Mick Schnelle nerven die...

Abenteuer auf Raten

Mick Schnelle hat als Games-Veteran Rollenspiele am Computer schon gespielt, als diese noch mit 8x8-Pixel-Sprites auf den Röhrenfernseher gezaubert wurden. Er mag eigentlich auch Dragon Age. Aber er mag es gar nicht, wenn ihm mitten im Spiel Charaktere Zusatzinhalte anbieten, die er nur gegen Registrierung und Geld spielen kann.
Mick Schnelle 11. November 2009 - 11:40 — vor 4 Jahren aktualisiert
Anfuehrung
Der Schock kam beim Öffnen des Questjournals.
Für mich gibt es kaum ein schöneres Gefühl im Spielerleben, als wenn ich ein nagelneues Rollenspiel auf die Festplatte geschaufelt habe und mich dann zum allerersten Mal in dessen phantastische Welt begebe. Das ist immer wie der Beginn einer großen Reise in ferne Fantasy-Universen voller Gefahren, Abenteuer und (hoffentlich) einer spannenden Geschichte, die ich von Anfang bis zum Ende miterlebe. Derart gut gelaunt startete ich auch Dragon Age, den legitimen Baldur’s Gate-Nachfolger. Doch der Schock kam beim Öffnen des Questjournals: Prominent platziert überfällt mich Dragon Age mit dem Hinweis, doch gleich zwei Zusatzabenteuer zu kaufen. Und zwar für richtiges Geld. Im Fall von „Wächter der Festung“ zusätzlich zum Kaufpreis, den ich für das Hauptprogramm ja schon bezahlt habe. Ehrlich gesagt war ich erstmal sauer und hatte keine Lust mehr, ins lauschige Ferelden zu reisen.
 
Teurer Stundentarif
 
Inhaltlich sind die neuen Missionen bestenfalls auf Ganz-ordentlich-Level.
Jetzt wird mir die quirlige Marketingabteilung des Herstellers sicher gleich erzählen, dass die Zusatzinhalte ja auch hochwertig, umfangreich und aufwändig produziert wären. Tja, dem kann ich nur widersprechen. Denn die „Wächter der Festung“-Quest -- die ich mir tatsächlich downgeloadet habe, ich will ja für diese Kolumne im Thema sein --, konnte ich ohne große Eile binnen einer Stunde lösen. Eine Stunde für 7 Euro? Da gibt es wesentlich lohnendere Zeitvertreibe. Inhaltlich sind die neuen Missionen bestenfalls auf Ganz-ordentlich-Level, spektakulär sind sie aber keinesfalls. Zugegeben, so dreister Nepp wie die berühmte Pferdedecke in Oblivion sind sie nicht. Doch der zusätzliche Entwicklungsaufwand rechtfertig den hohen Preis auf keinen Fall, eher wirken die neuen Abenteuer, als wären sie zusammen mit den anderen in einem Guss entstanden.
 
Um es mal böse zu formulieren: Würde Bioware keine Zusatzinhalte anbieten und verkaufen wollen, wären die Kaufquests garantiert auch so im Programm enthalten gewesen. Sie passen viel zu nahtlos ins Szenario. Das ganze wirkt eher, als hätte man sie einfach als "kostenpflichtig" umdeklariert und aus dem Spiel entfernt worden, nur um sie für teuer Geld separat an den gutgläubigen Rollenspieler zu bringen.
 
Wie die Billigflieger

Und wer jetzt sagt, "Man muss die Zusatzquests ja nicht kaufen!", der hat natürlich Recht. Nur mag ich es nicht, wenn ich stolze 45 Euro für ein Programm ausgebe (und auf Konsole ja noch mehr), und dann schon beim Start erfahre, was mir alles so entgeht, sofern ich nicht bereit bin weitere 7 Euro zu bezahlen. Und wer weiß, wie teuer es noch wird, denn Bioware plant, die nächsten zwei Jahre ständig neues Zeugs für Dragon Age anzubieten.

Das grenzt für mich schon an moralische Erpressung und erinnert eher an dubiose Visitenkarten-Anbieter im Internet oder Billigfluglinien. Bei ersteren sind die Visitenkarten quasi umsonst, aber wenn man sie nicht erst in 3 Monaten, sondern sofort geliefert haben will, kostet das mächtig Aufpreis. Ach, in Farbe wollten Sie es haben? Ratsching! (das war die Kasse). Und ohne unsere Werbung auf der Rückseite? Ratsching. Und bei den Ryanairs dieser Welt weicht der finale Preis fürs Ticket auch stets auf wundersame Weise vom ursprünglichen Angebot ab.

Ich finde: Bezahlinhalte haben in einem Solospiel absolut nichts verloren. Denn dadurch habe ich nie den Eindruck, das vollständige Spiel zu besitzen, stets glaube ich, es entgeht mir etwas. Und dieses Gefühl zieht sich natürlich bis zum Schluss durch und verdirbt mir letztlich auch das Ende. Also den Moment, in dem man alle Abenteuer gelöst hat und sich entspannt zurücklehnt und seinen wohlverdienten Helden-Ruhestand genießt. Das ist doch der Hauptunterschied zu einem Online-Rollenspiel, das sich ja stets im Fluss befindet. Wo ich das aber auch vorher weiß und keine Alternativen habe. MMOs sind eben so. Normale Rollenspiele sollen so nicht werden!
 
Der Sing-Star-Fluch

Es ist aber auch ein gewaltiger Schritt in die falsche Richtung!
Um nicht zuviel zu meckern: Dragon Age ist ein wirklich tolles Rollenspiel, mit einer exzellenten Atmosphäre, wundervollen Zwischensequenzen, klasse Charakteren und einer Inszenierung, die derzeit ihresgleichen sucht. Es ist aber auch ein gewaltiger Schritt in die falsche Richtung! Eine Richtung des Dauerbezahlens für Solospiele, was bei den Sing Stars und Rock Bands dieser Welt auf den Konsolen leider schon üblich ist. Doch während man da noch argumentieren kann, dass sich so die Fans einer Gruppe auf diese "spezialisieren" können, und wohl auch niemand erwartet, dass ein Musikspiel gleich mit 500 Songs ausgeliefert wird, liegt der Fall bei Rollenspielen anders. In Rollenspiele geht es um Story. Und die will ich als Ganzes, so wie ein gutes Buch, bei dem ich ja auch nicht immer neue Kapitel nachgeschoben bekommen möchte. Ich will ein ganzes Spiel, das für sich selbst steht mit einer Story, die in sich schlüssig und rund und vor allem abgeschlossen ist. Keinen Flickenteppich, den ich alle paar Wochen erweitern muss.

Was meint ihr?

Euer Mick Schnelle

Abfuehrung
ganga 18 Doppel-Voter - 10959 EXP - 11. November 2009 - 12:17 #

Schöne Kolumne, die das generelle Problem der kostenpflichtigen zusätzlichen Inhalte aufzeigt.

