Kursk: Survival-Spiel zum gleichnamigen gesunkenen U-Boot

PC XOne PS4 MacOS
Bild von ChrisL
ChrisL 137436 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S9,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

20. Mai 2015 - 21:10 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

Am 12. August 2000 sank das russische Atom-U-Boot K-141 Kursk in der Barentssee. Die Ursache für den Untergang, bei dem alle 118 Marinesoldaten ihr Leben verloren, waren Explosionen im Bug. Diese tatsächlichen Gründe für das Unglück wurden von der russischen Regierung seinerzeit zwei Tage lang verschwiegen. Im Oktober 2001 wurde das Wrack des ursprünglich 18.000 Tonnen schweren Unterseeboots aus 108 Metern Tiefe gehoben.

Heute kündigte das Entwicklerstudio Jujubee mit Kursk einen Titel an, der auf diesem Seeunfall basiert. Viele Details zu diesem Projekt wurden bislang jedoch nicht preisgegeben. Neben dem kurzen Ankündigungstrailer heißt es in der Pressemitteilung unter anderem, dass es sich um ein First-Person-Adventure- und Survival-Spiel handelt, mit dem die U-Boot-Tragödie „aus einem neuen Blickwinkel“ betrachtet wird. Darüber hinaus wollen euch die polnischen Entwickler eine Kombination aus First-Person-Action und einem „starken Fokus auf eine sorgfältig ausgearbeitete Story sowie fesselndes Gameplay“ bieten. Michal Stepien, CEO von Jujubee, macht zudem deutlich:

Kursk wird definitiv ein Spiel für das erwachsene Publikum sein, das nach einem einzigartigen und filmischen Erlebnis sucht. Nach wie vor bestehen Kontroversen zum tatsächlichen Schicksal des russischen U-Boots – mit unserem Titel hoffen wir, einige Fragen aufzuwerfen und zu beantworten.

Erscheinen wird Kursk für Windows, MacOS sowie Xbox One und PlayStation 4. Angaben zum Release-Zeitraum machte das Studio bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht.

Gegründet wurde Jujubee im Jahr 2012 von Mitarbeitern, die zuvor bei CD Projekt Red (The Witcher-Serie), Traveller’s Tales (Lego Batman) und Infinite Dreams (Sky Force Anniversary) tätig waren. Zu den bislang realisierten Titeln gehört unter anderem das Anti-Schwerkraft-Rennspiel Flashout 2.

Video:

Xentor 14 Komm-Experte - 2164 - 20. Mai 2015 - 21:11 #

wieviel Übwerlebende gabs bei der Kursk nochmal.....?
(Nur um mal drauf hinzuweisen... von wegen Survival)

Vicitus 09 Triple-Talent - 232 - 21. Mai 2015 - 1:17 #

Also ich kann ja vieles ab, aber das finde ich dann doch zu makaber. Ich Befüchte einfach, das Die Polen sowas noch mit einem Grinsen fabrizieren..

DerStudti 11 Forenversteher - 765 - 21. Mai 2015 - 4:15 #

Sehr makaber. Und am Ende wird dann womöglich sogar noch eine Verschwörungs-Story draus fabriziert, um den Sensations- und Empörungsfaktor zu steigern.

Aber gut, die Spielewelt ist wohl generell makaber. Täglich spielen hunderttausende Leute (mich eingeschlossen) irgendeinen Krieg, egal ob aus der Egoperspektive oder am virtuellen Kartentisch, und nach dem Massaker setzen wir uns entspannt im Kreise der Familie an den Küchentisch zum Abendbrot.

Wir messen da wohl gerne mit zweierlei Maß. Genau wie uns das Verzehren von Hund und Katz hierzulande als barbarisch erscheint, wir uns aber täglich ganz selbstverständlich Steak und Burger von Schwein und Rind reinziehen. Es sieht so aus, als ob die kulturelle Prägung bestimme, was als makaber gilt...

