Kurztest: Carmageddon - Reincarnation

PC
Bild von Christoph Vent
Christoph Vent 126973 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Xbox-Experte: Kennt sich mit Vollpreis-Spielen, DLC und Mediacenter ausAction-Experte: Wacht über alles, was mit dem Action-Genre zu tun hatAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammelt

20. Mai 2015 - 19:37 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Die Autokalypse naht: In dieser Neuauflage eines Fun-Racer-Klassikers verarbeitet ihr eure Kontrahenten zu Altmetall. Wer jetzt gleich von nostalgischen Gefühlen gepackt wird und seine digitale Geldbörse zücken möchte, sollte vielleicht vorher unseren Test lesen...
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Hier findet ihr unser Testvideo zu Carmageddon - Reincarnation.

Ihr gehört zu der Gattung Spieler, die sich in GTA 5 (GG-Test: 10) an die Verkehrsregeln hält? Und falls ihr dann doch mal einen Unfall baut oder gar einen Fußgänger überfahrt, plagt euch das schlechte Gewissen? Dann können wir euch nur raten, von Carmageddon - Reincarnation die Finger zu lassen. Auf Regeln wird in diesem Action-Rennspiel gepfiffen, das Überfahren von Passanten ist Teil des Spielkonzepts. Was euch sonst noch in der Carmageddon-Neuauflage erwartet, und warum ihr euch den Kauf sehr gut überlegen solltet, verraten wir euch im Folgenden.

Rennspiel mit
alternativen Lösungswegen

Wir haben alle fünf Kontrahenten zerstört und das Event für uns entschieden.
PC-Spieler der 90er werden sich noch erinnern: Bereits 1997 erschien das erste Carmageddon, zwei Fortsetzungen folgten. Es bot ungewöhnlicherweise mehrere Wege, siegreich aus einem Renn-Event hervorzugehen. Anstatt als Erster die Checkpoints in der vorgegebenen Reihenfolge abzufahren, konntet ihr auch aggressiver an die Sache herangehen und die Jagd auf eure Kontrahenten eröffnen: Durch gezielte Karambolagen und geschickten Einsatz von Power-ups ließen sich die meist sehr stark gepanzerten Karossen in ihre Einzelteile zerlegen. War dann euer Fahrzeug am Ende als einziges noch einsatztauglich, durftet ihr euch als Sieger feiern lassen. Und es gab noch eine dritte Gewinnmöglichkeit, die schlicht hieß: "Töte alle Passanten auf den Straßen" – kein Wunder, dass Carmageddon damals einen schweren Stand beim zumindest damals weitgehend brachialhumor- und ironiefreien deutschen Jugendschutz hatte.

Das über Kickstarter finanzierte Carmageddon - Reincarnation – mehr als 600.000 Dollar wurden gespendet – sieht sich als originalgetreue Neuauflage der Serie. Den Karrieremodus startet ihr als Max Damage, der bereits dem Original seine Visage lieh. Erreicht ihr in den einzelnen Events eines Kapitels genügend Punkte, schaltet ihr das nächste Kapitel frei. Eine Story oder auch nur Cutscenes dürft ihr hierbei nicht erwarten, ihr klappert die Veranstaltungen einfach nur der Reihe nach ab.

Rennfahrer, Crashpilot oder Irrer?
Das Stadtgebiet dürft ihr in allen Veranstaltungen frei erkunden.
Herzstück der Karriere bleibt der "Classic Carma"-Modus. Wie ihr das Rennen (oder aber das Destruction Derby) angeht, entscheidet ihr. In den meisten Fällen wird sich euer Vorgehen aus der jeweiligen Spielsituation ergeben: Seht ihr, dass die KI-Fahrer tatsächlich ein Rennen fahren, werdet ihr euch ähnlich verhalten. Ebenso dann, wenn eure Gegner gleich nach dem Start auf Crashduelle aus sind. Nicht empfehlen würden wir euch allerdings die letzte Alternative. Bis ihr wirklich den letzten Passanten überfahren habt, wird bei mehreren hundert von ihnen auf der Karte – die Zahlen schwanken hier von 250 bis zu über 700 – zu viel Zeit vergehen.

Eine kleine taktische Komponente kommt durch den stets heruntertickenden Timer hinzu, denn sollte der ablaufen, ist euer Rennen verloren. Um ihn zu verlängern, könnt ihr entweder besondere Fahrmanöver hinlegen, Gegner schrotten oder, erraten, Fußgänger töten.

