Generationslos glücklich? Meinung

Robert Bannert zu PS4 Neo, Scorpio & Co.

Robert Bannert / 12. August 2016 - 13:53
Steckbrief
PS4
Hardware
Konsole
nicht vorhanden
nicht vorhanden
Sony
Sony
29.11.2013
Link
Amazon (€): 264,00 (PlayStation 4)
Auf PlayStation folgt PlayStation 2, folgt PS3, folgt PS4 – und dann? Dann kommen "PS4 Neo", "Xbox One Scorpio" und "Nintendo NX" – und die markieren vielleicht das Ende der klassischen Konsolen-Ära. Aber ist das schlimm? Oder profitiert der Markt vielleicht sogar davon? Robert Bannert über eine Entwicklung, die für ihn absehbar war.
Anfuehrung
PS4 ab 264,00 € bei Amazon.de kaufen.
Bisher hat Konsolenspieler alle fünf bis sieben Jahre eine neue Geräte-Generation erwartet – das war fast schon so etwas wie ein Naturgesetz. Doch jetzt bahnt sich eine wichtige Änderung an: Mit Xbox One Scorpio und PS4 Neo sind gleich zwei Geräte angekündigt, die das Potential haben, mit dem bestehenden Generationen-Modell aufzuräumen – oder es zumindest gehörig aufzuweichen. Und schließlich steht auch Nintendo mit seinem NX in den Startlöchern: Ein System, das vielleicht die komplette Politik des Mario- und Zelda-Herstellers umkrempelt. Demnach erleben wir gerade eine Generation, die eigentlich gar keine mehr ist. Denn ihre Nachfolger sind eher Updates denn Ablöse.

Es tut sich also was im Konsolenlager
Es tut sich also was im Konsolenlager. Bereits in den vergangenen Jahren sind die einstigen Spielspaß-Kisten immer mehr zur luxuriösen Set-Top-Boxen mutiert. Die Konsole von heute streamt ebenso selbstverständlich Netflix und Twitch wie sie Call of Duty oder Assassin's Creed abspielt. In einer Welt, in der selbst Mobiltelefone im Grunde portable Mini-Konsolen sind, da müssen Traditionshersteller wie Nintendo und Sony umdenken: Sie müssen ein Konzept auf die Beine stellen, das Plattformen wie iOS und Android widerstehen kann, deren Geräte-Fuhrpark im Jahres-Rhythmus Updates erfährt. Die mutmaßliche Lösung: Man nähert sich an, strafft den Hardware-seitigen Release-Fahrplan.

Jede zweite Generation eine Revolution

Aber noch etwas bereitet dieser "Generation" Probleme – und das ist die zunehmende Beliebigkeit ihrer Spielerfahrungen. Bisher stand jeder zweite Konsolen-Zyklus seit der Ära 8 Bit auf die eine oder andere Weise für eine Revolution – die Generationen dazwischen haben dann den zuvor etablierten Standard perfektioniert. So war es der Job von Super Nintendo und Mega Drive, die durch NES und Master System eingeführten Errungenschaften zu verschönern, populärer zu machen. Mit PlayStation, Saturn & Co. hielt schließlich die Generation 3D Einzug und wurde (vom N64 mal abgesehen) die Cartridge vom rotierenden Silberling als portabler Massenspeicher abgelöst.

Und Dreamcast, PS2 oder Gamecube? Deren Aufgabe war es, die zunächst kruden und kantigen Polygonwelten zu glätten, sie zugänglicher und ästhetischer zu machen. Die Generation PS3-Xbox360-Wii wiederum erscheint auf den ersten Blick nicht wie eine Innovationsgeneration – doch ihre Errungenschaft war nicht die weitere Verfeinerung der 3D-Grafik. Vielmehr war es die standardmäßige Überführung der Konsolen in das Online-Universum sowie das Experimentieren mit alternativen Steuerungs-Mechanismen, die sie ausgezeichnet hat. Derart betrachtet sind PS4, Xbox One und WiiU die typische Folge-Generation, in der alles noch größer, noch erfolgreicher und besser werden sollte.

Doch die Hersteller haben einen folgeschweren taktischen Fehler gemacht: Als die letzte Geräte-Generation endlich abgelöst wurde, da waren Xbox 360 und PS3 schon dermaßen überaltet, dass die klassische Konsole ihr "Mitspracherecht" am Markt nahezu verloren hatte. Aus den einstigen Architekten und Innovatoren des Spiele-Markts waren Nachzügler geworden, die ihre Markt-Rezeptur erstmal neu austesten mussten, bevor sie wieder richtig loslegen konnten. Das einst vom Konsolen-Markt profitierende Drittanbieter-Feld ist während dieser Übergangszeit zunehmend in die Klemme geraten: Ihre Kunden sind es müde geworden, immer wieder die gleichen Spieleerfahrung zu machen – dezent verbesserte Grafik allein reicht nicht mehr, um ein neues Publikum für die ständig selben Marken zu rekrutieren. Denn dieser Generation fehlt bisher etwas ganz Entscheidendes: Spielerfahrungen, Marken und Einzeltitel, die auch noch in zehn Jahren mit dieser ganz speziellen Generation verbunden sein werden.

Ein Problem also, das sich durch die Veröffentlichung einer vermeintlichen Zwischen- oder Überbrückungs-Generation kaum lösen lässt: Eine PS4 "Neo" und eine Xbox "Scorpio" mögen mehr Pferdestärken mitbringen, aber das bedeutet im Zweifelsfall nur noch teurere Produktionen bei noch weniger Innovationen. Trotzdem ist die Idee dahinter nicht völlig sinnfrei: Eine veränderte und den bisherigen Zyklus-Verlauf durchbrechende Veröffentlichungspolitik erlaubt es den Herstellern, einer erneuten Überalterung ihrer Technologie vorzubeugen – denn die könnte vor dem Hintergrund der ständig wachsenden Konkurrenz den Todesstoß für das Konsolen-Konzept bedeuten. Eine an Smartphones und Tablets angelehnte Neu-Justierung der ursprünglichen Generationen-Politik ist theoretisch machbar: Man veröffentlicht alle zwei oder drei Jahre ein Hardware-Update und trägt dafür Sorge, dass die jeweils letzte und vorletzte Geräte-Iteration zu den meisten Spielen kompatibel bleibt.

VR als Innovations-Rettungsanker?

Vielleicht sind die Zeiten, in denen es um Individualität ging, ja schlicht vorbei.
Am Ende würde auch dieses Konzept für nur noch mehr Beliebigkeit sorgen – aber vielleicht sind die Zeiten, in denen es um Individualität ging, ja schlicht vorbei. Nachdem sich der Markt jahrzehntelang an vielen Fronten ausgetestet und immer wieder neu erfunden hat, da ist seine Evolution jetzt an einem Punkt angekommen, an dem es nicht mehr um die Frage nach dem System geht. Oder um künstlich zwischen den einzelnen Hardware-Lagern hochgezogene Grenzzäune. Es geht nicht mehr darum, womit etwas gespielt wird – entscheidend ist vielmehr, was gespielt wird und auf welche Weise. Zum Beispiel mit Hilfe eines Virtual-Reality-Headsets, denn das verspricht seinem Träger endlich eine neue Spielerfahrung. Das bedeutet nicht zwangsläufig, dass die Cyber-Headsets überlebensfähig sind – manch ein Schritt der Evolution erweist sich im Nachhinein als Flop. Aber trotzdem ist der Gang in die VR-Dunkelkammer der nächste logische Schritt – und vielleicht die letzte Möglichkeit, dem "Core Gamer" zu der Sorte Kick zu verhelfen, nach dem er sich so sehnt.

Die Auflösung des ursprünglichen Generationen-Modells ist also nicht nur sinnvoll – sie ist aus meiner Sicht unumgänglich. Alteingesessenen Konsoleros blutet dabei verständlicherweise das Herz, denn die Beinahe-Versmartphonung des Konzepts bedeutet zugleich einen massiven Identitätsverlust. Vorbei die Zeiten, in denen Konsolen eine selbständige und von Japan dominierte Sphäre waren – und vorbei die Zeiten, in denen die Bewohner dieser Sphäre fast schon liebevolle Gefühle für "ihr System" hegten. Von einer PS4 oder Xbox One wird sich niemals jemand eine knuffige Mini- oder Sammler-Variante wünschen, sie werden niemals zum Kultbojekt einer ganzen Generation. Denn beide haben das Profil und den Sympathie-Faktor einer Brotschneidemaschine: Sie verrichten brav ihren Dienst und feiern dafür zurecht Erfolge – aber niemand wird ihnen eine Träne hinterherweinen, wenn sie etwas Neuem, Schnellerem und Besserem weichen.

Euer Robert Bannert
Abfuehrung
Anzeige
Robert Bannert 12. August 2016 - 13:53
Bitte das falsche Wort/die falsche Phrase einkopieren, ohne Änderungen
Hier nur nötige inhaltliche Infos, nicht richtige Schreibweise oder Positionsangabe
immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 12. August 2016 - 14:06 #

War das so? Ich kann es nicht beurteilen.
Für mich sieht die Spieleentwicklung so aus, dass ich hin und wieder die Grafikkarte und andere Dinge ersetzen muss, dass Mäuse und Tastaturen besser werden - aber im Kern war das alles, soweit es die Spiele betraf.
Der andere Kram - TV, Serien, YT etc. hat mich damals nicht interessiert und tut es heute auch nicht.

Bluff Eversmoking 13 Koop-Gamer - P - 1481 - 12. August 2016 - 14:59 #

Seh ich auch so. Gerade den ganze Medien- und Social-Crap will ich auf einer Spielekonsole gar nicht haben. Meine Xbone ist diesbezüglich die Krone der Schöpfung im Segment der überflüssigen Features, verkörpert in einer wirklich furchtbaren GUI.

