Anatol Locker schimpft:

"Abzocken statt abrocken"

DJ Hero, DJ Star, Sing Star, Lips, Band Hero, Rock Band, Beatles, Guitar Hero, Dance-Dance, und viele andere: Noch nie war das Musikspiel-Angebot so prall gefüllt wie Weihnachten 2009. Anatol Locker -- seines Zeichens "elektronischer Musiker", findet: Genug ist genug! Er erklärt das Genre kurzerhand für beendet.
Anatol Locker 17. November 2009 - 22:54 — vor 4 Jahren aktualisiert
Anfuehrung
 
Eines vorweg: Ich liebe Musik. Und ich mag Musikspiele. Mit Rock Band, Guitar Hero, Lips und Singstar habe ich Stunden verbracht, köstliche Blamagen und heroische Triumphe erlebt. Von den gelungenen Parties ganz zu schweigen! Aber langsam mache ich mir ernsthaft Sorgen um den Zustand des Genres. Ich finde, seit drei Jahren passiert nichts Neues. Und zwar einfach deswegen, dass schnell Geld gemacht werden soll. 

Dreimal gekauft, immer noch derselbe Song

Die Musikindustrie wiederholt die Fehler des CD-Zeitalters.
Schauen wir uns die Songlieferanten an: Die Musikindustrie besitzt Songrechte. Sie verkauft Lizenzen an die Spieleindustrie (manchmal sogar gegen den Willen ihrer Künstler). Für die krisengeschüttelte Branche sind Musikspiele ein willkommener Einkommenszweig, der artig Geld in die Kassen spült. Für die Labels und Musiker ist das toll: Das Raubkopie-Problem hält sich im Vergleich zur Heimatbranche in Grenzen, zumal sich chinesisches Plastik so schlecht selbst in Gitarrenform verbiegen lässt. Man kann zudem bekannte Bands promoten und den Back-Katalog zweitverwerten. 

Leider beginnt die Musikindustrie, den Fehler zu wiederholen, den sie im CD-Zeitalter gemacht hat: Sie werden unfreundlich zu ihren zahlenden Kunden. Oder kann mir jemand erklären, warum ich bei Lips keine Songs auf die Festplatte kopieren darf, sondern DVDs jonglieren muss? Na klar: Aus Angst davor, ich könnte Musikstücke außerhalb des Lips-Spiels hören. WTF?!? Zweite Frage: Warum muss ich Songs eigentlich mehrmals kaufen? Manche besitze ich als Platte, CD, Online-Download mit DRM, als Online-Download ohne DRM und nun als Karaoke- oder Musikspiel-Version. Und mal auf dieser Plattform, und mal auf jedes. Und jedes Mal zahle ich den vollen Preis für das Spiel, oder muss erneut für einen Download zahlen. Warum eigentlich?

Die "Guitar-Band-Hero-Dance-DJ-Revolution"-Misere

Währenddessen kämpfen Musikspiel-Entwickler mit dem Ideen-Nirvana. Vor ein paar Jahren war die Schlacht zwischen Guitar Hero und Rock Band charmant, weil die neuen Ideen den Spielern zugute kamen. Doch inzwischen leiden die Programme unter der altbekannten Softwarekrankheit Feature-itis. Die Symptome äußern sich in übersteigerten Einstellvarianten, ellenlangen, aber nicht qualitativ besseren Songlisten, extra-greller Optik, hysterisch überschminkten Spiel-Charakteren, Covern voller Blitze und schier unzähligen Spielmodi. 

Nicht, dass ich etwas gegen Vollausstattung hätte. Aber mal ehrlich: Alles, was vage sinnvoll erscheint, wurde schon vor drei Jahren in die Spiele gepackt. Langsam wird’s bemüht. Metaphorisch gesehen befinden wir uns in den Zeiten des 80er-Jahre Hair Metal: Musikalisch nix los, aber die Posen werden immer greller, die Soli immer länger, die Haare immer toupierter… ich werde das Gefühl nicht los, dass ich mich schon besser amüsiert habe. 
 
