Heinrich Lenhardt fragt:

Wieviel 3D braucht der Spielspaß? Meinung

Seit grauer Computerspiele-Vorzeit berichtet Heinrich Lenhardt über unser liebstes Hobby. Happy-Computer, Power Play, PC Player, PC Xtreme und Buffed waren nur einige seiner bisherigen Wirkungsstätten. Heutzutage residiert er an der kanadischen Westküste und bedenkt GamersGlobal mit Meinungsausbrüchen per Flaschenpost-Zustellung.
Heinrich Lenhardt 29. Januar 2011 - 20:23 — vor 5 Jahren aktualisiert
Anfuehrung
3DS ab 169,00 € bei Amazon.de kaufen.
Die stets nach verkaufsfördernden Features scharrende Videospieleindustrie hat räumliche 3D-Grafik als  technisches Modemätzchen entdeckt. Sony ist zum Beispiel der Meinung, dass Zocker sich unbedingt einen neuen Bravia-3D-Fernseher kaufen sollten, und dann mit einer Spezialbrille vorm Bildschirm sitzend darauf zu warten, dass vernünftige PS3-Spiele erscheinen, welche diese Technologie auch ausnutzen. Dabei kann man sich Kopfschmerzen erheblich einfacher mit billigem Rotwein einhandeln.
 
Abkehr vom Erfolgsrezept
 
Dass auch Nintendo dem 3D-Rausch erliegt, stimmt verwunderlich
Dass auch Nintendo mit seinem neuen Mobilspiel-System 3DS dem 3D-Rausch erliegt, stimmt verwunderlich. Im letzten Jahrzehnt ist die Firma sehr erfolgreich damit gewesen, grafischen Gimmicks eine geringe Bedeutung einzuräumen. DS und Wii waren zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung schon veraltet, was die Grafikpower betrifft. Das Erfolgsrezept waren neue Ideen zur Interaktion zwischen Spieler und Gerät. Ein zweiter Bildschirm, ein Touchscreen, ein Bewegungssensor – und natürlich eine Handvoll guter Spiele, welche die Faszination des Eingabemediums wecken. Die dürfen dann auch gerne etwas simpler sein, wie uns die Verkaufszahlen von Nintendogs oder die Beliebtheit von Wii Sports gezeigt haben.
 
Ein 3D-Bildschirm, der ganz ohne Zusatzbrille optisch das Gehirn täuscht, ist eine coole Sache. Aber wo sind da bessere Interaktion und mehr Spielspaß? Ist das nicht genau die Art von grafischem Firlefanz, der beim Nintendo-Management reflexartiges Naserümpfen auslösen sollte? Die Leute, die immer noch behaupten, dass eine Heimkonsole nicht wirklich HD-Grafik braucht (… nehme doch mal einer dem Iwata seinen alten Schwarzweiß-Röhrenfernseher weg!), preisen die Segnungen von „echtem 3D“. Den ersten Trailern nach zu schließen, bedeutet dies vor allem, dass eine Menge Objekte effekthascherisch Richtung Spieler ragen werden; eine aus der Geschichte der 3D-Kinofilme bekannte Unsitte.
 
Aus der Tiefe des batterieverzehrenden Raumes
 
Wie gut und gründlich die Spielemacher den 3D-Bildschirm ausnutzen werden, bleibt auch deshalb abzuwarten, weil man sich nicht darauf verlassen kann, dass dieser vom Betrachter überhaupt genutzt wird. Mit einem Regler lässt sich die Tiefe des 3D-Effekts regulieren oder auch ganz abschalten. Sehr sinnvoll, um Sichtprobleme korrigieren zu können, aber zugleich eine Design-Innovationsbremse, denn jede Spielsituation muss sich aufgrund der Abschalt-Option auch ohne plastische 3D-Darstellung überblicken lassen. Mal abgesehen davon, dass ein nicht ganz kleiner Prozentsatz der Bevölkerung das 3D aufgrund von Augenfehlern eh nicht wahrnehmen kann. Angesichts der nach Nintendo-Maßstäben lausigen Batterielaufzeiten bei aktiviertem 3D-Bildschirm (nach Eigenangaben 3 bis 5 Stunden) sehe ich mich schon aus reiner Energiespar-Verzweiflung regelmäßig auf den 3D-Effekt verzichten.
 
Ich sehe mich aus Energiespar-Verzweiflung auf 3D verzichten
Und dann war da noch der zusätzliche Rechenaufwand, den die 3D-Ebenen verursachen. Theoretisch kann das Display 800 x 240 Pixel darstellen, aber pro Auge ist es dann halt nur eine Grafikauflösung von 400 x 240. Ein aktueller iPod Touch mit Retina-Display bringt 960 x 640 Pixel auf derselben 3,5-Zoll-Bildschirmgröße unter. Das ist beim Apple-Gerät kein 3D-Bildschirm, aber durch die Pixeldichte wirken Grafiken scharf und plastisch. Und das bei wirklich allen neuen Spielen, weil im Gegensatz zum 3DS nichts vom User weggeregelt werden kann. Was Sony mit seinem „Next Generation Portable“-System vorhat, ist auch recht ansehnlich: Ein großzügiger 5-inch-OLED-Bildschirm mit 960 x 544 Pixeln – klingt für mich wesentlich ansprechender als die Futzi-Auflösung des 3DS.
 
Viele alte neue Spiele
 
Apropos „neue Spiele“: Als sich in den Neunzigern in PC-Steckplätzen die ersten „Beschleuniger-Zusatzkarten“ breit machten und eine neue Konsolengeneration an die Startlöcher ging, brach der erste 3D-Spielewahn aus. Egal ob mehr (Super Mario 64) oder weniger (Bubsy 3D) berühmte Jump-and-Runs oder blonde Sprite-Helden (Duke Nukem 3D): Das Sprengen der Spielwelt-Zweidimensionalität veränderte auch Steuerungsprinzipien und Spielgefühl nachhaltig. Weniger bahnbrechend lesen sich die ersten Veröffentlichungslisten fürs Nintendo 3DS – mit mehr Remakes, als Nintendo lieb sein kann: Legend of Zelda -- Ocarina of Time 3D, The Sims 3D, Mario Kart 3D, PES 2011 3D, Street Fighter IV 3D… und das neu klingende Rayman 3D ist dann auch nur eine Konvertierung des 1999-Titels Rayman 2. Reicht uns das, um auf ein neues Gerät mit recht teurer Software umzusteigen? Mit Schaudern erinnert man sich an frühe DS-Titel, bei denen viele Publisher einfach GBA-Spiele adaptierten und mit ein paar Touchscreen-Rubbel-Minigames anreicherten.
 
Vielleicht bin ich einfach nur in dem Alterssegment gelandet, bei dem jede technologische Neuerung mit großem Argwohn betrachtet wird („Braucht wirklich jemand dieses neumodische Zeugs? Mein original Game Boy von 1989 tut’s doch noch!“). Aber während ich vor der Markteinführung von Wii und DS ein neugieriges Prickeln ob der neuen Steuerungskonzepte verspürte, entwickle ich gerade enorme 3D-Begeisterungsresistenz. Deshalb kann mir Sony auch keinen entsprechend ausstaffierten Fernseher verkaufen, aber womöglich den PSP-Nachfolger NPG. Denn dessen Neuerungen wirken auf mich Spielgenuss-dienlicher als der 3D-Schnickschnack. Der Touchscreen auf dem NPG-Rücken sorgt dafür, dass die Finger nicht zu viel vom Geschehen auf dem Bildschirm verdecken und erlauben witzige neue Steuerungsansätze wie bei Little Deviants. Gleichzeitig gibt es physische Knöpfe und zwei Analogsticks, um für alle Kontrollanforderungen gerüstet zu sein.
 