Und ich brauche auch keine Revolutionen (kann meinen Nintendo Revolution bei Bedarf aber jederzeit aufstellen). Auf der Spielekonsole will ich ganz klassisch nur spielen, und dabei will ich möglichst lange keine neue Hardware kaufen müssen. Lebensspannen von ca. 8 Jahren finde ich ganz OK. Es können auch gerne 10 Jahre sein.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61433 - 12. August 2016 - 15:24 #

Nur wie der Artikel sehr schön zeigt sieht man an der 360/Ps3 Generation dass so lange Zyklen kontraproduktiv sind. Siehe die vielen miesen Konsolenumsetzungen für den Pc, welche diesen dann grafisch nur zum müde lächeln brachten. Oder Spiele die am Pc deutlich unter ihren Möglichkeiten blieben, nur um auch auf der last Gen lauffähig zu sein.
Zudem finde ich das Media Feature alles andere als überflüssig. Gerade Netflix und Prime möchte ich nicht mehr missen.

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 12. August 2016 - 16:31 #

Kannst du ja durchaus machen, aber muss es unbedingt auf der Konsole laufen? Mein Grundprinzip lautet: Wenn du nur Einzelgeräte hast, dann geht auch immer nur eines kaputt, der Rest funktioniert dessen ungeachtet weiter ;-)

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32794 - 12. August 2016 - 16:37 #

Das verstehen Fans von Kompaktanlagen nicht, weder damals noch heute. ;)

Despair 16 Übertalent - 4437 - 12. August 2016 - 18:47 #

Blöd nur, wenn's der Router ist. Dann ist auch bei allen anderen Geräten Schicht im Schacht, weil heutzutage jeglicher Inhalt aus dem Netz gezogen wird. :D

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 13. August 2016 - 18:27 #

Mein Laptop hat seinen Anschluss ganz für sich allein. :-)

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61433 - 12. August 2016 - 18:56 #

Muss nicht, aber wenn es geht nutze ich sowas auch. Nennt man mit der Zeit gehen. Aber das verstehen ja Leute die am liebsten noch Win 3.1 nutzen möchten und auch noch gedruckte ! Bücher lesen eh nicht, Öping :)

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32794 - 12. August 2016 - 19:51 #

Windows ist doch was für Softeisverbieger, ich würde heute natürlich noch DOS nutzen. ;)

Shawn 12 Trollwächter - 934 - 13. August 2016 - 1:07 #

Also ich muss sagen, mit MS DOS 6.20 war am Ende auch ich endlich mal zufrieden. Ich fand's jedenfalls, nach dem üblichen Autoexec.bat- und Config.sys-Tuning, schnell genug. Sag nur: "Hello Mr. Upper Memory Block".

Darauf "Comanche" mit den beiden Mission-Disks nochmal zu spielen war einfach toll. Hach... :-)

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 13. August 2016 - 18:28 #

Comanche war toll, gar keine Frage. :-)

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18742 - 14. August 2016 - 3:53 #

Ich hatte nen Bootmenü mit 3 Ebenen ... damit hab ich alles abgedeckt ... ^^ :-D.

Es gab nix wofür ich nicht eine config schon hatte. Bootdisk war für Anfänger! :-D.

Hach die guten alten Zeiten ^^.

Und ja Commanche war ein richtiger Spass schade das Novalogic nix mehr macht.

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 14. August 2016 - 8:45 #

Ich hätte nochmal Lust auf EF2000
(Falcon4 sowieso)

De Vloek 14 Komm-Experte - P - 1878 - 12. August 2016 - 14:10 #

Danke für den Artikel, bin zwar kein Konsolenspieler (bis auf gelegentlich SNES) aber trotzdem interessant zu lesen, eine gut nachvollziehbare Analyse.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 12. August 2016 - 14:12 #

Toller Artikel, mit dem ich völlig übereinstimme. Weg von diesen Konsolen-Generationen, das was ich brauche ist eine fertige Set-Top-Box die ich mir hinstellen und alle paar Jahre bei Bedarf mal aufrüsten kann, wenn die neuen Spiele zu schlecht aussehen oder zu stark ruckeln. Hoffentlich sind die Zeiten bald vorbei, in denen man noch eine PS2, PS3, PS4, sowie in Zukunft PS5 und PS6 zuhause stehen haben muss alles spielen zu können, ich will eine Box und auf keine Spiele verzichten müssen weil sie mal wieder Plattform-Exklusiv sind.

Gerne kann es verschiedene Anbieter geben, die ihre Ökosysteme an den Mann bringen wollen, aber wenn wenn ich mir irgendwann eine Xbox One Raiden Scorpio Cabal Neo kaufe, will ich gefälligst ALLE bis dahin erschienenen Spiele aus dem Xbox-, und per Stream auch gerne alle aus dem PlayStation-Ökosystem spielen können.

Andernfalls muss ich wohl doch wieder PC-Gamer werden, da läuft meine alte Anstoss 3 Disk, mit ein bisschen rumgefrickel, doch auch noch.

Specter 16 Übertalent - P - 4546 - 12. August 2016 - 14:12 #

Danke für die spannende Meinung, die ich in großen Teilen genauso sehe. Besonders auffällig ist für mich, dass es die aktuelle Konsolengeneration (noch) nicht geschafft hat, neue Spielkonzepte zu kreieren, die mir langfristig in Erinnerung bleiben werden.

Olipool 15 Kenner - 3742 - 12. August 2016 - 14:55 #

Da hat Sony mit seiner VR-Lösung sicherlich gute Aussichten.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23278 - 12. August 2016 - 21:41 #

Mir fällt auch nur No Man's Sky ein, das wäre auf den alten Konsolen nicht möglich gewesen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9912 - 12. August 2016 - 22:05 #

wieso nicht?

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6325 - 13. August 2016 - 13:28 #

Das Spielprinzip würde mit entsprechenden optischen Einschränkungen sogar auf einem C64 funktionieren. Siehe "Elite".

Lacerator 16 Übertalent - 4003 - 12. August 2016 - 14:18 #

Auch auf die Gefahr hin mich zu blamieren: Wer zum Teufel ist Robert Bannert? :D

Specter 16 Übertalent - P - 4546 - 12. August 2016 - 14:21 #

... u.a. der Chefredakteur der schönen Zeitschrift Elektrospieler.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 12. August 2016 - 14:25 #

Noch nie von gehört, ich hol mir später mal eine Kindle-Ausgabe für mein Smartphone.

Specter 16 Übertalent - P - 4546 - 12. August 2016 - 14:30 #

Freunden von gedruckten Texten kann ich diesen Sammelband ans Herz legen:
https://www.amazon.de/elektrospieler-Gesammelte-elektrospieler-Sonderausgabe-Robert-Bannert/dp/1502468549/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1466627692&sr=8-2&keywords=elektrospieler

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20697 - 12. August 2016 - 14:40 #

Gibt es die überhaupt noch?

Specter 16 Übertalent - P - 4546 - 12. August 2016 - 14:50 #

Ja, die gibts weiterhin. Nachdem die GEE eingestellt wurde, ist der Elekrospieler - neben dem RetroGamer und der WASD - die einzige Form von Druckerzeugnis, das mir zum Thema Videospiele ins Haus kommt.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20697 - 12. August 2016 - 17:38 #

Cool! Ich habe die eine Zeit lang sehr gerne gelesen aber dann irgendwie aus den Augen verloren, wegen der niedrigen Heftnummern pro Jahr.

pepsodent 13 Koop-Gamer - P - 1414 - 13. August 2016 - 22:40 #

Ich hab mein Abo damals gekündigt, als sie mir "X Rebirth" in einem Test als totales Superspiel verkauft haben.
Überall und jeder hat die vielen Bugs und seltsamen Designfehler angesprochen, und der Elektrospieler hat es als supertolles und perfektes Spiel beschrieben und war voll des Lobes. In einem Test. Nicht in einer Vorschau.
Das fand ich dann leider doch etwas zuviel des... "Guten".

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20697 - 14. August 2016 - 13:32 #

Um über technische Unzulänglichkeiten informiert zu werden, ist der Elektrospieler auch nicht das passende Magazin. Dort wird - auch in den Tests - auf andere Dinge mehr Wert gelegt. Finde ich gut, das Magazin ist eine echte Bereicherung. Genauso wie ihrerzeit die GEE.

pepsodent 13 Koop-Gamer - P - 1414 - 14. August 2016 - 18:25 #

Mag ja sein, aber wenn ca. 5 Seiten Text ein Spiel in den höchsten Tönen loben, das überall sonst verrissen wird, komme ich mir ganz arg verarscht vor.
Und auch wenn dort in Tests auf andere Dinge Wert gelegt wird, konnte damals keiner ernsthaft in dieser umfassenden Komplettheit dieses Spiel loben, und auch der Elektrospieler hätte das nicht tun dürfen.
Der Artikel damals war schon keine Kaufempfehlung mehr, das war quasi schon ein Kaufbefehl.
Schöne Bilder, Artikel abseits des üblichen Rumgetestes, alles toll, aber sowas geht nicht.
Mir kam es so vor, als hätte sich damals ein Redakteur mit dem PR-Fuzzi bei nem Bier getroffen und das war's dann. Ernsthafter Journalismus war da nicht involviert. Das Spiel wurde nicht gesehen oder gespielt. Aber der Text hat mir gerade das verkauft.
Ach, egal.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20697 - 15. August 2016 - 0:53 #

Da sind wir wohl einfach unterschiedlicher Ansichten, denn ich finde solche Tests in dieser Form einfach absolut angenehm neben all den klassischen Tests. Und wenn in einem Bericht die technische Seite völlig ignoriert wird, dann informiere ich mich an anderer Stelle darüber. Das ist kein Vorwurf gegen Dich, aber einem Magazin ein grundlegend anderes Konzept "vorzuwerfen" finde ich auch seltsam.
Aber Du hast ja dann den für Dich richtigen und nachvollziehbaren Schritt gemacht und das Abo beendet.

