Mick Schnelle meint:

Auf Windows 7 upgraden? Wieso? Meinung

"Stell dir vor es gibt ein neues Windows — und keinen interessiert es wirklich." Sagt Michael Schnelle, und meint das ernst. In seiner diesmaligen GamersGlobal-Kolumne stellt er einige unbequemen Überlegungen an ...
Mick Schnelle 18. August 2009 - 13:07 — vor 6 Jahren aktualisiert
Anfuehrung
Wie, der Titel meiner Kolumne ist provokant und messerscharf an der Realität vorbei gedacht? Nicht ganz, denn obwohl Windows 7 natürlich die Cover und Artikel der Fachpresse dominiert, interessiere zumindest ich mich herzlich wenig für die neueste Version der Prozessorbremse … äh dem neuesten Geniestreich aus Redmond. Und offensichtlich geht es vielen anderen Spielern genauso. Natürlich wird auch Windows 7 wieder vollmundig als schneller, schöner, bunter und effektiver angepriesen, als alles, was die Welt zuvor gesehen hat. Doch das wird ja jedes Mal behauptet, stimmen tut es leider nicht unbedingt. Wir alle erinnern uns noch an Windows ME oder gerade aktuell Vista, das dem Spielefan mehr Verdruss als Vorteile gebracht hat.
 
DirectX 10 – wer braucht's?
 
Ich habe zum Beispiel seit vielen Jahren Windows XP auf meiner Festplatte und kann guten Gewissens behaupten, dass dieses Windows das stabilste und flotteste ist, das mir je untergekommen ist. Irgendwie wollte ja Vista nie so recht aus den Puschen kommen, was kaum verwundert, bei dem Speicherhunger. Viele Unternehmen verweigerten sich dem Update, auch sie sahen keine Vorteile gegenüber dem alten XP. Und auch bei Spielern wie mir war das Interesse an Vista nach der ersten Phase doch sehr verhalten. Das als Killer-Verkaufsargument geplante DirectX 10 wird ja nach wie vor von vielen Spieleproduzenten und Grafikern eher stiefmütterlich behandelt. Die optischen Verbesserungen haben mich auch nicht so vom Hocker gehauen, dass ich deshalb schlaflose Nächte gehabt hätte. Was noch nervt: Vista braucht immer gut ein Megabyte Speicher mehr als XP für dasselbe Spiel und das läuft dann oft auch noch langsamer. Also habe ich Vista wie viele andere auch einfach ignoriert.
 
Schneller, aber dann doch nicht

... indem es Spiele wieder so schnell laufen lässt wie auf XP vorher schon?
Doch jetzt wird ja alles wieder gut. Denn Windows 7 wetzt diese Scharte ja angeblich aus, wenn man den Testberichten Glauben schenkt, indem es… ja, was eigentlich, Spiele wieder so schnell laufen lässt wie auf XP vorher schon? Im Idealfall erhalte ich also rein gar nichts. Und natürlich wird es wieder einige ältere Titel geben, die unter Windows 7 garantiert nicht laufen. Besonders peinlich finde ich den Windows XP-Modus, der bei den teueren Professional und Ultimate-Versionen beiliegt. Denn der unterstützt keine 3D-Funktionen, ist daher für Spiele komplett unbrauchbar. Ich würde wirklich gern mal denjenigen kennenlernen, der für diese Fehlentscheidung verantwortlich ist. Eine weitere Kerbe im Holz gegen den Umstieg zu Windows 7.
 
Ein gewagtes Versprechen

Ach ja, und dann gibt es ja noch das Versprechen auf DirectX 11 und natürlich wieder bessere, leistungsstärkere Grafik und diesmal sogar Abwärtskompatibilität. Natürlich nur bis Vista, XP-User gucken wieder in die Röhre. Aber hatten wir das nicht schon mal? Ehrlich gesagt: Dass es dem neuen System besser ergehen soll, als dem glücklosen DirectX 10 glaube ich erst dann, wenn ich mal ausreichend Spiele sehe, die mir das eindrucksvoll beweisen. Und zwar nicht auf Standbildern mit Detailvergrößerungen, sondern im normalen Spielbetrieb. Das sehe ich dieses Jahr garantiert nicht mehr, Colin McRae hin oder her. Bis sich die Entwickler daran gewöhnt haben und die neue Grafikschnittstelle tatsächlich ausnutzen, vergeht erfahrungsgemäß mindestens ein Jahr, eher zwei. Falls sie nicht wieder einfach bei DirectX9 bleiben, allein schon, um die große Gruppe der zufriedenen XP-User nicht als Kunden zu verlieren.
 
Gebt mir Kontrolle

Warum gibt es zum Beispiel kein modulares Windows?
Dabei wäre es gar nicht so schwer, mich und sicherlich auch den einen oder anderen XPianer zum neuen Glauben zu bekehren. Warum gibt es zum Beispiel kein modulares Windows, bei dem ich immer nur die Treiber lade, die ich tatsächlich gerade brauche? Schreibe ich Texte, kann ich auf DVD und Multimediagedöhns verzichten, spiele ich ein Adventure, brauche ich keinen Netzwerkanschluss, zocke ich Fifa, können mir Bluetooth-Installationen schnuppe sein. Das Problem mit jedem neuen, noch komplexeren Windows ist doch, dass es immer alles sein will, ohne irgendetwas zu 100 Prozent richtig zu machen. Und die Ladezeiten beim Systemstart wären plötzlich verschwindend kurz, wetten? Wie wäre es, wenn man per Menü jedes bislang erschienene Windows oder zumindest die wichtigsten Varianten nativ starten könnte, um gerade sehr viel ältere Spiele ohne Probleme zocken zu können. DAS wäre mal wirklich ein Fortschritt für mich und alle anderen, die die großen Klassiker auch heute noch spielen..
 
Was bleibt

Ja, ja, das klingt alles sehr düster und ziemlich nach miesepetrischem Windows-Bashing. Doch hätte ich dieselbe Kolumne schon bei Vista verfasst, wäre mir wahrscheinlich genau dasselbe unterstellt worden. Trotzdem hätte ich im Nachhinein Recht gehabt. Und es hat sicherlich einen Grund, warum gerade Spielehersteller nach wie vor ihre Produkte praktisch immer auch XP-kompatibel halten. Solange sich das nicht ändert oder ein wahres Hammerspiel nur auf Windows 7 läuft, werde ich mir den Wechsel jedenfalls nicht antun. Mal sehen, vielleicht habe ich eines Tages ja das älteste Windows der Welt auf meiner Festplatte.

Euer Mick Schnelle (GamersGlobal)
 
 
 

Abfuehrung
VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12853 - 19. August 2009 - 22:42 #

Naja aber was Du bei deiner Kolumne vergisst ist das wie Gamer nur einen sehr geringen Anteil am PC Markt haben!
Und deswegen wird halt auf andere Dinge Rücksicht genommen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29501 - 19. August 2009 - 22:45 #

Lass mich raten, du hast Windows 7 noch nicht ausprobiert? Deinen Text hätte ich fast genau so kurz vorm Release von Vista geschrieben. Seven ist trotzdem anders.

Spiele laufen nicht schneller, nein. Aber messbar waren Geschwindigkeitsunterschiede auch zwischen Vista und XP nicht, ebenso wenig sind sie es zwischen 7 und XP. Kein Vorteil fürs neue OS, stimmt. Aber : sie laufen auch nicht langsamer, nur um etwas zur "Prozessorbremse" zu erwiedern ;) .