Angst vor der Smartphone-Zukunft?
 
Die Mobilspiele-Zukunft dürfte ohnehin weniger von 3DS und PSP2 geprägt werden
Die Mobilspiele-Zukunft dürfte ohnehin weniger von 3DS und PSP2, sondern verstärkt von Smartphone-Herstellern geprägt werden. iPhone, iPod Touch, Android- und Windows-7-Handys haben genug drauf, um Gelegenheitsspieler gut zu unterhalten; gerade auf dem iPhone spielen sich auch immer ambitioniertere Titel wie Infinity Blade ab. Sony hat die Zeichen der Zeit erkannt und mit der Playstation Suite eine Art Spieleplattform-Standard zunächst für Android-Handys ab Version 2.3 angekündigt.
 
Als Spieler profitieren wir von dieser wuchernden Artenvielfalt: 2011 dürfte – dank der neuen Gerätschaften von Sony und Nintendo – zum bisher spannendsten Jahr für Unterwegs-Vergnügungsapparate werden. Apple und Sony sind die Firmen in diesem Marktsegment, deren Ankündigungen ich am spannendsten finde. Und wer weiß: Vielleicht braucht’s einfach nur eins, zwei exklusive 3DS-Überspiele und den noch ausstehenden NPG-Preisschock, damit ich wieder reumütig ins Nintendo-Fanboy-Lager zurück kehre.

Auf welches Handheld-Pferd werdet ihr setzen?

Euer Heinrich Lenhardt

Abfuehrung
Besen 10 Kommunikator - 503 - 29. Januar 2011 - 20:35 #

"Auf welches Handheld-Pferd werdet ihr setzen?"

Beide. Bin reich genug. :)

invincible warrior 12 Trollwächter - 1029 - 29. Januar 2011 - 23:43 #

Selbst wenn ich das Geld für beide Plattformen hätte, zumindest bei der alten Generation wüßte ich nicht, wozu ich unbedingt eine PSP bräuchte. Mir fällt spontan eigentlich nur LocoRoco ein, was es nicht auch (in besser) für die PS2/3 gibt. Und zumindest die Ankündigungen von Sony hören sich nicht so an als ob sie von dieser Strategie abrücken.

Anonymous (unregistriert) 29. Januar 2011 - 23:49 #

Und ich keines von beiden - obwohl ich auch reich bin.
Warum auch? Habe nen Ipod Touch. Und alle Spielchen, die für länger als 10 Minuten gedacht sind, spielt man sicherlich nicht an nem Minibildschirmchen.

Sniizy 14 Komm-Experte - 2512 - 30. Januar 2011 - 0:12 #

Du nicht, 141 Mio. DS-Nutzer schon ;) Und ich persönlich auch. Es kommt aufs Spiel und auf die Situation in der ich spiele an.

Makariel 19 Megatalent - P - 13436 - 30. Januar 2011 - 2:03 #

Wie viele der 141 Mio. DS-Besitzer(!= Nutzer) spielen noch? Mein DS verstaubt schon seit mehr als einem Jahr. In meinem Bekanntenkreis nutzt niemand mehr seinen DS oder die PSP. Für mobile gaming verwenden die meisten jetzt iOS oder Android-Dinger. Der Spielemarkt ist schlicht und ergreifend nicht mehr derselbe als vor 5 Jahren.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 30. Januar 2011 - 3:09 #

Werden wohl noch einige sein, besonders die Gruppe die wie in der Grundschule (noch) üblich kein IPhone oder Smartphone hat :D

Makariel 19 Megatalent - P - 13436 - 31. Januar 2011 - 12:02 #

Unterschätz nicht wieviele Halbwüchsige bereits einen iPod/iPad haben bzw. haben wollen. In den UK war z.B. das iPad Nummer 1 auf der Wunschliste für unter 16-jährige vergangene Weihnachten. Letzten Dezember war ich auf einer Hochzeit in Indien(!) und hab dort ein paar Kinder Angry Birds auf iPods, -Pads und -Phones spielen sehen. DS oder PSP? Fehlanzeige. Meine 12jährige Cousine leiht sich auch gern meinen iPod touch aus um zu spielen.

zuendy 14 Komm-Experte - 1847 - 30. Januar 2011 - 20:33 #

Wenn dort noch eine funktionstüchtige PSP rumflattert. Nehm ich dir gern, damit diese nicht verstaubr.

Makariel 19 Megatalent - P - 13436 - 31. Januar 2011 - 12:05 #

Ich denke die PSP stünde zum Verkauf, wieviel würdest zu zahlen? Ich würd auch meinen DS lite (in grau) anbieten inklusive Castlevania Dawn of Sorrow, Civ Revolutions und Brain Training.

Rondidon 15 Kenner - P - 2893 - 30. Januar 2011 - 12:00 #

Ich persönlich finde es viel angenehmer Abends im Bett noch schnell eine halbe Stunde Daxter auf PSP oder Sonic emuliert auf meiner Wiz zu daddeln als müde vor dem Rechner zu sitzen. Aber das kommt auf die Situation an. iPod fand ich mal sehr gut, aber irgendwie benutze ich ihn inzwischen nur noch zum Musik und Podcast hören. Diese 2 Minuten Teile sind einfach eintönig mit der Zeit, obwohl natürlich einmal in vier Wochen auch ganz okay für Zwischendurch.

Sok4R 16 Übertalent - P - 4432 - 30. Januar 2011 - 19:44 #

wohl vorerst keines von all dem - mein Studentenbudget macht das einfach nicht mit. Bin mit meinem DS eigentlich auch zufrieden und ausgelastet, hab noch genug Spiele, die ich bisher kaum gespielt haben weil ich meine Zeit schlicht für andere Dinge aufwende.
Der 3DS ist für mich als langjähriger Nintendo-Käufer natürlich interessant, aber es steht und fällt mit den Spielen - schon einige Plattformen konnte sich nicht durchsetzten, weil gute Software gefehlt hat, speziell im Handheldbereich. Ich warte erst mal ab.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29501 - 29. Januar 2011 - 20:45 #

Tablet für Strategiespiele. 3DS für die elegante Zwischendurchkost in 3D. Notebook für - äh.. für nichts mehr, jedenfalls nicht beim Spielen.

Cohen 16 Übertalent - 4451 - 29. Januar 2011 - 21:14 #

Tablet für Adventures, Rollenspiele, Casual-Games.
PSP2 für Actionspiele, bei denen Analog-Sticks und Buttons von Vorteil sind.
Und irgendwann mal der 3DS (Lite?) für die exklusiven Nintendo-Perlen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29501 - 29. Januar 2011 - 21:41 #

Stimmt, Adventures, Rollenspiele und Casuals sind auch perfekt für Tablets.

Ich bin ja ein großer Freund von Tower Defense. Und dieses Spielprinzip ist quasi wie geschaffen für Tablets. Wirkt auch eindrucksvoll, sehr wie Sci-Fi, wenn man unter nicht-Tablet-Nutzern Einheiten über den Bildschirm wischt ;) .