Wi7cher 10 Kommunikator - 522 - 12. August 2016 - 18:50 #

Elektrospieler gibt es doch nur noch digital und nicht mehr als Print-Version. Ich war lange Abonennt der Zeitdchrift, da jede Ausgabe ein kleines Artbook war. Digital interessiert mich Elektrospieler leider nicht mehr so sehr.

Specter 16 Übertalent - P - 4546 - 12. August 2016 - 19:17 #

Dochdoch, weiterhin Print, allerdings nicht mehr am Kiosk... https://www.amazon.de/elektrospieler-Ausgabe-23-Robert-Bannert/dp/1533558019/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1466632106&sr=8-1&keywords=elektrospieler+23

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64880 - 12. August 2016 - 14:21 #

Der Autor des Artikels. Oben im Bild zu sehen. (glaub ich)

Lacerator 16 Übertalent - 4003 - 12. August 2016 - 14:26 #

Ach was? ;)

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64880 - 12. August 2016 - 14:29 #

Jau. Keine Ursache!

bsinned 17 Shapeshifter - 6831 - 12. August 2016 - 17:26 #

Mir sagte der Name auch nix. Ein kleiner "Über den Autor"-Kasten wäre hier ganz schick gewesen.

Specter 16 Übertalent - P - 4546 - 12. August 2016 - 18:00 #

Stimmt, z.B. so: Robert Bannert ist seit 1994 als Autor und Designer für die unterschiedlichsten Games-Publikationen tätig, darunter traditionsreiche Fachmedien wie M!Games (MAN!AC), fun.generation, Players, PC JOKER und IGM. Außerdem verfasst er Kolumnen für Websites wie Gameswelt und Golem. Bekannt ist er vor allem für seine Feature- und Schwerpunkt-Artikel, in denen er auch vor philosophischen Analysen des Mediums nicht Halt macht. In seiner Publikation "elektrospieler" widmet er sich vor allem der schönsten Seite des verspielten Hobbies: Das innovative und detailreiche Design des Liebhaber-Magazins zeigt Spiele auf eine Weise, wie man sie in der deutschen Games-Presse sonst nur selten zu sehen bekommt.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32794 - 12. August 2016 - 18:04 #

Da bedanke ich mich dann mal für die Vorstellung vom Autor. ;)

Drapondur 25 Platin-Gamer - - 55852 - 13. August 2016 - 12:03 #

Danke. Mir sagte der Name bisher auch nichts.

Major_Panno 15 Kenner - 2934 - 12. August 2016 - 17:42 #

Informationen über ihn gibt es zum Beispiel hier:
http://www.gidf.de

Stonecutter 19 Megatalent - - 15398 - 12. August 2016 - 14:37 #

Puh, das seh ich alles ziemlich anders. Von der revolutionären NX bis zur Brotschneidemaschine am Ende des Artikels.

Ich hätte früher auch nicht glauben können, dass sich irgendwer mal ne SNES-Mini wünschen würde. Das liegt wohl am fortgeschrittenen Alter, die Vi-deo-Spiele-Ge-neration nach mir tickt einfach anders. ;)

Aladan 21 Motivator - - 28687 - 12. August 2016 - 14:42 #

Danke für die Meinung. Steckt viel Wahres drin und ich bin gespannt, wie sich das ganze Thema Konsolen in den nächsten Jahren entwickeln wird. Aber erst einmal drücke ich Nintendo die Daumen. ;-)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20697 - 12. August 2016 - 14:44 #

Schöner Artikel, dem ich soweit zustimmen kann ... vor allem zum Ende hin. Die Zeiten, in denen Konsolen das Zeug dazu haben, nach ihrer Zeit nostalgische Gefühle hervorzurufen, die sind wohl tatsächlich vorbei. Finde ich persönlich nicht schlimm, die Spiele werden dadurch nicht schlechter und einzigartige Spielerfahrungen wird es auch weiterhin geben.

zuendy 14 Komm-Experte - 1857 - 12. August 2016 - 17:43 #

Ich glaube ja sowas liegt eher am Alter. Ein Kiddie mit PS3 und Rayman wird in 20 Jahren auch noch selig zurück denken, wenn der Zugriff auf die Spiele Bibliothek beschränkt war. Ich für mich kann mir so ein wohlig warmes Gefühl auch nicht mehr vorstellen.

Lorin 15 Kenner - P - 3637 - 12. August 2016 - 19:54 #

Da stimme ich dir zu. Das ist eine Frage des Alters in dem du deine Erlebnisse hattest, nicht der Hardware

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23278 - 12. August 2016 - 23:06 #

Als Xbox 360 und PS3 angekündigt wurden war ich noch Schüler und stand kurz vor dem Zivildienst. Und Merkel saß noch in der Opposition. ^^

guerillero 09 Triple-Talent - 306 - 13. August 2016 - 6:19 #

"Und Merkel saß noch in der Opposition"

Boa so lange ist das schon her?

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20697 - 13. August 2016 - 0:05 #

Da hast Du recht, das Alter sollte man wohl auch nicht ganz außer Acht lassen.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61433 - 12. August 2016 - 14:49 #

Sehr schöner Artikel. Mehr davon. :)
Ich bin mittlerweile auch der Ansicht dass das klassische Konsolenkonzept sich überholt hat, und sehr gespannt wie sich die Situation mit dem Erscheinen von Nx, Neo und Scorpio weiter entwickelt.

Raubpferd 11 Forenversteher - 606 - 12. August 2016 - 14:51 #

Mir blutet das Herz nicht, weil ich Identitätsverlust befürchte, sondern weil ich ständiges Updaten und Aufrüsten als schikanös empfinde. Davon abgesehen, dass ich die 400 Euro für eine Konsole nicht jedes Jahr oder jedes zweite Jahr ausgeben will, kann oder werde. Modern oder fortschrittlich ist so eine Entwicklung doch nur für die, die daran verdienen.

matthias 13 Koop-Gamer - 1250 - 12. August 2016 - 14:53 #

im endeffekt ist die annäherung an "smartphone" zyklen ein gefährlicher schritt. was wäre, wenn pc spieleentwickler anfangen, von vornherein neben maus und tastatur auf gamepad steuerung zu setzen und sich nebenher menüfreundliche guis ( wie steam ) entwickeln? an diesen 2 punkten scheitert die gamebox ala pc am tv doch eigentlich nur. konsolen hätten plötzlich konkurrenz, gegen die sie nur schwer bestehen können, weil sie absolut keine vorteile dem offenen system pc gegenüber mehr hätten.

Aladan 21 Motivator - - 28687 - 12. August 2016 - 14:56 #

Sie scheitert nicht nur daran, glaub mir.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8037 - 12. August 2016 - 15:00 #

"aber niemand wird ihnen eine Träne hinterherweinen, wenn sie etwas Neuem, Schnellerem und Besserem weichen" - so true. :)

Wobei, wegen der WiiU wein ich nen bissle... aber eher aus: "Warum? WARUM?"

Bluff Eversmoking 13 Koop-Gamer - P - 1481 - 12. August 2016 - 15:19 #

Und warum weinst du genau?

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8037 - 12. August 2016 - 16:38 #

Ich hab einen Titel drauf gespielt und den nicht mal durch - quasi Fehlkauf.

TheEdge 14 Komm-Experte - 2383 - 12. August 2016 - 23:18 #

Oh klar weil es ja auch keine guten Spiele auf der WiiU gibt. Vielleicht einfach mal mit einer realen Person zusammen vor dem Bildschirm eines der unzähligen Couch coop Spiele testen?

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 12. August 2016 - 23:22 #

Ich habe diverse Spiele für die Wii U gespielt und dann an zwei Kinder verschenkt, ist die mieseste Konsole die ich je besessen habe.

TheEdge 14 Komm-Experte - 2383 - 13. August 2016 - 7:50 #

Das als one Besitzer zu behaupten lässt viel durchblicken.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61433 - 13. August 2016 - 9:31 #

Aha. Was denn ?

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 13. August 2016 - 10:49 #

Ich war Besitzer einer Wii U, bin Besitzer einer PS3, PS4, PS Vita, 3DS und einer Xbox One. Wenn es etwas durchblicken lässt, dann dass ich jeder Konsole eine Chance gegeben habe. Jetzt aber nicht mehr, im Heimkonsolenbereich ist Nintendo für mich gestorben.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8037 - 13. August 2016 - 13:23 #

HooHoo, ganz ruhig junger Padawan. Ich sagte Fehlkau aka "Mein Fehler".
Ich hab nix geschrieben von "keinen guten Spiele" und meine präferenz sind Spiele ohne "reale" um mich herum. (Das ist auch nicht schlimm, glaub mir.) :)

Nintendo Stuff lässt mich kalt. Mario war mal gut bei Donkey Kong, dann nicht mehr - ich find ihn nervig. Zelda? Omg, lieber Zahnschmerzen.
Bunt, lustig, quietschi quietschi heile Welt ... Nee, nee.

Ich habs mir geholt wegen Zombi-U hat auch Spass gemacht, bis das Spiel dann doch bissle zu Korridorig wurde. Hab sogar Batman und AC3 - aber das Monsterpad ist dafür nicht so der bringer. Das die Konsole am Anfang gefühlt 10 Minuten geladen hat um vom Hauptmenü in die Einstellungen zu kommen (bzw egal was man gemacht hat, immer Kaffeepause) hat auch nicht geholfen.