Porter 05 Spieler - 2981 EXP - 11. November 2009 - 12:27 #

was ich meine? ich kann voll und ganz Zustimmen!
Die Meinung, das gerade die Wächterfestung eigentlich zum Hauptspiel dazugehört aber als "Zusatzinhalt" ausgegliedert wurde, sollte man ruhig etwas lautstarker vertreten.

Das Stinkt einfach zum Himmel, aber kaum einer sagt was.

leider ist das Spiel trotzdem Super :-(
ich werde mich aber zusammenreissen und drauf warten das irgendwann mal (in einem Jahr?) ein großeses DLC/Addon Paket zu Dragon Age zusammengeschnürt wird.

DarkMark 14 Komm-Experte - 2057 EXP - 11. November 2009 - 12:28 #

Volle Zustimmung. DLC verkommt immer mehr zum Ripoff, um den schnellen Euro an zusätzlichem Bottom Line Profit zu generieren. Speziell bei DA:O sehe ich das so. Allein der Umstand, daß diese Inhalte bereits zum Release verfügbar sind ist entlarvend.

immerwütend 17 Shapeshifter - 8928 EXP - 1. September 2014 - 16:18 #

Sehe ich auch so. Erfreulicherweise fehlen diese Hinweise völlig in der Budget-Version - warum auch immer.

Incanus (unregistriert) 11. November 2009 - 12:39 #

Hallo Mick,

ich stimme Dir voll zu, es ist eine Ungehörigkeit, für derartige Zusatzinhalte Geld zu verlangen und sollte nicht unterstützt werden; also, nicht kaufen!!!

Problematisch wird sowas, wenn das Spiel, welches unbestritten zu einem der besten Genrevertreter seit Jahren gehört, durch den DLC komplett wird. Die Hersteller/Publisher erhöhen damit den Kaufpreis schleichend, was besonders bitter ist, denn der Releasepreis ist ja nicht wirklich ohne, insbesondere wenn man sich das Spiel über Steam kauft, denn da ist noch nicht einmal ein Handbuch dabei, was ein zusätzliches Ärgernis ist.

Ich habe es mir im Laden gekauft, bin ziemlich angetan und versuche, keine kostenpflichtigen Inhalte zu erwerben; vielleicht bringen es ja die Modder, leider habe ich dafür keine Zeit und kein Händchen, wäre schön, wenn die Community den Pappnasen (also, Pappnasen, wegen der kostenpflichtigen Downloadinhalte)zeigt, was mit ZUSATZ-Material nur gemeint sein kann!

Beste Grüße

Incanus

Olphas 20 Gold-Gamer - Abo - 20681 EXP - 11. November 2009 - 12:41 #

Warden's Keep ist tatsächlich der erste Bezahlinhalt, den ich mir je gegönnt habe. Und ich fand es auch nicht schlecht.
Aber, wie Mick schon sagte, wirken sowohl Warden's Keep als auch Stone Prisoner, als wären sie eigentlich fest implementierte Nebenquests gewesen, die einfach im Nachhinein ausgeschnitten wurden um sie separat anzubieten. Und das finde ich schon ein wenig auffällig.

thaneros 09 Triple-Talent - 250 EXP - 11. November 2009 - 12:42 #

Hies das nicht früher mal Shareware? ;-)

Quin 12 Trollwächter - 1150 EXP - 11. November 2009 - 12:43 #

Recht hat er!

GingerGraveCat (unregistriert) 11. November 2009 - 12:48 #

Ich stimme vollkommen zu. Seit dem es DLC gibt habe ich das Gefühl dass immer mehr Spiele nur noch halbfertig raus kommen. Borderlands, welches ich kürzlich gespielt habe wirkt als hätte man es gezielt dahin entwickelt, DLC verkaufen zu können, da der Umfang des Spiels doch recht begrenzt ist. Kaum Gegnervielfalt, im Endeffekt gleichen sich alle Waffen sehr und die Welt sieht überall gleich aus und eben musste ich lesen neuer DLC kommt mit neuen Gegnerarten, Waffen und neuem Setting. Warum ist das nicht schon im Hauptprogramm enthalten. Vor allem der Punkt, dass die Download Inhalte recht schnell nach Veröffentlichung eines Titels kommen, bringt einen doch ins grübeln. Wurde doch wahrscheinlich schon der Bezahl Inhalt zeitgleich mit dem Hauptprogramm entwickelt, um in später separat zu verkaufen.

Ich überlege schon Dragon Age im Regal liegen zu lassen und zu warten bis in einem Jahr eine Edition kommt mit allen Inhalten in einer Box, wie zuletzt bei Fallout 3 mit der Game of the year Edition.

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 11. November 2009 - 20:05 #

Die GOTY-Überlegung habe auch ich. Es gilt ja die Faustregel: Je mehr DLC, desto lohnenswerter wird die GOTY. Wer mit seinem Kauf also ein Jahr warten kann, wird meist deutlich mit einer üppigen Game-of-the-Year Edition voller zuvor teurer DLC belohnt.

maddccat 17 Shapeshifter - 8310 EXP - 12. November 2009 - 11:03 #

Da mich Dragon Age jetzt auch nicht so doll reizt, werd ich wohl auch so verfahren. Mal abwarten und gucken was sich da noch tut.

Russvik 07 Dual-Talent - 123 EXP - 11. November 2009 - 12:51 #

Ich habe nichts gegen DLCs... man sieht bei Fallout 3 das es auch anders geht und es gute DLCs geben kann. Was ich aber nicht gut finde ist DLCs parallel zum Release, da stimm ich Dir zu das geht total nicht. Ich hab für mich auch gedacht... verpasse ich nun was wenn ich das nicht runter zieh und habs mir gezogen.

Fazit des DLCs "Wächter Festung": Viel zu wenig und hätte eher im Spiel sein müssen als kleine versteckte Quest vieleicht aber nicht als DLC da man das nicht als wirklich Umfangreich beschreiben/bezeichnen kann.

Ich fand es eher lächerlich erzählt zu kriegen das die Festung ja immer noch so besetzt sei und dann räumt man, es waren glaube 3-4 Räume mit Gegner auf und hat dann einen eher kurzen fight gegen den Magier und Sophia die Wächter Kommandantin bevor man dann doch schon zum Endkampf gegen die "Abomination" kommt. Dieser ist zwar recht nett gestaltet aber allem in allen ist es zu wenig Kontent in meinen Augen.

Für mich sollte in Dragon Age Origins ein DLC mindestens soviel Zeit in anspruchnehmen wie eine der Fraktionen für sich und den Kampf zu gewinnen. Der Magierturm z.B. war sehr interessant und ernüchtern zu gleich da es gute unterschiedliche Situationen durch die Illusionen gab.