Orxus 13 Koop-Gamer - 1436 - 13. Februar 2011 - 10:30 #

Mit einer guten Steuerung kann ich mir auch AAA Titel dadrauf vorstellen im Verbund mit Onlive :)

Mazzle (unregistriert) 29. Januar 2011 - 21:05 #

Schön geschriebene Kolumne, die aber für meinen Geschmack einige Sachen zu einfach darstellt.
Da wäre zum Beispiel anfangs die Abgrenzung der 3D-Darstellung. Dies wurde so beschrieben, als sei dies die einzige Neuerung am 3DS. Man sollte aber beachten, dass der Handheld für die Steuerung auch einen Slider besitzt und in Sachen Gameplay mit Agumented Reality, dank der eingebauten Möglichkeit ziemlich trumpfen kann.

Zweitens wäre die Differenzierung zwischen Einführung von 3D Welten und Polygonen und zu einer neuen Optik und Darstellung. Man kann nicht erwarten, dass Serien dadurch auf einmal umgekrempelt werden. Auch ist die Auflistung an Spielen zu klein. Sicherlich, es kommen einige Ports und Remakes, aber Mario Kart 3D wird z.B. ein eigenständiger Titel eines erfolgreichen Franchises, wie viele andere Titel auch. Bei der PSP2 sehe ich derzeit auch keine Masse an totalen Neuentwicklungen.

Steuerungstechnich sehe ich da auch keine Belange. Man hat den Topscreen für die Spieleaction und den unteren für Menüs. Slider, D-Pad und die Knöpfe erklären sich von selber. Und Sony? Einen großen Bildschirm der sich sicherlich nicht einfach mit einer Hand bedienen lässt, und einen auf der Rückseite wozu ich noch nicht wirklich etwas sagen kann. Nur der zweite Stick ist für Komfort und Kamerasteuerung gut.

Und nun zum Vergleich zwischen Smartphones und Handhelds. Ja, der Zielmarkt bei Smartphones sind die Casualgamer mit Spielen für ein paar Minuten, aber das war es erst einmal. Für den Preis, für den man Spiele im Store anbietet, bekommt man kein neues GTA oder FF. Auch wären die Leute nicht bereit dafür zu zahlen.
Auch wäre bei solchen Spielen ein Steuerungskrampf einprogrammiert (Xperia Play ausgenommen). Dann sehe ich da das Problem mit den VKZ. Jedes Jahr kommen neue Versionen von iPhones und Co. heraus, und nicht jedes Spiel läuft auf dem neusten Modell bzw. auf älteren Modellen. Man müsste also wieder viel Geld investieren um dauerhaft spielen zu können. Bei einem Handheld hat man 5-6 Jahre Ruhe.
So betrachtet man mal die VKZ der Toptitel für Android mit denen von, sagen wir mal einem Brain Training oder NSMB. Da liegt ein gewaltiger Unterschied, was sicherlich auch aufgrund der Fülle an 144 Millionen DS zustande kommt.
Auch der Online-Community Aspekt sollte man nicht vergessen. BigN und Sony haben ein System für alle Spiele, während man dies bei all den Handyherstellern nicht gerade sagen kann (Apple mal außen vor).

Also gerade für uns alteingessene Zocker sollten die Handhelds von Sony und Nintendo am meisten interessieren und einen Blick auf den Smartphone-Sektor werfen, bezüglich Absätze, Interesse der Leute am zocken und den Spielegenrees.

Makariel 19 Megatalent - P - 13436 - 30. Januar 2011 - 2:08 #

"Steuerungstechnich sehe ich da auch keine Belange. Man hat den Topscreen für die Spieleaction und den unteren für Menüs. Slider, D-Pad und die Knöpfe erklären sich von selber. Und Sony?"

Sony setzt (endlich...) auf dual-stick. Das ist ein Stick mehr der dem 3DS fehlt, um auch für Linkshänder angenehm zu bedienen zu sein.

ImpactAce 09 Triple-Talent - 254 - 30. Januar 2011 - 19:24 #

So leid es mir für alle Sinistralen tut, die große Masse sind Rechtshänder.

fightermedic (unregistriert) 30. Januar 2011 - 23:53 #

eigentlich nicht wirklich
die natürliche verteilung liegt ungefähr bei 50/50
dass es noch viel mehr rechtshänder gibt liegt zum großteil daran dass so viele noch umgelernt wurden

feierabend (unregistriert) 31. Januar 2011 - 10:18 #

Naja, ganz so drastisch würde ich das nicht formulieren.
Laut Wikipedia sind es 10% bis 15%.

Es wird lediglich vermutet das bis zu 50% Genetisch veranlagte Likshäder sind.

Für den Markt sind aktuell und und in den kommenden Jahren aber allein die tatsächlichen Likshänder entscheident und das sind maximal 15%.

Davon abgesehen braucht man auch als Rechtshänder bei sehr vielen Spielen zwei Analogsticks.
Das dürfte für Sony auch der wichtigere Beweggrund gewesen sein.

fightermedic (unregistriert) 30. Januar 2011 - 23:53 #

eigentlich nicht wirklich
die natürliche verteilung liegt ungefähr bei 50/50
dass es noch viel mehr rechtshänder gibt liegt zum großteil daran dass so viele noch umgelernt wurden

Makariel 19 Megatalent - P - 13436 - 31. Januar 2011 - 11:55 #

Deshalb ignorieren wir Linkshänder mal generell? Gut.

Dann ignorieren wir auch noch Leute die einen Sehfehler haben und Probleme damit 3D gut wahrzunehmen. Warum sollen die extra für die 3D-Fähigkeit zahlen?

Ich krieg z.b. von einigen 3D Filmen im Kino fürchterliche Kopfschmerzen, am schlimmsten war es bei Clash of the Titans. Ich würde den 3DS meistens mit abgeschaltenem 3D spielen, wo wäre da für mich der große Vorteil der den fast doppelten Preis gegenüber dem DS gerechtfertigt?

Anonymous (unregistriert) 2. Februar 2011 - 14:21 #

Gar nicht, also Kauf ihn halt nicht. Es muss nicht immer jedes Produkt für jede Sondergruppe Sinn machen.

derKlaus 09 Triple-Talent - 277 - 29. Januar 2011 - 21:08 #

Ich würde am liebsten auf mein WP7 Handy setzen. Nur dummerweise will MIcrosoft meine Kreditkarte nicht akzeptieren. Aber einige Spiele für das Ding sind wirklich unterhaltsam und für meine primären Zwecke (10 Minuten U-Bahnfahrten) vollends ausreichend. Da hab ich keine Zeit bzw. Lust mich mit 30 Stunden Rollenspielepen zu beschäftigen, sondern möchte ohne große Ladezeiten kurzweilige Unterhaltung, ohne mich durch viel Text oder Videosequenzen zu schlagen. Von den neuen Handhelds ist für mich aber auch das NPG das Gerät mit dem höheren Appeal, da es ähnlich wie seinerzeit der Nintendo DS einen Ansatz verfolgt, mit dem wohl weniger gerechnet wurde.

Und sonst würde ich vielleicht noch ein paar Euro für eines der auf der CES angekündigten Android Tablets anlegen. Das Asus Transformer fand ich ziemlich sexy auf den Fotos.

cornholio (unregistriert) 29. Januar 2011 - 21:34 #

Das Dingoo A-320 und das WIZ gefallen mir sehr. Einen Wermutstropfen gibt es aber dabei, das Laden der Roms von Spielen die man nicht besitzt ist nicht ganz legal.