Windows 7 "fühlt" sich deutlich kompletter und angenehmer an als Vista. Das ist soweit nicht schwer. Aber es gibt dann dummerweise einige Komfortfunktionen, die man nach längerer Zeit mit Seven bei XP einfach vermisst. Bibliotheken, Homegroup, die neue Taskleiste - an sich nur Kleinigkeiten. Aber wenn es keine Neuerungen, und sei es im Kleinen, geben würde könnten wir auch noch config.sys und autoexec.bat für jedes Spiel neu anpassen und uns freuen, wenn endlich 601 kb freier Speicher zur Verfügung stehen. Ups, wir brauchen 602 kb, noch mal von vorne.

Ich bleibe dabei, Windows7 wird XP ablösen. Die Reaktionen der Leute, die tatsächlich schon damit arbeiten sind durchweg positiv, selbst viele eingefleischte XP-User wollen umsteigen. Ok, du nicht. Das ist deine Entscheidung. Eine Chance geben würde ich dem Ding aber schon, vor allem wenns die Chance sogar kostenlos gibt.

Der XP-Modus ist übrigens niemals als Wundermittel für Zocker propagiert worden. Das Ding ist für Firmen eingebaut worden um teure Spezialsoftware lauffähig zu halten. Einer DER Kritikpunkte bei Vista.

Übelgelaunter Pirat (unregistriert) 19. August 2009 - 22:56 #

stimme ihnen zu mr. schnelle
das einzige was ich im moment als spieler von windows 7 erwarten kann, ist, dass ich weniger spiele spielen kann als vorher. nicht wirklich ein verkaufsargument, von den hübschen (aber für mich uninteressanten optischen verbesserungen abgesehen, die habe ich schon alle bei xp abgeshaltet)

Flo_the_G 14 Komm-Experte - 2098 - 19. August 2009 - 23:07 #

Die optischen Verbesserungen die XP nicht hat kann man ja sogar, so man das will, längst mit 3rd-party software zuschalten. Das geht bestimmt über kurz oder lang auch mit dem ganzen Schnickschnack aus Win7, und läuft dann trotzdem noch schneller. ;)

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 19. August 2009 - 23:09 #

Hübsche Kolumne, die genau das widerspiegelt, was mir derzeit durch den Kopf geht...

x Brauche ich Windows Seven denn überhaupt? (Mit Hinblick auf den Markt/Konsumverhalten)
x Überwiegen die Vorteile wirklich so sehr? (so sehr, dass sich ein Kauf lohnt, wofür? Ein Spiel? Angenehmes Arbeiten? Befriedigung der Ordnungswut?)
x Auch ich habe mir den Schritt zu Vista erspart, aber was, wenn ich jetzt doch durch irgendeinen Umstand genötigt würde mir Seven anzuschaffen?
x Müsste ich dann frisch Seven holen? Oder gar Vista holen, um auf Seven upzugraden? (Klar, man kann ja auch direkt von XP umsteigen, um sich einen Aufwand zu ersparen, aber auch hier ist ein kleiner Haken dabei: Lediglich von Vista auf Seven kann man wirklich von einem "Upgrade" reden, da ich hierbei bloß Daten und Anwendungen belassen kann.)

=> Zwar mag es lächerlich erscheinen in Anbetracht des minimalen Zeitaufwandes beim Aufsetzen eines Systems, aber verdient dieser Vorgang dann noch die Bezeichnung "Upgrade"? Bei genauer Prüfung ist hier zumindest der akutische Schritt zu "Abwrack" dann garnicht mehr so groß ...

Paxy 13 Koop-Gamer - P - 1276 - 19. August 2009 - 23:25 #

Hätte ich vor knapp einem Jahr Windows XP gekauft anstatt Vista UND nicht die 50 euro billige lockmittelaktion für Win 7 bekommen würde ich warscheinlich auch bei Win XP bleiben.

Wie gesagt DX 10 wurde kaum genutzt DX 11?....tja mal sehen.
Win XP schalte ich eh immer in den Win98 grafikmodus ^^ dieses Klickibunti blau...orange BAH hat mir noch nie gefallen.

Auch das zusammenfassen der Menüpunkte in der systemsteuerung...IGITT alles zurück auf Win 98 niveau.

Wenn eh alles beim alten bleibt muss man auch nicht wechseln und Win Vista/7 hat ja eigentlich nur grafisch was neues zu bieten so wie ich das immer rauslese (und eine "etwas" bessere Benutzersteuerung).

Da ich mir aber keinen MAC leisten kann und Win 7 wohl bald so aussieht freue ich mich trotzdem drauf (und natürlich weil ich dann Vista Los bin mit einem aktuelleren OS) ^^

GamingHorror Game Designer - 968 - 19. August 2009 - 23:44 #

Nettes Bild von Mick. Erinnert ein bißchen an Powerplay Zeiten. War das so gedacht? :)

grimmi 10 Kommunikator - 466 - 19. August 2009 - 23:55 #

Au weia.
Soll auch Leute geben, die nicht nur spielen auf ihren Rechnern. Sicher kommt man auch mit XP immer noch (und die nächsten Jahre sicher auch) gut zurecht. Und?

Zum XP-Modus: Virtuelle Maschinen bieten nunmal keine 3D-Unterstützung (bzw. ist mir erst eine bekannt, die das experimentell anbietet) und der XP-Modus ist auch kaum für Spieler gedacht.

Naja, üblicher Rant gegen Windows von jemandem, der gerne anti ist.

Dass MS sein neues OS als das allertollste und beste und schnellste und schönste darstellt ist doch nichts besonderes. Macht Apple genauso, jedes neue Ubuntu oder SuSe wird so beworben, etc. Und wenn man da jeweils unter die Haube guckt, ist auch nicht mehr drin als bei Win 7.

Takarth 11 Forenversteher - 602 - 19. August 2009 - 23:54 #

Ich besitze dank MSDN bereits eine finale Version von Win7. Laut DxDiag ist die Dx-Version bereits 11. Aber da die ersten Dx11 Grakas eh erst zum offziellen Release von win7 kommen ist das wohl reichlich uninteressant.

Auf der anderen seite gibt es doch einige Treiber und Software die unter Win7 doch noch arge Probleme machen. Ich würd einen Umstieg eher nächstes Jahr wagen. Nicht wegen MS sondern einfach um 3rd Party Developern Zeit zu geben, damit die Programme die ihr verwendet auch sicher laufen.

grimmi 10 Kommunikator - 466 - 19. August 2009 - 23:56 #

Würde mich jetzt mal interessieren, welche Treiber unter Win7 Probleme machen. Das meine ich ernst, mir ist bisher nichts untergekommen und ich habe auch nichts dergleichen gehört.

Wobei ich es auch bei Vista schon schäbig fand, die desaströse Treiberunterstützung MS in die Schuhe zu schieben.

Freeks 16 Übertalent - 5530 - 20. August 2009 - 6:11 #

Soundkarte läuft noch nicht wirklich optimal (Software noch nicht richtig angepasst) und an meinem Tablett PC macht der Wacom Treiber mucken (liegt aber an Wacom und deren Treiberpolitik á la 1 Treiber pro 1,5 Jahre).
Sonst kann ich echt nichts schlechtes über 7 sagen. Startet so schnell wie von Tag 1 und die Taskleiste will ich nicht mehr missen.

Armin Luley 19 Megatalent - 13655 - 20. August 2009 - 0:06 #

Bei Linux-Distributionen beschwert sich kein Mensch, daß alle ein bis zwei Jahre eine neue Version herauskommt. Betriebsysteme veralten nunmal auch irgendwann, weil sie für die Bedürfnisse ihrer Zeit entwickelt wurden, nicht für das Jahrzehnt danach.