Wenn sich Klone klonen

Damit wären wir noch nicht am Ende. Activision-Chef Bobby „Kein Spaß“ Kotick ließ keine Gelegenheit aus, uns zu erklären, dass in seinem Laden nur Spiele produziert werden, die sich im Jahresrhythmus melken lassen. Und so wird die Franchise der „Gitarrenhelden“ immer offensichtlicher geklont. Fällt ein „Guitar Hero - Van Halen“ noch in die Rubrik „kräftig abrocken“ oder ist das bereits „kräftig abzocken“? Auch die Konkurrenz versucht, eine Schreibe vom Kuchen abzuschneiden. Konami (übrigens die Erfinder der Musikspiele), Sony, UBI-Soft, DTP, Koch Media, sogar Nintendo… sie alle wollen den Zug nicht verpassen und bringen Klone der bereits geklonten Spiele heraus. Manche sind aufwändig und schön wie The Beatles - Rock Band, andere billig hingeschludert wie AC/DC Rock Band. Aber alle kopieren sie im Grunde das immer selbe System von den heransausenden farbigen Kreisen.

Die nächste Generation 

Eigene Mixe? Mit DJ Hero nicht möglich.
Nun steht nicht jeder auf Gitarrenhelden. Mir liegt der Sound einer Drum machine jedenfalls näher als ein Gitarrensolo. Activision versucht, mit DJ Hero jüngeres Partyvolk an den Deck-Controller locken. DJ Hero ist gut gemacht und macht auch Spaß…aber eine Sache vermisse ich ganz gehörig: Ein guter DJ mischt aus zwei Platten ein neues, eigenständiges Werk. Das ist sozusagen die Kernkompetenz eines DJs. Doch just das ist bei DJ Hero nicht möglich, weder in der haptischen Simulation (es gibt nur einen Plattenteller), noch in Sachen Mixing selbst: Hier tippt, fadet und scratcht man einen vorgegebenen Track entlang, als wäre man in einem alten Rail-Shooter. Das macht eine Zeitlang Spaß, aber mir fehlt die Möglichkeit, frei zu experimentieren. Schade eigentlich - aber vielleicht liegt’s auch daran, dass ich selbst Musik mache. 

Wenn wir ehrlich sind, stellen uns all diese Musikspiele vor ein Dilemma: Wir wissen, dass wir abgezockt werden… und haben trotzdem weiterhin oder mal wieder oder fast noch Spaß dabei. Ich für meinen Fall aber habe genug und erkläre das Genre für "wegen Überfüllung geschlossen“. Ja, es war lustig. Aber nun wird es Zeit, sich anderen Spielen zuzuwenden. Oder seht ihr das anders?

Euer Anatol Locker
Abfuehrung
bolle 17 Shapeshifter - 7126 EXP - 18. November 2009 - 17:12 #

PC-Spieler kriegens umsonst:
http://dhost.info/ultrastar/index.html

Die Qualität der Tracks ist sehr weit gefächert, aber bei guten kann es scheints mit Singstar mithalten

Dennis Ziesecke 21 Motivator - Abo - 27243 EXP - 18. November 2009 - 17:11 #

Ich sehe das exakt genau SO. Guitar Hero war lustig, die World Tour habe ich mir auch angetan, doch das Sättigungsgefühl trat da schon ein. Nu is schluss..

maddccat 17 Shapeshifter - Abo - 8604 EXP - 19. November 2009 - 4:54 #

Geht mir nicht anders. World Tour war mein Einstieg ins Genre und ich hätte es auch dabei belassen, hätten sie nicht noch die Metallica Edition rausgehauen. Damit habe ich aber auch schon wieder genug, sowohl im Sinne von Spiel/Song-Auwahl als auch Überdruss.

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 6794 EXP - 19. November 2009 - 7:18 #

Beiden kann ich mich auch nur anschließen, schade nur, dass es gerade erst angefangen hat vorallem auf Parties Spaß zu machen.

Christoph 16 Übertalent - Abo - 5219 EXP - 19. November 2009 - 11:22 #

Ich hätte ursprünglich absolut ausgeschlossen, mir so ein Musikspiel jemals selbst zu kaufen, dafür mache ich zu wenig Multiplayer und gebe zu wenige Parties. Und die ganze "Singstar"- und "Deutschland sucht wasweißichwas"-Sache kommt mir kindlich bis kindisch vor.

Dann habe ich aber mit meiner Frau "inkognito" in den USA im Best Buy für, na gut ich geb's zu, eine dreiviertel Stunde lang Gitarre und Schlagzeug von Rock Band ausprobiert und für zusammen 38 Dollar - da kann man ja nix falsch machen - Guitar Hero Legends of Rock plus Aerosmith-Erweiterung gekauft:

Ein fantastischer Spaß, den ich vollkommen unterschätzt hatte!