Rondidon 15 Kenner - P - 2893 - 30. Januar 2011 - 12:05 #

kann nur zustimmen. Der Wiz ist genial. Lange Akkulaufzeit und durch Emulation und Touchscreen eine Riesenauswahl an Systemen und Roms. Von C64 über Sega Genesis bis hin zu Quake 2 mit 3D Beschleunigung. Will ihn nicht mehr missen. Besser, schneller, schöner als jeder DS lite imho. Mit OLED Touchscreen-Display wie die PSP2. Und das für gerade mal 120€.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12256 - 29. Januar 2011 - 22:10 #

Etwas kritik, nun es kommen klar einige Remakes für den 3DS aber auch viele neuentwicklunge, auch Mario Kart ist so eine ;-)
Hättest eher Splinter Cell erwähnen solln :p
Dazu sind Remakes schon fast normal zum Launch. Dazu was wurde auf der PSP2 gezeigt? bis auf eine Ausnahme alles "alte" Titel ;-)
Und auch sonst wird sich nie über die vielzahl an Remakes beschwert (zb PS3 oder PSP) warum gerade nun beim 3DS? ich verstehs nicht..

Und ich finde weiterhin Handheld ist nicht gleich Handheld, Die Sony und Nintendo Handhelds werden wohl immer in einer andren Liga spielen. Ein Uncharted wird man auf einen Iphone wohl nie richtig gut Spielen können auf einer PSP2 hingegen schon.
Smartphones sind eigentlich keine wirkliche konkurrenz, sie haben im moment einem Boom aber auch der wird wieder verfliegen.

achja und auf die Frage unten zu antworten, wenn ich richtige Spiele spielen will, werde auch in zukunft auf Sony (PSP2) und Nintendo (3DS) setzen. Finde beide Systeme klasse und beide Platttformen werden exclusiv titel haben auf die ich nicht verzichten will.
Für mal 10-20 minuten auch das Smartphone, machte ich aber auch schon mit dem normalen Handy.

Cohen 16 Übertalent - 4451 - 29. Januar 2011 - 23:15 #

Bei Uncharted (und auch Spielen wie God of War, Daxter, NSMB, Metroid) gebe ich dir recht: actionreiche Spiele, die präzise und schnelle Eingaben erfordern, sind nur bedingt touchscreen-tauglich. Daher freue ich mich auch auf die PSP2 mit zwei Analogsticks.

Aber wenn ich mir so die Top-Spiele für den DS anschaue, sind Spiele, die von Buttons profitieren, die Minderheit: http://www.metacritic.com/browse/games/score/metascore/all/ds?view=condensed&sort=desc&page=0

Der Großteil der restlichen guten DS-Spiele wäre genau so gut über Touchscreen-Eingaben steuerbar:
JRPGs (Dragon Quest, Final Fantasy, Chono Trigger, Golden Sun, Mario & Luigi),
rundenbasierende Strategiespiele (Advance Wars, Civilization),
Aufbauspiele (Anno, Age of Empires, Animal Crossing),
Tower-Defense-Spiele (Ninjatown, Plants vs. Zombies),
Adventures & Visual Novels (Hotel Dusk, Last Window, Ace Attorney, 999),
Denkspiele (Professor Layton, Ghost Trick, Picross, Gehirntraining),
Geschicklichkeitsspiele (Peggle, Puzzle Quest),
Rhythmusspiele (Elite Beat Agents, Guitar Hero, Rock Band).

Ob sich entsprechende aufwendige Eigenentwicklungen für einen 79-Cent-verwöhnten Kundenkreis lohnen, sei mal dahingestellt, aber ich schätze, dass viele dieser Titel (bei denen Nintendo keine Exklusivrechte hat) in nächster Zeit auf den Smartphones zweit- oder drittverwertet werden (sofern nicht bereits geschehen).

feierabend (unregistriert) 31. Januar 2011 - 10:37 #

Seh ich anders.
Ich finde auch JRPGS oder Geschicklichkeitsspiele sind über eine reine Touchsteuerung nur sehr bedingt gut zu spielen.

Bisher konnten mich ledeglich Patschspiele mit einer sehr sehr einfachn Spielmechanik überzeugen.

Das kan man ja auch bei den Verkaufszahlen auf dem iPhone ganz gut sehen.

Multi-Touch ist und bleibt zu ungenau für 90% aller Spiele.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23149 - 29. Januar 2011 - 22:26 #

In der aktuellen Generation hatte ich nur die PSP, in der nächsten kauf ich mir beide (vorausgesetzt die PSP 2 kostet unter 400 Euro).

Die Grafik der PSP 2 sieht wirklich beeindruckend aus, das ist wie schon anno 2004 bei der ersten PSP Heimkonsolenniveau.

Aber der 3DS hat im Gegensatz zum Ur-DS keine Grafik zum Davonlaufen und mit dem 3D-Feature etwas, das noch selten ist auf dem Markt (wer weiß vielleicht hat nächstes Jahr jedes Smartphone ein 3D-Display).
Das Spielelineup vom 3DS macht mich auch ein wenig mehr an.

Multitouch+Tasten+Touchpad ist aber eine ziemlich geniale Kombo, kann mir da interessante Steuerungslayouts vorstellen.

Ich denke kein 3rd-Party Hersteller wird aufwändige Next-Gen Spiele exklusiv für die PSP 2 entwickeln, das Gros der Spiele werden also Ports und handheldspezifischere Sachen sein. Und PS2-Ports sind schon auf der ersten PSP gefloppt.
Der 3DS bietet mit seinen zwei Screens einfach mehr Möglichkeiten für Spiele, die so auf den großen Konsolen nicht möglich sind.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12256 - 29. Januar 2011 - 22:43 #

Auf den letzten Punkt von dir, genau das befürchte ich auch und war auch schon das verhängnis der ersten PSP.
Denke die entwicklung wird doch um einiges teurer sein als für den 3DS.
Wird wohl auf mehr Titel rauslaufen die für PSP und PS3 erscheinen als exclusiv für PSP, da das Portieren von PS3 auf PSP2 und umgekehrt recht einfach sein soll.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 30. Januar 2011 - 3:14 #

+ Neigungssteuerung noch zu ergänzen :)

feierabend (unregistriert) 31. Januar 2011 - 10:58 #

PS2 zu PSP Ports sind auf Grund der unzureichenden Steuerung der PSP gefloppt.

Ein Spiel, welches auf 2 Analogsticks ausgelegt ist kann mit nur einem Pseudo Analogstick nicht gut funktionieren.

Das Problem entfällt bei dem NGP

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23149 - 4. Februar 2011 - 21:31 #

Die meisten PS2-Ports waren Sport- und Rennspiele, da ist der fehlende zweite Analogstick nicht weiter ins Gewichtt gefallen.

Anonymous (unregistriert) 30. Januar 2011 - 0:14 #

"Vielleicht bin ich einfach nur in dem Alterssegment gelandet, bei dem jede technologische Neuerung mit großem Argwohn betrachtet wird („Braucht wirklich jemand dieses neumodische Zeugs? Mein original Game Boy von 1989 tut’s doch noch!“)."

Wenn ich sowas lese...

Presse in diesem neuen internet? Print-medien tun's doch auch!? Ah ne, die kauft ja keiner mehr.