Du siehst - ich gönne jedem seine WiiU aber ... komm, seien wir ehrlich, das ist was für Sammler und Nintendo-Fans die Menge an Titel ist überschaubar, die Grafik kein Stück besser als 360 oder PS3 Niveau und Titel die den Controller ordentlich unterstützen, sind Mangelware.

Nochma zu CoOp ... das macht immer Spass, dafür braucht man auch keine WiiU. ;)

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12864 - 12. August 2016 - 15:23 #

Die Frage ist halt, was soll an Innovation kommen? Nintendo setzt oft, wie zuletzt bei WiiU, auf Innovation die nicht zieht. 4K ist keine Innovation, und Geruchsgaming will wohl auch keiner haben. VR ist ne Möglichkeit, aber geht nicht in jedem Genre. Ich denke man muss sich mal davon lösen, das immer was neues erfunden werden kann was eine Revolution darstellt.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86523 - 12. August 2016 - 15:51 #

Sehr schön geschriebener Artikel, den ich auch inhaltlich so unterschreiben kann.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4617 - 12. August 2016 - 15:52 #

Solange die Spiele Spass machen, ist es mir egal, auf welcher Plattform sie laufen. Ich weiss nur, was mir keinen Spass macht:
Fuchtelsteuerung
VR
3D-Fernsehen
100-Stunden-Epen, für die eigentlich 20 Stunden ausreichen würden
F2P

Ich finde aber, man kann NX bei der Analyse im Artijel getrost weglassen. Kein Mensch weiss, was es übethaupt ist.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9912 - 12. August 2016 - 16:48 #

man hat doch mittlerweile ein ziemlich genaues bild davon, worum es sich bei der konsole handelt. da wird die offizielle ankündigung sicherlich keine allzu großen überraschungen mehr offenbaren.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4617 - 12. August 2016 - 16:53 #

meintest Du damit das da?
http://www.gamersglobal.de/news/111380/nintendo-nx-controller-als-fake-bestaetigt-update-2

Aladan 21 Motivator - - 28687 - 12. August 2016 - 16:55 #

Eher das hier in Verbindung mit Eurogamer.

http://www.gamersglobal.de/forum/117676/der-offizielle-nintendo-nx-thread

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9912 - 12. August 2016 - 17:08 #

so ist es, danke.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4617 - 12. August 2016 - 19:29 #

Gerüchte eben. Oder ist Eurogamer jetzt die offizielle Nintendo-Presseagentur?

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9912 - 12. August 2016 - 20:39 #

hat niemand behauptet, dass es offizielle news wären. zuverlässig ist die technikabteilung von eurogamer aber dennoch.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4617 - 12. August 2016 - 21:03 #

also wenn eurogamer etwas behauptet, ist es wahr?

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9912 - 12. August 2016 - 22:04 #

nö, aber auch diese behauptung wurde hier nicht gemacht.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4617 - 13. August 2016 - 7:21 #

dh du sagst, die Behauptung trifft zu, aber es ist nicht offiziell. Verstehe. Ich sage, solange es nicht offiziell bestätigt wird, ist es nicht zutreffend. Sind dann Unterschiede im Anspruch an Quellen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9912 - 13. August 2016 - 8:34 #

nö, auch dass deren aussagen stimmen, habe ich nicht behauptet. du solltest wirklich aufhören zu versuchen user in die ecke zu drängen mit aussagen die sie nicht gemacht habe. vlt liest du einfach mal nur das was ich geschrieben habe.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4617 - 13. August 2016 - 8:34 #

werd nicht persönlich.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9912 - 13. August 2016 - 8:36 #

bin ich nicht geworden. auch hier unterstellt du mir wieder dinge, die ich nicht gemacht habe.

Noodles 21 Motivator - P - 30205 - 13. August 2016 - 8:54 #

Boah, antworte nicht auf meine Kommentare...Achso, machst du ja gar nicht. :D

Bluff Eversmoking 13 Koop-Gamer - P - 1481 - 12. August 2016 - 17:43 #

Nach dem Konsum von mehreren Megabyte an Online-Medien-Latrinengerüchten glaubst Du zu wissen, was NX sein wird?

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9912 - 12. August 2016 - 17:46 #

nö, nur nach einem artikel und video. siehe Aladan.

zfpru 15 Kenner - P - 2974 - 12. August 2016 - 16:02 #

Wichtiger als die Hardware ist die Entwicklung der Spiele. Es gab früher bei jedem Wechsel der Generation Spielkonzepte die auf der vorherigen Hardware nicht möglich waren. Mit jeder neuen Generation wurde es hier aber weniger. Im Regelfall haben wir jetzt das gleiche in schöner. Aber keine Spiele, wo wir sagen, letzte Generation war das noch alles unvorstellbar.

furzklemmer 15 Kenner - 3108 - 12. August 2016 - 16:41 #

„noch teurere Produktionen bei noch weniger Innovationen“ Genau das ist meine Befürchtung. Ich glaube, dass die Spiele darunter leiden werden. NES und Co. sind nicht wegen sich selbst, sondern wegen der Spiele zum Kult geworden.

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 12. August 2016 - 16:49 #

Das Konzept gibt's schon lange und tadaa heißt PC.
Ja, geht auch von der Couch mit Controller :)

Noodles 21 Motivator - P - 30205 - 12. August 2016 - 16:50 #

Aber am PC musst du jeden Tag an Treibern rumfummeln und alle 2 Wochen ne neue Grafikkarte für 500 € einbauen, das geht doch nicht.

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 12. August 2016 - 17:00 #

Die SSD-GK kosten jenseits der 10K USD

Noodles 21 Motivator - P - 30205 - 12. August 2016 - 17:48 #

Okay, die reicht dann bestimmt 2 Wochen länger. ;)

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61433 - 12. August 2016 - 18:58 #

Vergiss nicht die schlimme T & M Steuerung!

Aladan 21 Motivator - - 28687 - 12. August 2016 - 16:52 #

Einer Sache muss ich aber definitiv widersprechen. Für mich gibt es bereits mehrere Spiele, die ich fest mit dieser Generation verbinden werde und die vorher nicht möglich waren.

Dazu zählen z. B. The Witcher 3 und Uncharted 4, Rise of the Tomb Raider oder auch No Mans Sky.

Specter 16 Übertalent - P - 4546 - 12. August 2016 - 18:07 #

Grundsätzlich kann ich deine Beispiele gut nachvollziehen - sind ja auch sehr gute Spiele, aber eben "nur" Fortsetzungen, die größer, schöner und etwas besser sind als ihre Vorgänger (nicht NMS). Für mich ist Super Mario World ähnlich: Hammer-Spiel, aber eben "nur" der größere und noch bessere Nachfolger von Super Mario 3 auf dem NES. Ich denke mit neuen Spielerfahrungen meint Robert z.B. Super Mario 64 - das gab es vorher einfach nicht. Oder Dark Souls mit seinem Invasion-/ Beschwörungs-System. Ein Mario64 oder Dark Souls hat diese Generation einfach (noch) nicht.

Aladan 21 Motivator - - 28687 - 12. August 2016 - 18:13 #

Ein Super Mario 64 war auch nur eine Fortsetzung, wenn man es so streng sieht. Es sind Fortsetzungen, ja aber in ihrer Form waren sie auf der vorherigen Generation unmöglich umzusetzen.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23278 - 12. August 2016 - 21:57 #

Super Mario World wäre auch unmöglich auf dem NES gewesen und war trotzdem kein Super Mario 64.

Aladan 21 Motivator - - 28687 - 12. August 2016 - 22:07 #

Stimmt, Super Mario World ist die Perfektion des 2D Jump 'n' Run

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23278 - 12. August 2016 - 21:49 #

Rise of the Tomb Raider hab ich auf der Xbox 360 durchgespielt.

TheEdge 14 Komm-Experte - 2383 - 12. August 2016 - 23:12 #

Und es sah bestimmt nicht mal schlecht aus.

Claus 28 Endgamer - - 108720 - 12. August 2016 - 17:46 #

Bitte mehr in diese Richtung, liebes GG.

Ach ja, und DANKE!

Player One 12 Trollwächter - P - 1095 - 12. August 2016 - 19:07 #

Mein Reden, dann klappt es vielleicht auch wieder mit dem Abo. Ich möchte hier auch hauptsächlich Artikel lesen und keine Videos anschauen. Aber die Zeiten sind wohl leider auch vorbei.

MichaelK.. (unregistriert) 12. August 2016 - 19:42 #

Ich glaube das Problem der heutigen Konsolen hat schon mit der ersten Playstation angefangen und zwar waren davor Konsolen und (Home) Computer sehr unterschiedlich was Spiele angeht. Gerade der PC hat sich doch massiv unterschieden. Auf den Konsolen hatte man Mario, Sonic, Shinobi und sowas, während er PC Ultima, Wing Commander etc. hatte. Deswegen wars auch nicht so schlimm wenn ein Super Nintendo nicht so stark war wie ein PC. Die Spiele brauchten nicht die Leistung, weil sie anders waren. Heute konkurrieren Konsolen und PCs zu 99% mit den gleichen Spielen. Das bedeutet aber auch, dass die Konsolen immer dem PC hinterherhinken werden.

thepixel 14 Komm-Experte - P - 1957 - 12. August 2016 - 19:44 #

Ach, ich finde die einzige Neuerung ist, dass Sony, Nintendo & Co gelernt haben, dass die Menschen ohne weiterres alle 2 Jahre 600 € für ein neues Smartphone ausgeben. Wieso dann nicht alle 4 Jahre 600 € für eine neue Konsole. Ist ja nur halb so teuer ;)

Despair 16 Übertalent - 4437 - 12. August 2016 - 20:45 #

Naja, für ihr neues Smartphone geben die Leute oftmals nur einen Euro aus und lassen sich dann monatlich schröpfen. Dass die Konsolenhersteller auf diesen Zug noch nicht aufgesprungen sind... ;)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23278 - 12. August 2016 - 22:19 #

Aber das 600€ Smartphone wird oft mit einem Vertrag gekauft. Die 600€ für die Konsole werden sofort fällig. Die PS3 hat sich zu dem Preis relativ schlecht verkauft.

