Interview mit Charles Cecil

Von Dan Brown und Baphomet 5

Sechs Jahre lang müssen Fans von Baphomets Fluch nun bereits auf einen Nachfolger zu Revolution Softwares beliebter Adventure-Serie warten. Wir haben mit Serien-Mastermind Charles Cecil über Baphomets Fluch 5 - Der Sündenfall, dessen Kickstarter-Finanzierung und Tempelritter im Allgemeinen gesprochen.
Benjamin Braun 1. Oktober 2012 - 22:16 — vor 3 Jahren aktualisiert
Baphomets Fluch 5 - Der Sündenfall ab 9,00 € bei Amazon.de kaufen.
Als Baphomets Fluch im Jahr 1996 erschien, hatte sich die britische Spieleschmiede Revolution Software längst ihre Sporen mit Lure of the Temptress und Beneath a Steel Sky verdient. Das von Charles Cecil und Steve Ince designete Point-and-Click-Abenteuer mit dem etwas überheblichen Sprücheklopfer George Stobbart und der französischen Reporterin Nico Collard gehört für viele Genre-Liebhaber bis heute zu den besten Spielen seiner Gattung. Drei Fortsetzungen gab es seither, die sich mit dem dritten Teil vom klassischen Gameplay und der 2D-Comicgrafik verabschiedet hatten. Der vierte Teil, Baphomets Fluch - Der Engel des Todes, erschien zwar wieder exklusiv für PC und mit Point-and-Click-Steuerung, doch so richtig warm wurden selbst unter den treuesten Anhänger der Serie die wenigsten.

Mit Neuauflagen wie Baphomets Fluch - The Director's Cut (GG-Test: 7.5) und Special Editions von Beneath a Steel Sky gab es in den Jahren darauf immerhin das eine oder andere Lebenszeichen von Revolution. Im Hintergrund tat sich aber mehr als das: Denn mit dem Erlös aus dem Verkauf der Neuauflagen schien ein fünfter Teil realisierbar. Gewusst haben es viele schon etwas länger und gemutmaßt sowieso: Im August kam dann aber die endgültige Bestätigung, dass es Baphomets Fluch 5 - Der Sündenfall geben wird, wenngleich auf die Unterstützung durch Crowdfunding via Kickstarter bauend. Wir haben für euch mit Charles Cecil über sein neues Baby gesprochen.

Viele unserer Fans denken, dass Dan Brown Baphomets Fluch gespielt haben muss, bevor er Der Da Vinci Code schrieb.
GamersGlobal: Charles, der letzte Teil von Baphomets Fluch erschien vor sechs Jahren. Warum ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um ein fünftes Spiel mit George und Nico zu machen?

Charles Cecil: In den späten 90ern herrschte die Vorstellung, dass Adventure-Spiele auf kommerzieller Ebene nicht umsetzbar wären. Deshalb war es nicht möglich, einen Geldgeber für ein neues, einzigartiges Adventure zu bekommen, insbesondere, da wir uns einer hohen Produktionsqualität verschrieben hatten. Der Erfolg von Baphomets Fluch - Director's Cut auf Wii und DS (über Ubisoft) und die anschließende Eigenvermarktung von Teil 1 und 2 auf mobilen Plattformen zeigte uns deutlich, dass es ein großes Publikum dafür gibt – das sowohl Spieler umfasst, die die Originale kennen und auch neue Spieler. Die beiden Baphomets-Fluch-Teile verkauften sich im Jahr 2011 500.000 mal für iOS. Das gab uns die nötige Zuversicht und auch das Geld, um Baphomets Fluch - Der Sündenfall zu entwickeln.

GamersGlobal: Du hast dich dagegen entschieden, für das Spiel mit einem Publisher zusammenzuarbeiten, und stattdessen eine Kickstarter-Finanzierung gewählt. Ging es tatsächlich um kreative Freiheit oder war es einfach nicht möglich, einen Geldgeber zu finden?