Spaßige Spielmodi mit einer Schwäche
In den anderen Spielmodi wird euch ein festes Ziel vorgegeben. "Death Race" ist ein klassisches Checkpoint-Rennen, wobei es auch hier ordentlich zur Sache geht. In "Checkpoint Panik" spawnen zufällig verteilte Zielzonen auf der Karte, die ihr vor euren fünf Kontrahenten erreichen müsst. So auch in "Fußgänger-Jagd", außer dass eure Ziele in diesem Fall kleiner und beweglich sind. "Karren Crusher" ist ein reines Destruction Derby, und in "Fox 'n' Hounds" müsst ihr vor den anderen Fahrern flüchten, die ihrerseits versuchen, durch Kontakt mit euch selber zum Gejagten zu werden.

Allerdings dauern die Partien häufig zu lange. Wenn ihr in Fußgänger-Jagd 10 Passanten erwischen müsst, kann das schon mal bis zu 20 Minuten kosten. Da ist es natürlich umso ärgerlicher, wenn ihr dann auch noch Pech habt und euch die KI die Punkte gleich mehrmals direkt vor der Nase wegschnappt.

Auch das Balancing hätte ausgewogener ausfallen müssen. Die Punkte, um ein Kapitel freizuschalten, müsst ihr zwingend in dem Kapitel zuvor erspielen. Spätestens ab dem vierten Turnier werdet ihr die aber kaum noch durch einmaliges Spielen der drei Einzelveranstaltungen zusammenbekommen. Das liegt vor allem daran, dass die KI sehr aggressiv zur Sache geht, weswegen ihr die Punkte, die ihr in einem Rennen verdient, oft gleich wieder für Instant-Reparaturen ausgebt. Fehlen euch nach Abschluss aller Events noch Punkte, müsst ihr diese wie in einem schlecht designten Rollenspiel farmen.

Zur Seite 2 unserer Review mit Fahrmodell, KI, Technik, Meinung und Wertung
Fahrt niemals zu schnell mit solch einem Sportwagen über einen Hügel.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 332348 - 20. Mai 2015 - 19:37 #

Viel Spaß beim Lesen!

McSpain 21 Motivator - 27128 - 20. Mai 2015 - 19:50 #

Schade. Dann bleib ich wohl für immer bei meinem Carmageddon 2. Ist vermutlich tötlich schlecht gealtert, aber damals hat es genau meinen vor-pubertierenden Geschmack getroffen. Ein Delorean-Artiges-Auto, verbotener Splatter und für die Zeit absolut gigantische OpenWorld(like) Strecken. Lange bevor meine GTA-Liebe so richtig 3D wurde. Dazu noch Destruction Derby in Over-The-Top. Wie schön. Den Nachfolger hab ich dann noch mit rosaroter Fanbrille durchgespielt.. Aber ich glaube hier schau ich mal bei einer Bundle-Zweitverwertung rein.

Sciron 19 Megatalent - P - 16209 - 20. Mai 2015 - 20:04 #

Oh Mann, und das von Stainless Games. TDR2000 war ja schon deutlich schlechter als Teil 2, aber das konnte man sich noch mit dem gewechselten Entwickler schönreden.

Einerseits lobenswert, dass man am originalen Gameplay festgehalten hat, andererseits hat's beim polishing wohl gewaltig gehakt. Da bleibt wohl echt nur auf die große Update-Keule zu hoffen. So mies sollte sich ein Carmageddon echt nicht präsentieren müssen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10459 - 20. Mai 2015 - 20:07 #

äh ja, irgendwie nicht. im gegensatz zu manch anderen hab ich ja kein problem mit alten spielkonzepten, aber technik sollte dann schon stimmen. leider kommen bei diesen kickstarter und early access projekten mit halbgarer finanzierung oftmals auch entsprechend halb entwickelte spiele bei heraus. schade um die alten namen die man bis dahin noch in guter erinnerung hatte.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20931 - 20. Mai 2015 - 20:21 #

Denk das ist einfach zu früh released worden. Da hätten man noch ein paar Monate an Details und KI schrauben müssen. Kann ja noch sein, das die noch in den nächsten Patches nachgeschoben werden.

Ich hab nur 12 Dollar bezahlt bei Kickstarter und noch Carmageddon Max Pack, 2 und TDR 2000 bekommen.