Hermann Nasenweier 14 Komm-Experte - P - 2616 - 13. August 2016 - 16:28 #

Ich waere vorsichtig mit solche Aussagen, wer weiss wann es PS Plus fuer 20 euro im Monat gibt und die Konsole dann fuer einen Euro ;)

Irgendwann wird das bestimmt mal jemand ausprobieren, die Streamingdienste gehen ja auch schon ein bisschen in diese Richtung.

MichaelK. 11 Forenversteher - P - 552 - 13. August 2016 - 17:26 #

Ich sag mal 9,99 + Mietkonsole für die Dauer des Abos... hat schon was. Wenn es nach 2 Jahren oder so dann eine neue Konsole gibt, tauscht man diese einfach aus.

Hermann Nasenweier 14 Komm-Experte - P - 2616 - 13. August 2016 - 17:30 #

Der Supergau fuer Sammler :) Mich stellen schon die ganzen CE und Slim Versionen vor eine Herausforderung.

MichaelK. 11 Forenversteher - P - 552 - 14. August 2016 - 11:36 #

Man kann ja beide Optionen anbieten. Kauf und Miete. Z.B. Office gibt's auch im Abo als 365 Version oder zum Kauf.

Lorin 15 Kenner - P - 3637 - 12. August 2016 - 22:36 #

Kann dem Artikel im großen und ganzen nicht zustimmen. Die Einführung der Strategie "Smartphone" im Konsolensektor wird für den Spieler fast nur negatives bringen. Ob Spiele laufen auf meiner Generation muss ich erst recherchieren, und dann weiß ich immernoch nicht wie. Die Entwickler werden viel weniger optimieren , sondern im Zweifelsfall auf die neue Generation setzen, und und und....
Alles Dinge die ich schon auf dem PC zur genüge hatte. Ich persönlich habe da eigentlich keine Lust mehr drauf, habe mich nicht ohne Grund vom Hardcore-PC-ler mit Highend-System zum Konsolenspieler verändert.

Kainchen 13 Koop-Gamer - 1369 - 16. August 2016 - 18:02 #

Gerade deswegen bleibe ich doch erst Recht auf dem PC. Dank Steam und GOG mache ich mir hier weniger Sorgen. Es ist so unfassbar angenehm worden auf dem PC zu spielen. Da kann mir jede scheiß Konsole gestohlen bleiben. Zu mal sich ein PC mMn mehr lohnt als jede Konsole und auch preislich deutlichere Vorteile bietet.

schwertmeister2000 13 Koop-Gamer - P - 1303 - 12. August 2016 - 20:47 #

bitte ein Edit zu dem Autor...entweder @ Author selbst oder @ Jörg...

Artikel selbst ist sehr gut geschrieben

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23278 - 12. August 2016 - 22:12 #

In der Theorie klingt die Idee verlockend, aber in der Praxis sehe ich einige Probleme. Zwar ist die Scorpio soweit bekannt sehr leistungsfähig, aber es sollen ja noch weiterhin alle Spiele auf One und One S erscheinen. Sprich bei der Entwicklung neuer Titel muss die geringe Power der bisherigen One berücksichtigt werden. Die Mehrleistung der Scorpio würde also lediglich für 4K draufgehen. Ein sauberer Cut wie bei der Xbox 360 vier Jahre nach der ersten Xbox wäre mir persönlich lieber.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9912 - 12. August 2016 - 22:17 #

irgendwann wirds diesen schnitt ziemlich sicher auch hier geben. nur erfolgt dieser dann später. wohl spätestens dann, wenn es einen nachfolger zur scorpio gibt.

Lorin 15 Kenner - P - 3637 - 12. August 2016 - 22:39 #

Was wiederum zum gleichen Problem führt. Die Form von Hardwareausnutzung wie bisher bei den Konsolen werden wir wohl nicht mehr erleben.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 12. August 2016 - 23:30 #

Nein die Spiele müssen nicht auf der One laufen, Microsoft macht da keine Vorgaben, sie bringen nur das Gerät auf den Markt. Rein theoretisch könnte also Star Citizen dafür rauskommen, während die One aufgrund der fehlenden Power leer ausgeht.

Sony verlangt das die Spiele noch auf der PS4 laufen, aber wahrscheinlich auch nur bis die PS5 kommt, danach muss ein Publisher selber abwägen, ob eine Kompatibilität zu den älteren Konsolen noch die Investition wert ist.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23278 - 13. August 2016 - 9:17 #

Aaron Greenberg hat auf der E3 folgendes gesagt:

"Great thing is with Project Scorpio as part of #XboxOne family all your games will work, no Scorpio exclusives, so no one gets left behind.

https://twitter.com/aarongreenberg/status/742514933322027008

Allerdings hat Microsoft während der E3 auch behauptet die One S hätte keine Performancevorteile:

"When asked whether there would be any performance difference, Penello was clear:

"I promise, it won't even show up. It will have no impact on games at all. Literally no impact. They will be identical. It's nothing, it is literally nothing."

http://www.eurogamer.net/articles/2016-06-15-xbox-one-s-wont-give-games-a-performance-boost-microsoft-insists

Nun hat Digital Foundry aber herausgefunden, dass Spiele wie Project Cars auf der One S bis zu 11 Frames mehr pro Sekunde darstellen und auch andere Spiele spürbar flüssiger laufen:

https://www.youtube.com/watch?v=Ju5cTcrWy4E

Wenn man davon ausgeht, dass alles was Microsoft auf der E3 gesagt hat gelogen war, könntest Du Recht haben mit Deiner Vermutung, dass Scorpio-exklusive Spiele erscheinen werden.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 13. August 2016 - 10:55 #

Microsoft hat nie gesagt dass die Xbox One S nicht stärker ist, sondern das es kein "Selling Point" ist. Hättest du weitere Videos von Digital Foundry gesehen, wüsstest du das ein FPS, den die meisten Spiele mehr bieten, keinen "Selling Point" darstellt.

Wenn 7% mehr Leistung zu 11 FPS mehr in einem einzigen Spiel führen, dann hat der Entwickler einfach verdammt mies optimiert.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23278 - 13. August 2016 - 12:36 #

Ja, das haben sie gesagt. Nachdem sie von Digital Foundry auf die Unterschiede aufmerksam gemacht wurden. Und ich habe nie behauptet es wäre ein Selling Point, nur dass es nicht stimmt es gäbe keine Unterschiede.

Fallout 4 muss übrigens verdammt gut optimiert sein. Ist nämlich das einzige getestete Spiel, bei dem es keinerlei Unterschiede zwischen One und One S gibt.

Weizegger 12 Trollwächter - 839 - 12. August 2016 - 22:43 #

Wenn es ein tolles Spiel gibt dass ich haben will, dann kauf ich früher oder später die entsprechende Konsole dafür. Und wenn das Spiel dann auch gut ist , dann entführt mich das sowieso in eine andere Welt in der es weder Konsole , PC , TV oder Monitor gibt. Am Ende ist alles eine Frage von Zeit, Geld, feeling und eigener Persönlichkeit.
Viel Spass beim Zocken! <3

Wunderheiler 19 Megatalent - 19061 - 13. August 2016 - 6:08 #

Ich find den Artikel irgendwie "bemüht". Sowohl das alle 2 Generationen eine Revolution, als auch das danach eine immer eine erweiterte folgt (dass Nintendo da nicht mitspielt wurde ja immerhin, wenn auch nur an der N64). Bei der Xbox ist doch auch eher die 360 der "Ausreißer". Online hatte die Xbox schon genauso, bei der 360 wurde dann aber die Festplatte plötzlich optional und die Architektur völlig anders als bei Xbox und One.

Oder der Punkt mit der Sammler Edition. Dafür das die bei der jetzigen keiner will, war die 20th Anniversary aber doch relativ beliebt glaub ich.

Hermann Nasenweier 14 Komm-Experte - P - 2616 - 13. August 2016 - 16:33 #

Ja, ich fand auch manche Sache etwas konstruiert. Auch die Wii als innovativ wegen der Bewegungsteuerung zu beschreiben, und die WiiU dann nur als Upgrade. Grade die WiiU hat ja eher wenige Spiele zum Fuchteln, dafuer das Pad.

Aber ich bin da eh ganze anderer Meinung als der Artikelschreiber, auch wenn der Artikel sonst ganz gut ist.

Kausrufe 12 Trollwächter - 886 - 13. August 2016 - 8:17 #

Also ich finde den Vergleich mit Smartphones etwas krude.
Smartphones haben ein riesiges Anwendungsfeld, Konsolen hingegen nur ein Spezielles.
Wenn ich mich recht erinnere war das Moto G1 von damals noch Google-Motorola das erste Smartphone im unteren Preissegment (169€) das nicht totale Grütze war.
Kein Vergleich zu 2010 als man für 130€ das Nokia 5230 bekam.
Ich mag mich irren, aber wenn man heute ein Android-Gerät für etwas über 100€ kauft, hat man bei Googlemaps, email usw. auch keine viel schlechtere Erfahrung als wenn man mehrere hundert Euro ausgibt.
Natürlich hat man dank der nicht vorhandenen System-Updates in beiden Fällen bald ein veraltetes Gerät, aber würde sich an der Update-Problematik etwas ändern, kann ich mir keinen Grund vorstellen, günstige Geräte nicht einige Jahre zu benutzen. Vorausgesetzt man kann auf leistungshungrige Anwendungen (Spiele) und neue Hardware-Features verzichten. Die Anwendungsmöglichkeiten für technisch veraltete Geräte sind immer noch riesig.

