganz simpel per Fingerwisch wechselt und so Hindernissen vor euch aus dem Weg geht.

Mit einem Wisch nach oben hüpft ihr, ein Strich nach unten lässt Lara über den Boden rutschen. Doch Lara wäre nicht eine Ausnahmearchäologin, würde sie nicht über weitere Fähigkeiten verfügen. Ebenfalls per Touchgeste setzt ihr nicht nur zum Wandlauf an, ihr lasst auch die Waffen sprechen. Hierfür dreht die Kamera in speziellen Räumen, in denen euch diverse Gegner mit Pfeilen bewerfen, zur Seite. Die Ballereien bieten eine nette Abwechslung und spielen sich angenehm einfach, da ein Tippen auf einen Feind schon ausreicht, damit Lara ihn aufs Korn nimmt.

Hohe Anforderungen an Reaktionen und Hardware
Schafft ihr es weit genug, düst Lara sogar mit dem Quad durch den Dschungel, später soll es auch richtige Endgegner geben. Die haben wir allerdings nicht zu Gesicht bekommen, womit wir auch schon beim größten Problem von Lara Croft – Relic Run wären, denn es gehört nicht nur zu den schwierigeren, sondern auch zu den nicht unbedingt perfekt ausbalancierten Spielen seiner Gattung. Teilweise stürzt nur Bruchteile einer Sekunde vor euch eine Säule ein, und ihr müsst in Windeseile zum Rutschen ansetzen. In seltenen Fällen hatten wir auch das Gefühl, dass es fast schon unmöglich ist, nach einem Sprung schnell nach links auszuweichen und gleich zur nächsten Aktion auszusetzen – zumal Pflanzen oder andere Levelobjekte gerne auch mal die Sicht behindern.

Ein Grund für den hohen Schwierigkeitsgrad liegt sicher darin begründet, dass Relic Run kostenlos angeboten wird und optionale Inapp-Käufe bietet. Mit Münzen, die ihr auch im normalen Spiel sammelt, könnt ihr etwa bessere Waffen kaufen. Einen zwingenden Anlass hierfür sehen wir aber nicht, da die Standardausrüstung völlig ausreicht.

Verlockender ist da schon die Möglichkeit, Juwelen über den AppStore zu kaufen. Die sammelt ihr zwar auch im normalen Spiel, sind aber extrem selten. Über diese könnt ihr sowohl ein zweites Szenario freischalten lassen als auch ein Item kaufen, dass euch an der Stelle eures Todes wiederbelebt. Aber mal ehrlich: Entspricht das nicht völlig dem Konzept, fehlerfrei so weit wie möglich zu kommen? Wir haben dankend verzichtet und lieber immer wieder den Anlauf von vorne gestartet.

Die Grafik von Lara Croft: Relic Run ist nicht gerade detailreich, aber immerhin zweckmäßig. Schön inszenierte Kamerafahrten zwischen einzelnen Abschnitten lockern das Geschehen weiter auf. Störend fallen aber vor allem die Hardware-Anforderungen ins Gewicht: Mindestens ein iPhone 5 oder aber ein iPad 3 wird vorausgesetzt – auf Letzterem baut sich die Umgebung jedoch erst sehr spät auf, außerdem kommt es regelmäßig zu Rucklern oder kurzen Aussetzern – und ausgerechnet die sind in einem Endless Runner natürlich fatal.

Weite Sprünge auf dem Quad werden mit einer schicken Kamerafahrt belohnt.
Fazit
Nach Hitman Go (App der Woche) hatten wir gehofft, dass sich Square Enix mit Lara Croft - Relic Run ähnlich viel Mühe gibt. Es bietet auch einige frische Ideen wie die Wandläufe oder die Kampfabschnitte, letztendlich kommt es aber doch relativ gewöhnlich daher. Für ein paar Runden zwischendurch erfüllt es seine Pflicht wirklich gut. Wer 3D-Endless-Runner mag, sollte dem kostenlosen Download daher eine Chance geben – zumal ihr hier nicht zum Kauf von Ingame-Währung genötigt werdet.

  • Preis: kostenlos (iOS / Android)
  • Nicht Laras bester Auftritt als Spieleheldin, aber für Genrefans einen Versuch wert.
  • 140 MB (iOS 7.0 und iPhone 5 oder iPad 3 und höher) / 80 MB (Android 2.3 und höher)
  • Screenshots: GamersGlobal / iPad 3
  • In-App-Käufe: Ja (0,99 Euro bis 49,99 Euro, nicht zwingend erforderlich)
Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 31. Mai 2015 - 13:51 #

Habe es mir gestern auch mal runtergeladen.

Das Problem ist jedoch, dass sich diese Art von Spielen auf einem großen Tablet schlecht steuern lassen, weil das Display so "groß" ist und man so viel und weit wischen muss, was bei der kurzen Zeit die man hat nicht wirklich gut geht. Denke es wäre eher etwas für Smartphone.

Optisch macht es schon was her, Galaxy Zero, das ich gestern auch probiert habe, hat mich aber weitaus mehr und länger gefesselt.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23149 - 31. Mai 2015 - 14:47 #

Eine Umsetzung der Tomb Raider HD Trilogy für die PS Vita wäre mir ehrlich gesagt lieber.

Lorin 15 Kenner - P - 3633 - 31. Mai 2015 - 15:31 #

Mobile-Gaming auf dem Handy ist seit der Anschaffung einer Vita vor langer Zeit für mich gestorben. Keine Sticks, kein dauerhafter Spielspaß.

Kotanji 12 Trollwächter - 1040 - 31. Mai 2015 - 16:40 #

Handyspiele sind doch auch überhaupt nicht auf dauerhaften Spielspaß ausgelegt, was soll immer der Vergleich?
Ich habe mir vor kurzem auch ne Vita geholt, trotzdem zocke ich weiterhin die meiste Zeit auf dem Handy. Richtige Unterhaltung will ich so oder so nur vor dem heimischen Fernseher haben, und für etwas für 10-15 Minuten in der Ubahn ist jedes "richtige" Handheldspiel weit überdimensioniert.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 31. Mai 2015 - 18:29 #

Mein Problem mit Handhelds ist, dass ich die richtigen Games dann lieber auf der echten Konsole oder am PC zocke. Zum Handheldspielen musste ich mich immer ein wenig zwingen. Auf dem Tablet aber mal zehn bis 30 Minuten zwischendurch ist sehr nett, etwa abends im Bett.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33715 - 1. Juni 2015 - 10:38 #

Ach, kostenlos? Dann schau ich mal rein. Lara geht immer, auch wenn mein letzter (und bisher einziger) Endless Runner Canabalt in der Browser-Version war. :-)

Wunderheiler 19 Megatalent - 18954 - 14. Juli 2015 - 8:14 #

Übrigens auch auf Windows Phone:
http://www.windowsphone.com/de-de/store/app/lara-croft-relic-run/4bfa010c-2e5f-4da8-86fa-03de83fb1ba3

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Action
Arcade
nicht vorhanden
nicht vorhanden
Simutronics
Square Enix
28.05.2015
4.5
AndroidiOSandere