[Sie lasen das Wort zum Donnerstag. ;) ]

Despair 16 Übertalent - 4437 - 21. Mai 2015 - 10:03 #

Klingt nach U-Boot-Wandersimulator. Naja, da sind die Wege auch nicht so weit. ;)

Dass man auf dem begrenzten Raum eines U-Boots durchaus Spannung erzeugen kann, weiß man ja seit "Das Boot". Ich hoffe nur, dass die Entwickler kein übernatürliches Gedöns mit einbauen. Fände ich ziemlich unpassend.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 21. Mai 2015 - 10:26 #

Hört sich in etwa nach Cryostasis an, nur mit U-Boot-Setting. Daß ja Unglücke/Katastrophen mit künstlerischer Freiheit verfilmt werden ist ja schon fast die Regel. Warum also nicht auch ein Spiel, das grob auf sowas basiert und sich damit beschäftigt.

Toxe 21 Motivator - P - 26118 - 21. Mai 2015 - 10:32 #

Irgendwie habe ich mit dem Konzept und dem Video ein Problem. Ich kann es nicht genau in Worte fassen aber das scheint bei mir irgendeine willkürliche Grenze zu überschreiten und gibt mir ein unangenehmes Gefühl. So als würde man hier die Ruhe der Toten stören oder ähnliches.

Seltsamerweise habe ich bei anderen Spielen weniger Skrupel. Aber dieses hier funktioniert für mich aus irgendeinem Grunde nicht.

Oh und dann kommt natürlich noch düsteres Wasser und eine bodenlose See dazu. Nope. Nein danke, die Wunden, die Far Cry 3 gerissen hat, sind noch nicht verheilt. ;-)

MicBass 19 Megatalent - 14265 - 21. Mai 2015 - 23:52 #

Geht mir genauso und ich kann auch nicht genau sagen wieso. Obs daran liegt dass das Ereignis noch nicht allzu lang her ist?

Toxe 21 Motivator - P - 26118 - 22. Mai 2015 - 7:12 #

Vielleicht liegt es auch daran, daß man sehr genau weiß, daß hier Menschen gestorben sind. Zwar nicht welche, aber der Ort, wo das passiert ist, lässt sich doch ziemlich genau festlegen.

Bei irgendwelchen WW2 Spielen ist das halt anders, in der Zeit sind zwar noch mehr Menschen umgekommen, aber man kann nicht so genau mit dem Finger auf die Orte zeigen (zumindest wenn wir hier nur von Soldaten reden). Deshalb habe ich in einem WW2 Spiel vielleicht weniger ein Problem damit, einen Strand zu erstürmen als hier irgendwas in diesem U-Boot zu machen.

Tja, keine Ahnung, schwer zu sagen.

ganga Community-Moderator - P - 15590 - 21. Mai 2015 - 14:34 #

Klingt für mich nach einem spannenden Konzept. Ein wenig irritiert bin ich über die "Makaber" Kommentare. Und was ist mit Spielen im 2. Weltkrieg? Oder Filmen über 9/11?

Passatuner 14 Komm-Experte - P - 2086 - 21. Mai 2015 - 21:05 #

Ursprünglich 18.000 Tonnen. Ist es mit der Zeit leichter geworden?

KingJames23 15 Kenner - 3225 - 22. Mai 2015 - 10:41 #

Da ist ja was explodiert, also wurde es dadurch evtl. leichter. Oder das Gewicht, das gehoben wurde, war höher durch das Wasser oder so

ChrisL 30 Pro-Gamer - P - 137436 - 22. Mai 2015 - 10:52 #

Der Bug wurde vor der Bergung unter Wasser abgetrennt, daher diese Formulierung.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33843 - 24. Mai 2015 - 16:05 #

Wieso "filmisches Erlebnis"? Ich dachte, das wird ein Spiel...

selters 17 Shapeshifter - P - 6525 - 18. Januar 2016 - 12:48 #

Das Schicksal der "Kursk" interessiert mich bis heute, aber ein Spiel daraus machen? Ich weiß ja nicht...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Action
Action-Adventure
nicht vorhanden
nicht vorhanden
Jujubee
3. Quartal 2017
Link
0.0
LinuxMacOSPCPS4XOne