Passatuner 14 Komm-Experte - P - 2083 - 30. Januar 2011 - 8:35 #

Etwas mit Argwohn zu betrachten, bedeutet nicht, es auf immer als schlecht zu empfinden, sonder eher, dass man länger den Nutzen abwägt, als z.B. ein junger Mensch dieses tut. Nicht alles, was neu ist und mehr Eigenschaften bietet, muss gleich besser sein, es kann, muss aber nicht.
Man muss nicht gleich auf jeden Zug springen, man kann auch mal Fahrrad fahren. :)

JarmuschX 12 Trollwächter - 857 - 30. Januar 2011 - 0:33 #

"Dass auch Nintendo dem 3D-Rausch erliegt, stimmt verwunderlich."

Ach ja??? Nintendo experimentiert bereits länger schon mit 3D - siehe "Virtual Boy".
Und auch während der Entwicklung des Gamecubes wurde bereits mit 3D experimentiert (siehe Interview mit Iwata) http://www.nintendo.de/NOE/de_DE/news/iwata/iwata_fragt_nintendo_3ds_30756_30757.html

Neon 09 Triple-Talent - 335 - 30. Januar 2011 - 0:44 #

Die neuen Handhelds brauchen ein technisches Gimmick, um sich von den Smartphones absetzen zu können. Trotzdem werden Sie wohl einen schweren Stand gegen diese haben und lange nicht die Verkaufszahlen der aktuellen Generation erreichen, dazu funktionieren zu viele Spielkonzepte zu gut auf dem iPhone bzw. iPod touch.

Der DS hat mich von Anfang an kalt gelassen: Weder beeindrucken mich die Spiele darauf, noch sitze ich regelmäßig länger im Bus, Zug oder Flugzeug.

PSP und NGP reizen mich deutlich stärker, dass Problem damit ist nur: Die Art von Spielen, die auf diesen Systeme gut laufen, bekomme ich in wesentlich besserer Qualität auch auf meiner Heimkonsole oder meinem PC. Sofern ich die Mobilität nicht brauche, kann ich mir die Handhelds sparen.

Nintendo ist hier besser aufgestellt: Die jüngere Zielgruppe umfasst schließlich auch noch die Spieler, die zu Hause nur eingeschränkten Zugang zu einem Fernseher haben und in ihrem Kinderzimmer mit einem Handheld spielen.

3D reizt mich aber grundsätzlich schon. Sobald es einen guten 3D Monitor (lies: ohne TN-Panel) mit mind. 24 Zoll gibt wird bei mir wohl die nächste PC Aufrüstung fällig. Sicher funktionieren Spiele auch ohne 3D, aber es fördert das Mittendrin-Gefühl und bringt mir als nächster technischer Schritt mehr als höher aufgelöste Texturen oder detailliertere Modelle.

Entsprechend hat auch der 3DS seinen Reiz für mich, mal schauen, ob auch ein paar Spiele dafür erscheinen, die mich spielerisch und thematisch interessieren.

Was ich aber wirklich gerne als portables Spielgerät hätte, wäre ein System, mit dem man bequem auf der Couch oder im Bett alte PC Adventures, Strategie- oder Rollenspiele zocken könnte: Fallout 1-2, Baldur's Gate, Icewind Dale, Master of Orion II, Ultima 7-8, Battle Isle, Civilization 3, Alpha Centauri, alle Lucas Arts und Sierra Adventures u.v.a.m. könnte man mMn gut auf einem Tablet-PC spielen: mind. 10 Zoll-, besser 13 oder 15 Zoll- Display, geringes Gewicht, hohe Pixeldichte und ein Display oder OS, welches gutes Upscaling beherrscht, und das Ding wäre das perfekte System zum spielen und surfen auf der Couch.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 30. Januar 2011 - 9:33 #

Das Problem bei Tablets oder generell Touchscreen-Geräten ist die Steuerung. Eine protable Spielkonsole eignet sich viel besser. Zugegeben ist mir deren Display aber immer noch eine Nummer zu klein und die Spiele für das gebotene im Hinblick zur Konkurrenz der großen Konsolen und Computer zu teuer.

Ein Gerät für alte Spiele, die in niedrigeren Auflösungen vorliegen ist meiner Ansicht nach ein Netbook. Die wiegen auch nicht viel mehr als ein iPad aber man kann mit Maus und Tastatur im Bett oder auf dem Sofa sitzend zocken. Mehr als 10 Zoll würde ich aber gerade für Klassiker nicht empfehlen. Auf 10 Zoll sehen sie erträglich wenn nicht gar hübsch aus. Auf 15 Zoll ist es dann schon wieder so wie auf aktuellen Geräten und die Grafik wirkt hoffnungslos veraltet.

Liegen kann man mit einem Netbook natürlich nicht, da wird das über dem Kopf halten aber selbst mit einem DS oder einer PSP nach einer Weile anstrengend.

Das schöne von Netbooks ist, sie eignen sich mit 10 Zoll und 1024x600 Auflösung ideal für alte PC Titel und Emulatoren alter Konsolen und man kann für letztere sogar ein richtiges Joypad anschließen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29501 - 30. Januar 2011 - 10:08 #

Naja, ich finde "doppelt so viel" ist immer noch bemerktbar. Ich spiele aufs Gewicht der Netbooks an, die meistens erst ab 1,3 Kilogramm beginnen, viele Tablets gibt es zwischen 500 und 800 Gramm. Das ist schon spürbar.

Wenn endlich jemand eine Gamepad-Schnittstelle für Tablets standarisieren würde..

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 30. Januar 2011 - 11:10 #

Das iPad wiegt gefühlt eine Tonne wenn man es lange in der Hand hält. Mit 0,7 KG ist es nun wirklich nicht leicht.

Mein Netbook wiegt exakt 1,2 Kilo. Hat dafür dank echter Tastatur aber einige Vorteile (und vor allem hat es einen matten Bildschirm den man auch draußen gut ablesen kann).

feierabend (unregistriert) 31. Januar 2011 - 11:06 #

iPad oder gar Netbook als Konkurenz zu NGP oder 3DS sind in meinen Augen indiskutabel...

Kith (unregistriert) 1. Februar 2011 - 22:15 #

"Ein Gerät für alte Spiele, die in niedrigeren Auflösungen vorliegen ist meiner Ansicht nach ein Netbook. Die wiegen auch nicht viel mehr als ein iPad aber man kann mit Maus und Tastatur im Bett oder auf dem Sofa sitzend zocken."

Ein Netbook ist sicherlich ganz praktisch um Abends im Bett nochmal durchs Netz zu streifen oder paar Clips zu schauen - aber Maus und Tastatur im Bett? Nicht wirklich. Und ein ein Tochpad finde ich auch ziemlich unpraktisch zur Spielsteuerung.

Red237 18 Doppel-Voter - P - 11159 - 30. Januar 2011 - 1:20 #

Danke! Diese Meinung spricht mir voll und ganz aus der Seele! Gerade bei Filmen merkt man ja, dass 3D zumeist mit Qualitätseinsparungen bei Story und anderen für mich lieb gewonnenen Elementen einher geht. Und das schlimme: Die Relevanz einer gut erzählten Geschichte erreicht bei Spielen immer noch nicht den Stellenwert des Konkurrenzmediums Film und ich hoffe, dass 3D nicht auch einen vergleichbaren Effekt haben wird.