Das Gezerfe fängt bei jedem OS-Wechsel von vorne an. 98 war Abzocke, weil kaum Veränderungen zu 95. XP war eine Frechheit, weil böse Registrierung, Schnüffel- und Homecallingoptionen, DOS-Spiele liefen nicht mehr, viele Win9x-Spiele auch nicht, auf der NT-Linie liefen Spiele sowieso immer langsamer und überhaupt wäre Win 2000 doch eigentlich vollkommen ausreichend gewesen, ein neues OS wäre gar nicht notwendig. 10 Jahre nach Markteinführung stört sich kein Mensch mehr an den Argumenten von damals und niemand würde ernsthaft erwägen, auf die alten Plattformen zurückzuwechseln. Wir können immer noch Monkey Island und Dune 2 spielen, und mittlerweile haben wir zwei neue Feindbilder gefunden: Vista und 7.

Updates, die nicht kostenlos sind, sind böse, sollen uns das Geld aus der Tasche ziehen und überhaupt soll alles beim alten bleiben. Der immergleiche Palaver zwischen Konservativen und Progressiven.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 20. August 2009 - 0:27 #

Aus der Sicht eines reinen Spielers mögen einige Kritikpunkte durchaus ihr Ziel treffen. Jedoch gibt es trotzdem Aspekte die mehr als nur ein positives bewerben von Windows 7 darstellen - sie treffen i.d.R. auch zu! 'Schneller, schöner, bunter, effektiver.' - nichts gegen vernünftiges Bashing, aber diese Punkte, die sich eben nicht exklusiv auf Spiele beziehen, dann aus der Position eines Spielers auseinandernehmen zu wollen ist schlichtweg naiv.

Die Bemängelung des XP-Modus sehe ich ebenfalls als sehr weit aus dem Fenster gelehnt an. Dafür ist dieser schlichtweg nicht konzipiert und Spieler, die auf ihre angestaubteren Spiele zurückgreifen wollen sollten nicht auch noch auf die unrealistische Idee gebracht werden, den XP-Modus dafür in Betracht zu ziehen. Ein installiertes XP wird von Windows 7 berücksichtigt, integriert und steht dann beim starten des Rechners zum booten bereit.
Und bei den ganz ganz staubigen Klassiker ist XP sowieso nicht DAS Hilfsmittel schlechthin, Herr Schnelle. Ich hoffe DosBox und D-Fend reloaded sind Ihnen ein Begriff ;)

Gut und nachvollziehbar sind für mich hier vor allem die Punkte bezüglich DirectX. Aber mal ernsthaft: Leute, die DirectX (höhere Versions-Nr. hier eintragen) als Kaufgrund für ein neues Betriebssystem im Kopf haben müssen SEHR verblendet sein.

Unterhaltsam zu lesen war der Text definitiv!
Für mich ist Windows7 bereits jetzt schon das bessere XP. Und das kann ich als langjähriger XP-Anhänger ohne schlechtes Gewissen tun und hoffe, dass es mehr werden.

prax 10 Kommunikator - 465 - 20. August 2009 - 0:33 #

Solange die Xbox360 und PS3 gut laufen, sind DX11 Spiele und Grafikkarten uninteressant. Für vermutlich 2-3 Spiele die DX11 unterstützen werden, schaffe ich mir sicherlich keine DX11 Karte an die wie bei den DX10 Karten den Modus nichtmal stemmen können. Und nein, es ist ebenfalls belanglos das DX11 Boni für DX10 Spiele bringt. Die kann man nämlich immernoch an Einer Hand abzählen.

DX11 ist für mich definitiv kein Kaufgrund. Alles andere schon. Ich kann XP einfach nicht mehr sehen und Vista ist eher kontraproduktiv.

hoschi 13 Koop-Gamer - 1464 - 20. August 2009 - 1:27 #

Windows 7 ist nichts aber auch gar nichts anderes als ein SP2 für Vista.
Außer einer "verbesserten" Taskbar und ein paar Optimierungen bietet Win7 nichts was ein neues OS rechtfertigen würde. Ich benutze es selber und kann nur sagen, wer Vista hat kann ruhig da bleiben. Nur hat Vista halt so einen schlechten Ruf dass die meisten wohl aus Style-Gründen auf win7 umsteigen werden, denn wer sagt denn schon ich benutze gerne vista. Aber damit tut man vista unrecht. Denn gerade weil es vista gab, hat win7 jetzt beim Start keine Treiberprobleme und ähnliches weil win7 zu 100% auf Vista beruht. Also danke Vista dass es dich gibt. Lustigerweise wird dies alles jetzt win7 positiv zugerechnet.

Also ein neues OS muss schon mehr bieten als das was win7 bringt. Wenn ich mir die Feature-Liste schon durchlese muss ich lachen: neu designtes Paint, weniger nervende UAC, Taskleiste die jetzt Icons statt den Programmnamen anzeigt (WOW ein rießen Fortschritt) usw. Also alles nichts was nicht auf Vista und XP auch gehen würde mit nem kleinen patch von ms oder 3rd party programmen.

Also Win7 Fanboys kommt mal runter und seht der Wahrheit ins Auge: Mit Win7 benutzt ihr nichts anderes als das von euch verdammte Vista.

Wie Linus Torvalds schon sagte, win7 hat nicht so einen guten Ruf weil es ein gutes OS ist sondern weil es "besser" ist als Vista. Wobei meiner Meinung nach wie schon gesagt das besser eher im Detail zu suchen ist.
Aber eines muss man MS lassen: Deren Marketingabteilung hat diesmal alles richtig gemacht.

MS hätte wircklich an vielen Stellen sehr viel verändern und verbessern können bzw müssen aber was haben sie gemacht: nichts. Wenn ich mir alleine den Explorer bzw dessen Kopierfunktionen usw anschaue. Meine Güte das ist ja immer noch wie unter win95-Zeiten. Das groß angekündigte neue Filesystem sucht man auch vergebens und die Netzwerkkonfiguration wird ja immer noch schlechter. überall dämliche bunte icons aber die wichtigen einstellungen und infos sind tief versteckt oder fehlen ganz. überhaupt werden alle einstellungen was das system betrifft immer mehr "veridiotisiert" als sinnvoll verbessert. da hat sich in vielen dingen wircklich seit win98 NICHTS getan.

tb77 (unregistriert) 20. August 2009 - 21:34 #

"Mit Win7 benutzt ihr nichts anderes als das von euch verdammte Vista." - stimmt nicht so ganz. Unter der "Haube" gibt es interessante Verbesserungen, hier ein paar:

* File Library Replaces Document Folder
* User Interface - High DPI Awareness
* Fault Tolerant Heap
* Internet Explorer 8 - Data Execution Protection/NX
* User Interface - User Account Control Dialog Updates
* ChooseFont() Win32 Common Dialog
* Application Manifest
* Server Hyper-V
* Microsoft Message Queuing (MSMQ) - Improved Queue Handling
* Remote Desktop Services

zusätzlich wurde das Speichermanagement weiter verbessert - kennt jemand das Problem, dass WinXP nach ein paar Tagen Laufzeit immer langsamer wurde?

hoschi 13 Koop-Gamer - 1464 - 21. August 2009 - 10:11 #

Das sind aber keine interessante Verbesserungen die eine neues OS rechtfertigen, sondern ganz normale Weiterentwicklungen an alt bekannten Systemkomponenten(bis auf die libirarys) aus Vista bzw XP. Hätte man genausp gut mit nem PAtch für Vista auch machen können.