Bei Konsolen ist das anders. Wenn das Gerät nach kurzer Zeit ersetzt wird, wird natürlich die Entwicklung neuer Spiele, auf die neuen Geräte zugeschnitten. Dadurch sehen die Spiele auf den alten Geräten nicht so gut aus, wie sie theoretisch aussehen könnten, wenn alle Energie in die Optimierung auf die alten Systeme gesteckt werden würde.
Aber was bleibt dann noch, wenn die Geräte zum Spielen nicht mehr wirklich taugen?
Der Fire TV (Stick) bietet für weniger Geld ebenfalls die gängigen Streaming-Dienste und günstige 4k-Bluray-Player werden sicherlich auch bald erscheinen.

Ich bin gespannt auf die erste Generation von PS4Neo/Scorpio-Spielen und wie schnell die alte PS4/One eigentlich nicht mehr wirklich zu gebrauchen ist. Wenn wir wirklich zu einem jährlichen Update-Zyklus wie bei Apple kommen, kann ich mir nicht vorstellen, dass man länger als 2 Jahre mit einer Konsole Spaß hat.
Damit würde die technische Überalterung für jeden Einzelnen stark zunehmen. Assassin´s Creed 3 sah auf der PS3 echt nicht schön aus, aber hätten wir es überhaupt auf einer PS3 (2007) gesehen, wenn es jährlich neue Konsolen gegeben hätte? Ich würde eher sagen, nein.
Natürlich besteht die Möglichkeit immer die neuste Playstation zu kaufen, wenn man soviel Geld ausgeben will, das war aber auch schon bisher beim PC möglich.

Sathorien 13 Koop-Gamer - P - 1757 - 13. August 2016 - 9:59 #

Ich finde auch, dass der Vergleich mit Smartphones hinkt. Zu Beginn des Artikels werden Mobiltelefone sogar als "Mini-Konsolen" beschrieben. Klar sind die recht leistungsfähig. Trotzdem sind aber die Spiele nicht mit denen auf der Konsole zu vergleichen (mich fesselt das einfach nicht auf so einem Mini-Bildschirm und nur mit Touch-Bedienung). Für mich also absolut nicht in Konkurrenz zu den Konsolen, so dass man den Neuheitszyklen der Smartphones folgen müsste.

Triton 16 Übertalent - P - 5289 - 13. August 2016 - 13:16 #

Guter und interessanter Artikel, selbst für mich als reiner PC Gamer lesenswert.

KurtNoBrain 08 Versteher - 158 - 13. August 2016 - 14:47 #

Sehr gutes Fazit. Nur mit der Herleitung und somit der Geschichte der Konsolenentwicklung kann ich nicht soviel anfangen.
Der Sinn hinter Konsolen lag nie darin innovativ oder etwas neu zu machen, außer vielleicht ganz am Anfang als es noch keine PCs gab. Zu Zeiten vor und während der Heimcomputer. Alles ab Mitte der 90er konnte ein PC besser. Andere Argumente pro Konsole sind noch die fehlenden Kompatibilitätsprobleme eines PCs und die Einfachheit ein Spiel zu starten und direkt loszuspielen. Das hat sich aber mittlerweile auch erledigt. Insofern gibt es Konsolen eigentlich nur noch weil die Leute sie gewohnt sind und sie noch kaufen hauptsächlich auch wegen Exklusivinhalten.
Es wäre wünschenswert wenn man in Zukunft nur ein System hat in Form eines PCs der sich immer wieder aufrüsten läßt und somit ständige und fließendere Verbesserungen der Spiele möglich sind. Denn es kommt ja letztendlich nur auf die Spiele an. Dadurch erspart man sich Geld und Platz, da man nicht mehr alle Konsolen kaufen muss um die Möglichkeit zu haben alle Spiele zu spielen.

Hermann Nasenweier 14 Komm-Experte - P - 2616 - 13. August 2016 - 16:40 #

Ich glaube nicht dass Leute nur eine Konsole kaufen weil sie es gewohnt sind. Die meisten Leute haben einfach keine Lust sich mit einem PC im Wohnzimmer rumzuaergern. Wenn der PC eine richtige Alternative waere, haette er sich sicherlich schon durchgesetzt. Die Mehrheit scheint aber immer noch Konsolen zu kaufen um im Wohnzimmer zu spielen, und ich denke viele davon haben auch einen PC zu hause.

Geht bei mir auch so, ich habe auch alle Veruche mit SteamLink aufgegeben, einfach weil man die meisten Spiele nicht richtig steuern konnte.

P.S. Das sollte eigentlich eine Antwort auf den Post vorher sein, aber ich habe wohl den falschen Button erwischt :(

KurtNoBrain 08 Versteher - 158 - 13. August 2016 - 18:03 #

Danke für deine Antwort. Ich kann deine Argumente nachvollziehen, allerdings ist das mMn. eine veraltete Sicht auf die Dinge. Das hört sich so an als ob ein PC Spieler im Büro sitzt statt auf einem Sofa. Es gibt mittlerweile PCs die deutlich leiser und schicker sind als Konsolen und die kann man sich genauso ins Wohnzimmer stellen und mit Gamepad spielen. Als Alternative kann man auch den PC in einem anderen Zimmer haben und ein HDMI Kabel durch die Wand legen, dann brauchst du gar kein Gerät im Wohnzimmer stehen haben.

Hermann Nasenweier 14 Komm-Experte - P - 2616 - 13. August 2016 - 18:49 #

Mir gings nicht darum dass es nicht moeglich ist, mir gehts darum dass es halt kaum jemand macht. Die Masse kauft meiner Meinung nach halt einfach eine Konsole. Die Steam PC haette eine Chance gehabt das zu aendern, aber es wurde nicht so richtig angenommen.

Ueber die Machbarkeit brauchen wir nicht zu diskutieren, technisch ist das ohne weiteres moeglich.

Edit: Eigentlich waere das mal was fuer die Umfrage, wieviele hier einen PC im Wohnzimmer haben (und wieviele eine Konsole) und wieviele am Schreibtisch am PC spielen. Meiner Meinung nach ist die Zahl der Wohnzimmerspieler gering, aber Zahlen darueber habe ich eher nicht. Basiert eher auf meinem persoenlichem Umfeld und dem Gefuehk was ich hier aus den Kommentaren ziehe.

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 14. August 2016 - 9:46 #

Bei mir ist es umgekehrt, ich habe die Wand zwischen Wohn- und Arbeitszimmer entfernen lassen, weil ich es leid war, immer wieder zwischen meinen Lieblingszimmern zu wechseln - und weil ich so endlich alle Bücher in einem Raum habe. ;-)

KurtNoBrain 08 Versteher - 158 - 13. August 2016 - 19:20 #

Du hast vollkommen recht, die Mehrheit kauft einfach eine Konsole. Aber wie gesagt, mit einem PC ist es genauso einfach möglich gemütlich im Wohnzimmer zu spielen UND am Schreibtisch für Spiele mit Maus. Deswegen finde ich diese Argumentation nicht mehr zeitgemäß. Vermutlich herrscht dieses Vorurteil über den PC aber noch vor. Davon abgesehen verkaufen sich Konsolen natürlich auch viel besser, weil dafür viel geworben wird und weil der Anschaffungspreis günstiger ist als ein spieletauglicher PC.
Der Steam PC wäre im Übrigen auch eher eine klassiche Konsole als dass er die Vorteile eines PCs hätte. Insofern war es eigentlich von Anfang an klar, dass er sich nicht durchsetzt und zu recht.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9912 - 13. August 2016 - 21:10 #

was ja dann doch eben gerade wieder der punkt ist, dass leute konsolen nutzen weil sie es gewohnt sind und nicht, weil es nicht auch gehen würde mit nem PC. wobei natürlich der preisaspekt auch ne rolle spielt. will man einen guten gaming-rechner haben muss man klar auch mehr hinblechen als für ne konsole. keine 2000€ wie manchmal gerne behauptet wird, aber um die 700€ dürfen es schon sein.

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 14. August 2016 - 1:57 #

man kriegt ja auch mehr ...

Hermann Nasenweier 14 Komm-Experte - P - 2616 - 14. August 2016 - 6:49 #

Es ist eben nicht der Punkt. Auch wenn es technisch moeglich ist, gibt es ja Gruende warum es kaum einer macht. Nur mit der Gewohnheit zu argumentieren trieft glaube ich eher die eigenen Hoffnungen. Es gibt schon Gruende warum viele lieber eine Konsole kaufen.

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 14. August 2016 - 9:00 #

Ich tippe auf Trägheit. In jedem Vergleich werden die jahrhunderte alten Clichés, die in der Realität seit Dekaden ;) widerlegt sind, wiederausgepackt.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9912 - 14. August 2016 - 10:40 #

bleibt die frage welche gründe das dann wären.

KurtNoBrain 08 Versteher - 158 - 14. August 2016 - 13:18 #

Bei mir persönlich waren Exklusivspiele der einzige Grund "gezwungenermaßen" eine Konsole zu kaufen.

Ansonsten der vermeintlich günstigere Preis. Wenn man allerdings die Preise der Spiele sieht, relativiert sich das Ganze schnell. Der PC kostet dich zwar ca. 500€ jede 4 Jahre um ihn aufzurüsten, allerdings benutzt man ihn ja auch zum arbeiten etc.