Sniizy 14 Komm-Experte - 2512 - 30. Januar 2011 - 11:54 #

Naja, es gibt auch Gegenbeispiele. Zum Beispiel "Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen", den find ich auch ohne 3D sehr amüsant. Hab ihn mir vor kurzem erst auf DVD geholt, nachdem ich ihn damals im Kino in 3D sah. Und ich vermisse den Effekt da nicht, weil die Story auch ohne 3D auskommt.

Aber muss dir ansonsten leider recht geben.

Makariel 19 Megatalent - P - 13436 - 30. Januar 2011 - 2:12 #

Ich warte erstmal ab. Ob und welchen Handheld ich mir kaufe hängt vom Preis ab (PSP2 ist ja noch nichtmal bekannt) und davon wieviele wirklich innovative und einzigartige Spiele für die Plattformen rauskommen. Ohne einer Reihe von must-have Spielen seh ich wenig Grund mehr als 200 € (+nochmal 40 pro Spiel) für einen reinen gaming Handheld auszugeben.

Anonymous (unregistriert) 30. Januar 2011 - 4:54 #

bin sehr gespannt auf das 3d-feature.
freu mich auf einen ersten test und bei gefallen wird das teil auch gekauft.
das ganze rumspekulieren vor der veröffentlichung bringt ja kaum was
(gerade beim 3ds, da hier screenshots nicht wirklich aussagekräftig sind)

Soul (unregistriert) 30. Januar 2011 - 5:30 #

Also ich finde den 3D Kram eher abstoßend und würde es wohl auch nie nutzen. Ich hab kein Bock, dass mir bei jedem Spielen dann schwummerig und übel wird.
Ich hab so schon bei manchen Ego-Shootern Probleme. Ein Half Life 2 konnte ich z.B. nie zuende spielen, weil mir da immer nach 20 Minuten übel wurde. Wenn ich dann noch 3d machen würde, dann könnte ich es wohl ganz vergessen. Nicht jeder Mensch verträgt diesen Kram.

Anonymous (unregistriert) 30. Januar 2011 - 5:59 #

hmm vielleicht mal die maussensitivität runterstellen? :O

Sniizy 14 Komm-Experte - 2512 - 30. Januar 2011 - 11:57 #

Dann gehts dir wie mir. Hab das schon bei "007 Nightfire" für den GameCube gemerkt und als ich später immer öfter mal einen Shooter spielte, spürte ich diese Übelkeit sehr stark. Das ging vielleicht 15-20 Minuten gut, danach war erstmal Schluss weil es keinen Spaß machte mit leichter Übelkeit und schwummrigen Gefühl zu spielen.

Glaub, dagegen kann man auch nix machen. Dein Gehirn verarbeitet dann diese ganzen Bewegungen einfach anders, bzw. hat es ein Problem mit diesen.

Ego-Shooter sind für mich daher leider tabu. Rail-Shooter gehen allerdings wunderbar.

Punisher 19 Megatalent - P - 13365 - 31. Januar 2011 - 8:50 #

Klingt vielleicht blöd, aber falls das Übelsein irgendwie mit dem Gleichgewicht und dem damit verbundenen Täuschen des Gehirns zusammenhängt hilft eventuell ein Kaugummi gegen Reiseübelkeit. ;) Hat mir zumindest am Wochenende erstmals ermöglicht, einen 3D-Kinofilm ohne Übelkeit anzuschauen. Damit kann ich jetzt auch mit Bestimmtheit sagen: 3D? Nein danke. :)

Ist aber sicher kein Mittel für den Dauergebrauch.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8026 - 30. Januar 2011 - 7:50 #

Nix von beiden, für Unterwegs hab ich mein iPhone. Irgendwann kommt evtl mal ein Tablet dazu ala iPad - am besten mit etwas, das nicht mit iTunes gefüttert werden muss. Ich mag gutes 3D - schon seit Rot/Grün Zeiten, aber anschaffen? Jetzt? Wo sich das Rad der Standards noch dreht und die Preise Exorbitant sind? In 5 Jahren vielleicht, dann wissen die auch was damit anzufangen. Und verschont mich mit Hardware die ich mir Aufsetzen muss.

Molly 09 Triple-Talent - 281 - 30. Januar 2011 - 10:11 #

Bei der NGP scheint Sony immerhin begriffen zu haben das ein gutes SDK und der Kontakt zu den Entwicklern wichtig ist. Wenn es wirklich so einfach sein sollte PS3 spiele zu "exportieren" dann kann die Erfahrung aus der PS3 Entwicklung wohl mit einfließen.

Ich schau mir beide Handhelds erstmal an und warte die erste große Preissenkung ab. Bis dahin tuts der DS Lite und demnächst noch eine PSP Go.

General_Kolenga 15 Kenner - 2854 - 30. Januar 2011 - 10:45 #

"Auf welches Handheld-Pferd werdet ihr setzen?"

Vermutlich auf garkeins. Möglich, dass ich wieder einem Trend hinterherhinke, aber ich habe mir kein Hightech Gerät zugelegt, um damit dann die Zeit wegzuzocken- auf meinem Handy hab ich Bejeweled und Sudoku und das reicht mir eigentlich.

ALF2097 10 Kommunikator - 434 - 30. Januar 2011 - 10:52 #

Tja, Nintendo hat wieder so ein Spiele-Erlebnis in der Hand, was kein anderer Hersteller zu bezahlbaren Preisen bietet. Ob 3d Spass macht oder nicht, wird man sehen. Noch hat keiner so richtig damit gezockt.

Ich glaube, das wird einschlagen wie n Bombe, weil es etwas besonderes und einmaliges ist. Über Sinn und Unsinn wird man sich später streiten.

Cohen 16 Übertalent - 4451 - 30. Januar 2011 - 11:34 #

Es stellt sich natürlich die Frage, wie lange der brillenlose 3D-Screen des 3DS ein Alleimstellungsmerkmal bleibt. Früher hätte man gesagt: Nintendo und Sony haben ihre Karten auf den Tisch gelegt, im neuen Handheld-Zyklus (2011 - ca. 2017) hat nur der 3DS ein brillenloses 3D-Display.

Aber auf dem Smartphone-Markt drehen sich die Räder schneller: Apple bringt jährlich ein neues Modell raus und für Android gibt es monatlich neue Geräte. Wenn sich der 3D-Screen als tauglich erweist, werden die Smartphone-Hersteller dieses oder nächstes Jahr auf den Zug aufspringen und das Alleinstellungsmerkmal des 3DS ist weg. Stereoskopische Modi für beliebte Spiele-Apps, die eh schon eine 3D-Engine verwenden, werden leicht zu verwirklichen sein und die dafür zusätzlich benötigten Ressoucen werden mit stärkerer Hardware ausgeglichen.

Sollte sich der 3D-Effekt bei längerer Nutzung als störend erweisen, aber bei kurzen Spielesessions viel Spaß bringen, hat Nintendo ein noch größeres Argumentationsproblem gegenüber den Smartphones mit 3D-Display: bei längeren Spielen stellt man den 3D-Effekt ab, kurze Casual-Games sind aber auf dem 3DS viel zu teuer... Ein Puzzle Bobble 3D soll Vollpreis kosten!

Anonymous (unregistriert) 30. Januar 2011 - 11:17 #

Da Sony noch ein Jahr braucht ist die Frage noch müssig ob man nen halben Tausender für eine Spielekonsole ausgeben will.

Bleibt Nintendo's Gerät das mit 3D Spielen, 3D Fotos, Videoaufnahmen und der Fähigkeit lockt, mit wildfremden Menschen auf der Strasse seine Avatar-Daten auszutauschen.

