Tony Tang von Runes of Magic:

"Wir wollen unsere Spieler nicht ausrauben"

Runes of Magic ist eines der erfolgreicheren Free-to-Play-MMOs und hat einige Veränderungen in die Branche gebracht. Wir haben uns mit Tony Tang, einem der beiden Firmengründer von Runewaker Entertainment, über die Zukunft von MMOs, die Konkurrenz, das Free-to-Play-Bezahlmodell und vieles mehr unterhalten.
Sebastian Horst 15. April 2011 - 19:16 — vor 3 Jahren aktualisiert
PC
GamersGlobal: Tony, Runes of Magic zu betreiben, ist wie Geld drucken, oder?

 Tony Tang: Das wäre eine ideale Welt, aber du schaffst es nie, jeden Spieler glücklich zu machen. Uns reicht es, 80% unserer Spieler glücklich zu machen. .

GamersGlobal: Wie viele Spieler hat Runes of Magic zwei Jahre nach dem Start?

Tony Tang: Zurzeit haben wir über fünf Millionen Spieler. Wir hoffen, dass es noch mehr werden. Deshalb arbeiten wir kontinuierlich an Runes of Magic. Solange es Spieler gibt, werden wir weiter an neuen Konzepten arbeiten.

GamersGlobal: Wie viel Aufwand steckt ihr in ein großes Addon wie das vierte Kapitel: Lands of Despair? Wie groß ist euer Entwicklungsteam?
Runes of Magic: Lands of Despair
In Kapitel 4 werden aus lauschigen Dörfen Zombie-Horte.
Im vierten Kapitel von Runes of Magic wird die Welt von Taborea mit einer Seuche durch den Dämon Sismond überzogen, die ganze Dorfbevölkerungen in Zombies verwandelt. Als Spieler gilt es nun Taborea erneut zu retten. Lands of Despair soll neben vier neuen Gebieten und diversen neuen Monstern 300 frische Quests bieten. Außerdem wurde das PvP-System überarbeitet, und Spielern wird es ab Kapitel 4 möglich sein eine dritte Klasse auszuwählen. Wann Lands of Despair veröffentlicht wird, steht zurzeit noch nicht fest. Das ist umso erstaunlicher, als es noch vor einem Monat hieß, es sei Anfang April soweit. 

Tony Tang: Unser Team besteht aus 83 Mitgliedern. Mindestens 40 arbeiten normalerweise an einem Kapitel. An Lands of Despair arbeiten sogar 80 Mitarbeiter seit neun Monaten. Die Hälfte davon sind Grafiker. Der Rest sind Designer.

GamersGlobal: In World of Warcraft wird vieles von Add-on zu Add-on verändert. In Burning Crusade gab es viele Neuerungen im Skill-Tree, was zu einer Überfüllung führte. Jetzt setzt Blizzard wieder auf weniger Talente. Verändert ihr auch öfter etwas oder habt ihr eine feste Formel und gebt den Spielern nur neue Gebiete, neue Gegner und neuen Inhalt?

Tony Tang: Balancing ist ein fortwährender Prozess. Runes of Magic ist nie wirklich balanciert. Kein Spiel ist das. Das größte Problem ist zurzeit die Komplexität des Spiels. Dadurch gibt es ein paar ungewollte Fehler im Bereich der Fähigkeiten und der stapelbaren Gegenstände. Es gibt Gegenstände, die nicht dafür bestimmt waren, dass man sie stapeln kann. Das ist ein Design-Fehler.

GamersGlobal: Also, zum Beispiel Potions, deren Wirkung sich dann immer weiter aufaddiert?

Tony Tang: Ja, ungefähr so, es geht um Items, von denen immer nur eines aktiv sein soll. Aber man kann mehrere davon aktivieren, und so werden sie viel zu mächtig.

GamersGlobal: Was tut ihr zur Fehlerkorrektur? Wie vermeidet ihr es, eure Spieler zu frustrieren?

Tony Tang: Wir versuchen bei Updates, nicht zu viel zu nerfen. Ich kann dir aber versichern, dass wir in Zukunft noch vieles verändern werden. Ich bin mir sicher, dass das viele Reaktionen auslösen wird.

GamersGlobal:  Unterscheiden sich die Spieler eines Free-to-play-MMO von den Spielern eines MMO mit monatlichen Gebühren? Tauchen sie weniger ein?

Tony Tang: Ich denke nicht. Spieler sind Spieler, egal was sie spielen. Es ist egal, ob sie monatliche Gebühren zahlen oder nicht. Sie behalten immer denselben Spielstil. Der einzige Unterschied ist, dass sie durch monatliche Gebühren den Druck verspüren, kein Geld durch Passivität zu verschwenden.

Bei einem Spiel mit hoher Qualität ist es egal, welches Bezahlmodell es benutzt.
GamersGlobal: Runes of Magic war eines der ersten erfolgreichen Free-to-Play-MMOs und hat einige Veränderungen in der ganzen Branche bewirkt. Viele Spiele mit ehemals Monatsgebühren wie zum Beispiel The Lord of the Ringes Online sind auf das Free-to-Play-Modell umgestiegen. Kann man deiner Meinung nach heute überhaupt noch erfolgreich ein MMO mit Monatsgebühren starten?

Tony Tang: Ja, auf jeden Fall. Bei einem Spiel mit hoher Qualität ist es egal, welches Bezahlmodell es benutzt. Momentan ist es aufgrund der großen Auswahl allerdings schwer, Aufmerksamkeit zu erregen und Spieler anzuziehen. Du musst etwas Risikofreies anbieten. Wenn du nicht gerade ein sehr großer und bekannter Publisher bist, wirst du für riskante Projekte die nötige Spielerbasis nicht bekommen. Und das ist lebenswichtig für jedes MMO. Also ja, du kannst heutzutage immer noch ein Abo-Spiel machen, aber nur wenn du einer dieser großen Publisher bist.

Auf den ersten Blick wirkt Runes of Magic wie direkt bei WoW geklaut. Doch es bietet durchaus eigenständige Ideen.

GamersGlobal: Wie hoch ist der Anteil an Spielern, die für Gegenstände in Runes of Magic bezahlen?

Tony Tang: Normalerweise hat man im Free-to-Play-Markt 3 bis 10% zahlende Kunden. Unser Anteil ist größer und liegt ungefähr bei 11 oder 12%.

GamersGlobal: Die Designer von Free-to-play-MMOs müssen Spieler immer wieder neu davon überzeugen, Geld ausgeben zu wollen. Schränkt das nicht das Spieldesign stark ein?

Solange wir genug bezahlende Spieler haben, werden wir nicht anfangen, unsere Kundschaft auszuquetschen.
Tony Tang: Wir sind eine Firma, wir brauchen Einnahmen. Wir wollen unsere Spieler aber nicht ausrauben. Wir bieten Spielinhalte zum Kauf an, die keine unfairen Vorteile schaffen und nicht unbedingt notwendig sind. Wenn die Kunden Geld bezahlen, hilft uns das natürlich das Spiel weiterzuführen und stellt sicher, dass es Runewaker Entertainment weiterhin gut geht. Wir versuchen nichts zu verkaufen, was einen direkten Einfluss auf die Macht des Spielers hat. Solange wir genug bezahlende Spieler haben, werden wir nicht anfangen, möglichst viel aus unserer Kundschaft herauszuquetschen.

GamersGlobal: Aber ihr müsst ihnen kontinuierlich Anreize geben, kostenpflichtige Inhalte zu nutzen.

Tony Tang: Es ist schwer, weil wir den Spielern nichts aufzwingen wollen. Es gibt andere Spiele, bei denen du Geld bezahlen musst, um Teile des Spiels zu erreichen. Wir glauben nicht an so etwas. Wir glauben an ein Spiel, das der Spieler kostenlos genießen kann. Wir werden dieses Konzept solange aufrecht erhalten, wie wir genug Geld machen. Wir versuchen natürlich hier und da, einige Dinge einzubauen: mehr Reittiere oder weitere Kostüme. Inhalte die sehr trivial sind. Aber wenn du diese Dinge kaufst, hilfst du uns.

GamersGlobal: Gibt es außer bestimmten Pets in Runes of Magic irgendetwas, was nicht durch Tauschen von Zeit für Geld erreicht werden kann? Gibt es Quests, die nicht lösbar sind, ohne Geld zu bezahlen?

Tony Tang: Alles im Spiel kann durch Einsetzen von Zeit oder durch Handeln mit anderen Spielern kostenlos erreicht werden. Halt, da ist eine Sache: das Färben von Kostümen. Und eine andere ist das Kaufen von mehr Inventarplatz. Aber diese Dinge sind sehr banal. Sie spielen eigentlich gar keine Rolle. Du brauchst keinen zusätzlichen Inventarplatz, um das Spiel durchzuspielen.

GamersGlobal: Aber es macht das Spielen viel komfortabler.

Tony Tang: Ja natürlich, so kannst du zigmal so viele Sachen mit dir herumtragen.

Laut Tang ist ein (zu kaufender) größerer Inventarbeutel "trivial". In Wahrheit erhöht er den Komfort im Spiel sehr stark.
Imbazilla 15 Kenner - 2724 EXP - 15. April 2011 - 19:41 #

Sehr gutes Interview. Der Herr Tang ist mir auch sympathisch und ich kann ihm eigentlich nur beipflichten - zwar weniger was sein eigenes Spiel angeht, als das, was er über andere Spiele und der Industrie gesagt hat.

Asto 15 Kenner - 2904 EXP - 20. Juli 2011 - 18:40 #

Stimme ich auch zu

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 EXP - 15. April 2011 - 19:52 #

Sehr gutes Interview und Sympathischer Typ auch wenn ich RoM nach mehrmaligen neuversuchen nie wirklich als gut empfand, da es einfach viel zu viele Ungereimtheiten gab und auch teilweise das mit dem Itemshop dämlich ausbalanciert wurde.
Persönlich finde ich auch GuildWars 2 interessanter als Star Wars auch wenn es mal wieder nen Fantasy Mmo sein wird, hoffe sie verbauen sich nicht all zuviel mit der Steuerung, die fand ich am anfang von Gw mies.

Und ob er so recht hat mit der These das Sci Fi games nicht ankommen würden halte ich fürn Gerücht.
Gerade ein Eve zeigt doch wie es geht und bestimmt auch Star Wars, auch Star Trek Online ist recht beliebt auch wenn es vorallem am Release so seine Probleme hatte und gewiss net die Zahlen hat wie Aion oder WoW.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - Abo - 7348 EXP - 15. April 2011 - 20:11 #

Vielleicht ist bei SciFi in den Köpfen einfach schon ein zu Starkes Bild vorab im Kopf, was SciFi sein muss. Man merkt z.B. bei Star Wars, Star Trek etc., wie unterschiedlich Fans meist sind, und meistens mit anderen Universen nicht viel anfangen können. Vielleicht ist das bei Fantasy einfacher.

Anonymous (unregistriert) 15. April 2011 - 23:44 #

Ich glaube im Gegenteil, dass SciFi eben nicht so eindeutig definiert ist. Sicher, jeder hat seine Vorlieben und das resultiert dann in Aufsplitterungen der Community, so dass es vielleicht schwerer ist, den einen Blockbuster, auf den sich alle einigen können, herauszubringen.
Im Fantasy-Genre hast du hingegen immer das Gleiche. Sieh dir nur an, welche Fantasybücher sich in den letzten Jahren (mit) am besten verkauft haben: Die Orks, die Zwerge, die Elfen, etc. Kreativ, oder?
Ob nun Bücher oder Spieluniversen wie WarCraft oder Warhammer, das meiste basiert zum Großteil auf Tolkien. Die wenigen Beispiele, die sich in stärkerem Maß von dieser Basis absetzen, wie etwa Jade Empire werden vom Spieler bestraft mit Missachtung und Nichtkauf.
Der Spieler verhält sich wie der sprichwörtliche Bauer: Was er nicht kennt...

Cam1llu5_EX 14 Komm-Experte - 2377 EXP - 15. April 2011 - 20:14 #

Schönes Interview!

"...An Lands of Despair arbeiten sogar 80 Mitarbeiter seit neun Monaten. Die Hälfte davon sind Grafiker. Der Rest sind Designer..." Gibt es da einen Unterschied? Aber ein paar Programmierer sollten sie doch auch haben, oder? ^^

Quantum 10 Kommunikator - 423 EXP - 15. April 2011 - 20:37 #

Mit Designern sind hier wohl Gamedesigner gemeint, also die Leute, die sich die Spielmechanik und im Fall von Runes of Magic wohl neue Quests überlegen. Im englischen werden Grafiker eigentlich nur als Artists bezeichnet, deshalb kommt es da auch nicht zu Verwechslungen.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - Abo - 7348 EXP - 15. April 2011 - 20:42 #

Ich glaub Grafiker zeichnen/malen das Zeug Zweidimensional und die Designer bringen es in die 3D Welt ( somit wohl die Progger).

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 255185 EXP - 15. April 2011 - 23:37 #

Designer heißt Game Designer. Die arbeiten fast immer mit Editoren, und bauen die Spielwelt, die Handlung, die Story zusammen.

Cam1llu5_EX 14 Komm-Experte - 2377 EXP - 16. April 2011 - 1:14 #

Dann sollte man das aber auch so schreiben, denn der Begriff Designer für sich allein umfasst ein weites Feld.
Deswegen war ich ja verwirrt. :)

Lyhawk 14 Komm-Experte - Abo - 2025 EXP - 15. April 2011 - 20:48 #

Ich finde solche Interviews immer wieder interessant, auch wenn ich hier z.B. Runes of Magic nicht spiele.

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 6680 EXP - 16. April 2011 - 2:07 #

Wie viele andere hier schon kommentierten... konnte mich das Spiel auch nicht überzeugen. Seine Philosophie zu seinem eigenen 'Produkt' & seine Ansichten zu den anderen Titeln begrüße ich aber.

Sehr schönes Interview. Danke = )

Koffeinpumpe 14 Komm-Experte - 2515 EXP - 16. April 2011 - 9:42 #

>>Wir bieten Spielinhalte zum Kauf an, die keine unfairen Vorteile schaffen und nicht unbedingt notwendig sind.<<

Äääh, hat sich seit der Beta so viel geändert, oder ist der Begriff "Unfair" so dehnbar? Ich kann mich an Spieler erinnern, die hunderte Euro in PvP-Equip steckten und somit unbesiegbar waren.
Oder redet er davon, dass man theoretisch fast alles ingame bekommen kann, auch wenn die nötige Spielzeit dafür in die Jahre gehen würde und man darum in der Praxis viel Geld ausgeben muss, will man z.B. im PvP eine Chance haben.
Für mich redet er das F2P-Konzept schön, nichts weiter.

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 EXP - 16. April 2011 - 14:42 #

Zumindest so wie es bei Rom gemacht ist ist das f2p mies ;) bei Hdro haben sie eigentlich fast alles richtig gemacht, gibt nen paar kleinigkeiten die ich auch nicht so mag aber es ist aufjedenfall besser als bei rom und diversen anderen games wobei mich das nicht wirklich juckt da ich eh hauptsächlich hdro per abo spiele, darüber könnte ja frogster mal nachdenken.. also son alternativen abo service einbauen.

Zockergott (unregistriert) 16. April 2011 - 17:32 #

"Wir wollen unsere Spieler nicht ausrauben"
"...sondern nur das Geld aus der Tasche ziehen..."

im "FreetoPlay" Sektor nix neues.

Thymian 11 Forenversteher - 797 EXP - 17. April 2011 - 0:13 #

Mir ist da zu viel Asia-Grind in ROM. Zum Einen ist die ganze Optik auf asiatischen Geschmack ausgelegt, bspw. diese Pilze in der Anfangs-Instanz oder die Frisur, die Körperhaltung und die Kleidung deines Charakters.

Ich habe von einem Quest gehört, bei dem man 3 Gegenstände sammeln musste, die gedropped wurden. Der Kollege hat 75 Gegner umgehauen, als er den Ersten gefunden hat. Daraufhin hat er das Spiel von seiner Platte gelöscht. Nur ein Beispiel von vielen...

Das Endgame soll ja auch sehr übersichtlich sein. Warum auch nicht? Es schaffen ja nur sehr wenige bis dorthin.

pauly19 13 Koop-Gamer - 1625 EXP - 17. April 2011 - 22:23 #

Ist das "Nerfen" in Tony Tangs Antwort ein Rechtsschreibfehler und sollte eigentlich nerven heißen oder meint ihr mit der Übersetzung nerfen i.S.v. Charakter abschwächen.

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 255185 EXP - 18. April 2011 - 10:21 #

Rate mal, im Kontext MMO... :-)

Z 12 Trollwächter - 1009 EXP - 19. April 2011 - 14:41 #

Das nenne ich mal ein interessantes (gut geführtes) Interview mit einem sympathischen Herrn Tang, der offensichtlich weiß, wovon er spricht. Vor allem spricht er ehrlich(!) über Dinge, die Spieler interessieren. Nicht dieses 0815-Marketing-Gewäsch, was man sonst so oft liest. Mehr davon :)

Larl (unregistriert) 20. April 2011 - 17:09 #

Das Interview ist total schlecht und hat null Informationsgehalt.
Chapter 4 wann kommt es denn in den Handel? (wäre wohl die wichtigste Frage)
Warum ist ROM total verbugged?
Warum ist der Kundenservice so schlecht?
Wieviel Millionen hat Herr Tang den von den 11-12% zahlenden Spielern in 2010 erhalten?

Ein Spieler bei RoM (unregistriert) 20. April 2011 - 18:22 #

Bis LVL 50 war Rom noch spielbar und schön. Alles was danach kam war stumpfsinnig langweillig und Abzocke hoch 3.

Barianos (unregistriert) 20. April 2011 - 23:54 #

Das ist ein sehr schwaches Interview. Tang geht auf die stackenden Pots und Bufffood ein, erwähnt aber nicht, dass die Spieler schon seit 9 Monaten darauf warten, das sich irgendwas ändert. Ist aber noch nicht passiert, als ob das so schwer wäre.

Und seit einem Jahr plagt Runes of Magic ein eklatantes Balancingproblem. Obwohl das Spiel 8 Klassen bietet, steht das Endgame gerade mal drei Klassen offen.

Aber wenn man so ein Interview liest, dann wundert einen der Zutand des Spiels nicht mehr.

Qefx 06 Bewerter - 80 EXP - 21. April 2011 - 0:47 #

Tja lieber neuen content als Bugfixes ist die devise, sieht man ja an Rift, 1/3 sind schon weg oder gar mehr ^^

Koffeinpumpe 14 Komm-Experte - 2515 EXP - 21. April 2011 - 7:55 #

Nenne mir ein MMO, welches zu Release bugfreier war und bei dem mehrere Patches/Hotfixes pro Woche erscheinen. Trion ist da vorbildlich.

Qefx 06 Bewerter - 80 EXP - 21. April 2011 - 9:35 #

Das war Sarkastisch gemeint, ich hab selber ROM (LEIDER!) ein Jahr lang gespielt. Bis mir die Bugs irgendwann aufn Sack gehen. Aber die masse scheint lieber content als Bugfixes zu haben...

GungPao (unregistriert) 21. April 2011 - 8:25 #

"Wir wollen unsere Spieler nicht ausrauben.", ... das überlassen wir dem Publisher. Wo er Recht hat hat er Recht.

Drago (unregistriert) 21. April 2011 - 9:51 #

Sehr netter Kommentar doch Leider bringt er nix.Kein dringend erforderliches Balancing.Das Spiel das eigentlich viel Potenzial hat, wird gegen die Wand gefahren.90 Man arbeiten am 4 Teil dann zieht lieber mal 40 ab und Fixt den Rest der anderen 3 Teile.Bevor noch mehr Fehler dazu kommen .Es wäre schön wenn sich die Spielemacher auch ab und an mal die Kommentare der Spieler zu Herzen nehmen.Da könnte das Spiel vieleicht doch wieder zu altem Glanz zurück finden.

GegenAbzocke (unregistriert) 21. April 2011 - 15:38 #

ich gehe mal davon aus dass die oberen herren genau wissen wie (schlecht) es um ihr game steht.
von daher bin ich echt erstaunt wie dreist man so bewusst lügen kann.
naja, wer im frogster-forum unterwegs ist kennt die fortsetzung dessen .. schliessen, sperren, zensieren, ist dort an der tagesordnung.

Anonymous (unregistriert) 21. April 2011 - 21:02 #

LOL dieses Interview kann nur ironisch gemeint sein - ansonsten ist er nicht mehr als ein Lügner. "Wir wollen unsere Spieler nicht ausrauben" Brauchen sie auch nicht, das macht schon ihr Publisher Frogster. RoM ist im Endgame reinste Abzocke. Dazu noch Bugs, miserables Balancing und massig grinden ... die Realittät ist so ziemlich das Gegenteil von dem was Tang beschreibt.

Endspiel (unregistriert) 22. April 2011 - 1:06 #

Das Interview ist eine reine Pflichtübung
Tang ist ein netter Kerl, der halt sagt, was er sagen muss:
paar Allgemeinplätzchen übers ftp-Modell, "Balancing ist ein
fortwährender Prozess" (woher kenn ich den Spruch bloss ?^^)

Übers Spiel weiss er nichts mehr,das merkt man, hat wahrscheinlich längst anderes zu tun,

naja, fast 2 Jahre wars ja trotzdem ganz nett,

wird schon werden, Tony :P

Alsheimer (unregistriert) 22. April 2011 - 12:39 #

Ich spiele seit 2008 mit unterbrechungen RoM und muss sagen was dieser Herr tang da von sich gibt macht einem Politiker alle ehre.
Schönreden beschwichtigen runterspielen.
Rom hat
1. kaum funktionierenden Support
2. seit jahren Bugs die nichtmal ansatzweise behoben werden.
Dazu kommen dann im Forum kommentare wie "Naja nach 2-3 Updates verschwinden die neuen Bugs (nach neuem Update entstanden) ja sowieso meist"
3. Ist es kein ausrauben der Spieler wenn man nur mit bis zum maximum aufgemotzten Sachen durch inis lebend kommen kann und dieses aufwerten NUR mit bezahlten Sachen zu machen ist.
Herr Tang sollte sich selbst mal an einen Rechner setzen und sein eigenes Spiel versuchen bis zum Endlvl zu spielen Ohne zu inverstieren und ohne Items in die andere Investiert haben, denn wer bezahlt hat ist dabei egal es wurde investiert.

Qefx 06 Bewerter - 80 EXP - 22. April 2011 - 16:02 #

Ich habe nix dagen wenn man zahlen muss, schliesslich wollen dies Geld verdienen. Aber was ich erwarten kann ist doch ein bug freies spiel und halbwegs balancing und content...

Gehtkeinwasan (unregistriert) 22. April 2011 - 16:58 #

Zitat: "Wir bieten Spielinhalte zum Kauf an, die keine unfairen Vorteile schaffen und nicht unbedingt notwendig sind.... Wir versuchen nichts zu verkaufen, was einen direkten Einfluss auf die Macht des Spielers hat."
Ich muss ganz ehrlich sagen, dass Interview hat mir gefallen aber bei diesen 2 Sätzen wird einem Spieler der das Spiel kennt wirklich schlecht! Wenn man die Instanzen (und schließlich gehören die zum Spiel dazu) einbezieht, dann kann man diese nicht erreichen ohne sein Equipement zu verbessern und das geht in dem Spiel nur effektiv mit dem Itemshop! Ganz ehrlich? Solche Aussagen sind totaler fail!

MfG
ein Spieler

Zweiklassengesellschaft (unregistriert) 22. April 2011 - 18:30 #

Was soll man sagen....

Das Spiel lahmt total. Der Support ist ein Witz...Es wird ein Closed Event für die Frogsterlieblinge gemacht, der Rest würd ausgeschlossen.

Es gibt Unmengen an Crits und Bugs. Eine Verbesserung ist nicht in Sicht.

Das Aussaugen der Spieler hat längst begonnen!

Viele Spieler haben bereits diesem Spiel den Rücken gekehrt und wenn das neue Chapter wieder schlecht wird, wird die nächste Welle gehen.

Dann kann Frogster ja weiter seine Lieblinge hofieren....nur die bezahlen nicht ihre Arbeitsplätze....

mfuegemann 04 Talent - 20 EXP - 22. April 2011 - 21:51 #

Ein Spiel, daß in irgendeiner Weise Bezahlung verlangt oder ermöglicht, sollte schon Bugfrei sein.
Der Free-to-Play-Ansatz ist ja nicht verwerflich, wenn mir das Spiel zusagt, muß ich halt bezahlen. Das sollte aber auch von den Entwicklern und Publishern so kommuniziert werden. Aktuell ist dieses "man kann spielen ohne zu bezahlen" nur ein Feigenblatt.

Anonymous (unregistriert) 25. April 2011 - 18:00 #

naja dann soll er mir mal bitte ´zeigen ohne einsatz von geld tempel dia und gruft zu laufen als nicht kundi,ah ich vergass China-Farmer.Viel BlaBla und die übliche schönrederrei.wir wollen unsere spieler aber nicht ausrauben made my day.

Praktikant (unregistriert) 26. April 2011 - 15:22 #

Ich habe grade mal die Teamstuktur von Frogster betrachtet.

90% des Teams besteht aus kostenlosen Amateur-Möchtergern-Mitarbeitern.
Mich wundert nun garnichts mehr bei soviel unqualifiziertem Personal.
Und da sind noch nichteinmal die Praktikanten, die es auch massig dort gibt, einbezogen.

Schon traurig wenn ein Unternehmen, auf Kosten der Qualität, nur auf unbezahlte Arbeitskräfte setzt um noch mehr Kohle zu horten.
Mich wundert auch wie verblendet die Lakaien dort sein müssen um nicht zu merken wie sie nur ausgenutzt werden.

ein Spieler (unregistriert) 2. Mai 2011 - 10:42 #

Support :
so gut wie nicht vorhanden. Selbst bezahlte Items werden mitunter bei verlust (verschuldet durch den Anbieter) unter dem Motto "nicht nachvollziehbar" nicht ersetzt. Bei Anmahnung verweist man auf seine AGB.
Content :
Fehlerhaft. Selbst an zentralen Wegpunkten werden Fehler extrem schleppend (teils mehr als 1 Jahr) behoben. Nach den Patches ist es ein Glücksspiel, was zusätzlich an fehlern eingebaut wurde.
Zu den Patches gibt es keine wirkliche Änderungshistorie. Es wird zum Suchspielm, was sich wirklich alles verändert hat und selbst der Pubisher glänzt durch unwissen und verstärkt den Eindruck seiner Hilflosigkeit noch in den öffentlichen präsenzen durch "freiwillige" Mitarbeiter die Info's wirllkürliche streuen und genauso wollkührlich jede Kritik unter verweis auf die AGB's zensieren.
F2P :
Ads Ganze ist ein Groschengrab. Möglichkeiten diese auszugleichen wurden entfernt. Somit ist es im HighEndbereich nur durch massiven Geldeinsatz spielbar. Ein "Normalsterblicher" Mensch, welcher z.B. berufstätig ist hat kaum eine Chance.
Chapter iV:
erst als Beta angekündigt durfte ein kleiner Kreis "erlauchter" Spieler dieses Kapitel einsehen.
Dann mußte der Publisher aus "Beta" schnell eine Preview" machen da KEINE wirklichen Änderungen oder gar Testbaren Strukturen vorhanden waren. Hieran erkennt man schnell das Informationsdefizit selbst zwischen Publisher und Developer. Ausbaden müsen dieses letztendlich wieder die Spieler. Sie werden immer wieder "aussagelos" vertröstet und Kritik sofort unterbunden

RoM ist hierbei mehr ein Spiel a la : Friß oder stirb.
Selbst Geldeinsatz wird hier bestraft, da durch z.B. Datenbankfehler/Absturz oder "Hackangriffe" (das Sicherheitzsloch war durch das Spiel verursacht - nicht durch die Nutzer) z.B. bezahlte Items verschwanden und mit dem Kontext "..nicht nachvollziehbar.." vom Support auch nicht ersetzt wurden. Durch die ständigen Bugs und Einschränkungen im HighContend ist der Spielspaß dort innerhalb weniger Tage verschwunden

Anonymous (unregistriert) 2. Mai 2011 - 20:06 #

"Hieran erkennt man schnell das Informationsdefizit selbst zwischen Publisher und Developer."
Da gibt es noch ein besseres Beispiel: die Belohnung bei Teilnahme an einem in-game event wurde unangekündigt drastisch reduziert. Das ist (ich glaube) 2 Wochen her; bis heute kann Frogster die Frage von der Community, ob es sich um ein feature oder ein bug handelt nicht beantworten.

Anonymous (unregistriert) 3. Mai 2011 - 11:31 #

Das Interview ist, genauso wie der so genannte Support, ein einziger EPIC FAIL.

Wer das Spiel heute anfängt nicht im Schnitt 6 Stunden oder mehr am Tag spielen kann wird den (derzeitigen) Endcontent (wenn überhaupt) nicht vor Ende 2013 erreichen können. Eine gute Gilde die unterstützend eingreift und Items kostenlos bereitstellt kann dies zwar reduzieren, kann aber nicht als Maßstab dienen. Quasi ALLES was man zum verbessern seines Characters ist nur gegen Diamenten im Ingameshop kaufbar. Einiges gibt es zwar auch für Phiriusmarken (eine InGame erspielbare Währung) zu erwerben, allerdings zu Preisen, das man zum Verbessern eines Ausrüstungsteils (von 14) schon ca. 1 Jahr täglich spielen muss. Und die Stats die man dafür auch noch braucht, sind hier noch nicht berücksichtigt.

RoM ist ein Spiel, das in einer Gilde durchaus Spaß machen kann, aber auch sehr viele gravierende Fehler enthält, die trotz massiver Beschwerden nicht behoben werden. Selbst Fehler, deren Behebung einen Programmierer keine 5 Minuten kosten würden, wird seit über einem halben Jahr nicht behoben.

Auch Bots sind ein großes Problem, hier wird zwar ständig gesagt, man würde natürlich dagegen vorgehen, wenn dann aber offensichtliche Bots trotz hundertfacher Meldung über Monate immer weiter aktiv sind (quasi jeder Spieler kennt z.B. einen bestimmten mit Namen), spricht dies eine klare, aber sehr negative Sprache.

Die Performance des Spiels ist auch oft jenseits von auch nur akzeptabel. Bei jedem etwas interessanteren Event und oft an Wochenenden sind die Server hochgradig überlastet, was oft zu Problemem und unplanmässigen Neustarts führt. Obwohl die regelmässig vorkommt, ist man seitens Frogster jedesmal "überrascht" von dem Ansturm, der ja "nicht vorhersehbar" war.

Die Zahl der echten Spieler sinkt aus den vorgenannten Gründen auch permanent, wird nur durch die Anzahl der Accounts verschleiert, weil viele Spieler 10 Accounts und noch viel mehr Chars haben.

Qefx 06 Bewerter - 80 EXP - 3. Mai 2011 - 13:26 #

Es gibt Spieler mit über 1000 Accounts...

AllesLüge (unregistriert) 3. Mai 2011 - 15:38 #

Richtig!

Mit über 4mio Spielern zu werben obwohl man genau weis dass es nur Accounts sind, ist eine weitere Verarsche der Kunden.

Frogster kann froh sein wenn davon überhaupt mal 10% Spieler sind, wovon wiederrum nur ein Bruchteil wirklich aktiv sind.

Naja, wer länger dabei ist kennt die "Unwahrheiten die auch von silbernen Communitymanagern des öfteren verbreitet werden .. "Der Entbinder wird nicht wiederkommen" ;P

Wer dort noch spielt ist total süchtig oder ist Lernresistent!

Anonymous (unregistriert) 5. Mai 2011 - 18:48 #

Grade wurde mal wieder ein Vertröstunspost vom Hinhaltetaktiker Fuchs gepostet.
[Statement] Chapter IV & Balancing

Was dort schwammig verkündet wird, sollte laut vorherigen Aussagen schon längst geschehen sein. Sogar Textpassagen wiederholen sich schon. Man hat sich wohl schon Textbausteine diesbezüglich angelegt, dann sind die monatlichen Einlullposts auch schneller erledigt.

Einige Trottel dort schreiben dann auch noch sowas wie "Toll, *weiterer schwachmatentext*". Sind die echt so blöde und merken nicht dass sie mit immer der gleichen Masche verarscht werden?

RoM+HdRO-Spieler (unregistriert) 18. Mai 2011 - 22:05 #

Na na na, mal ehrlich RoM ist das einzige echte f2p. Sicherlich nerven die ständigen crashs -- na und! Ich spiele seit über 2 Jahren RoM und bin zufrieden. Nicht Frog oder Runewalker machen das Spiel teuer - nö diese Megafon-Junkies - LOL.

BTW -- HdRO ist ja nun auch nicht doll -- f2p -- hahahaha-- nee lasst mal gut sein. Ehe ich da einen Cent bezahle muß Turbine aber seeeeehr kräftig nachbessern. Have fun Mates.

Flopstar (unregistriert) 19. Mai 2011 - 2:00 #

Solange wir genug bezahlende Spieler haben, werden wir nicht anfangen, unsere Kundschaft auszuquetschen

mehr brauch man ja wohl nicht zu sagen oder ?

Die Hälfte davon sind Grafiker. Der Rest sind Designer.

Kein wunder, den ein oder anderen Programmiere sollte man vlt noch einstellen.

Runs of Magic ist tot.Die Server sind leer.
Es ist sogar schon so weit gekommen das die 100-200% Dia aktionen jetzt Jeden Abende von 19-22 Uhr laufen. Um noch mehr kohle aus den Spielen zu quetschen.
Einfach nur noch lächerlich.

Anonymous (unregistriert) 19. Mai 2011 - 3:03 #

Die Infopolitik war schon immer schlecht, aber weil f2p hat man sich Angangs wenig dabei gedacht. der endcontent ist definitiv nicht OHNE massiven Einsatz von zeit und Geld spielbar.
Die traurige Wahrheit ist das wder Froggie noch Runewaker das Spiel im Griff hat und hoffnungslos überfordert ist. Das schlimme ist nur das es trotzdem noch geld einbringt, sogar ausreichend.
Und die Wartezeit zwischen Chap.3 ud 4 ist eh der Oberhammer. Bald jeden tag Dia-aktion um die Zahlen zu schönigen. na dann GZ. FAIL.
Einfach nur unfähig und Geldgierig. RoM=RiP!

Jörg Langer Chefredakteur - Abo - 255185 EXP - 19. Mai 2011 - 15:14 #

Kapitel 4 erscheint übrigens am 16.6.

Daddelkopp 10 Kommunikator - 417 EXP - 7. Juni 2011 - 23:32 #

Hab das mal wieder angespielt,der Patcher brauch ja ewig,und die Performance ist Fürchterlich,und von Ausrauben kann wirklich nicht die Rede sein,nur von Abzocke,völlig überteuert,für ein Technisch so schwaches Spiel,warum das soviele Menschen Spielen,kann ich nicht nachvollziehen,aber jedem das seine.

Anonymous (unregistriert) 30. Juni 2011 - 9:16 #

"Wir bieten Spielinhalte zum Kauf an, die keine unfairen Vorteile schaffen und nicht unbedingt notwendig sind."

Die Unterschiede zwischen einem MegaPimp mit massivem Euro-Einsatz und einem Normalo liegen weit jenseits der 1000 %, aber wahrscheinlich sind das keine unfairen Vorteile.

"Wir versuchen nichts zu verkaufen, was einen direkten Einfluss auf die Macht des Spielers hat."

Ja, ne, is klar, ob ich 10k Leben habe oder 150k hat überhaupten keinen direkten Einfluß, der ist bestimmt nur indirekt.

"Solange wir genug bezahlende Spieler haben, werden wir nicht anfangen, möglichst viel aus unserer Kundschaft herauszuquetschen."

Das ist ein guter Vorsatz, aber wann war die Zeit vorbei, in der es genug zahlende Spieler gab, 2009 oder erst Anfang 2010?

Anonymous (unregistriert) 18. August 2011 - 17:33 #

Frogster und Runewaker haben unterschiedliche Ansichten was die Nutzung des item shops angeht. Was Hr. Tang hier beschreibt, wird so auf jeden Fall nicht von Frogster umgesetzt. Im 1. Kapitel von RoM war das Spiel noch eine runde, ausgeglichene Sache, im Laufe der Zeit wurde aber der item shop immer öfter für überzogene "Angebote" missbraucht, die sehr wohl direkten Einfluss auf die Stärke des Spielers haben. RoM ist mehr und mehr mutiert und hat jetzt gar keine Ähnlichkeit mehr mit Herrn Tang's Spiel. Schade.

Anonymous (unregistriert) 25. Juni 2012 - 11:00 #

also spieler nicht ausquetschen ab lev 55 muss man geld

nighthawk (unregistriert) 25. Juni 2012 - 11:03 #

ab lev 55 muss man dias in das spiel investieren bzw realgeld im endeffect ist rom teurer als ein game wo man monatlich ein abo bezahlen muss und ab 12 das ich nicht lache habe es damals echt gerne gespielt aber am schluss echt keine lust gehabt da mein geld reinzustecken hoffe euch rennen die spieler davon

SpielerinRom (unregistriert) 30. November 2012 - 13:14 #

Man sollte meinen der Mann wüsste was er sagt allerdings sollte er wissen das um in den End-Content zukommen ungefähr 1000 Euro an Unkosten fällig werden und knapp 500 Euro jedes halbe Jahr um in dem End-Content zu bleiben.

Der Titel seines Interviews passt also überhaupt nicht zum Inhalt des Publishers GameForge

ExUser (unregistriert) 21. März 2013 - 16:35 #

Fehlschlagende Aufwertungssteine, die auch (und oft und gern) die Rüstungen sogar abwerten, aber viele Diamanten kosten, der Rubinshop wurde drastisch überteuert, der Rubinbonus beim Ausgeben von Diamanten aber gesenkt im Itemshop, es gibt Verträge mit den Spielern der großen Gilden im Hintergrund die das Auktionshaus manipulieren und die Itempreise ins Unermeßliche steigern damit die Masse mehr Diamantenkauft, die Kluft zwischen Armund rech wird immer größer, Heerscharen von Spielern sind abgewandert, Items imItemshop werden oftmals nicht mit Erklärungen versehen worum es sich dabei überhaupt handelt, Questreihen sind verbugt, Lags ohne Ende, im Forum herrschen Zustände wie im dritten Reich.
Goldseller verbleiben tagelang am selben Ort, sie geben sich bereits richtige Nicknamen,haben Reittiere und flöten schon in den buntesten Farben im Weltchat herum. GM´s sind überhaupt nicht mehr vertreten und werden generell, wenn doch online, 30min vor dem EIntreffen der ersten Goldseller "abgezogen" respektive sind dann auf einmal "offline".

Dieses "Free2Play" - Game ist ein einziger Betrug am Spieler und man sollte dringendst vom Verbraucherschutz erkundet werden.

Dies sind nur EINIGE Realitäten in diesemSumpf aus Korruption und Kriminalität.

FINGER WEG!

immernoch dabei (unregistriert) 1. Februar 2014 - 1:21 #

Ich spiele seit der open beta. Die meisten obigen kommentare sind völliger unsinn. Das spiel ist gut und komplett umsonst spielbar. Ich habe noch nie dias aufgeladen, und wäre ich nicht so eine faule socke (slacker ftl) könnte ich jederzeit endcontent raiden. Natürlich ist es mit echtgeldeinsatz einfacher und schneller. Im PvP (belagerungskrieg) ist es durchaus p2w, wenn man aber nicht auf verrückte OP spieler trifft (meistens deutsche -.-) macht aber auch das spaß. Also mir macht das spiel mit allen seinen feauters immernoch grosse freude und ich hoffe das solche ersponnenen und kindischen posts wie einige der vorherigen, neue spieler die auf der suche nach einem netten f2p fantasy mmorpg sind nicht abschrecken. Einfach selbst probieren..kostet ja nix :D

I'm Fierce (unregistriert) 5. Mai 2014 - 15:11 #

Verarschen kann ich mich selber nun das Spiel kann man sagen ist jetzt praktisch Tod. Gestern hatte die Endcontent Gilde 187 angekündigt ebenfalls ROM zu verlassen, zu dem Zeit Punkt waren schon weniger als 200 aktive Spieler von ehemals über 10.000 auf dem Server.

Witzig ist auch das von dieser Gilde und natürlich auch die End-Content einige Member über 10.000 Euro!! an Gewinn aus dem Spiel gezogenen hatten, möglich machte das RW und Frogster und später GF Berlin dafür gesorgt haben, das ihre "Lieblinge" immer einen Vorteil haben und das mehr als es in einem MMORPG vernünftig ist. z.b durch die teure Hochwertige Entbinder(um Items zu entbinden), da durch z.b wurde sicher gestellt das wer schon "Geld/Dias" hat noch mehr Geld machen kann und wer keins hat es noch schwere hat. Des weiteren wurde dadurch das man "Geld/Dias" dafür ausgeben musste das man seinen Char pimpen musste in allen höheren Inis für viel Geld, das kaufen bei den End-Content Gilde die günstigere alternative war.

Jetzt ist das System zusammen gebrochen, ich hab auch ein Bild und ein Video zu dem was da für Geldströme existiert gemacht.

Letizija (unregistriert) 5. Juni 2014 - 7:48 #

Eine einzige große Lüge das Interview.
Und zum letzten Kommentar- 10000 Euro hat wohl kaum jemand aus dem Spiel gezogen. Und selbst wenn sollte vielleicht auch dran gedacht werden, wieviel Geld die meisten von den Spieler die in End-Content Gilden gespielt haben in dieses Abzockerspiel reingesteckt haben. Sind nicht wenige dabei, da beläuft sich die Summme auf 20000 Euro. Für die gleiche Summe könnte man 128 Jahre WOW spielen. Allerdings sind die 20000 Euro in ROM leicht in 4 Jahren investiert.
Da ist es nur gerechtfertigt, wenn zumindest die Hälfte aus diesem f**** Spiel wieder rausgezogen wird. Und mal ganz ehrlich, wenn man trotz dessen, dass immer weniger Leute auf den Servern unterwegs sind, immer mehr Gilden den Bach runter gehn, dass Spiel immer noch im End-Content Spielen möchte, dann kauft man sich doch lieber einen Full-Equipten Char für 1000 Euro, also den Machern des Spiels über Monate oder Jahre die 10 bis 20 Fache Summe in den Arsch zu schieben.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
MMO
MMO-Rollenspiel
ab 12 freigegeben
12
Runewaker Entertainment
Frogster Interactive Pictures
19.03.2009
7.5
6.8
PC
Amazon (€): 7,99 (PC), 11,99 (Not Machine Specific)
Screenshots
GamersGlobal: Das Spiele-Magazin für Erwachsene
Impressum Nutzungsbedingungen So geht's
GamersGlobal auf Facebook Creative Commons License GamersGlobal auf Twitter.com
Die User-generierten Inhalte dieser Website, nicht aber die redaktionellen, sind unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert, bis auf zwei Ausnahmen (siehe Nutzungsbedingungen).

Seitenanfang