Aber wieso soll ich mir dasselbe noch dreimal mehr kaufen? Zu World Tour paßt die alte Gitarre nicht mehr, das Schlagzeug ist eh absurd teuer, und für ab und zu mal 'ne Stunde abrocken fliegt da eh zu viel Hardware in der Bude rum; außerdem ist es für mich offensichtlich, daß ich mit keiner Ausgabe mehr Spaß an der Liedauswahl haben werde als mit den "Legends of Rock" ZZ-Top, den Stones, Black Sabbath und dergleichen.

So machen wir's ja mit anderen Genres auch - man kauft sich alle paar Jahre mal ein aktuelles Renn- oder Sportspiel, das befriedigt dann den Fußball-Manager oder Basketballspieler in mir lange genug - aber wieso sollten wir deshalb generell dagegen sein, daß andere (größere Fans) sich jedes Jahr das neueste davon oder auch immer noch mehr vom gleichen kaufen können? Von Rollenspielen kaufe ich ja auch alles, was es gibt, und bekomme nie genug...

Stimme bei dem Musikzeug zu, daß eins reicht - für mich.

Es ist mir aber egal, mit wievielen Bands und Liedern sie noch mehr davon machen. Sollen doch die Van Halen- und Pet Shop Boys- und meinetwegen auch die Tokio Hotel- oder Beach Boys-Fans auch "ihr" Musikspiel kriegen!

Gadeiros 14 Komm-Experte - 2679 EXP - 20. November 2009 - 7:55 #

das problem ist, daß die fans ja nicht IHR spiel kriegen. die fans bekommen EIN spiel mit irgendwelchen titeln der band- wobei 3/4 der wirklichen killertitel nicht dabei sind und das restliche viertel nur, damit man damit werben kann. dann gibts eben die titel per download.

was die musikspiele zB brauchen ist, daß man sie blanko kauft und dann ein kontingent vin 150 blankotiteln hat, die einmalig frei aus ner datenbank begelegbar sind- den rest muss man wie gehabt per DL dazukaufen, wenn man mehr musik braucht. das würde aber dann spezielle bandversionen und weitere abzockereien genauso verhindern wie eine komplett freie titelauswahl. und auch die bands geben teilweise ihre musik ja nur, wenn sie damit extra promotet werden. aber damit sind dann nicht wie bisher "mit 1xx titeln- suuuuper" und dann ne handvoll guten liedern und der rest ist lahm wie offenbar zur zeit mehr angesagt.

das freie einlesen von eigenen titeln, was immer gefordert wird... ist sicher nicht so einfach, 3-5 schwierigkeitsstufen mit 1-4 verschiedenen instrumenten aus einem lied rauszuanalysieren per automatischen programmen und dann daraus eine spielbare spur zu kreieren, die man nachspiele kann/soll. aber titel aus vorgängern der selben serie konvertieren, daß man nicht das game wechseln muss zur nutzung der bereits gekauften spiele.. das wäre sinnvoll und ist afaik atm nicht drin, oder?

ichus 15 Kenner - 2987 EXP - 18. November 2009 - 17:17 #

Was meinst du denn kann man noch machen, um die zahlende Kundschaft zufrieden zu stellen??

Sebastian Conrad 16 Übertalent - 4740 EXP - 18. November 2009 - 17:18 #

Auf Partys ein Kracher, mit 2 Leuten auch noch okay, aber ich kann mich selten bis gar nicht mehr dazu durchringen, mich mal an die Wii zu hocken und ein paar Songs zu spielen. Sehr guter Artikel mit spontaner Zustimmung meinerseits.

Ganon 20 Gold-Gamer - Abo - 21562 EXP - 18. November 2009 - 17:23 #

Klar: Nach Rock Band und GHWT kam in dem Bereich nix neues. DJ Hero scheint witzig zu sein, verschenkt aber Potenzial durch Festhalten am alten GH-Prinzip. Mal sehen, ob sich das mit Teil 2 oder 3 ändert.

Unbedingt erwähnen muss ich in dem Zusammenhang aber Audiosurf: Kostet 10 € und man kann jedes Lied, dass man irgendwie digital besitzt verwenden, ohne es noch mal kaufen zu müssen. Natürlich passt es nicht so ganz, weil es nicht das Musizieren simuliert, aber es ist doch ein Musikspiel. Und ein äußerst spaßiges!

Tchibo 13 Koop-Gamer - 1413 EXP - 18. November 2009 - 17:48 #

JAU!
Audiosurf is mal echt cool gemacht....
Hab das damals als es noch Beta war gespielt. Is ganz nett... man "surft" sich halt durch seine Musiksammlung...

Wirklich sehr netter Spaß für zwischendurch.

http://store.steampowered.com/app/12910/

GingerGraveCat (unregistriert) 19. November 2009 - 7:46 #

Audiosurf kann ich auch nur loben. Da hat man wenigstens die Möglichkeit auf seine eigene schon bestehende Musikdatenbank zurück zu greifen. Mich schreckt das auch ab, für jeden Song mehr wieder extra bezahlen zu müssen.

DJ Hero konnte ich auf der Gamescom anspielen und hat mir auch Spaß gemacht, aber einen Mix selbst zu erstellen wäre definitiv ein muss für das Spiel gewesen. Ich finde, so fehlt dem Spiel etwas, wenn man
am Ende doch nur wieder Songs von jemand anderen erdacht abfährt. Hier wurde viel Potenzial verschenkt.

Anonymous (unregistriert) 18. November 2009 - 18:01 #

Meine ich das nur, oder ist die Qualität der Gitarrentracks
gesunken, seit andere Instrumente mit ins Spiel gerutscht sind?

Da ich Musikspiele im Wohnzimmer auf der PS2 spiele, kommen
Downloads (DLC) nicht in Betracht. Was bei Singstar die
letzte Zeit auf Scheibe gepresst wurde ist echt schlecht - das
ältere Publikum wird überhaupt nicht mehr bedient - 80er, 90er,
total tote Hose! Liegt das vielleicht auch daran, wer die
Rechte hat und das Sony so oder so mitverdient?

Was das Geld angeht, finde ich es völlig okay, für die Mehrarbeit
hinter Karaoke- und Mitspiel-Liedern Geld zu bezahlen, ist ja nicht
so, dass man das automatisch aus den MP3s extrahieren könnte
(das dauert noch 10-15 Jahre ...).
Was da auf den Scheiben drauf ist hat mit den normalen MP3 ja oft
nicht mehr viel gemeinsam (Audio-Track entkoppelt, Instrumente
entkoppelt), warum sollte das Original also kostenlos sein?
Klar, wäre es nett, wenn man die normalen Lieder für die
weitere Nutzung gleich dabei hätte, aber das ist utopisch.
Wir reden von der Musikindustrie - da kostet der Soundtrack
18 Euro, die Film-DVD 10 Euro - was soll das?

NedTed 18 Doppel-Voter - Abo - 9183 EXP - 18. November 2009 - 18:08 #

Dazu fällt mir folgendes Video ein ;)

http://www.geekologie.com/2009/11/playing_vocals_on_rock_band_wi.php

I.C. Wiener (unregistriert) 18. November 2009 - 19:53 #

Ich spiele eigentlich hauptsächlich nur Rock Band 1 und Guitar Hero World Tour das reicht mir.

monokit 14 Komm-Experte - Abo - 1838 EXP - 18. November 2009 - 20:37 #

Musikspiele mit oder ohne Gitarre sind ausgelutscht. Es sein denn es kommt mal was wirklich neues.

Lyrically (unregistriert) 18. November 2009 - 20:42 #

Sieht man doch auch anhand der VKZ

Contra4you 17 Shapeshifter - Abo - 6867 EXP - 19. November 2009 - 2:27 #

Sorry aber da muss ich jetzt aber mal wiedersprechen. Nach deiner Ansicht gehören dann auch spiele wie Call of Duty die zich mal den zweitten Weltkrieg schildern, Beat´em Ups weil die ja sowieso alle gleich sind und nur durch ihre differenzierten characktere und Combos das Monotone Spielprinzip überwaschen wollen und andere games wohl auch. Ich kann mir doch ein Guitar Hero und dessen Erweiterungen kaufen. Es ist einem selbst überlassen, was man sich holt, nur das tolle an Musikspielen ist ihre vielfalt an Musik! Es kommen immer neue Alben raus und Musik ist Kultur, das sollten wir nicht vergessen. Ich bin selbst nicht so der Guitar hero Spieler,aber manchmal nehme ich die Gitarre noch in die Hand und spiele etwas. Dies ist weder verwerflich noch dumm. Musik erreicht jede Kultur und ist somit ein Gut das jede Kultur besitzt. Natürlich kann man auch echten Gittaren unterricht nehmen, doch wer einfach nur was für zwischend urch will,den anspruch nicht so hoch setzt das man dadurch auch Gitarre oder ähnliches lernt und einfach mal lust hat, stücke seiner Lieblingsband selbst zu "spielen", dann ist dies doch ok. Ich bin eher der Freund der 60. und 70. Pink Floyd,Rolling Stones,The Who,Led Zeppelin etc. da kann meinet wegen noch was kommen. Spiele müssen Spaß machen und nur weil für dich Weiterentwicklung in spielen zählt heißt es noch lange nicht das dies auch notwendig ist. Ich glaube nicht das ich das gute alte
Point & Click Adventure verrändert haben will und dennoch kritiesiere ich das bis jetzt kaum eins das erreicht hat was ein Day of the tentacle oder Monkey Island in mir ausgelöst hat. Ich brauche nicht immer eine weiter entwicklung oder gar eine revolution die das genere neu Erfindet, ich will etwas was spaß macht und so lang sich das Konzept gut bewehrt hat, kann ich auch mit dem Konvertionellen leben.

JoeMeek 10 Kommunikator - 374 EXP - 19. November 2009 - 9:49 #

Bislang habe ich nur 2-3 mal SingStar gespielt, aber klar - das Ganze ist natürlich eine Riesengeldverdienmaschinerie, und solange sich die Kuh melken läßt ohne viel Aufwand reinzustecken - warum nicht?
Größere Änderungen im Funktionsumfang erwarte ich vielleicht mit der Einführung von "Project Natal" und dem PS3-Pendant, also der Bewegungssteuerung. Dann kann man vielleicht noch Punkte für's korrekte Imitieren der Posen seiner Stars in den Videos bekommen. :-)

Porter 05 Spieler - 2981 EXP - 19. November 2009 - 10:22 #

verstehe eh nicht wer sich sowas kauft?
für ne Hausparty kann man sich das geröschel ja mal bei der Videothek ausleihen aber darüber hinnaus ist das für mich jetzt kein wirklich tolles Erlebnis das ich haben muss.

Gamaxy 18 Doppel-Voter - Abo - 10038 EXP - 19. November 2009 - 11:02 #

Ist wahrscheinlich dasselbe wie mit vielen anderen Dingen auch: Das, was einst als Innovation gefeiert wurde, soll natürlich auch möglichst lange Geld einbringen. Aber wie jeder Trend wird auch dieser ein Ende haben. Anfangs nervt es vielleicht nur Journalisten und andere, die sich intensiv mit Games beschäftigen, mit der Zeit wird das auch auf die Mainstream-Kundschaft übergreifen und die Dinger verkaufen sich immer schlechter. Und eines Tages sind Musikspiele dann weg vom Fenster und die Hersteller konzentrieren sich auf andere Trends, die gerade angesagt sind.

Wobei ich grundsätzlich nichts gegen Musikspiele habe. Bei den Gitarrentiteln verläuft die Innovation etwas schleppend, aber z.B. Band Hero für DS, DJ Hero oder Lips sind IMHO Spiele, die zeigen, dass auch im Musikspiel-Genre noch Potenzial vorhanden ist.