MimiruGeR 05 Spieler - 56 - 20. August 2009 - 1:30 #

Naja, ich habe den RC getestet, Fazit:
Ist wie Vista... Verspielt bis zum Getno...
Man muss erstmal den ganzen Müll ausmachen, damit es überhaupt einiger maßen ertragbar ist.
Zudem wie auch Vista, ein Speicherfresser^^ Sowohl HDD als auch RAM.
Zum Thema "Schneller"
Ich weiß nicht was die meisten Seiten für Testergebnisse so hinbekommen...
Aber mit meinem System hatte ich es nicht geschaft das Vista schneller war als mein XP... Ok, Seven war schneller als Vista sowohl mit Hochfahren als auch Ausschalten, aber immer noch nicht im geringsten an XP ranzubekommen. Naja, es heißt ja das sie High-End rechner genommen haben, aber warum sollte da XP sage und schreibe 1Min und 22Sek brauchen zum hochfahren? Bei mir braucht der nur ~35Sec.
Highend ist meiner zwar nicht, aber [AMD Athlon 64 x2 6400+(3,2gHz pro Kern), 4GB DDR2-Ram(DualChannel) 1033FSB und so weiter.
Und dann die geniale Geschichte, es ist auch für Gamers ein besseres OS als die vorgänger? Richtööög, darum ging nichtmal Battlefield 2142 auf Windows Seven >.>

Ok, andere wären jetzt wieder der Meinung: "Du hattest nur den RC genutzt, und zwar die Ultimate, da ist doch loggisch das alles mitgeladen wird"
86 Prozesse nach der Installation? Ich bekomm gerade mal mit mein XP nur 31 hin...
Dann noch die schöne Enttäuschung für micht: Die Taskleiste... Aber auch die extrem großen Icons...
Sollte Seven wirklich mal top werden, dann aber erst ab SP1!

Und der XP-Modus wie oben schon gesagt, bringt nix für Gamers...
Zudem Funktioniert er auch nicht korrekt mit XP Programmen wie es ja sein sollte.

Im guten und Ganzen: Bin der gleichen Meinung wie Mick Schnelle

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29501 - 20. August 2009 - 8:07 #

Seven hat einen großen RAM-Verbrauch? Wenn man 256MB RAM als Maßstab ansetzt vielleicht. Aber schon mit 768MB läuft das Ding fast so schnell hoch wie XP. Die gestarteten Prozesse sagen auch nur sehr sehr wenig über Alltagstauglichkeit und Geschwindigkeit aus. Wenn 31 Prozesse unoptimiert viel Leistung schlucken und im Vergleich 200 optimierte, leistungsschonende Prozesse gestartet sind bleibt sich das gleich ;) . Festplattenverbrauch sollte doch in Zeiten, wo man 640GB für 50 Euro bekommt nicht mehr das Problem sein oder? Battlefield macht übrigens in den meisten Fällen wegen Punkbuster probleme. Was kann MS dafür, dass die Programmierer von PB bis zum Release abwarten wollen mit einer neuer Version?

Ich verlasse mich bei meinen Aussagen im Übrigen NICHT auf Magazine sondern auf eigene Erfahrungen (mit mittlerweile gut 15 Rechnern verschiedener Konfigurationen, die ich über längere Zeit mit dem RC und jetzt auch dem RTM beobachten konnte). Wenn ich von Aussenstehenden spreche, handelt es sich dabei meist um Kunden von mir. Dank meines Jobs rede ich täglich mit vielen Leuten auch über Seven. Das sind zumeist nicht unbedingt jüngere Gamer sondern eher "mittelalte" bis gesetzte Herrschaften vom Manager bis zum Rentner. Man ist erstaunt, wie viele von denen Seven ausprobiert haben und es noch machen. Wer von diesen Leuten den RC1 genutzt hat, will sich in den meisten Fällen Windows 7 auch kaufen. Ein paar wenige finden die Neuerungen zu gering um Geld dafür auszugeben, nehmen die Chance aber gerne wahr, beim Neukauf eines Computers entweder gleich Seven installiert zu haben oder aktuell per Upgradeoption preiswert wechseln zu wollen.

Bei Vista will niemand bleiben, der damit gearbeitet hat. Wer Vista einmal beim booten auf einem 0815-Notebook zugesehen hat übrigens auch nicht.

Man MUSS ja nicht wechseln. Man MUSS auch keinen Hass versprühen oder in Jubelarien ausbrechen. MÜSSEN muss man glücklicherweise gar nicht. Man sollte nur versuchen fair und objektiv zu sein. Fakt ist : Seven ist *fast* so flott wie XP. Beachtlich dabei : XP ist sehr alt und wurde entwickelt für Rechner mit 256MB RAM und weniger als 1GHz Takt. Die Arbeit mit Win7 bringt vielen (nicht allen) nach einer gewissen Eingewöhnungszeit mehr Spaß als bei den Vorgängern. Das war aber bei fast jeder neuen Windows-Version so.

Liam 13 Koop-Gamer - 1222 - 20. August 2009 - 2:04 #

Meine Frage wäre dabei schlichtweg, gibt es soviel umfassende, lohnende Änderungen, dass ich von einem sehr stabilen und von aller aktuellen Software unterstützen Betriebssystem umsteige und dafür auch noch 120 Euro+ (je nach Edition) ausgeben mag.

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 20. August 2009 - 3:02 #

@Dod:
Gut, ich bin mir sicher, alle die, die jetzt, vor Windows 7, beinahe in Jubelstürme ausbrechen, während sie vor Vista noch Tränenteiche weinten, werden das nicht grundlos tun - mal die Annahme außen vor gelassen, Microsoft hätte großzügig mit Bestechungsgeldern um sich geworfen und Mick dabei bedauernswerterweise vergessen.

Aber, und das ist doch sicher auch das, was Mick vor allem zu einer scheinbar so vernichtend ausfallenden Kolumne treibt, warum sollte ich denn als langjähriger glücklicher (von den üblichen Macken abgesehen) XP-User auf Windows 7 umsteigen?
Ok, es mag vielleicht nicht mehr so viele nervenaufreibende Kinderkrankheiten haben wie Vista, und, sowas oder ähnliches hört man ja immer wieder, es mag das "fertige Vista" sein.

Aber was soll ich als XP-User mit einem fertigen Vista? Was soll ich mit komischen Verfischeffekten auf dem Desktop? Warum sollte ich wegen einiger minimaler Bedienungsverbesserungen auf das neue Windows umsteigen, um dann dafür an anderer Ecke Probleme zu haben, alte Spiele nicht mehr so nutzen zu können, wie ich es möchte?

Versteh mich nicht falsch, wie gesagt, es wird schon seinen Grund haben, warum Windows 7 von der Fachpresse bejubelt und Vista von selbiger beschimpft wird.
Nur wird es an allen Ecken so dargestellt, als wäre ein Leben ohne Windows 7 bald nicht mehr möglich...
Und immer, wenn ich derartige oder das implizierende Ankündigungen lese, suche ich in den vertiefenden Texten nach Dingen, die rechtfertigen, nach dem Vista-Geschrei auf ein 7-Gejubel umzuspringen... und finde keine!
Windows 7 bleibt für mich somit ein Windows, das zwar durchaus gut sein mag, aber im Vergleich zu XP nichts bietet, was mich zu einem Wechsel veranlasst - im Gegenteil, ich werde durch mögliche Probleme mit der Kompatibilität meines Spieleregals zum neuen Gerüst trotzdem abgeschreckt...

Dass ich trotzdem früher oder später umsteigen werde, liegt dann doch eher am Zwang, den Microsoft in dieser Hinsicht Stück für Stück aufbaut...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29501 - 20. August 2009 - 8:16 #

Umsteigen muss niemand, auch nicht wenn die Presse und der Nachbar jubeln. Wer mit XP glücklich ist - toll, Geld gespart. Wer mit Vista glücklich ist - seltsam in meinen Augen aber auch toll, wieder Geld gespart.