Jak81 16 Übertalent - 5172 - 20. Mai 2015 - 20:34 #

Von der Grafik hätte ich gedacht, dass es locker bei mir laufen würde, wenn ich dann aber im Text so lese, würde es bei mir wahrscheinlich nur mit 1-2FPS laufen. O_o
Schade

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 14598 - 20. Mai 2015 - 20:45 #

Die miserable Performance fiel mir in der Beta-Phase schon auf, schade das sich da nichts mehr gebessert hat. Als Kickstarter-Backer war ich auch über deren Kommunikationspolitik enttäuscht, es lag teilweise echt zu viel Zeit zwischen neuen Infos und die spielbare Version wurde auch noch mehrfach verschoben. Auch der zwischenzeitliche Finanzschub durch externe Quellen scheint dem Spiel nicht mehr wirklich was gebracht zu haben... Gesamturteil: meh :(

Izibaar 16 Übertalent - 5856 - 20. Mai 2015 - 20:57 #

Schade, seit der ersten spielbaren Version ist wohl nur der Inhalt erweitert worden. Sämtliche Probleme sind noch vorhanden.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12880 - 20. Mai 2015 - 22:34 #

Sieht ein bisschen aus wie das Open-Source Remake OpenC1, was man gemeinsam mit den Daten von Carmageddon nutzt *g*.

Also ehrlich, das geht ja nun echt nicht...

D43 15 Kenner - 3588 - 20. Mai 2015 - 23:01 #

Ja finde ich auch, traurig um den Namen

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10459 - 21. Mai 2015 - 0:51 #

habe gerade die frage auf youtube zu eurem video gesehen und wunder mich auch... wieso testet ihr das spiel eigentlich schon? soweit ich auf steam sehen kann, befindet sich das spiel tatsächlich immer noch im early access und soll laut dem infokasten der entwickler auch erst im herbst veröffentlicht werden.

oder war das jetzt eine schnelle reaktion der entwickler und sie haben es wieder in den EA zurückversetzt? hab das projekt nicht permanent verfolgt.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 332348 - 21. Mai 2015 - 6:24 #

Wer Fragen beantwortet haben will, muss sie hier auf GamersGlobal stellen: Wir testen das Spiel "schon", weil wir letzte Woche Review-Keys vom Studio bekommen haben. Frage beantwortet?

burdy 15 Kenner - 2738 - 21. Mai 2015 - 7:06 #

Laut offizieller Website ist das Spiel in der "Pubic Beta" (nein, nicht ich habe da einen Buchstaben vergessen) und "Full Release" ist am 21.5. (also heute).

Jörg Langer Chefredakteur - P - 332348 - 21. Mai 2015 - 7:42 #

Na also.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10459 - 21. Mai 2015 - 9:02 #

hm, okay. bei dem technischen zustand dachte ich, dass sie ihre EA-phase vlt sogar verlängert hätten. aber dann wohl doch nicht. auf ihrer steam-seite steht jedenfalls immer noch:

“Wir gehen davon aus, dass das Spiel im Herbst fertigestellt sein wird und Early Access verlässt.”

http://store.steampowered.com/app/249380/

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 14598 - 21. Mai 2015 - 16:58 #

Der Kasten ist wahrscheinlich nicht geändert worden, seitdem es das Spiel im EA gibt. Ursprünglich war der Release schon für letztes Jahr geplant, hat aber nicht geklappt.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10459 - 21. Mai 2015 - 9:03 #

jup, na dann muss das studio es ja wissen.

und nur um den verdacht auszuräumen... ne, ich hätte und habe die frage gleich hier gestellt. habe auf youtube und anderen seiten den selben nickname wie hier, war das also nicht ;)

Vicitus 09 Triple-Talent - 232 - 21. Mai 2015 - 1:48 #

Einspruch!
Es mag ja sein, das Carmageddon nicht unbedingt genüglich mit der Hardware ist, aber ich habe einen i5 2500K + Geforce 970. DAmit läuft es schon recht gut. Mit meiner Geforce 460GTX lief es auch noch halbwegs, obwohl ich viele Details runter schrauben musste ( Im Januar zur 970 aufgestiegen). Fakt scheint zu sein, das EURE Hardware nicht das tut, was sie tun soll, bzw was ihr behauptet.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 332348 - 21. Mai 2015 - 6:21 #

Faktnachfrage: Was genau behaupten wir, dass unsere Hardware täte, Faktnachfrageende?