Charles Cecil: Es gibt zwei Gründe, weshalb wir uns für Kickstarter entschieden haben. Freiheit in unserer kreativen Arbeit war zweifellos einer davon, zusammen mit der Tatsache, dass wir unseren eigenen Zeitplan verfolgen können; es ist sehr wichtig für den Entwicklungsprozess des Spiels, die Story dynamisch anpassen zu können, und sie auf dem Weg zur Fertigstellung parallel mit anderen Aspekten des Spiels zu entwickeln. Außerdem hat sich das traditionelle Modell für Independent-Entwickler in den letzten Jahren radikal verändert. Früher nahmen Publisher das kommerzielle Risiko auf sich, beanspruchten dafür aber auch den Löwenanteil des Erlöses. Da Einzelhändler und Publishing die Sache zunehmend stärker unter sich ausmachten, wurde es immer unwahrscheinlicher für Entwickler, dass am Ende etwas übrig bleibt – selbst wenn das Spiel erfolgreich war. Ohne Gewinn zu machen, ist es für ein Spielestudio unmöglich, seine Projekte zu finanzieren. Der Teufelskreis war da.

GamersGlobal: Tim Schafer und Double Fine ebneten den Weg für Adventure-Spiele auf Kickstarter. Seitdem kennt jeder die Plattform und es gibt unzählige Projekte dort, von denen es längst nicht alle schaffen, genügend Geld zu sammeln. Hattest du Zweifel, dass es euch gelingen würde?
Charles Cecil: Das Timing für die Kickstarter-Kampagne von Double Fine hätte nicht besser sein können und ich bewundere [Tim Schafers] Mut, dass er von Beginn an keinen Hehl daraus machte, dass das Spiel brillant oder ein komplettes Desaster werden könnte. Er hat einfach nur eine unterhaltsame Reise auf dem Weg zur Fertigstellung versprochen. Für unsere Kickstarter-Kampagne haben wir nie auch nur irgendwas als selbstverständlich angesehen – wir haben mit dem Start bis sechs Monate nach Double Fine gewartet, mit einer klaren Botschaft in unseren Köpfen. Wir wollten zeigen, dass wir uns bei unserem Projekt so sicher waren, dass wir die halbe Strecke in der Entwicklung bereits selbst zurückgelegt hatten – und das wollten wir natürlich auch zeigen. Als die Leute dann sahen, wie wir an die Kickstarter-Kampagne herangingen, waren die Reaktionen überwältigend positiv, was durchweg so geblieben ist. Wir sind begeistert davon, wie großzügig die Leute sowohl in ihren Kommentaren als auch bei ihren Finananzierungszusagen waren. All das haben wir nicht als selbstverständlich empfunden.
Schluss mit 2D-Point-and-Click: Das dritte Baphomets Fluch kam in Echtzeit 3D samt Actionsequenzen daher. Nico Collards deutsche Sprecherin blieb mit Franziska Pigulla dieselbe. Ob es die sexy Stimme auch im nächsten Teil geben wird?

GamersGlobal: Nach dem eher enttäuschenden vierten Teil sind die Erwartungen an Der Sündenfall sehr groß. Glaubst du, dass ihr sie erfüllen könnt?

Charles Cecil: Es gibt eine große Vorliebe für die ersten beiden Spiele. Unser Ansatz ist es, so nah wie möglich an das Spielgefühl dieser Teile heranzukommen – nur in HD. Der Erfolg des Kickstarter-Projekts gibt uns einige Luft beim Budget und wir haben zugesagt, weitere Charaktere und Schauplätze einzubauen. Und wir haben versprochen, sicherzustellen, dass sich das Spiel frei und besonders nicht-linear anfühlt. Ich bin sicher, dass wir die Hoffnungen und Erwartungen der Spieler erfüllen können!