Ich habe Vista damals in der Beta begleitet und mit gedacht, die werden die Fehler schon noch beheben, die die Arbeit damit zum Krampf machen. Ich habe die RC getestet und gedacht, ok, es hat sich nur wenig geändert aber vielleicht tut sich ja noch was. Dann habe ich die engültige Version ausprobiert und gelacht, weil das Ding immer noch quasi unbenutzbar war. Viel zu langsam, der Bootvorgang ein Witz, die Extras oft unnötig, die UAC nervig. Dazu dann die Treiberprobleme und zickende 3rd-Party-Tools. Dann habe ich Vista mit SP1 getestet - schon besser. Kein perfektes System aber endlich benutzbar. Die versaute Netzwerkfunktion von Vista ist allerdings immer noch ein Problem, es hakt oft noch im Detail. Und viele Details bekommt man glücklicherweise als Standardanwender gar nicht erst mit. Wenn man Kundensupport leisten muss leider schon. Im Support jammert fast jeder Mitarbeiter, wenn wieder ein Vistarechner reinkommt, der nicht mit Hardwareproblemen geschlagen ist sondern wo es am OS hakt (die überwiegenden Fälle bei Vista, da kommen viele nicht mit zurecht). "Ich könnte jetzt vier Stunden nach dem Fehler suchen und wette, auf einem bauglichen Gerät mit der gleichen Installation würde er nicht auftreten. Vista will uns ärgern! Ich könnte auch XP installieren und alles läuft.." war die Aussage eines Kollegen nach einem Tag Vista-Trouble.

Der "hass" auf Vista ist absolut nicht unbegründet. Die "liebe" zu Seven im Kontext dazu auch nicht. Wenn man viel mit dem System arbeitet freut man sich über die Änderungen, zumindest ich, meine Kollegen und viele meiner Kunden. Alle, die sich nicht freuen müssen nicht umsteigen, ist doch auch was nettes :) .

-Volke- 11 Forenversteher - 595 - 20. August 2009 - 6:07 #

Also, ich muss immer lachen wenn ich mir diese ganzen Diskussionen immer anschaue sobald Microsoft ein neues OS rausbringen will...
Diskussionen sind ja völlig in Ordnung, ich finde es aber immer wieder drollig wenn selbst Leute darüber nachdenken umzusteigen, die eigentlich gar keinen Grund dafür haben sich den Kopf darüber zu zerbrechen.

Nichts für ungut Mick, was du da schreibst ist nachvollziehbar, im Grunde genommen aber wertlos. Du bist zufrieden mit XP? Dann bleib dabei! Man muss doch einfach nur einen kühlen Kopf bewahren und nicht immer auf diesen Riesenhype reinfallen... ich bleib ebenfalls bei meinem Betriebssystem, weil ich zufrieden damit bin. Was juckt mich dann Windows 7!?

Reggolg (unregistriert) 20. August 2009 - 8:27 #

Meiner Meinung nach ist der Hauptgrund, auf Windows 7 zu wechseln, die 64 Bit Version. 32Bit Windows-Versionen (egal ob XP, Vista oder 7) unterstützen max. 4 GB RAM. Es gibt zwar auch ein 64 Bit XP, allerdings kaum Treiber dafür. Sobald in Zukunft über 4 GB RAM verbaut werden, führt kein Weg mehr an einem 64 Bit Betriebsystem vorbei.

Die anderen Vorteile (DX11, Bedienung,...) sind meiner Meineung nach vernachlässigbar, aber am Wechsel zu 64 Bit führt kein Weg vorbei.

MimiruGeR 05 Spieler - 56 - 20. August 2009 - 12:25 #

Um ehrlich zu sein, unterstütz ein 32bit System nur 3,2GB~3,5GB Ram.
Was ich Persöhnlich immer lustig finde, das es angeblich kaum Treiber dafür geben soll für ein Windows XP-64bit (Windows 2003).
Ich hab es auf mein Rechner drauf, und habe keine Probleme mit Treibern.
Die Hardware Treiber konnte ich sehr schnell auf der Hersteller Seite finden, die Treiber für Drucker und co. waren auch auf der CD mit drauf und und und.
Für mich bleibt erstmal mein System so, wie es ist.
"Don't Touch what Works" ist an dieser Stelle mein Motto.
Klar bietet Seven in gewisser hinsicht vorteile, wie besser Update Unterstützung. Aber leider auch gewisse Nachteile.
Trotz dem XP-Mode von dem RC1 konnte ich nicht meiner Encoder Programme nutzen die die auf XP Reibungslos laufen.

Auch ist jetzt von "Dod" seine Antwort gerechtfertigt, das man wegen ein Spiel nicht den betracht auf ein anderes System machen sollte... aber Seven gibt mir kein Anreitz es nutzen zu wollen.
Vielleicht wirds wirklich erst ab SP1 interessant, da es ja auch nur ein NT Release ist, welche immer erst später die große Optimierung bekommen, aber zwecks thema, es ist schneller?
Sorry aber ich hab davon nix mitbekommen beim Hochfahren/Runterfahren/Arbeiten.
Langsamer beim Hoch und Runterfahren, und beim Arbeiten war es immer im + - bereich, also sagen wir an dieser Stelle mal unendschieden.
Zudem bin ich halt eingefleischter XP-User, und bin darum nicht auf eine, ich sage mal, Verschlechterung des Systems aus.
Seven sagt mir sowohl Grafisch(bsp. Taskleiste) als auch komfort zu (Umstellung von XP nach 7. Muss man erst alles neu suchen wo was ist).

Auf gut Deutsch, momentan fehlt mir jeder Anreitz an dieses System wo es sich lohnen würde die 200€ auszugeben.
MfG
MimiruGeR

Korrekturleser (unregistriert) 20. August 2009 - 8:50 #

Ich glaube, Herr Schnelle, Sie meinten, dass Viste "immer gut ein GIGAbabyte Speicher mehr als XP" braucht. Ein Megabyte mehr wäre nämlich wahrlich kein Problem.

faldnd 12 Trollwächter - 971 - 20. August 2009 - 9:23 #

Ach ja. Früher war alles besser.

melone 06 Bewerter - 1512 - 20. August 2009 - 9:29 #

Früher fand ich Micks Artikel über Simulationen immer toll.

Schade, daß er hier zum zweiten Mal die Fliegenfängerabteilung bedient.

Anonymous (unregistriert) 20. August 2009 - 9:36 #

Ich selbst bin sofort bei erscheinen auf Vista umgestiegen... ich finde vieles auf einfach gut und einfacher und schicker ist es auch.

Doch es stimmt es ist im großen und ganzem einfach zu langsam aero schön und gut aber was bringt es wenn es die 3d karte beansprucht und ram frisst.

Als Windows 7 angekündigt war wurde ich sauer... nichtmal das es kaum was wirklich besser macht und somit eher ein service pack ist sondern eifnach das SCHON wieder ein neues Windwos erscheint. ICh bin auf vista umgestiegen und soll es nun auf ein schon wieder neues os tun was geld kostet... ich ahne schreckliches... alles 2-3 jahre ein neues os statt ein wirklich gutes mit service packs.