3D gut und schön, aber warum würde ich mit dem Gerät ein Netzwerk mit jedem bilden wollen der zufällig auch eine 3DS hat?

Revolted 09 Triple-Talent - 276 - 30. Januar 2011 - 11:49 #

Eindeutig die NGP. Habe die Exklusiven Psp Titel (God of War, Resistance, Final Fantasy usw...) schon lange genug verpasst.
Außerdem freue ich mich auch über ein Uncharted für unterwegs.
Bin eben ein Fanboy aller Sony Exklusiven Spiele :)

Johnny99 (unregistriert) 30. Januar 2011 - 12:30 #

Ist das jetzt schon Kampagnenjournalismus? Ist Heinrich Lenhard die Bildzeitung unter den Computerspielejournalisten? Man hört jedenfalls immer nur die gleichen Botschaften. Und dass Herr Lenhard jemals selbst Hand an den 3DS gelegt hat, habe ich noch nie gehört/gelesen.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33715 - 30. Januar 2011 - 15:06 #

Dies ist eine Kolumne, in der Heinrich seine persönliche Meinung darlegt. Deswegen erscheint der Artikel auch unter der Rubrik "Meinung". ;-)
Da muss mantürlich nicht jeder mit übereinstimmen, aber deswegen muss man doch nicht gleich beleidigend werden. Der Bild-Vergleich ist völliger Unsinn.

Sciron 19 Megatalent - P - 15741 - 30. Januar 2011 - 12:52 #

Die geballte Hardwarepower der PSP2/NGP ist natürlich beeindruckend, allerdings wird mich spätestens der Preis endgültig abschrecken. Wenn es letztlich nur auf unkreative PS3-Ports hinaus läuft, bräucht' ich das Ding eh nicht. Da setz ich mich lieber an meine große PS3.

Der 3DS hingegen ist für mich relativ fest als Kauf eingeplant. Stellt sich nur noch die Frage nach dem "wann". Nintendo hat ja verlauten lassen, dass es so schnell keine Lite-Version wie beim DS geben wird. Allerdings werd ich wohl doch erst mal ein halbes Jahr nach dem Release abwarten, um zu sehen wie sich's mit der Software entwickelt. Vielleicht kann ich dann auch noch ne kleine Preissenkung mitnehmen.

edit: Ach ja, die 3D-Funktion selbst ist mir dabei relativ wurscht. Wenn sich das nach ner gewissen Zeit negativ auf die Übersicht/Konzentration auswirkt, werd ich's definitiv abschalten. Würde mir sogar ein 3D-loses Model holen, wenn's dafür 50 Euro weniger kosten würde.

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2201 - 30. Januar 2011 - 12:57 #

Ich würde mir den 3DS sicher nicht wegen der 3D Funktion holen, sondern weil ich einfach die nächsten Zelda und Mario Teile spielen will.
Grundsätzlich fänd ich aber einen Ipod Touch mit steuerkreuz und ein paar anderen Buttons am besten. Aber den wird wohl nie jemand für mich erfinden ^^

Anonymous (unregistriert) 30. Januar 2011 - 15:27 #

Ich bezweifle, dass wir von dieser Vielfalt profitieren werden. Früher oder später wird sich der Handheldmarkt in die gleiche Richtung entwickeln wie derzwit das klassische Geschäft: Man entwickelt auf den kleinsten gemeinsamen Nenner. Der PC mit seinen Möglichkeiten kriegt doch derzeit keinen Fuß mehr auf den Boden, da alle Games mit den beschränkten Möglichkeiten gängiger Konsolen zurecht kommen müssen. Genau das wird den Handhelds auch passieren. Ein Spiel wird hinsichtlich der Leistung entwickelt für die schwächste Konsole und bekommt die Steuerungsmöglichkeiten, welche für alle zur Verfügung stehen. Move, Kinect, Sensor, Touchscreen, usw. ist alles nett, aber wozu soll man solche Extras unterstützen (und deren Einsatz sinnvoll ins Spielkonzept integrieren), wenn's auch ohne geht und bei den meisten Geräten auch ohne gehen muss?

Vielfalt war gestern. Heute ist dagegen Multiplattform...

Anonymous (unregistriert) 30. Januar 2011 - 17:27 #

Wird man mit 3DS oder NGP spielen können ohne jemals eine Internetverbindung herstellen zu müssen? Wenn nein kein kauf

Cohen 16 Übertalent - 4451 - 30. Januar 2011 - 19:22 #

Wird man wohl, bei beiden kommen ja die Spiele auf Flash-Cartridges in den Einzelhandel.

Es mag natürlich sein, dass man einmalig einen PSN-Account für die PSP2 anlegen (bzw. einen vorhandenen auswählen) muss... aber wenn man auf Trophies und die Online-Funktionen verzichten kann, wird das wohl optional bleiben.

Weitere Informationen im Laufe des Jahres werden eine eventuelle Aktivierungspflicht wohl klären.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23149 - 31. Januar 2011 - 0:25 #

Bei der PSP war die neueste Firmware immer bei den Spielen dabei.
ABer ohne Internet entgehen einem auf beiden Plattformen einige coole Features.

Wunderheiler 19 Megatalent - 18954 - 30. Januar 2011 - 19:50 #

Das Heinrich Nintendo nicht (mehr?) wirklich mag und mehr in seinen Apple verliebt ist, hat man ja schon in den Podcast gehört. Aber das er sich jetzt über die Remakes beschwert, wo er (im Podcast) gefühlt bei jedem Emulator oder Remake fürs iPhone vor Freude im Dreieck springt, finde ich schon merkwürdig...

Cohen 16 Übertalent - 4451 - 30. Januar 2011 - 20:27 #

Wenn die Remakes für den 3DS nur 1 bis 10 € kosten würden statt über 40 €, wäre vielleicht auch hier die Freude größer ;)

Bei Sony werden derzeit ja auch viele PS2-Spiele auf HD und 3D getrimmt, aber da bekommt man zumindest 2 - 3 Spiele für 30 bis 40 € (z.B. die Sly Raccoon Trilogy).

Nicht falsch verstehen, für ein aufwendiges Remake (z.B. Metal Gear Solid: Twin Snakes oder Resident Evil 1 auf dem GameCube, Final Fantasy 3 + 4 auf dem DS) bin ich auch bereit, nochmal den Vollpreis zu zahlen.

Aber wenn das Spiel mit minimalem Aufwand einfach in höherer Auflösung und für 3D-Effekte aus 2 Kameraperspektiven dargestellt wird, die Steuerung etwas angepasst wird und ein paar Trophies hinzugefügt werden, ist das kein richtiges Remake und rechtfertigt auch keinen Vollpreis.

Bei dem Ocarina of Time für den 3DS sind die Texturen genau so verwaschen wie auf dem N64 und auch moderne Grafik-Shader werden nicht genutzt; da wäre so viel mehr drin gewesen. Und von dem Starfox 64 3D möchte ich gar nicht erst anfangen...

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12853 - 30. Januar 2011 - 21:38 #

Also für mich sind iPad und iPod Touch kein Ersatz für ein richtige Konsole. Klar für mal 10 min. sind sie ok, aber ich zocke nun mal nicht nur 10 min. dafür mache ich kein Gerät an. Außerdem finde ich Geräte ohne richtige Knöpfe Müll zum zocken. Nicht alles kann man mit touch steuern. Und was die beiden Geräte angeht werde ich mir wohl beide holen. Es gibt sicher für beide Titel die ich unbedingt haben möchte, aber ich werde erstmal schauen das die Kinderkrankheiten ausgemerzt werden.