GamersGlobal: Es gibt noch nicht allzu viele Details zur Story. Klar dürft sein, dass es wieder Tempelritter geben wird. Kannst Du uns etwas mehr über die Ausgangssituation in Baphomets Fluch 5 sagen?

Die Tempelritter spielten immer eine wichtige Rolle in der Baphomets-Fluch-Serie. Es wird sie auch in Teil 5 geben.
Charles Cecil: Es ist noch ein bisschen zu früh, um Details zur Story preiszugeben. Aber ich gehe gerne auf den Aspekt mit den Tempelrittern ein. Mit der Masse an Tempelritter-Büchern und -Filmen in den letzten Jahren, wurde das Thema zum Klischee. Wir würden es bevorzugen, nicht zurück, sondern nach vorne zu schauen und stattdessen zu versuchen, den nächsten „Zeitgeist“ zu erschaffen, der die Fantasie der Menschen einfängt. Die Geschichte wird sich um einige unverbrauchte und unbeleuchtete historische Themen drehen, von denen ich ausgehe, dass sie interessante, aufwendige und subtile Einflüsse auf die Evolution der Religion über die Jahrhunderte hinweg haben. Zum Beispiel die Verfolgung der gnostischen Andersgläubigen, eine Gruppe früher Christen, die von der Orthodoxen Kirche verachtet wurde. Schließlich wurden sie brutal unterjocht und danach gänzlich ausgerottet. Warum hatte die Orthodoxe Kirche so eine Angst vor ihnen? Warum hatten sie den Drang, sie komplett zu zerstören? Sie mussten bis zu den albigensischen Kreuzzügen, als der Papst und der König von Frankreich Hunderttausende Unschuldiger massakrierten, schrecklich leiden. Letzten Endes bildete sich eine Organisation namens Dominikaner, die die letzten Gnostiker finden und eliminieren sollte. Wir werden ergründen, über welches geheime Wissen die Gnostiker verfügten und warum sich die Kirche so sehr vor ihnen fürchtete. Wir werden auch die Rolle des Luzifer, laut gnoskischem Grundsatz der Bringer des Lichts, genauer beleuchten.

GamersGlobal: Vielleicht noch etwas zu den Templern, die mit Dan Brown oder auch in Assassin's Creed ziemlich populär wurden. Wo liegt der wesentliche Unterschied zwischen den Templern in diesen Werken und in euren?

Charles Cecil: Viele unserer Fans denken, dass Dan Brown Baphomets Fluch gespielt haben muss, bevor er Der Da Vinci Code schrieb. Und obwohl ich auf diese Vermutung sehr stolz bin, würde ich das niemals selber behaupten. Dennoch ist das ganze Element mit der Brudersch
Anzeige
aft vom Berg Zion, auf das er sich stützte, Humbug – die Prieuré de Sion wurde von Pierre Plantard gegründet, einem Abzocker, der mehrmals festgenommen wurde und sich mehrere geheime Gesellschaften ausdachte. Im Fall von Dan Brown deutet das Darstellen von Quatsch als Faktum auf fehlende ernsthafte Recherche hin. Ubisoft näherte sich dem Templer-Thema auf eine interessante Art und Weise – obwohl sie auch Fehler eingebaut haben, waren die Templer das Zugpferd für ein exzellentes Action-Adventure.

GamersGlobal: Manche Leute mochten es nicht, was aus Sunnyboy George in Baphomets Fluch 4 geworden war, zumal er sich oft ganz anders verhielt, als wir ihn kannten. Ist er in Teil 5 wieder der alte George?