BiGLo0seR 21 Motivator - Abo - 28910 EXP - 19. November 2009 - 19:57 #

Also ich persönlich besitze zwei Musikspiele. Zum einen Guitar Hero: World Tour und zum anderen Rock Band 2. Ich habe eine Gitarre, ein Mikrofon und ein Schlagzeug (alles Guitar Hero, läuft aber problemlos auch mit Rock Band) und anfangs hab ich die Spiele wie verrückt gespielt und wollte nicht mehr aufhören. Inzwischen hat sich das wieder gelegt, weil ich gesättigt bin, aber hin und wieder spiel ich sie gern für eine Stunde oder so (oder natürlich mit Freunden). Ich werde mir keine weiteren Titel kaufen, zumal es DLC's gibt und ich somit immer noch Lieder die mir gefallen und für Rock Band erscheinen (bei Guitar Hero kommen nur noch neue Titel für Teil 5) kaufen kann. In der Hinsicht gefallen mir die DLC's sehr gut (auch wenn sie günstiger sein könnten).
Die Kritikpunkte sehe ich völlig ein, aber ist das in anderen Genres nicht genauso oder zumindest ähnlich? Als Beispiel möchte ich das wirklich großartige Dragon Age anführen. Ein wirklich tolles Spiel und es macht unglaublich Spaß, aber was macht es großartig Neues/Innovatives im Gegensatz zu Star Wars Knight of the Old Republic (also seinem Vorgänger) und ich finde das lässt sich auf fast alle Serien übertragen (siehe Blizzard die auch nicht allzu viele Neuerungen in Diablo 3 und StarCraft 2 packen werden). Natürlich kann man damit argumentieren, dass sie sich sinnvoll weiterentwickeln und Dinge des Vorgängers besser machen, aber im Prinzip bleibt doch alles beim Alten. Aber so lange sie Spaß machen ist das doch so ziemlich allen egal, denn darauf kommt es bei einem Spiel schließlich an, man will gut unterhalten werden und es ist auch jedem selbst überlassen zu entscheiden ob ihm auch noch der hunderdste Guitar Hero Abklatsch Spaß macht oder nicht, von daher kann ich Herrn Locker nicht ganz zustimmen, auch wenn ich die Kritikpunkte sehe und als gerechtfertigt anerkenne.
Falls ich etwas in der Kolumne falsch verstanden habe möge mich man bitte eines Besseren belehren und selbstverständlich ist das nur meine Meinung.

Aber eine wirklich interessante und gut geschriebene Kolumne mit tollem Thema zum Diskutieren!

Gadeiros 14 Komm-Experte - 2679 EXP - 20. November 2009 - 8:23 #

dragon age ___________ kotor
fantasy (neue welt) ____ sci-fi (starwars)
freies regelwerk _______ D&D
recht freies spiel ______ konsole- wie an der schnur gezogen
------------------------------------------------------------
StarCraft1 ______________ StarCraft2
fixe kampagne ___________ manchmal missionswahl
ca30 missionen __________ ca90 auf 3 spiele.
tolle story _____________ fortführung - kein remake!
battlenet _______________ neues battlenet2.0
starker editor __________ der bisher stärkste RTS-editor!
normale units ___________ spezialeinheiten nun helden
2d ____________________ 3d, das wie 2d aussieht (übersicht)
neue strategien _________ noch viel mehr neue strategien
------------------------------------------------------------
über diablo 3 weiß ich nicht so viel. vielleicht, weils noch kaum infos gab...
im grunde haste ja recht mit den direkten serien- nicht aber mit dragonage.. zu sagen, daß beide spiele mit stats und levelups arbeiten und deswegen gleich sind, ist bei einem RPG geradezu falsch... und die als nachfolger in einer serie zu nehmen, weil sie vom selben studio kommen, ist noch viel verkehrter..
was bei den von dir genannten serien witzig ist: gerade diese serien machen zwar viel gleich (warum auch nicht), machen aber ebenso viel verbesserungen (hoffentlich- zumindest sind es gewollte verbesserungen) dabei, daß das wiederum falsch ist imho.
und das dann noch mit musikspielen vergleichen.. das geht nun wirklich nicht. wir sprechen her von spielen mit stories usw. da sind musikspiele wirklich keine gleichwertige kost.

aber musikspiele.. die machen garnichts anders. das ist das selbe und die definieren sich ja nur über die playlist.. würdest du zB die grafisch und spielerisch gleichen titel nochmal spielen und dazu noch zum vollpreis zum zweiten, dritten oder vierten mal kaufen, nur weil ein paar lieder ausgetauscht werden? zB pong WEGEN überarbeitetem soundtrack (okay, n paar irre pongfans würden das machen..)? klar sind bei musikspielen die titel entscheidend, nur das als neuen inhalt zu bezeichnen ist imho ziemlich frech von den publishern.

BiGLo0seR 21 Motivator - Abo - 28910 EXP - 20. November 2009 - 17:41 #

Ja okay, meine Beispiele sind sicherlich nicht die besten und ich geb dir schon Recht, dass es was anderes ist (wobei es von Prinzip immer sehr ähnlich bis gleich ist, mit einigen Änderungen/Verbesserungen und ich persönlich finde z.B. nicht, dass sich das Kampfsystem von Drageon Age groß von Baldur's Gate bzw. KOTOR unterscheidet, auch wenn es nicht dasselbe Regelwerk ist.....die Kämpfe "fühlen" sich trotzdem ähnlich an). Es gibt auch viele Verbesserungen und diese Spiele motivieren auf Dauer sicherlich auch mehr als Musikspiele, aber trotzdem finde ich die Kolumne etwas übertrieben.

Und wie du schon sagst sind bei einem Musikspiel die Titel entscheidend und auch der einzigste neue Inhalt und dass es frech von den Publishern ist steht ebenfalls außer Frage, aber warum Kaufen es die Kunden dann? Der Publisher will Geld verdienen (verständlich auch wenn die Methoden alles andere als kundenfreundlich sind), doch warum lässt der Kunde das mit sich machen, denn würde er es nicht, würden die Publisher anders handeln.

luca1981 10 Kommunikator - 482 EXP - 22. November 2009 - 14:38 #

ICh spiele total gern RockBand, ob allein oder zu zweit, ich finde es macht sapss. Cool wäre wenn man durch die Spiele richtig Gitarre spielen lernen könnte...

Anonymous (unregistriert) 22. November 2009 - 17:07 #

Tja ähnlich kann man sich fragen, wer die immer gleichen Spiele-Webseiten mit den ewig voneinander abgeschriebenen Artikeln braucht, die dann auch noch immer rumtrollen müssen und alles besser wissen und bei der Redakteure, die Ihren beruflichen Zenith schon lange überschritten haben und bereits seit Jahren übersättigt mit Spielen sind Ihre destruktiv-negative Stimme erheben müssen gegen etwas das für den oft beschriehenen Casual Gamer gedacht ist, der in den meisten Fällen von dererlei Spielen noch nicht mal gehört hat und somit noch nicht mal ansatzweise gesättigt sein kann. Und hatte ich schön erwähnt, dass niemand, noch nicht mal der liebe Herr Kotick, irgendjemanden zum Kauf der vielen schlimmen Spiele zwingt? Und noch was: Dem sogenannten Spiele-Tester an sich kann man es ja auch nicht recht machen. Entweder hat das Spiel keine Innovationen, also ist es schlecht, oder es hat neue Features und ist dann überladen, also acuh schlecht. Tja was denn nun? So ich gehe jetzt zu Eurogamer, da gibt's wenigstens noch Redakteure mit Verstand!

BiGLo0seR 21 Motivator - Abo - 28910 EXP - 23. November 2009 - 13:16 #

Wirklich ein sehr sinnvoller Kommentar und so konstruktiv, das ist ja unglaublich! *Ironie vorbei*
Es gibt auch einfach User denen es man nicht recht machen kann und habe ich schon erwähnt, dass die niemand zwingt diesen Artikel zu lesen oder die Seite zu besuchen?!

Houseputz (unregistriert) 24. November 2009 - 23:04 #

Oh du sprichst mir aus der Seele, ich konnte diesem ganzen Plastik "wir tun so als ob wir ein Musikinstrument spielen können, können wir aber gar nicht" Gitarren rumgehopse.

Ich hab das nie hinbekommen die Tasten da in der Reihenfolge zu drücken, und ich fand das schon immer stupide und bescheuert.

Makoto-sama 05 Spieler - 52 EXP - 27. November 2009 - 21:35 #

Ich habe "Wii Music" gespielt. Und Singstar. Mehr brauche ich nicht, weil mich das nicht unbedingt so sehr motiviert.

McFareless 16 Übertalent - 5543 EXP - 25. Dezember 2009 - 20:12 #

Wii Music und Singstar sind jetzt auch nicht gerade aussagekräftig für die anderen Spiele des Genre.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Casual Game
Musikspiel
ab 0 freigegeben
12
FreeStyleGames
Activision
23.10.2009
8.5
7.5
anderePS3Wii360
Amazon (€): 18,00 (360), 25,00 (PS3), 16,74 (Wii)
Gamecards: Xbox, PS
GamersGlobal: Das Spiele-Magazin für Erwachsene
Impressum Nutzungsbedingungen So geht's
GamersGlobal auf Facebook Creative Commons License GamersGlobal auf Twitter.com
Die User-generierten Inhalte dieser Website, nicht aber die redaktionellen, sind unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert, bis auf zwei Ausnahmen (siehe Nutzungsbedingungen).

Seitenanfang