Guild Wars 2

Top-Interview mit den ArenaNet-Gründern Interview

Drei ehemalige Blizzard-Frontleute gründeten 2000 Arenanet und bieten seit 2005 das kampfbetonte MMO Guild Wars an, das auf einem radikal anderen Ansatz basiert als andere MMOs. Jörg Langer sprach noch vor der „großen GW2-Funkstille“ mit zwei der Gründer sowie dem Lead Designer des Spiels – das allerfrühestens 2010 kommen dürfte.
Tim Gross 14. Mai 2009 - 23:45 — vor 7 Jahren aktualisiert
Achtung, das folgende Interview stammt von Mitte 2007 - mittlerweile wurde das Spiel vom ArenaNet-Besitzer nc Soft auf unbestimmte Zeit, frühestens aber 2010/2011 verschoben. Wir bringen das (von GamersGlobal-Chefredakteur Jörg Langer geführte) Interview dennoch, da es seitdem kaum neue Infos gab. Denn auch wenn viele der Infos im Interview sicherlich nicht mehr genau zutreffen: Die Denkweise von zwei der ArenaNet-Gründern, Jeff Strain und Mike O’Brien, oder von Lead Designer Ben Miller, wird sich sicherlich nicht grundsätzlich geändert haben. Gegebene Aussagen wurden nach Möglichkeit auf einen aktuellen Stand gebracht.


GamersGlobal: Mike und Jeff, ihr sprecht bei Guild Wars von einem “wettkampfbetonten Online-Rollenspiel“. Seht ihr einen Trend, dass Spieler herkömmlicher Massively-Multiplayer-Onlinespiele wie EverQuest immer stärker zu euch wechseln? Oder adressiert ihr eine ganz neue Zielgruppe?

Das erste Guild Wars führte 2005 Singleplayer-Rollenspieler und PvP Freunde zusammen

Mike O’Brien: Ich denke, wir haben beide Spielertypen. Wenn ich mit Hardcore-Rollenspielern über Guild Wars rede, sagen die: „Ich liebe die Rollenspiel-Elemente in Guild Wars, aber ich glaube nicht, dass die Leute die PvP-Features mögen“. Und wenn ich die PvP-Fans frage, sagen die: „PvP ist euch echt klasse gelungen, aber interessieren eigentlich irgendwen die Rollenspiel-Elemente, die ihr eingebaut habt?“ Das ist lustig, aber es ist auch eine der Sachen, die wir mit Guild Wars 1 offensichtlich nicht so toll hinbekommen haben. Wir ziehen beide Spielertypen an, aber sie können miteinander nicht sonderlich viel anfangen.


GamersGlobal:
Der ganze Wettkampfaspekt in Guild Wars war ja überhaupt ziemlich neu.

Mike O’Brien: Stimmt! In herkömmlichen MMOs spielst du mit einer Gruppe von Leuten auf einem bestimmten Server. Aber um echten Wettkampf zu haben, mussten wir den Leuten die Möglichkeit bieten, sich mit allen anderen Spielern auf der ganzen Welt zu messen. Das war eine der grundsätzlichen Technologien, die wir eingebaut haben. Ich bin überzeugt, dass Guild Wars immer noch das einzige wirklich internationale, kompetitive MMO ist. Aber wir hätten die Spieler besser an PvP heranführen müssen. Wenn ich ein guter Rollenspieler bin und zum ersten Mal bei PvP mitmache, nehme ich meinem Team einen von vier Plätzen weg. Wenn wir dann verlieren, bin ich als PvP-Einsteiger schuld daran, und die anderen sind sauer auf mich. Das ist nicht gerade eine schöne Erfahrung!


Von links nach rechts: Jeff Strain, Leiter des Produktions- und Grafikteams (ehemals Geschäfsleitung Blizzard); Ben Miller, Lead Designer von Eye of the North; Mike O´Brien, Vorsteher der Design- und Contentgruppen (ehemals Entwicklungsleiter World of Warcraft). Strain und O´Brien sind ArenaNet Gründer

GamersGlobal: Was wollt ihr denn in dieser Beziehung bei Guild Wars 2 besser machen?


Mike O’Brien: Wir werden zwei PvP-Modi haben. Zum einen den gewohnten, e-Sport-artigen, wo beide Seiten die gleichen Voraussetzungen haben und sich sportlich messen können. Und zum anderen führen wir den „Welt-PvP“ ein. In Guild Wars 2 wird die Welt „persistent“ sein. In bestimmten Abständen wird sich deine Welt mit einer anderen Welt verbinden. Dann kommt es zum Kampf um gemeinsame Ressourcen, die du für deine Welt haben willst. Auch als Rollenspieler werde ich also an die Grenzen laufen und dort meine Welt verteidigen. Wenn ich nur einen Anfangscharakter spiele, kann eine Handelsroute im Inneren meiner Welt beschützen. Wenn ich ein Highlevel-Recke bin, könnte ich zum Beispiel eine Schlüsselfestung einnehmen. Es wird eine große Vielfalt geben! Das Schöne an dieser Art von PvP ist, dass es immer besser ist, für die Gemeinschaft zu kämpfen, als einfach wegzubleiben. Auch ein niedrigstufiger Charakter hilft seiner Seite! Übrigens, wenn du ein Newbie bist, können dich erfahrene Spieler einladen. Dadurch wirst du temporär in der Stufe angehoben und kämpfst besser. Du brauchst aber keinem Team beitreten, du brauchst noch nicht einmal einen speziellen PvP-Helden: Es ist einfach jeder, der zu deiner Welt gehört, dein Verbündeter.

Vincent 15 Kenner - 3129 - 15. Mai 2009 - 13:40 #

Das Interview kenne ich noch aus alten gg.com-Zeiten. :)
Trotzdem immer noch interessant.

Noir 15 Kenner - 2711 - 15. Mai 2009 - 14:06 #

Klasse Sache - Man darf gespannt sein :)

Akuma 04 Talent - 35 - 15. Mai 2009 - 19:17 #

"Jeff Strain: Wenn es auch dann noch Fans von Teil 1 gibt, werden sie betriebsbereite Server vorfinden!"

glaub ich zwar net^^ aber schön wärs ja :)

Khayet 13 Koop-Gamer - 1300 - 16. Mai 2009 - 9:47 #

Guild Wars 2 wurde nicht verschoben, da es nie ein releasedatum gab. ;)

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6484 - 16. Mai 2009 - 18:14 #

...fuer mich ist nur wichtig, dass es nicht eingestampft wird!

Was ist ueberhaupt dieses AION? Die offizielle homepage sieht 1:1 aus wie die von guild wars und beides ist von ncsoft - machen die sich da selber Konkurrenz?

BLoDDy 06 Bewerter - 86 - 16. Mai 2009 - 22:24 #

Mal gucken wies wird :)

_poolice_ 10 Kommunikator - 399 - 17. Mai 2009 - 11:45 #

bin gespannt, ob WOW einen gegner bekommt ;)

SocialHazard 14 Komm-Experte - 2258 - 17. Mai 2009 - 15:08 #

kanns kaum erwarten ^^ schade das es wohl vor 2010 nicht erscheinen wird :-(

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)