Vanguard 13 Koop-Gamer - 1264 - 20. August 2009 - 9:52 #

Win7 ist für Enthusiasten auf jeden Fall interessant, 64-bit Version mit besserer Treiberunterstützung, SSD's werden gescheit unterstützt, bessere Parallelisierung (Multicoreunterstützung).
Und auch Dx11 ist interessanter als es ein Dx10 war. Dank Tessellation und Einheitlicher Schnittstelle für GPGPU. Wenn nVidia andauernd sein eigenes Süppchen mit Physx kocht wird das schließlich nie was.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6525 - 20. August 2009 - 10:12 #

Ich bin auf Win 7 gespannt, aber auch nur, weil bei meinem neuen Rechner ein Update von Vista auf 7 gleich dabei war.

Wurstdakopp (unregistriert) 20. August 2009 - 10:51 #

Arbeite jetzt seit der Beta-Veröffentlichung mit Windows 7, war immer ein eingefleischter XP Nutzer und fand Vista furchtbar. Aber Windows 7 ist endlich mal eine Entwicklung in die richtige Richtung. Hier beschweren sich viele Leute, dass es kaum Neuerungen gegenüber Vista gäbe. Hier schon einmal eine wesentliche:

Das System ist schon seit der Beta-Version fast komplett fehlerfrei! Wie verbuggt waren denn bisher alle Windows Versionenn beim Start? Win95 war immer irgendwie am Mucken, 98 konnte man sich auch erst ab SE antun, ME...war halt ME, XP hatte am Anfang auch nur Probleme gemacht und man musste eigentlich bis auf SP2 warten, bis es das bot, was heute alle so hervorheben. Über die Entwicklung von Vista haben ja genug Vorschreiber schon berichtet, Dod hat es eigentlich auf den Punkt gebracht, also haben wir nun endlich ein Windows, welches zum Start nicht wie ein halbgarer Haufen Softwareschnipsel mit zu hohen Anforderungen wirkt (ich erinner mich auch sehr gern an die Aufschreie bei den Systemanforderungen von XP), sondern ein schon jetzt sehr performantes Betriebssystem, welches auch auf kleineren Systemen sehr stabil und flott läuft.

Hier auf der Arbeit haben wir einen Rechner mit Atom 1,6GHz, 1GB RAM und den RC auf eine 8GB-Flashkarte installiert. Ergebnis: Es läuft schneller, als das XP auf gleicher Konfiguration! Ich werde mir Windows 7 auf jeden Fall für meinen Rechner anschaffen, denn was die aleinige Systemperformance und den Charme der Benutzerführugn angeht, bin ich sehr zufrieden. Und die Taskleiste ist eine wirkliche Verbesserung in der Windowswelt.

Über Herrn Schnelle kann ich nur den Kopf schütteln, ein Journalist sollte lieber einmal eigene Erfahrungen mit einem Thema machen, sprich sich mal Windows 7 auf einen Rechner installieren, und nicht polemisch alles schlecht zu reden, nur weil er selber keinen Sinn darin sieht. Ich für meinen Teil empfinde das Amiga DOS 3.1 auf einem Amiga 1200 noch immer als das beste Betriebssystem aller Zeiten, trotzdem gehe ich mit der Zeit und schaue mir neue Dinge an, bevor ich über diese urteile. Dies sollte Herr Schnelle auch einmal beherzigen, bevor er seinen Ruf als Journalisten auf den Prüfstand bringt.

Schade, dass man hier solche Kolumnen von Personen lesen muss, von denen man doch etwas mehr erwarten könnte.

Beobachter (unregistriert) 20. August 2009 - 12:06 #

Irgendwie habe ich bei GG den Eindruck, dass hier versucht wird, dass Niveau von Krawalltalkshows aufs Web zu übertragen.

Bei IT-Themen kann das Heise aber besser und dort kommen noch die Linux-Fanatiker hinzu.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323796 - 20. August 2009 - 20:43 #

Irgendwie habe ich bei dir den Eindruck, dass du die journalistische Form der Kolumne bzw. Meinung nicht kennst. Mick hat seine persönliche Meinung geschrieben, und die ist kontrovers zu einem Artikel, den wir vorher zum Thema geschrieben haben. Was hat das mit einer Krawalltalkshow zu tun?

Beobachter (unregistriert) 22. August 2009 - 19:08 #

Ich danke ihnen, Herr Langer, dass sie Zeit gefunden haben, meinem Kommentar zu beantworten, trotz des Stresses, den die GamesCom gerade verursacht.

Ich gestehe, dass mir die Feinheiten journalistischer Formen nicht vertraut sind. Jedoch sehe ich auch keinen Nutzen darin, sie zu kennen. Ich will jedenfalls interessante Artikel lesen und nicht etwas, dass mich an das abscheuliche Mid-life-crises Gejammer meines ehemaligen Deutschlehrers erinnert - und dies unabhängig, ob nun Fakten oder Meinungen thematisiert werden.

Ich möchte aber noch die Benutzung des Wortes "Krawalltalkshow" erläutern. Der Stil von Sätzen wie "Ich würde wirklich gern mal denjenigen kennenlernen, der für diese Fehlentscheidung verantwortlich ist." erscheinen mir -man verzeihe den Ausdruck- rüpelhaft. Mir fehlt dabei auf, dass Herrn Schnelle in seinen Blog zwar immer einen direkten Stil bevorzugte, jedoch nicht rüpelhaft wurde. Allgemein assoziere ich eine rüpelhafte Kommunikationstruktur mit Krawalltalkshows. Meine Schlussfolgerung war nun, da er seine Meinung hier auf ihrer Website darlegt, möglicherweise zur Verwendung solcher Ausdrücke motiviert wurde.

Ansonsten gehe ich davon aus, dass Microsoft die Anfrage des Herrn Schnelle sicherlich beantworten kann.

Darino 14 Komm-Experte - 2412 - 23. September 2009 - 8:10 #

Bei allem Respekt, man kann es aber auch übertreiben. Der Satz "Ich würde wirklich gern mal denjenigen kennenlernen, der für diese Fehlentscheidung verantwortlich ist." ist meiner Meinung nach doch keineswegs "rüpelhalft" Würde man ihn zuende denken, könnte man genausogut hineininterpretieren ""Ich würde wirklich gern mal denjenigen kennenlernen, der für diese Fehlentscheidung verantwortlich ist, um ihm einmal meine Meinung zu sagen und darüber diskutieren"

Außerdem waren Kolumnen schon immer subjektiv und hatteb ebensowenig nie den Anspruch von objektiv geschriebenen Artikeln

Wurstdakopp 14 Komm-Experte - 1873 - 20. August 2009 - 12:29 #

Mich überraschen die Verbesserungsvorschläge für ein neues Windows von Herrn Schnelle. Wie soll man denn ein modulares Windows aufsetzen, ohne dabei ständiges Nachladen, evtl. neues Booten zu umgehen? Die Hardware ist nun einmal nicht so hochdynamisch, da die Grundstrukturen schon bald 40 Jahre alt werden, da kann man nicht erwarten, das ein Betriebssystem fehlende Hardwaredynamik auffangen könnte. Desweitern muss ein PC-Betriebssystem auf verschiedenen Systemen laufen, wenn man diese ganzen Konfigurationen auch noch zur Laufzeit dynamisch machen wollte, dann geht uns das ganze System in die Knie, weil es stetig überprüfen muss, welche Prozesse gerade laufen und welche Resourcen die selbigen benötigen. Dann möchte ich mal die Rechner sehen, die so etwas noch mitmachen.
Das man von Microsoft als Marktführer natürlich Innovationen erwartet, kann ich sehr gut verstehen, aber da manche Wünsche noch nicht einmal andere Betriebssysteme bieten und sie rein utopisch bei heutiger Rechnerarchitektur sind, finde ich es etwas albern, diese jetzt einzufordern, nur um sich zu beschweren, dass es keine Innovationen gibt.