Charles Cecil: Es ist vorgesehen, dass George genauso aussieht wie früher – aber hoffentlich besser gekleidet. Einige Leute sagten uns, dass seine Gesichtsform nicht richtig war und wir haben seine Kieferform korrigiert. Die Konsenslösung ist sehr positiv aufgenommen worden – Feedback wie dieses zu bekommen und darauf zu reagieren, ist nur einer der vielen Vorteile des Kickstarter-Prozesses.
Selbst unter den größten Anhängern der Serie gilt der letzte Teil, Baphomets Fluch - Der Engel des Todes, als schwächster. Revolution Software weiß allerdings, dass "Der Sündenfall" wesentlich besser werden muss.
falc410 14 Komm-Experte - 2329 - 1. Oktober 2012 - 22:25 #

Also Teil 1 und 2 habe ich wirklich geliebt. Auch wenn es eher ein Adventure Light war, dafür kam man sich mehr wie ein Detektiv vor. Die Texte waren jedenfalls gelungen und die Synchro meist sehr gut. Der dritte Teil war ja schon in 3D und sogar auf der Xbox glaube ich - oder war das schon der Vierte? Ich meine den dritten Teil durchgespielt zu haben aber der war schon so mies das ich wohl alles verdrängt habe. An den 4. Teil erinnere ich mich gar nicht mehr (dafür umso mehr an 2.5).

Ich hoffe wirklich das sie es dank Kickstarter besser machen. Ein bisschen Skeptisch bin ich allerdings immer noch.

Benjamin Braun Redakteur - 270177 - 1. Oktober 2012 - 22:41 #

Den dritten Teil gab es für PC, Xbox und Playstation 2. Teil 4 kam dann "trotz" Echtzeit-3D nur für PC und mit (schlechter) Point-and-Click-Steuerung.

Warum fandest Du denn Teil 3 schon mies? Ich meine, aus spielerischer Sicht kann ich das verstehen: Kistenschieben, Kiestenschieben, Quick-Time-Events und zwischendrin Kistenschieben – wobei es zugegebenermaßen auch ein paar richtige Rätsel gab. Von der Story her fand ich den dritten Teil aber, bis zum etwas abstrusen Ende, ziemlich gut. Wenn ich mich dagegen an den vierten Teil erinnere, packt mich persönlich das Grausen.

Farudan 11 Forenversteher - 823 - 2. Oktober 2012 - 0:49 #

Den dritten mochte ich von der PC-Steuerung nicht. Das Spiel war zu deutlich Controller-optimiert und schlecht auf WASD umgesetzt, ständig blieb man an irgendwelchen unsichtbaren Ecken hängen und man konnte mit dem Snake-Fortbewegungstil immer so schlecht anvisieren. Die schlechte Kamera hatten beide Teile.

Den vierten Teil fand ich von der Handlung dem dritten überlegen. Der dritte Teil war mir zu belanglos, ein etwas bemühter Neuaufguss der Templerthematik. Die Kistenrätsel fand ich im Gegensatz zu den PDA-Rätseln wiederum besser. Insgesamt kam ich mit den mechanischen 3D-Rätseln oder sowas wie Lichtkegeln ausweichen wesentlich besser zurecht. Ich finde, solche Rätsel kommen im Adventure-Genre zu kurz.

Insgesamt hat mir der 3D-designte George besser gefallen als die 2D-Variante oder jetzt der Cel-Shading-George.

Benjamin Braun Redakteur - 270177 - 2. Oktober 2012 - 1:00 #

Okay, hätte ich nicht gedacht, dass Du den inhaltlich schwächer findest als Teil 4. Ich fand den vierten halt recht belanglos (spontan erinnere ich mich zum Beispiel an ein paar total hohle Dialoge zwischen George und der Obernonne an der Klosterforte) und es fehlten mir nicht zuletzt die Bezüge zu den Vorgängerteilen – und natürlich Nico als vollwertiger Co-Star.