Anonymous (unregistriert) 31. Januar 2011 - 0:18 #

der autostereoskopische bildschirm is mir auch ziemlich schnuppe. würde mich eher interessieren, ob bei ausgeschaltetem 3d dann auch die volle auflösung des bildschirms nutzbar ist, oder immer noch nur die hälfte? ansonsten kommts auf die spiele an. momentan sagt mir da rein vom gerät eher die psp2 zu als der 3ds.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23149 - 31. Januar 2011 - 0:30 #

Der obere 3DS Screen hat eine Pixeldichte von 238 ppi (vgl. PSP GO 145/ iPhone 3GS 165/ iPhone 4 326/ DSi XL 76).
Das dürfte im 2D-Modus ein knackscharfes Bild ergeben.

feierabend (unregistriert) 31. Januar 2011 - 11:09 #

Aber auch im 2D-Modus hast du nur eine Horizontale Auflösung von 200.
Das heißt deine theoretische Pixeldichte bringt hier garnix.

Anonymous (unregistriert) 31. Januar 2011 - 12:10 #

na klasse. dann hat das gerät zwar n stereoskopischen bildschirm, den ich gar net vorhabe zu nutzen.. zumindest net die stereoskopie. ansonsten ist es aber ne auflösung, die bei einem neuen gerät eher enttäuschend ist.
werde mir das gerät erst einmal im laden anschauen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323796 - 31. Januar 2011 - 13:01 #

So sieht Nintendo übrigens ihre neue Handheld-Konsole -- also als absolut wegweisend:

"Stellen Sie sich vor, Sie wären dabei gewesen: 1895 in Paris bei der ersten Kinovorführung der Geschichte, 1927 in New York bei der Premiere des ersten Tonfilms oder 1967 in Berlin beim Start des Farbfernsehens in Deutschland. 2011 können Sie dabei sein, wenn ein neues Kapitel der Mediengeschichte aufgeschlagen wird - wenn das mobile Videospiel in die dritte Dimension startet. Der Nintendo 3DS, die neue tragbare Konsole von Nintendo, die im März in den Handel kommt, ist das weltweit erste Spielgerät, das uns dreidimensionale Bilder ganz ohne Spezialbrille sehen lässt. Wir würden uns freuen, wenn Sie in Deutschland zu den ersten gehören, die in diese neue, faszinierend-intensive, dreidimensionale Welt des Videospiels eintauchen. Daher sind Sie herzlich eingeladen zur Nintendo 3DS EXPERIENCE NIGHT."

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33715 - 31. Januar 2011 - 15:50 #

Holla! Ein gesundes Selbstbewusstsein hatte Nintendo schon immer. ;-)

Makariel 19 Megatalent - P - 13436 - 1. Februar 2011 - 10:28 #

Haben sie ihren eigenen Virtua Boy vergessen? ^^a

EbonySoul 16 Übertalent - P - 4516 - 1. Februar 2011 - 21:03 #

A) das Ding hieß Virtual Boy

b) der Virtual Boy war eine einzige Spezialbrille.

c) tragbar war der auch nicht wirklich.

Freeza92 09 Triple-Talent - 301 - 31. Januar 2011 - 17:54 #

Ich setze auf PSP2.
3D mag ich sowieso nicht, weder im Kino noch zuhause. Wenn ich echte super Grafik und 3D-Effekte haben will, gehe ich raus und sehe mir den Sonnenuntergang an...

Sebastian Horst 18 Doppel-Voter - 5648 - 31. Januar 2011 - 18:09 #

Bestes Nintendo-Produkt wird für mich immer der Gameboy bleiben! Das wird auch der neue 3DS nicht ändern.

Anonymous (unregistriert) 4. Februar 2011 - 15:22 #

Nintendo ist halt auch nur ein Unternehmen, das Rechtfertigungen für neue Produkte sucht. Das interaktive Zeug ist halt nicht so der Bringer, als das man nix neues mehr braucht und daran wird sich meiner Meinung nach auch nix ändern.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12747 - 9. Februar 2011 - 14:49 #

Ich persönlich halte von diesem ganzen 3D Hype auch nichts und ist für mich aktuell nicht mehr als nur irgendeine kurzfristige Modeerscheinung die genauso verschwindet wie schon die letzte 3D Welle vor 20 Jahren bei Filmen bzw. 10 bzw. 5 Jahren beim PC.
Ich persönlich empfand den Nintendo DS als sehr gute Spielkonsole, auch aufgrund der GBA Kompatiblität, da fiel der DSi schon merklich ab, der bereits zuviel unnötiges Schnickschnack mitlieferte und sich als Spielkonsole bereits zu wenig auf Spiele konzentrierte. Den 3DS werde ich mir wohl auch nicht kaufen, ein Handheld war schließlich nie dazu gedacht ein ädaquater Ersatz für eine volle Konsole oder einem PC zu dienen sondern man sollte damit einfach nur Mobil spielen können um Zeiten zu überbrücken. Wenn ein Handheld aber nur 3-5 Stunden durchhält ist das aus meiner Sicht vollkommen am Sinn des Geräts vorbei entwickelt.

feierabend (unregistriert) 15. Februar 2011 - 13:37 #

Wo sind denn die ganzen tollen iPhone/iPad/Android Spiele??
Wenn ich mich im Appstore oder im Androidmarkt so umschaue seh ich wirklich NIX
htt*ps://*market.and*roid.com/apps/GAME/

Wie lange soll man noch auf wirkliche Spiele warten, die mit dem DS oder der PSP konkurieren können?

Und wo bitte ist Infinity Blade ein ambitioniertes Spiel? Das ist eine Grafik-Demo und kein gutes Spiel!!!

Anonymous (unregistriert) 26. Februar 2011 - 21:58 #

Futzi-Auflösung? Der 3DS hat ein stinknormales 800x240 Pixel,das sich hinter einer Parallax Barrier befindet und die Pixel auf 400x240 pro Auge aufteilt,welche sich wieder im Gehirn zu 800x240 Pixel zusammensetzen. Sprich 800x240 Pixel im 2D Modus und 2x400x240 Pixel im 3D Modus. Mit ungefähr 230 PPI ist das Display sogar schärfer als das der NGP mit ca 220 PPI. Also bitte...erst informieren.

Asto 15 Kenner - 2904 - 20. Juli 2011 - 17:48 #

Hat alles Vor und Nachteile, ich finde bspw 3D mittlerweile ansprechender als 2D sofern man sich wirklich durch die welt bewegt. sidescroller sind da wieder was anderes

richtiges 3D ist aber auch klasse, nur bis ich mein equipment soweit habe... ;)

Endamon 15 Kenner - 3900 - 14. April 2013 - 23:00 #

3D ist für mich so eine zwiespältige Sache da so einiges auch gar nicht realisiert werden kann, das in 2D möglich war. Wenn ich z.B. Baldurs Gate und dessen Spieltiefe in 2D mit Dragon Age vergleiche, als Beispiel.

Natürlich liegt das nicht an der 3D Ausrichtung alleine. 3D hat mir aber auch viele schöne AHA-Effekte bereitet im Verlauf meiner Zocker-Karriere.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)