Wenn man allerdings mit hochdynamischen Systemen arbeiten will, dem kann ich einige Javaframeworks anbieten, die haben zwar so gut wie keinen Hardwarezugriff, den man für Spiele bräuchte, aber dort wäre dieser sehr dynamische, modulare Ansatz gegeben. Spielen wir am besten alle ein paar Javabrowserspiele und ergötzen uns daran.

Herms 10 Kommunikator - 456 - 20. August 2009 - 13:02 #

@MS: Wenn alte Männer mosern.
Wir leben nun nicht in der Planwirtschaft. Keiner wird zum Update gezwungen. Wer in der neuen Oberfläche keine Vorteile sieht, kann gerne noch bis ca. 2013 Windows XP benutzen. Alternativen gibt es ausreichend. Wenn es nicht für einen Mac reicht, nimmt man eben ein Linux.

thomas95 06 Bewerter - 68 - 20. August 2009 - 14:26 #

Warum können sie nicht einfach mal eine XP general überholung machen?
Das vill. nur etwas das Design geändert wird und kleinigkeiten aber das eig. XP bei dem beläßt was es ist.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 20. August 2009 - 14:29 #

Also ich habe drei PCs im Einsatz, einer läuft noch mit Xp, die anderen beiden mit Vista. Vom Gefühl her ist Vista tatsächlich etwas träger, liegt wohl an der Indexierung für die Suche, aber generell empfinde ich Vista als noch einmal wesentlich stabiler als XP mit SP3. Bluescreens habe ich bei Win generell seit Jahren nicht mehr gesehen (bis auf einmal, da war aber das RAM kaputt) aber wenn eine Software abstürzt, dann bleibt einem auch unter XP manchmal nur der Druck auf den Resettaster, bei Vista ist die Chance das System zu retten erheblich größer. Wenn Win7 (ich habe es noch nicht probiert) jetzt so flott reagiert (etwa beim Dateien auswählen) wie XP und so stabil und gar noch stabiler läuft als Vista, dann würde es sich schon alleine deshalb lohnen. Neue Komfortfunktionen und ein modernes Design sind dazu selbstverständlich nette Gimmicks, die das ganze schmackhafter machen, wenn auch kein Muss.

Herms 10 Kommunikator - 456 - 20. August 2009 - 15:28 #

Siehe ...
[1] http://hannes-schurig.de/10/08/2009/17-vorteile-von-windows-7/
[2] http://www.loadblog.de/allgemein/17-vorteile-von-windows-7/#more-2885

Immerhin stirbt damit der IE6 langsam aus - zumindest im Privatbereich.

SocialHazard 14 Komm-Experte - 2258 - 20. August 2009 - 15:27 #

ich bin bisher auch an einigen Stellen skeptisch Vista wird zwar als "Das" Gaming OS bezeichnet aber bis jetzt hab ich noch keinen Anzug Unterschied erkennen können...

GingerGraveCat (unregistriert) 20. August 2009 - 15:43 #

Kurz und knapp:

Der Artikel ist gut und spricht mir aus der Seele. Im Moment gibt es keinen Grund als zufriedener XP Benutzer auf das neue Windows zu wechseln. Das kann sich in Zukunft durch Service Packs vielleicht noch ändern, wenn grundlegende Dinge, wie z.B. ein vernünftiger XP Modus für alte Spiele eingebaut werden, aber so lange dies nicht der Fall ist, bleib ich bei meinem geliebten XP.

grimmi 10 Kommunikator - 466 - 20. August 2009 - 19:27 #

Wieso man von einem System, das einen völlig zufriedenstellt überhaupt wechseln sollte, frage ich mich. Ist doch toll, wenn einem XP alles bietet, was man möchte.

Das heißt ja aber im Umkehrschluss nicht, dass 7 schlecht ist und alles, was damit verbunden ist.

TarenZero 07 Dual-Talent - 128 - 20. August 2009 - 18:02 #

In meinen PC habe ich einen 64 Bit Prozessor mit 4 Kernen und 4 Gb Ram!
Das normale XP ist ein 32 Bit Betriebssystem, da kann ich also meine Hardware nicht Komplett nutzen.
Weil das so ist habe ich es mit Windows XP 64Bit versucht aber das ist nett aber keine gute Lösung.
Vista wiederum frisst Arbeitsspeicher als wäre es Pacman.
Momentan versuche ich es mit Win 7 und bin bis jetzt Positiv überrascht!

Also wenn für Michael Schnelle`s System WinXP ausreicht dann ist ja schön für ihn, aber für mich reicht es nicht mehr!

SocialHazard 14 Komm-Experte - 2258 - 20. August 2009 - 19:40 #

achja tolle Schleichwerbung für Blizzard Mick xD

Spitter 12 Trollwächter - 1180 - 20. August 2009 - 20:05 #

Armin Luley hatt es auf den Punkt gebracht. Die ewige diskussion :)

Soll sich jeder das System holen welches ihm am besten zuspricht/gefällt. Leider gibt es (vorallem auf manch neuen "vista" laptops) immer häufiger ein treiber problem für manche hardware usw. Das ist leider der Grund warum irgendwann die alten systeme aussterben werden. Sonst wäre Win98SE ja auch noch auf dem markt ^^

Gerjet Betker 19 Megatalent - 13638 - 20. August 2009 - 21:42 #

Diese Kolumne hat mich in der Entscheidung bekräftigt, alsbald Snow Leopard draußen ist, anstatt 7 - XP ins Boot Camp zu installieren.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29501 - 20. August 2009 - 21:51 #

Wenn du XP schon besitzt und Seven hättest kaufen müssen - verstehe ich. Auf nem Apple kann einem das auch herzlich egal sein. Wenn nicht - welches Argument hat dich überzeugt?

tb77 (unregistriert) 20. August 2009 - 21:44 #

"Beispiel kein modulares Windows, bei dem ich immer nur die Treiber lade, die ich tatsächlich gerade brauche? Schreibe ich Texte, kann ich auf DVD und Multimediagedöhns verzichten, spiele ich ein Adventure, brauche ich keinen Netzwerkanschluss, zocke ich Fifa, können mir Bluetooth-Installationen schnuppe sein. Das Problem mit jedem neuen, noch komplexeren Windows ist doch, dass es immer alles sein will, ohne irgendetwas zu 100 Prozent richtig zu machen. Und die Ladezeiten beim Systemstart wären plötzlich verschwindend kurz, wetten?"

Quelle : hxxp://apcmag.com/how_does_windows_7_improve_performance.htm

"Windows 7 loads device drivers in parallel"

"A second major improvement is that rather than pre-loading a large number of services which may or may not be needed (depending on your specific configuration), Windows 7 only loads a small core group of services, and then accesses others only when needed. By lowering the number of services that start, we can deliver a superior start-up experience," Angiulo said."