Farudan 11 Forenversteher - 823 - 2. Oktober 2012 - 8:50 #

Ich bin kein großer Fan von "wir referenzieren uns permanent selbst". Daran krankt meines Erachtens zum Beispiel das Fanadventure. Auch Nico war für mich nie die Bezugsperson des Spiels, sondern eigentlich immer George. Dazu kommt, dass ich ein Fan des Film Noir bin und da sind die Anspielungen deutlich sichtbar. Um dem ganzen eins draufzusetzen, mochte ich den realistischen Look im Kern sogar mehr als den Comiclook. Was bei BF4 unbestritten mies war, waren die detailarmen Kulissen und die Steuerung, aber generell fand ich diesen Wechsel nicht schlimm. Für mich war BF immer eine ernsthafte Serie, die hauptsächlich wegen technischen Limitierungen auf den Comiclook zurückgriff.

invincible warrior 12 Trollwächter - 892 - 2. Oktober 2012 - 0:43 #

Ich persönlich fand Teil 4 besser als Teil 3. Das Ende von Teil 3 fand ich total inakzeptabel (ein Drache, wirklich?!?). Und das Gameplay war auch grausig!
Teil 4 hatte da viel verbessert (nicht alles), die Minispiele waren viel erträglicher und die Steuerung war auch um Welten besser (kann mich jetzt nur an Probleme im vatikanischen Garten und beim Finale erinnern). Aber besonders die Story hatte mir viel besser gefallen mit der neuen Kirchen-Verschwörung, viel besser als dieser Esoterikquatsch von Teil 3. Allerdings war das Redesign von Nico und George (BETRAYAL!) wirklich gruselig und auch die Ausgangssituation war nah dran an einem Verrat.
Ich bin echt froh, dass es mit Teil 5 back to the roots geht.

Pitzilla 18 Doppel-Voter - - 11051 - 1. Oktober 2012 - 23:00 #

Ich habe die ersten beiden Teile geliebt, danach die Serie aber aus den Augen verloren. Der fünfte Teil interessiert mich schon, mal schauen, auf welcher Plattform.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 22702 - 2. Oktober 2012 - 0:23 #

Danke für das Interview!

Mir hat auch Teil 3 (trotz unendlich langer Ladezeiten auf der PS2) gut gefallen, Teil 4 hab ich nie zum Laufen bekommen (hat mich aber auch nur zehn Euro gekostet) und bei GOG ist es mir noch zu teuer. So wirklich interessant sah das Spiel auf Screenshots auch nicht aus und die Steuerung soll trotz Point'n Click eher umständlich sein.

Mein erstes Revolution Spiel war "In Cold Blood", das hatte eine Steuerung aus der Hölle. ^^

McGloomy (unregistriert) 2. Oktober 2012 - 0:30 #

Tolles Interview! Könntet ihr vielleicht auch die englische Version veröffentlichen? Das Interview wäre sicher auch für internationale Fans interessant. :)

Benjamin Braun Redakteur - 270177 - 2. Oktober 2012 - 1:01 #

Werden wir in diesem Fall wahrscheinlich nicht mehr nachholen, aber grundsätzlich wäre es bei Interviews, die auf Englisch geführt wurden, natürlich keine schlechte Idee, sie in beiden Sprachfassungen zu veröffentlichen. Wir behalten das in jedem Fall im Hinterkopf!

guapo 18 Doppel-Voter - 9787 - 2. Oktober 2012 - 6:50 #

Super-Idee!
[auch wenn dann ein paar Übersetzungs-"Experten" kommen]

Anonymous (unregistriert) 2. Oktober 2012 - 5:19 #

Ich würde es auch viel lieber im Original lesen. Am besten wäre wahrscheinlich sogar ein Podcast. Einfach aufzeichnen und fertig. Jedenfalls wenn es ein Gespräch war und nicht per Text stattfand oder sowas.

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3000 - 2. Oktober 2012 - 10:56 #

Würde ich auch begrüßen, da sich mir bei zwei Sätzen Cecils Fragezeichen auftun:
"Diese Worte verfolgen mich bis heute, obwohl ich mit ihnen richtig lag, wenn ich sie in den kommerziellen Zusammenhang gestellt habe."
Verstehe den "wenn"-Satz nicht.

"Er lebt übrigens in den USA, weil er ein Freund von Rolf Saxon ist, unserem englischen George."
Da fehlt die Logik. Man wandert doch nicht aus, weil man mit jemandem aus einem anderen Land befreundet ist. Oder ist es vielleicht DER Freund?

guapo 18 Doppel-Voter - 9787 - 2. Oktober 2012 - 11:42 #

Ersteres ergibt sich aus dem Kontext: das Genre ist (klassisch-)kommerziell tot - Cecil hatte so gesehen recht.

Farudan 11 Forenversteher - 823 - 3. Oktober 2012 - 10:35 #

Alexander Schottky ist verheiratet und hat Kinder. Insofern ist es sicher nicht DER Freund. ;)

Yano 11 Forenversteher - 574 - 2. Oktober 2012 - 2:41 #

Ich habe ungelogen die ersten beiden Baphomets Fluch Teile seit 1997 sicher im zweistelligen Bereich durchgespielt.
Sie sind einfach eine Herzensangelegenheit für mich, dementsprechen hoch ist auch meine Vorfreude auf diesen Back to the Roots Teil.

Das der DC so erfolgreich war freut mich natürlich für Revolution, mir tat es allerdings in der Seele weh zu bemerken wieviele Dialoge und Kommentare aus der Urfassung fehlten. Zum Teil waren das ja sogar komplette Gespräche mit Charakteren die im Direcots Cut nicht mehr möglich waren!
Dabei hat Baphomets Fluch 1 doch mit die schönsten Texe im Adventure Genre.

Auch die neuen eingebauten Abschnitte zerstörten meiner Meinung nach eher den so atmosphärisch toll aufgebauten Storyteil aus dem Orginal.

Verwunderlich auch das in keinem einzigen Review das ich gelesen habe darauf hingewiesen wurde.

Auch die liebevollen Farbigen Texte die direkt an den Charakteren klebten fehlen in den Neufassungen.
Zum Glück wurde auf ausdrücklichen Wunsch der Fans im neuen Teil eine Funktion eingebaut die eben diese ²klassischen² Texte
und das alte Inventar zurückbringt :)

Orginal Top, Directors Cut eher Flop

Farudan 11 Forenversteher - 823 - 2. Oktober 2012 - 8:41 #

Ich könnte ehrlich gesagt nicht sagen, wo Dialoge fehlen, und das obwohl ich das Spiel ebenfalls gespielt habe. Ähnlich dürfte es den Redakteuren gegangen sein und Revolution wird es nicht dick auf die Spielbeschreibung drauf geschrieben haben. Daher halte ich es für nicht verwunderlich, dass solche Details nach 15 Jahren in den Reviews nicht auftauchen. Mir fiel nur auf, dass die Blumenverkäuferin eine vollkommen andere Stimme hatte.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12072 - 2. Oktober 2012 - 8:53 #

Welche Dialoge fehlten denn?

Dass einzige was fehlte war meiner Meinung die Todessequenzen.
Sprich im DC konnte man, an den paar Stellen wo man ursprünglich das Zeitliche sehen konnte, nicht mehr sterben.

Yano 11 Forenversteher - 574 - 2. Oktober 2012 - 10:25 #

Dadurch das man nicht mehr sterben konnte, fehlte natürlich auch einiges an Gesprächsmaterial sowie ein paar zusätzliche Handlungen.
Auch ein Patient im Krankenhaus mit dem man eine sehr lustige Unterhaltung führen konnte bleibt im DC komplett stumm.
Sowie Kommentare die George zu manchen Umgebungsobjekten machte fehlen in der Neufassung, im Orginal gab es ja fast Tonnenweise Kommentare von ihm zu jedem noch so kleinen Teil.
Auch die lustigen Kommentare wenn man einfach wahllos den Leuten seine Inventargegenstände zeigte wurden nicht alle mit übernommen.

War wohl ein zugeständnis an den Casual Markt, wo zuviele Dialoge nicht so gern gesehen werden.

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3000 - 2. Oktober 2012 - 11:05 #

Krass, dass doch so viel rausgeschnitten wurde. Ist mir beim Spielen gar nicht aufgefallen. Wobei ich vom DC auch alles andere als begeistert war.

Farudan 11 Forenversteher - 823 - 2. Oktober 2012 - 15:06 #

Vielleicht auch ein Zugeständnis an den begrenzten Speicherplatz und geringe Übertragungsgrößen, Stichwort iPhone. Ist mir tatsächlich nie aufgefallen, dass soviel fehlt. Wobei so Szenen wie Flap und Guido, die dich vor dem Hotel massakrieren, empfinde ich jetzt nicht als großen Verlust. An die Krankenhaus-Dialoge kann ich mich nicht mehr erinnern. Muss ich mal irgendwann vergleichen.

Das wäre doch mal ein potentieller Artikel für Schnittberichte.com? :D

Zottel 15 Kenner - 3977 - 2. Oktober 2012 - 5:28 #

Das ließt sich alles fantastisch. Back to the Roots eben. Kickstarter ist eine tolle Sache, kein Publisher der ihnen "auf die Finger schaut" und vorschreibt wie sie ihr Spiel zu entwickeln haben, damit es von möglichst vielen Leuten gekauft wird.

Aber mal was anderes: Weiß zufällig jemand wann Double Fine erscheinen wird und ob es ne deutsche Lokalisierung bekommt?

Farudan 11 Forenversteher - 823 - 2. Oktober 2012 - 14:58 #

Deutsche Untertitel auf alle Fälle, Sprachausgabe weiß ich nicht mehr. Release weiß ich grad auch nicht. Afaik 2013 irgendwann später. Im Gegensatz zu Baphomets Fluch hatten sie noch nicht mit der Produktion angefangen.

Zottel 15 Kenner - 3977 - 3. Oktober 2012 - 11:52 #

Danke!

Vidar 18 Doppel-Voter - 12072 - 2. Oktober 2012 - 7:54 #

Tolles Interview und auch das George seine original Stimme wiederbekommt finde ich schon einmal ne klasse Nachricht :)

mihawk 18 Doppel-Voter - P - 12916 - 2. Oktober 2012 - 8:25 #

Schönes, informatives Interview. Die Idee, mit der englischen Version würde ich übrigens auch unterstützen.

buddler 13 Koop-Gamer - 1484 - 2. Oktober 2012 - 8:50 #

Tolles Interview! Freut mich, dass es geführt werden konnte, insbesondere da es im Vorfeld auch interessante Berichte zu diesem Kickstarter Projekt gegeben hat. Weiter so!

Über eine englische Version bzw. eine Original-Sprachversion (wenn ein Interview zum Beispiel auf französisch geführt wird) würde ich mich auch freuen.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 2. Oktober 2012 - 9:36 #

Diese verdammte Ziege!

Wunderbares Interview, danke!

Farudan 11 Forenversteher - 823 - 2. Oktober 2012 - 14:59 #

Ja, da musste ich damals auch den Klassenkameraden fragen, der mir das Spiel geliehen hatte...

Gab's je nochmal eine Stelle, wo man den Doppelklick brauchte? Afaik war auch Syrien kein Doppelklick notwendig.

Quin 12 Trollwächter - 1150 - 2. Oktober 2012 - 18:48 #

Die Ziege in Teil 2 war dann dieses bekloppte Schiebe- und Drückrätsel mit Nico am Ende. Das finde ich nach wie vor furchtbar.

Farudan 11 Forenversteher - 823 - 2. Oktober 2012 - 19:21 #

Das hab ich wenigstens verstanden. Aber umständlich war es, zugegeben.

Yano 11 Forenversteher - 574 - 2. Oktober 2012 - 20:34 #

Das konnte man aber ganz lustig überspringen indem man auf einen ganz bestimmten pixel auf einer Tafel klickt, worauf Nico dann ihren Busen zeigt (nicht dem Spieler zugewandt), und daraufhin die Tür sofort aufgeht.
Kann man bestimmt auf youtube unter easter egs sehen.

Farudan 11 Forenversteher - 823 - 3. Oktober 2012 - 10:33 #

Das höre ich zugegeben zum ersten Mal. Gleich mal suchen. :D

Farudan 11 Forenversteher - 823 - 3. Oktober 2012 - 12:54 #

Gefunden: http://www.youtube.com/watch?v=y7jUJsTtZLo

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3403 - 3. Oktober 2012 - 3:33 #

...und in Teil 3 diese unsäglichen Action-Sequenzen, die mit Tastatursteuerung teilweise nicht zu gewinnen waren... ^^

Farudan 11 Forenversteher - 823 - 3. Oktober 2012 - 10:34 #

Das Ende war nervig, weil ich nie genau wusste, wann ich mich bewegen darf und wann nicht. Und dann war's doch wieder falsch und die Sequenz begann von neuem. Das war alles ein wenig undurchsichtig.

Bierle (unregistriert) 2. Oktober 2012 - 10:05 #

Teil 1 ist mit Abstand der beste Teil der Serie, den man auch mehrmals Durchspielen kann. Wobei, wenn man ganz ehrlich ist, das Rätseldesign klar sein Alter und seine Unzulänglichkeiten zeigt, aber die Stimmung ist großartig.

Teil 2 hatte noch einige schöne Momente, wie den Anfang - rutschte insgesamt bereits aber schon ab. Die 3D Grafik in Teil 3 und 4 war ein Rückschritt, da sie oft unschön aussah und die Steuerung vermurkst war. Dennoch, auch in diesen beiden Teilen gab es Momente in denen das Spiel zuweilen Aufblitzen konnte.

Den Kult um die Ziege hab ich nie so recht verstanden - war doch einfach.

Ob der fünfte Teil gut wird, wird sich zeigen. Ich erinnere mich noch an die vollmundigen Versprechungen über Teil 3 und warum und wie 3D das Abenteuer verbessern sollte. Im besten Fall hat er aus all den Dingen die er falsch und richtig gemacht hat die richtigen Schlüsse gezogen und bleibt nahe an dem was Teil 1 ausgezeichnet hat; dann kann's ein richtig schönes Adventure werden.

Was zu wünschen wäre, denn es gibt nicht viele wirklich gute Adventures, die es noch Wert sind gekauft und gespielt zu werden. Voll überzeugt hat schon lange keins mehr.

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3403 - 3. Oktober 2012 - 3:31 #

"Den Kult um die Ziege hab ich nie so recht verstanden - war doch einfach." -- Nur wenn man vor lauter Frustration über Georges schnarchlahmen Gang so genervt war, daß man wie wild auf die Maustaste hämmerte... xD

TASMANE79 14 Komm-Experte - 1839 - 2. Oktober 2012 - 11:10 #

Teil 1 war ein Vorzeigetitel, damals. Wunderschöne Locations, herlich vertonte Dialoge und spannend bis zum Schluss. Teil 2 war auch ein gelungenes und spannendes Adventure. Die beiden Teile sind Videospielgeschichte. Ich freue mich total auf ein neues Broken Sword. Yes.

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 2. Oktober 2012 - 21:36 #

Tippfehler: "Klar dürft sein"

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2316 - 12. Januar 2013 - 1:27 #

Beim vierten Teil gefiel mir die Grafik einfach überhaupt nicht.

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 26367 - 23. Juli 2014 - 15:34 #

Ich hab' seit ein paar Tagen Episode 2 auf dem IPad und bin gestern zur Ziege gekommen...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)