Vicitus 09 Triple-Talent - 232 - 21. Mai 2015 - 18:58 #

Ihr habt es doch mit nem i7 und einer GTX Titan getestet. dabei gab es im schnitt 25 Bilder. Evtl gibts da ein Treiberproblem bei euch. Das meinte ich mit "eure Hardwade tut nicht das was sie soll" Oder jemand hat eure TITAN GTX in nen anderen Rechner gebaut ;)

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11235 - 21. Mai 2015 - 13:25 #

Naja, GG hat laut Test auf einem Pentium i7 getestet. Davon ab, dass ich das Pentium Modell nicht kenne, die letzten Pentiums erschienen vor über zehn Jahren - nicht, dass der Titel nicht problemlos auf einem Pentium 2 oder 3 mit GeForce 2 laufen sollte ... ;P

Jörg Langer Chefredakteur - P - 332348 - 21. Mai 2015 - 13:35 #

Haben wir wirklich "Pentium" geschrieben? Naja, wir sind halt wegen Retro Gamer manchmal etwas vergangenheitslastig. Aber zur Sache / zum Vorredner: Wenn es auf einem pfeilschnellen i7 mit Titan-GPU nur mit 25 fps läuft, ist das ein mittagssonnenklarer Hinweis darauf, dass da etwas arg im Argen liegt.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11235 - 21. Mai 2015 - 13:38 #

Vor allem, weil das "Grundspiel", auf dem dieser Port letztlich wohl ja aufbaut, auf so ziemlich jedem Android Smartphone vernünftig läuft.

De Vloek 14 Komm-Experte - P - 2024 - 21. Mai 2015 - 6:14 #

Ein paar Anmerkungen und Ergänzungen zum Test:

Abwägen welche Karre man pimpt, muss man nicht wirklich. Neue Upgrades werden nur durch Karrierefortschritt verfügbar, d.h. wer immer nur eine Karre nutzt, hat irgendwann einen Überschuss an Upgrade-Token.
Der Clou ist, solange man mindestens 1 Token auf dem Konto hat, tauchen auch keine neuen auf die man einsammeln könnte. Also einfach alle freigespielten Autos immer so weit wie es geht upgraden, dann kann man im nächsten Event (egal welcher) nebenbei neue Token einsammeln. Oder den eigentlichen Event ignorieren und sich ganz dieser Aufgabe widmen, da kommt einiges bei rum. Auf den meisten Maps kann man locker ein Dutzend mitnehmen, das reicht um mindestens ein Auto maximal hochzupimpen. Es ist jedenfalls ein guter Anreiz, alle freigespielten Autos auszuprobieren, da im Prinzip nie ein Mangel an Token herrscht, solange man sie fleissig ausgibt.

Wenn die Partien zu lange dauern weil die Konkurrenz ständig Checkpoints oder Fussgänger wegschnappt, einfach weiter entfernte Ziele ignorieren und versuchen die Gegner mit den meisten Punkten platt zu machen. Das Punktestehlen durch Totalschaden funktioniert in allen Spielmodi wo es um Punkte geht. So kann man sich relativ schnell den Sieg sichern ;)

Der einzige KI-Aussetzer der mir als solcher aufgefallen ist, ist die im Test erwähnte Stelle wo der Checkpoint/Fussgänger auf dem Dach ist und die KI unten vor die Wand fährt. Allerdings schaffen sie es auch manchmal andernorts über eine Rampe aufs Dach, kommt wohl drauf an in welchem Teil der Map sie grade unterwegs sind.
Ansonsten fahren die nicht öfter oder seltener irgendwo vor wie man selbst. Es ist halt nicht so einfach, unfallfrei ein Todesrennen zu absolvieren :P

Also ich finde das Spiel wäre eine Top-Neuauflage (wenn es auch veraltet aussehen mag, das ist mir persönlich mumpe), wenn denn nicht die lausige Performance auf einigen Maps den Spielspass trüben würde. Besonders die "Landing Pads" Arena ist der reinste Horror, jeder Zusammenprall wird als Dia-Show vorgetragen. Dabei ist es die kleinste Map von allen, ich frage mich echt wie die das versemmeln konnten...
Leider hat sich seit dem ersten EarlyAcess Release nicht genug getan, als dass es durchgehend gut spielbar wäre. Daher kann ich die Wertung nachvollziehen. Es ist momentan nur etwas für ungeduldige, leidensfähige Fans des ersten Teils, wozu ich mich natürlich auch selbst zähle :)

Hyperlord 15 Kenner - P - 2982 - 21. Mai 2015 - 10:16 #

DANKE!!