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29501 - 20. August 2009 - 21:50 #

Touché ;) ..

hoschi 13 Koop-Gamer - 1464 - 21. August 2009 - 10:23 #

ihr bringt da einiges Durcheinander. Ein sogenantes "modulares System" wie mick es beschreibt ist Windows 7 nicht. erst das nächste es OS von ms wird modular sein, wenn sie es überhaupt hinbekommen.

und modulares os und späteres Laden der treiber sind 2 paar Schuhe und nicht das gleiche. win7 kann treiber zu einem späteren zeitpunkt laden,aber dem ist zu 95% wohl nicht der Fall. da ist alles beim alten. wenn du zB eine netzwerkkarte hast wird immer der treiber beim start geladen. anders geht es nicht. höchstens bei irgendwelchen unwichtigen usb geräten kann windows es sich leisten keinen treiber beim start zu laden.
aber das konnte auch schon vista und xp. nur macht win7 eher gebrauch davon. so werden zb nicht alle Dienste im Hintergrund beim booten geladen sondern nach dem der Desktop schon angezeigt wurde. und dann wird ganz heimlich nachgeladen so dass der user meint alles würde viel schneller gehen. da haben sie bei win7 schon einige tricks angewendet.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29501 - 20. August 2009 - 21:52 #

Übrigens, der erste Absatz hat ein "n" zu verschenken. "unbequemen Überlegungen" klingt doof.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6657 - 21. August 2009 - 12:14 #

Nicht gerade fundiert geschrieben. Allein schon vom Sicherheitsstandpunkt sollte man sich sehr genau überlegen ob man 7 liegen lässt. XP stammt noch aus der Zeit bevor Microsoft einen SDL eingeführt hat... wenn ich schon mal Windows boote dann bitte so sicher wie möglich, ich werd denke ich bald 7 auf die Platte setzen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29501 - 21. August 2009 - 12:58 #

Dann aber nach dem Start einmal "UAC" in die Suche tippen und dort den Regler etwas weiter nach oben ziehen. Im Vergleich zu Vista ist die Sicherheit etwas niedriger eingestellt beim Start.

Lappi 08 Versteher - 223 - 22. August 2009 - 0:44 #

Haha, das Bild erinnert mich an die alten PowerPlay-Portaits. Super! Wann kommt die Gurke des Jahres?

Anonymous (unregistriert) 22. August 2009 - 13:27 #

Ein neues Windows holt man sich doch nicht weils besser ist, sondern weils besser aussieht! :D

Man muss aber auch bedenken, dass Microsoft so langsam den Support für Windows XP einstellt und es irgendwann mit Patches und so sehr düster aussieht, denn im Grunde bräuchte man nichtmal Windows XP, sondern Windows 2000 würde auch ausreichen.

Ja aber was meckern wir hier. Unter Linux gibts jedes Jahr mindestens eine neue Version - von einer Distri, vondenen es auch 1000 gibt.

Eldest 13 Koop-Gamer - 1718 - 23. August 2009 - 17:36 #

Mit dem Aussehen hast du vielleicht gar nicht so unrecht. Warum kaufen sich Menschen Ipods? Oder schnelle Autos? Weil wir es begehren. Und das ist auch durchaus der Fall bei einem neuen Windows. Vielleicht verfliegt diese Faszination wenn man es erstmal lange benutzt hat. Aber es bleibt ein gutes OS. Und alleine dieses menschliche Bedürfnis nach tollen, schönen Sachen rechtfertigt für mich durchaus einen Kauf, solange es keine Einschränkung für einen selbst bedeutet. Und eine Einschränkung ist W7 ja wohl wirklich nicht.

Dr.Dave (unregistriert) 22. August 2009 - 21:37 #

Sehr schöne Kolumne; spricht mir ziemlich aus dem Herzen!

Vinnland 11 Forenversteher - 566 - 23. August 2009 - 1:31 #

Ohje ... immer diese nervigen Anti-MS-Diskussionen. Kann mir jemand den Grund nennen, warum einige immer meinen zu müssen ihr Gemotze verbreiten zu müssen? Andere Software-Schmieden bringen öfters neuere Versionen auf den Markt und da beschwert sich niemand. Alle paar Jahre 100 Euro auszugeben ist da doch echt extrem lächerlich. Dann hätte man auch bei Windows 95 bleiben können … wohl inzwischen mit SP 14.^^

Ja … ich finde Vista von Anfang an klasse und hatte null Probleme. Die meisten motzen doch nur, weil Vista ein MS-Produkt ist. Würde mich nicht wundern, wenn viele gegen Vista motzen, obwohl sie es noch nie selber laufen hatten. MS ist ja sooo böse. Aber zugegeben … Vista war schon ein extremer Hardware-Fresser. Aber ich hatte nie Probleme mit Spielen, die dadurch langsamer liefen. Dabei habe ich nicht immer die aktuellste Hardware.

Seit Mai läuft bei mir die Beta von Win7. Auch das System hat mich von Anfang an überzeugt. Nur der damals neueste Logitech-Treiber hatte nicht kooperiert. Der Vorgänger tat es dann aber. Oh man … ich Idiot … nun habe ich auch noch Win7 für 50 Euro gekauft. Wie kann ich nur MS das Geld in den Rachen schmeißen … ts ts.^^ Ich finde es halt klasse, wenn mein System sofort nach der Installation läuft und man nicht, wie bei XP, stundenlang die Treiber usw. installieren muss. Auch finde ich es klasse, wenn ein System sich leicht und komfortabler bedienen lässt. Und ja … ich stehe auf die Aero-Oberfläche.

OK … Win7 ist nicht unbedingt nötig. Es wird ja auch niemand gezwungen es sich zu kaufen. Bleibt doch bei eurem XP … aber lasst uns mit diesem ätzenden Anti-MS-Gemotze in Ruhe. Kritik ist immer angebracht … aber nicht solch Gemotze.

BIOCRY 15 Kenner - P - 3142 - 24. August 2009 - 11:27 #

Ich habe jetzt seit 2007 Windows Vista, davor XP, davor Win98, davor Win95. Klar läuft nicht immer von Anfang an alles perfekt, aber wo bitte tut es das schon im Leben?
2007 hatte ich mir einen neuen PC mit Quadcore und WinVista gekauft und bin mehr als zufrieden. Hat mich noch nie im stich gelassen, ist immer noch die erste Installation! Unglaublich aber wahr.
MS begleitet mich schon seit ich einen PC besitze und ich komme damit gut zurecht. Wenn mein PC bei Spielen sein Limit erreicht haben sollte, werde ich mir einen Neuen, mit wahrscheinlich bisdato Standardmäßigen Win7 zulegen. Denke so an 2011, vielleicht gibt's bis dahin schon wieder ein neues Windows, wer weiß?
Mfg BIOCRY

Jacob Klein 08 Versteher - 160 - 26. August 2009 - 11:29 #

"Vista braucht immer gut ein Megabyte Speicher mehr als XP für dasselbe Spiel [...]"
Ich behaupte mal frech du meintest GIGABYTE? :)

Anonsten aber ein guter Artikel, der meine Zustimmung findet... Windows XP war für mich bis heute auch das mit Abstand zufriedenstellenste OS und ein Vista 1.5 braucht keiner.

Patrick 15 Kenner - 3955 - 27. August 2009 - 22:20 #

Ich muss mir selbst auf die Schulter klopfen und mich freuen, dass ich dem PC als Spielgerät den Rücken gekehrt habe. Beim Mac wird konsequent ältere Hardware und Software abgestoßen. Mit 10.6 kein PowerPC mehr.

Aber Windows will ja nirgendwo anecken und eckt gerade deswegen an ;-)

Anonymous (unregistriert) 1. September 2009 - 1:07 #

Die Grafik der XBox 360 ist DirectX 9.
Die Grafik-HW der PS3 ist eine 7er Geforce, also
technisch auch in der Gegend von DirectX 9.

Ich gehe also nicht davon aus, dass wir Multi-Plattform
Spiele sehen werden, die auf dem PC zwingend DirectX 10
voraussetzen. Und den kläglichen Rest kauft man sich
in 2-3 Jahren vom Wühltisch, wenn der neue PC sowieso
mit W7 daherkommt.

Wurstdakopp 14 Komm-Experte - 1873 - 14. Juli 2011 - 13:23 #

Würde ja schon gerne wissen, welches Betriebssytem Herr Schnelle momentan nutzt... ;)

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 85939 - 8. Juli 2012 - 15:39 #

doch doch, upgraden ;)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)