Porter 05 Spieler - 2981 EXP - 11. November 2009 - 13:25 #

es ist einfach auch so, das gemessen am Umfang und Preis des Hauptspiels zum "Zusatzinhalt" die DLCs bisher immer ein Rippoff am Kunden waren, auch wenn ich sagen muss das die Fallout 3 DLCs durchweg Klasse waren.

patchnotes 13 Koop-Gamer - 1409 EXP - 11. November 2009 - 13:07 #

"Bezahlinhalte haben in einem Solospiel absolut nichts verloren. Denn dadurch habe ich nie den Eindruck, das vollständige Spiel zu besitzen, stets glaube ich, es entgeht mir etwas. Und dieses Gefühl zieht sich natürlich bis zum Schluss durch und verdirbt mir letztlich auch das Ende."

Applaus! Ich kann dem nur zustimmen, mir geht es ganz genauso.
Ich habe mich genau aus diesem Grund dazu entschloßen, mir Dragon Age voerst nicht zu kaufen, sondern auf eine Game of the Year-Edition zu warten.

Prinzipiell muss DLC nichts Schlechtes sein, aber gerade wenn er schon zum Release kommt, dann wird schnell klar, dass man letztlich nur den Kaufpreis erhöhen wollte ...

bolle 17 Shapeshifter - 7125 EXP - 11. November 2009 - 13:10 #

Tja, ich wart mit dem Spiel ein paar Monate auf die erste GOTY-Edition.

[edit] Oh genau das hat mein Vorposter auch geschrieben. Hab ich das jetzt unterbewusst gelesen und mich davon inspirieren lassen?

Starslammer 14 Komm-Experte - Abo - 2314 EXP - 11. November 2009 - 13:26 #

Ich sehe die DLC zwiegespalten: 6 Euro für eine Spielverlängerung von 1h oder einem Ausrüstungsteil find ich persönlich zu teuer.

Aber zu weiteren Modulen, welche die Abenteuer nach dem Spiel um einige Stunden mehr (>6h) erweitern und vielleicht auch neue Elemente zum Hauptspiel bringen, wie zum Beispiel die DLCs bei der 360-GTA IV, die auch ihr Geld wert sind , hätte ich dagegen nichts zu sagen.

Bioware hatte es ja auch schon vorgemacht mit den Premiummodulen zum ersten Neverwinter Nights ! Allerdings sieht man da auch schon die Crux, denn nach dem Weggang von Atari zu EA, hat es Atari untersagt die Module für NWN weiterhin anzubieten und so können nur noch die damaligen Käufer die DLC bei Bioware herunterladen.

nirutha 04 Talent - 16 EXP - 11. November 2009 - 13:54 #

DLCs sind neben Bugorgien einfach ein Grund mehr, die Spiele ein Jahr im Regal liegen zu lassen. Ich werde mir demnächst ein vollständiges Fallout 3 holen - und im Herbst 2010 dann DA:O.

Tyrm 08 Versteher - 151 EXP - 11. November 2009 - 14:21 #

Super Titelbild. :D Ich stimme der Kolumne zu, es gibt kaum was daran zu rütteln, dass die Inhalte nie die Qualität einer ambitionierten Fortsetzung oder Erweiterung erreichen können, und wenn dann nur in unbefriedengen Häppchen.

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 11. November 2009 - 14:57 #

99% Zustimmung, AUSSER zum Satz "Und wer jetzt sagt, 'Man muss die Zusatzquests ja nicht kaufen!', hat natürlich Recht." Ich hörte, dass es die Kiste zum Aufbewahren weiterer Gegenstände nur über "Warden's Keep" gibt. Kauft man diesen DLC also nicht, spielt man mit beschnittenem Inventar. So etwas darf m.E. nicht sein, da vergeht mir die Kauflaune. Weiterhin finde ich es mies, dass der Weiterverkaufswert von DAO dadurch beschnitten wird, dass nur die Erstkäufer bestimmte DLC kostenlos bekommen, die vorher offenbar Teil des Spieles war. Es ist in diesem Zusammenhabg auffällig, dass die Entwickler erst einen Umfang von ca. 80 Stunden ankündigen, in den Tests dann aber plötztlich nur ca. 60 Stunden vorgefunden werden und dafür gleich zu Anfang bestimmte Inhalte als DLC zur Verfügung stehen. DAO ist sicher ein starker Titel von Bioware, aber das Geschäftsmodell von EA riecht auch für mich nach ABZOCKE.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 259017 EXP - 11. November 2009 - 17:45 #

Ich widerspreche dir nicht, weise aber auf ein kleines Detail hin: Man kann die im Lager zurückbleibenden NPCs (das sind dann irgendwann 4 oder 5) als Mulis einsetzen, jeder kann also einen Satz Rüstung und zwei Sätze Waffen tragen,

Kai 14 Komm-Experte - 2163 EXP - 11. November 2009 - 20:05 #

Danke für den Tipp! Ich bin wegen den DLC trotzdem zerissen, ob ich die bestellte PS3-Version wieder stornieren soll. Es gilt ja die Faustregel: Je mehr DLC, desto lohnenswerter wird die GOTY. Wer mit seinem Kauf also ein Jahr warten kann, wird meist deutlich mit einer üppigen Game-of-the-Year Edition voller zuvor teurer DLC belohnt.

Lexx 15 Kenner - Abo - 3041 EXP - 11. November 2009 - 14:58 #

Stimme dem zu. Die DLC-Politik ist zum Kotzen.

Athavar 08 Versteher - 189 EXP - 11. November 2009 - 15:03 #

Die Kritik, dass der DLC wirkt als wäre er aus dem Hauptspiel herausgeschnitten worden, kann ich nachvollziehen. Allerdings wünschte ich mir viel mehr DLC, der sich so fließend in das Spiel integriert. Oft genug merkt man in anderen Spielen wo der DLC anfängt, da es einfach aufgesetzt wirkt. Wenn es also nicht ausgeschnitten wurde, gratuliere ich Bioware und fordere mehr solche Qualität.

Aber es gibt auch zwei ganz wichtige Kritikpunkte meinerseits. Der Preis ist einfach unverschämt. Bisher konnte man den Kosten-je-Stunde-Vergleich bei Computerspielen und Kinobesuchen immer zu Gunsten der Spiele entscheiden. Bei 7 Euro für eine Stunde Spielspaß gewinnt jedoch das Kino. Das darf nicht zur Regel werden!
Und der zweite Punkt, der mich richtig ärgert, ist die Platzierung des Angebotes. Wenn ich in das Spiel eintauche, und das gerade bei einem Rollenspiel, möchte ich nicht mit Sachen außerhalb des Spieles konfrontiert werden. Ein DLC-Angebot gehört nicht in das Questlog!

Gadeiros 14 Komm-Experte - 2679 EXP - 11. November 2009 - 17:16 #

wenn schon vorm release und zur auslieferung der DLC fertig ist und man sich schon einige monate vorm release gefallen lassen muss, daß zu erscheinen es sogar schon DLCs geben wird, dann sind sie 450%ig ausgeschnitten.

fragt euch mal: wenn redxiii, vincent und yuffi, sowie die ultimate weapon, 2-3sidebosse, 2 dungeons, chocobozucht, die stadt gold saucer und noch 1-2 andere kleinigkeiten nicht in FF7 gewesen werden und dann gesagt worden wäre, wenn ihr die chance habt, diese inhalte zu spielen dann einfach n kleines fenster aufgegangen wäre: "kaufe jetzt blabla als DLC". was wäre dann? dann wären die fans doch als wütender mob gegen square gezogen.
heutzutage ist das ein "toller service", ein "super feature". die spieler sind teilweise schon drauf eingestimmt, daß es die DLCs gibt, daß sie es garnicht mehr wundert, obs wirklich nicht eher sozusagen das update der demo zum vollpreisspiel ist. nur hat die demo da schon vollpreis gekostet.

schöne kolumne und tolles bild. mick macht sich überraschend gut als krieger in übertrieben wuchtiger rüstung

Eldest 13 Koop-Gamer - 1718 EXP - 11. November 2009 - 15:57 #

Ich stimme dir (ausnahmsweise ;) ) absolut zu, Mick! In allen Punkten.

Suzume 13 Koop-Gamer - 1575 EXP - 11. November 2009 - 16:16 #

Du hast meine volle Zustimmung, Mick.
Das ist ja so, als würde ich ins Kino gehen und in den ersten 5 Minuten des Films erfahren, dass im Saal nebenan eine Extended Edition in wenigen Minuten starten würde, die mir eine tolle Nebenhandlung verspricht.
Dreister geht es ja nicht mehr. F*** Y** Bioware und EA. Sorry, aber als so erfolgreicher Entwickler kann man auch "Nein" sagen, ihr Sklaven des Kapitalismus!

prohead 07 Dual-Talent - 125 EXP - 11. November 2009 - 16:43 #

tja, das sind halt die Einflüsse von EA, war schon klar, dass da auch bei Bioware-Games mit DLCs abgezockt wird. Nur das Problem ist, dass es die Leute halt dann doch wieder kaufen, trotz der ganzen Meckerei... ;)

ichus 15 Kenner - 2987 EXP - 11. November 2009 - 16:55 #

Das Beste, was Bioware machen könnte, wäre die Zusatzinhalte, die sich im Laufe der Zeit ansammeln, als Addon zu verkaufen und dann noch an der Verpackung zu verdienen.

Anonymous (unregistriert) 11. November 2009 - 17:05 #

Bei Ultima 4 auf dem C64 wurde jede 16x16 Kachel der Landschaft
wieder von Diskette nachgeladen, was den Spielfluss doch
deutlich gebremst hat.

Bald sind wir wieder so weit, weil nämlich alle 10 Sekunden
ein Bezahlfenster aufgeht und das Spiel unterbricht:
"Möchten sie mit dem optionalen NPC Brodo Feutlin reden?
10 Gummipunkte!"
"Für 50 Gummipunkte kämpft Luce Bree an eurer Seite!"
"In der Ecke der Taverne sitzt ganz alleine Megan Fox (in HD!)
Möchtest Du mit ihr flirten - 100 Gummipunkte".

Solche schlauen Einfälle der Medienindustrie machen den
Medienkonsum immer unattraktiver.
Ich verstehe zunehmend die Verzweifelung alter Menschen,
die schon mit Fahrkartenautomaten nicht klar kommen und
bei jedem Behördenschreiben Magenschmerzen bekommen.

Wer nicht aus Versehen DLC für 10 000 Euro kaufen will,
dem bleibt wohl bald nur noch die Wahl, seinen Spiele-PC komplett
vom Netz zu trennen. Wann gibt es wohl die ersten
"Malware-Spiele" oder "Dialer-Spiele", die sich die Kreditkartendaten
aus anderen Spielen klauen, um dann versteckt DLC zu laden?

Warlock (unregistriert) 11. November 2009 - 17:32 #

Ganz ehrlich ? Wenn sich die Spielehersteller da noch wundern, dass es Raubkopien gibt, sind sie nicht mehr zu retten. Rollenspiele sind neben Strategiespielen die einzigen Spiele, bei denen rein spielzeittechnisch ein Neukauf um die 50 Euro gerechtfertigt ist. (Wenn ich Singleplayer-Shooter für 56 Euro sehe, die man in 6 Stunden durch hat, graut es mir).

Wer sich ein Spiel neu kauft, muss es oft registrieren, sich im Internet bei diversen Clubs und Communities anmelden, sich trotzdem teilweise Intros übers Raubkopieren anschauen, beim starten online sein und jetzt auch noch Content nachkaufen. Wer sich sein Spiel illegal besorgt, hat diese Probleme nicht. Das grenzt doch schon fast an Dummheit.

Wie wäre es denn z.B. stattdessen wenn man sich den Content zwar kostenlos, aber gegen Vorzeigen des Original-CD-Keys erhalten könnte, und er dann auch nur auf diesem Key / dieser Installation läuft ? So würde man die Leute belohnen, die sich das Spiel original kaufen und gleichzeitig niemanden durch Folgekosten abschrecken.

Aber nein ! Immer schön gierig sein.

Zup 10 Kommunikator - 428 EXP - 11. November 2009 - 19:29 #

Durch diesen Umstand Raubkopien zu rechtfertigen, ist ziemlich dummdreist. Wenn man dafür bezahlt ist es eine Frechheit. Wenn man es raubkopiert ist es OK ?

Roland Austinat Freier Redakteur - 2924 EXP - 26. November 2009 - 2:42 #

Wie kannst Du denn per Raubkopie an die Zusatzinhalte kommen?

prax 10 Kommunikator - 465 EXP - 11. November 2009 - 17:42 #

Dazu gibts nur eines zu sagen. Die PC Version DA:O war schon seit Anfang 2009 fertig. Jetzt braucht man sich nur noch den Rest selbst (logisch) zusammen zu denken.

Anonymous (unregistriert) 11. November 2009 - 18:18 #

Ich stimme dir im Grunde genommen zu. Aber ehrlich gesagt sind mir DLCs Scheißegal. Ich downloade mir sowieso alles auf Warezseiten.

overseer 14 Komm-Experte - Abo - 1900 EXP - 11. November 2009 - 18:36 #

Und das ist das schlimme an den ganzen DLCs: Als ehrlicher Käufer fühle ich mich ernsthaft verar****, wenn ich sehe, dass ich für das "vollständige" Spiel nochmals ordentlich draufzahlen muss, aber jeder Raubkopierer den DLC kostenlos bekommen kann!

Anonymous (unregistriert) 11. November 2009 - 18:41 #

Schlimm genug, dass es noch ehrliche Käufer gibt. Wenn es Keinen mehr gäbe, der sich von den Spielefirmen an der Nase rumführen lässt, würde so ein DLC-Quatsch auch ganz schnell der Vergangenheit angehören.

overseer 14 Komm-Experte - Abo - 1900 EXP - 11. November 2009 - 20:36 #

Mir ging es da ganz ähnlich wie Mick, ohne die Wächterfestung fehlt leider etwas im Spiel...
Besonders schlimm fand ich aber, dass sie nicht bei der Collectors Edition dabei war!

ganga 18 Doppel-Voter - 10959 EXP - 11. November 2009 - 20:51 #

Was ist denn das für eine verquere Logik? "Von den Spielfirmen an der Nase rumführen"? Dir ist schon bewusst, was für eine große Anzahl an Leuten hinter solch einem Projekt jahrelang arbeitet. Ich weiß ja nicht ob du selbst berufstätig bist oder noch deinen Eltern auf der Tasche liegst, aber vllt soltlest du dir mal ernsthaft Gedanken drüber machen, wie du es finden würdest, wenn deine Arbeit oder die deiner Eltern nicht bezahlt würde.
Also ehrlich, über die Sinnhaftigkeit von DLCs streiten ist die eine Sache, aber so einen Schwachsinn habe ich schon lang nicht mehr gelesen.
Mal ganz davon abgesehen, dass ich deine Schlussfolgerung auch im geringsten nachvollziehen kann. Das würde wahrscheinlich eher dazu führen, dass der "DLC-Quatsch" nur noch viel mehr zunehmen würde.

monokit 13 Koop-Gamer - Abo - 1788 EXP - 11. November 2009 - 19:02 #

Full Ack, Mick. Allerdings damit das kopieren des Spiels zu rechtfertigen, wie Ano und Nymous, finde ich dumm.

Shinobi74 11 Forenversteher - 746 EXP - 11. November 2009 - 19:24 #

Sehr gut und treffend geschrieben. Ich selber spiele nur noch auf der XBOX360 und PS3 und ärgere mich jedesmal wenn ich ein Spiel für 50 bis 70 € gekauft habe und sogar innerhalb der 1 Woche nach erscheinen Kostenpfichtige Zusätze angeboten werden. Man zahl viel Geld für ein Spiel und hat dann den Eindruck das das Produkt extra abgespeckt wurde nur damit der User etwas später nochmal zur Kasse gebeten werden kann.

Meistens kaufe ich diese Addon`s oder Zusatzinhalte nicht da ich wirklich hoffe das dieses Schema keinen Erfolg haben wird.

Wenn ein Hersteller ca. 1 Jahr nach erscheinen eines Spiele`s ein Addon bringt ist das ok, dadurch bleibt das Spiel auch länger am leben.

annonymous (unregistriert) 11. November 2009 - 20:37 #

ich bin ganz deiner meinung mick .

ein aktuelles aufbauspiel .. A 1404 kommt zb aehnlich daher .
nur das es dem " normal " spieler nicht gleich auffaellt .
es sind dort zwar keine extra inhalte .. aber es wurde fast halbfertig
veroeffentlicht und der gute rest ist dann im addon enthalten .

mfG G

EhrlicherAugust (unregistriert) 11. November 2009 - 21:21 #

Ich kaufe höchstens 3-4 Spiele im Jahr, und dann nur wenn es sich um Ausnahmespiele wie GTA4, GoW usw. handelt.
Ihr könnt rumreden wieviel ihr wollt. Wenn die Spiele nicht so teuer wären, würde es nicht soviele Raubkopierer geben. Ein paar Freunde von mir kaufen Grundsätzlich keine Spiele sondern laden alles runter was sie in die Finger kriegen und lachen uns aus.

ganga 18 Doppel-Voter - 10959 EXP - 11. November 2009 - 21:32 #

Was heißt hier rumreden so viel wir wollen? Man schaue sich nur an wie häufig iPhone Apps raubkopiert werden, obwohl die teilweise nur paar Cent kosten. Das Argument, dass nicht so viele Leute raubkopieren würden, wenn die Spiele weniger Kosten würden, greift einfach nicht.
Ich rechne es dir hoch an, dass du dir die Spiele kaufst und damit Entwickler unterstützt. Deinen Freuden scheint schlicht und einfach ein Bewusstsein für die Arbeit hinter den ganzen Spielen fehlen.

Anonymous (unregistriert) 11. November 2009 - 22:19 #

in computerspielen steckt unglaublich viel arbeit,ich finde den Preis daher mehr als gerechtfertigt.Zudem freue ich mich zum beispiel darüber Entwickler die gute arbeit machen mit meinem Geld zu unterstützen.Bei Dragon Age origins stört mich jedoch,dass die Zusatzinhalte bereits vor dem Spielrelease releast wurden (3.11.09),weshalb diese dann nicht bereits vorher ins Spiel implementiert wurden ist unverständlich.
Und zu deinen Freunden:es gibt genug gute Budgettitel,dein Argument ist somit mehr als fragwürdig.Unverständlich auch,wesshalb man über ehrliche,zahlende Kunden lachen muss.Ein solcher unreflektierter Standpunkt ist meiner Meinung nach schlicht abzulehnen.

ganga 18 Doppel-Voter - 10959 EXP - 11. November 2009 - 23:53 #

Ich geb dir vollkommen recht auch mit dem Lachen über Freunde. Kann ja sein dass ich mich täusche, aber ich glaube EhrlicherAugust befindet sich eher im Teenager Alter, was das Auslachen vllt nicht sinnvoll erscheinen lässt, aber zumindest erklärt.

Claus 24 Trolljäger - Abo - 49534 EXP - 11. November 2009 - 23:44 #

Müssen wir wirklich jeden neuen Mist mitmachen?

Aber andererseits: was soll das falsche Geheule, es gibt doch mittlerweile 20 Jahre lang Spiele, viele davon auch heute noch unerreicht.

Wer nicht zahlen will (ich z.B.) kann jederzeit die guten alten Klassiker entstauben, installieren, emulieren und wie einen guten, alten Wein genießen.

Und ich wette jeden Betrag, dass es nicht eine Person auf diese Welt gibt, die alle Perlen vergangener Zeiten und Systeme schon einmal, geschweige denn zweimal gespielt hat.

Ansonsten: wer umbedingt Mercedes fahren will, soll dann auch die Mercedes-Preise zahlen und nicht unnötig Krokodilstränen vergießen.

Anonymous (unregistriert) 12. November 2009 - 0:06 #

Ich frage mich oft, ob ich ein neues Spiel spielen soll (das noch ungespielt im Schrank steht), oder lieber einen alten
Klassiker noch einmal (Mafia, HL2, Tron 2.0, Kotor, ...)

Da weiß ich wenigstens, was mich erwartet !

Einen ganzen Teil Klassiker habe ich sogar doppelt,
neben der damaligen teuren Vollversion noch die
Gold-Version (vom Wühltisch). So als Reisespiele
für unterwegs. Z.B. die DVD-Sammlung von Baldur's Gate (1+2).
Oder Age of Empire 1+2.
Ich käme nie auf die Idee, da "neue" Spiele mitzunehmen
(oder das "kostbare" Original).
Nett ist die CBS, weil da viele Vollversionen ohne DVD
laufen! Warum ich auf dem Laptop allerdings Rennspiele
drauf habe, die ohne Lenkrad nicht wirklich spielbar sind,
ist auch mir ein Rätsel ...

Earl iGrey 16 Übertalent - 4990 EXP - 12. November 2009 - 1:11 #

Bei manchen Büchern würde ich zusätzliche eingeschobene Inhalte in Gestalt von Bonuskapiteln durchaus begrüßen. Sofern sie das schöne Buch weiterspinnen oder um den einen oder anderen Exkurs bereichern. So kann man vorab einem stringenten Hauptplott folgen und anschließend die Hintergründe umfassend vervollkommnen. Voraussetzung: Das Buch und die Geschichte müssen mich wirklich packen. Und die Nachgeschobenen Inhalte müssen sich nahtlos in den Rahmen einfügen.

Anonymous (unregistriert) 12. November 2009 - 7:38 #

Naja also ich gehöre auch zu den leuten die sich wardens keep gedownloaded haben! Muss sagen 6 Eus zerquetschtes find ich persönlich nicht zu viel wenn man das mal mit wow (12 eus pro monat) oder einigen Addons für Fallout 3 (ca. 20 eus je) vergleicht.

Die Festung war sehr gut gescriptet und sehr informativ und 6 eus definitiv wert!

Den vorteil bei DLCs sehe ich darin, dass man sich aussuchen kann was man wirklich will und kein überteuertes Addon wo man dann enttäuscht ist. Wenn die für Dragon Age größere neue gebiete einbaun und die qualitativ hochwertig hält finde ich ca 6 euro nicht zu viel verlangt.

Mir kommt Dragon Age fast wie ne art solo wow vor ^^ da zahle ich auch weil ich das Spiel gut finde und es als eine Art "Dankeschön" für d ie gute Qualität ansehe auch mal ein paar eus zu bezahlen.

Und wem 6 euro zu viel sind sei gesagt: das Spiel hat so viele Möglichkeiten, da kann man getrost auf 1-2 Gebiete verzichten. fand es gut das der Stone prisoner bei der normalen version mit drin war :)

Wolsga 13 Koop-Gamer - 1515 EXP - 12. November 2009 - 8:53 #

Immer wieder beachtlich wie willig sich so mancher in die Philosophie
totaler Abzocke wohl fühlt und bereitwillig und gern sein Geld her gibt. Wenn dahinter mal nicht die PR-Abteilung steht und fleissig gegenpostet, weil Leute die ihr Geld gerne verschenken gibt es äußerst selten, aber unregistrierte Accounts hier umso mehr!

Zille 18 Doppel-Voter - Abo - 9478 EXP - 12. November 2009 - 21:21 #

Also ich bezahle immer noch in Euros und nicht Eus. Vielleicht ist das der Unterschied.

Egal, es geht auch mehr darum, dass DLC an dem Gefühl sägt, ein fertiges und in sich geschlossenes Abenteuer zu erleben. Ein Addon ist in der Regel viel umfangreicher und im Idealfall eben genau das: Eine neue Geschichte die auf der alten aufbaut.

Fallout3 und Oblivion-Addons haben mich genau aus dem Grund nicht interessiert - das Gefühl etwas fertiges und durchdachtes zu erwerben ist nicht da. Stattdessen gibt es etwas Zusatzcontent. Wie durchdacht und umfangreich das ist sieht man alleine schon an der Anzahl der "Addons" die hier angeboten werden. Ein Baldurs Gate (1&2) hatte eben nur 1(!) Addon. Das war aber sein Geld auch wert.

Wolsga 13 Koop-Gamer - 1515 EXP - 12. November 2009 - 8:46 #

Sehr gute Kolumne, damit ist Dragon Age fürs erste gestorben!

Anonymous (unregistriert) 12. November 2009 - 14:21 #

tja,dann spiel eines der besten spiele aller zeiten,welches einen unglaublichen umfang hat,halt nicht.mich störrt das nicht,denn ich habe gerade viel spass damit (und zwar noch ohne dlcs),du solltest begreifen:das ist einzig und allein dein problem.

t-borg 13 Koop-Gamer - 1680 EXP - 12. November 2009 - 10:01 #

Ein solches Geschäftsgebaren zeigt mir immer wieder, dass meine Entscheidung richtig war: Ich kaufe ein Spiel erst dann, wenn es als Budget oder sonstige Kollektion auf dem Markt erscheint. Zum einen sind dann die gröbsten Fehler beseitigt, man erhält mehr Inhalt und viele Einschränkungen (DRM, Aktivierung, Kopierschutz) sind oft nicht mehr vorhanden.

Der Reiz, ein Spiel gleich mit der Veröffentlichung zu kaufen, ist für mich einfach nicht mehr da.

Im Umkehrschluss darf man aber nicht vergessen, das es anscheinend ja genug Käufer gibt, die solche Geschäftsmodelle nutzen. Und solange es genug Abnehmer gibt, solange wird man sich selber damit auch rumärgern müssen. Da ist der Kunde manchmal auch selber schuld.

Zup 10 Kommunikator - 428 EXP - 12. November 2009 - 10:28 #

So halte ich es auch seit einigen Jahren. Früher musste ich auch jedes interessante Spiel direkt am Releasetag kaufen. Heute kann ich warten und kaufe es mir wenige Monate später gebraucht oder als Budgettitel oder per Steam Angebot.

Rechen 19 Megatalent - 16014 EXP - 12. November 2009 - 14:45 #

An alle die sich die dlcs holen wollen:
bitte bedenkt:egal wieviele Punkte man kauft,der preis pro punkt bleibt gleich!(nicht ganz:der preis pro punkt für 1600 punkte ist etwas höher als der bei den anderen angeboten,multipliziert man den preis pro punkt bei den anderen angeboten mit 1600 erhält man einen Preis der 1Cent unter dem tatsächlichen Preis der 1600 Punkte liegt.oder kurz:wer viermal 400 Punkte ordert spart sich einen Cent.Tja eigentlich herrlich irrelevant und da läpert sich auch nichts,aber was solls?)

mchawk 11 Forenversteher - Abo - 779 EXP - 12. November 2009 - 16:53 #

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
Hoffe nur, dass diese Unsitte nich in Drakensang II Einzug hält.

Easy_Frag 12 Trollwächter - 1170 EXP - 12. November 2009 - 18:39 #

Ich versteh die ganze Diskussion nicht so ganz...wenn einem ein Zusatzgebiet mit ca 1-3 Stunden Spielzeit 6 Euro wert ist wieso nicht?

Besser als so manche Addons für jenseits der 20 euro in denen nur Monster umgefärbt und umbenannt werden...

Hab mir die normale version von Dragon Age gekauft und bin voll zufrieden. In der Diskussion kommts manchmal so rüber als wäre das normale Spiel nur halbherzig zusammengeschustert aber das stimmt nicht es ist stimmig umfangreich und gelungen.

Wer mehr haben will kann doch auch mehr zahlen oder nicht? Bei wow zahlt man auch jeden Monat geld und bekommt neue Inhalte.

Zille 18 Doppel-Voter - Abo - 9478 EXP - 12. November 2009 - 21:15 #

Nur kurz meine 2 Cent: Ich stimme Mick zu. Ich möchte ein fertiges und in sich abgeschossen und stimmiges Spiel durchspielen, nichts was noch um zig kleine Elemente erweitert werden kann.

Das soll nicht heißen, dass ich nicht bereit bin für zusätzliche Inhalte und Erweiterungen zu bezahlen. Nur sollten diese wie gehabt als stimmige, in sich geschlossene Addons verkauft werden.

Wenn man wie bei Oblivion irgendwann nicht mehr zwischen Popelkram und richtigem Addon unterscheiden kann weil beides nahtlos ineinander übergeht fühle ich mich mit beiden Inhalten nicht mehr wohl - und kaufe gar nichts.

Pascal Parvex 10 Kommunikator - 366 EXP - 12. November 2009 - 21:54 #

Kurz gesagt: Bezahlinhalte bei Solo-Spielen stören auch mich.

CosmiBlue (unregistriert) 13. November 2009 - 11:08 #

Ich finde vor allem den letzten Abschnitt sehr gut:
Auch ich möchte ein Spiel mit einer Geschichte, die in sich schlüssig ist und abgeschlossen ist.
Aber ich möchte da dann auch an die vielen nicht veröffentlichen Fortsetzungen verweisen, deren Vorgänger zwar eine in sich abgeschlossene Geschichte erzählten, aber die Geschichte an sich nicht zu Ende bringen. Ich denke da an ein Freespace3, an einen Nachfolger zu Dreamfall - the longest Journey und einige andere Spiele mehr, die wir wohl leider nie spielen werden und wo uns offene Handlungsfäden der Vorgänger bis in alle Ewigkeit im Hinterkopf jucken.

xaan (unregistriert) 13. November 2009 - 13:33 #

DemVeröffentlichen von DLC direkt zu Release steh ich nicht sehr freundlich gesonnen gegenüber. Der hätte dann auch gleich imSpiel sein können.

Aber gegen Erweiterung eines Spiels per DLC nach Release habe ich absolut garnichts. Ob 7 Euro für eine Stunde Spielzeit gerechtfertigtsind ist natürlich fragwürdig. Aber malunabhängig vom Preis: für weitere Quests und Inhalte die nachträglich erstellt werden bin ich auch gerne bereit etwas zu bezahlen.

RPG-Suchti (unregistriert) 13. November 2009 - 16:51 #

Habe mir das Spiel selbst als Original gekauft, hatte aber keinen Bock mich irgendwo zu registrieren oder für DLC zu bezahlen.

Ganz easy gecrackte DLC ins Originalspiel installiert und gut ist!

So bekommt EA/Bioware zwar meine Kohle fürs Spiel, aber keinen weiteren Nutzer für die DLC-Statistik.

Perfekt! Obs legal war ist mir in dem Fall echt egal, kaufe gerne vollständige Spiele zum Vollpreis aber so nicht mit mir!

Wenn das alle so machten, wäre der DLC-Schrott schnell wieder vorbei...

rapidthor 14 Komm-Experte - Abo - 2521 EXP - 13. November 2009 - 17:13 #

Man sollte meiner Meinung nach wieder von DLC auf vollwertige Addons umschwenken. Von mir aus können die dann auch online vertrieben werden.

Anonymous (unregistriert) 14. November 2009 - 3:10 #

In die gleiche Kategorie "Zusatzgewinn mit DLC" fällt für mich auch das in Deutschland praktizierte aufsplitten von TV-Staffeln auf DVD in Teilseasons. Lachhaft. Damit wird der Mist hier doppelt so teuer, wie im Ausland. Mache ich alles nicht mehr mit. Kann warten. Irgendwann liegt der Kram in der Grabbelkiste ^^

Anymuhs (unregistriert) 15. November 2009 - 9:02 #

Genau meine Meinung! Welche? Na diese hier:

Das Gefühl, eines oder mehrerer Spielerlebnisse förmlich beraubt zu werden, werde ich demnächst bestimmt bei Assasins Creed II haben, nämlich dann wenn andere Leute von den Inhalten/Orten sprechen, die sie aufgrund des (unverschämt) teuren Kaufs entweder der white oder black edition mit Sammelfigur in weiss oder, der Edition entsprechend eben schwarz und der damit verbundenen Zusatzinhalte für, in diesem Fall, extrem teures Geld erstanden haben.

Bei allen CEs und PEs (Collectors/Premium whatever Editionen) dieser Welt entgeht einem etwas. Was sich bisher allerdings nur auf Soundtrack, Karten-/Poster-/Sammelfigur oder das ein oder andere ingame item bzw. andere zusätzliche Präsente beschränkt hat, nimmt einem langsam aber sicher auch Spielinhalte, wenn man nicht bereit ist, nochmal zusätzlich dafür zu zahlen, obwohl es sich bereits um ein Vollpreisspiel handelt. Das ist einfach unverschämt und sollte von uns nicht auch noch unterstützt werden!

Da ich für DA:O nicht mal € 20 bezahlt habe, würde ich sogar den DLC verschmerzen, halte mich aber hier dennoch zurück, denn es ist wirklich so: wenn keine oder nur sehr geringe (obwohl das wird wahrscheinlich schon zuviel sein...) Nachfrage an DLC besteht, geht dieser Kelch an der Spielerschaft vielleicht demnächst wieder vorbei.

Roland Austinat Freier Redakteur - 2924 EXP - 26. November 2009 - 2:46 #

Du erinnerst Dich an Baldur's Gate 2? Unverschämt, damals gab es in der Collector's Edition Händler, die einem exklusive Gegenstände verkauft (!) haben.

Ein paar Monate später fanden diese dann per offiziellem Patch den Weg ins Spiel für alle Käufer der günstigeren Normalfassung.

Nichts Neues unter der Sonne, wirklich.

Christoph 16 Übertalent - Abo - 5162 EXP - 16. November 2009 - 10:41 #

Angesichts des Titels "Abenteuer auf Raten" habe ich vermutet, es ginge um die einzelnen Häppchen eines neuen Monkey Island oder die Sam + Max-Episoden: DAS nervt richtig, finde ich!

Was Dragon Age angeht, stimme ich Dir im Prinzip auch zu. Zwar ist es nicht "soo" schlimm, je weniger "Premium Content" und je mehr schon bezahltes Abenteuer im Hauptspiel enthalten ist bzw. genannt wird. Aber allein im Questjournal bei jedem einzelnen Aufruf den "Premium Content"-Tab zu sehen, reißt schon etwas aus der Spielatmosphäre.

Ich werde nichts dazukaufen, und ich finde, daß Dragon Age auch ohne Zukauf ein fantastisches Spiel ist. Und geschätzte 100 Stunden für 39,99 Euro sind ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis. Wenn ein späteres AddOn ein paar Euro kostet, ist es okay, denn ich kann es kaufen oder lassen. Aber die Ingame-Echtgeld-Variante hat die nervtötende Aura von Bandenwerbung oder Werbespots, und die passen nun mal gar nicht in ein Rollenspiel dieser Güte.

Benthal (unregistriert) 20. November 2009 - 14:30 #

Diese Form des Packaging ist doch in nahezu jedem anderen Softwaregenre völlig normal, egal ob es sich um Musiksoftware, CRMs oder Officesuiten handelt: Zusatzinstrumente, -effekte, -texturen oder -programme kosten Extra - sofern diese Pakete nicht gleich sowieso in "Servicevertrag"-Variante daherkommen und man sie gewissermassen nur mietet.

Dasselbe gilt übrigens für Schiebedächer bei Autos (Extra), Weihnachtskugeln an -bäumen (Extra) oder Wurst auf dem Brot (bei "Basisbrot 1.0" nicht automatisch dabei).

Es kommt halt jetzt seit ca. 10(?) Jahren auch bei Spielen zunehmend dazu. Alle Abogebühren (Vanguard, AoC, WoW...) entsprechend im Prinzip den Serviceverträgen; bei anderen Systemen kauft man sich nach dem Bausteinprinzip Überitems direkt gegen Cash auf der Webseite (diese Fast-Umsonst-MMORPGs, wie auch immer sie heißen mögen). Bei wieder anderen vermietet man Server oder verkauft neue Waffen (beides BF2, im Fall der Waffen verpackt als "Erweiterungen").

Warum soll man nicht auch in Offlinespielen etwas anbieten dürfen, was tatsächlich (für manche) ein Zusatznutzen ist oder sein könnte, aber keinen Zwang für alle darstellt? Ich kann daran also nichts per se Verwerfliches oder Nerviges finden. Ein völlig anderes Thema wäre dann das Preis-/Leistungsverhältnis eines konkreten DLCs. Darüber kann man durchaus streiten - aber man muss ja nicht teuer kaufen, wenn man dafür nur eine Pferdedecke oder ein paar Sprites (HoI 3) erhält.

3 Goldene Regeln (unregistriert) 20. November 2009 - 15:43 #

Hey, der Mick! Einer meiner geschätztesten Redakteure aus alten PC Player Zeiten. Da sucht man nach der Spieldauer des unsäglichen DLC für Dragon Age und stößt auf alte Bekannte. Herzlichsten Danke für diesen Kommentar, besser konnte man das nicht auf den Punkt bringen. Habe mich erst kürzlich auch mit dem Thema auseinander gesetzt. Kann das nur 100% unterschreiben! Beste Grüße

Makoto-sama 05 Spieler - 52 EXP - 28. November 2009 - 0:39 #

Super Kolumne. Sowas ist ja wirklich mehr als ärgerlich!

Alandur (unregistriert) 30. November 2009 - 12:16 #

Und dann dieses erbärmlich mickrig (und chemisch stinkende) Handbuch. In den englischen Versionen von BG und NWN war das damals noch ganz anders.

Zomeck (unregistriert) 2. Dezember 2009 - 3:19 #

Hallo!
Ich finde Deine Meinung echt gut und vor allem finde ich es gut das Du Dir die Mühe gemacht hast ,dieses Thema so anzusprechen und es auf zu schreiben.
Du sprichst mir förmlich aus der Seele, denn auch für mich war es der totale Absturz, ich meine , ich wurde in noch keinem anderen Rollenspiel so brutal unterbrochen und in die Kalte Realität zurück geholt wie hier.
Auch in dem Lager wo man den Händler trifft und er einem diesen Zusatzinhalt anbietet.
Ich habe es auch erst überhaupt nicht gerafft, habe die Mission " Wächterfestung" annehmen wollen und es ging nicht,erst nachdem ich mich wunderte schaute ich genauer nach und wurde dann auch darauf hingewiesen Geld zu bezahlen.Das ist echt eine Frechheit und ich kann mich deiner darstellung nur Anschließen.

Gecko 13 Koop-Gamer - 1418 EXP - 3. Dezember 2009 - 16:04 #

Ich sehe das ganz ähnlich wie hier von dir gut beschrieben wurde.
Es ist eine Praxis wo man nur hoffen kann, dass sie so nicht Schule machen wird.
Zusatzinhalte im generellen sind was anderes, wenn sie wirklich als quasi Fortsetzung angehängt werden.
Auf die Art und Weise, wie das Dragon Age jetzt handhabt ist es schon recht dreist.
Ein Spiel zum Vollpreis sollte unbedingt auch vollständig sein und nicht erst mit zusätzlichen Ausgaben vollständig gemacht werden können.

Spezieh 18 Doppel-Voter - Abo - 9203 EXP - 28. März 2010 - 19:43 #

Endlich mal ein Satz der formuliert, was mich schon bei den MassEffect 1 DLCs gestört hat.

"Denn dadurch habe ich nie den Eindruck, das vollständige Spiel zu besitzen, stets glaube ich, es entgeht mir etwas. "

Bei mir als Sammler verursacht das immer ein mulmiges Gefühl. Vorallem, wenn man das Spiel mal wieder installiert, dieses nervige gefummel bis man alles drin hat. Im schlimmsten Fall geht dann auch noch irgendwas nicht...

Anonymous (unregistriert) 6. Januar 2011 - 22:14 #

tja is echt zum heulen sitze seid tagen da un würd gern wissen wie es mit Morigan weiter geht und kan mir leider die zusatzinhalte über PS3 nich runter laden auch wen ichs wollte da mei internet anschluss zu lahm is :( un der größte witz is ja das beim spiel zwei gutscheine dabei waren für die blutdracherüstung un den Golem un ich sie auch nit laden kan weil die gutscheine abgelaufen sin was soll den bitte schön der schwachsinn -.-

RedAngel333 11 Forenversteher - 588 EXP - 13. September 2011 - 16:16 #

Da Lob ich mir das Team was den Witcher entwickelt hat, so soll es sein. Dauernd noch Zusatzinhalte rausbringen und weiter Supporten und das ganze kostenlos wie es sein soll!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
GamersGlobal: Das Spiele-Magazin für Erwachsene
Impressum Nutzungsbedingungen So geht's
GamersGlobal auf Facebook Creative Commons License GamersGlobal auf Twitter.com
Die User-generierten Inhalte dieser Website, nicht aber die redaktionellen, sind unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert, bis auf zwei Ausnahmen (siehe Nutzungsbedingungen).

Seitenanfang