Hyperlord 15 Kenner - P - 2982 - 21. Mai 2015 - 10:23 #

Carmag war das erste Game auf CD-ROM, das ich mir gekauft habe :-)
Habe meinem Vater damals erzählt, es wäre ein Rennspiel hehe

Wg Release: Wieder typisch "Kickstarter finanzierte Entwicklung" - bis auf PoE (die dank einem Publisher anscheinend genug Kohle hatten) scheint das eine Eigenschaft der Releases von Kickstarter-Games zu sein; nervt echt!

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10459 - 21. Mai 2015 - 10:58 #

es macht sich halt bemerkbar, dass vor allem die projekte vernünftige ergebnisse abliefern, die nebenbei noch zusätzliche geldmittel haben. da scheinen auch viele spieler nicht zu verstehen, dass die eigentlichen kickstarter-zielsummen keineswegs für solch ein produkt kostendeckend sind. entsprechend halbgar wird es dann oft, wenn es nur bei der kickstarter-summe bleibt.

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 14598 - 21. Mai 2015 - 17:07 #

Auch hier gab es zusätzlich zum Kickstarter-Geld nochmal eine externe Geldquelle in nicht unbeträchtlicher Höhe. Wird hier mal kurz erwähnt, find grad die genaue Quelle nicht mehr da die Update-Überschriften bei KS alles andere als informativ waren: https://www.kickstarter.com/projects/stainlessgames/carmageddon-reincarnation/posts/372334

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11235 - 21. Mai 2015 - 17:17 #

Bei Carmageddon werden die Mobilversionen ja auch schon knapp ein Jahr lang verkauft. Weiß natürlich nicht wie erfolgreich.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11235 - 21. Mai 2015 - 17:16 #

Das sage ich auch immer. Die wenigsten Projekte lassen sich mit dem Kickstarter Geld finanzieren, in der Regel ist das nur ein minimaler Zuschuss. Der Löwenanteil kommt aber woanders her - jedenfalls bei Spielen mit mehr als Pixel-Retrografik. Mögen die Kickstarter Fans aber gar nicht gerne hören, die möchten gerne glauben, dass sie es sind, die solch ein Projekt erst ermöglichen. Aktuelles Beispiel dass dem nicht so ist, ist z.B. Umbra, da läuft jetzt die Kickstarter Kampagne. Der Titel sieht aber fast fertig aus und ist ja letztlich auch schon vier Jahre in der Entwicklung.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10459 - 21. Mai 2015 - 18:26 #

zuletzt hab ich das zB gehört im zusammenhang mit dem castlevania-inspirierten projekt bloodstained, wo sie in ihrem projekt-trailer selbst erwähnt haben, dass sie schon einen geldgeber in hinterhand haben, dieser aber erst einmal durch einen entsprechenden kickstarter-erfolg überzeugt werden will, bevor er tätig wird. und das scheint es öfter zu geben. zB auch mit diesem osteuropäischen mittelalter-spiel kingdom come.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11235 - 21. Mai 2015 - 20:13 #

Das mit dem Geldgeber der abwartet habe ich auch schon öfters gehört. Klingt für mich unglaubwürdig da unlogisch. Was ist, wenn das Spiel über Kickstarter "finanziert" wird, der richtige Finanzier dann aber doch nicht mitmacht? Kein Entwickler der etwas auf seinen Namen hält würde sich da die Blöße geben zugeben zu müssen, dass trotz des Erfolges das Spiel nicht produziert werden kann. Das wäre peinlich.

Mike H. 14 Komm-Experte - 2268 - 21. Mai 2015 - 13:20 #

Wenn Du natürlich von jedem Kickstarter-Spiel eine 90er Wertung erwartest, sehe ich da schwarz für Dich. Es gibt jedoch genügend positive Beispiele erfolgreich beendeter Projekte - mehr als Negativfälle. Über die wird nur deutlich ausgiebiger berichtet...

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35024 - 22. Mai 2015 - 11:07 #

Wenn die Stadt schon Bleak City heißt, ist es doch kein Wunder, wenn sie eher trist aussieht... ;-)

Zzorrkk 13 Koop-Gamer - - 1621 - 22. Mai 2015 - 13:59 #

Oh Mann. Ich fand schon die ersten Trailer irgendwie komisch und wollte deswegen nicht mitfinanzieren. Leider ist es offenbar so geblieben. Dann lieber Teil 1 von GOG. Es ist ja ok ein völlig identisches Spiel zu machen, aber dann sollte man zumindest in Sachen Technik einen echten Mehrwert bieten.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit