Indie-Check: Dex
Teil der Exklusiv-Serie Indie-Check

PC Linux MacOS
Bild von Der Marian
Der Marian 17289 EXP - 19 Megatalent,R7,S3,A10,J10
Dieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtDieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Dark Souls 3 Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.GG-Supporter: hat einmalig 10 Euro gespendetBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreicht

23. Mai 2015 - 12:00
Dex ab 18,99 € bei Amazon.de kaufen.
In unserer Rubrik Indie-Check stellen wir euch jede Woche ein interessantes PC-Spiel eines unabhängigen Entwicklerstudios vor. Die Rubrik wird von unseren Usern Der Marian, Zaunpfahl und Dominius betreut.

Seit der erfolgreichen Kickstarter-Kampagne zum 2013 erschienenen Shadowrun Returns ist das Cyberpunk-Genre wieder ins Blickfeld der Spieleentwickler geraten. Das tschechische Indie-Studio Dreadlocks verspricht euch in diesem Setting mit Dex ein storygetriebenes Rollenspiel in 2D-Plattformer-Manier.
Einige der Menschen, auf die ihr trefft, sind sehr gesprächig.
Auf der Flucht über die Dächer
Zum Einstieg wird kurz in gemalten Szenen eure Figur eingeführt, ein Stilmittel, das Dex auch im weiteren Verlauf für Zwischenszenen sparsam einsetzt. Sodann seid ihr auch schon im Spielgeschehen und ein Cyber-Portrait, das euch beim morgendlichen Aufwachen virtuell erscheint, fordert euch zur Flucht aus eurer Wohnung auf. Wieso jemand hinter der Protagonistin Dex her ist, erfahren wir zunächst nicht. Der erste Spielabschnitt dient als Tutorial, um die Steuerung kennenzulernen. Neben den Plattform-Abschnitten geratet ihr auch schnell in den ersten, rollenspieltypischen Dialog mit multiplen Optionen, die zu abweichenden Gesprächsverläufen und Quests führen. Die Dialoge sind voll vertont, jedoch, wie auch der Rest des Spiels, nur auf Englisch verfügbar.

Die ersten Herausforderungen bestehen in Klettereien und Sprüngen von Dach zu Dach, wobei ein Absturz schnell tödlich endet. Die manchmal hakelige WASD-Maussteuerung erschwert dieses Spielelement etwas. Letzter Teil des Tutorials ist die Einführung der Charakterentwicklung. Ihr könnt genretypisch einen Punkt pro Stufenaufstieg in eine Fertigkeit wie Nahkampf, Schlösser öffnen oder Charisma stecken. Weiterhin findet ihr Beute, die ihr ins Inventar aufnehmen, ausrüsten oder direkt verwenden dürft.
Unbewaffnet gegen zwei Gegner kann bereits eine große Herausforderung sein.
Cyberspace und Prügelei
Für die ersten Gefechte habt ihr noch keine Waffe, so dass sie als Prügelei im Stile eines klassischen Beat-em-ups wie Streets of Rage ablaufen. Über eure Fertigkeiten könnt ihr nach und nach Spezialangriffe freischalten. Im weiteren Verlauf findet oder kauft ihr dann auch Schusswaffen. Geschicktes Anschleichen ermöglicht euch zudem, Gegner unauffällig auszuschalten. Darüber hinaus wird euch im Rahmen der Geschichte die Fähigkeit verliehen, in den Cyberspace zu wechseln. Hier kämpft ihr dann in Twin-Stick-Shooter-Manier unter anderem gegen Viren und Trojaner, die euch attackieren, besorgt dabei Informationen und schaltet Anlagen in eurer Umgebung an oder aus.

Grafisch bietet euch Dex einen relativ hochaufgelösten Pixellook, wobei die Pixeligkeit gut durch dynamische Beleuchtungseffekte kaschiert wird. Die Szenerie ist detailliert gestaltet und das Spiel wirkt besonders mit vielen NPCs, wie auf den Märkten der Stadt, sehr lebendig. Aber auch in eher kargen Szenen fallen animierte Details wie herumlaufende Ratten oder aus Rohren stürzendes Wasser auf. Die musikalische Untermalung passt zum Setting.
Der Cyberspace hebst sich grafisch und spielmechanisch deutlich ab.
Fazit
Der Plattformer-RPG-Mix Dex wird besonders durch seine Geschichte getragen, die über gute vertonte Dialoge erzählt wird. Auch wenn das Konzept eines 2D-Platformer-Rollenspiels zunächst ungewöhnlich wirkt, stimmt die Mischung aus actionreichen Beat-em-Up-Kämpfen, Cyberspace-Sequenzen im Stile eines Top-Down-Shooters und der ausführlichen, mit Rollenspielmitteln erzählten Story. Nicht nur mit den Dialogen, sondern auch mit vielen der aufsammelbaren Gegenstände wird ein erwachsenes Publikum adressiert. Sowohl für Fans des Cyberpunk-Genres Marke William Gibson als auch für Rollenspieler, die zwischendurch die 2D-Action nicht scheuen, ist Dex auf jeden Fall einen Blick wert.
  • Platformer-Rollenspiel
  • Einzelspieler
  • Für Einsteiger und Fortgeschrittene
  • Preis: 19,99 Euro
  • In einem Satz: Gelungene Genremischung aus Platform-Beat-em-Up und Rollenspiel im Cyberpunk-Setting.
CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22483 - 23. Mai 2015 - 12:20 #

Sieht sehr interessant aus. Ich bin jedoch bei den 20 Euro noch zögerlich. Mal gucken ob ich doch noch zuschlage oder auf 10 Euro warte ...

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 23. Mai 2015 - 12:32 #

So ganz subjektiv betrachtet ist das leider nix für mich - hüpfen ist nix mehr in meinem Alter...

Der Marian 19 Megatalent - P - 17289 - 23. Mai 2015 - 19:00 #

Der Rest kann einen darüber hinweg sehen lassen, aber das Hüpfen ist leider auch nicht ganz so perfekt umgesetzt. Trotzdem ein gutes Spiel.

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 26. Mai 2015 - 13:34 #

Der Rest nützt mir nicht wirklich, wenn ich die Hüpfpassagen gar nicht erst schaffe - und ab einem gewissen Alter lässt die Reaktion nun mal nach...

Lorion 17 Shapeshifter - 7535 - 23. Mai 2015 - 12:44 #

Das furchtbare Savesystem, das einem vorgaukelt jederzeit speichern zu können, tatsächlich aber nur den Ist-Zustand beim betreten einer Zone speichert, sollte man allerdings nicht verschweigen und auch nicht das daraus resultierenden Problem, das man in bestimmten Bereichen durch einen Tod durchaus mal 30-45 Minuten an Spielzeit wiederholen muss, also sämtliche Dialoge nochmal, 2-3 Computer-Hack-Minispiele, alle Gegner, sämtliche Kisten wieder looten usw..

Ist für mich jedenfalls ein Gamebreaker, obwohl mir das Spiel ansonsten eigentlich gut gefallen hat.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14529 - 23. Mai 2015 - 12:59 #

Klingt wie das Speichersystem von Shadowrun Returns vor dem großem Patch/Update. Vielleicht geht das einfach zum Cyberpunk dazu? ^^

Der Marian 19 Megatalent - P - 17289 - 23. Mai 2015 - 19:02 #

So extrem ist mir das gar nicht aufgefallen. Es ist auf jeden Fall Autosave bei Eintritt in ein neues Gebiet und kein Speichern dazwischen. Aber 30-45 Minuten lange Abschnitte hab ich so nicht bemerkt.

Lorion 17 Shapeshifter - 7535 - 23. Mai 2015 - 19:23 #

Am Hafen war das besonders extrem. Die ganzen Kameras deaktivieren, mehrere Lagerhallen absuchen, glaube drei Computer zum hacken, was am zeitaufwändigsten war, dann noch ein Gespräch mit dem Angler und im letzten Gebäude hatten sie mich dann über den Haufen geschossen. Dauerte mind. ne halbe Stunde, hatte ich dann keine Lust mehr alles nochmal zu machen.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 6906 - 23. Mai 2015 - 13:41 #

Danke für den Check!

Das liest sich ja gut :). Mal schauen, ob der Titel nicht auch früher oder später (ich vermute es ja...) in einem Bundle auftaucht.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 166977 - 23. Mai 2015 - 15:30 #

Danke für den informativen Check zum Spiel. ;)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Rollenspiel
Klassisches Rollenspiel
ab 16 freigegeben
16
Dreadlocks
Dreadlocks
07.05.2015 () • 08.07.2016 ()
Link
7.1
LinuxMacOSPCPS4PSVitaWiiUXOne
Amazon (€): 18,99 (Playstation 4)