@Hermann Nasenweier: Du hast schon mehr als einmal den Ausdruck benutzt: "Es ist technisch möglich". Das hört sich an als ob es es keinen Sinn machen würde oder als ob du glaubst es wäre schwierig einen PC wie eine Konsole zu benutzen. Ich spiele mittlerweile sogar teilweise Shooter mit Gamepad im Wohnzimmer obwohl es mit der Maus an einem Schreibtisch viel präziser wäre.

Hermann Nasenweier 14 Komm-Experte - P - 2616 - 14. August 2016 - 23:26 #

Ich meine damit dass es halt unbequemer ist. Ich kann mir ohne Probleme einen schicken kleinen PC mit Daddelpower zusammenbauen. Oder mir ein entsprechendes Model raussuchen.

Wenn ich aber meine Mutter in den Elektromarkt schicke und sage sie soll eine Konsole zum Spielen kaufen, wird sie das ohne Probleme schaffen und ich werde dann wahrscheinlich PS4 oder One haben, je nach Verlaeufer.

Wenn ich ihr sage sie soll einen Wohnzimmertauglichen Spiele PC holen, kommt sie definitiv nicht mit etwas passenden an. Einfach weil sie z.B. keine Ahnung hat was eine spieletaugliche Grafikkarte ist. Oder sie wird sich irgendwas schnarchlames fuer 300 euro andrehen lassen, weil sie denkt das ist dann ja genauso gut wie eine One fuer 300 euro.

Das meine ich damit, vielleicht ist es jetzt etwas klarer.

P.S. Was ich auch stoert ist, dass manche Spiele z.B. auch Maus brauchen. Ich habe mal versucht mit SteamLink diverse Spiele zu spielen. Fazit war dass die meisten Adventure nicht mit Controller liefen die ich hatte, gleiches galt fuer Total War Warhammer. Und diese Emulation ueber Steam Controller ist eine Katastrophe meiner Meinung nach. Ich habe dann aufgegeben weil ich nach 2 Stunden einfach kaum ein Spiel mit Controller spielen konnte. Es gibt halt leider doch noch viele Spiele die nicht mit Controller gehen.

KurtNoBrain 08 Versteher - 158 - 15. August 2016 - 11:53 #

Also sorry, aber was sind denn das bitte für weltfremde und total veraltete Argumente? Weder ist es unbequemer an einem PC zu spielen noch schickt irgendwer seine Mutter in den Mediamarkt damit sie einen PC kauft. Wer kauft überhaupt PCs in Mediamärkten? Wenn man vorhat mehrere hundert Euro in einen PC zu stecken, wird man sich vorher natürlich darüber informieren und ggfs. beraten lassen was für Komponenten nötig sind. Man geht doch auch nicht zu einem Autohändler und sagt man möchte ein Auto, das fahren kann.

Ja natürlich brauchen manche Spiele die Maus. Allerdings kann man davon ausgehen, dass alle Spiele die für die Konsole und PC rauskommen mittlerweile auch auf dem PC per Gamepad zu spielen sind. Das irgendwelche älteren Point & Click Adventures nicht per Gamepad zu steuern sind liegt im Konzept der Steuerung. Vermutlich würde man nämlich dabei wahnsinnig werden den Bildschirm per Thumbstick abzusuchen. Das gleiche gilt auch für Echtzeitstrategiespiele. Deswegen gibt es diese Genres kaum auf Konsolen. Gibt es Total War Warhammer für Konsole? Warum benutzt du dies dann als Argument pro Konsole?

Hermann Nasenweier 14 Komm-Experte - P - 2616 - 16. August 2016 - 10:06 #

Weil meine Argmentation eben nicht weltfremd ist. Wenn einer sich nicht auskennt, wird er davon ausgehen dass er jedes Spiel spielen kann. Wenn ich eine PS4 kaufe wird jedes Spiel das ich dafuer kaufen kann mit Controller laufen.

Ich bin mir nicht sicher ob Dir auffaellt dass Du mir eigentlich recht gibst. Du zaehlst ja selber genug Ausnahmen auf wo der PC eben nicht problemlos am Fernseher mit Controller funktioniert. Dich stoert das nicht, das ist ja auch voellig ok. Aber fuer andere Leute ist das halt unbequem, deswegen kaufen die auch eine Konsole.

Und wenn man einfach seinem Kind was zu spielen kauft, will man vielleicht nicht mehrere hunderte Euro ausgeben und sich deswegen vorher genau informieren. Sondern man kauft die gunestige Konsole mit dem Rundum Sorglos Paket.

Auch wenn es als PC Enthusiast vielleicht etwas schwer faellt, so denken viele Leute. Und deswegen glaube ich kaufen viel mehr Leute die Konsole. Mag sein dass es Dir als weltfremd gilt, aber warum sind dann Konsolen so erfolgreich, waehrend der PC im Wohnzimmer ein Nischendasein fristet.

Edit: Und Du fragst wer einen PC im Elektronikmarkt kauft ? Ich sage ja genau dass dort keiner den PC zum Spielen fuers Wohnzimmer dort kauft. Sondern eben eine Konsole :)

KurtNoBrain 08 Versteher - 158 - 16. August 2016 - 11:52 #

Ja ok, du hast recht. Ich bin zu sehr von mir ausgegangen, aber das stimmt schon: Leute die sich nicht so sehr mit dem Thema beschäftigen und einfach ab und zu mal was spielen wollen kaufen sich oder ihren Kindern eine Konsole. Ich sollte mich vielleicht auch weniger mit dem Thema beschäftigen. =)

Hermann Nasenweier 14 Komm-Experte - P - 2616 - 16. August 2016 - 17:04 #

Naja, so hast Du selbst zumindest die Moeglichkeit besser zu waehlen. Wenn man weiss was man tut, ist der PC ja eine gute Wahl.

Ich persoenlich bin einfach zu faul mir einen kleinen Wohnzimmer PC zu bauen. Falls ich mal unbedingt dort PC spielen will hab ich noch nen Miditower mit Win2000 und Funkmaus/Tatsatur Kombi hinterm Fernseher versteckt. Oder ich geh gleich an meinen Zocker PC.

Wobei ich mittlerweile auch meistens nur noch Konsole spiele. Auch der neue PC scheitert einfach nur dran weil ich einen Tag zum Zusammenbau und installieren braeuchte (also wenn ich ihn gekauft habe) und dann denke ich mir "Ach warum, die PS4 reicht ja auch".

Aber ich bin irgendwie aus meinen Schrauberjahren rausgewachsen :)

Goremageddon 12 Trollwächter - P - 1173 - 25. August 2016 - 13:03 #

Wenn auch spät ;p

"Mir gings nicht darum dass es nicht moeglich ist, mir gehts darum dass es halt kaum jemand macht."

So unterschiedlich kann es sein, ich kenne niemanden (unter den Bekannten die zocken) der es nicht so macht. Keiner käme da auf die Idee eine Konsole zu kaufen wenn man für´s gleiche Geld mehr Leistung bekommt und auf jedem Monitor, queer durch die Wohnung verteilt spielen und streamen kann. Ist mir unvorstellbar warum man es anders handhaben sollte.

RXDDELUXE 09 Triple-Talent - 311 - 13. August 2016 - 16:41 #

Sollten sich solche "Update-Konsolen" durchsetzen, dann werde ich vermutlich jede zweite "Generation" auslassen. Ich sehe es nicht ein, alle 3 Jahre mehrere hundert Euro für ein Update auszugeben. Dann kann ich mir gleich einen PC kaufen, der mich alle paar Jahre 100e von € für neue Grafikarten, etc. kostet.

Und wenn man sich ansieht, dass eigentlich erst nach 5-6 Jahren das echte Potential einer Konsole ausgereizt wurde (ua. GTA 5), dann ist es meiner Ansicht nach einfach nur Geldschneiderei und Faulheit der Entwickler nach dem Motto:"Hey, lass MS und Sony mal schnell ein Hardware-Update machen, dann müssen wir nicht mehr so exakt programmieren, damit ein Skyrim Remastered auch auf einer regulären PS4/ONE in 30FPS ruckelfrei läuft."

Nein, da mache ich persönlich nicht mit. Und es wird sich zeigen, wie viele dieser "Updatesolen" sich dann verkaufen. Letztlich wird es die Macht der Spielergeldbeutel zeigen, ob es die Firmen dauerhaft wagen können, alle 2-3 Jahre ein solches Hardware-Update auf den Markt zu bringen.
Ich hoffe jedenfalls, dass dies nicht funktioniert.
Da habe ich lieber Spiele, die grafisch den PC-Titeln für 2 Jahre hinterher hinken und eine Konsolengeneration alle 5-6 Jahre.

Aber wie gesagt: Wenn sich die Mehrheit der Spieler für eine solche "Updatesolen-Politik" erweichen lässt, dann muss ich mir wiederum die Frage stellen, ob ich dann auf einen 2-Update-Rhythmus umsteige.

Hermann Nasenweier 14 Komm-Experte - P - 2616 - 13. August 2016 - 16:57 #

Am besten wartet man dann immer auf die Updateversion, dann kann man auch alles vernuenftig spielen.

Funatic 14 Komm-Experte - P - 2272 - 13. August 2016 - 17:12 #

Naja also der artikel ist jetzt eher mäßig. Das mit dem "jede zweite Generation eine Revolution" ist schon sehr konstruiert. Und warum sollte in 20 Jahren niemand der ps4 eine nostalgische Träne nachweinen. Meine Kids wachsen mit Lego Star Wars und Disney Infinitiy auf. Das Spielen Sie ausschließlich auf der ps4, auch ihre Kumpels spielen FIFA&co auf ps4. Ich bin sicher diese Generation wird sich im Erwachsenenalter genauso seelig an die ps4-Ära erinnern wie ich mich an meinen Amiga500 und an das Snes erinner. Als ich vom Nes auf das Snes umgestiegen bin hab ich ihm übrigens auch erstmal keine Träne nachgeweint.
Und dann zum "zu langen Zyklus" von ps3&xbox360. Zum einen war es super eine liebgewinnen Konsole so lange zu behalten zumal im pc-Sektor auch längst nicht mehr die großen Hardware Sprünge gemacht werden wie das noch vor 10 Jahren der Fall war. Und das andere: gerade in den letzten Jahren der last gen kamen nochmal richtig gute Spiele wenn nicht gar die besten dieser Generation auf den Markt. Ich sehe es eher als Vorteil wenn Entwickler mit einer Plattform Erfahrung sammeln und dann alles rauskitzlen/sich aufs Spiel statt aufs programmieren konzentrieren können.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9912 - 13. August 2016 - 21:15 #

wobei dieses argument auch immer weniger zieht. mit der komplexität heutiger system ist auch die der engines angestiegen. da kann auch keine einzelne person mehr richtig durchsteigen und es muss immer mehr abstrahiert programmiert werden. raffinierte spezifische hardware-anpassungen sind da nur noch mit erheblichen aufwand drin. aus heutiger sicht würde ich auch sagen, dass ein studio am besten einfach eine etablierte grafik-engine nutzen sollte und gut ist. mit der technischen basis sollte man gerade im hinblick auf multiplatform-releases keine experimente mehr machen.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8037 - 13. August 2016 - 21:23 #

"aus heutiger sicht würde ich auch sagen, dass ein studio am besten einfach eine etablierte grafik-engine nutzen sollte und gut ist" ... hm, heisst das aber nicht am Ende, das wars? Kein Fortschritt mehr oder immer die selben Fussstapfen? Iss dann der Indi-Sektor dafür zuständig sich neue Sachen einfallen zu lassen?

Und genau auf die Hardware zu programmieren, ist doch eher das einfachere - es kompatibel für alle anderen zu machen, das ist die Arbeit.

Cohen 16 Übertalent - 4453 - 13. August 2016 - 22:15 #

Nein, das heisst, dass nicht jeder Entwickler technisch das Rad neu erfinden muss. Wenn die eine der etablierten Engines wählen (die natürlich auch von Profis weiterentwickelt werden), können sich die Spieleentwickler mehr auf das Gameplay und ihren eigenen Grafikstil (innerhalb der Möglichkeiten der gewählten Engine) konzentrieren.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8037 - 14. August 2016 - 1:20 #

Also am Anfang ging ich da noch a bissle mit, dann kam "innerhalb der Möglichkeiten" ... wenn Entwickler sich an die Engine halten und nicht ausbrechen, wird nicht sehr viel Innovatives passieren und die "Profi"-Engine Entwickler sind keine Gamedesigner ... defakto Stillstand.

Ich würd sagen, wenn der Entwickler ne Idee davon hat wo er hin will, soll er einfach loslegen - wenn es in seinen Möglichkeiten liegt. Das erlernen einer Engine und deren Kniffe kostet auch Zeit, da hat manch anderer schon das halbe Spiel fertig. ;)

Hermann Nasenweier 14 Komm-Experte - P - 2616 - 14. August 2016 - 6:54 #

Und das ist dann leider die Richtung die ich befuerchte. Anstatt sich die Zeit zu nehmen richtig was aus HW und Engine rauszuholen, gibt es dann halt einfach eine Neo/Scorpio die das richtet.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9912 - 14. August 2016 - 10:50 #

speziell für hardware zu programmieren ist wie gesagt aufgrund der heutigen komplexität immer schwieriger geworden. denn so wird überhaupt nicht mehr entwickelt. wie gesagt, dafür sind die heutigen abtraktionsebenen viel zu weit entfernt vom eigentlichen system.

was dabei rauskommt wenn gerade ein kleiner entwickler versucht eine eigene engine auf die beine zu stellen, sieht man ja jetzt zB bei NMS. auf eine etablierte engine zu setzen, die von profis weiter entwickelt wird und die nichts anderes machen, ist ja keine begrenzung der kreativität. eine grafik-engine kümmert sich schlussendlich nur um support von grafischen standard und den rendervorgang. was dann der entwickler damit anstellt, ist doch ihm überlassen.

h3nn1ng 14 Komm-Experte - 2130 - 15. August 2016 - 7:29 #

Eine nachvollziehbare Analyse. Danke!

FastAllesZocker33 11 Forenversteher - 763 - 15. August 2016 - 9:38 #

Ich finde, dass Sony und Microsoft es den Spielern nun sehr einfach machen und dass es eine gute Strategie ist: man nimmt seine komplette x86 kompatible Library mit und kauft eine neue Kiste, die Spiele sind schon bzw. "noch" da. Fertig.
Die alte Kiste wird zum günstigen Zeitpunkt noch gut verkauft und man freut sich über die recht günstige neue Konsole.

Der upgradewillige Zocker hat somit immer etwas technisch aktuelleres neben dem TV stehen, was immer schneller/besser, schicker, stromsparender und leiser werden dürfte.

Ich finde das insgesamt eine gute Strategie.
(Witz am Rand: bei PC's machen wir das schon so seit anno dazumal! Ja, okay, manchmal wird der neue oder nur aufgerüstete PC auch lauter, aber man lernt ja dazu.)

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 15. August 2016 - 10:14 #

Ich denke nicht das die Neo oder Scorpio viel leiser werden als die Vorgänger, Wunder können Microsoft und Sony nicht vollbringen, denn ordentliche Power muss auch ordentlich gekühlt werden.

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 15. August 2016 - 15:39 #

Das "Wunder" vollbringen die Chipsteller frei nach Moore's Law: jede neue Generation liefert mehr Teraflops pro Watt. Sieht man an Skylake/Pascal/Polaris

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 15. August 2016 - 17:52 #

Das Prinzip kenne ich, dennoch ist ein 16nm Chip mit der Leistung einer Xbox One S, noch nicht im Preisrahmen einer Konsole lautlos kühlbar. Wenn man die
Leistung jetzt mit den 16 oder vielleicht auch 14nm auf 6 Terraflops schraubt, kann der Chip über normale Lüfter definitiv nicht lautlose gekühlt werden.

Auch am PC muss man sich entscheiden, ob man nun Leistungsfähigkeit oder eine geringe Geräuschkulisse und niedrigen Stromverbrauch haben will, alles zusammen passt einfach nicht, irgendwo muss man immer einen Kompromiss eingehen. Ich glaube nicht das Microsoft und Sony eine D5 Wasserkühlung für mindestens 350€ einbauen, nichtmal die ist unter Volllast lautlos.

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 15. August 2016 - 20:52 #

Moderne Kühlkonzepte sind leiser als Wasserkühlung, Stichwort Konvektion, guck dir die Kühltuerme, Heatpipes und die Gehäuse an. Am PC hör ich nichts mehr (Lüfter drehen unter 500U/min.

HansSarpei123 (unregistriert) 16. August 2016 - 10:23 #

Wer ist Robert Bannert? Youtube: gamescom 2015 | Almost Döhli: Geschichten aus der Videospielbranche | 07.08.2015

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4299 - 16. August 2016 - 19:22 #

Konsolen werden immer mehr zu PC-Kopien, was die Hardware und die Spieleauswahl angeht.

Die Wii war wegen ihrer innovativen Steuerung etwas Einzigartiges. Handhelds haben ihren eigenen Reiz. Die Kinect war der Grund, warum wir eine XB360 nutzen.

Aber alle 5 Jahre eine neue PC-ähnliche Konsole zu kaufen, macht wenig Sinn, wenn man auch alle 5 Jahre einen neuen PC kaufen könnte.

Prime und andere Streaming-Dienhste laufen auch auf modernen Fernsehern, dazu braucht es die Konsole nicht.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61433 - 16. August 2016 - 20:25 #

Kinect war euer Grund für die 360 ? Diese Aussage hat direkt Seltenheitswert. :)

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4299 - 16. August 2016 - 22:16 #

Ja, weil die Kinder die Sport- und Tanzspiele nutzen und ich das Your Shape Fitness-Programm nutze. Die Bewegungssteuerung ohne Controller am Körper ist einfach genial.

Eigentlich wundert es mich, dass es dafür nicht viel mehr Inhalte und eine größere Verbreitung gibt. Damit könnte man Karate-Techniken üben, Tanzen lernen und eben reale Fertigkeiten üben, die man direkt aus der virtuellen in die echte Welt übernehmen kann.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61433 - 17. August 2016 - 5:33 #

Klar, die Kinect hat schon was, und ich find es auch schade dass viele sie als Hampelsteuerung abtun. Ich hab auch Your Shape viel "gespielt" aber hauptsächlich läuft bei mir Zumba, das klappt toll damit. Allerdings hab ich auch viele andere Kinect Spiele ausprobiert und einer der Hauptmängel waren imho zum Teil unterirdische Erkennungsraten. Zudem scheint Ms Kinect inzwischen endgültig für tot erklärt zu haben. :(

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 16. August 2016 - 22:33 #

Gerade heute habe ich mir einen Kinect-Railgun-Shooter für die One gekauft, ist mein allererstes Kinect-Spiel und kann die Aussage absolut nachvollziehen. So einen geilen Railgun-Shooter und Bock auf Highscore-Jagd, hatte ich seit House of the Dead: Overkill für die Wii nicht mehr. :)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)